Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 03. April 2020, 19:50:49
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Privater Laptop im Dienst  (Gelesen 1224 mal)

200/3 ohne LoginDaten

  • Gast
Antw:Privater Laptop im Dienst
« Antwort #30 am: 14. Februar 2020, 12:13:18 »

Das mag für die Allgemeinheit gelten. Ich habe jedoch in meiner Verwendung schon an diversen Dienststellen mehrere Situationen gehabt, in denen auf private IT zurückgegriffen wurde (werden musste) weil entweder die entsprechende Software dienstlich nicht zeitnah oder überhaupt nicht verfügbar war oder die dienstliche Hardware schlicht von der Anzahl her nicht zureichend war. Sicher sind das Einzelfälle, aber wie gesagt nichts besonderes. Eine allgemeine "Verteufelung" dieses Vorgehens lehne ich jedenfalls ab.
Gespeichert

panzerjaeger

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 35
Antw:Privater Laptop im Dienst
« Antwort #31 am: 14. Februar 2020, 14:07:52 »

Nur ein kleiner Seitenblick auf zivile Dienststellen:

Hier in Berlin ist kürzlich das gesamte Kammergericht (u.a. zuständig für Prozesse gegen Terroristen und organisierte Kriminalität) wochenlang lahmgelegt worden, weil einige Richter private Laptops für dienstliche Korrespondenz genutzt haben und wahrscheinlich dadurch "Schadsoftware" auf die Gerichtsserver gelangen konnten.
Die Systeme dort sind auf Monate hin nicht nutzbar (es wird wieder das Faxgerät benutzt), der finanzielle Schaden beläuft sich auf zweistellige Millionenbeträge, und es ist nicht auszuschließen, das massenweise vertrauliche Daten wohin auch immer "abgeflossen" ist.
Gespeichert

HubschrauBär

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 247
Antw:Privater Laptop im Dienst
« Antwort #32 am: 14. Februar 2020, 15:11:43 »

Das mag für die Allgemeinheit gelten. Ich habe jedoch in meiner Verwendung schon an diversen Dienststellen mehrere Situationen gehabt, in denen auf private IT zurückgegriffen wurde (werden musste) weil entweder die entsprechende Software dienstlich nicht zeitnah oder überhaupt nicht verfügbar war oder die dienstliche Hardware schlicht von der Anzahl her nicht zureichend war. Sicher sind das Einzelfälle, aber wie gesagt nichts besonderes. Eine allgemeine "Verteufelung" dieses Vorgehens lehne ich jedenfalls ab.
Und was wäre passiert, wenn die private IT nicht genutzt worden wäre?
Meisstens passiert dann halt nicht viel. Prozesse werden langsamer oder Events fallen aus. Alles in allem hinsichtlich der Landes-/Bündnisverteidigung meisstens hinnehmbar ;-)

Bei uns ging auch ein Aufschrei durch die Staffeln als bekannt wurde, dass die bisher genutzte Flugplanungssoftware nach dem Windows-Update nicht mehr auf BWI Systemen laufen wird.
Jetzt teilt man sich halt ein paar grüne Rechner, wo bisher jeder seinen eigenen Arbeitsplatz hatte.
Alles geht halt ein wenig langsamer bzw dauert länger, aber der befürchtete Weltuntergang ist bisher ausgeblieben.

Zur Not hat ja jeder noch einen Bleistift und das alte Nav-Besteck ;-)
Gespeichert

FoxtrotUniform

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.214
Antw:Privater Laptop im Dienst
« Antwort #33 am: 14. Februar 2020, 21:47:29 »



Scheinbar muss ich an einer Dienststelle der Glückseligen sein, wo mir der Dienstherr auf Antrag genau die Ausstattung bzw. auch Software zur Verfügung stellt, die ich zur Erfüllung dessen benötige, was von mir verlangt wird. Wenn ich das hier so lese, scheint das an manchen Dienststellen mitunter ja wilde Blüten zu treiben ???

Ging mir bisweilen nicht anders. ;-)

Gesendet von meinem Mobilgerät

Gespeichert
Hochmut kommt vor dem Fall  ::)
 

© 2002 - 2020 Bundeswehrforum.de