Bundeswehrforum.de

Fragen und Antworten => Allgemein => Thema gestartet von: MarcelB92 am 07. März 2020, 22:38:57

Titel: Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MarcelB92 am 07. März 2020, 22:38:57
EDIT: BAZI

ab jetzt bitte alles was Corona betrifft hier rein - vermute mal, daß die Debattten demnächst größer werden

 - spätestestens wenn ganze Kasernen unter Quarantäne stehen

 - oder Hilfeleistungsanträge von Behörden gestellt wurden

Moin zusammen,

Ab Dienstag geht es für 2 Wochen auf den Übungsplatz und wir schlafen mit 70 Leuten in einer Halle. Vor Ort sind offensichtlich noch viele andere Btl inkl Dänen/Amerikaner.
Ich gehe super gerne auf Übungsplätze, aber irgendwie habe ich kein gutes Gefühl dabei. Seit nun 2 Wochen machen sich alle wild und zich Veranstaltungen wurden abgesagt, aber bei der Bundeswehr juckt es keinen? Wenn da irgendjemand erkrankt, ist es mir der Quarantäne auch nicht so einfach. In der Kaserne bei uns haben wir einen separaten Bereich.

Einfach aussitzen und hoffen, dass nichts passiert? Ansprechen fällt mir nicht so leicht, weil ich irgendwie denke, dass Chef/Kdr aus Karrieregründen nicht die Eier hätten das ganze anzusprechen/abzusagen Da wurde im Vorfeld ja schon unendlich viel Geld verbrannt....Ich habe offensichtlich auch nicht die Eier... ;)

Was denkt Ihr? Geht Eure Einheit ggf. auch auf Übung und wurde da was abgesagt oder besondere Maßnahmen getroffen?

MkG,
M.B.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: funker07 am 07. März 2020, 22:48:01
Dafür müsste erstmal einer von euch erkrankt sein.
Bei ~700 Fällen deutschlandweit und dabei noch n großer Anteil Fernreisende und deren Umfeld würde ich mir da nicht zu viele Sorgen machen.

Bei öffentlichen Veranstaltungen sehe ich ein etwas größeres Risiko, allerdings sind da auch andere Bedingungen.
Und dass es keinen juckt, kann ich aus eigener Beobachtung nicht bestätigen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 07. März 2020, 23:16:01
Dass man genau für Krisen und Kriege übt, ist Ihnen schon klar?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 07. März 2020, 23:19:18
Dass man genau für Krisen und Kriege übt, ist Ihnen schon klar?

Ich schmeiß mich weg^^

DAS ist doch nicht Aufgabe der Bundeswehr bei Übungen ;) Die dienen nur dem AVZ^^
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MarcelB92 am 07. März 2020, 23:25:03
Sorry für den Doppelpost.

Dass man genau für Krisen und Kriege übt, ist Ihnen schon klar?

Wegen solch einer Einstellung, suche ich auch nicht das Gespräch mit dem Chef.

Danke =)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: DeltaEcho am 07. März 2020, 23:32:41
Überlasse es doch einfach deinem KpChef und Kdr das weitere Handeln. Hier jemanden zu unterstellen er würde die Karriere über die Fürsorge seiner Soldaten stellen ist schon ein starkes Stück. Bist du selber Kdr, KpChef oder Offizier, dass du dies auch nur annähernd beurteilen kannst?

Es wird früher oder später den ersten Fall auch in der Bundeswehr geben, dann heißt es eben Quarantäne. Es gibt Schlimmeres, zumal Soldaten eben nicht zur Risikogruppe gehören, was den Verlauf der Infektion angeht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: tank1911 am 07. März 2020, 23:34:28
Ich kann es nicht mehr hören.

Vorweg, ich fliege in Kürze an einen etwa 6000km entfernten Ort um dort im Auftrag unserer Regierung für eine gewisse Zeit Dinge zu tun. Lager, viele Leute auf engem Raum und so...

Zu Corona:

- wer den Zahlen glaubt, z.B. dass es 700 + paar Zerquetsche Fälle gibt in D aktuell, dem ist nicht zu helfen. Jede Wette, dass es Tausende und mehr sind. Die meisten haben es bereits einfach auskuriert. Und darunter befinden sich sicherlich auch zig Soldaten.
- Zum Vergleich, die Influenza 2017/18,  25.100 Todesfälle in D bei ca. 9 Millionen Arztbesuchen gemäß RKI, interessiert keine Sau. In 2020 sind es übrigens 200 Tote bis jetzt.
- Die Krankheit wird medial gehyped. Wer nicht zu den Risikogruppen alters- oder vorerkrankungsbedingt gehört, die aber schon Angst vor einer Grippe haben sollten, der wird keine Probleme haben.

Genau das habe ich auch meinen Soldaten gesagt und dann war Ruhe.

Machen sie sich dieselben Gedanken auch bzgl. einer möglichen Grippe? Nein. Und wenn Vorgesetzte damit anfangen würden, dann könnten wir alle in Telearbeit gehen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 08. März 2020, 07:22:40
Zitat
Einfach aussitzen und hoffen, dass nichts passiert? Ansprechen fällt mir nicht so leicht, weil ich irgendwie denke, dass Chef/Kdr aus Karrieregründen nicht die Eier hätten das ganze anzusprechen/abzusagen Da wurde im Vorfeld ja schon unendlich viel Geld verbrannt....Ich habe offensichtlich auch nicht die Eier... ;)
Wenn ich mir die seit Tagen/Wochen laufenden Prüfaufträge ansehe, welche Veranstaltungen stattfinden dürfen und welche nicht, bezweifel ich, dass das auch bei euch noch auf Ebene der DV 1 oder 2 entscheidbar ist. Es gibt Veranstaltungen, da wurde "deutlich mehr Geld verbrannt" und die wurden abgesagt. Diese bereits "verbrannten Mittel" haben weder Einfluss auf die Entscheidung noch hat das was mit "Eier" und Karriere zu tun. Und mit solchen Unterstellungen solltest du in der Tat vorsichtig sein, wen du weder die gesamte Sachlage kennst, noch im Entscheidungsprozess eingebunden warst.
Zitat
Wegen solch einer Einstellung, suche ich auch nicht das Gespräch mit dem Chef.
Frag doch deinen direkten Vorgesetzten. Da spricht doch nichts dagegen. Ich bin mir sicher, dass im Kp-Führungskreis auch darüber gesprochen wurde und das Rational für die Entscheidung bekannt gegeben wurde.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 08. März 2020, 10:07:58
nicht zu vergessen - das für solche aktionen auch grünes licht vom Z-San kommen muss

kann mir keinen DV vorstellen der  bei der jetzigen Lage irgend etwas ohne rücksprache mit der Sanität durchführt oder absagt ;)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 08. März 2020, 10:10:55
nicht zu vergessen - das für solche aktionen auch grünes licht vom Z-San kommen muss

kann mir keinen DV vorstellen der  bei der jetzigen Lage irgend etwas ohne rücksprache mit der Sanität durchführt oder absagt ;)

Der Z-San hat bereits entsprechende Vorgaben zum Umgang mit Corona an alle OrgBer herausgegeben.
Das Führungspersonal der KdoEbenen ist also informiert.


und für Alle


"Welche Vorkehrungen hat der Sanitätsdienst für die Angehörigen der Bundeswehr getroffen?

Der Sanitätsdienst beobachtet die Lageentwicklung sehr engmaschig und bereitet sich in enger Abstimmung mit den zuständigen zivilen Behörden auf das Auftreten möglicher Fälle vor. Im Intranet der Bundeswehr werden laufend aktuelle Informationen bereitgestellt.

Sämtliche Vorsorgemaßnahmen für Bundeswehrangehörige im In- und Ausland werden durch das Kommando Sanitätsdienst der Bundeswehr zentral festgelegt.

Die entsprechenden Informationen sowie nötige Kontaktnummern finden Bundeswehrangehörige auf der Intranetseite des Sanitätsdienstes.

Hierfür wurde ein Lagezentrum eingerichtet, welches alle Maßnahmen koordiniert."
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 08. März 2020, 10:28:16
[...]
- wer den Zahlen glaubt, z.B. dass es 700 + paar Zerquetsche Fälle gibt in D aktuell, dem ist nicht zu helfen. Jede Wette, dass es Tausende und mehr sind. Die meisten haben es bereits einfach auskuriert. Und darunter befinden sich sicherlich auch zig Soldaten.
- Zum Vergleich, die Influenza 2017/18,  25.100 Todesfälle in D bei ca. 9 Millionen Arztbesuchen gemäß RKI, interessiert keine Sau. In 2020 sind es übrigens 200 Tote bis jetzt.
[...]

Mit solchen Vergleichen muss man vorsichtig sein, denn die 25.0000 Todeszahlen vom RKI sind geschätzte Zahlen und beziehen sich auf einen abgeschlossen Zeitraum. Bei Covid-19 sind wir noch am Anfang eines Zeitraum, welcher sich noch bis auf Weiteres hinzieht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 08. März 2020, 10:35:55
Ich rate an, die SitReps der WHO zu lesen - sachliche Informationen, medizinisch fundierte Einschätzung.
Inklusive eines Vergleiches Grippe / covid 19 - letztere scheint eine deutlich höhere Morbidität zu haben und trifft bei schnellerer Verbreitung auf Menschen, die eben nicht immun sind.

(Gegen (echte) Grippe gibt es eine Impfung, so 4 Stämme im Jahr - da decke ich mit jahrelanger Impfung ein breites Spektrum ab).

Zumindest mein LKdo hat alle DVag mit mehr als 20 Teilnehmern bis Ende des Monats abgesagt - mEn werden weitere Monate folgen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Seltsam am 08. März 2020, 15:33:05
Überlasse es doch einfach deinem KpChef und Kdr das weitere Handeln. Hier jemanden zu unterstellen er würde die Karriere über die Fürsorge seiner Soldaten stellen ist schon ein starkes Stück.
Stimmt!
Bei dem Absicherungsgedanken in der Bw, gerade bei Offizieren, ist eher der umgekehrte Fall wahrscheinlicher. Setzt allerdings voraus, dass der Verantwortliche die Lage auch so beurteilt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Seltsam am 08. März 2020, 15:37:26

Zu Corona:

- wer den Zahlen glaubt, z.B. dass es 700 + paar Zerquetsche Fälle gibt in D aktuell, dem ist nicht zu helfen. Jede Wette, dass es Tausende und mehr sind. Die meisten haben es bereits einfach auskuriert. Und darunter befinden sich sicherlich auch zig Soldaten.
Mutmaßungen als Grundlage für eine Wette mögen ja gehen, aber für ein Handeln und Beurteilen der Lage sollte das nicht bestimmend sein.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: tank1911 am 08. März 2020, 16:34:21
Von einer BdL brauchen sie mir nichts erzählen. Das habe ich aus meiner persönlichen Sicht getan. Möge jeder tun  was er für richtig hält. Meiner Meinung nach kommt es am Ende auf das Selbe raus, nämlich dass beinahe jeder mal dran ist und die Allermeisten es einfach auskurieren. Es gibt zum Glück noch besonnene Fachleute, die das nüchtern analysiert haben.

Zur der Thematik Impfung noch als Ergänzung. Es bringt keine Impfung was, wenn sich bloß 10% der Bevölkerung impfen lassen
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 08. März 2020, 16:40:26
@ tank1911:

Bitte bei den wissenschaftlichen Tatsachen bleiben:
- für den Geimpften bringt eine Impfung immer etwas, das Thema Herdenimmunisierung ist ein anderes Thema.
- die Gesellschaft, insbesondere das Gesundheitswesen, hat bei schnellem Verlauf ein erhebliches Problem
- eine "normale" Grippewelle hat keine / wenig Auswirkung auf Wirtschaft / Gesellschaft, dies ist hier erheblich anders, und wir sehen erst den Anfang
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: tank1911 am 08. März 2020, 16:51:44
Wissenschaftliche Tatsachen:
1. Wenn sich 90% nicht impfen lassen, können 90% immer noch erkranken.
2. Die derzeitigen/ zukünftigen Auswirkungen auf Wirtschaft / Gesellschaft finden ihren Ursprung nicht in dem Virus an sich, sondern im gesellschaftlichen, individuellen und vor allem medialen Umgang mit dem Virus, sprich der Panik.
3. 95% aller Erkrankten haben normale grippeähnliche Symptome und kurieren diese ohne "Heilmittel" aus. Schwere Verläufe / Tote beruhen auf hohem Alter/ Immunschwäche/ Vorerkrankung. Fall 1 in D war zuvor in Lungenklinik, Fall 2 erhielt vorher Organspende, Fall sogar wieder dementiert
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 08. März 2020, 17:18:51
Vorerkrankungen / Alter sind immer ein Risiko - es gibt aber auch junge Tote ohne Vorerkrankungen.

Der prozentuale Anteil der Sauerstoffgaben und der Beatmungspflicht ist höher als von Dir dargestellt - lese bitte die Einschätzung der WHO - und im Vergleich die Einschätzung der WHO bei der jährlichen Grippewelle.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: tank1911 am 08. März 2020, 17:29:05
Habe ich. Dennoch muss man die Zahlen immer auch in Relation zum Standard der Gesundheitsversorgung eines Landes betrachten. Zum Beispiel lässt sich die Sterberate von Wuhan sicherlich nicht auf Berlin übertragen. Endlose Diskussion vielleicht.  Es sollte natürlich keine Krankheit auf die leichte Schulter genommen werden, dennoch ist die aktuelle Panik m.M.n. nicht gerechtfertigt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Opa_Hagen am 09. März 2020, 07:26:08
nicht zu vergessen - das für solche aktionen auch grünes licht vom Z-San kommen muss

kann mir keinen DV vorstellen der  bei der jetzigen Lage irgend etwas ohne rücksprache mit der Sanität durchführt oder absagt ;)

Bei uns in Kaserne wurde sogar der legendäre Starkbieranstich abgesagt:( Kann man verstehen, trotzdem schade.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 09. März 2020, 08:19:45
ab jetzt bitte alles was Corona betrifft hier rein - vermute mal das die Debattten demnächst größer werden

 - spätestestens wenn ganze Kasernen unter Quarantäne stehen

 - oder Hilfeleistungsanträge von Behörden gestellt wurden


zum thema Hilfeleistung

 welche Möglichkeiten hätte die aktive Truppe überhaupt zur Zeit, die ziviele Seite zu Unterstützen, mir vielen hier unter Umständen

Sanität
 - Matrial beisteuerung (falls überhaupt noch Desinfektions - und Reinigungsmittel /Schutzkleidung ecc eingelagert sind )
 - Personalersatz für durch Krankheit ausgefallenes Klinikpersonal (Sanitäter und Ärzte in der Pflege)

ABC
 - DEKON


fällt euch noch was ein ;)  - bzw was ist überhaupt noch da :D
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 09. März 2020, 10:36:26
Nunja,

ABC Dekon ist gegen "Kampfstoffe gerichtet" und daher sehr aggressiv (bei Material - Beschädigt z. B. Lacke), und bei Personendekon wird die Bekleidung "entsorgt" - beides ist bei einer "Erkältungskrankheit" nicht wirklich zielführend.

Die Kapazität ist auch auf WENIGE TrT ausgerichtet, nicht auf viele Zivilisten.

Mein letzter Besuch in einem SanBereich ist schon 6 Monate her, da war Desinfektionsmittel KNAPP, ist auch im Bericht des Wehrbeauftragen, ZSan kann diese Dinge nun auch zivil beschaffen - soviel zum Thema mil. Lager - und Ärzte sind bei der BW chronisch knapp, genauso wie Pfleger - da kann man nichts "abgeben", schonmal garnicht, wenn Fälle in der BW auftreten.

Insoweit sollte da kein KVK / BVK auf die Idee kommen, da etwas "anzubieten".
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 09. März 2020, 11:14:50

Insoweit sollte da kein KVK / BVK auf die Idee kommen, da etwas "anzubieten".

dann sind wir ja mal einer Meinung ;)


wobei die ersten Fragen der LRÄ schon gekommen sind (es soll auch Behörden geben die sich schon im vorraus informiern und nicht erst warten bis das Kind im Brunnen ist  ;) )
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Synthic am 09. März 2020, 12:21:22
Und für mich und viele Andere stellt sich natürlich die Frage, wie wird mit bestätigten Fällen in einer Kaserne umgegangen? Bzw. mit allen anderen die plötzlich Verdachtsfälle sind.
Sofort kommen dann natürlich die üblichen Aussagen: "Dann wird die Kaserne dicht gemacht und keiner kommt mehr rein oder raus."
Würde sich für mich nicht so recht erschließen, da andere Arbeitnehmer aus dem öffentlichen Dienst auch nach Hause begeben und dort in Quarantäne bleiben. Die meisten Kasernen haben inzwischen gar nicht mehr die Kapazitäten um alle Verdachtsfälle aufzunehmen ???

Grüße
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 09. März 2020, 12:43:49
Und für mich und viele Andere stellt sich natürlich die Frage, wie wird mit bestätigten Fällen in einer Kaserne umgegangen? Bzw. mit allen anderen die plötzlich Verdachtsfälle sind.


Ein Beispiel ... https://www.bundeswehrforum.de/forum/index.php/topic,67867.0.html


Der/Die Erkrankte/n werden nach Maßgabe San behandelt.

Die direkten Kontaktpersonen sind 14 Tage zu Hause.

Die Dienststelle ist 2 Tage zu.

Dann wird neu entschieden.

Alles kein Hexenwerk...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 09. März 2020, 12:56:08
Nur mal so in den Raum geworfen:
"In Europa galten Pocken teilweise als Kinderkrankheit und die Erkrankung, an der bis zum Ende des 18. Jahrhunderts noch bis zu 10 % aller Kleinkinder starben, wurde auch „Kindsblattern“ genannt. Ab dem 18. Jahrhundert häuften sich die Pockenfälle und lösten die Pest als schlimmste Krankheit ab. Nach Schätzungen starben jedes Jahr 400.000 Menschen an Pocken, und ein Drittel der Überlebenden erblindete. Oft zählten Kinder erst zur Familie, wenn sie die Pocken überstanden hatten."
"Das Phänomen, dass das Masernvirus dann eine hohe Letalität zeigt, wenn es auf eine zuvor unberührte, nicht-immune Bevölkerung trifft, findet sich mehrfach auch im 19. Jahrhundert. So starben 40.000 der 148.000 Einwohner von Hawaii im Jahre 1848 und etwa ein Viertel der Bevölkerung der Fidschi-Inseln 1874" (Wikipedia)

Früher gab noch echte Krankheiten. Polio, Pocken, Malaria, Cholera.... heute gibts nur noch Trallala ;)
Ich glaube, wir haben "noch" mehr Dienstunfähige wegen PTBS als wegen Corona.....
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 09. März 2020, 13:06:36
Zitat
Ich glaube, wir haben "noch" mehr Dienstunfähige wegen PTBS als wegen Corona.....

Na, wie ist denn Deine Prognose, wie lange dies so bleibt?

Thema Masern und nichtimmunisierte Bevölkerung erleben wir gerade in Echtzeit mit Corona - auch wenn die Lethalität deutlich geringer ist als Masern "damals".

Zitat
echte Krankheiten. Polio, Pocken, Malaria, Cholera..

Bis auf Malaria bin ich (und viele Andere) dagegen geimpft - und bei Malaria nehme ich, sofern notwendig, Prophylaxe ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 09. März 2020, 13:19:21
Also grundsätzlich sind Coronaviren als Erreger von grippeähnlichen Erkrankungen und mitunter auch Lungenentzündungen seit 20 Jahren bekannt. Da gibt es immer Infektionen, die still verlaufen oder nur mit grippalen Infekten und Viruspneumonien, die in der Regel chronisch Kranke und Alte trafen. Das ist von der Natur so gewünscht und war früher die natürliche Auslese. Da aber nun jeder 120 werden will, wird der Tod an einer Infektionskrankheit mit etwa Tod durch Erschießen als völlig inakzeptable Todesursache gehandelt.
Man muss immer gegen alles etwas tun können.

- Die Influenza (A und B) fordert unter der Risikogruppe jedes Jahr um die 5000 Tote, manchmal mehr (2017/2018 waren es alleine in D 25000 und in Europa geschätzt etwa 1000000 Menschen!!).
- Tuberkulose ist für 500 Millionen Tote jährlich verantwortlich.
- Alle Virushepatitiden zusammen weltweit für etwa 300 Millionen jährlich.

Nur mal so als "funfact".

Ich persönlich denke, wenn man jeden mit Schnupfennase testen würde, würde man sicher einen sprunghaften Anstieg der Infizierten haben (haha).
Ich halte diese Hysterie für völlig unangemessen. Ach, kurz noch, weil du die Legalität der Masern angesprochen hast: Völlige Penetranz, also immer volles Krankheitsbild. Ein Drittel der Erkrankten über alle Altersgruppen entwickelt Komplikationen. Davon etwa 10% zum Tode führende neurologische Folgekrankheiten.
Im Gegensatz zu Corona: Penetranz von maximal 4% (Penetranz beschreibt die Ausprägung der Erkrankung nach Infektion, von unvollständigen. Penetranz wie z.B. nur Schnupfen, über mäßige Penetranz Grippe mit Fieber und vollständige Penetranz; wozu die Lungenentzündung verklärt wurde; wobei ich denke, die normale Krankheitsausprägung bei Corona ist die Schnupfennase und ggfs. Fieber... Wenn also 4% der Infizierten Komplikationen entwickelt, die einer stationären Kranlkenhausbehandlung bedürfen... bewegen wir uns in den Unschärfen der Statistik...)
BTW: Gegen Malaria gibt es keine zugelassene Impfung. Weil? Plasmodien echte Zellen sind und deswegen weniger Möglichkeiten zur Immunitätsentwicklung durch einen Impfstoff besteht. Die für Kinder in den Risikogebieten zugelassene Impfung schützt nur zu etwa 30%, was aber bei der Masse an Malariakranken weltweit (ca 25 Millionen mit etwa ein Drittel Toten) Sinn macht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 09. März 2020, 13:26:47
BTW:

Wenn es eine Impfung gegen Malaria geben würde, wäre ich ja geimpft - dies ist mir schon bekannt.

Ansonsten:

Die tatsächlichen Raten behandlungsbedürftiger Corona Fälle und die Mortalität wird wohl erst im Nachgang wissenschaftlich festgestellt werden können.

Es gibt auch Abschätzungen der WHO, die von 10% (notwendiger) Sauerstoffgabe (sinnvoll bei Mengen wohl nur im Krankenhaus möglich) und 5 % Beatmungsbehandlung (Intensivstation) spricht - und dann sind schnell alle Betten voll …

Ja, die Tuberkolose und Malaria Toten gibt es eben nicht in Deutschland - und an die Verkehrstoten, Überfettung / Krebs ist man halt gewöhnt ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 09. März 2020, 18:25:59
Aaaalso- warum zur Zeit so ein Bohei betrieben wird:
Das wichtigste ist die Verlangsamung der Ausbreitung aus verschiedenen Gründen:
1. wir sind noch mitten in der Grippesaison und die Arztpraxen und Krankenhäuser sind voll. Man versucht die große Coronawelle zeitlich dahinter zu bekommen.
2. Ein steiler Anstieg der Erkrankten bedeutet auch ein steiler Anstieg intensivpflichtiger Patienten- diesen Anstieg versucht man abzuflachen.
3. Man versucht Zeit zu gewinnen bis ein Heilmittel und/oder Impfstoff gefunden wird. Geheilte Patienten bergen z.B. die Chance auf Passivimpfstoffe.

Sobald das Virus zu stark verbreitet ist, wird man die Strategie ändern und versuchen besonders gefährdete Gruppen zu schützen.

Wie die Bundeswehr unterstützen kann: Eigentlich nur als Manpower beim Aufbau von behelfsmäßigen Behandlungseinrichtungen, Absperrposten z.b. an Testzentren.
Der Sanitätsdienst hat wohl kaum die Manpower um z.b. Personal in zivilen Krankenhäusern zu unterstützen. Die aufgaben werden eher in der Versorgung eigener Soldaten, Isomaßnahmen, Versorgung von Soldaten in der Unterstützung ziviler Maßnahmen eingesetzt sind, liegen.

