Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 24. September 2021, 23:27:41
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Antworten

Achtung - während Du das Thema gelesen hast, wurden 9 neue Beiträge geschrieben. Du solltest das Thema erneut lesen.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: txt, jpg, jpeg, gif, pdf, mpg, png, doc, zip, xls, rar, avi
Einschränkungen: 10 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 8192KB, maximale Individualgröße 8192KB
Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "Land"streitkräfte Deutschlands?:
Wie heißen die "Luft"streitkräfte Deutschlands?:
Wie heisst die Verteidigungsministerin mit Vornamen:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: FoxtrotUniform
« am: 18. August 2021, 10:01:22 »

Vielleicht noch eine kleine Ergänzung: Die Verbraucherzentralen sowie die Stiftung Warentest (Finanztest) bieten unternehmensneutrale Beratungen an, die für einen kleinen Obolus lohnenswert sind.
Autor: justice005
« am: 17. August 2021, 22:11:05 »

Ich kann generell hinsichtlich aller (!) Versicherungen nur empfehlen, sich bei einer oder mehrerer örtlichen Versicherungsagenturen der großen Versicherungen beraten zu lassen (Allianz, HUK, AXA ERGO usw. usw.) und dann auch dort vor Ort ggf. den Vertrag zu machen. Damit fährt man in aller Regel besser als bei irgendwelchen dubiosen Vermittlern, die nur auf die persönliche Provision aus sind. Und nein, man braucht keine "speziellen" Leute, die gaaaaaaanz speziell die extra super maßgeschneiderten Versicherungen nur für Soldaten haben.
Zu der Frage, welche Versicherungen man überhaupt braucht, gibt es viele Meinungen, die auch alle berechtigt sind.

Welche Versicherungen empfehlenswert sind, hängt zunächst mal von der persönlichen Situation ab:

- Alter?
- Verpflichtungszeit?
- Tätigkeit bei der Bundeswehr?
- Pläne für nach der Bundeswehrzeit?
- eigener Hausstand? Wohneigentum?
- Familie? Kinder?
Autor: IT_New_Fw
« am: 17. August 2021, 16:26:36 »

Einfach mal lieber ein Beratungsgespräch bei offiziellen Versicherern suchen. Wenn Versicherer um die Ecke kommen und sagen "Hey, ich bin dein Kumpel, lass später ein Bier trinken und ich erzähl dir ein bisschen was von Versicherungen" heißt es, Ohren auf und mitdenken. Ich möchte hier keine Namen nennen um Werbung zu machen. Aber bevor Sie irgendwo ins Messer laufen. Schauen Sie mal beim Deutschen Bundeswehrverband nach. In der Aga lernen Sie auch etwas über Versicherungen. Sie brauchen als SaZ eine Pflegeversicherung, bis dahin kann man sich überlegen die anderen Versicherungen nach dem Versicherungsunterricht zu machen.
Autor: KlausP
« am: 17. August 2021, 15:51:02 »

In der Bundeswehr so eine Gruppe? Das halte ich für eine infame Lüge des Herrn. Es gibt außerhalb der Bw sogenannte „Rahmenvertragsbeauftrage  des Deutschen BundeswehrVerbandes“. Die kommen aber zu Unterrichtungen in die GA-Einheiten und kontaktieren keine „nicht mal Soldaten“ über das Internet.
Autor: Ralf
« am: 17. August 2021, 15:50:23 »

Es gibt keine offizielle Versicherungsberatungsgruppe der Bundeswehr.
Das sind alles Private, die sich den Dienstbeginn zu Nutzen machen.
Vielleicht wollte er aber mit "Aufklärungssoldat" auch ausdrücken, dass er früher mal bei den Aufklärern war. Das ist nun aber auch kein Qualitätsmerkmal für Versicherungen.
Autor: Tibi1
« am: 17. August 2021, 15:40:50 »

