Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 22. Juni 2018, 05:32:59
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Seiten: [1] 2 ... 10
 1 
 am: 21. Juni 2018, 22:56:25 
Begonnen von JED - Letzter Beitrag von LwPersFw
Ich bagatellisiere nicht... Aber die Bundeswehr ist nicht dafür da alle Aspekte des Berufslebens abzudecken...

Der TE ist ledig...hat keinen eigenen Hausstand...ist kein TG-Empfänger...und verdient netto mindestens 1700 €...

...da kann er doch genau das tun... was Sie vorschlagen...
...ein möbliertes Zimmer mieten... wenn es keine Wohnung sein soll

Zehntausende andere Soldaten müssen auch für ihre Wohnung selbst bezahlen... ohne jede Unterstützung vom Dienstherrn ...

Mit welchem Recht soll das beim TE anders sein ?

Als es noch Unterkünfte gab, hat er eine bekommen...unter Anrechnung eines minimalen Geldbetrages...

Jetzt gibt an diesem Standort nuneinmal keine Unterkunft mehr...und damit bekommt er auch sein volles Gehalt...ohne Abzug des Anrechnungsbetrages. Punkt.

Und wer als junger, lediger Mensch nicht bereit ist an den Ort seiner Stammeinheit zu ziehen, obwohl er für 8...12...und mehr Jahre sich verpflichtet, darf sich nicht hunderte Kilometer vom Elternhaus einplanen lassen.

Oder er tut es ... muss dann aber damit leben, wenn man ihn ab einem Punkt X keine GMU mehr stellt.


 2 
 am: 21. Juni 2018, 22:56:21 
Begonnen von Deepflight - Letzter Beitrag von Pericranium
1) Trotz Seiteneinstieg werde ich beim positiven Ausgang des Bewerbungsverfahrens als WE angesehen. Jedoch wird die Zeit, die man bereits in Grün verbracht hat, nicht abgezogen, so wie es bei einem Wiedereinstieg als OA gewesen wäre.

Ich bin als OA wiedereingestiegen und meine Vordienstzeit wurde auch nicht abgezogen. Wüsste auch nicht, dass das Standard sein soll.

 3 
 am: 21. Juni 2018, 22:39:43 
Begonnen von Andriko - Letzter Beitrag von HubschrauBär
In 12/2017 hat der GI festgelegt, dass zwischen 45 und 60 marktverfügbare Lfz beschafft werden.
In einem nächsten Schritt sollen bis Sommer 2018 Referenzmissionen / -szenare definiert werden.

Das zieht sich also noch eine Weile ;-)

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk


 4 
 am: 21. Juni 2018, 22:29:13 
Begonnen von Tom94 - Letzter Beitrag von Der Lauch
Das ist so eine Sache.. wenn man dazu nichts oder nur sehr wenig öffentlich findet, hat das schon seine Gründe. ;)

 5 
 am: 21. Juni 2018, 21:56:53 
Begonnen von Tom94 - Letzter Beitrag von Tom94
Wirklich keiner nähere Informationen?  :-X

 6 
 am: 21. Juni 2018, 21:43:05 
Begonnen von Deepflight - Letzter Beitrag von Legionär
Guten Abend Kameraden,

da ich einige Fragen bezüglich meine Bewerbungsunterlagen hatte, war ich gestern bei dem Karriereberater. Einige Punkte wurden seitens Berater erwähnt, die jedoch mit den Informationen hier bzw. auf Bundeswehr-Karriere Portal nicht komplett übereinstimmen:

1) Trotz Seiteneinstieg werde ich beim positiven Ausgang des Bewerbungsverfahrens als WE angesehen. Jedoch wird die Zeit, die man bereits in Grün verbracht hat, nicht abgezogen, so wie es bei einem Wiedereinstieg als OA gewesen wäre. Ich habe mich nicht darüber erkundigt, ob in der Situation bei positive Prüfung und Anstellung eine Wiedereinstellungsprämie vorgesehen ist, wobei das ehe noch nebensächlich ist.

2) Laut dem Karriereberater ist ein Einstieg mit höherem Dienstgrad nicht an einen Termin gebunden. Hier ist jedoch zu erwähnen, dass das Merkblatt für Seiteneinsteiger, wo entsprechende Termine stehen, dem Berater nicht bekannt war.

Die aktuelle Vorgehensweise wurde im Forum schon mehrmals beschrieben, somit werde ich bei meiner Bewerbung die Daten von Karriereseite nutzen.