Für die Bevorratung von Material für das zivile Gesundheitswesen ist die Bundeswehr nicht zuständig.


Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 09. März 2020, 18:31:39
Die wichtigsten Maßnahmen:
Daheim bleiben/krank melden/melden und auf Befehle warten, wenn man sich krank fühlt. Normalerweise wird dann auch erst einmal geprüft, ob Kontakt zu Erkrankten bestand, oder Aufenthalt in Risikogebieten (letztere sind nicht soo genau definiert- z.b. nicht wie man mit den in Deutschland betroffenen Landkreisen umgeht).

In die Ellenbeuge niesen, möglichst nichts anfassen, nicht ins Gesicht fassen.
FLOSSEN WASCHEN!!!!!

keine größeren Veranstaltungen besuchen, sofern sie überhaupt noch stattfinden. Andere Menschen meiden, keine Hände schütteln. Öffis eher meiden. Meetings auf das Notwendige beschränken, moderne Kommunikationsmöglichkeiten nuten (Skype, Telefonkonferenzen). Die Notwendigkeit von Lehrgängen prüfen. Nach Möglichkeit Telearbeit nutzen. Bei uns (zivil) sollen die Anwesenheitstagen von Telearbeitern reduziert werden.

Hatte ich schon "Flossen waschen"?

Achso- auf Alkohol ist das Ding auch sensibel. Bunkert eher Strohrum statt Desinfektionsmittel zu klauen.
Natürlich kein Desi, Masken etc. klauen, auch nicht auf eBay und Co verticken und da auch nichts kaufen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: 2Cent am 09. März 2020, 21:36:48
https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/weiterer-corona-fall-in-koe-bundeswehr-kaserne-geschlossen-69289548.bild.html

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 09. März 2020, 21:52:25
und man kann doch ganze Anlagen (https://augengeradeaus.net/2020/03/coronavirus-infektion-an-der-fuehrungsakademie-der-bundeswehr/?fbclid=IwAR2dd6c4vNLWs-VmQbymcNjncT55aXpLrUpWc2XxXLPZ8e3hKM1VkuZAwqg) schließen   ;)

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: WirdMaHellImHals am 09. März 2020, 22:43:09
Das ist ja jetzt schon fast ein bisschen makaber.
Da schliesst man eine ganze Kaserne und macht sie dicht, wo doch gerade die Feuerwehr - aufgrund eines Asbestfundes in der eigenen Wache - mit einer kompletten Wache in besagte Kaserne umgezogen ist. Na auf die Lageentwicklung bin ich jetzt gespannt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 09. März 2020, 22:45:54
naja, was tragen die FüAK und das BAPers zum operativen Geschäft bei? Diese Lehrgänge in Hamburg waren Lebenszeitvergeudung pur und ob BAPers nun arbeitet oder nicht, merkt man sowieso erst mit 10 monatiger Verzögerung (mal sehen, ob hier wieder zensiert wird...)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Jan96 am 09. März 2020, 22:58:02
- Die Influenza (A und B) fordert unter der Risikogruppe jedes Jahr um die 5000 Tote, manchmal mehr (2017/2018 waren es alleine in D 25000 und in Europa geschätzt etwa 1000000 Menschen!!).
- Tuberkulose ist für 500 Millionen Tote jährlich verantwortlich.
- Alle Virushepatitiden zusammen weltweit für etwa 300 Millionen jährlich.

Nur mal so als "funfact".

500 Tote jährlich durch Tuberkulose? Eher 10 Millionen erkrankte und 2015 mal 1,4 Millionen tote. Ein kleiner Unterschied oder werden jährlich ganze Staaten durch Tuberkulose hingerafft?
Und die Million wurde 2017/2018 durch Influenza nicht mal weltweit erreicht.

Virushepatitis 1,34 Millionen Tote weltweit jährlich, nicht 300 Millionen...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Jan96 am 09. März 2020, 23:00:32
Im Kommentar oben habe ich hinter 500 die Millionen vergessen, falls ein edit noch möglich ist...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 09. März 2020, 23:06:29
Ein Drittel der Weltbevölkerung ist mit TBC infiziert. Es gibt nicht überall Gesundheitsämter (Fluch und Segen) die Statistiken führen. Und Ich gehe stark davon aus, nachdem ich in genug Entwicklungsländern gearbeitet habe, dass die Zahlen bei Weitem untertrieben sind.
Die „klassischen“ Virushepatitiden:
Hepatitis A, in Deutschland 2002–2018 unter 2000 Fälle pro Jahr
Hepatitis B, in Deutschland 2000–2018 unter 5000 Fälle pro Jahr
Hepatitis C
Hepatitis D (nur in Verbindung mit Hepatitis B)
Hepatitis E
Hepatitis bei nicht-klassischen Hepatitisviren:
Viren der Herpesvirus-Familie:
Epstein-Barr-Virus (Pfeiffer-Drüsenfieber)
Cytomegalievirus
Herpes-simplex-Virus (bei Herpes-Sepsis)
Varizella-Zoster-Virus (Windpocken, Gürtelrose)
Mumpsvirus
Rubellavirus (Röteln)
Adenoviren, beim Hund auch als Hepatitis contagiosa canis (Hundehepatitis)
Enteroviren/Coxsackieviren (Enterovirus-Hepatitis beim Neugeborenen)
Gelbfieber-Virus und andere Hämorrhagische Fieber-Viren

Wir kommen bei allen Erkrankungen zusammen auf etwa 300 Millionen primär/sekundär bedingte Todesfälle.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 10. März 2020, 01:56:46
Die Sterberate weltweit liegt derzeit bei durchschnittlich 166 552 Personen pro Tag. Im Jahr 2019 sind 60 053 019 Menschen gestorben.

Demnach dürften 740.000.000 verstorbene Menschen nicht in der Statistik auftauchen, ebenso ein noch größerer Anteil an Geburten. ^^
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 10. März 2020, 09:52:58
So, den ganzen Troll-Müll mit "Sonde in den A***" etc gelöscht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 10. März 2020, 19:28:57
Und erneut den ganzen Quatsch gelöscht mit den Medikamententests. Ist denn wieder Vollmond?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 10. März 2020, 19:42:05
Und erneut den ganzen Quatsch gelöscht mit den Medikamententests. Ist denn wieder Vollmond?

War Gestern um 18:47 Uhr. ;)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: 200/3 am 10. März 2020, 22:13:50
Man muss aber zugeben, dass der zweite Versuch (heute Abend) deutlich kreativer war als der Erste vom Vormittag...
Das das der gleiche Vogel war, war offensichtlich...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Hohlweck am 13. März 2020, 14:27:50
Hallo alle zusammen
wie sieht es eigentlich aus mit Freistellung vom Dst
wegen kita Schließung.
Gibt es da schon ne Regelung
MkG
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 13. März 2020, 14:50:44
Nein, wieso sollte es denn eine Freistellung geben?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Hohlweck am 13. März 2020, 14:54:09
Weil dies in der Weisung des GI's zum Thema Corona stand
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 13. März 2020, 15:07:00
Ich habe das so verstanden, dass es eine großzügige Freistellung gibt, unter Ausnutzung von FvD, DZA, Urlaub und Sonderurlaub zur Betreuung eines erkrankten Kindes.

Aber "frei" im Sinne von einfach so "frei" halte ich für rechtlich nicht abgedeckt. Ich würde auch gerne zu Hause bleiben....
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Hohlweck am 13. März 2020, 15:09:44
In unserer Kp wurde sie am Dienstag ausgehangen
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: DeltaEcho am 13. März 2020, 15:14:09
Gibt wohl eine Handlungsanweisung aus dem BMVg die mich aber auch noch nicht erreicht hat.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 13. März 2020, 16:09:31
Ich habe das so verstanden, dass es eine großzügige Freistellung gibt, unter Ausnutzung von FvD, DZA, Urlaub und Sonderurlaub zur Betreuung eines erkrankten Kindes.

Aber "frei" im Sinne von einfach so "frei" halte ich für rechtlich nicht abgedeckt. Ich würde auch gerne zu Hause bleiben....

Das geht Problemlos und wurde auch schon praktiziert.

Wenn der Dienstherr sagt ... "Sie bleiben zu Hause und brauchen keinen Dienst leisten." ... dann ist das so.

Und dafür muss der Betroffene weder EU...noch FvD... einbringen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 13. März 2020, 16:13:29
Coronavirus in NRW Laschet erklärt: Betrieb an allen Schulen und Kitas ruht ab Montag

Köln -

Nordrhein-Westfalen steht wegen der Ausbreitung des Coronavirus nach Worten von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) wahrscheinlich „vor der größten Bewährungsprobe in der Landesgeschichte“. „Wir haben es mit einem unsichtbaren Gegner zu tun, dessen Bekämpfung unser Land an den Rand seiner Kräfte führen wird“, sagte Laschet am Freitag in Düsseldorf.

Nach Einschätzungen von Experten werde sich in den kommenden ein bis zwei Jahren „eine große Zahl der Bevölkerung“ in NRW mit dem Coronavirus infizieren - „und das in mehreren Wellen“, sagte Laschet. Bei den meisten Infizierten sei der Krankheitsverlauf nicht bedrohlich, aber es sei trotzdem mit einer sehr hohen Zahl von schweren Verläufen zu rechnen. Daher müssen jetzt die „Schwächsten in unserer Gesellschaft“ geschützt werden.

Betrieb an allen Schulen und Kitas ruht ab Montag

Der Betrieb an allen Schulen in Nordrhein-Westfalen ruht ab kommenden Montag (16. März). Das NRW-Schulministerium informierte gegen 13.30 Uhr alle Schulen des Landes per Mail über die aktuellen Pläne. Danach werden alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen von Montag an bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen.

Auch die Kitas in Nordrhein-Westfalen werden ab Montag geschlossen. Das teilte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Freitag mit. Für Kinder von Ärzten und Pflegepersonal sollten in jeder Stadt und jedem Kreis aber Betreuungsmöglichkeiten geschaffen werden. Ihre Kinder sollen Eltern ausdrücklich nicht zu den Großeltern geben. Denn so würde ein Kontakt mit der zu schützenden Risikogruppe hergestellt werden, den es zu vermeiden gelte.

Schulen in NRW: Übergangsregelung am Montag und Dienstag

Für die ersten beiden Tage gilt laut E-Mail des NRW-Schulministerium eine Übergangsregelung: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen müssten an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicherstellen.

Außerdem sollen die Schulen ein Not-Betreuungsangebot vorhalten: Die Einstellung des Schulbetriebes dürfe nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen - insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb soll in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot insbesondere für die Klassen 1 bis 6 vorbereitet werden.

Coronavirus in NRW: Abiturprüfungen sollen stattfinden

Die Abiturprüfungen sollen allerdings nach jetzigem Stand stattfinden. Wie es in der Mail an die Schulen heißt, hat die vorzeitige Einstellung des Unterrichts „grundsätzlich keine Auswirkungen auf die Terminsetzungen bei den bevorstehenden Abiturprüfungen“. Die Termine seien insbesondere mit Blick auf die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch aufgrund des durch die Kultusministerkonferenz veranlassten länderübergreifenden Aufgabenpools zwischen den Ländern abgestimmt und blieben in diesen und allen anderen Fächern grundsätzlich bestehen.

Quelle : Kölner Stadt- Anzeiger v. 13.03.2020
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: mcxreflex am 13. März 2020, 17:19:52
In einem anderen Forum spricht einer davon, dass bei ihm bekannten Soldaten Urlaubssperren verhängt worden wären. Ist da jemand was bekannt?

Gesendet von meinem Nokia 8.1 mit Tapatalk

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 13. März 2020, 17:33:14
In einem anderen Forum spricht einer davon, dass bei ihm bekannten Soldaten Urlaubssperren verhängt worden wären. Ist da jemand was bekannt?

Gesendet von meinem Nokia 8.1 mit Tapatalk

Für jede betroffene Dienststelle wird es individuelle Lösungen ... gem. den Vorgaben des Lagezentrum Corona des BMVg ... geben.

Wer also Genaues wissen will ... wendet sich an die zuständigen Stellen seiner Dienststelle.

Grundsätzlich:

Wenn im Rahmen Corona eine konkrete Aufgabe zu erfüllen ist, kann für das dafür benötigte Personal natürlich eine EU-Sperre erteilt werden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 13. März 2020, 17:38:07
Für den Rest ist es sogar sinnvoll, dass sie zu Hause sind und nicht ihre Kameraden anstecken und dadurch dass sie weder sich noch andere anstecken, die Einsatzbereitschaft erhalten und Ressourcen des Sanitätsdienst schonen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 13. März 2020, 17:48:04
Info's finden sich hier https://www.bundeswehr.de/de/aktuelles/coronavirus-bundeswehr

Und für alle aktiven Soldaten auch im IntranetBw ... z.B.  auf bundeswehr.org
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Fachdiener am 13. März 2020, 19:59:55
Ich kann mich noch an das Jahr 2004 erinnern und die dort ausgebrochene Bindehautentzündung.
Da wurden pauschal die Kasernen dicht gemacht und die Soldaten für zwei Wochen nach Hause geschickt.

Der Disziplinarvorgesetzte bestimmt doch wo, wann und wie Dienst zu verrichten ist. Wenn er sagt, Soldat X, sie halten sich zu Hause auf und warten die nächsten fünf Wochen auf weitere Befehle, dann ist das so.

Alles wird abgeriegelt, jede Veranstaltung abgesagt, Kindergärten und Schulen sind zu, aber die Bundeswehr verfolgt ihren Auftrag im Innern, isst auf schmalstem Raum in den Kantinen, führt Ausbildungen mit Körperkontakt etc. durch?

In sämtlichen Regierungserklärungen ist nur von Ärzten, Polizeibeamten, Feuerwehrleuten und Pflegern die Rede, dass diese Personengruppe zu derer gehört, welche die Betreuungsangebote in Anspruch nehmen soll. Von der Bundeswehr, welche nicht im Innern eingesetzt wird, ist nicht die Rede. 

Was ist mit etwaigen Lehrgängen an der USH, der OSH oder sonst wo, welche nicht für die Einsatzvorbereitung sorgen etc., welche in den nächsten 14 Tagen beginnen, also dann wenn sich laut den Experten und Mediziner die Lage noch verschlimmert hat.
Erfährt der Soldat dann am Kasernentor, in Delitzsch oder Dresden, dass der Lehrgang nicht stattfindet?

Wäre ich noch Soldat und hätte was zu entscheiden, wäre die Kaserne dicht und nur in Einheiten, wo Entscheidungen auf hoher nationaler Ebene oder internationaler Ebene getroffen werden müssen, wäre eine Notfallbesetzung am Start. Die KdoH.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: funker07 am 13. März 2020, 20:19:05
In sämtlichen Regierungserklärungen ist nur von Ärzten, Polizeibeamten, Feuerwehrleuten und Pflegern die Rede, dass diese Personengruppe zu derer gehört, welche die Betreuungsangebote in Anspruch nehmen soll. Von der Bundeswehr, welche nicht im Innern eingesetzt wird, ist nicht die Rede. 
Die Soldaten, die tatsächlich Daueraufgaben im Inland haben (Alarmrotte,...) sind von der Anzahl und vor allem der öffentlichen Wahrnehmung deutlich unbedeutender. Es werden auch nicht die Techniker in Kernkraftwerken, die Heizungsnotdienste usw aufgezählt.

Was ist mit etwaigen Lehrgängen an der USH, der OSH oder sonst wo, welche nicht für die Einsatzvorbereitung sorgen etc., welche in den nächsten 14 Tagen beginnen, also dann wenn sich laut den Experten und Mediziner die Lage noch verschlimmert hat.
Erfährt der Soldat dann am Kasernentor, in Delitzsch oder Dresden, dass der Lehrgang nicht stattfindet? 
Wie bei allen Lehrgängen, die abgesagt werden: Die Kommandierung wird aufgehoben und der Spieß oder PersFw Stammeinheit informiert den Soldaten, dass er nicht losfahren muss.

Die Alarmierungen und Informationen funktionieren tatsächlich. Ich bin heute Nachmittag (bin in einem Bataillon, also da wo Freitags ab 12 ohne Not nichts mehr los wäre) von meinem Disziplinarvorgesetzten angerufen worden, der fragte, ob ich Probleme durch Kindergarten- oder Schulschließungen o.Ä. habe.

Wäre ich noch Soldat und hätte was zu entscheiden
Ersteres erklärt die Unkenntnis...
Und darüber, dass letzteres nicht zutrifft, bin ich recht froh.
Gerade Kasernenschläfer dürften in der Kaserne sicherer als draußen sein. Vor allem haben sie da viel weniger Gelegenheit, die Risikogruppe zu infizieren.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: DeltaEcho am 13. März 2020, 20:38:14
Zitat
  dass der Lehrgang nicht stattfindet?

Wäre ich noch Soldat und hätte was zu entscheiden, wäre die Kaserne dicht und nur in Einheiten, wo Entscheidungen auf hoher nationaler Ebene oder internationaler Ebene getroffen werden müssen, wäre eine Notfallbesetzung am Start. Die KdoH. 

Etwas sehr einfach gedacht, nicht persönlich nehmen. Ansonsten teile ich was funker07 angemerkt hat.

Auf Lehrgängen wird bereits reagiert, hier werden Hotels gebucht statt Stuben zu nutzen. Was ist mit Soldaten die Dienstantritt haben, GA aussetzen und dann drei Monate später wiederholen? Ach das geht von den Kapazitäten her nicht.
Im Moment wird genau darüber nachgedacht, was notwendig ist und was nicht. Besprechungen wurden verschoben etc. Man sollte mit Augenmaß reagieren, denn bisher ist die Bundeswehr nicht in Gänze betroffen. Die einzigen Kasernen die dicht waren/sind UniBw/FüAk/BAPers Bw Abt. IV.

Es wird zu weiteren Fällen kommen und damit verbundenen Einschränkungen, aber bis dahin sollte man die verfügbaren Ressourcen und Zeit optimal nutzen.

Einfach alle wegschicken ist keine Option.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 13. März 2020, 20:57:03
Die Bundeswehr kann übrigens durchaus im begrenzten Rahmen die Betreuung von Kindern von Soldaten sicherstellen. Und zwar ohne diese Kinder zu gefährden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 13. März 2020, 21:08:17
Nur weil der letzte Soldat nicht alle Weisungen... Vorgaben ... etc. kennt... heißt das nicht, dass im Moment nicht viele Angehörige der Bw am Problem Corona "dran sind". Im Gegenteil.

Und um mich zu wiederholen... es wird kein Lösung für Alle geben...

...sondern individuelle Lösungen für jede Dienststelle ... je nach Betroffenheit und Auftrag.

So werden sich z.B. die Lösungen für DSt in NRW ab Montag ganz anders darstellen... als z.B. in Thüringen.

So gab es bereits vereinzelt Weisung ... wer Montag definitiv keine Betreuung für sein Kind in NRW sicherstellen kann, bleibt erst mal zu Hause... weitere Weisung ergeht Montag.

Wer davon in NRW betroffen ist ... und wissen will, ob diese Lösung auch für sich gilt.... eigene Kameraden/Kollegen... wenn schon vorhanden Hotline der eigenen Dienststelle... oder OvWa/ Wache...kontaktieren und fragen, ob der eigene DStLtr schon eine diesbezügliche Entscheidung getroffen hat.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 13. März 2020, 21:15:12
Montag und Dienstag können die Kinder in NRW noch zur Schule geschickt werden. Eine Betreuung ist noch sichergestellt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 13. März 2020, 21:55:44
Montag und Dienstag können die Kinder in NRW noch zur Schule geschickt werden. Eine Betreuung ist noch sichergestellt.


Das gilt aber nur für die Schulen.


Ansonsten gilt:

"Kinderbetreuung: 

Ab Montag dürfen Kinder im Alter bis zur Einschulung keine Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle, Heilpädagogische Kindertageseinrichtungen oder „Kinderbetreuung in besonderen Fällen“ betreten.

Die Eltern sind verpflichtet, ihre Aufgabe zur Erziehung der Kinder wahrzunehmen.

Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder die Kindertagesbetreuungsangebote nicht nutzen.

Allerdings müssen weiter Betreuungsmöglichkeiten für Kinder vorgesehen werden:

für

1.
Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal und weiteres Personal, das notwendig ist, um intensivpflichtige Menschen zu behandeln,

2.
für Eltern, die in Bereichen der öffentlichen Ordnung oder anderer wichtiger Infrastruktur arbeiten."

Quelle: NRW.de
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 14. März 2020, 08:00:28
Bayern so ähnlich

- nur da sind die Schulen und Kindergärten definitiv nur mit einem "Notdienst" besetz und ansonsten geschlossen
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 14. März 2020, 08:11:31
Ich kann allen Betroffenen Bw-Angehörigen in NRW und Bayern nur empfehlen, sich auf den jeweiligen Internetseiten der Bundesländer zu informieren.

Vor allem erst mal also NRW.de und Bayern.de.

Dann aber auch auf den Seiten der für Schulen und Kitas zuständigen Landesministerien.

z.B.

https://www.mags.nrw/coronavirus

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6903/faq-zur-einstellung-des-unterrichtsbetriebs-an-bayerns-schulen.html

https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/index.php
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 14. März 2020, 08:26:26
In Rostock und im Landkreis Ludwigslust-Parchim wurde gestern bekanntgegeben, dass ab Montag Schulen und Kitas geschlossen sind. Montag und Dienstag ist Übergangszeiten in den Schulen eine Betreuung der Kinder möglich, deren Eltern wegen des Wochenendes noch keine Betreuung sicherstellen konnten. Da heute kurzfristig die Landesregierung gemeinsam mit allen Landräten und Oberbürgermeistern tagt ist davon auszugehen, dass das ab Montag für ganz Mecklenburg-Vorpommern in Kraft treten dürfte.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: mobsy1 am 14. März 2020, 11:26:24
Mal ne andere Frage:

Nehmen wir mal an das BVA macht eventuell auch mal dicht. Es gibt daher niemanden, der die ganzen Lohnausgänge bearbeiten kann. Was würde in diesem Fall passieren?
Ist ja jetzt nicht unwahrscheinlich.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 14. März 2020, 11:37:45
Mal ne andere Frage:

Nehmen wir mal an das BVA macht eventuell auch mal dicht. Es gibt daher niemanden, der die ganzen Lohnausgänge bearbeiten kann. Was würde in diesem Fall passieren?
Ist ja jetzt nicht unwahrscheinlich.


Alle Behörden haben Notfallpläne.

Diese werden aktuell an die besondere Situation Corona angepasst.

Es wird dabei alles unternommen, relevante Bereiche ... je nach Prioritäten... am Laufen zu halten.

Von dem genannten Szenario sind wir noch weit entfernt "...niemanden..." und spekulieren darüber bringt nichts, sondern verstärkt nur Ängste. Ist also nicht hilfreich.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 14. März 2020, 11:42:12
Ich kann allen Betroffenen Bw-Angehörigen in NRW und Bayern nur empfehlen, sich auf den jeweiligen Internetseiten der Bundesländer zu informieren.

Vor allem erst mal also NRW.de und Bayern.de.

Dann aber auch auf den Seiten der für Schulen und Kitas zuständigen Landesministerien.

z.B.

https://www.mags.nrw/coronavirus

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6903/faq-zur-einstellung-des-unterrichtsbetriebs-an-bayerns-schulen.html

https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/index.php


Auf Grund der aktuellen Entwicklung ... sollten alle die offiziellen Behörden- Seiten in ihren Bundesländern laufend verfolgen!!

Brandenburg und Sachsen-Anhalt  sind z.B. gefolgt...

Klaus nannte bereits auch Meck-Pom ... dort fällt die Entscheidung heute...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 14. März 2020, 12:23:47
Die Entscheidung für MV ist gefallen. Ab Montag, 16.03.20, bis nach den Osterferien (letzter Ferientag Mittwoch, 15.04.20) bleiben alle Schulen und Kitas in MV geschlossen.

