Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 18. September 2021, 21:50:33
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Musterung Untergewicht  (Gelesen 1265 mal)

derRiegel

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Musterung Untergewicht
« am: 06. Januar 2021, 19:39:02 »

Hallo miteinander,

bin neu hier im Forum, zumindest als aktiver TE. Werde mich nun endlich bei der Bundeswehr für die Feldwebellaufbahn als MatDispFw (ist das so richtig?) bewerben. Nach einem sehr informativen und persönlichen Beratungsgespräch werde ich im Laufe der kommenden Woche die erforderlichen Unterlagen einreichen.

Mir ist bewusst, dass zur Laufbahn als Feldwebel nicht jeder zugelassen wird, da es ja vorher einige Hürden zu meistern gilt. Zwei davon fallen für mich besonders ins Gewicht: 1. Das Gespräch mit Psychologe und Offizier und 2. die ärztliche Untersuchung. Vor allem 2. macht mir Sorge, nicht weil ich Krank bin o. Ä. sondern ein kleines Gewichtsproblem habe. Ich bin 1,90m groß und wiege +- 70kg. Laut meinen Recherchen liegt der Mindest-BMI bei 19, was bei meiner Größe einem Gewicht von mindestens 68,5 kg entspräche.

Nun stellt sich mir 1. die Frage ob dieser Mindest-BMI wirklich so Anwendung findet oder ob es sich dabei um veraltete Infos handelt (der Berater hat so etwas angedeutet von wegen „Verhältnis Bauch-Becken oder so ähnlich“) und 2. ob die Gewichtsgrenzen strikt sind? Dazu sollte man wissen dass ich viel Ausdauersport mache, soll heißen Rennrad/Gravelbike fahren und regelmäßig Ausdauerläufe absolviere (ein Lauf hat durchschnittlich 15km Länge, bei ca. 500 hm und einer Dauer von bis zu 1,5h), was zur Folge hat das ich eben von schlanker Statur bin, keinesfalls aber „schwächlich“, wie man es ectomorphen Typen oft nachsagt. Wird so etwas bei der Gewichtsmessung mit bedacht, oder hat man dann einfach Pech gehabt?

Vielen dank schon einmal für etwaige Antworten :)
Gespeichert

Tommie

  • Gast
Antw:Musterung Untergewicht
« Antwort #1 am: 06. Januar 2021, 20:03:35 »

Das erforderliche Mindestgewicht orientiert sich nach wie vor an einem BMI von 19 und beträgt in Ihrem Falle daher 68,6 kg! Daran wird sich auch nichts ändern! Wiegen Sie weniger, müssten Sie nicht nur bei der Auferstehung des Fleisches mit großer Wahrscheinlichkeit liegen bleiben, sondern es käme wahrscheinlich auch der Kampfrucksack alleine daher ;) !
Gespeichert

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27.119
Antw:Musterung Untergewicht
« Antwort #2 am: 06. Januar 2021, 20:22:17 »

Ne- BMI is nicht mehr. Man kann den nur als groben Anhalt nehmen. Taillenumfang zu Körpergröße isses jetzt. Haben wir aber irgendwo auch in einem der gepinnten Beiträge.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

Tommie

  • Gast
Antw:Musterung Untergewicht
« Antwort #3 am: 06. Januar 2021, 20:27:22 »

Ulli, das stimmt so nicht! Der andere Index ist für die dicken Kinder, aber das Mindestgewicht errechnet sich nach wie vor aufgrund eines BMI von 19!
Gespeichert

derRiegel

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Antw:Musterung Untergewicht
« Antwort #4 am: 06. Januar 2021, 20:36:27 »

Danke für die Antworten.
Muss ich mich bis dahin wohl noch mästen und vor dem Arztbesuch eine 1,5l Flasche Wasser trinken dann sollte zumindest das passen. Würde mich aber wirklich mal für die Bauch-Taille-Werte interessieren, gibt es da eine Quelle?
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 28.519
Antw:Musterung Untergewicht
« Antwort #5 am: 06. Januar 2021, 20:37:44 »

Zitat
... gibt es da eine Quelle? ...

Ja, die Forensuche. Oder Google.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

Tommie

  • Gast
Antw:Musterung Untergewicht
« Antwort #6 am: 06. Januar 2021, 20:51:57 »

Tja, auch meine Vorschrift entsprach einem alten Stand! Es wird aktuell nur nach "Waist-to-Height-Ratio" gemessen!

Grundlage ist die Zentralvorschrift A1-831/0-4000, "Wehrmedizinische Begutachtung", und die sagt, dass die WtHR im Alter von 15 bis zu 40 Jahren immer größer/gleich 0,40 sein muss! Und nachdem sich die WtHR mit Bauchumfang zu Körpergröße berechnet, heißt das für Sie im Klartext, dass Ihr Bauchumfang nach folgendem Dreisatz berechnet wird:

1. Bauchumfang / Köperlänge = WtHR  ---->  x / 190 > 0,40
2. Bauchumfang = WtHR x Körperlänge ----> x = 0,40 x 190 = 4 x 19 = 76 cm

Mit einem Bauchumfang von weniger als 74 cm wird man bei einer Körpergröße von 190 cm nicht eingestellt!

Dieser Bauchumfang ist zu messen am Morgen, mit nüchternem Magen, stehend, mit freiem Oberkörper!

Das Mindestgewicht ist festgesetzt auf 45 kg, das Maximalgewicht auf 130 kg! Darunter und darüber erfolgt generell keine Tauglichkeit!
Gespeichert

derRiegel

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Antw:Musterung Untergewicht
« Antwort #7 am: 06. Januar 2021, 21:01:05 »

Tommie das beruhigt mich jetzt aber 8)
Danke für die Recherche
Gespeichert

derRiegel

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Antw:Musterung Untergewicht
« Antwort #8 am: 12. April 2021, 21:41:19 »

Noch ein Nachtrag von mir:

War heute bei der ärztlichen Untersuchung und wurde bei einer Größe von 188 cm und einem Gewicht von 65,5 kg und wurde dennoch als D2 gemustert, was sich aber laut Arzt eher auf meine leicht eingeschränkte Sehkraft zurückführen lässt.
Beim Bauchumfang war ich bei genau 75 cm, was bei einer Größe von 1,88m einen WHR: von fast genau 0,4 ergibt. Wohl noch mal Glück gehabt  ;D
Gespeichert
 

© 2002 - 2021 Bundeswehrforum.de