Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 01. Dezember 2020, 13:23:42
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Wie stellt man sich dem SanZ vor?  (Gelesen 1508 mal)

Yannik1998

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Wie stellt man sich dem SanZ vor?
« am: 09. Juli 2020, 15:31:03 »

Hallo Community,

ich bin etwas überraschend in den Status eines Soldaten gekommen. Klingt komisch, aber ich hatte tatsächlich keine Ahnung, dass Diensteintritt und Dienstantritt, den ich nächsten Monat habe, nicht dasselbe sind.  ;D

Nun ergibt sich eine Frage bezüglich der Heilsfürsorge. Ich hatte mir ende Juni beim Sport (und weil ich meinen Rücken in letzter Zeit echt nicht gut behandelt habe  ;D) mir irgendwas im unteren Rücken blockiert, war damit bei meiner Hausärztin. Ich solle es mit Wärmebehandlung (Wärmflasche) und Blackroll probieren, sollte es nicht bin einer Woche besser werden, solle ich mich nochmal melden und sie würde mich zum Physio schicken. Leider fiel das Ende besagter Woche mit genannten überraschenden Diensteintritt zusammen, was verhinderter, dass ich nochmal zum zivilen Arzt kann.

Nun zu meiner Frage: Wie genau funktioniert die Vorstellung bei dem Sanitätszentrum? Da meine Beschwerden im unteren Rücken nicht besser wurden, wollte ich mich auf Rat meines militärischen Ansprechpartners nochmal beim Bundeswehrarzt vorstellen. Muss ich am Kasernentor einfach meinen (vorrübergehenden) Truppenausweis vorzeigen und zum Sanitätszentrum gehen oder muss vorher eine Anmeldung erfolgen? Bei der Nummer des mir am nächsten liegenden Sanitätszentrum, habe ich keinen erreicht.

Auch stand auf der Seite des Sanitätszentrums, dass man aufgrund der Coronapandemie nur für notwendige Behandlungen vorstellen soll. Nun, schmerzen im unteren Rücken sind nicht sehr hinderlich, wenn man sich, wie gewünscht, für den Dienstantritt fit halten soll (?)

Beste Grüße



PS: Kann mir hier jemand weitergehende Infos und Links geben, welche Zusatzversicherungen etc. als Soldat sinnvoll wären bzw. wann man diese einrichten soll?

Edit: erneut die Großschreibung im Betreff korrigiert!
« Letzte Änderung: 09. Juli 2020, 15:32:52 von Ralf »
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 17.899
Antw:Wie stellt man sich dem SanZ vor?
« Antwort #1 am: 09. Juli 2020, 15:37:59 »

Ich bin doch etwas verwundert. I.R.d. Ernennung wirst du u.a. schriftl. befragt (derzeit per Post), ob sich an deinem Gesundheitszustand etwas geändert hat. Hierbei hättest du ja dein Rückenleiden angeben müssen. Trotzdem ist die Ernennung erfolgt?

Zitat
Muss ich am Kasernentor einfach meinen (vorrübergehenden) Truppenausweis vorzeigen und zum Sanitätszentrum gehen oder muss vorher eine Anmeldung erfolgen?
Auf jeden Fall derzeit eine tel. Terminvereinbarung machen: https://www.bundeswehr.de/de/hilfe-in-notlagen-die-wichtigsten-ansprechstellen-auf-einen-blick-36630

Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 17 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

Yannik1998

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Antw:Wie stellt man sich dem SanZ vor?
« Antwort #2 am: 09. Juli 2020, 15:53:39 »

Ich kann grade den Begriff "Ernennung" nicht einordnen. Was ist genau gemeint?

beste Grüße
Gespeichert

Löwe von Eutin

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 80
Antw:Wie stellt man sich dem SanZ vor?
« Antwort #3 am: 09. Juli 2020, 17:49:48 »

Als Soldat auf Zeit (SAZ) benötigen Sie eine Pflegeversicherung.

Am Kasernentor zeigen Sie Ihren vorläufen Truppenausweis und Ihren Personalausweis vor.
(Dort können Sie auch fragen, wo sich der Sanitätsbereich (SanBereich) beziehungsweise das Sanitätsversorgungszentrum befindet.)