Quelle: SVZ-Liveticker vom 14.03., 11:58 Uhr
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: S1NCO am 14. März 2020, 13:42:28
Interessant wird es auch zu sehen, ob der Corona Virus Auswirkungen auf den Kontingentwechsel der Heereskräfte in Afghanistan und Mali hat.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 14. März 2020, 14:56:13
Interessant wird es auch zu sehen, ob der Corona Virus Auswirkungen auf den Kontingentwechsel der Heereskräfte in Afghanistan und Mali hat.

ist doch  einfach ;)

solange keiner infiziert ist - bleibt die Mannschaft vor ort und werd nicht gewechslt  :o

dann können die unten nicht Krank werden - und es werden keine Viren versetzt ;)


(ich weiß es ist ein bischen weit hergeholt und die Kameraden wollen nach dem Einsatz auch wieder nach Hause ) 
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: funker07 am 14. März 2020, 17:25:25
Interessant wird es auch zu sehen, ob der Corona Virus Auswirkungen auf den Kontingentwechsel der Heereskräfte in Afghanistan und Mali hat.
Alle Soldaten, die in den Einsatz verlegen, müssen innerhalb der letzten 7 Tage vor Abflug zum Arzt, welcher dann eine Bescheinigung ausstellt.
Was genau der Arzt untersucht oder ob er nur befragt (eins von zwei Formularen ist nur eine Befragung, bei der nicht zwingend ein Arzt kontaktiert wird), kann ich derzeit nicht sagen.
Die Befehlslage dazu inkl zu nutzendem Formular wechselt derzeit recht schnell.

Noch ist mir nichts bekannt, ob die Kontingentwechsel ausgesetzt werden. Für UN-Einsätze (z.B. MINUSMA) hat die UN wohl diesbezüglich eine Bitte/Empfehlung an die truppenstellenden Nationen herausgegeben.
Die genauen Wechselzeiträume und in wie weit sich etwas verschiebt, sollten aber auch nicht unbedingt ins Internet.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 14. März 2020, 18:34:51
Nur wer vor dem Einsatz 14 Tage in Quarantäne war und keine Symptome könnte verlegt.
[...]...[...]
Alle Soldaten, die in den Einsatz verlegen, müssen innerhalb der letzten 7 Tage vor Abflug zum Arzt, welcher dann eine Bescheinigung ausstellt.
[...]...[...]

Diese müssten dann aber schon nach der Befragung und vor der Verlegung in Quarantäne, da sonst wieder eine Infizierung anderweitig möglich wäre.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: worldwideriot am 14. März 2020, 23:55:22
Hat jemand was mitbekommen, wie es um die kommende GA Zeit aussieht?
Eigentlich würde ich zum 01.04.2020 meine GA beginnen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: HubschrauBär am 15. März 2020, 08:10:44
Wenn Lehrgänge ausfallen wird das jeder individuell auf dem Dienstweg erfahren.

Pauschale Antworten kann es dahingehend nicht geben, da ja evtl von Standort zu Standort andere Maßnahmen greifen.

Sollten Standorte geschlossen werden und dadurch Ausbildungen gehört das ohnehin nicht hierher, solange nicht durch die entsprechenden Pressestellen Informationen veröffentlicht wurden
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: DeltaEcho am 15. März 2020, 08:58:25
Hat jemand was mitbekommen, wie es um die kommende GA Zeit aussieht?
Eigentlich würde ich zum 01.04.2020 meine GA beginnen.

Gute Frage
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Bumblebee am 15. März 2020, 09:33:13
Landser weiß besser als der Kdr, was wie gemacht werden muss. Klassiker.

Schade, dass die Übung ins Wasser fällt. Tipp: Locker durch die Hose atmen und versuchen, sich nicht im Internet als Vollidiot zu präsentieren.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: morcl am 15. März 2020, 09:38:58
Ist ja schön das sie hier als Gast angemeldet sind und irgend welche wilden Sachen schreiben.
Kein Mensch kann aus ihrem wilden Bericht erkennen / herauslesen um was es geht.
Wie heißt es so schön locker durch die .............!
Ich denke Mal das Entscheidung getroffen werden die ihre Gehaltsklasse übersteigen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MarcelB92 am 15. März 2020, 10:10:18
Bei uns zuhause haben die Supermärkte für 2std morgen geöffnet und dann erst wieder Freitag. Ich wohne alleine, 500km entfernt von der Familie. Es gab jetzt schon kaum was, wisst ihr was morgen los ist ?

Mir ist egal was ihr sagt oder denkt, ich stehe zu meiner Meinung. In den TE-runden stand keiner hinter der Entscheidung des Kdr, auch nicht unser Hptm.

Wenn wir irgendwann xx Wochen unterstützen müssen, meld ich mich als erster, aber der Übungsplatz steht in keinen Verhältnis zu dem, was gerade los ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 15. März 2020, 10:13:06
Bei uns zuhause haben die Supermärkte für 2std morgen geöffnet und dann erst wieder Freitag. Ich wohne alleine, 500km entfernt von der Familie. Es gab jetzt schon kaum was, wisst ihr was morgen los ist ?

du könntets ja komplett in der Kaerne bleiben - da gibt essen und getränke ;)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 15. März 2020, 11:46:17
Wo soll das mit den Supermärkten sein???
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 15. März 2020, 11:58:19
Die Frage habe ich mir auch gestellt. Davon war doch in Deutschland überhaupt noch nicht die Rede.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 15. März 2020, 12:00:26
Wo soll das mit den Supermärkten sein???

Unangebrachte Panikmache.

Aber z.T. wohl nicht zu vermeiden... Menschen sind Menschen...


"Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet warnt in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS) vor unnötigen Hamsterkäufen. „Hamstern oder Stehlen von Desinfektionsmitteln in Krankenhäusern ist unsolidarisch“, so der CDU-Politiker. „Kauf, was nötig ist, vielleicht auch etwas mehr, um Einkaufsgänge zu reduzieren. Aber keine panischen Hamsterkäufe.“

Die Versorgung in Deutschland sei sicher, Lieferengpässe bei Nahrungsmitteln und Toilettenpapier werden nicht erwartet, zudem bleiben Supermärkte offen.

Außerdem warnt Laschet davor, Apotheken zu stürmen - das könnte zu großen Problemen führen.

Er sagt in der FAS: „Wenn jeder anfängt, Medikamente zu horten, die er nicht braucht, bricht auch das beste System zusammen.

Das System beruht auf Vertrauen, und jeder trägt dazu bei, dass dieses Vertrauen auch erhalten bleibt. Er warnt vor Egoismus.“


Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ente94 am 15. März 2020, 12:13:50
Kann eigentlich wegen Corona "zwangsurlaub" angeordnet werden?
Meine Einheit, eine Schuleeinrichtung, wird höchstwahrscheinlich ab nächster woche den Lehrgangsbetrieb einstellen, und in folge dessen auch den Großteil der Stammsoldaten nach hause schicken.
Ist das befohlener urlaub, der ja eigenetlich nicht befohlen werden kann, oder was für einen "Status" ist das?


mkG
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 15. März 2020, 12:20:11
Ich hab mal den einen Beitrag stehen gelassen.
"Marcel" wende dich an Papa Wladimir wenn bei "euch" die Geschäfte nur so kurz geöffnet haben.

Propagandagetrolle dulden wir hier nicht.

@Ente: Man wird sehen. Vielleicht hat deine Stammeinheit ja auch Aufträge für dich.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: DeltaEcho am 15. März 2020, 12:21:33
Der DV entscheidet darüber wo sich seine Soldatin und Soldaten aufzuhalten haben.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 15. März 2020, 12:35:14
Kann eigentlich wegen Corona "zwangsurlaub" angeordnet werden?
Meine Einheit, eine Schuleeinrichtung, wird höchstwahrscheinlich ab nächster woche den Lehrgangsbetrieb einstellen, und in folge dessen auch den Großteil der Stammsoldaten nach hause schicken.
Ist das befohlener urlaub, der ja eigenetlich nicht befohlen werden kann, oder was für einen "Status" ist das?


mkG

Wie ich hier im Thema schon ausführte...

Wenn der Dienstherr dies anordnet ... ist es keine freie Entscheidung des Betroffenen.

Deshalb ist weder EU noch FvD anzurechnen, oder anzuordnen.

In den Dienststellen, die davon bereits betroffen waren, ist dies auch nicht erfolgt.

Wir leben in einer besonderen Lage ... die besondere Maßnahmen erfordert.

Mit Augenmaß und "gesundem Menschenverstand".

Vor diesem Hintergrund muss eben für jede Dienststelle im Einzelfall betrachtet werden, wie z.B. bei einer vollständigen Schließung verfahren wird.

Es ist ein großer Unterschied, ob z.B. das EinsFüKdo betroffen wäre... oder z.B. das BSprA...

Wenn das "am Ende des Tages" bedeutet, dass Beschäftige zu Hause sind, auch ohne arbeiten zu können, dann ist das eben so.

"Kampfauftrag" ist ab jetzt ... die Ausbreitung von Corona zu verhindern!

Das aber bei Aufrechterhaltung der einsatzrelevanten Aufträge und
unter Verhinderung schwerwiegender persönlicher Nachteile für den Einzelnen.

Alles andere kann und muss zurückstehen !



"§ 5 SAZV Regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit

(4) Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit kann ausnahmsweise verkürzt werden, soweit besondere Erschwernisse, die nicht im persönlichen Bereich der Soldatin oder des Soldaten liegen, dies erfordern."


Und nirgends steht (zumindest mir nicht bekannt) das dies in einer besonderen Lage (Ausnahme) nicht bis auf "Null" erfolgen darf.


Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Lidius am 15. März 2020, 13:02:02
Bei uns zuhause haben die Supermärkte für 2std morgen geöffnet und dann erst wieder Freitag.

Das ist ein Hoax der momentan verbreitet wird und nicht stimmt. Siehe: https://www.mimikama.at/allgemein/supermarktketten-nur-noch-montags-und-freitags-offen/ (https://www.mimikama.at/allgemein/supermarktketten-nur-noch-montags-und-freitags-offen/)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 15. März 2020, 14:01:27
Interessant - Österreich aktiviert die Miliz UND ZIVIS die innerhalb der letzten 5 jahre  ersatzdienstgeleistet haben :o
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 15. März 2020, 14:40:31
Viele Informationen finden sich auch hier

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

u.a. auch mit Links zu den anderen Ministerien.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: DeltaEcho am 15. März 2020, 14:41:53
Hier mal ein Link, der aufzeigt wozu ein fahrlässiger Umgang führen kann.

https://graphics.reuters.com/CHINA-HEALTH-SOUTHKOREA-CLUSTERS/0100B5G33SB/index.html (https://graphics.reuters.com/CHINA-HEALTH-SOUTHKOREA-CLUSTERS/0100B5G33SB/index.html)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 15. März 2020, 14:52:34
Bei uns zuhause haben die Supermärkte für 2std morgen geöffnet und dann erst wieder Freitag.

Das ist ein Hoax der momentan verbreitet wird und nicht stimmt. Siehe: https://www.mimikama.at/allgemein/supermarktketten-nur-noch-montags-und-freitags-offen/ (https://www.mimikama.at/allgemein/supermarktketten-nur-noch-montags-und-freitags-offen/)


Dazu führt das BMI aus:

"Drohen Versorgungsengpässe?

Nein. Versorgungsengpässe drohen nach Einschätzung von Vertretern des Einzelhandels, aber auch der Bundesregierung derzeit nicht.

Um Lieferpässen entgegenzuwirken, hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die Länder aufgefordert, eine Ausnahme vom Verbot der Sonntagsarbeit gem. § 15 Abs. 2 Arbeitszeitgesetz zu erlassen. Eine entsprechende Rechtsverordnung wird vorbereitet. 

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat die Länder zudem gebeten, die Kontrolle des Sonn- und Feiertagsfahrverbots zunächst bis zum 5. April 2020 auszusetzen."

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 15. März 2020, 15:35:07
Ich frage mich wie man überhaupt auf die Idee kommt, dass Lebenswichtige Sachen fehlen werden. Corona ist schlimmer als die Grippe, ja, aber es ist doch nicht die Pest.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 15. März 2020, 16:01:57
Zitat
Corona ist schlimmer als die Grippe, ja, aber es ist doch nicht die Pest.

Hängt davon ab, in welchen Umfang Schutzmaßnahmen getroffen werden können und wie
umfangreich das Gesundheitssystem ausgestattet ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 15. März 2020, 16:09:39
Naja, Influenza und co kennen wir recht gut... Covid-19 ist recht unbekannt und wir kennen nicht das Potential...

Bsp.: Ebola...Letalität 50%... Angst... dass es mal airborne wird durch eine Mutation, vermutlich mehrere Mutation etc.. Es geschieht zum Glück nicht, da die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ereignisses wohl gering ist für Ebola.

Covid-19... Letalität <4%, aber der Virus sprang erst vor paar Monaten, vermutlich, vom Tier über auf den Mensch. Frage...kann es weiter mutieren... kann Covid-19 seine Letalität weiter steigern durch einfache Punktmutationen? Und wie Wahrscheinlich ist dann so ein Ergebnis?

D.h. die Gefahr ist, dass es für die Forschung und Medizin unbekannt ist... abgesehen davon, dass es unser Gesundheitssystem offenbar überfordern könnte...siehe Italien... die machen schon Triage...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 15. März 2020, 16:18:02
Ja ich will das Virus nicht herunterspielen, aber die Vorstellung nichts mehr zu essen zu bekommen ist unrealistisch.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 15. März 2020, 16:21:42
Zitat
... aber die Vorstellung nichts mehr zu essen zu bekommen ist unrealistisch.
...

... oder nichts mehr zum A***** abwischen zu haben. Die spinnen, die Typen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 15. März 2020, 16:28:42
Ich habe ein Bidet.  8) Aber das ist VS! :o
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 15. März 2020, 16:37:02
Sagen wir mal so...

ich liege gerade im Bett mit milden Symptomen und warte ob mein Kontakt vor paar Tagen, Verdachtsfall, positiv ist.

Wenn ja, Test und Quarantäne stehen an. Momentan bin ich freiwillig in Quarantäne nach Absprache mit dem Inst.Direktor.

Ja, ich habe mich bevorratet, sodass ich fuer die Zeit der Quarantäne autark bin und so keine weiteren Personen gefährde...speziell da ich an der Uniklinik forsche und die Wahrscheinlichkeit dort etwas höher sein könnte als in der tiefsten Eifel...

...manche machen das nicht, gehen weiter Arbeiten obwohl der Partner oder Partnerin an Covid-19 erkrankt ist...gerade erst passiert...

Ich denke eine gewisse Bevorratung, hier max. 3 Wochen, sollte jedem zugestanden werden... oder stark empfohlen werden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 15. März 2020, 16:49:40
Gut das kann man so sehen, aber wenn dir jemand was vor die Tür stellt gefährdest du auch niemanden.

Davon ab, der von dir genannte Zeitraum ist ja auch nicht das was für dieses Chaos sorgt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 15. März 2020, 16:58:43
agreed...

...wir müssen aber auf die Erfahrungen der Chinesen und Koreaner (Süd  ;) ) zurückgreifen...und deren lesson learned aufgreifen...nicht alle....
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 15. März 2020, 17:08:35
agreed...

...wir müssen aber auf die Erfahrungen der Chinesen und Koreaner (Süd  ;) ) zurückgreifen...und deren lesson learned aufgreifen...nicht alle....

streiche: müssen, setze: sollten...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 15. März 2020, 17:13:08
Das sich Menschen für 2...3 Wochen einen vernünftigen Vorrat kaufen, die auch direkt, oder als Kontaktpersonen betroffen sind, ist doch richtig.

Nicht richtig ist, wenn in keinster Weise Betroffene einen Jahresvorrat Klopapier kaufen.

Und ansonsten gilt ... Sachlichkeit ist gefragt.

Wir hatten auch Vogel- und Schweingrippe... SARS... Rinderwahn... und immer sind Viele in überzogenen Aktionismus verfallen...

Das aber jeden Tag ca. 500 Menschen an Saufen, Rauchen, Auto fahren, Krankenhausinfektionen in Deutschland sterben (kann man sich anhand der Zahlen des Statistischen Bundesamtes ausrechnen) ... zum Großteil alles vermeidbar... macht anscheinend Niemandem Angst...

Also ... sachlich und ohne überzogenen Egoismus mit Corona umgehen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 15. März 2020, 17:18:35
Zitat
... aber die Vorstellung nichts mehr zu essen zu bekommen ist unrealistisch.
...

... oder nichts mehr zum A***** abwischen zu haben. Die spinnen, die Typen.

Das sind aber auch nur ganz wenige! Es reichen ja schon zehn Menschen aus, die die Auslage mit 2 bis 3 Packungen leer kaufen. Und durch die ständige "Posterei" der Bilder wird der Eindruck von Hamsterkäufen verstärkt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 15. März 2020, 19:17:06
"Seehofer: "Infektionskette" muss unterbrochen werden

19:09 Uhr

"Die Ausbreitung des Coronavirus schreitet schnell und aggressiv voran", begründete Seehofer die Entscheidung,
die Grenzen zu Frankreich, der Schweiz, Österreich und Dänemark vorerst zu schließen.

Ausnahmen gelten für den Warenverkehr und für Pendler.

Deutsche Staatsbürger dürfen "jederzeit" wieder einreisen.

Seehofer ging davon aus, dass "der Höhepunkt" der Ausbreitung des Virus "noch nicht erreicht ist".
Darum sei es wichtig, "die Infektionskette" zu unterbrechen - durch Absagen von Veranstaltungen oder eben auch durch die Einschränkung des Verkehrs an den Grenzen.

Ab 8.00 Uhr am Montagmorgen sollen an den Grenzen Kontrollen durch die Bundespolizei durchgeführt werden."


Quelle: Tagesschau.de
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 15. März 2020, 19:39:33
"Zentrum Innere Führung - Lehrgänge abgesagt

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen, hervorgerufen durch das Corona-Virus, finden in der kommenden Woche ab Montag, 16. März 2020, keine Lehrgänge am Zentrum Innere Führung (ZInFüZentrum für Innere Führung) statt.

Lehrgangsteilnehmer, die für ein Training ab 16. März kommandiert sind, brauchen NICHT anzureisen.

Über die weiteren administrativen Schritte (Aufhebung von Kommandierungen, Neubuchung über IAMS etc.) werden wir Sie ab kommender Woche gesondert informieren.

Ob die Lehrgänge der Folgewochen ebenfalls ausfallen, wird in der kommenden Woche entschieden.
Vorgesehene Lehrgangsteilnehmer werden gebeten, sich auf der Webseite des ZInFüZentrum für Innere Führung bzw. im Portal Innere Führung (Wiki-Seite im Intranet) über den aktuellen Status ihres Lehrgangs zu informieren."



Quelle: Bundeswehr.de
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 15. März 2020, 21:26:19
"Die Landesregierung teilt mit:

In einer Kabinettsitzung hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen am Sonntag, 15. März 2020, weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie beschlossen.
 
Noch am Sonntag sollen durch Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales nahezu alle Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und Bildungsangebote im Land eingestellt werden. So müssen bereits ab Montag alle so genannten „Amüsierbetriebe“ wie zum Beispiel Bars, Clubs, Diskotheken, Spielhallen, Theater, Kinos, Museen schließen. Eine gleiche Regelung ergeht für Prostitutionsbetriebe.
 
Ab Dienstag ist dann auch der Betrieb von Fitness-Studios, Schwimm- und Spaßbädern sowie Saunen untersagt. Ebenso ab Dienstag sind Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich nicht mehr gestattet.
 
Der Zutritt zu Einrichtungshäusern und Einkaufszentren, „Shopping-malls“ oder „factory-out-lets“ soll nur zur Deckung des dringenden Bedarfs unter strengen Auflagen erlaubt sein – nicht zuletzt auch um zu vermeiden, dass sich Schülerinnen und Schüler nach den Schulschließungen ab Montag hier in größeren Gruppen versammeln.
 
Die Schließungen und Auflagen sollen unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft oder von den Eigentumsverhältnissen gelten.
 
Damit die Versorgung mit Lebensmitteln, Bargeld, Bekleidung, Medikamenten und Dingen des täglichen Bedarfs sichergestellt ist, bleiben, Banken, Einzelhandelsbetriebe, insbesondere für Lebens- und Futtermittel, Apotheken und Drogerien geöffnet.

Bibliotheken, Restaurants, Gaststätten und Hotels sollen in ihrem Betrieb an strenge Auflagen gebunden werden, die eine Verbreitung des Corona-Virus verhindern.
 
Ministerpräsident Armin Laschet erklärt dazu: „Wir müssen in dieser ernsten Lage die notwendige Versorgung in vollem Umfang sicherstellen. Aber alle Freizeitaktivitäten und nicht unbedingt notwendige soziale Kontakte müssen unverzüglich vermieden werden. So sehr das für viele Menschen ein Opfer und eine Einschränkung bedeutet, so wichtig ist es jetzt, besonnen, aber auch entschlossen unser Leben zu entschleunigen.“
 
Die Regelungen sollen zunächst bis zum 19. April 2020 gelten, analog zu den bereits am Freitag verfügten Schließungen von Schulen und Kindertageseinrichtungen. Danach soll auf der Grundlage einer aktuellen Lage-Einschätzung des Robert-Koch-Instituts über das weitere Vorgehen entschieden werden."



Quelle: NRW.de

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Nutcho am 15. März 2020, 21:39:59
Habe rausgehört, dass SKB das Personal auf das nötigste ausdünnt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: DeltaEcho am 15. März 2020, 22:44:35
Morgen kommt die 3. Weisung aus dem BMVg hat der GI auf Twitter angekündigt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 15. März 2020, 22:58:48
Habe rausgehört, dass SKB das Personal auf das nötigste ausdünnt.


https://www.presseportal.de/pm/114358/4547527
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 15. März 2020, 23:00:08
Auch hier werden aktuelle Informationen veröffentlicht

https://mobile.twitter.com/PIZ_Personal
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 16. März 2020, 11:11:45
Auch hier werden aktuelle Informationen veröffentlicht

https://mobile.twitter.com/PIZ_Personal

Wie auf Twitter genannt … im Laufe des Tages wird das BMVg die 3. Weisung zur Führungsfähigkeit und Einsatzbereitschaft herausgeben.

Auf dieser Grundlage wird die Umsetzung weiterer Maßnahmen in den OrgBer >> Dienststellen erfolgen.

Also in den eigenen Dienststellen mit neuen Informationen … beginnend ab Heute … spätestens in den nächsten Tagen rechnen...

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 16. März 2020, 13:10:43
Quelle : https://www.bundeswehr.de/de/organisation/heer/aktuelles/lnspekteurbrief-224342 (https://www.bundeswehr.de/de/organisation/heer/aktuelles/lnspekteurbrief-224342)

Heer - Inspekteurbrief

14. März 2020

"Soldatinnen und Soldaten, Reservistinnen und Reservisten, zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Deutschen Heeres,

aus gegebenen Anlass wende ich mich aus meiner verfügten „häuslichen Isolation“ in Koblenz an Sie.

Unser Land, und damit auch die Bundeswehr und das Deutsche Heer sowie möglich­ erweise bereits auch Sie persönlich,
erleben aktuell, wie ein aggressives Virus uns vor Herausforderungen und Prüfungen stellt, die wir selbst bis noch vor
wenigen Tagen nicht erwarten konnten. Es kann noch niemand abschließend einschätzen, wie sich diese Lage entwickeln
und wohin sie uns führen wird. Klar ist, dass diese Dynamik uns allen ein Höchstmaß an Flexibilität abfordert.

Wenn ich heute in die vielfältigen Appelle und Verhaltenshinweise zum Umgang mit dem COVID19 Virus einstimme,
dann in erster Unie, um auf unsere besondere Ver­antwortung in dieser Lage hin zuweisen .
Es kommt mir jetzt insbesondere darauf an, auf allen Ebenen die entsprechenden Befehle und Maßnahmen umfassend
und zü­gig, aber auch mit dem notwendigen Maß an Besonnenheit umzusetzen.

Das Deutsche Heer hat jetzt den Auftrag, durch geeignete und zielgerichtete Maß­nahmen die Einsatzbereitschaft
für den Kernauftrag und die Führungsfähigkeit auch für jedwede geforderte Unterstützungsleistung aufrechtzuerhalten.
Das Lagezentrum des Deutschen Heeres verfolgt die aktuellen Entwicklungen, setzt Weisungen um und ergreift für
das Deutsche Heer notwendige Maßnahmen.