Ich beginne im Oktober meine Grundausbildung und wollte mich vorab zu Versicherungsfragen informieren. Dazu habe ich unterschiedliche Internetseiten aufgesucht. Auf Instagram landete ich bei einer Seite, die sich „Soldatsein“ nennt. Über einen Kontakt auf der Seite wurde mir ein „Fachmann“ genannt, der mich kontaktieren würde. Dieser „Fachmann“ stellte sich als „Aufklärungssoldat“ vor und erzählte, es gäbe in der BW inzwischen eine Gruppe von 80 Personen (ehemalige Soldaten), die in dieser Funktion Rekruten über Versicherungsthemen aufklären. Nach einem kurzen Telefonat bot er ein 2-3stündiges persönliches Aufklärungsgespräch zuhause an. Da ich ein merkwürdiges Gefühl habe, welches durch die Beiträge in diesem Thread noch verstärkt wurde, wüsste ich gerne, ob es  tatsächlich eine solche „Aufklärungsgruppe“ in der BW gibt, oder ob es sich um eine der beschriebenen Versicherungsverkäufergruppen handeln könnte.
Ich würde mich über eine Nachricht freuen.
Autor: Anubis03
« am: 03. August 2021, 16:54:38 »

Zitat
Schauen ob es den Namen gibt in der Personensuche und ob der Standort passt. Anschließend Meldung an den KpChef deiner Einheit.

Ich bin erst ab Oktober aktiver.

Daher wird das leider nichts. Sieht aber eher nach Betrug aus.

Die Nummer die mich angerufen hat, ist eine Nummer die in einem Impressum einer Homepage steht. Die Telefonnummer gehört einer Person die sagte, er sei ein Feldwebel, aber im Impressum steht ein anderer Name zu dieser Nummer.

Der Typ der hier war, steht in den AGB und meinte er kenne diese Person nur flüchtig. Und die Homepage die diesem "Feldwebel" gehört, hat dieser Vertreter im Dezember online unter seinem Namen registriert.

Alles sehr undurchsichtig. Naja, bin am Ende nicht drauf reingefallen.


Edit: Zitat kentlich gemacht!
Autor: DeltaEcho
« am: 03. August 2021, 14:10:09 »

Zitat
Das erste Telefonat mit einem angeblichen Hauptfeldwebel war relativ normal.
Am Ende des Telefonats meinte er noch, wie es mit Informationen über die Finanzen steht.
Schauen ob es den Namen gibt in der Personensuche und ob der Standort passt. Anschließend Meldung an den KpChef deiner Einheit.
Autor: Anubis03
« am: 03. August 2021, 08:46:33 »

Guten Tach.

Seit April ist es hier ruhig, möchte aber meine Erfahrung von gestern kurz schildern. Kurze Info, ich habe erst nach dem Termin hier gelesen, da ich misstrauisch wurde.

Über SoldatSein bei Instagram wurde mir ein kostenloses Buch für die Grundausbildung angeboten. (Ich mache sie nicht erneut da ich 2003 die AGA gemacht habe)
Wollte mich aber trotzdem informieren.

Das erste Telefonat mit einem angeblichen Hauptfeldwebel war relativ normal.
Am Ende des Telefonats meinte er noch, wie es mit Informationen über die Finanzen steht.

Er meinte das er denkt, einen Spezialisten zu kennen, dem er meine Nummer geben kann. Er hat aber sehr viel zu tun und er weiß nicht ob er Zeit hat.

Keine 12 Stunden später schrieb mir dieser ehemaliger Offizier, der in Munster bei der Panzertruppe war, vom Panzer gefallen ist und sich das Sprunggelenk gebrochen hat.
Danach sollte er nach Berlin ins Verteidigungsministerium versetzt werden. Dies wollte er nicht und konnte dann doch wieder aus der Bundeswehr ausscheiden, da er noch kein Studium angefangen hat.

Bis hier hin, alles recht normal.

Dann kamen die selben Geschichten wie schon in anderen Beiträgen, Continental ist das schlechteste was es gibt, AXA/DVB und HDI sind eigentlich die besten.

Er hat sich nur mit Namen vorgestellt und meinte das er selbstständig, allerdings beteuerte er das er nur beratet. Nur nebenbei erklärte er das Unterschriften erst beim 2. Treffen stattfinden. Unterschriften? Wofür? Das wird beim 2.Termin erklärt. Zu dem es aber wohl nicht kommen wird.





Autor: KugelE1s
« am: 12. April 2021, 18:37:13 »


Pingus ist mittlerweile nicht mehr aktiv. Ist KEES jetzt der Nachfolger?

