Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 16. September 2021, 17:25:37
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Problemfall Bundeswehr  (Gelesen 435 mal)

Feuerstein

  • Gast
Problemfall Bundeswehr
« am: 15. September 2021, 01:54:01 »

Problemfall Bundeswehr

Bundeswehretat von 86 Milliarden Euro von 2021 bis 2024 pro Jahr.

Wie real ist dieses Ziel?

best regards
Feuerstein
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 28.509
Antw:Problemfall Bundeswehr
« Antwort #1 am: 15. September 2021, 07:32:58 »

Zitat
… Wie real ist dieses Ziel? …

Fragen Sie den zukünftigen Bundestag, der das beschließen muss und die zukünftige Bundesregierung, die die Finanzplanung in den Bundestag einbringen muss.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

p4uLe83

  • **
  • Online Online
  • Beiträge: 78
Antw:Problemfall Bundeswehr
« Antwort #2 am: 15. September 2021, 07:34:06 »

Der aktuelle Etat für 2021 umfasst knapp 47 Mrd. Euro. Ich kenne kein Vorhaben irgendeiner Partei, den quasi zu verdoppeln in sehr kurzer Zeit. Von wem sollte Ihr genanntes Ziel stammen? Ich halte es für irreal. Ist auf jeden Fall unrealistisch.

Und was das mit einem Problemfall zu tun hat? Was sollen wir mit soviel Geld? Das wären ja bald 30% vom Bundeshaushalt. Flugzeugträger kaufen?

Und sobald ein Mod am Rechner sitzt, wird der Trollkäfig hier auch sicherlich  abgeschlossen. ;D
Gespeichert

Feuerstein

  • Gast
Antw:Problemfall Bundeswehr
« Antwort #3 am: 15. September 2021, 08:01:56 »

@p4uLe83
@KlausP

Die Grundlage ist das sogenannte Zwei-Prozent-Ziel der Nato, das auf eine Vereinbarung aus dem Jahr 2014 zurückgeht oder kennen sie diesen Beschluss nicht?

Daraus ergibt sich die Summe von 86 Milliarden Euro.

best regards
Feuerstein
p.s. .....


Edit: Zitat auf Wunsch des Zitierten wegen Fehlerhaftigkeit und Zusammenhanglosigkeit gelöscht.
 
« Letzte Änderung: 15. September 2021, 09:35:16 von BulleMölders »
Gespeichert

Maj a.D.

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 100
Antw:Problemfall Bundeswehr
« Antwort #4 am: 15. September 2021, 08:38:35 »

@p4uLe83
@KlausP

Die Grundlage ist das sogenannte Zwei-Prozent-Ziel der Nato, das auf eine Vereinbarung aus dem Jahr 2014 zurückgeht oder kennen sie diesen Beschluss nicht?

Daraus ergibt sich die Summe von 86 Milliarden Euro.

best regards
Feuerstein
p.s. ....

Thema verfehlt, setzen Sechs!

Darüber hinaus ist der Ton unangebracht!

Die Bundeswehr hat KEINERLEI Einfluss auf die finanziellen Mittel, die ihr bereitgestellt werden. Die Zuweisung obliegt einzig und allein dem Bundestag, da dieser das Haushaltsrecht innehat. Einzig in der Anmeldung von HH-Mitteln kann die Bundeswehr ihren selber berechneten Bedarf aufzeigen. Die Billigung bzw. Streichung von Forderungen obliegt dann zuerst dem HH-Ausschuss und danach dem Bundestag.

Somit handelt es sich um einen POLITISCHEN Prozess. Ja es gibt die Zusage zum 2% Ziel der NATO, das ändert aber nichts an den realpolitischen Zusammenhängen. Ob und wie Deutschland dieser Zusage nachkommt ist einzig eine politische Entscheidung, erst im Kabinett und dann im Bundestag mit Billigung des Haushaltes.
Und da bekannterweise ein neuer Bundestag gewählt wird, obliegt die Finanzplanung und der Haushalt für 2022 und die Folgejahre der neuen Bundesregierung.

« Letzte Änderung: 15. September 2021, 09:37:59 von BulleMölders »
Gespeichert

wolverine

  • Foren Linksverdreher
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19.093
Antw:Problemfall Bundeswehr
« Antwort #5 am: 15. September 2021, 08:50:22 »

Und das war das Schlusswort.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de-Seit 17 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann
 

© 2002 - 2021 Bundeswehrforum.de