Bei allen Aktivitäten des Grundbetriebs sind Relevanz und Risikominimierung ge­geneinander abzuwägen.
Wo es für die Einsatzbereitschaft mit Blick auf die laufende Auftragserfüllung nicht zwingend notwendig ist,
sind alle Vorgesetzten angehalten, Vorhaben jeglicher Art der Lage anzupassen.
Kommandeure vor Ort entscheiden über die Präsenz von nicht führungs- und entscheidungsrelevantem Personal.
Nur durch präventive und vorausschauende Maßnahmen können wir personelle Aus­ fälle minimieren, unsere in
Vorbereitung befindlichen Einsatzkontingente schützen und frühzeitig Reserven für Lageverschärfungen bilden.
Das ist der konkrete Hinter­grund reduzierter Aktivitäten, unser Beitrag zum in den modernen Medien
als ,,#FlattentheCurve!“ bezeichneten Motto.

Bei all diesen Maßnahmen steht die Gesundheit jedes Einzelnen im Vordergrund. Es gilt insbesondere diejenigen
zu schützen, die aufgrund von Vorerkrankungen oder ihres Alters besonders gefährdet sind. Im Rahmen der
Pflicht zur Gesunderhaltung tragen alle Angehörigen des Heeres eine individuelle Verantwortung.
Ich appelliere daher an Sie alle, auch außerhalb des Dienstes, zum Schutz Ihrer Familien, die Leit­linien
zum Umgang mit dem Virus zu beachten und konsequent umzusetzen.
In diesem Zusammenhang haben alle Angehörigen des Heeres eine Vorbildfunktion.

Wir stehen am Anfang eines Weges, dessen Richtung und Länge wir noch nicht ab­ schätzen können.
Gerade In solch einer Lage müssen wir als Deutsches Heer unserer Verantwortung nach innen und außen gerecht werden.
Aufgrund der besonderen Situation, die Insgesamt nur gemeinsam bewältigt werden kann, kommt es Jetzt dennoch
mehr denn Je auch auf jeden Einzelnen an.

Ich verlasse mich auf Sie!"

Alfons Mais
Generalleutnant"




Quelle: https://www.bundeswehr.de/de/organisation/marine
 (https://www.bundeswehr.de/de/organisation/marine)
Marine - Tagesbefehl

13. März 2020

"Soldatinnen und Soldaten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

Sie alle haben in den vergangenen Tagen die teilweise dramatische Zuspitzung der Lage in Zusammenhang mit
der Ausbreitung des Coronavirus in den Medien oder auch im dienstlichen Umfeld erlebt.
Schul- und Universitätsschließungen in den ersten Bundesländern, deutschlandweite Absage von Veranstaltungen
und Einreiseverbote in bestimmte Länder sind die schon jetzt weithin spürbaren Folgen dieser Pandemie.
Auch der Dienstbetrieb in den Streitkräften und der Marine ist von der fortwährend steigenden Zahl an Infizierten betroffen.

Für die Marine und die Bundeswehr hat die Gewährleistung der Führungs- und Einsatzfähigkeit der Streitkräfte, bei gleichzeitiger
Sicherstellung des bestmöglichen Gesundheitsschutzes unserer Angehörigen und ihrer Familien oberste Priorität.
Dazu werden wir in Abstimmung mit dem Bundesministerium der Verteidigung, dem Zentralen Sanitätsdienst und den anderen
Organisationsbereichen alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, beginnend mit der Isolation von Risikopatienten, über die
Durchsetzung von intensiveren Hygienemaßnahmen, bis hin zu Anpassungen des Dienstbetriebes.

Diese Maßnahmen bleiben bis zur Verfügbarkeit eines Impfstoffs die einzig effektiven Maßnahmen zur Eindämmung einer Krankheit,
die insbesondere für Menschen mit Vorerkrankungen eine tödliche Gefahr birgt. Selbstverständlich werden wir bei der Umsetzung
dieser Maßnahmen auf die regionalen und auch einsatzbezogenen Besonderheiten jeder Dienststelle gesondert eingehen müssen.
Diese Einmaligkeit der Situation erfordert von uns allen eine Einmaligkeit in Entscheidung, Solidarität und Kameradschaft.

Diejenigen von uns, die sich in den kommenden Tagen in Isolation, Quarantäne oder gar im Krankenhaus wiederfinden,
haben unsere vollste Unterstützung verdient. Neiddebatten, Diskussionen über Ausgleichsansprüche für erhöhte Belastung
und das Beharren auf Partikularinteressen sind in der aktuellen Lage deutlich fehl am Platz.

Zeigen Sie in den kommenden Wochen, was die besondere Kameradschaft in der Marine auszeichnet.
Ich weiß, dass ich mich auf Sie verlassen kann!

Wir sind Marine! Bitte bleiben Sie gesund!

Andreas Krause
Vizeadmiral"

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 16. März 2020, 20:14:22
Die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer haben am 16. März 2020 folgende
Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen
Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vereinbart:

Pressemitteilung Montag, 16. März 2020 Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

I. Ausdrücklich NICHT geschlossen wird der Einzelhandel für Lebensmittel,
   Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen,
   Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau-
   und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel.

Vielmehr sollten für diese Bereiche die Sonntagsverkaufsverbote bis auf weiteres grundsätzlich ausgesetzt werden.
Eine Öffnung dieser genannten Einrichtungen erfolgt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur
Vermeidung von Warteschlangen. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen.
Alle Einrichtungen des Gesundheitswesen bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.

II. Für den Publikumsverkehr zu schließen sind

 - Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen
 - Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen
 - Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen),
   Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen
 - Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
 - der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios
   und ähnliche Einrichtungen
 - alle weiteren, nicht an anderer Stelle dieses Papiers genannten Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center
  - Spielplätze.

III. Zu verbieten sind

 - Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in
   Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich
   sowie Reisebusreisen
 - Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.

IV. Zu erlassen sind

 - Besuchsregelungen für Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Pflegeheime und besondere Wohnformen
   im Sinne des SGB IX sowie ähnliche Einrichtungen, um den Besuch zu beschränken (zB Besuch einmal am Tag, für eine Stunde,
   allerdings nicht von Kinder unter 16 Jahren, nicht von Besuchern mit Atemwegsinfektionen, etc.)
 - in den vorgenannten Einrichtungen sowie in Universitäten, Schulen und Kindergärten, soweit deren Betrieb nicht gänzlich eingestellt wird,
   ein generelles Betretungsverbot für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in Risikogebieten im Ausland oder besonders betroffenen
   Regionen im Inland nach RKI-Klassifizierung aufgehalten haben
 - Auflagen für Mensen, Restaurants, Speisegaststätten und Hotels, das Risiko einer Verbreitung des Corona-Virus zu minimieren,
   etwa durch Abstandsregelung für die Tische, Reglementierung der Besucherzahl, Hygienemaßnahmen und –hinweise
 - Regelungen, dass Übernachtungsangebote im Inland nur zu notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken
   genutzt werden können,
 - Regelungen, dass Restaurants und Speisegaststätten generell frühestens ab 6 Uhr zu öffnen und spätestens ab 18 Uhr zu schließen sind.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 16. März 2020, 20:35:23
Coronavirus: Umgang mit SARS-CoV-2

Flussdiagramm mit Hinweisen für die Angehörigen der Bundeswehr zum Umgang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2)

In dem unten eingefügten Download finden die Soldatinnen und Soldaten sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus.


https://www.bundeswehr.de/de/organisation/sanitaetsdienst/aktuelles-im-sanitaetsdienst/hinweis-bundeswehrangehoerige-umgang-coronavirus-224444 (https://www.bundeswehr.de/de/organisation/sanitaetsdienst/aktuelles-im-sanitaetsdienst/hinweis-bundeswehrangehoerige-umgang-coronavirus-224444)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 17. März 2020, 08:18:23
Jetzt drehen aber langsam alle am Rad. Wegen eines Virus mit der Dramatik eines Männerschupfens werden Grundrechte wie z.B. Bundesliga, Championsleague usw. eingeschränkt.  :o ;D

Im Ernst: es braucht mal jemand, der sagt dass der Kaiser gar keine Kleider anhat. Es gibt heute die wahnsinnig hohe Zahl von 6000 infizierten in Deutschland (von wieviel Millionen?). Anstatt die Masse der Bevölkerung zu gänglen, sollte man lieber Quarantäne für die Risikogruppen durchsetzen.


EDIT: Teile wegen Verstoß gegen Forum-Regeln gelöscht
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 17. März 2020, 10:00:38
@ Eisensoldat:

Du willst ernsthaft z. B. alle Männer Ü60 und alle Menschen mit relevanten Vorerkrankungen separieren?
Dir ist klar, wie viele Menschen das sind? Wie willst Du deren Versorgung sicherstellen?

.. und zu den Zigtausenden Toten in Italien sagst Du "Männerschnupfen"?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 17. März 2020, 10:16:14
@Eisensoldat

Sie wissen wohl was eine Triage ist.... genau das wird momentan in Norditalien gemacht aufgrund der hohen Anzahl an Neuerkrankten die sich in den Krankenhäusern vorstellen.

Wollen Sie solche Verhältnisse in DE???!!!!!!!!!!!!!!!!

Aufgrund dieser Denke, sehr weniger, könnte es dazu kommen.

Nehmen Sie es erst.... das Potential von Covid-19 ist nicht bekannt!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 17. März 2020, 11:38:22
@F_K Ja, das wäre mein Vorschlag. In Italien müssen jetzt alle zuhause bleiben,  die Kranken und Alten AUCH, und die müssen ja in dem Fall irgendwie versorgt werden. Also wäre es besser, die Risikogruppen bleiben zuhause, oder im Altersheim, oder Kurklinik oder whatever, und der Staat zusammen mit Freiwilligen kümmert sich z.B. darum, für die Einzukaufen oder sonstige Unterstützung. Dann kommt nicht das ganze öffentliche Leben zum Erliegen, und die Wirtschaft wird auch nicht so belastet.
Zu den Fallzahlen in Italien (habe ich direkt vom Ministero della Salute): Es sind ca. 2100 Todesfälle, die Todesursache IST ABER NOCH NICHT BESTÄTIGT. Das geschieht durch das Istituto Superiore di Sanità  (so ne Art Robert-Koch-Institut). In Italien kommt nämlich eine hohe Zahl dadurch zustande, dass jeder Todesfall der auch positiv auf Corona ist, erstmal als Coronafall gemeldet wird. Also jemand stirbt an Influenza, aber hat auch den Coronavirus, also Coronatod. Oder jemand stirbt, hätte aber ohne die andern Erkrankungen den Coronavirus überlebt. All das sind KEINE Coronatoten, das wird jetzt aufgedröselt, und es kann sein dass die Todeszahlen viel niedriger sind.
Was würde in Deutschland passieren wenn es mal eine echte Krise gibt? Ich habe da ganz wenig Vertrauen in die politische Führung bei der Performance die die gerade abliefern.

EDIT: Teile wegen Verstoß gegen Forums-Regeln gelöscht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 17. März 2020, 11:45:55
Lieber Eisensoldat,

Du erklärst also der Ehefrau / den Kindern des 55 (30!) jährigen, der noch ggf. 30 (50) Jahre zu leben hätte, dass er nun leider wegen Corona versterben wird, weil eben gerade keine Beatmungsmaschine vorhanden ist, mit der er mit SEHR hoher Wahrscheinlichkeit ÜBERLEBEN würde?

Es versterben nämlich auch Patienten, die NICHT zu den Risikogruppen gehören - wenn auch mit geringerer Wahrscheinlichkeit.

Deshalb ist es in einer Gesellschaft, die das LEBEN als HÖCHSTES Gut ansieht, nun ZWINGEND, dafür zu sorgen, eben keine Triage machen zu müssen.

"Recht auf LEBEN" - ich schöre, das RECHT und die Freiheit des deutschen Volkes zu verteidigen … schonmal gehört?

(und Ja, Leben endet mit dem Tod, und ob ein sehr alter Mensch "etwas" früher stirbt, ist nicht der Maßstab des Handelns ..)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Nutcho am 17. März 2020, 12:05:08
Ich muss zugeben: Auch ich gehörte anfangs zu der Fraktion, die das ganze bisschen geliebäugelt und als harmlose Grippe abgestempelt hatte. Jedoch muss man sich Fehler eingestehen und bereit sein, das Denken anzupassen bzw. auf Wissenschaftler hören. Es besteht akut Handlungsbedarf.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 17. März 2020, 12:16:06
Zitat
... @F_K Ja, das wäre mein Vorschlag. ...

Alle Ü60 in Quarantäne? Für den Vorschlag sind Sie ein ganz heißer Kandidat für meine persönliche Igno-Liste. Aber wahrscheinlich haben ausgerechnet Sie sich in den letzten Tagen mit Nudeln, Dosenfutter, Klopapier und Desinfektionsmitteln bis ins Jahr 2050 eingedeckt ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 17. März 2020, 12:34:43
Leute, kommt mal ein bisschen runter. Das ist eine besondere Situation und was ich hier erwarte, ist kameradschaftliches Zusammenstehen, professionelle Analyse und entschlossenes aber überlegtes Handeln! WIR sind die Krisenmanager. Die Zivilisten schauen jetzt auf uns: was wir gelernt haben, wie wir agieren. Wenn wir hier kopflos werden oder uns gar anfeinden, leisten wir einen Bärendienst für unser Land und unseren Berufsstand.

Ich kann auch vieles nicht einschätzen. Mir fehlt Fachwissen und Erfahrung mit so einer Situation habe ich auch nicht. Aber ich vertraue zunächst erst einmal den staatlichen und supranationalen Institutionen. Wenn ich das nicht täte, würde ich mich diesem Staat nicht als Soldat zur Verfügung stellen.
Natürlich sind das harte Maßnahmen und wir stehen erst am Anfang. Die jetzt schon zu erwartenden Schäden sind enorm und nach dieser Zeit wird die Welt um uns eine andere sein. Das sage ich ganz nüchtern und ohne Pathos.
Das ist jetzt halt unsere Herausforderung. Unsere Eltern und Großeltern hatten Kriege, Diktaturen und wirtschaftliche Zusammenbrüche zu überstehen. Jetzt sind halt wir dran. Wie schlimm das wird, weiß ich noch nicht. Aber hart wird das!
Trotzdem hat jeder von uns einen Kopf zum denken, zwei Hände zum arbeiten und ist ausgebildet, in Krisenzeiten zu bestehen.
Und denkt an den Menschen neben Euch. Pflegt wahre Kameradschaft. Das ist das, was uns ausmacht!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: PzPiKp360 am 17. März 2020, 13:22:34
ROL1, Durchgang ab 21.03.2020, OSH Dresden, abgesagt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 17. März 2020, 13:28:46
Laut mündlicher Info von 10PD sind sogar Teilnehmer von laufenden Laufbahnlehrgängen nach Hause geschickt worden - im Wissen um die daraus entstehenden Laufbahnnachteile.

Eine weltweite Reisewarnung bzw. Einreiseverbot in Länder / die EU, bzw. die mehr oder weniger komplette Einstellung des Flugverkehres habe ich auch noch nicht "gesehen".

Es ist nicht "nur" eine besondere Situation, die Situation ist außergewöhnlich, im Sinne von in den letzten 75 Jahren ist nichts "vergleichbares" passiert.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 17. März 2020, 13:34:13
Ich kenne die Mitarbeiter der Lufthansa Service Hotline jetzt wahrscheinlich mit Vornamen ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 17. März 2020, 13:52:37
Nachdem ich zu einer der Risikogruppen gehöre, Ü50 und schwere OP im letzten Kalenderjahr, weiß ich es sehr zu schätzen, dass meine Vorgesetzten ihre Fürsorgepflicht ernst nehmen und mich nach Schaffung aller Voraussetzungen (Remote-Zugriff!) ins Home Office schicken. Ich werde dann meinem alltäglichen Personal-Geschäft eben von zu Hause aus nachgehen! Auch bei uns wird das Personal im Stab auf ein Minimum reduziert und im wesentlichen über ein Lagezentrum geführt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: FoxtrotUniform am 17. März 2020, 14:00:55
Die größten Probleme dieser Krise sind der Föderalismus (mal schauen wie lange noch), die varaible Befehlslage der OrgBer im GB BMVg - in Köln sogar zwischen den großen Dienststellen einer Liegenschaft - und zuviele Informationsquellen.

Ganz abgesehen von zuvielen Meinungen.

Gesendet von meinem Mobilgerät

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 17. März 2020, 14:06:11
@KlausP: Nö, ich kaufe weiterhin ganz normal ein, und Dosenessen kommt bei mir sowieso nicht auf den Tisch. Glaubst Du dass Ü60 schon Risikogruppe ist? Ich glaube das muss man in jedem Einzelfall betrachten, und da würde dann auch jede Menge Aufwand im Gesundheitssystem anfallen (z.B. "Triage" in Sinne von :  der Patient ist über 60 und leidet an Asthma, bitte in Quarantäne, der andere ist siebzig aber Pumperlgsund, also keine Quarantäne). Das wird Geld kosten, aber immer noch effizienter sein als alle in "soziale Quarantäne" zu schicken.
@ F_K: Erstens: auch wenn ich die Sinnhaftigkeit der Entscheidungen anzweifle, halte ich mich natürlich an Gesetze und Befehle. Aber auch Befehlsempfänger haben die Pflicht, auf Unstimmigkeiten und Fehler hinzuweisen, und gegeben falls Alternativen aufzuzeigen. ("Herr Unteroffizier, ich kann in der zugewiesenen Stellung mit dem MG nicht wirken, ich verschiebe 4 Meter nach rechts", lernt man schon in der Grundi)
Zweitens: was hat treu dienen und tapfer verteidigen mit der Coronakrise zu tun? Das ist kein Krieg. Egal wie gut ein Gesundheitssystem ist, es werden immer Leute sterben, auch junge Gesunde. Hier muss man schon das gesamte Volk (=Bevölkerung) sehen, und überlegen welche anderen Grundrechte z.B. Versammlungsfreiheit, Freizügigkeit usw man für große Teile der Bevölkerung einschränkt. Diese Rechte verteidigen wir nämlich auch.
Und der Söder bewegt sich mit einigen Maßnahmen mE auf ganz dünnem Eis (keine Hotelübernachtung mehr z.B.), bin gespannt ob das mal von einem Gericht gekippt wird. Jetzt nutzen leider einige Politiker die Gelegenheit, sich als tolle Krisenmanager darzustellen. Wenn ich dran denke was passiert bei einer wirklichen Krise mit solchen Leuten an der Spitze, dann bin ich etwas besorgt.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 17. März 2020, 14:06:56
Ganz abgesehen von zu vielen Meinungen.

Dazu könnte man dann Inspector "Dirty" Harry Callahan zitieren, der da einst von sich gab:

Zitat
"Well, opinions are like assholes. Everybody has one."
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 17. März 2020, 14:46:16
Hier muss man schon das gesamte Volk (=Bevölkerung) sehen, und überlegen welche anderen Grundrechte z.B. Versammlungsfreiheit, Freizügigkeit usw man für große Teile der Bevölkerung einschränkt. Diese Rechte verteidigen wir nämlich auch.
Und der Söder bewegt sich mit einigen Maßnahmen mE auf ganz dünnem Eis (keine Hotelübernachtung mehr z.B.), bin gespannt ob das mal von einem Gericht gekippt wird.
So etwas nennt man Abwägung oder Verhältnismäßigkeit. Ich gehe davon aus, dass das gemacht wird. Wenn hinterher herauskommt, dass alles ein Hoax ist, bin ich gerne bereit die Schäden geltend zu machen.
Aber wenn fast die ganze Welt "dicht macht" und dabei auch Leute, die eigentlich grundsätzlich dem "Mainstream" misstrauen, sollte man auch das in seine Bewertung einbeziehen. Die Schäden, die aktuell passieren, kann keiner wollen nur um besser auszusehen! Das werden viele Firmen nicht überleben und die Welt wird hinterher anders sein. Ich weiß auch nicht ob es danach meinen Job noch gibt und wer ihn braucht. Zum Glück habe ich ja ein paar und bin breiter aufgestellt. Trotzdem nehme ich das aktuell so hin. Höheres Wissen, dass alles Unsinn sei, habe ich nämlich nicht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 17. März 2020, 15:04:10
Zitat
... Und der Söder bewegt sich mit einigen Maßnahmen mE auf ganz dünnem Eis (keine Hotelübernachtung mehr z.B.), bin gespannt ob das mal von einem Gericht gekippt wird. ...

Damit ist er aber längst nicht mehr alleine. Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern haben seit gestern den Zugang zu den Nord- und Ostseeinseln gesperrt und alle Urlauber „gebeten“, umgehend abzureisen. Neubuchungen für Reisen und Übernachtungen gibt es für mindestens die nächsten vier Wochen nicht.

Meine Frau (wie ich Mitte der 60 und damit potentielle Risikogruppe nach der “Definition“ einiger hier)  ist seit zwei Wochen zur Reha wegen ihrer Oberarmfraktur und ihrer seit über 30 Jahren bestehenden Halbseitenlähmung. Besuchsverbot für die gesamte Einrichtung seit letzten Freitag.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 17. März 2020, 15:11:38
z.B. "Triage" in Sinne von :  der Patient ist über 60 und leidet an Asthma, bitte in Quarantäne, der andere ist siebzig aber Pumperlgsund, also keine Quarantäne)

Nein, nicht diese, sondern diese hier: Bsp.: Patient 1:  83 Jahre alt, Diabetes Typ 2, Niereninsuffiziente, COPD, Sauerstoffsättigung unter 80%... muss Notbeamtet werden.... daneben Patient 2: 55 Jahre, Hypertonie, Sauerstoffsättigung unter 80%....
Lage: nur ein Beatmungsgerät...
Triage... machen wir es kurz: Patient 2 wird beamtet!!!!!!! Patient 1 wird sterben, einsam unter Quarantäne in einer Sporthalle...

Das ist Triage... bitte aufwachen... wir sind im Krieg gegen einen unsichtbaren Feind und unsere Ärzte und das Pflegepersonal an vorderster Front...  Danke dafür!!!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 17. März 2020, 15:18:55

Das ist Triage... bitte aufwachen... wir sind im Krieg gegen einen unsichtbaren Feind und unsere Ärzte und das Pflegepersonal an vorderster Front...  Danke dafür!!!

DITO




so wie ich das sehe
sind wir bei der "Sodatenjagon" Verzögerung der Ausbreitung - damit werden in der Krankenhausversorgung Kapazitäten geschaffen - es ist ja ein Unterschied ob jetzt 5000 Patienten innerhalb von einem Tag aufschlagen - oder ob sich die Inkubationszeit über eine Woche hinzieht


das mit Söder  und Bayern:

hier im Grenzgebiet ist eine große Flututaion von Menschen über die Grenzen - nachdem Österreich schon aktiv geworden ist - musste Bayern fast nachzieh, da die "Invasion" der Österreicher ins Grenzgebiet überhandgenommen hat

durch das Auslösen des K-Falls hat jetzt die BY-Staatsregierung das Oberkommando übernommen, da durch den Förderalismus die Kreise unterschiedliche Prioritäten (Kostendeckungen im Gesundheitswesen ;) ) gesetzt haben

jetzt kann die Regierung auch über Privatkliniken / Erholungsheime und Sanatorien verfügen und durch das Einstellen von planbaren OP´s (gerade in den Privatkliniken bei Orthopädie und Schönheit ;) ) wurden Kapazitäten geschaffen die der Allgemeinheit zu Gute kommen nur um mal ein Beispiel zu nennen
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 17. März 2020, 15:24:46
RKI sagt heute: Risiko HOCH in Deutschland, Massnahmen der B Regierung sind ANGEMESSEN.

Da steht es natürlich jeden Bürger zu, eine eigene Meinung zu haben, aber dies ist die Einschätzung der Experten (eben keine Meinung) - und zwar nicht nur in Deutschland, sondern quasi weltweit.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: slider am 17. März 2020, 16:43:15
Mit ein wenig mehr Freiwilligkeit in der Bevölkerung müsste man härtere Maßnahmen wahrscheinlich gar nicht anordnen. Leider ist das nicht gerade die Stärke von Mitteleuropäern (mal stellvertretend für 1.Welt-Menschen).

