Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 26. September 2021, 05:00:36
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Tagesschau: Angehörige wollen gegen Deutschland klagen / Entschädigung zugesagt!  (Gelesen 6189 mal)

Timid

  • Deputy chief
  • Global Moderator a.D.
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.831
    • Bundeswehrforum.de

Der Spiegel berichtete gestern ebenfalls über die möglichen Entschädigungszahlungen.

Zivile Opfer in Kunduz
Der schwierige Weg zur Entschädigung


Zitat: Als in Berlin schon die Spekulationen über Millionensummen in die Höhe schossen, versuchte Verteidigungsminister Guttenberg deshalb, die Lage etwas zu beruhigen. "Ich glaube, dass wir zunächst einmal Gewissheit brauchen, wie viele unbeteiligte Opfer es tatsächlich gab", sagte der CSU-Politiker. Zwar unterstützte der Minister damit die Idee einer außergerichtlichen Einigung. Gleichsam aber machte er auch klar, dass er nicht an Familien von getöteten Taliban zahlen will.

Es wird auch darauf eingegangen, wie schwierig es werden wird, die genauen Opferzahlen und Entschädigungs"ansprüche" zu bestimmen: Es gäbe alleine 4 unterschiedliche Listen (die Offizielle, je eine von Amnesty International, Rotem Kreuz, UNO, plus dann noch die Liste, die von den Mandanten von Herrn Popal erstellt wurde) mit Zahlen zwischen unter 40 zivilen Toten bis hin zu den 179 toten und verletzten Zivilisten. Gleichzeitig wird auch darauf eingegangen, wie die Liste von Popal entstanden sein soll.

Ach ja: Nicht nur die Bundeswehr zahlt solche Entschädigungsgelder, auch z.B. Amerikaner und Briten haben laut Bericht wohl schon zivile Opfer, die nach Angriffen der westlichen Truppen zu beklagen waren, oder ihre Angehörigen entschädigt.

Den gesamten Artikel gibt es hier bei Spiegel Online.
Moderator informieren   Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 10 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

Ritschi

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 95

Super, ich hatte glaube ich auch nen Verwandten da unten ;D  ::)

Jetzt haben die taliban schon nen Anwalt.

Ich weiß nicht warum die bundeswehr über entschädigungen nachdenkt, lieber sollte ganz Afghanistan darüber nachdenken wer dort Blutzoll zahlt damit die Bevölkerung in diesem land nicht mehr unter einem terrorregime zu leiden hat, unter dem es noch viel mehr zivile Opfer geben würde bzw. schon gegeben hat.
Moderator informieren   Gespeichert

OpenForKing

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14

Trotzdem echt traurig und schlimm das der nächste RPG oder die nächste AK 47 die auf uns schiessen von unserem eigenen Geld bezahlt werden. Das von unserem Geld ein großer Teil bei den Taliban an kommen liegt eigentlich auf der Hand.

Über 90% der Heroins der Welt kommt aus Afghanistan und da kassiert die Taliban fleissig mit, da machen 3 Millionen (die Zahl wurde mittlerweile revidiert, man geht von deutlich weniger aus) nicht viel aus, wenn man ehrlich ist. Bitter ist der Nachgeschmack dennoch, da muss ich dir recht geben. Aber das "Blutgeld" ist meiner Ansichtg nach die Sache wert.

MfG
Moderator informieren   Gespeichert

UZwGBw

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 48
Moderator informieren   Gespeichert
 

© 2002 - 2021 Bundeswehrforum.de