Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 14. August 2020, 02:18:03
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Neuer Dienstanzug im Heer?  (Gelesen 7194 mal)

SolSim

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 177
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #45 am: 18. Juni 2020, 18:38:14 »


Säbel und insbesondere Stehkragen verbieten sich aus sicherlich bekannten Gründen sowieso.

Das kann ich nicht verstehen. Auf der einen Seite ist es richtig das die Wehrmacht einen Stehkragen trug andererseits trugen die Kampftruppen der SS eben keinen und in deren Nachfolge sieht sich die Bundeswehr aus geschichtlichen Gründen zu Recht nicht. Der Schnitt des heutigen DA ähnelt in dieser Hinsicht sogar eher dem der SS (von Hose, Stiefel, Farbe abgesehen). Ebenfalls ist der Stehkragen und Säbel nichts typisch deutsches. Säbel findet man in nahezu fast allen Armeen der Welt und es sind nicht dem Vorurteil nach alles Diktaturen (z.B in Großbritannien, Österreich, Belgien, Russland,  Schweden, Portugal ..... ). Der Stehkragen ist genauso international vertreten (z. B Großbritannien, Frankreich, Portugal,...).

Nach Ihrer Argumentation darf man wahrscheinlich noch nicht einmal Schiffchen und das heutige Flecktarn tragen. Denn das heutige Muster wurde schon in den 30ern von den Nazis entwickelt.
Versteht mich aber bitte nicht falsch. Eine Wehrmachtsuniform wünsche ich mir trotzdem nicht

Echt jetzt....? Selten so einen unqualifizierten Scheiss gelesen.

Wo ähnelt der DA bitte der Uniform der SS??
Moderator informieren   Gespeichert

wolverine

  • Foren Linksverdreher
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18.762
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #46 am: 18. Juni 2020, 19:01:49 »

Ruhig bleiben. Der junge Padavan will ja erst die Grundausbildung beginnen ...  ;)
Moderator informieren   Gespeichert
Bundeswehrforum.de-Seit 17 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann

Franz Stotterheim

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #47 am: 18. Juni 2020, 19:08:23 »


Säbel und insbesondere Stehkragen verbieten sich aus sicherlich bekannten Gründen sowieso.

Das kann ich nicht verstehen. Auf der einen Seite ist es richtig das die Wehrmacht einen Stehkragen trug andererseits trugen die Kampftruppen der SS eben keinen und in deren Nachfolge sieht sich die Bundeswehr aus geschichtlichen Gründen zu Recht nicht. Der Schnitt des heutigen DA ähnelt in dieser Hinsicht sogar eher dem der SS (von Hose, Stiefel, Farbe abgesehen)


Echt jetzt....? Selten so einen unqualifizierten Scheiss gelesen.

Wo ähnelt der DA bitte der Uniform der SS??

Einfach mal richtig lesen, dann wird einem das Wort in dieser Hinsicht auffallen. Ich habe mich darauf bezogen, dass ein Großteil der SS Truppen KEINEN Stehkragen trugen. Deswegen ist es einfach nur dämlich zu behaupten der Stehkragen kann wegen der Wehrmacht nicht eingeführt werden. Im Gegenzug müsste an sagen das die derzeitige Form wegen der SS Uniform nicht geht. Deswegen einfach mal überlegen bevor man irgendein "unqualifizierten Scheiß" schreibt.
Moderator informieren   Gespeichert

wolverine

  • Foren Linksverdreher
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18.762
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #48 am: 18. Juni 2020, 19:21:50 »

Wer behauptet denn, dass „wegen der Wehrmacht“ kein Stehkragen eingeführt werden könne? Jede Sache hat ihre Geschichte und ihre Gründe. Aber zunächst sollte man diese kennen oder zumindest die aktuelle Uniform mindestens einen Tag getragen haben.
« Letzte Änderung: 18. Juni 2020, 19:28:46 von wolverine »
Moderator informieren   Gespeichert
Bundeswehrforum.de-Seit 17 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann

Al Terego

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 389
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #49 am: 18. Juni 2020, 19:26:35 »

Der DA wird sich in der grundsätzlichen Form die er heute hat nicht groß ändern - und das ist auch gut so.

Ich würde mir mal wünschen, dass die jungen Kameraden diesen nicht immer so unqualifiziert schlecht machen. Vieles von dem "wir werden belächelt" ist da nämlich ein gehöriges Maß an Einbildung.

@Franz Stotterheim
Was Deine Einlassungen zu Flecktarn angeht, ich kann mich noch gut an genau die Diskussion, kurz nach der Einführung, erinnern, als nämlich genau die Forderung im Raum stand, den Anzug wieder abzuschaffen.
Ähnlich ging es weiter, als der schwarze Pullover für das Heer eingeführt wurde.