Ich habe in meinem weiteren Umfeld tatsächlich auch Leute, die sich jetzt wegen geschlossener Clubs zu Corona-Hauspartys treffen (mit der Begründung "wenn ich arbeiten muss, darf ich auch feiern") oder zu gemeinsamen Homeoffice-Mittagspaziergängen mit 30! Teilnehmern (in der Masse Menschen, die vorher nicht wirklich Fans von Spaziergängen waren). Daher kann ich die geplante Maßnahmenverschärfung für meine Stadt (Hamburg) voll und ganz verstehen. Ohne Verbote läuft es halt nicht.
Was allerdings nicht heißt, dass ich bezüglich der Stabilisierung der betroffenen Wirtschaftszweige nicht auch noch erhebliche Lücken im Konzept sehe. Als Betreiber einer kleineren Bar oder Kneipe wäre ich durchaus besorgt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 17. März 2020, 16:56:10
Ach The Scientist, warum habe ich wohl die Triage in "" gesetzt. Ich weiß schon auch was medizinische Triage bedeutet. Was ich meine ist das die Risikopatienten einzeln medizinisch begutachtet werden sollten, und nicht z.b. alle über 60 oder so als Risikopatient bewertet werden. Dann sollte man meiner Meinung nach lieber dafür sorgen das die nicht "unter Menschen" gehen, als die große Masse der Leute zu Hause zu lassen.
Im Bekanntenkreis ist ein Fall, dass eine 87Jährige aus Kurzzeitpflege wieder nach Hause geschickt wurde (mitten in der Coronakrise). Wäre es nicht sinnvoll, die noch drei Wochen länger in der Pflegeeinrichtung zu lassen ? Zusammenfassung: es macht MnE mehr Sinn, die potentiellen Opfer zu schützen, als die Überträger zu gängeln. Wenn bei der weit überwiegenden Zahl der infizierten keine oder leichte Symptome entstehen, die keine medizinische Versorgung  in Krankenhäusern brauchen, dann soll sich doch der Virus eher schnell bei denen verbreiten, die sind ja nach 2 Wochen immun, und die Infektionsketten werden unterbrochen.

Und @ all zum mitmeißeln : Das ist kein Krieg, deswegen sind martialische Äußerungen nicht angebracht, und außer den Kräften aus ZSan werden wohl kaum jemals irgendwelche Soldaten in dieser Krise zum Einsatz kommen..
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 17. März 2020, 16:59:55
die sind ja nach 2 Wochen immun, und die Infektionsketten werden unterbrochen.
Das weiß man aber nicht
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 17. März 2020, 17:37:03
RKI sagt, die Pandemie läuft in Wellen, die Zeiten werden in Monaten und Jahren gemessen.

Eisensoldat sagt etwas anderes - ich hätte da mal gerne Quellen zu.

So trägt Eisensoldat nämlich eine "Meinung mit falschen Tatsachenbehauptungen " vor.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 17. März 2020, 17:44:27
Es IST ein Krieg. Und es ist die ernsteste Lage, die wir seit dem 2. Weltkrieg hatten.

@Eisensoldat: Was du vorschlägst ist das, was Großbrittannien jetzt versucht. Und der akutelle Expertenkonsens ist, dass es nicht funktionieren wird.
Und offenbar hast du nicht verstanden was eine exponentielle Ausbreitung ist. DIE versuchen wir gerade abzumildern.
Achso- auch junge Menschen erkranken und sterben und auch die die überleben haben nicht gerade selten Lungenschäden.

Wer soll denn die Alten in den Pflegeheimen betreuen wenn die Krankheit im Rest der Bevölkerung unkontrolliert grassiert? Was ist wenn diese Leute dann sonstwie krank werden?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 17. März 2020, 18:06:00
Generalinspekteur  der  Bundeswehr                                                                                               

Berlin,  17 . März 2020

Tagesbefehl des  Generalinspekteurs  der  Bundeswehr

Soldatinnen  und Soldaten,  Reservistinnen  und  Reservisten, zivile  Mitarbeiterinnen und  Mitarbeiter!

Wie  die  gesamte  Bundesrepublik  Deutschland  ist  auch  die  Bundeswehr  von  COVID-19 betroffen.  Die  Infektion macht  vor  unseren  Bundeswehrangehörigen  nicht  halt.  Die ersten Auswirkungen  erleben  wir  bereits:  Beispielsweise  in  der  Durchführung  unserer Kontingentwechsel  für  die  Einsätze, im  täglichen  Dienstbetrieb,  bei  Ausbildungen  und Übungen.   

Nach den Weisungen  zur  Führungsorganisation  und zum  Meldewesen  haben wir  gestern  mit der  dritten Weisung  des  BMVg  umfangreiche  Maßnahmen  angewiesen,  um  die Einsatzbereitschaft  der  Bundeswehr  weiterhin  durchhaltefähig  aufrechtzuerhalten,  das Personal im In-  und  Ausland  bestmöglich  zu  schützen sowie  die  Verbreitung  von COVID-19 zu  verlangsamen.

Auch unter  den  besonderen Bedingungen der  COVID-19-Lage  müssen  und werden  wir unsere Kernaufgaben  erfüllen, ob  in  den  Auslandseinsätzen,  einsatzgleichen  Verpflichtungen, Dauereinsatzaufgaben  oder  zu  Hause  im  Grundbetrieb.  Dazu  gehört  auch,  die  dafür erforderliche Ausbildung  weiterhin  zu  gewährleisten.

Zusätzlich  stellt  sich  die  Bundeswehr  auf  die  Unterstützung  von  Bundesressorts,  Ländern  und Kommunen  in Deutschland im  Wege  der  Amtshilfe  ein.  Wir  leisten  damit  einen  Beitrag  zum Erhalt  der  staatlichen  Handlungsfähigkeit.   

Auf  der  Grundlage der  ressortübergreifend  abgestimmten  Vorgaben  haben  wir  die Kategorien „Schutz“  und „Reaktion“  festgelegt.  Für  beide  Kategorien haben wir  einen umfangreichen Maßnahmenkatalog  festgelegt,  der  in  der  Verantwortung  der  jeweiligen  Dienststellenleitung umzusetzen  ist.   

Das  BMVg  steuert aus  dem  „Lagezentrum  CORONA“  unter  Leitung der  Abteilung Strategie und Einsatz  alle  erforderlichen Maßnahmen und  führt  ein umfassendes  Lagebild.

Es  kommt  darauf  an,  wo  immer möglich  mit  reduzierter Vor-Ort-Präsenz,  Schichtbetrieb, Bereitschaftsregelungen  und  mobilem  Arbeiten  die  Bundeswehrangehörigen  vor  Infektion zu schützen,  um  so  gleichzeitig  die  Durchhalte-  und  Reaktionsfähigkeit  der  Bundeswehr insgesamt zu  erhalten.  In  der  Kategorie  „Schutz“  sind  dazu  bereits  alle  erforderlichen Vorbereitungen  angewiesen,  die auf  Weisung  BMVg  oder  bei  Auftreten  eines  begründeten Verdachts-  und Erkrankungsfalls  wirksam  werden.

Besonders  weise  ich  auf  die  in  der  Weisung  enthaltenen  dienst-  und  arbeitsrechtlichen Grundlagen,  die  Grundsätze  für  die  Gewährung  von Sonderurlaub  bzw.  Arbeitsbefreiung  zur Kinderbetreuung  und  die  Leitlinien  der  Bundesregierung  hin.

Ich  fordere  Sie  alle  auf,  mit  Ihrer  Arbeit,  auch  unter  diesen  schwierigen  Rahmenbedingungen weiterhin  tatkräftig  zur  Einsatzfähigkeit  der  Bundeswehr  beizutragen.  Ihre  Erfahrung  und  Ihr Können  sorgen  dafür,  dass  sich  die  Gesellschaft  auf  uns  verlassen  kann. 

Dies  gilt  im besonderen Maße  auch für  unsere  Reservistinnen  und  Reservisten,  ich  zähle  auf  Sie  und Ihre Unterstützung  zur  Sicherstellung  der  Durchhaltefähigkeit  der  aktiven  Truppe,  sollte  die  Lage dies  erfordern.

Bei  allem  Können und Engagement  gilt  jedoch: 
Jede  einzelne Person  muss ihren  Beitrag  zur eigenen Gesunderhaltung  leisten und helfen,  die  Gesundheit  der  Kameradinnen  und Kameraden  sowie  Mitarbeiterinnen  und  Mitarbeiter  zu  erhalten und  zu  schützen.   

Ich  appelliere an  Ihre  Verantwortung  und Umsicht  mit  Blick  auf  die  noch auf  uns  zu kommenden Herausforderungen und ich  weiß,  dass  ich  mich  auf  Sie  alle  verlassen  kann!

Eberhard  Zorn
General

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 17. März 2020, 18:08:40
Was ja viele Kritiker bei einer Triage nicht bedenken ist ja, dass es jeden betrifft.

Ich habe einen Unfall und werde sehr schwer verletzt. Heute werde ich noch behandelt und überlebe, morgen kann ich aber, wie jetzt in Italien, durchaus alles verlieren.

Da schränke ich doch meine Freiheit gerne eine gewisse Zeit ein. Gott sei Dank hört unsere Politik endlich auf die Experten und nicht auf mit den Massnahmen unzufriedene Wähler.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: mobsy1 am 17. März 2020, 18:49:50
Corona legt jetzt nach und nach auch die BW-Standorte etwas lahm.
Mich würde mal interessieren, was in dieser Zeit als dienstlich relevant anzusehen ist. Etwas weiter oben spricht man von den Sanitätseinrichtungen. Mit Sicherheit wird auch der ein oder andere Transportzug wichtige Dinge transportieren müssen.

Die Pflicht zur Gesunderhaltung ist aber aktuell ein großes Thema. Auch bei der Bundeswehr geht es nun darum, unnötige soziale Kontakte zu ermeiden, auch dienstlich.
Jeder Soldat weiß, was aktuell in den Kasernen los ist.

Was stuft man denn jetzt noch als dienstlich äußerst relevant ein? Zählt da eine Waffen-TMP zu? Kann man sowas nicht verschieben? Nicht das man seinem Job nicht nachkommen möchte. Aber es ist schon äußerst fragwürdig, wenn ganze Standorte nach Hause geschickt werden, und einzelne wegen ner TMP bleiben müssen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Mentu am 17. März 2020, 18:50:25
Kann mir einer sagen, wie aktuell der stand bei den ab 01.04.20 beginnenden Grundausbildungen ist, gibt es schon Pläne die zu verschieben?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 17. März 2020, 19:01:42
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie kurzfristig von Ihrer GA-Einheit informiert werden. Eine generelle Regelung ist mir nicht bekannt geworden, aber ich stecke ja auch nicht mehr drin.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Razzon am 17. März 2020, 19:18:12
Ach The Scientist, warum habe ich wohl die Triage in "" gesetzt. Ich weiß schon auch was medizinische Triage bedeutet. Was ich meine ist das die Risikopatienten einzeln medizinisch begutachtet werden sollten, und nicht z.b. alle über 60 oder so als Risikopatient bewertet werden. Dann sollte man meiner Meinung nach lieber dafür sorgen das die nicht "unter Menschen" gehen, als die große Masse der Leute zu Hause zu lassen.
Im Bekanntenkreis ist ein Fall, dass eine 87Jährige aus Kurzzeitpflege wieder nach Hause geschickt wurde (mitten in der Coronakrise). Wäre es nicht sinnvoll, die noch drei Wochen länger in der Pflegeeinrichtung zu lassen ? Zusammenfassung: es macht MnE mehr Sinn, die potentiellen Opfer zu schützen, als die Überträger zu gängeln. Wenn bei der weit überwiegenden Zahl der infizierten keine oder leichte Symptome entstehen, die keine medizinische Versorgung  in Krankenhäusern brauchen, dann soll sich doch der Virus eher schnell bei denen verbreiten, die sind ja nach 2 Wochen immun, und die Infektionsketten werden unterbrochen.

Und @ all zum mitmeißeln : Das ist kein Krieg, deswegen sind martialische Äußerungen nicht angebracht, und außer den Kräften aus ZSan werden wohl kaum jemals irgendwelche Soldaten in dieser Krise zum Einsatz kommen..
Hinweis zu dem möglichen Einsatz von Soldaten ein aktuelles Beispiel aus Spanien /Mallorca. Hier unterstützt das Militär die Guardia Civil, Policia National, Policia Local bei der Überwachung der Ausgangssperre, auch kreisen nun regelmäßig Militär Hubschrauber als auch Drohnen über der Insel, das meiste allerdings in den Urlaubergebieten da bei diesem Personenkreis leider die Vernunft zu wünschen übrig lässt.

Das kann ich mir in Deutschland durchaus auch vorstellen.

Gesendet von meinem MRD-LX1 mit Tapatalk

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 17. März 2020, 19:27:21
mich nach Schaffung aller Voraussetzungen (Remote-Zugriff!) ins Home Office schicken.
Die Regel für das Home Office: Wissen, wann DHL kommt und die Jogginghose griffbereit haben! 8)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 17. März 2020, 19:31:05
Das ist doch meine "Verkleidung" als Fußball-Fan ;D : Die ausgebeulte Jogginghose und das Feinripp-Unterhemd mit dem Ketchup-Fleck :D !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: 200/3 am 17. März 2020, 19:37:03
Videokonferenz mit dem Vorgesetzten ist auch ein heißes Eisen...wenn man nur obenrum was an hat und dann mal eben die eine Akte hinten aus dem Regal holen will...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 17. März 2020, 19:45:33
Kann mir einer sagen, wie aktuell der stand bei den ab 01.04.20 beginnenden Grundausbildungen ist, gibt es schon Pläne die zu verschieben?
Darüber wird in der Wsg Nr. 4 berichtet werden. Die kommt in den nächsten 1-2 Tagen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 17. März 2020, 20:05:52
Hier unterstützt das Militär die Guardia Civil, Policia National, Policia Local bei der Überwachung der Ausgangssperre, auch kreisen nun regelmäßig Militär Hubschrauber als auch Drohnen über der Insel, das meiste allerdings in den Urlaubergebieten da bei diesem Personenkreis leider die Vernunft zu wünschen übrig lässt.
Idioten (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-so-will-deutschland-krankenhaeuser-aufruesten-a-9df0f9c6-7a4b-47f4-9037-f33407ea1a67) haben wir hier auch zur Genüge, Sebi.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 17. März 2020, 21:11:28
Bayern so ähnlich

- nur da sind die Schulen und Kindergärten definitiv nur mit einem "Notdienst" besetz und ansonsten geschlossen

In Regensburg hat es für Beschäftigte in systemrelevanten Berufen Betreuungsmöglichkeiten. Geworben wird damit nicht, sondern die Betroffen wissen es aber. Vereinzelt gibt es auch sog. Notgruppen in Kinderkrippen/-gärten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Razzon am 17. März 2020, 21:17:49
Hier unterstützt das Militär die Guardia Civil, Policia National, Policia Local bei der Überwachung der Ausgangssperre, auch kreisen nun regelmäßig Militär Hubschrauber als auch Drohnen über der Insel, das meiste allerdings in den Urlaubergebieten da bei diesem Personenkreis leider die Vernunft zu wünschen übrig lässt.
Idioten (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-so-will-deutschland-krankenhaeuser-aufruesten-a-9df0f9c6-7a4b-47f4-9037-f33407ea1a67) haben wir hier auch zur Genüge, Sebi.
Das Militär ist heute mit Konvois in Palma eingerückt, Videos dazu gibt es bei Facebook auf der Seite Malle BZ. Net.

Die drehen hier alle frei

Gesendet von meinem MRD-LX1 mit Tapatalk

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 18. März 2020, 08:00:47
Zitat von F_K
Zitat
RKI sagt, die Pandemie läuft in Wellen, die Zeiten werden in Monaten und Jahren gemessen.

Eisensoldat sagt etwas anderes - ich hätte da mal gerne Quellen zu.

So trägt Eisensoldat nämlich eine "Meinung mit falschen Tatsachenbehauptungen " vor.
jetzt hast du mich verloren. Wo sage ich etwas drüber ob es Wellen gibt, oder Zeiträume? Die einzige Aussage über Fallzahlen o.ä. von mir war über Italien, mit Info von der Seite des italienischen Gesundheitsministeriums, bzw des Istituto Nazionale Superiore (Pendant zum RKI).
Darüber wie die Meldung der Fallzahlen des RKI seit Beginn der Krise über die Umstellung der Erfassung am 17.3. sich ändern, und warum die Fallzahlen der Länder selten mit denen des RKI 100%ig übereinstimmen, lässt sich das RKI selbst auf seiner Seite aus.
Meine Einschätzung wie sich das entwickelt, und ob die Maßnahmen greifen ist einfach: niemand weiß es, und die Berechnung ist auch sehr schwierig, weil z.B. Fallzahlen im internationalen Umfeld nicht vergleichbar sind (unterschiedliche Definition was ein Fall ist) oder weil es Verzögerungen bei der Testung gibt (die Labore müssen einen riesigen Berg abarbeiten). Den tatsächlichen Verlauf kann man erst nach der Krise genau beschreiben.
Zwischenfrage an die Mediziner hier im Forum: kann man eigentlich Antikörper oder sowas nachweisen z.B. bei den genesenen Webasto-Mitarbeitern? Also ob die jetzt immun sind und als Überträger ausscheiden? Dann würde sich ja die Prognose verfeinern lassen.

@ Ulli76: nein, es ist kein Krieg. Es ist eine Epidemie, oder Pandemie, über deren Schwere und Potenzial sich hier im Forum trefflich streiten lässt, also eine Gesundheitskrise, aber kein Krieg
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Joe H. am 18. März 2020, 09:25:53
Was stuft man denn jetzt noch als dienstlich äußerst relevant ein? Zählt da eine Waffen-TMP zu? Kann man sowas nicht verschieben? Nicht das man seinem Job nicht nachkommen möchte. Aber es ist schon äußerst fragwürdig, wenn ganze Standorte nach Hause geschickt werden, und einzelne wegen ner TMP bleiben müssen.


Es ist schwierig diese Frage zu beantworten, da dies auch durch jede Einheit anders angesehen/gehandhabt wird. Prüfungen wie die TMP, Inventuren gem. Terminplan Einzelprüfungen sind a.h.S. nicht einsatzentscheidend dieser Zeit nach. Jedoch muss vor allen Dingen der Grundbetrieb aufrecht erhalten werden.
Beispiel aus unserem Verband: Alle Inventuren die derzeit geplant/beantragt waren sind aufgeschoben (das Jahr bietet Ja auch noch etwas Zeit dafür), dennoch muss die Luftraumüberwachung natürlich weiterhin gewährleistet sein. Im Rahmen von immer neuen Lageentwicklungen wurden hier auch ebenfalls alle Dienstreisen, etc. stoniert. Augenommen sind Fahrten für das SanVersZ, die haben heute und weiterhin höchste Priorität und beispielsweise Abholungen vom Flughafen/Ähnliches.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 18. März 2020, 10:15:15
@ Eisensoldat:

Einfach rechnen: Wer alle "Gesunden" durch das Durchleben der Krankheit innerhalb von 2 Wochen immunisieren möchte, muss diese BEWUSST und VORSÄTZLICH infizieren - also technisch den Virus vermehren und allen verabreichen.

Einfache Rechnung: 70 Mio "Gesunde" in DEU - sterben wird nicht 1 %, weil es ja Gesunde sind, sondern vielleicht nur 1 Promille - wären dann 70.000 Menschen, vielleicht nochmal Faktor 10 weniger, sind dann 7000 Menschen - die belegen leider vor dem Tod alle freien Intensivbetten - d. h. die ca. 35.000, die "eigentlich" durch Beatmung überleben würden, sterben ebenfalls - macht also 42.000 Tote durch die Immunisierung.

… das hast Du vorgeschlagen - nicht mehr, nicht weniger.

(Das in so einem Fall jedes Land zur Deutschland für 4 Wochen die Grenze KOMPLETT sperrt, der Warenverkehr komplett zum erliegen kommt, ist ein Seiteneffekt - plus die Frage, wer die Kranken mit welchen Schutzmaßnahmen dann versorgt - soviel Vollschutz gibt es nicht … )
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 18. März 2020, 13:12:42
Nö, F-K, Du unterstellst mir hier das ich falsche Annahmen treffe, beziehungsweise triffst sie selbst. 1. Annahme: der Virus verbreitet sich ohne Gegenmaßnahmen exponentiell. Das ist aber nur eine Vermutung. 2. Annahme: bei Lockerung der Schutzmaßnahmen würden sich ja nicht alle 70 Mio "Gesunden" schlagartig zum selben Zeitpunkt infizieren, EVENTUELL gibt es eine exponentielle Kurve. 3. Annahme: die Zahl der Infizierten, genesenen und verstorbenen ist immer eine Momentaufnahme, wir wissen nicht ob es nicht Coronafälle schon länger in Deutschland gibt, also Leute sind erkrankt (an den typischen Symptomen für Corona wie trockenen Reizhusten, Fieber, Kopfschmerzen) das ging aber in der allgemeine Grippewelle unter. (Btw, in der Saison 2019/2020 145000 Fälle von Influenza in Deutschland mit 227 Toten, trotz Impfung). Also vielleicht gibt es ja schon eine Immunisierung eines größeren Anteils der Bevölkerung? Nähern wir uns eventuell schon der Herdenimmunität?

Ich bleibe dabei: wir beobachten hier einen Mix aus übertriebener sensationsonsheischender Berichterstattung in den traditionellen Medien, in Verbindung mit "Meldungen" aus den Social Media, denen leider geglaubt wird (= Scheißhausparolen wie die über die Exhumation von vermuteten Coronatoten in Italien), daraus folgender Hysterie in der Bevölkerung, was wiederum die Politik zwingt zu handeln auch gegen besseres Wissen (egal was, irgendwas tun damit man zeigen kann dass man die Krise meistert), kurzum: es drehen grad alle am Rad, anstatt angemessen und besonnen zu diskutieren und zu handeln.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 18. März 2020, 13:24:32

von Ulli76
Zitat
@Eisensoldat: Was du vorschlägst ist das, was Großbrittannien jetzt versucht. Und der akutelle Expertenkonsens ist, dass es nicht funktionieren wird.


Hast Du da nähere Infos? Ein Link? Ich lerne ja gerne dazu und es würde mich interessieren wie "mein" Ansatz funktioniert bzw. nicht funktioniert
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: 2Cent am 18. März 2020, 13:26:12
Da kannst du auf jede Homepage einer englischen Zeitung gehen falls du des Englischen mächtig bist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 18. März 2020, 13:36:43
RKI schätzt, dass die Dunkelziffer in DEU niedrig ist.
Herdenimmunität bei einer Krankheit anzunehmen / zu behaupten, die es gerade 3 Monate gibt, ist ganz grober Schwachfug.

Dagegen ist selbst die Behauptung, die Erde wäre eine Scheibe, problemlos belegbar.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Verteidiger am 18. März 2020, 13:38:29
Da kannst du auf jede Homepage einer englischen Zeitung gehen falls du des Englischen mächtig bist.

Google Übersetzer regelt das.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 18. März 2020, 13:40:00
Es wird älteren Menschen empfohlen, zu hause zu bleiben, und es wird darüber nachgedacht, eventuell ältere Menschen länger in Quarantäne zu lassen. Das ist nicht das was ich vorschlage.Ich meine ja ein qualifiziertes "Screening" aller Risikofällen (nicht nur einen Altersklasse z.B.) und daran anschließend die Empfehlung, in Quarantäne zu schicken. Nochmal: ich erwarte nicht dass diese Lösung ohne Aufwand ist, die wird sogar viel Ressourcen kosten, aber am Ende effizienter sein als das was jetzt stattfindet.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 18. März 2020, 13:44:44
@ F-K, machst du das eigentlich absichtlich, oder nimmst du immer nur das wahr was du hören willst?
Ich habe ja die VERMUTUNG geäußert, dass die Krankheit schon länger als drei Monate in Deutschland sein KÖNNTE. Das RKI vermutet etwas anderes, gut. Nochmal meine Frage an alle: kann man Immunität im Labor nachweisen (irgendwie, ich bin kein Arzt)?
Wenn ja,könnte man durch Testung einer geeigneten Stichprobe ja herausfinden, wie der Immunisierungsgrad ist...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: DeltaEcho am 18. März 2020, 13:53:26
Es wird älteren Menschen empfohlen, zu hause zu bleiben, und es wird darüber nachgedacht, eventuell ältere Menschen länger in Quarantäne zu lassen. Das ist nicht das was ich vorschlage.Ich meine ja ein qualifiziertes "Screening" aller Risikofällen (nicht nur einen Altersklasse z.B.) und daran anschließend die Empfehlung, in Quarantäne zu schicken. Nochmal: ich erwarte nicht dass diese Lösung ohne Aufwand ist, die wird sogar viel Ressourcen kosten, aber am Ende effizienter sein als das was jetzt stattfindet.