Im Eingangsbereich des Sanitätsbereiches befinden sich vermutlich Bekanntmachungen, welche das besondere Verhalten von Patienten während der aktuellen Pandemie erläutern; diese gilt es zu beachten. (z.B. Mund-Nasenschutz tragen, Hände desinfizieren, Abstand halten etc. )

In der Regel liegen vor Ort Formulare aus, die man zuerst ausfüllen muss, anschließend gibt man diese in der Anmeldung ab.
Es kann allerdings auch sein, dass sie sich zuerst in der Anmeldung melden müssen und dann erst die Formulare ausgehändigt bekommen. (Varriert je nach Standort/ SanBereich)

(Vor Ort gibt es in der Regel auch spezielle Formulare für standortfremde Soldaten (Soldaten, die nicht an dem Standort stationiert sind), die sich dort vorstellen.)

Wenn Sie sich in einem Sanitätsbereich vorstellen, müssen Sie in der Regel auch Ihre Einheit, Status, DE (Diensteintritt), (vor.) DZE (Dienstzeitende) etc. angeben.

Sie werden in der Regel auch Formulare ausfüllen müssen, in denen nach Vorerkrankungen, einer Medikamentenunverträglichkeit etc. gefragt wird.

An Freitagen sind die meisten Sanitätsbereiche nur Vormittags besetzt. (Da Freitags in der Regel früher Dienstschluss ist.)
Gespeichert

Erdmann

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 78
Antw:Wie stellt man sich dem SanZ vor?
« Antwort #4 am: 09. Juli 2020, 17:51:33 »

(und weil ich meinen Rücken in letzter Zeit echt nicht gut behandelt habe  ;D

Ob der Smiley da Sinn macht oder nicht... kurz vor Dienstantritt sicherlich kein kluger Schachzug sich den Rücken zu zerschießen. Es hat sich an ihrem Gesundheitszustand also seit der Musterung etwas verändert. Ich gehe davon aus, Sie haben dies (wie man Ihnen im Karrierecenter auch erklärt hat) Ihrer Einheit gemeldet.

Nun ergibt sich eine Frage bezüglich der Heilsfürsorge. Ich hatte mir ende Juni beim Sport (und weil ich meinen Rücken in letzter Zeit echt nicht gut behandelt habe  ;D) mir irgendwas im unteren Rücken blockiert, war damit bei meiner Hausärztin. Ich solle es mit Wärmebehandlung (Wärmflasche) und Blackroll probieren, sollte es nicht bin einer Woche besser werden, solle ich mich nochmal melden und sie würde mich zum Physio schicken. Leider fiel das Ende besagter Woche mit genannten überraschenden Diensteintritt zusammen, was verhinderter, dass ich nochmal zum zivilen Arzt kann.

Die Übergang von zivilem zu Truppenarzt ist eigentlich kein Problem. Wenn Sie Befunde haben nehmen Sie diese mit. Schildern Sie die Problematik dem Truppenarzt, er wird Sie ggf. an einen Facharzt überweisen (z.B. Orthopädie) und im Anschluss z.B. entsprechende Stunden bei der Physiotherapie verschreiben. Nach Ausstellung haben sie meines Wissens nach 3 Wochen Zeit eine Physiotherapie bei einem ziv. Anbieter ans Laufen zu bekommen (bin kein Fachmann vom San, daher beziehe ich mich auf eigene Erfahrungen).


Nun zu meiner Frage: Wie genau funktioniert die Vorstellung bei dem Sanitätszentrum? Da meine Beschwerden im unteren Rücken nicht besser wurden, wollte ich mich auf Rat meines militärischen Ansprechpartners nochmal beim Bundeswehrarzt vorstellen. Muss ich am Kasernentor einfach meinen (vorrübergehenden) Truppenausweis vorzeigen und zum Sanitätszentrum gehen oder muss vorher eine Anmeldung erfolgen? Bei der Nummer des mir am nächsten liegenden Sanitätszentrum, habe ich keinen erreicht.

