Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 31. Juli 2021, 17:46:30
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Medizinische Untersuchung bei Dienstantritt/Aufforderung zum Dienstantritt  (Gelesen 1299 mal)

Martin2020_

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2

Hallo ihr Lieben,

ich habe am 01.11 diese Jahres meinen Dienstantritt zur Grundausbildung. Beworben hatte ich mich Anfang diesen Jahres für die militärische Laufbahn als SAZ 8 Mannschaftler im Heer in der Panzergrenadiertruppe. Das Assessment hatte ich dann auch schon vor ca. 3-4 Wochen. Den Computertest, die medizinische Untersuchung usw. hatte ich dann auch mit Erfolg bestanden. Danach ging es auch schon direkt zum Einplaner, der mich für einen Standort für die Grundausbildung vorgesehen hat bzw. eingeplant hat (vorläufig). Dabei erwähnte er, dass bei Dienstantritt in der Kaserne nochmals eine medizinische Untersuchung stattfindet, aber diese nicht so "extrem/intensiv" ist, wie die im Karrierecenter. Worauf sollte ich mich denn einstellen bzw. was wird denn kontrolliert/untersucht. Ich habe schon versucht mich im Netz darüber zu informieren, jedoch gibt es zu diesem Thema unterschiedliche Meinung bzw. Antworten Der Eine sagt, es wird alles wie im KC untersucht, der Andere sagt, dass nur auf Drogen untersucht wird und so weiter und sofort.
Ich frage deshalb, weil ich relativ dünn gebaut bin und nicht schon am 2/3 Tag abreisen will. Ich wurde nur vorläufig eingeplant, weil ich beim Einplaner im KC mein Führungszeugnis nicht dabei hatte und dieses nachreichen bzw. von der zuständigen Behörde anfragen sollte. Erst nachdem das Führungszeugnis im KC eintrifft und die SÜ positiv ausfällt, so würde er mir die Papiere zur Aufforderung zum Dienstantritt und die Bahntickets schicken. Im selben Atemzug erwähnte er noch, dass ich mit den Papieren ca. nächste Woche rechnen könnte, da ich bereits eine SÜ3 für den Zivildienst hatte und diese positiv ausgefallen war. Nun ist es ca. 3/4 Wochen her ohne, dass irgendwelche Papier oder sonstige bei mir eingetroffen ist und erreichen tue ich meinen Einplaner seit Tagen auch nicht. Daraufhin habe ich dann im zuständigen KC angerufen woraufhin ein Mitarbeiter ranging der mir antwortete, dass er hier noch neu sei und überfragt sei, er könne meine Frage nicht beantworten (KEIN SCHERZ ::)!). An wen kann ich mich denn wenden?
Da noch etwas Zeit bis zum Dienstantritt besteht, bin ich momentan dabei, an Gewicht zuzulegen. Dennoch würde ich sehr gerne wissen, wie diese Untersuchung beinhaltet.

LG - Martin
Moderator informieren   Gespeichert

SteveM

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11

Moin ,

bei uns wurde nur der Zahn und Impfsatus Geprüft . Aber wenn du untersuchung bei der eignungsfeststellung bestanden hast und sich bis zum Dienstantritt nichts Geändert hat Braust du die da keine sorgen machen .
Moderator informieren   Gespeichert

2Cent

  • Gast

Mal rein Interesse halber, wo braucht man den im Zivildienst ne SÜ3 ?
Moderator informieren   Gespeichert

Martin2020_

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2

Mal rein Interesse halber, wo braucht man den im Zivildienst ne SÜ3 ?
Ich hatte mich für den mittleren Dienst der Fernmelde und elektronische Aufklärung beworben gehabt und wurde auch tatsächlich angenommen. LG
Moderator informieren   Gespeichert

S1NCO

  • Gast

Mal rein Interesse halber, wo braucht man den im Zivildienst ne SÜ3 ?
Ich hatte mich für den mittleren Dienst der Fernmelde und elektronische Aufklärung beworben gehabt und wurde auch tatsächlich angenommen. LG

Und wieso machst du das dann nicht?  :o
Moderator informieren   Gespeichert
 

© 2002 - 2021 Bundeswehrforum.de