Ich sage dazu nichts mehr, wären Sie in meinem Verantwortungsbereich hätte ich Sie sofort nach Hause geschickt und als nicht führungsrelevantes Personal eingestuft.

Sie vermuten also, entgegen der Experten des RKI. Was ist nochmal Ihre Befähigung/akademischer Hintergrund etc.

Der Immunisierungsgrad also einfach testen, wenn es so einfach wäre.

Die Maßnahmen der BRK halte ich für absolut angemessen und auch das Vorgehen der Länder ist gut, ob noch weitere Folgen werden wird sich zeigen.

Es ist gut, dass Experten und Wissenschaftler so umfassend in die Beratung und Entscheidungen eingebunden werden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 18. März 2020, 13:53:48
@ Eisensoldat:

Ganz deutlich - Du hast kaum bis kein Fachwissen und stellst "wilde Vermutungen" in den Raum.

Ja, man kann Immunität anhand von Antikörpertests nachweisen, und diese befinden sich für Covid auch in der Entwicklung.

Covid ist aber wissenschaftlich nachgewiesen ein NEUER Virus, den es erst seit Ende letzten Jahres gibt - daher gibt es keine Bevölkerung, die schon Herdenimmunität erreicht haben KÖNNTE.

Die "Vermutung" es könnte so sein, ist daher völliger Schwachsinn.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 18. März 2020, 13:55:35
Man hat gerade einen ersten Test bei vier Rhesusaffen gemacht. Der soll aber noch wenig aussagekräftig und keinesfalls verallgemeinerbar sein.

Aber mal ganz im Ernst: Glauben Sie echt, dass sich aktuell die ganze Welt auf einen Spaß geeinigt hat? Die Schäden werden katastrophal sein und ganz viele Firmen wird es nachher nicht mehr geben/ werden verstaatlicht sein und Gewinne wird es auch nicht mehr geben. Gerade brechen Nachfrage und Angebot weg und da muss man kein BWLer sein, um das zu bewerten. Wir werden ab jetzt in einer anderen Zeit leben.

Um das anzuordnen müssen schon ein paar entweder wissen, dass es ganz schlimm kommt oder zumindest eine Riesenangst davor haben. Beides sollte einem zu denken geben.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 18. März 2020, 14:04:46
Fragen sind nun mal Fragen, und also solche im Gegensatz zu Aussagen, nicht angreifbar. Wenn ich Fachwissen hätte, dann wüsste ich ja ob man Antikörper nachweisen kann, und würde nicht  fragen. DeltaEcho, gut das du eine andere Meinung hast. Mich nach hause schicken und mich als nicht führungsrelevant einstufen wird nicht klappen ,dazu hast du den Arsch zu weit unten (Bairisch für: nicht kompetent und entscheidungsbefugt genug)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 18. März 2020, 14:09:20
@ Eisensoldat:

FALSCH - Fragen zeigen eigenes Wissen - und wer hier dann danach fragt, ob es Krankheiten überhaupt gibt, der disqualifiziert sich für eine solche Diskussion.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Nutcho am 18. März 2020, 14:09:51
Was denkt ihr, wie lange die Personal Ausdünnung in den Dienststellen, die z.T. stattfindet, anhält?
Daraus resultieren ja Lehrgangsverschiebungen mit Laufbahnnachteilen etc..
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ChristianH am 18. März 2020, 14:13:36
Ist das jetzt Deutschlandweit die erste Bitte um Unterstützung im Fall Corona?

https://www.mz-web.de/halle-saale/kampf-gegen-corona-stadt-halle-bittet-bundeswehr-um-hilfe--36433346
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Al Terego am 18. März 2020, 14:25:29
Was denkt ihr, wie lange die Personal Ausdünnung in den Dienststellen, die z.T. stattfindet, anhält?
Daraus resultieren ja Lehrgangsverschiebungen mit Laufbahnnachteilen etc..

Rechne mal mit mindestens Ende April.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 18. März 2020, 14:29:15
@ F-K ., hä? Wann habe ich gefragt ob es Krankheiten überhaupt gibt? Ich habe gefragt ob man Immunität nachweisen kann, seit wann es vermutlich Corona-19 in Deutschland gibt, und frage jetzt ob man weiß wie lange es Corona-19 schon gibt (ENTDECKT wurde es im Januar meines Wissens nach von chinesischen Forschern).
@Nutcho: in den mir bekannten Dienststellen gilt die Maßnahme vorerst bis Ende April, mit dem Hinweis das sie lageabhängig eventuell verlängert werden könnte
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Seltsam am 18. März 2020, 15:16:27
Nö, F-K, Du unterstellst mir hier das ich falsche Annahmen treffe, beziehungsweise triffst sie selbst. 1. Annahme: der Virus verbreitet sich ohne Gegenmaßnahmen exponentiell. Das ist aber nur eine Vermutung. 2. Annahme: bei Lockerung der Schutzmaßnahmen würden sich ja nicht alle 70 Mio "Gesunden" schlagartig zum selben Zeitpunkt infizieren, EVENTUELL gibt es eine exponentielle Kurve.
Über eine exponentielle Verbreitung von Viren scheint das RKI aber Erfahrungswerte zu haben und betrachtet man den Verlauf in China, so kann man ja ganz einfach anhand von Zahlen nachsehen, ob das so (gewesen) ist.
3. Annahme: die Zahl der Infizierten, genesenen und verstorbenen ist immer eine Momentaufnahme, wir wissen nicht ob es nicht Coronafälle schon länger in Deutschland gibt, also Leute sind erkrankt (an den typischen Symptomen für Corona wie trockenen Reizhusten, Fieber, Kopfschmerzen) das ging aber in der allgemeine Grippewelle unter.
Wenn der Virus bereits in Deutschland vorhanden gewesen sein sollte, was hat ihn dann aufgehalten, sich mit der Geschwindigkeit zu verbreiten, die er jetzt hat, obwohl vorher keine Kontakteinschränkungen bestanden?

Selbst wenn Du anzweifelte, dass eine exponentielle Ausbreitung vorliegt, so gibt es dennoch keine Möglichkeit eines Versuches, das festzustellen. Liegt sich vor, dann ist sehr schnell der Punkt erreicht, an dem sich dann nichts mehr (rückgängig-)machen lässt.
Warum du in dieser Situation von schlechter Effizienz bei den jetzigen Maßnahmen schreibst, kann man überhaupt nicht verstehen.

Welche Parameter bestimmen denn bei Dir die Effizienz? Dein Relation scheint entweder zu wenige oder die falschen Parameter zu beinhalten.

Deine Annahme, dass sich bei Lockerung der Maßnahmen sich nicht alle Bürger gleichzeitig anstecken werden, ist sicher richtig. Allerdings ist dass eine Information, die völlig unsinnig ist. Es ist wichtig, die Relation zwischen Infizierten und Behandlungsmöglichkeiten zu betrachten und das kann man bei einer exponentiellen Ausbreitung sehr schnell erkennen, wo die Grenze der Behandlungskapazitäten liegen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 18. März 2020, 15:46:00
Bleiben wir wissenschaftlich:

Covid hat typische Anzeichen, die man eben NICHT mit einer Grippe oder sonstigen Infektion erklären kann. Deshalb ist eine NEUE Krankheit ja von den behandelnden Ärzten VERMUTET worden.
Dann haben Virologen geschaut und einen neuen Virus entdeckt.

Daher ist es relativ sicher, dass dieser Virus in China "das Licht der Welt" im Sinne vom ersten Kontakt beim Menschen erblickt hat (ohne zu Wissen, wo der Virus herkommt).

Jede Infektion, bei der ein Infizierter mehr als EINEN weiteren Menschen ansteckt, hat ein exponentielles Wachstum - das ist reine Mathematik. Dieser Effekt kann derzeit auch in ALLEN Ländern praktisch belegt werden - sogar mit sehr vergleichbaren Koeffizienten.
Lediglich z.B. Süd Korea hat wegen MASSIVER Eindämmungsmaßnahmen eine langsamere Ausbreitung.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 18. März 2020, 16:21:12
Covid-19 ist die Bezeichnung für die Lungenkrankheit, ausgelöst durch das Coronavirus SARS-CoV-2.
Die Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zeigt typische Anzeichen einer Grippe.
Im schlimmsten Fall endet es dann mit der Lungenkrankheit, vorwiegend mit 1-3 Vorerkrankungen.
Ohne Schutzmaßnahmen verlaufen Infektionskrankheiten mit Tröpfcheninfektion exponentiell.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 18. März 2020, 16:39:45
Lesenswert (https://www.spiegel.de/politik/ausland/bergamo-buergermeister-ueber-corona-nutzt-die-zeit-die-ihr-noch-habt-a-e15c28b0-7c59-4535-a8f4-aea6c9e303e4?fbclid=IwAR0VDeun-lxVoMw0k7X_Fd6BVM6BKExO5l8A33eBhX4SUW6qbEEW4rLpO7A)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 18. März 2020, 17:10:06
Es weiss niemand, wie es mit Lehrgängen weiter geht. Aber ernsthaft- aktuell ist das gerade das geringste Problem.

Warum es niemand weiss- weil wir nicht wissen, wie sich die Lage weiter entwickelt. Wenn ich mir die Volltrottel in den Cafes oder irgendwelchen Coronapartys anschaue, dann wird das echt böse werden.

Und zu diesem Leuten kann ich nur sagen: Hört auch euch wie bockige 3-Jährige zu benehmen. Werdet erwachsen ihr dummen Wohlstandsmaden!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 18. März 2020, 17:12:11
Kapiert es doch endlich: Ganz Deutschland ist bis Ostern im Notbetrieb. Vor Ende April geht nun mal nichts mehr. Wenn unsere Wohlstandsmaden weiter meinen sich in Rudeln zu treffen, wird es noch härtere Maßnahmen geben.

Man wird sehen, wie es nach Ostern weiter geht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 18. März 2020, 17:20:45
Wohlstandsmaden ist gut...
Aber mal im Ernst, für mich war es auch aber auch mal kurz unverständlich... ich brauche ein Paar Lehrgänge, die ich seit Monaten vor mich hergeschoben habe, um ins Ausland zu gehen^^ Geh ich halt nicht^^
Ich hatte im April nen Termin zum Personalgespräch, ist natürlich jetzt abgesagt, gut, verlängere ich eben nicht^^
Ich wollte bald eigentlich für 3 Wochen in den Urlaub gehen, gehe ich halt jetzt nicht und arbeite 24h/7d/Woche durch^^ OHNE entsprechendes Entgelt... ok, mach ich das halt^^
Wenn Wohlstandsmaden jetzt bedeutet, NICHT vor Arbeit umzukippen, seine Verpflichtungen im Einsatz anzunehmen und eine Dienstzeitverlängerung auf einem ansonsten nicht nachbesetzbaren DP durchzukriegen, dann bin ich wohl eine Wohlstandsmade...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi am 18. März 2020, 17:38:29
3. Annahme: die Zahl der Infizierten, genesenen und verstorbenen ist immer eine Momentaufnahme, wir wissen nicht ob es nicht Coronafälle schon länger in Deutschland gibt, also Leute sind erkrankt (an den typischen Symptomen für Corona wie trockenen Reizhusten, Fieber, Kopfschmerzen) das ging aber in der allgemeine Grippewelle unter. (Btw, in der Saison 2019/2020 145000 Fälle von Influenza in Deutschland mit 227 Toten, trotz Impfung). Also vielleicht gibt es ja schon eine Immunisierung eines größeren Anteils der Bevölkerung? Nähern wir uns eventuell schon der Herdenimmunität?

Da Viren mutieren und das RKI in vielen Fällen die Genetik der Viren aufschlüsselt kann es nicht nur genau so eine Thease komplett ausschließen, es kann sogar anhand der Mutationen und des Genmaterials genaue Infektionsketten nachvollziehen ohne dass jede Person der Kette bekannt sein muss.

Aber Hauptsache möglichst viele Verschwörungstheorien entwickeln.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 18. März 2020, 17:45:24
Wenn du dich angesprochen fühlst....
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 18. März 2020, 17:50:08
Ich glaube Ulli meint die Corona Parties, die auch gestern in Köln und weiteren Teilen NRWs aufgelöst wurden.
Wegen solcher Verhaltensweisen hat ja Frankreich eine Ausgangssperre verhängt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Joe H. am 18. März 2020, 18:27:57
Wohlstandsmaden ist gut...
Aber mal im Ernst, für mich war es auch aber auch mal kurz unverständlich... ich brauche ein Paar Lehrgänge, die ich seit Monaten vor mich hergeschoben habe, um ins Ausland zu gehen^^ Geh ich halt nicht^^
Ich hatte im April nen Termin zum Personalgespräch, ist natürlich jetzt abgesagt, gut, verlängere ich eben nicht^^
Ich wollte bald eigentlich für 3 Wochen in den Urlaub gehen, gehe ich halt jetzt nicht und arbeite 24h/7d/Woche durch^^ OHNE entsprechendes Entgelt... ok, mach ich das halt^^
Wenn Wohlstandsmaden jetzt bedeutet, NICHT vor Arbeit umzukippen, seine Verpflichtungen im Einsatz anzunehmen und eine Dienstzeitverlängerung auf einem ansonsten nicht nachbesetzbaren DP durchzukriegen, dann bin ich wohl eine Wohlstandsmade...

Es geht hierbei nicht um Ihre persönlichen Befindlichkeiten. Jeder Soldat hat derzeit einen wichtig Auftrag - die Gesunderhaltung, und zwar mehr denn je. Sie sind nicht der einzig betroffene Soldat dem hier in welcher Form auch immer Nachteile entstehen. Ich denke, dass ziemlich viele Angehörige unserer Streitkräfte Bücher damit füllen könnten was ihnen derzeit missfällt, aber darum geht es nicht. Es geht einzig und alleine dafür zu sorgen, dass der Dienstbetrieb, wenn auch im Notbetrieb aufrecht erhalten werden kann & die Schnelle der Neuinfizierungen zu reduzieren, nicht mehr oder weniger.

Sofern es Lageänderungen gibt wird sicher zu gegebener Zeit darüber informiert und auch Sie werden sicher in geeigneter Form berücksichtigt.

Grundlegend geht es wohl eher darum, dass einige Menschen noch nicht begriffen haben dass wir hier eben nicht von einer "normalen" Grippe sprechen und sich zu Partys verabreden, Spaziergänge im Park in Zugstärke unternehmen, etc. Das sind vermutlich eher die besagten Wohlstandsmaden & nicht Personen, welche hier und da derzeit einen Nachteil erfahren.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 18. März 2020, 18:39:15
Vielen Dank für diese Ratschläge von jemandem, der gefühlt dreiundzwanzig Sekunden Soldat ist^^
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: 2Cent am 18. März 2020, 19:11:30
Naja 23 Sekunden Soldat oder SanStoffz, gibt sich beides nicht viel.

/SCNR

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 18. März 2020, 19:18:33
Uffbasse- die Rede der Kanzlerin läuft!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 18. März 2020, 19:47:37
Steht zusammen und haut Euch nicht die Schädel ein. Fallschirmjäger sein heißt, aus Scheiße immer noch eine leckere Pfanne Bratkartoffeln zu zaubern! So wurde mir das einmal beigebracht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 18. März 2020, 20:19:12
Leben in der Lage - gilt immer noch für alle Soldaten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: 10JahreBw am 18. März 2020, 20:23:49
Ich hoffe das kommt jetzt nicht falsch rüber aber was passiert mit der Besoldung wenn man als Soldat zu Hause bleiben soll?

Wir haben auch nur eine Notbesetzung seit dieser Woche und der Rest soll erstmal zu Hause bleiben.  Wir wissen auch nicht wie lange das so weitergehen wird. Das ist ja kein EU,SU oder sonstiges.


Was aber wenn das so Wochen weiter geht ?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Chrisi078 am 18. März 2020, 20:24:20
Guten Abend weis man schon wie es mit den Ausbildungen im April aussehen tut?? muss man davon ausgehen das die verschoben werden ??
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: 2Cent am 18. März 2020, 20:29:19
Ich hoffe das kommt jetzt nicht falsch rüber aber was passiert mit der Besoldung wenn man als Soldat zu Hause bleiben soll?

Wir haben auch nur eine Notbesetzung seit dieser Woche und der Rest soll erstmal zu Hause bleiben.  Wir wissen auch nicht wie lange das so weitergehen wird. Das ist ja kein EU,SU oder sonstiges.


Was aber wenn das so Wochen weiter geht ?

Dann ist das so.
Machen sie sich da Mal keine Sorgen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 18. März 2020, 20:42:50
Leben in der Lage - gilt immer noch für alle Soldaten.

und mit Lageänderungen ist zu rechnen - - ZEITSPRUNG   ;)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 18. März 2020, 20:44:45
Guten Abend weis man schon wie es mit den Ausbildungen im April aussehen tut?? muss man davon ausgehen das die verschoben werden ??
Ich gehe davon aus, dass da nichts stattfinden wird.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 18. März 2020, 20:49:02
Zitat
... Ich hoffe das kommt jetzt nicht falsch rüber aber was passiert mit der Besoldung wenn man als Soldat zu Hause bleiben soll?  ...

Was soll da passieren? Die wird normal weitergezahlt. Ihr Disziplinarvorgesetzter bestimmt, an welchem Ort Sie Dienst leisten. Wenn er Ihnen befiehlt, dass Sie sich zu Hause aufzuhalten haben dann ist das so.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 18. März 2020, 20:51:45
Oh keine Angst- das wird sich schon bald ändern und man wird schon eine Beschäftigung für jetzt noch freigestellte Soldaten finden.

Ähm Deutschland ist quasi bis um 19.4. "geschlossen". kannst dir ausrechnen, wie das mit Lehrgängen ist. Hängt halt von der Lageentwicklung ab. Und dann wird man Lehrgänge priorisieren.

@Wolve- jetzt hab ich Angst, was zukünftige Essenseinladungen angeht. Ich bring dann wohl besser die Kartoffeln mit wenn du kochst.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 18. März 2020, 20:58:33
@Wolve- jetzt hab ich Angst, was zukünftige Essenseinladungen angeht. Ich bring dann wohl besser die Kartoffeln mit wenn du kochst.

Nimm einfach irgendwas mit Nudeln ;D ! Ist dann die Truppenlösung ....
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 18. März 2020, 21:24:27
ICH werde wahrscheinlich durchkommen. Ich bin Jäger und Infanterist. Und wen ich einlade, der ist noch immer satt geworden. Meistens sogar gut verpflegt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: FoxtrotUniform am 18. März 2020, 21:45:34
@Andi: Ein Personalgespräch lässt sich auch fernmündlich führen, wenn es die besonderen Umstände nicht anders erlauben.
Das Problem mit den Lehrgängen ereilt mich auch, hier sollten sich aber Lösungen finden lassen.

@Eisensoldat: Bist du ein Troll oder meinst du deine ganz viel Meinung, mit ganz wenig Ahnung ernst?

Gesendet von meinem Mobilgerät

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 19. März 2020, 09:52:56
Nö, bin kein Troll! und meine FRAGEN meine ich ernst. Ich frage zum Beispiel jetzt wieder einmal, und hoffe dass einer von den Medizinern hier mal qualifiziert antworten kann ob:
1) es möglich ist nachzuweisen dass eine Person infiziert war, genesen ist und jetzt immun ist
2) was ist mit den bisher genesenen,den 80.000 Chinesen, (die Zahl darf aber angezweifelt werden, aber einige tausend wird es wohl geben), den 4000 Italienern?

Meine MEINUNG ist, dass die Maßnahmen übertrieben sind, Schließung der Schulen und keine Veranstaltungen ab 500 Leuten hätte genügt, und Sachen wie "Absage" von Gottesdiensten, Verfolgung der Bewegungsprofile von Mobiltelefonen und Ausgangssperren bewegen sich in einer ganz dunklen Grauzone was die Legalität angeht. Hier bin ich bei weitem nicht alleine, und alle die mit mir übereinstimmen sind keineswegs "Wohlstandsmaden"; sondern g´standne Männer und Frauen.
Mein IDEE ist, die Schutzmaßnahmen bei den Risikogruppen anzusetzen, d.h. diese vor Infektion zu schützen (durch häusliche Quarantäne), die restliche Bevölkerung aber abgesehen von den oben genannten Schutzmaßnahmen "unbehelligt" zu lassen. Ja, ich weiß, auch das ist nicht einfach, und auch das kostet Geld usw. aber schädigt wahrscheinlich die Wirtschaft nicht so sehr
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 19. März 2020, 10:04:01
@ Eisensoldat:

Bisher habe ich Deine Beiträge als sachlich richtig und wertvoll eingestuft, jetzt bist Du auf dem Niveau von "Fake news" angekommen.

Zitat
Verfolgung der Bewegungsprofile von Mobiltelefonen

Die Telekom hat dem RKI anonymisierte und aggregierte Bewegungsdaten zur Verfügung gestellt (kostenlos), diese Daten  sind auch bisher schon VERKAUFT worden - es sind keine personenbezogenen Daten und der Vorgang ist daher rechtlich EINWANDFREI.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 19. März 2020, 10:05:55
Ich habe gestern im Ticker der Zeit gelesen, dass das Durchschnittsalter der Gestorbenen in Italien bei 79,5 Jahren liegt.
Also auch bei weitaus mehr Toten als bei uns liegt das Alter der gestorbenen sehr weit oben. Zwar unter der Lebenserwartung der Italiener, aber es beruhigt mich etwas...

Trotzdem müssen wir weiter entschlossen handeln.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 19. März 2020, 10:26:39
@ IcemanLW:

In CHN aber wohl eher 56, siehe http://www.cidrap.umn.edu/news-perspective/2020/03/old-age-sepsis-tied-poor-covid-19-outcomes-death ,

und bei 56 als Durchschnitt gibt es auch "junge" Tote mit 30 Jahren.

Es ist ERNST - die raw CFR liegt nun eher bei 3 bis 4 % (vermutlich sogar höher, weil die Zeit zum Sterben noch nicht "reichte") , selbst bei einer 3 bis 4 fachen Dunkelziffer ist die CFR dann 1 % - was das potentiell für 60 Mio Deutsche bedeutet, sollte klar sein.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 19. März 2020, 10:29:05
@F-K: anonymisiert wusste ich, aggregiert nicht, mein Fehler.  Bin halt angepisst, weil jetzt zum Beispiel der Söder rumposaunt, dass er die Ausgangssperre in ganz Bayern ausrufen wird, weil die Leute weiterhin an die Isar oder an den Tegernsee gehen, bei schönem Wetter. Das geht langsam zu weit. Unsere Eltern in der APO wussten schon, warum sie gegen die Notstandsgesetze protestiert haben.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: schlammtreiber am 19. März 2020, 10:32:22
Also ich finde Corona eher doof.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 19. März 2020, 10:37:46
OK, dann nochmal für die "Unwissenden" oder die, die es nicht verstehen wollen:

Ohne Behandlungsmöglichkeiten und ohne Impfstoff "läuft" eine Pandemie "durch" (wenn man nicht massive Maßnahmen durchsetzt), bedeutet es werden 60 bis 70 % der Bevölkerung infiziert, bevor die Anzahl der Erkrankungen dann zurückgeht (nicht gegen Null, es STEIGT dann nur nicht mehr an).