Also, tragt die Uniform genauso mir Stolz wie andere Nationen dies mit ihrer auch tun. Bei denen ist auch nicht alles so toll wie es hier suggeriert wird.
Moderator informieren   Gespeichert

wolverine

  • Foren Linksverdreher
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18.762
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #50 am: 18. Juni 2020, 19:31:27 »

Um das einmal zu ergänzen: Ich leiste meine RDL mit Masse im DA ab und als Soldat darf man durchaus die Schneidereien der BwDLZ nutzen. Wichtiger als irgendwelcher Firlefanz an der Uniform ist es, dass auch mit über 50 der BMI nicht über 23 ist. Sonst sieht nämlich alles irgendwie unpassend aus.
Moderator informieren   Gespeichert
Bundeswehrforum.de-Seit 17 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann

Franz Stotterheim

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #51 am: 19. Juni 2020, 11:07:57 »

Wer behauptet denn, dass „wegen der Wehrmacht“ kein Stehkragen eingeführt werden könne? Jede Sache hat ihre Geschichte und ihre Gründe. Aber zunächst sollte man diese kennen oder zumindest die aktuelle Uniform mindestens einen Tag getragen haben.

Dann gehe bitte auf Seite 3. Dort habe ich vernünftige Argumente angebracht die leider keinen interessieren und zu denen keiner ein einziges vernünftiges Gegenargument anbringen konnte. Das einzige was kommt sind plumpe Sprüche und unqualifizierte Kommentare, von wahrscheinlich alten eingedienten Soldaten, die noch in ihrer eigenen Zeit leben. Als ich meinen Freunden davon erzählt habe das ich zum Bund gehe kamen nur schlechte Witze und dämliche Kommentare (auch über die "Pförtneruniform"). Statt mit Stolz zu sagen: "Ich werde Soldat!" muss man sich ständig rechtfertigen. Die Uniform trägt hierzu leider unterbewusst ihren eigenen Teil dazu bei. Die Zeiten ändern sich nun mal.

Um mal einen prominenten Politiker zu nennen der sich ebenfalls für Schirmmützen und Stehkragen einsetzt, ist Peter Tauber (bis 2018 Generalsekretär der CDU, parlamentarischer Staatssekretär im BMVg, Hauptmann der Reserve und  zu guter letzt noch Historiker). Diese Forderung kommt somit nicht nur von Leuten die, die Uniform noch nicht einmal getragen haben und angeblich deshalb keine Ahnung haben.
Moderator informieren   Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27.643
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #52 am: 19. Juni 2020, 11:11:42 »

Meine Güte! Wenn Sir eine andere Uniform wollen schreiben Sie an den Bundespräsidenten.
Moderator informieren   Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

Al Terego

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 389
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #53 am: 19. Juni 2020, 11:43:13 »

... von wahrscheinlich alten eingedienten Soldaten, die noch in ihrer eigenen Zeit leben ... Die Zeiten ändern sich nun mal ...

Solche Sprüche klopfen, aber dann nach Uniformteilen aus der Vergangenheit rufen.
Moderator informieren   Gespeichert

PzPiKp360

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 509
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #54 am: 19. Juni 2020, 17:03:49 »

Da war doch mal was, vor etlichen Jahren...hier, sogar mit Bild vom Prototyp:

https://rp-online.de/panorama/deutschland/deutsche-soldaten-wollen-neue-uniform_aid-13676835
Moderator informieren   Gespeichert

Al Terego

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 389
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #55 am: 19. Juni 2020, 18:27:45 »

Das war kein Prototyp sondern die Wunschvorstellung der damals jungen Studenten.
Moderator informieren   Gespeichert

Franz Stotterheim

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #56 am: 19. Juni 2020, 20:34:27 »

... von wahrscheinlich alten eingedienten Soldaten, die noch in ihrer eigenen Zeit leben ... Die Zeiten ändern sich nun mal ...

Solche Sprüche klopfen, aber dann nach Uniformteilen aus der Vergangenheit rufen.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Moderator informieren   Gespeichert

wolverine

  • Foren Linksverdreher
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18.762
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #57 am: 19. Juni 2020, 23:20:09 »

Wenn ich irgendein „vernünftiges  Argument“ für erwiderungswert befunden hätte, hätte ich es widerlegt.
Moderator informieren   Gespeichert
Bundeswehrforum.de-Seit 17 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann

Al Terego

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 389
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #58 am: 20. Juni 2020, 11:38:09 »

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Sehr viel

Wenn ich irgendein „vernünftiges  Argument“ für erwiderungswert befunden hätte, hätte ich es widerlegt.

+1
Moderator informieren   Gespeichert

200/3

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 244
Antw:Neuer Dienstanzug im Heer?
« Antwort #59 am: 20. Juni 2020, 12:18:34 »

Stehkragen, Säbel und sonstiger Schnickschnack in anderen Nationen ist seltenst ein Dienstanzug für den Tagesdienst, sondern eine Paradeuniform für zeremonielle Anlässe. Die wird dann vielleicht 1-2 mal im Jahr getragen. Beim Dienstanzug für den Tagesdienst/Dienstreisen o.ä. sind die Unterschiede bezüglich "altbacken" gar nicht mehr so groß. Als Beispiel einfach mal No.1 Dress und No.2 Dress der British Army anschauen...
"Die Anderen" haben halt nicht unbedingt den "schickeren" DA, sondern vielmehr noch eine extra Paradeuniform on top. Ob man das jetzt unbedingt braucht?
Moderator informieren   Gespeichert
 

© 2002 - 2020 Bundeswehrforum.de