Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 03. August 2021, 10:27:43
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Seiten: [1] 2 ... 10
 1 
 am: Heute um 09:57:16 
Begonnen von TJ89 - Letzter Beitrag von Ralf
Das ist in den Verwendungsaufbaukonzepten hinterlegt, stellt aber keine Wahrscheinlichkeit dar, einen Dienstgrad zu erreichen, sondern zeigt Karrierepfade an und welche Verwendungen exemplarisch auf welcher Ebene (Dotierung) möglich sind.

 2 
 am: Heute um 09:52:43 
Begonnen von TJ89 - Letzter Beitrag von TJ89
Moin,
ich bin auf der Suche nach einer Vorschrift/Anweisung/Infoübersicht die ich vor ein paar Monaten als PDF, offen im Internet, gesehen hatte.
In diesem Dokument wurde für jede Verwendung (Logistikoffizier, Objektschutzoffizier, Jet Pilot, WSO usw.) aufgezeigt wie Wahrscheinlich es ist, einen bestimmten Dienstgrad zu erreichen. Das ganze in Abhängigkeit von der Dienstzeit und dem jeweiligen Dienstposten den man ausübt, innerhalb von der Verwendung.
Leider weiß ich nicht mehr wie dieses Dokument heißt und ich kann mich nicht mehr an viele Details erinnern, würde aber gerne noch mal ein Blick reinwerfen.
Ich hoffe, dass ich mit meinem Anliegen hier richtig bin und jemand mit Hilfe meiner Beschreibung und meiner Skizze :D, das Dokument identifizieren und mir sagen kann, wie dieses heißt.

Vielen Dank schon mal im Voraus  :)

 3 
 am: Heute um 08:46:33 
Begonnen von Kamerad01 - Letzter Beitrag von Anubis03
Guten Tach.

Seit April ist es hier ruhig, möchte aber meine Erfahrung von gestern kurz schildern. Kurze Info, ich habe erst nach dem Termin hier gelesen, da ich misstrauisch wurde.

Über SoldatSein bei Instagram wurde mir ein kostenloses Buch für die Grundausbildung angeboten. (Ich mache sie nicht erneut da ich 2003 die AGA gemacht habe)
Wollte mich aber trotzdem informieren.

Das erste Telefonat mit einem angeblichen Hauptfeldwebel war relativ normal.
Am Ende des Telefonats meinte er noch, wie es mit Informationen über die Finanzen steht.

Er meinte das er denkt, einen Spezialisten zu kennen, dem er meine Nummer geben kann. Er hat aber sehr viel zu tun und er weiß nicht ob er Zeit hat.

Keine 12 Stunden später schrieb mir dieser ehemaliger Offizier, der in Munster bei der Panzertruppe war, vom Panzer gefallen ist und sich das Sprunggelenk gebrochen hat.
Danach sollte er nach Berlin ins Verteidigungsministerium versetzt werden. Dies wollte er nicht und konnte dann doch wieder aus der Bundeswehr ausscheiden, da er noch kein Studium angefangen hat.

Bis hier hin, alles recht normal.

Dann kamen die selben Geschichten wie schon in anderen Beiträgen, Continental ist das schlechteste was es gibt, AXA/DVB und HDI sind eigentlich die besten.

Er hat sich nur mit Namen vorgestellt und meinte das er selbstständig, allerdings beteuerte er das er nur beratet. Nur nebenbei erklärte er das Unterschriften erst beim 2. Treffen stattfinden. Unterschriften? Wofür? Das wird beim 2.Termin erklärt. Zu dem es aber wohl nicht kommen wird.






 4 
 am: Heute um 05:33:22 
Begonnen von Simeon97 - Letzter Beitrag von Ralf
Weil die Fachunteroffiziere grds. im Schwerpunkt keine Führungsaufgaben, sondern Fachaufgaben erledigen.

 5 
 am: 02. August 2021, 22:28:52 
Begonnen von Newbie - Letzter Beitrag von LwPersFw
Mal ein Bsp. was man z.B. in den von @KlausP genannten 12 Monaten nach DIenstzeitende ... gefördert vom BFD ... absolvieren könnte...

https://www.rmv.de/c/de/informationen-zum-rmv/der-rmv/arbeitsplatz-oeffentlicher-personennahverkehr/aktuelle-stellenangebote/ausbildung-zum-omnibusfahrer-mw


Und wenn dies zutrifft :

"Die Übergangsgebührnisse erhöhen sich um einen Bildungszuschuss, wenn und solange während des Bezugszeitraums an einer nach § 5 geförderten Maßnahme der schulischen und beruflichen Bildung in Vollzeitform teilgenommen wird; in diesem Fall beträgt der Bildungszuschuss 25 Prozent der Dienstbezüge des letzten Monats."

... bekommt man während der Dauer der Ausbildung sogar 100 % der letzten Dienstbezüge.

Bei einem StGefr , ES 2 , ledig , keine weiteren Einkünfte > deshalb LStKl I ... sind das nach heutigen Stand : ca. 2.100 € / netto / Monat

Und die eigentlichen Ausbildungskosten werden auch ganz bzw. anteilig von der Bw übernommen.
Bei einem SaZ 04 sind das 5.000 €, die zur Verfügung stehen.... ab SaZ 12  sind es 21.000 €.

Und die Übergangsbeihilfe (zu versteuern) gibt es auch noch, wenn noch Gelder für die Ausbildung fehlen...