 


 7 
 am: 21. Juni 2018, 21:32:19 
Begonnen von Der Lauch - Letzter Beitrag von Der Lauch
Einsatz im Wüstensand - Ein Soldat auf Friedensmission

Zitat
Radpanzer rollen durch die Wüste. Die Patrouille führt ein junger Offizier. Matthias ist 27, als er den Befehl bekommt, in den Einsatz zu gehen. Die Zeit in Mali wird ihn verändern. Was bewegt junge Menschen, zur Bundeswehr zu gehen? Das Pflichtbewusstsein als deutscher Staatsbürger? Abenteuerlust? „37°“ begleitet Matthias ein Jahr bei der UN-Mission MINUSMA vom Training in Deutschland durch Gefahren im Einsatz bis zur Heimkehr zur Familie. Matthias ist Zugführer bei den Gebirgsjägern in Bad Reichenhall, als die Dreharbeiten im Juni 2017 beginnen.

Weiterlesen: https://www.tvinfo.de/fernsehprogramm/867493939-einsatz-im-wstensand

 8 
 am: 21. Juni 2018, 21:13:53 
Begonnen von Flamor - Letzter Beitrag von InstUffzSEAKlima
Der Urlaub is wirklich bitter nötig.. wir haben zwei kleine Kinder und die Nerven lagen die letzten Monate (gar Jahre) vorallem bei mir blank. Ich wollte garnicht so reagieren... aber da wir die nächsten Jahre wohl nun auch nicht mehr zu einem Urlaub kommen (Hauskauf/Bau geplant ) und die Letzten Jahre aus anderen beruflichen und privaten Gründen kein wirklicher Urlaub mal zustande kam - ist dieser Urlaub im August einfach mal 3 Wochen die wir uns wirklich gemeinsam mit den Kindern nehmen wollten um Kraft zu tanken..

Da kann doch die Bw nichts dafür - klingt hart, aber ist eben so. Wäre der Mann nicht beim Militär, sondern irgendwo zur Anstellung, bekommt man in der Probezeit und bei wichtigen Aktivitäten ebenso wenig Urlaub/Zeitausgleich bewilligt. Ob und warum man vorher keinen Urlaub hatte (Zeit/Geld/Kinder/…) oder in den Folgejahren ebenso nicht, ist dem Dienstherren/Arbeitgeber gleichgültig. Fragt sicht nur, warum jemand Urlaub verfallen läßt, denn wer keinen nimmt, bekommt den ja nicht ausgezahlt, wenn keine der wenigen Ausnahmen vorliegen, die das vorsehen.

 9 
 am: 21. Juni 2018, 21:06:19 
Begonnen von JED - Letzter Beitrag von InstUffzSEAKlima
Da wird sich keiner mit viel Aufwand häuslich einrichten können/wollen, sondern nur aus der Tasche bzw. der Kiste leben. Eine solche Wohnung bleibt dann auch gern mal wochenlang ungelüftet und im Winter auch unbeheizt. Einbrüche/Defekte blieben auch unbemerkt.

Wer seit Jahren in Wohnortnähe seinen Dienst versieht, läßt solche Dinge gern mal außer acht bzw. bagatellisiert gern mal. Unterkünfte in Form von Wohnheimen/möblierten Zimmern entsprächen da schon eher den Anforderungen und Nutzungsumständen der Soldaten, die von entfernten Standorten in den meisten Fällen an den Wochenenden ja zur Familie pendeln.

 10 
 am: 21. Juni 2018, 21:01:07 
Begonnen von JED - Letzter Beitrag von InstUffzSEAKlima
Und ... bei seinem Gehalt ist es kein Problem eine Bleibe zu organisieren...

Es ist ja nicht das Gehalt allein. "Wohnen" heißt ja nicht nur in einem angemieteten Verschlag zu hausen, wo ein Spind, ein Bett und eine Herdplatte stehen. Sondern wohnen bedeutet ja mehr als nur irgendwo eine Schlafstätte zu unterhalten. Ein Soldat, der heute praktisch überall nur "Durchreisender" ist, weil er wochen-/monatelang auf Lehrgängen/Einsätzen ist und der Verbleib in einer Einheit über die gesamte Dienstzeit aus dienstlichen Gründen heute praktisch nicht mehr vorkommt. Hier scheitern regelmäßig Vergleiche mit einem normalen zivilen Arbeitnehmer/Angestellten.

Hier nur allein die Vorschriften und Anweisungen zu zitieren, hilft keinem.

Seiten: [1] 2 ... 10
© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de