Eine Annahme der CFR von 1 % ist derzeit nicht unrealistisch - wir sprechen hier also von 600.000 Toten in Deutschland - ggf. höher oder niedriger - dass ist die Größenordnung - und angesichts dessen ist auch eine Ausgangssperre (für die Idioten) eine sinnvolle Maßnahme.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 19. März 2020, 10:55:49


@ IcemanLW:

In CHN aber wohl eher 56, siehe http://www.cidrap.umn.edu/news-perspective/2020/03/old-age-sepsis-tied-poor-covid-19-outcomes-death ,

und bei 56 als Durchschnitt gibt es auch "junge" Tote mit 30 Jahren.
Nun du musst ein paar Sachen bedenken. Die Luft in China ist dreckig, hab mal Zahlen gelesen, dass 1 Millionen Menschen in China wegen dem Smog sterben.
Die Ausreißer nach unten werden wahrscheinlich keine gesunden Menschen sein.

Ich spiele auch nicht den Ernst der Lage runter, aber wir sollten keine Angst haben, denn Angst sorgt für Hamsterkäufe etc
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 19. März 2020, 10:59:17
@ IcemanLw:

Es gibt Modelle, die sehen die raw CFR in China eher bei 8 %, und die WHO sagt inzwischen, die CHN Zahlen sind stimmig.
Selbst wenn unsere Luft besser ist, kann dies ganz übel ausgehen ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 19. März 2020, 11:08:12
Was ist "raw" CFR, und wie wird die berechnet?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 19. März 2020, 11:18:17
@ Eisensoldat:

Google, mal ein paar wissenschaftliche Abhandlungen lesen, die Modelle dahinter verstehen, und dann sollte es klar sein. Viel Erfolg.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 19. März 2020, 11:31:02
Was ist "raw" CFR, und wie wird die berechnet?

CFR = Case Fatality Rate, also die Anzahl der Infizierten, die stirbt!

Und wer immer noch glaubt, dass es sich dabei um einen Spaß handelt und dass wir nur aus Langeweile in unseren Grundrechten eingeschränkt werden, der liest sich bitte schön das hier durch, bevor er weiterhin seine zerebrale Diarrhoe absondert:

https://www.sciencemediacenter.de/fileadmin/user_upload/Fact_Sheets_PDF/Letalitaet_SARS-CoV-2_SMC_FactSheet_26022020.pdf
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 19. März 2020, 11:38:39
Auf 'Augen Gerade Aus'  habe ich folgende Risikobewertung durch die entsprechenden Behörden gefunden.

Kann jeder für sich selbst googeln, lesen und bewerten.

Deutscher Bundestag Drucksache 17/12051
17. Wahlperiode 03. 01. 2013

Gesetzes über den Zivilschutz und die Katastrophenhilfe des Bundes.
Unterrichtung durch die Bundesregierung Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012
Anhang 4Ergebnis Risikoanalyse „Pandemie durch Virus Modi-SARS“

Es ist eine hypothetische Risikobewertung unter bestimmten Annahmen.

Ich stelle es hier rein um Aufzuklären, sodass das Thema auch von Kamerad Eisensoldat und andere ernst genommen wird und die Konsequenzen verstanden werden... Wie gesagt, es ist nur ein Szenar unter bestimmten Umständen und geht von der Annahme aus, dass ein Impfstoff erst nach drei Jahren verfügbar sein wird und von weiteren, die bisher im Falle von Covid-19 nicht zutreffen.

Also mit Vorsicht lesen und bewerten, aber es macht die Sache verständlicher und die möglichen Konsequenzen in diesem Szenar.


Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 19. März 2020, 11:40:57
Zugeleitet mit Schreiben des Bundesministeriums des Innern vom 21. Dezember 2012 gemäß § 18 Absatz 1 und 2 des
Gesetzes über den Zivilschutz und die Katastrophenhilfe des Bundes.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 19. März 2020, 12:00:40
Hier der link...

https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 19. März 2020, 12:02:34
@ Tommie: Vorsicht Eigentorgefahr ;D In dem Dokument , das ich natürlich kenne, sprechen die Autoren ja tendeziell vorsichtiger (im Sinn von Panikmache verhindern) von den Risiken, und machen klar dass man das Wort CFR und die Zahlen nicht einfach so ungeprüft raushauen sollte, da hier die Gefahr besteht, dass jeder sich die Zahlen so hindreht, dass sie für seine Argumentationslinie passen. (Glaube keiner Statistik die Du nicht.....)
@ F_K, Tommie et al.: ich habe nie behauptet dass keine Maßnahmen ergriffen werden sollten, nur dass die mE ungeeignet sind, und habe als Diskussionsbeitrag einen anderen Ansatz vorgestellt. Außerdem erlaube ich mir schon, auch neben dem Recht auf ausreichende medizinische Versorgung andere Rechte zu stellen, die sehr wohl dagegen abgewogen werden müssen. Eine 100% Überlebensgarantie für alles kann es nicht geben, selbst wenn extremste Maßnahmen durchgesetzt werden, also muss man schaun wann die Maßnahmen "gut gg" sind (nicht 100%, 95% genügen auch) Und jetzt keine ethischen Konstrukte a la welchem 55jährigen soll ich das Atemgerät wegnehmen, um das Risiko für den einzelnen geht es in der ganzen Diskussion NICHT. (so nachzulesen bei RKI.de)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 19. März 2020, 12:09:49
@ Eisensoldat:

Deshalb argumentierst Du auf den Niveau von Fake news - Du mischt zutreffende Tatsachen mit Schwachfug / Falschaussagen.

WENN es gelingt, die Epidemie in DEU zu stoppen, wird NIEMAND mehr daran sterben - also überleben 100 % den Virus.

Eine "95 %" Lösung gibt es nicht - entweder Sieg oder Niederlage - so einfach ist das Spiel - und Niederlage sind die genannten 600.000 Toten (oder mehr oder weniger).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 19. März 2020, 12:17:17
Es haben sich doch Staaten (England, Niederlande) und Bundesländer anfangs geweigert, zu drastischen Maßnahmen zu greifen. Die machen das jetzt nicht mehr. Scheint nicht so gut funktioniert zu haben.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 19. März 2020, 12:26:52
@ wolverine:

Die raw CFR während der laufenden Epidemie zu bestimmen ist schwierig - der Quotient aus Todesfällen durch Fälle ist in jedem Fall zu niedrig.

CHN und Spanien haben 4 %, Südkorea 1 % - SK hat die Epidemie relativ gut unter Kontrolle, man geht von KEINEM Dunkelfeld (nicht erkannte Infizierte) aus.

Wir können also x000.000 bis einige Millionen Tote in DEU annehmen, wenn es "durchläuft".

Einzige Hoffnung ist das erfolgreiche Verzögerungsgefecht (mit Verlusten), um die Auffanglinie (Impfstoffverfügbarkeit) zu erreichen - wir haben das von Scientist dargestellte Ereignis - auch wenn die CFR dort etwas höher angenommen wird, aber die Infektionsrate / Dauer ist dort länger.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 19. März 2020, 12:51:44
Eine Annahme der CFR von 1 % ist derzeit nicht unrealistisch - wir sprechen hier also von 600.000 Toten in Deutschland - ggf. höher oder niedriger - dass ist die Größenordnung - und angesichts dessen ist auch eine Ausgangssperre (für die Idioten) eine sinnvolle Maßnahme.

HALT STOPP!!!!!

die CFR bezieht sich auf CoViD19, nicht auf die Corona-Infektion.

Was soll die Krümelkackerei?

Das eine ist die Infektion - also das Zuziehen der Keime. Diese verläuft bei dem ÜBERWIEGENDEN Teil ohne jegliche Symptome. Zahlen? Fraglich, da die wengsten getestet werden - aber die alle sind Überträger!
Das andere, CoViD19, ist die KRANKHEIT, also, wenn man von Corona krank wird, Symptome zeigt (Husten, Fieber vor alem). Und ja, da ist die CFR dann deutlich höher.

Wir reden da aber eher von einem zehntel der von Dir ausgerechneten Zahlen.

Was die Konsequenz angeht (also dass man gefälligst the fuck home stayen sollte), da stimme ich Dir uneingeschränkt zu.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 19. März 2020, 12:57:19
@ BSG:

SK ist einer der wenigen Staaten, die die Ausbreitung FAST gestoppt haben - weil alle Infektionsketten nachvollzogen und ALLE Kontaktpersonen und deren Kontakte getestet werden - die haben SEHR viele negative Tests.

Daher geht die WHO eben dort von KEINEM Dunkelfeld aus - dann ist raw CFR eben dort die CFR und die IFR.

Deshalb Sorge - weil 1 % ist heftig.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 19. März 2020, 13:04:51
Zum Statement und Tagesbefehl der Verteidigungsministerin

https://www.bundeswehr.de/de/aktuelles/mediathek/statement-ministerin-covid-19-225268
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 19. März 2020, 13:08:07
Mein Rechenbeispiel:

Man geht in D von einer Ausbreitung des Virus von bis zu 60-70% aus.
ca 50Mio. Infizierte

90% ohne Symptome, bleiben
5Mio. Kranke

20% mit schwerem Verlauf
1Mio. im Krankenhaus

davon muss etwa jeder 4. auf Intensivstation
250.000 benötigt Intensivbett mit Beatmung

Intensivbetten in Deutschland - ca 30.000. Daher ist dieses "flattening the curve" dringend geboten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 19. März 2020, 13:10:47
@F_K
Zitat
WENN es gelingt, die Epidemie in DEU zu stoppen, wird NIEMAND mehr daran sterben - also überleben 100 % den Virus.

Aber das ist doch jetzt selbst Schwachfug: was Du beschreibst ist die Krankheit auszurotten bzw. komplett einzudämmen, das wird in einem Land allein schon mal gar nicht gelingen, das geht nur weltweit. Realistisches Ziel ist es auf den Level von Influenza A zu kommen, wo dann bei mittlerem Verlauf wie dieses Jahr so ein paar Hundert sterben. Also selbst bei Vorhandensein eines Impfstoffes und einer vernünftigen Zahl von Geimpften, und einem sehr guten Gesundheitssystem gibt es Tote.Das ist akzeptabel (für die Gesellschaft, nicht für den Betroffenen natürlich)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 19. März 2020, 13:11:44
Ist doch im Prinzip eine sehr beruhigende Rechnung wenn alle Disziplin wahren.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 19. März 2020, 13:13:28
Auf Phoenix...

läuft gerade eine PK mit der Ministerin
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 19. März 2020, 13:25:30
@ Eisensoldat:

Was meinst Du, warum CHN nun 14 Tage Quarantäne von Einreisenden verlangt?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 19. März 2020, 14:08:54
Auf Phoenix...

läuft gerade eine PK mit der Ministerin

Hallo, das hier ist interessant – kommt von welt.de:

https://www.welt.de/politik/deutschland/video206654785/Pressekonferenz-mit-AKK-Wie-die-Bundeswehr-jetzt-im-Kampf-gegen-das-Virus-helfen-soll.html?wtrid  (https://www.welt.de/politik/deutschland/video206654785/Pressekonferenz-mit-AKK-Wie-die-Bundeswehr-jetzt-im-Kampf-gegen-das-Virus-helfen-soll.html?wtrid )
Titel: Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 19. März 2020, 14:31:32
EDIT 24.03.2020

Dieses Thema dient ab jetzt nur noch zur sachgerechten Information unserer Reservisten.

Deshalb haben ich alle dazu nicht unbedingt hilfreichen Beiträge gelöscht. Inkl. auch Beiträge von mir.

Wer Informationen hat, die für alle Reservisten wichtig sein können, bitte per PN an mich ... ich stelle sie dann hier ein.

Und bedenkt einmal ... hier geht es nicht um Informationen für den erfahrenen, beorderten, regelmäßig
übenden Reservisten, der weiß bei welchen Ansprechstellen er seine Informationen bekommt.
Davon gehe ich aus und das erwarte ich. Deshalb war auch mein Rat ... diese Gruppe wendet sich an den BeordTrT bzw. die bekannten Ansprechstellen.

Wer es in dieser Ausnahmesituation nötig hat, sich über "hätte...würde...könnte" auszutauschen ... macht bitte dazu ein normales Thema auf ... dort könnt Ihr Euch austauschen...  :)

Und wer einen super Rat  8) hat, wie Manches besser laufen kann ... nicht nur hier im Forum posten...
... sondern an die Kameraden bei reserve.hilft senden  8) !!! ( kein Sarkasmus !! )  :)



------‐------------------

Auf ihrer heutigen PK hat die VM'in alle Reservisten, die sich freiwillig einbringen möchten, dazu aufgerufen, dies zu tun.

Einsatz nach Bedarf und Befähigung.

Anfragen unbeorderter Reservisten an:

reserve.hilft@bundeswehr.org

Darin eine Rückrufnummer angeben.



Beorderte Reservisten wenden sich bei Interesse an ihre TrT.



EDIT : Anpassung auf Grund Beitrag @PzPiKp360
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: F_K am 19. März 2020, 15:12:01
Mein BeordTrT ist im "Notmodus" - die sind quasi nicht mehr besetzt - wie sollen die da Anfragen weiterleiten?

Ich erkläre aber mal meine Bereitschaft unabhängig davon (habe aber eh keine ATB aus dem ZSan Bereich).
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: PzPiKp360 am 19. März 2020, 15:13:23
https://twitter.com/@PIZ_Personal (https://twitter.com/@PIZ_Personal)

Tweet 19.03.2020, ca. 15:00 Uhr:

Organisatorischer Hinweis, bitte nur diese Email-Adresse nutzen: reserve.hilft@bundeswehr.org
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Lidius am 19. März 2020, 15:28:48
Zusammenfassung der PK bei Augengeradeaus
https://augengeradeaus.net/2020/03/bundeswehr-richtet-sich-auf-langfristige-hilfe-in-coronavirus-pandemie-ein-keine-corona-parties-aufloesen/ (https://augengeradeaus.net/2020/03/bundeswehr-richtet-sich-auf-langfristige-hilfe-in-coronavirus-pandemie-ein-keine-corona-parties-aufloesen/)
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 19. März 2020, 15:30:27
Mein BeordTrT ist im "Notmodus" - die sind quasi nicht mehr besetzt - wie sollen die da Anfragen weiterleiten?

Ich erkläre aber mal meine Bereitschaft unabhängig davon (habe aber eh keine ATB aus dem ZSan Bereich).


Dann halt an die genannte Mail wenden, aber - meine Empfehlung - angeben wo und als was man beordert ist.


Und ... bei diesem Aufruf geht es nicht mehr nur um den SanDst... sondern alle.

Deshalb habe ich ja ein neues Thema ... parallel zum San-Aufruf ... geöffnet.
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 19. März 2020, 15:39:55
Zu finden auf augengeradeaus.net zu Inhalten der PK mit VM'in und GI


"Die Heranziehung – freiwilliger – Reservisten soll deutlich ausgeweitet werden. Am vergangenen Wochenende hatte bereits der Sanitätsdienst der Bundeswehr Reservisten mit medizinischer Ausbildung aufgerufen, sich für einen Dienst in den Bundeswehrkrankenhäusern zu melden. Seitdem habe es mehr als 2.300 Meldungen gegebeben, 935 Soldatinnen und Soldaten mit entsprechenden Kenntnissen könnten zeitnah eingesetzt werden, sagte die Ministerin.

Darüber hinaus sind jetzt auch andere Reservisten aufgerufen, sich für einen möglichen Einsatz zu melden.

Derzeit gibt es nach Angaben von Kramp-Karrenbauer rund 28.000 so genannte beorderte Reservisten, d.h. Soldatinnen und Soldaten, die nach Ausscheiden aus der Bundeswehr freiwillig ihre Bereitschaft erklärt haben, für einen Dienst zur Verfügung zu stehen.

Einige von ihnen mit speziellen Ausbildungen würden von ihren Truppenteilen gezielt angesprochen; die übrigen seien zur freiwilligen Meldung aufgerufen.

Das Bundesamt für das Personalmanagement hat dafür eine E-Mail-Adresse angegeben, unter denen sich diese Reservisten melden können:

reserve.hilft@bundeswehr.org

Allerdings: Es sei ja keine Mobilmachung, betonte der Generalinspekteur. Diese Reservisten könnten nur auf freiwilliger Basis Dienst tun – und mit Einverständnis ihres Arbeitgebers."


Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: PzPiKp360 am 19. März 2020, 16:56:52
https://twitter.com/@PIZ_Personal (https://twitter.com/@PIZ_Personal)

Tweet 19.03.2020, ca. 16:50 Uhr:

Die E-Mail-Adresse "reserve.hilft@bundeswehr.org" sei korrekt, aber erst ab heute 00:00 Uhr aktiv.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Hades am 19. März 2020, 19:34:39
Habe gerade auf instagram von der aktuellen Seite der Bundeswehr gesehen, dass die Dienstantritte in April / Mai stattfinden werden. Dennoch wird der Ablauf nicht wie normalerweise sein. Jeder Bewerber der sein Dienstantritt hat wird per kurze Post von der Bundeswehr bekommen.

Sollte dies hier schon geposted worden sein, tut es mir leid. Hab es nur eben erst mitbekommen und dachte vielleicht hilft es dem ein oder anderen.

Wer selber nachschauen Möchte, instagram Account : bundeswehrkarriere
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 19. März 2020, 19:48:32
Abwarten für die Einzelheiten. Mit der Weisung Nr. 4 (heute oder morgen) wird die Verfahrensweise bekannt gegeben.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 19. März 2020, 19:50:43
Um Ralf zu ergänzen...

Auch hier regelmäßig reinschauen...

https://www.bundeswehrkarriere.de/

https://www.bundeswehrkarriere.de/ihr-arbeitgeber-bundeswehr/arbeitgeber/hinweis
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: DeltaEcho am 19. März 2020, 19:53:01
Abwarten für die Einzelheiten. Mit der Weisung Nr. 4 (heute oder morgen) wird die Verfahrensweise bekannt gegeben.
Hast du dasselbe nicht gestern schon geschrieben;)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 19. März 2020, 19:59:42
Ja, ändert ja nichts an der Richtigkeit.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: worldwideriot am 19. März 2020, 21:54:35
Eigentlich würde ich nach ewig hin+her nun endlich am 01.04 meinen Dienst bei Vater Staat beginnen.
Heute nochmal ein Brief bekommen, dass Dienstantritt 01.04 MOMENTAN bei mir noch fest steht ( Bad Frankenhausen), im Brief war zusätzlich eine Selbstauskunft über die aktuelle Covid-19 Erkrankung, die mann zum Dienstantritt ausgefüllt mitbringen muss.
Habe nochmal sicherheitshalber beim Stuffz angerufen, der hat mir das auch bestätigt. Ganz normal anreisen zum 01.04. - Wenn sich was ändert kriegen wir das direkt mitgeteilt.
Wie jetzt natürlich der Anfang aussehen wird kann ich absolut nicht sagen.. Ich weiß von einem Kumpel, der in der Schweizer Armee seine Grundausbildung absolviert, dass die momentan fast alle abgezogen wurden und Amtshilfe betreiben ( Krankentransporte etc.) dort gillt wohl Einsatz vor Ausbildung.. Könnte mir vorstellen, dass es hier vielleicht ähnlich wird?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: DeltaEcho am 19. März 2020, 22:12:09
Nein, dass wird nicht passieren.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 20. März 2020, 06:28:24
Der Dienstantritt wird nicht körperlich am Standort erfolgen, die Dienstantrittsreise findet später statt. Hierzu werden alle Betroffenen noch angeschrieben.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: DerMittelfranke am 20. März 2020, 09:03:13
Hallo zusammen,

ist denn auch schon bekannt ob die folgenden Einstellungstermine ebenso fix sind?

Meine Einberufung ist zum 01.07.20
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: PzPiKp360 am 20. März 2020, 09:04:13
Liste der laufenden Einsätze:

https://www.bundeswehr.de/de/organisation/streitkraeftebasis/im-einsatz/der-inspekteur-der-streitkraeftebasis-informiert (https://www.bundeswehr.de/de/organisation/streitkraeftebasis/im-einsatz/der-inspekteur-der-streitkraeftebasis-informiert)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 20. März 2020, 09:17:25
Vorerst betrifft es die DE 01.04 bis 01.06.
Alle werden vorher schriftlich befragt, ob sie noch Soldat werden möchten und sich keine Änderungen zur Musterung ergeben haben. Anschl. wird für die SaZ per Postzustellungsurkunde die Ernennung rechtskräftig versandt. Körperlicher Dienstantritt für den 01.04. wird der 27.04. sein. Für die DA 01.05. und 01.06. jeweils 14 Tage später.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: särsch am 20. März 2020, 09:46:42
Vorerst betrifft es die DE 01.04 bis 01.06.
Alle werden vorher schriftlich befragt, ob sie noch Soldat werden möchten und sich keine Änderungen zur Musterung ergeben haben. Anschl. wird für die SaZ per Postzustellungsurkunde die Ernennung rechtskräftig versandt. Körperlicher Dienstantritt für den 01.04. wird der 27.04. sein. Für die DA 01.05. und 01.06. jeweils 14 Tage später.

Ist das so aus der aktuellsten Weisung entnommen?
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 20. März 2020, 10:02:32
Update 19.03.2020 , bundeswehr.de


"Die Corona-Krise ist eine riesige Herausforderung für das Gemeinwesen in unserem Land. Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat in der Bundespressekonferenz deutlich gemacht, die Bundeswehr wird selbstverständlich helfen, wo sie gebraucht wird. „Die Bundeswehr hat eine große Ressource - Personal“, so die Ministerin.

Aufruf an die Reserve: Hilfe in der Corona-Krise

Neben den aktiven Soldatinnen und Soldaten und zivilen Beschäftigten rückt die Reserve in den Fokus. 75.000 Reservistinnen und Reservisten seien durch Beorderungen und regelmäßige Reservistendienst Leistungen direkt ansprechbar.

Doch zusätzlich setzt die Bundeswehr auf unbeorderte Mitglieder der Reserve.

Diese können und sollen sich melden, wenn sie bereit sind zu unterstützen.

Aktuell dabei besonders im Fokus, der Sanitätsdienst. Innerhalb weniger Tage gingen dafür bereits knapp 1.000 Meldungen ein.

Auf Sicht spielen aber auch andere Aufgaben in der Bundeswehr eine Rolle. Auch dort können sich Reservistinnen und Reservisten einbringen, egal ob mit oder ohne medizinischen Hintergrund.


Aktion Reserve hilft

Melden Sie sich per E-Mail, um Ihre Bereitschaft zur Unterstützung als Reservistendienst Leistende mitzuteilen.


E-Mail-Adresse : reserve.hilft@bundeswehr.org"


Und ... Kontaktdaten angeben, insbesondere eine Rückrufnummer.

Der Arbeitgeber muss einverstanden sein !

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 20. März 2020, 10:19:38
Gehen wir mal davon aus, dass Ralf hier "Insiderwissen" mitteilt.
Die "Idee" dahinter ist in der Weisung schon angesprochen worden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 20. März 2020, 10:20:23
Alle, die sich, wie z.B. @Eisensoldat, über die aktuell getroffenen Maßnahmen aufregen und sich z.B. in ihrer Freiheit ungerechtfertigt beschnitten fühlen, empfehle ich die Kenntnisnahme des Folgenden:


"Samstag ist ein entscheidender Tag

08:36 Uhr

Das Verhalten der Menschen an diesem Wochenende wird für die Bundesregierung und die Entscheidung über Ausgangssperren maßgeblich Ausschlag geben. Das sagte Kanzleramtschef Helge Braun dem "Spiegel".

"Der Samstag ist ein entscheidender Tag", betonte Braun. Da hätten die Menschen frei, würden sich traditionell verabreden. Aber das ginge durch die Corona-Krise derzeit "abseits der Kernfamilie" nicht. Sollten die Bürger sich nicht an die angeordneten Maßnahmen halten, könne es passieren, dass in den Bundesländern auch "weitergehende Maßnahmen" beschlossen würden, warnte der CDU-Politiker.

Auch wenn die Bundesregierng Ausgangssperren eigentlich vermeiden wolle."



Trotz allem Gezeter wird die Regierung die aktuellen Maßnahmen nicht einstellen, sondern ggf. verschärfen - für Alle !

