Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 26. September 2018, 16:41:32
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Seiten: [1] 2 ... 10
 1 
 am: Heute um 16:19:08 
Begonnen von BulleMölders - Letzter Beitrag von ulli76
Von Vergewaltigung ist in dem Bericht auch nicht die Rede.

 2 
 am: Heute um 16:17:01 
Begonnen von Slav88 - Letzter Beitrag von KlausP
Beispiel: Bei Ihrem AG haben Sie Anspruch auf 24 Tage EU im Urlaubsjahr. Wenn Sie zum 01.07. eines Jahres Ihre EÜb antreten und in den ersten 6 Monaten nur 5 statt ihnen anteilmäßig zustehenden 12 Tagen Urlaub genommen haben, erhalten Sie für den Rest des Jahres anteilmäßig 15 Tage von der Bw (also für 6 Monate bei 30 Tagen Urlaubsanspruch) + die von Ihrem AG nicht abgegoltenen 7 Tage aus dem alten Arbeitsverhältnis. Das ist damit gemeint. Deshalb muss der AG Ihnen ja auch eine Bescheinigung über zustehenden und gewährten Erholungsurlaub aushändigen, die Sie bei Dienstantritt der Einheit vorlegen.

 3 
 am: Heute um 16:16:31 
Begonnen von Slav88 - Letzter Beitrag von F_K
Genau - Urlaub aus 2018 in 2018 nehmen - und sauber mit "0" Urlaubstagen genommen oder "über" beim neuen AG starten.

 4 
 am: Heute um 16:15:17 
Begonnen von Slav88 - Letzter Beitrag von Somethingwrong
Streiche verbessern
Setze verbrauchen

 5 
 am: Heute um 16:12:51 
Begonnen von Slav88 - Letzter Beitrag von Somethingwrong
Okay also einfach die letzten Tage verbessern und dann ist das erledigt.

Erstaunlich wie leicht man sich mit den Gesetzen immerwieder vertuen kann.  :-\

 6 
 am: Heute um 16:12:37 
Begonnen von Der Reservist - Letzter Beitrag von Eisensoldat
Na ja teils richtig: Schießausbilder und nicht Schießlehrer

 7 
 am: Heute um 16:08:36 
Begonnen von Slav88 - Letzter Beitrag von KlausP
Meiner Meinung nach ja. Deshalb ja mein Link zu § 2 der Verordnung zum EÜG. Im § 15 SUV wird sich ja ausdrücklich auf diesen Paragraphen bezogen.

 8 
 am: Heute um 16:07:48 
Begonnen von Slav88 - Letzter Beitrag von F_K
Klar, völlig falsch aufgezogen:


Zitat
Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz)
§ 7 Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaubs

(1) Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, daß ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen, entgegenstehen. Der Urlaub ist zu gewähren, wenn der Arbeitnehmer dies im Anschluß an eine Maßnahme der medizinischen Vorsorge oder Rehabilitation verlangt.

(2) Der Urlaub ist zusammenhängend zu gewähren, es sei denn, daß dringende betriebliche oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe eine Teilung des Urlaubs erforderlich machen. Kann der Urlaub aus diesen Gründen nicht zusammenhängend gewährt werden, und hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Urlaub von mehr als zwölf Werktagen, so muß einer der Urlaubsteile mindestens zwölf aufeinanderfolgende Werktage umfassen.

(3) Der Urlaub muß im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden. Eine Übertragung des Urlaubs auf das nächste Kalenderjahr ist nur statthaft, wenn dringende betriebliche oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe dies rechtfertigen. Im Fall der Übertragung muß der Urlaub in den ersten drei Monaten des folgenden Kalenderjahrs gewährt und genommen werden. Auf Verlangen des Arbeitnehmers ist ein nach § 5 Abs. 1 Buchstabe a entstehender Teilurlaub jedoch auf das nächste Kalenderjahr zu übertragen.

(4) Kann der Urlaub wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses ganz oder teilweise nicht mehr gewährt werden, so ist er abzugelten.

Du wirst keinen Urlaub bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses zum 31. 12. 2018 ins "nächste" Jahr "rübernehmen" können.

Wie gesagt:

- Urlaub ist im GLEICHEN Kalenderjahr zu nehmen.
- Bei Beendigung ist der Urlaub abzugelten.

 9 
 am: Heute um 16:02:53 
Begonnen von Slav88 - Letzter Beitrag von Somethingwrong
Verordnung über den Urlaub der Soldatinnen und Soldaten
Dritter Abschnitt Schlußvorschriften
§15 Urlaub nach dem Eignungübungsgesetz


[...]Der nach diesen Vorschriften gewährte Urlaub aus dem früheren Arbeits- oder Dienstverhältniss wird auf einem Erholungsurlaub, der für den gleichen Zeitraum zusteht, angerechnet.[...]
https://www.gesetze-im-internet.de/soldurlv/BJNR005290957.html
Also interpretiere ich das gerad falsch ?

 10 
 am: Heute um 15:59:17 
Begonnen von Slav88 - Letzter Beitrag von KlausP
Hier der Link zu dem entsprechenden Paragraphen: http://www.gesetze-im-internet.de/e_gv/__2.html

Seiten: [1] 2 ... 10
© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de