Ggf. beteiligt sich auch die Firma an den Kosten, wenn sie dadurch gesuchte Arbeitskräfte gewinnen kann.

Möglichkeiten hat also jeder SaZ ... man muss sie nur nutzen und frühzeitig dafür die Planung, zusammen mit dem BFD, beginnen... und nicht erst 4 Wochen vor Dienstzeitende...  ;)






 6 
 am: 02. August 2021, 22:19:24 
Begonnen von Simeon97 - Letzter Beitrag von Thomi35
Zu 1:

Hier ist etwas in der Begründung zu einem Gesetz von 2002 (Entwurf eines Gesetzes zur Neuausrichtung der Bundeswehr (Bundeswehrneuausrichtungsgesetz – BwNeuAusrG), mit dem u. a, auch das Soldatengesetz geändert wird, zu finden:

Auf der Seite 27 f. findet sich zu Nr. 3: (Link)

Zitat
Zu Nummer 3

Nach den von der Bundesregierung am 14. Juni 2000 beschlossenen Eckpfeilern der konzeptionellen und planerischen Neuausrichtung der Bundeswehr sollen die Laufbahnen der Soldaten neu geordnet werden. Damit soll ein breites Spektrum an Einstiegs-, Wechsel- und Aufstiegsoptionen eröffnet werden, um die Grundlage für eine bessere Deckung des Personalbedarfs zu schaffen. Angesichts des Fehls von rund 4.000 Unteroffizieren ohne Portepee und einer ungünstigen Bewerberlage ist es erforderlich, den Kreis potenzieller Anwärter zu vergrößern und weiteren Nachwuchs zu gewinnen.

Es ist beabsichtigt, in der Laufbahngruppe der Unteroffiziere Laufbahnen der Fachunteroffiziere und Laufbahnen der Feldwebel einzurichten. Die „Fachunteroffizierlaufbahnen“ (Unteroffizier und Stabsunteroffizier) fassen Verwendungen in der vergleichbaren Ausbildungshöhe eines „Gesellen“, die „Feldwebellaufbahnen“ (Feldwebel bis Oberstabsfeldwebel) fassen Verwendungen in der vergleichbaren Ausbildungshöhe eines „Meisters“ zusammen.

Mit der beabsichtigten Änderung des Absatzes 3 sollen die gesetzlichen Voraussetzungen geschaffen werden, um in der Soldatenlaufbahnverordnung für die Einstellung der Anwärter in den Laufbahnen der Fachunteroffiziere nur noch – wie es Absatz 2 Nr. 1 Buchstabe a als Mindestvoraussetzung vorschreibt – den erfolgreichen Besuch einer Hauptschule genügen zu lassen. An die Stelle des bisher in Absatz 3 geforderten Berufsabschlusses sollen für diese Anwärter in der Praxis künftig eine erfolgreiche Berufseignungsfeststellung (im Rahmen des Annahmeverfahrens an den Zentren für Nachwuchsgewinnung) und die Zusage für eine zivilberufliche Aus- und Weiterbildung treten. Damit wird dem Umstand Rechnung getragen, dass die Anzahl der Schüler und Schülerinnen, die einen beruflichen Abschluss außerhalb des dualen Bildungssystems und damit keine Ausbildungsberufe nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung anstreben, in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen ist.

Für die Anwärter in den Feldwebellaufbahnen verbleibt es bei den bisherigen Einstellungsvoraussetzungen.

Mit diesem Gesetz wurde der Weg für eine neue Soldatenlaufbahnverordnung vorbereitet, welche die Feldwebellaufbahn einführte. Zuvor gab es nur die Unteroffizierslaufbahn.

Ich hoffe, diese Gesetzesbegründung hilft etwas weiter.

 7 
 am: 02. August 2021, 21:53:05 
Begonnen von Newbie - Letzter Beitrag von wolverine
Auf jeden Fall mit dem Berufsförderungsdienst Kontakt  aufnehmen und sich dort beraten lassen. Genau dafür ist der nämlich da. Vielleicht gibt es sogar ein Bildungsangebot zum Berufskraftfahrer in Abendkursen o. Ä. Die Führerscheine und Praxis hat man ja im Dienst.

 8 
 am: 02. August 2021, 21:50:14 
Begonnen von MaroNau - Letzter Beitrag von wolverine
Die Kampfschwimmer begreifen sich schon immer als Seekriegsmittel.

 9 
 am: 02. August 2021, 21:47:33 
Begonnen von Newbie - Letzter Beitrag von KlausP
Zitat
… Fahrerlaubnis Klasse  "D" …

Wohl eher nicht.

Als SaZ 4 haben Sie Anspruch auf „Förderung der schulischen und beruflichen Bildung“ (§ 5 Soldatenversorgungsgesetz) für 12 Monate, für den gleichen Zeitraum erhalten Sie Übergangsgebührnisse in Höhe von 75% Ihrer letzten Dienstbezüge (§ 11SVG). Ob das für die Ausbildung zum Berufskraftfahrer reicht kann ich nicht einschätzen.

 10 
 am: 02. August 2021, 21:29:36 
Begonnen von Newbie - Letzter Beitrag von bayern bazi
bei Logistik:

Staplerscheine
GGFS
Fahrerlaubnis Klasse  "D"

würd mir jetzt mal so ausm stehgreif einfallen

Seiten: [1] 2 ... 10
© 2002 - 2021 Bundeswehrforum.de