Neben einer telefonischen Anmeldung bei ihrem SanVersZ sollte selbstverständlich auch umgehend die Meldung an Ihre Einheit erfolgen. Und ja, wenn Sie einen Termin in einem SanVersZ haben reicht es an der Wache ihren vorläufigen Truppenausweis (in Verbindung mit dem Personalausweis) vorzuzeigen. Da Sie sich vermutlich am Standort noch nicht auskennen wird man Ihnen an der Wache auch sicherlich beschreiben wo es dann für Sie hingeht.

Sind Sie sicher, dass Sie die richtige Telefonnummer der Anmeldung haben? Im Zweifel nochmal in der Einheit nachfragen, ggf. haben Sie auch außerhalb der Dienstzeit/Anmeldungszeit angerufen.

Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27.910
Antw:Wie stellt man sich dem SanZ vor?
« Antwort #5 am: 09. Juli 2020, 18:05:59 »

Zitat
... PS: Kann mir hier jemand weitergehende Infos und Links geben, welche Zusatzversicherungen etc. als Soldat sinnvoll wären bzw. wann man diese einrichten soll? ...

Da sollte Ihnen aber die Suchfunktion weiterhelfen können, das ist hier nämlich Dauerthema im Forum.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26.518
Antw:Wie stellt man sich dem SanZ vor?
« Antwort #6 am: 09. Juli 2020, 18:31:05 »

Immer sachte mit den jungen Pferden.

VERMUTLICH ist das mit dem Rücken jetzt nix Dramatisches. Versuch weiter das SanZentrum telefonisch zu erreichen. Ist ja jetzt auch nicht sooo dringlich.

Solange du keine Warnzeichen hast (Taubheitsgefühl in den Beinen oder Bobbes, Wegsacken der Beine, Fieber etc.)- wonach es es sich ja nach der Vorstellung bei deiner Hausärztin auch nicht anhört- reicht es wenn du VORSICHTIG! etwas Rückengymnastik machst. Selbst Spazierengehen und vorsichtige Bewegungsübungen sind oft hilfreich. Bei banalen Rückenschmerzen ist keine spezielle Therapie oder spezielle Übungen notwendig.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

Yannik1998

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Antw:Wie stellt man sich dem SanZ vor?
« Antwort #7 am: 09. Juli 2020, 18:52:06 »

Hallo :D,

ich geb mal kurz ein paar Infos durch, da ich mein Ursprungspost glaube ich zu salopp formuliert habe und man sich jetzt zu sehr von der eigentlichen Frage, die sehr gut beantwortet wurde, entfernt. ;)

@Löwe von Eutin ermal dankeschön für die ausführliche Antwort (allen Anderen auch)

(leider bin ich mir nicht sicher wie man hier Zitiert, deswegen sorry wenns schief geht)

@Erdmann (auch hier danke für die ausführliche Antwort
Zitat
Ob der Smiley da Sinn macht oder nicht... kurz vor Dienstantritt sicherlich kein kluger Schachzug sich den Rücken zu zerschießen. Es hat sich an ihrem Gesundheitszustand also seit der Musterung etwas verändert. Ich gehe davon aus, Sie haben dies (wie man Ihnen im Karrierecenter auch erklärt hat) Ihrer Einheit gemeldet.

Ja der Smiley war wohl ein missclick, würde es aber auch nicht "zerschiessen" nennen. Ich habe halt letztens beim Rückentraining irgendwie falsch gehoben, und jetzt spür ich halt den Rücken etwas anders beim Rückentraining als ich es sollte, was glaube ich nicht passiert wäre, hätte ich die letzten Monate etwas mehr auf Mobilitätsübungen geachtet, wie ich es vor Corona getan habe. Hatte halt sonst noch nie was am Rücken und wollte halt auf nummer Sicher gehen. (beschwerden sind nich akut und treten halt nur bei isolierten Rückenübungen auf, jetzt auch nicht mehr so stark wie vorher, aber bei sowas geht bei mir der Hypochonder durch). 

