Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 02. Juni 2020, 14:14:59
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Zustimmung einer RDL durch den Arbeitgeber  (Gelesen 17743 mal)

PzPiKp360

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 451
Antw:Zustimmung einer RDL durch den Arbeitgeber
« Antwort #75 am: 27. November 2019, 14:59:44 »

Wie wäre es mit "Ausbildungen und Erfahrungen im Bereich Menschenführung"?
Gespeichert

AlexNoir

  • Gast
Antw:Zustimmung einer RDL durch den Arbeitgeber
« Antwort #76 am: 27. November 2019, 17:19:25 »

Hallo!

Genau das meinte ich mit "weiterentwicklung des Charakters etc."" - dass ich das nicht gelten lassen kann, da die "Führungsposition" ja in dem Job und be den AUfgaben, die ich ja auch zivil ausführe bereits gegeben sind - und was bitte bringt es meinem Arbeitgeber dass ich auch Soldaten führen kann? Ich meinte eher etwas handfesteres - vielelicht fällt ja jemanden etwas dazu ein.

Danke!
Gespeichert

DieEhefrau

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 151
Antw:Zustimmung einer RDL durch den Arbeitgeber
« Antwort #77 am: 27. November 2019, 17:51:16 »

Ich dachte eher an eine Schulung, die es zivil auch gibt.
Vielleicht gibt es mal eine Reservisten-Austausch mit USA und du kannst mit Erweiterung deiner Sprachkenntnissen punkten.

-----
Ich hoffe ja immernoch, dass sich irgendein "Deutschlands-Bester-Arbeitgeber"-Wettbewerb dem Thema an und gibt Pluspunkte, wenn das Unternehmen seine Mitarbeiter aktiv zum Ehrenamt unterstützt (oder gibt es das schon?). Natürlich ist es eine Selbstverständlichkeit, aber man könnte ja auch aktiv unterstützen und seine Mitarbeiter anleiten. Das Problem haben z.B. auch Schöffen, dass sie ungern freigestellt werden.
Gespeichert

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26.163
Antw:Zustimmung einer RDL durch den Arbeitgeber
« Antwort #78 am: 27. November 2019, 18:13:37 »

Dein Arbeitgeber leistet mit deiner Freistellung einen Beitrag zur Sicherheit seines Landes.
Vielleicht kannst du damit argumentieren, was die Bundeswehr z.B. bei Hochwasser oder auch bei dem letzten großen Waldbrand leistet.
"Staatsbürger in Uniform" ist auch ein gutes Stichwort.

Da du im eigenen Fachgebiet übst, könntest du argumentieren, dass es sinnvoll ist, andere Eindrücke zu gewinnen und den Horizont zu erweitern. Gerade bei Führungspersonal.

In Zeiten des Fachkräftemangels eine schwierige Sache. Wobei- das kann man auch umdrehen- dein Arbeitgeber ist attraktiver für dich, wenn er dich üben lässt. Ob 33 Tage am Stück sein müssen, ist halt ne andere FRage.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

Col bleu

  • **
  • Online Online
  • Beiträge: 58
Antw:Zustimmung einer RDL durch den Arbeitgeber
« Antwort #79 am: 03. Dezember 2019, 09:28:12 »


Das Einverständnis des Arbeitgebers ist nach der Zentralrichtlinie A2-1300/0-0-2 „Die Reserve der Bundeswehr“  nur notwendig wenn

2054.

- nach Erreichen der gesetzlichen Gesamtdauer bei Übungen sowie bei Überschreitung der Dauer von Übungen von sechs Wochen im Kalenderjahr oder
- der Teilnahme an einer besonderen Auslandsverwendung,
- einer über drei Monate dauernden Hilfeleistung im Innern sowie
- einer über drei Monate dauernden Hilfeleistung im Ausland

Mich würde ja interessieren, wie sich die "6 Wochen" kalkulieren.
- Sind es 6 mal 7 Wochentage = 42 Tage?
- Sind es 6 mal 5 Arbeitstage = 30 Arbeitstage?
Mag zwar nur ein feiner Unterschied sein, aber auf genau dieser Linie bewege ich mich derzeit ...
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.017
Antw:Zustimmung einer RDL durch den Arbeitgeber
« Antwort #80 am: 03. Dezember 2019, 10:25:07 »

Mein Verständnis (nach dem SINN ausgelegt):

Maximal 42 Tage - wenn es "ungünstig" gewählt ist, aber maximal 30 Arbeitstage (bei 5 Arbeitstage die Woche).

Wer also "nur" RDL Montag bis Freitags macht, "darf" nur 30 Tage, wer das Wochenende (arbeitsfrei) mit "hineinnimmt", bis zu 42 Tage.
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.017
Antw:Zustimmung einer RDL durch den Arbeitgeber
« Antwort #81 am: 03. Dezember 2019, 10:26:47 »

Ergänzung:

Wenn man das WE "vor" der Arbeitswoche mehrfach mit "reinnimmt", dann bis zu 6 x 9 Tage = 52 Tage.
(mit der ganzen Problematik der RDL Beginn / Ende WE).
Gespeichert

Col bleu

  • **
  • Online Online
  • Beiträge: 58
Antw:Zustimmung einer RDL durch den Arbeitgeber
« Antwort #82 am: 03. Dezember 2019, 12:01:22 »

Meine Planung:
- 2 Mal 12 Tage von Montag bis Freitag drauf, also mit je 1 WE
- 2 Mal 7 Tage inkl WE (Do-Mi/Mi-Di)

Das sind also 38 Tage netto, aber 6 Arbeitswochen.

Der Text ist jedoch "Überschreitung ... von sechs Wochen im Kalenderjahr", also sollte ich noch im Rahmen sein.

Danke für die Antworten.   :)
Gespeichert

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.017
Antw:Zustimmung einer RDL durch den Arbeitgeber
« Antwort #83 am: 03. Dezember 2019, 12:18:39 »

Damit bist Du doch "sicher" drunter - unter 6 Wochen UND unter 42 Tagen … (also Sinn Auslegung und Wortlaut).
Gespeichert
 

© 2002 - 2020 Bundeswehrforum.de