Pingus ist sehr wohl noch aktiv - handelt aber viel über Gaja GmbH (selbe Anschrift, selbe Leute). Viele der "alten Hasen" von Pingus machen sich mittlerweile mit eigenen Firmen selbstständig, was es nicht besser macht...
Autor: Gast1
« am: 12. April 2021, 15:30:20 »

Ich kann auch aus Erfahrung etwas berichten. Die Firma Plakos bietet angeblich Onlinetrainings für den Einstellungstest an. Dabei versuchen sie dir eine Versicherung zu verkaufen. Es meldet sich ein Jan von Plakos bei dir über WhatsApp und bietet dir ganz freundlich eine kostenlose Beratung an.
Dann wird man an die KEES Finanzberatung vermittelt.
Die zocken dich dann ab mit teueren Versicherungen. Also die Jungs sind sehr hartnäckig und werden dann richtig böse, wenn man nichts unterschreibt.
Ich kann nur sagen: Bloß nichts unterschreiben. Die lügen dir etwas vor was gar nicht stimmt.

Ich war auch bei der KEES Finanzberatern und kann das nur bestätigen!
Pingus ist mittlerweile nicht mehr aktiv. Ist KEES jetzt der Nachfolger?
Autor: FutureMedic
« am: 24. September 2020, 15:42:23 »

Nicht offentsichtlich. Aber die Pvosion ist natürlich im Gesamtpreis der Versicherung mit einkalkuliert.

Dann bekommt der gute Mann aber wenig Provision für seine gute Arbeit. 😅

Nein mal im Ernst, es wird wahrscheinlich einige geben die sich Spezialisten für den öffentlichen Dienst nennen, weils sich einfach gut anhört. Da müssen nicht immer ein und die selben hinter stecken.
Autor: RefüPerser d.R.
« am: 22. September 2020, 10:14:50 »

Nicht offentsichtlich. Aber die Pvosion ist natürlich im Gesamtpreis der Versicherung mit einkalkuliert.
Autor: FutureMedic
« am: 22. September 2020, 09:50:43 »

Ich hab in Hamburg auf der TAF mit einem Kameraden geredet, der Einblick in dieses Geschäft hatte.
Kurzum: Die Produkte sind seiner Meinung nach eher schlecht und das Geschäft basiert darauf, dass junge Menschen mit zu viel Geld durch falsche Kameradschaft dazu gebracht werden, diese überteuerten Produkte zu verkaufen. Überteuert, weil man ja die Provision noch bezahlen muss.

Eine Provision müsste ich nicht zahlen. 🤔
Autor: 3Cent
« am: 22. September 2020, 00:04:28 »

Praelux ist genauso ein Verein wie Pingus, Taures, Soldaten Beraten Soldaten etc.
Die machen ja an sich nichts Illegales, aber es ist für Soldaten trotzdem verboten da die Vermittlerrolle zu spielen. Die hatten mal ein Tool auf ihrer Webseite, wo man die Kfz-Versicherung berechnen lassen konnte. Mit den gleichen Daten kam dabei rum, dass ich ca. 1,5 mal so viel bezahlt hätte als bei meiner bisherigen Versicherung. Also verkaufen sie mMn zumindest in dieser Hinsicht Scheiße.

Außerdem kannte ich zwei Dödel, die mit mir in Hamburg studiert haben und nach dem Bachelorabschluss "psychische Probleme" bekommen haben. Der eine ist wohl raus und führt eine der neueren Niederlassungen von Praelux (Praelux ist aus Hamburg raus in mehrere Städte expandiert, wie z.B. Munster und Neubiberg) und ich vermute der andere ist grad auf dem Weg nach draußen. Der, der schon raus ist, hat den anderen damals in die Masche mit reingezogen.
Das waren auch so die letzten Menschen. Ich kannte sie im Studium noch bevor sie <fast offenkundig> mit dieser und weiteren Nebentätigkeiten rumgeprahlt haben und bin nie so wirklich mit denen warm geworden und konnte ihnen überhaupt nie Vertrauen schenken, geschweige denn Versicherungen von denen kaufen. Ich bin felsenfest der Meinung, dass sie anderen sofort in den Rücken fallen würden bei erstbester Gelegenheit und sonst auch, wenn's drum geht, die eigene Haut zu retten.

Ich hab in Hamburg auf der TAF mit einem Kameraden geredet, der Einblick in dieses Geschäft hatte.
Kurzum: Die Produkte sind seiner Meinung nach eher schlecht und das Geschäft basiert darauf, dass junge Menschen mit zu viel Geld durch falsche Kameradschaft dazu gebracht werden, diese überteuerten Produkte zu verkaufen. Überteuert, weil man ja die Provision noch bezahlen muss.

Den Tom Stefaniak kannte ich auch. Feier ich nicht so, würde großen Abstand halten und blockieren
© 2002 - 2021 Bundeswehrforum.de