Habe aber meine Einheit darüber in Kenntnis gesetzt, die mir ja auch dann die, für mich neue, Prozedur mit dem Truppenarzt, erklärt hatte. Meine Frage zielte sich mehr auf den Gang zur Kaserne ab und was ich alles mitnehmen muss bzw. ob ich mich vorher anmelden muss. (DIE JETZT GEKLÄRT WURDE)


Zitat
Neben einer telefonischen Anmeldung bei ihrem SanVersZ sollte selbstverständlich auch umgehend die Meldung an Ihre Einheit erfolgen. Und ja, wenn Sie einen Termin in einem SanVersZ haben reicht es an der Wache ihren vorläufigen Truppenausweis (in Verbindung mit dem Personalausweis) vorzuzeigen. Da Sie sich vermutlich am Standort noch nicht auskennen wird man Ihnen an der Wache auch sicherlich beschreiben wo es dann für Sie hingeht.

Sind Sie sicher, dass Sie die richtige Telefonnummer der Anmeldung haben? Im Zweifel nochmal in der Einheit nachfragen, ggf. haben Sie auch außerhalb der Dienstzeit/Anmeldungszeit angerufen.

Ich habe die Telefonnummer von der Interaktiven Karte der Sanitätszentren auf der Bundeswehrseite.


beste Grüße
Edit: Zitate getrennt
« Letzte Änderung: 09. Juli 2020, 19:10:40 von Ralf »
Gespeichert

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 17.899
Antw:Wie stellt man sich dem SanZ vor?
« Antwort #8 am: 09. Juli 2020, 19:12:27 »

Ich kann grade den Begriff "Ernennung" nicht einordnen. Was ist genau gemeint?

beste Grüße
Die Ernennung bezeichnet die Annahme der Urkunde zum Soldaten auf Zeit. Davor wird man derzeit schriftlich gefragt, ob sich etwas am Gesundheitszustand geändert hat.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 17 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26.518
Antw:Wie stellt man sich dem SanZ vor?
« Antwort #9 am: 09. Juli 2020, 19:15:11 »

Ei je- wenn das doch eh schon besser ist, dann geht der Rest auch noch von alleine weg. Wirst dir bei der einen Übung halt ne kleine Zerrung oder so geholt haben. Einfach vorsichtig weitertrainieren. Der Schmerz hat einen Sinn und soll dafür sorgen, dass du nicht überlastest und das ausheilen kann.

Und jetzt die schlechte Nachricht- das wir nicht das letzte Zipperlein sein, was dein Körper erleidet. Lerne zu unterscheiden, ob ernsthaft was kaputt ist oder ob es nur ne kleine Überlastung ist.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

DerS

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17
Antw:Wie stellt man sich dem SanZ vor?
« Antwort #10 am: 09. Juli 2020, 20:05:09 »

Ei je- wenn das doch eh schon besser ist, dann geht der Rest auch noch von alleine weg. Wirst dir bei der einen Übung halt ne kleine Zerrung oder so geholt haben. Einfach vorsichtig weitertrainieren. Der Schmerz hat einen Sinn und soll dafür sorgen, dass du nicht überlastest und das ausheilen kann.

Und jetzt die schlechte Nachricht- das wir nicht das letzte Zipperlein sein, was dein Körper erleidet. Lerne zu unterscheiden, ob ernsthaft was kaputt ist oder ob es nur ne kleine Überlastung ist.

uli76 danke.
Gespeichert

Yannik1998

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Antw:Wie stellt man sich dem SanZ vor?
« Antwort #11 am: 09. Juli 2020, 21:32:26 »

Ei je- wenn das doch eh schon besser ist, dann geht der Rest auch noch von alleine weg. Wirst dir bei der einen Übung halt ne kleine Zerrung oder so geholt haben. Einfach vorsichtig weitertrainieren. Der Schmerz hat einen Sinn und soll dafür sorgen, dass du nicht überlastest und das ausheilen kann.

Und jetzt die schlechte Nachricht- das wir nicht das letzte Zipperlein sein, was dein Körper erleidet. Lerne zu unterscheiden, ob ernsthaft was kaputt ist oder ob es nur ne kleine Überlastung ist.

Ich nehme diese klaren Worte und den Ratschlag dankbar an und gestehe mir ein, etwas weinerlich geklungen zu haben.  ;)

danke nochmal an alle Kommentatoren!

beste Grüße und einen schönen Abend noch  :)

Gespeichert
 

© 2002 - 2020 Bundeswehrforum.de