Wer das also provozieren will...

...soll weiter Corona-Partys feiern, in großen Gruppen durch die Gegend laufen, oder im Park sitzen, die Regale weiter sinnlos leer kaufen, etc.

Nur zu ... "werte" Mitbürger

Die Regierung wird jedenfalls wegen Euch nicht zurückrudern... sondern genau das Gegenteil tun !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: särsch am 20. März 2020, 10:24:29
Gehen wir mal davon aus, dass Ralf hier "Insiderwissen" mitteilt.
Die "Idee" dahinter ist in der Weisung schon angesprochen worden.

Dann warte ich mal ab, was mich schriftlich in der nächsten Woche erreicht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 20. März 2020, 10:28:12
Alle, die sich, wie z.B. @Eisensoldat, über die aktuell getroffenen Maßnahmen aufregen und sich z.B. in ihrer Freiheit ungerechtfertigt beschnitten fühlen, empfehle ich die Kenntnisnahme des Folgenden:


"Samstag ist ein entscheidender Tag

08:36 Uhr

Das Verhalten der Menschen an diesem Wochenende wird für die Bundesregierung und die Entscheidung über Ausgangssperren maßgeblich Ausschlag geben. Das sagte Kanzleramtschef Helge Braun dem "Spiegel".

"Der Samstag ist ein entscheidender Tag", betonte Braun. Da hätten die Menschen frei, würden sich traditionell verabreden. Aber das ginge durch die Corona-Krise derzeit "abseits der Kernfamilie" nicht. Sollten die Bürger sich nicht an die angeordneten Maßnahmen halten, könne es passieren, dass in den Bundesländern auch "weitergehende Maßnahmen" beschlossen würden, warnte der CDU-Politiker.

Auch wenn die Bundesregierng Ausgangssperren eigentlich vermeiden wolle."



Trotz allem Gezeter wird die Regierung die aktuellen Maßnahmen nicht einstellen, sondern ggf. verschärfen - für Alle !

Wer das also provozieren will...

...soll weiter Corona-Partys feiern, in großen Gruppen durch die Gegend laufen, oder im Park sitzen, die Regale weiter sinnlos leer kaufen, etc.

Nur zu ... "werte" Mitbürger

Die Regierung wird jedenfalls wegen Euch nicht zurückrudern... sondern genau das Gegenteil tun !

Ach ja ... bevor wieder das Grundgesetz angeführt wird...

Ich verweise u.a. darin auf Artikel 11 Abs 2

Dabei sind die Worte "und"  und  "oder"   zu beachten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 20. März 2020, 10:28:54
@ LwPersFw:

Politikeraussagen müssen einem keine Sorge machen.

Die Mathematik / die Pandemie schon. Es hat  Monate gedauert, bis wir 100.000 nachgewiesene Infektionen hatten, für die nächsten 100.000 waren es 12 Tage - die nächsten 100.000 werden wir bis zum Wochenende sehen - und dann "knallt" es richtig.

Alleine NewYork (die Stadt) geht derzeit von einem Bedarf an Beatmungsplätzen von 20 - 30.000 aus, derzeit vorhanden: 6000.

Ich bin mir sicher, die Ausgangssperre in DEU wird spätestens Sonntag abend kommen - very likely.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 20. März 2020, 10:49:26
Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein haben übrigens ihre Landesgrenzen für Touristen, Besucher und Tagesausflügler bereits gestern dicht gemacht. Hier darf nur noch rein, wer hier seinen Zweitwohnsitz hat oder hier arbeitet. Beides ist der Polizei bei Kontrollen nachzuweisen. Verwandtenbesuche sind nur in begründeten Ausnahmefällen (z.B. Trauerfeiern im engsten Familienkreis) möglich.

Und das ist noch keine Ausgangssperre, denn innerhalb von MV darf ich mich frei bewegen. Da wäre wohl die nächste Eskalationsstufe.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 20. März 2020, 11:18:15
Vom RKI, neues freigeschaltetes Dashboard: https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 20. März 2020, 12:47:01
Update

https://www.bundeswehr.de/de/aktuelles/coronavirus-bundeswehr

Im Link >> Reserve hilft



"Bitte diese Infos mit angeben:

+ Personenkennziffer und
+ Personalnummer militärisch und
+ militärisch und zivil erworbene Kompetenzen
+ Wohnanschrift
+ Erreichbarkeit
+ Aussage dazu, ob eine Abkömmlichkeit seitens des Arbeitgebers zu erwarten ist.

Oder Sie nutzen diese Excel-Datei und füllen sie komplett aus."



Die Excel-Tabelle findet sich im o.g. Link
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 20. März 2020, 12:49:47
BAYERN ab heute 2400 Ausgangssperre - wurde soeben von MP Söder verkündet :o
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Lidius am 20. März 2020, 13:25:09
Es sind Ausgangsbeschränkungen, keine Sperre.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 20. März 2020, 13:33:57
Gehen wir mal davon aus, dass Ralf hier "Insiderwissen" mitteilt.
Die "Idee" dahinter ist in der Weisung schon angesprochen worden.

Dann warte ich mal ab, was mich schriftlich in der nächsten Woche erreicht.
Die Weisung Nr. 4 ist bereits heute morgen verteilt worden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 20. März 2020, 14:13:36
Es sind Ausgangsbeschränkungen, keine Sperre.


siehe Anhang



"Vollzug  des  Infektionsschutzgesetzes (IfSG)

Vorläufige  Ausgangsbeschränkung anlässlich  der  Corona-Pandemie

Bekanntmachung des  Bayerischen  Staatsministeriums  für  Gesundheit  und Pflege
vom  20.03.2020,  Az.  Z6a-G8000-2020/122-98"
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 20. März 2020, 14:17:55
Thema Einsatz.

Es ist aktuell so, dass alle, die in den Einsatz gehen, vorher 14 Tage in Quarantäne müssen.

Nun ist hier: https://www.bmvg.de/de/aktuelles/corona-krise-auf-bundeswehr-ist-verlass-akk-generalinspekteur-225170

Folgende Zeile für mich ganz besonders interessant:

Zitat
Auch vor der Rückkehr nach Deutschland seien bis auf weiteres zwei Wochen Quarantäne Pflicht.

Da ich hierzu noch nichts offizielles gefunden habe und persönlich aus Gründen größtes Interesse an dieser Fragestellung habe - weiß hier jemand verlässliche Informationen, was da dran ist? Sehr gern auch per pm?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 20. März 2020, 14:38:04
"davor und danach" ist auch O-Ton General Zorn!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 20. März 2020, 14:43:02
bundeswehr.de

"Um ein Einschleppen des Virus in die Einsatzgebiete zu verhindern, werden zunehmend durch die jeweiligen multinationalen Hauptquartiere und Einsatzländer Quarantänemaßnahmen angeordnet.

Diese 14-tägige Quarantäne wird entweder in Deutschland oder im Einsatzland durchgeführt.

Die Kontingentwechsel werden sich für alle davon betroffenen Einsatzgebiete um mindestens zwei Wochen verschieben.

Hier einige Beispiele:

Ab sofort findet für den Einsatz Resolute Support in Afghanistan für alle Einreisenden eine 14-tägige Quarantäne vor Einsatzbeginn in Deutschland statt.

Die Ausbildung im Zentral- und Nordirak wurde auf Weisung des Kommandeurs Combined Joint Task Force – Operation Inherent Resolve (COM CJTF OIR) bis zum 11. Mai 2020 ausgesetzt. Am 16. März 2020 wurden alle Nationen dazu aufgefordert, ihr Ausbildungspersonal aus den zentral- und nordirakischen Ausbildungseinrichtungen abzuziehen. Es besteht die Absicht, zunächst alle in Taji eingesetzten deutschen Soldaten ins nordirakische Erbil zu verlegen. Über den weiteren Verbleib der deutschen Soldatinnen und Soldaten in Erbil wird lageabhängig entschieden.

Für die einsatzgleiche Verpflichtung Enhanced Forward Presence gilt für alle neu einreisenden Soldatinnen und Soldaten eine 14-tägige Quarantäne in Litauen. Dies betrifft zurzeit nur Einzelpersonal, da der Kontingentwechsel bereits im Februar abgeschlossen wurde.

Stand: 17. März, 16.57 Uhr"



Wer die aktuelle Lage benötigt ... meine Empfehlung ... auf den funktionierenden mil. Kanälen an das EinsFüKdo wenden... bzw. die Leitverbände...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 20. März 2020, 15:21:39
Quelle: FocusOnline , Heute

"Baden-Württemberg schränkt das öffentliche Leben wegen des Coronavirus weiter ein. Menschenansammlungen auf öffentlichen Plätzen mit mehr als drei Personen sind nicht mehr erlaubt, wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Freitag in Stuttgartsagte. Ausnahmen gebe es für Familien und Paare.

Auch die rheinland-pfälzische Landesregierung verschärft im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus die Einschränkungen für das öffentliche Leben. Sie ordnete am Freitag die Schließung von Gaststätten an und untersagte Versammlungen von mehr als fünf Menschen.

Niedersachsen schließt zur Bekämpfung der Corona-Epidemie ab Samstagabend alle Restaurants und Cafés. Das kündigte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Freitag in Hannover an. Der Außer-Haus-Verkauf von Speisen soll allerdings weiter möglich bleiben.

Hessen will unterdessen nach den Worten von  Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) vorerst auf Ausgangssperren wegen der Corona-Krise verzichten. Diese seien "eine der letzten Maßnahmen" die man setzen könne, sagte Bouffier am Freitag in  Wiesbaden. Das Land hatte zuvor angekündigt, dass Versammlungen auf maximal fünf Personen beschränkt werden. Bei Verstößen könnten Bußgelder verhängt werden, sagte Bouffier. Er bezifferte die Größenordnung auf 100 bis 300 Euro. Er appelliere aber erstmal an die Vernunft der Menschen."

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 20. März 2020, 15:34:38
https://www.dgepi.de/assets/Stellungnahmen/Stellungnahme2020Corona_DGEpi-20200319.pdf

Aktuelle Studie aus DEU - ggf. 1.000.000 Patienten, die intensivmedizinische Betreuung benötigen - bei knapp 30.000 Betten, die zu 80% SC) schon belegt sind.

Es ist meiner Einschätzung (nicht Meinung) nach daher zwingend, eine Eindämmung zumindest erreichen zu wollen - und das geht nicht ohne einschneidende Maßnahmen.

(Wer an die "Vernunft" der Menschen appelliert, oder sogar darauf "setzt", kennt Menschen nicht wirklich …)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: tank1911 am 20. März 2020, 19:40:18
Bin gerade frisch mit meiner Kp im Einsatz. Das Thema Quarantäne nach Rückkehr wird hier schon fokussiert...zumal gerade vieles unklar ist und die Rahmenbedingungen hier, nun ja, "vorstellbar" sind. Hier sind alle gesund, dafür wird alles getan. Nach Rückkehr folgt, bei unveränderter Lage, der sofortige kontaktlose Übergang in den "Urlaub". Da Zuhause noch nicht flächendeckend getestet wurde, ist die Frage nach der Quarantäne bei Rückkehr derzeit ein unnötig zusätzlich belastendes Element. Zumal ich meinen Frauen und Männern gerade nicht mal sagen kann, wie lang wir bleiben werden.

Gruß und Gesundheit in die Heimat.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 20. März 2020, 20:15:45
Auswärtiges Amt

"Weltweite Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland wird bis mindestens Ende April 2020 gewarnt, da mit starken und weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, und der weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Das Risiko, dass Sie Ihre Rückreise aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, ist in vielen Destinationen derzeit hoch."


https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 20. März 2020, 20:44:48
update


"Über Heranziehungen wird bedarfsgerecht, ggf. unter Beachtung von Quarantäne, entschieden.

Ungediente wenden sich an Hilfsorganisationen in Deutschland.


Die Karenzzeit von sechs Monaten zwischen Zurruhesetzung und erstmaliger Heranziehung früherer Berufssoldatinnen und Berufssoldaten zum Reservistendienst wird aufgrund der besonderen Ausnahmesituation bis auf weiteres ausgesetzt.

Zum Hintergrund: 
Für den Reservistendienst im Rahmen der verschärften Lage COVID-19 findet § 63b Soldatengesetz keine Anwendung (Wehrdienst zur temporären Verbesserung der personellen Einsatzbereitschaft).

Bei dienstfähig früheren Soldatinnen und Soldaten (auch mehr als 36 Monate nach Dienstzeitende), bei denen sich auf Anfrage keine Änderungen im Gesundheitszustand ergeben haben, kann die Heranziehung ohne ärztliche Untersuchung erfolgen."

Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 20. März 2020, 20:49:10
Twitter 

"Bundeswehr Personal@PIZ_Personal

Danke!
Seit gestern sind bei reserve.hilft@bundeswehr.org rund 1500 Anfragen von #Reservistinnen und #Reservisten eingegangen.

#ReserveHilft #FürEuchGemeinsamStark

@BundeswehrGI

@DieReserve

@bundeswehrInfo

@Team_Luftwaffe

@Deutsches_Heer

@SKB_JSES

@deutschemarine

@SanDstBw"

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 20. März 2020, 21:30:23
Unglaubliche Zeiten ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 20. März 2020, 23:47:45
Am Ende wird alles gut werden und wenn es nicht gut ist, ist es auch nicht das Ende!
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: Marschkompasszahl am 21. März 2020, 00:00:11
Grundsätzlich eine gute Idee!
Und vielleicht könnten solche Daten (insb. der zivilien Erfahrungen) auch in anderen Krisen/ Notlagen nützlich sein.

Allerdings wären ein paar Infos im Vorfeld ganz hilfreich!
Ich schicke ja auch sonst keine Blindbewerbung an eine Firma "als irgendwas", sondern auf eine spezielle Stelle oder zumindest ein klar beschriebenes Tätigkeitsfeld.

Suchen die eher Handwerker, um wie in China innerhalb einer Woche ein Krankenhaus aus dem Boden stampfen?
Oder Einkäufer und Logistiker, um das benötigte Material zu beschaffen, zu lagern und zu verteilen?

Wie und wo soll die Arbeit stattfinden?
Werden die Freiwilligen zentral zusammen gezogen und kaserniert? Oder ist Home Office, bzw. eine heimatnahe Verwendung angedacht?

Für wie lange ist der Einsatz angedacht?
2-3 Wochen,... Monate... ??? (was erzähle ich meinem Chef)

Wie läuft das finanziell?
Wenn man bspw. in München wohnt, aber in Hamburg oder Berlin dienen?
Wie verträgt sich das mit Hartz4, Kurzarbeitergeld oder einem bis dato üblichen Einkommen?

Dresscode wie sieht es mit der Bekleidung aus?
Als unbeorderter Reservist hat man meist nur 1 Bekleidungssatz (1x flecktarn, 1x Dienstanzug) -
damit lassen sich drei Wochen Einsatz nur schlecht bewerkstelligen.
Von Sonderbekleidung (z.B. weiße Bekleidung im Sanitätsdienst) mal ganz abgesehen.


Ich habe den Eindruck, die Führung weiß nicht so recht was sie will und verschwendet bereits die ersten Ressourcen damit, sich Bewerbungen von (derzeit) nicht benötigten Bewerbern anzuschauen -
was verhindert werden könnte, wenn man klar formulierte Ziele hätte (vgl. a. den Begriff "Befehl").
Bevor man sich bewirbt und seinen Chef um Freistellung bittet, sollte man auch wissen, ob man mit seinen Qualifikationen überhaupt gesucht/ gebraucht wird. Zumal der Arbeitgeber keinen Blanko-Scheck auf Freistellung ausstellen wird.
Die meisten Reservisten sind auch keine 20 mehr - ungebunden und auf der Suche nach Abenteuer - sondern vielfach mittem im Leben, sind jobtechnisch eingebunden, haben Familie, usw.
Für viele sind darum auch Beorderungsposten im Alltag kaum leistbar. Das heißt auch, dass weder sie, noch die Familien es gewohnt sind, dass "Papa/ Mama mal drei Wochen auf Übung geht".
Das stellt Vieles auf den Kopf, bringt bekannte Abläufe durcheinander und bedarf zum Teil auch Alternativen und Lösungen (z.B. Kinderbetreuung, Einkäufe, Fahrdienste).

Trotz aller Solidarität - wer sich darauf einlassen möchte, sollte bereits im Vorfeld alle nötigen Infos erhalten, um wissen auf was er/ sie sich, sein Arbeitgeber und die Familie einstellen dürfen.
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: Nemlis am 21. März 2020, 01:50:34
Also ich bin kinderloser Student, solange bei mir das nächste Semester nicht losgeht, lasse ich mich gerne durch die ganze Welt jagen.
Wenn das Ganze auch noch bezahlt wird, umso besser. Mit dem Kellnern sieht es gerade eher schlecht aus.

Welche Qualifikationen gesucht sind, hätte mich auch interessiert.
Ich studiere Biochemie und habe dazugeschrieben, dass ich mich mit Laborarbeit, Krankheitserregern und Chemikalienrecht auskenne. Vielleicht kann ich so in Laboren der Bundeswehr, oder unterstützend in zivilen Laboren eingesetzt werden.

Ich kann mir aber auch gut vorstellen dass einfach viele Leute für einfache Handlangeraufgaben gebraucht werden.
Bei einer möglichen Ausgangsperre, jemand der diese Flächendeckend durchsetzt, Hilfe bei der Grenzkontrolle, Auslieferung von Hilfsgütern, etc..
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: ulli76 am 21. März 2020, 09:02:59
Es werden unterschiedliche Qualifikationen gebraucht- vom Intensivpfleger bis zum Mannschafter der an der polnischen Grenze Suppe verteilt.
Und da es in vielen Firmen nicht genug Arbeit gibt, wird halt Personal frei.
Wenn man frei ist- erstmal melden, Qualifikation angeben und dann wird man sehen, wen man wann braucht.
Was den Zeitraum angeht- das Ganze wird sicher bis weit in den Sommer gehen. Auch da- man wird sehen wann man wen braucht. Und natürlich kann man angeben, wie lange man voraussichtlich abkömmlich ist.

Einkleidung wird dann organisiert.

Warum sollte man alle zentral kasernieren? Man wird so untergebracht, wie es Sinn macht.
Homeoffice ist schwierig, weil die Infrastruktur es nicht unbedingt her gibt. Aber ja, grundsätzlich wäre wohl auch das möglich.
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 21. März 2020, 09:05:25
Grundsätzlich eine gute Idee!
Und vielleicht könnten solche Daten (insb. der zivilien Erfahrungen) auch in anderen Krisen/ Notlagen nützlich sein.

Allerdings wären ein paar Infos im Vorfeld ganz hilfreich!
Ich schicke ja auch sonst keine Blindbewerbung an eine Firma "als irgendwas", sondern auf eine spezielle Stelle oder zumindest ein klar beschriebenes Tätigkeitsfeld.

Suchen die eher Handwerker, um wie in China innerhalb einer Woche ein Krankenhaus aus dem Boden stampfen?
Oder Einkäufer und Logistiker, um das benötigte Material zu beschaffen, zu lagern und zu verteilen?

Wie und wo soll die Arbeit stattfinden?
Werden die Freiwilligen zentral zusammen gezogen und kaserniert? Oder ist Home Office, bzw. eine heimatnahe Verwendung angedacht?

Für wie lange ist der Einsatz angedacht?
2-3 Wochen,... Monate... ??? (was erzähle ich meinem Chef)

Wie läuft das finanziell?
Wenn man bspw. in München wohnt, aber in Hamburg oder Berlin dienen?
Wie verträgt sich das mit Hartz4, Kurzarbeitergeld oder einem bis dato üblichen Einkommen?

Dresscode wie sieht es mit der Bekleidung aus?
Als unbeorderter Reservist hat man meist nur 1 Bekleidungssatz (1x flecktarn, 1x Dienstanzug) -
damit lassen sich drei Wochen Einsatz nur schlecht bewerkstelligen.
Von Sonderbekleidung (z.B. weiße Bekleidung im Sanitätsdienst) mal ganz abgesehen.


Ich habe den Eindruck, die Führung weiß nicht so recht was sie will und verschwendet bereits die ersten Ressourcen damit, sich Bewerbungen von (derzeit) nicht benötigten Bewerbern anzuschauen -
was verhindert werden könnte, wenn man klar formulierte Ziele hätte (vgl. a. den Begriff "Befehl").
Bevor man sich bewirbt und seinen Chef um Freistellung bittet, sollte man auch wissen, ob man mit seinen Qualifikationen überhaupt gesucht/ gebraucht wird. Zumal der Arbeitgeber keinen Blanko-Scheck auf Freistellung ausstellen wird.
Die meisten Reservisten sind auch keine 20 mehr - ungebunden und auf der Suche nach Abenteuer - sondern vielfach mittem im Leben, sind jobtechnisch eingebunden, haben Familie, usw.
Für viele sind darum auch Beorderungsposten im Alltag kaum leistbar. Das heißt auch, dass weder sie, noch die Familien es gewohnt sind, dass "Papa/ Mama mal drei Wochen auf Übung geht".
Das stellt Vieles auf den Kopf, bringt bekannte Abläufe durcheinander und bedarf zum Teil auch Alternativen und Lösungen (z.B. Kinderbetreuung, Einkäufe, Fahrdienste).

Trotz aller Solidarität - wer sich darauf einlassen möchte, sollte bereits im Vorfeld alle nötigen Infos erhalten, um wissen auf was er/ sie sich, sein Arbeitgeber und die Familie einstellen dürfen.

Haben Sie diese Hinweise auch an die o.g. EMail geschickt ?

Wenn nein ... tun Sie dies bitte noch. 
Nur dann kann dort ggf. darauf reagiert werden.

Also ... ALLE leben in der Lage ... und hier geht es nicht um die Durchführung einer stinknormalen RDL...

...sondern man holt Sie ggf. zur Unterstützung .... im Rahmen einer Krise ... dort wo Sie die Bw in diesem Moment braucht ... und sei es an der polnischen Grenze um Verpflegung an die Trucker zu verteilen...


Aber wie gesagt, Ihre Fragen sind nachvollziehbar...

also senden Sie diese an reserve.hilft@bundeswehr.org

...und bitten Sie, dass man die Antworten auf bundeswehr.de veröffentlicht... eben als Info für Alle !




Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Max aus Bayern am 21. März 2020, 09:18:44
Guten Morgen Kameraden,
eine Frage zur aktuellen Regelung.
Gemäß Befehl für das gesamte Heer, haben sich Soldaten die nicht zwingend benötigt werden abrufbereit zuhause aufzuhalten. Die tägliche Arbeitszeit gilt als erbracht.
In meinem Fall befiehlt der Chef angesammelte Stunden, Sonderurlaub und EU aus dem Vorjahr zu nehmen. Das möchte er so lange durchziehen bis alles aufgebraucht ist. Und, es ist ihm auch egal, wenn man trotz Ausgangsbeschränkung gar nichts unternehmen kann.
Ich finde das sehr verwerflich, denn Stunden hat man ja zB. am Wochenende bzw in seiner eigentlichen Freizeit erworben. Somit erwartet man doch einen Ausgleich mit entsprechenden Ausgangswert.
Oder sehe ich das falsch?
Wie ist eure Meinung? oder habt ihr vielleicht Grundlagen, die dieses Handeln aushebeln?
Danke im Voraus
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 21. März 2020, 09:24:00
Ich kenne die genaue Weisung des InspH dazu nicht. Die sollten Sie genau lesen. Ist dort nichts explizit dazu ausgeführt worden, empfehle ich eine Beschwerde. Zumindest der Befehl, Erholungsurlaub aus dem Vorjahr abzubauen, dürfte mMn rechtswidrig sein, weil Erholungsurlaub nicht befohlen werden darf.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 21. März 2020, 09:53:12
Ich kenne die genaue Weisung des InspH dazu nicht. Die sollten Sie genau lesen. Ist dort nichts explizit dazu ausgeführt worden, empfehle ich eine Beschwerde. Zumindest der Befehl, Erholungsurlaub aus dem Vorjahr abzubauen, dürfte mMn rechtswidrig sein, weil Erholungsurlaub nicht befohlen werden darf.

Relevant sind die Vorgaben des BMVg in der 3. Weisung zur Führungsfähigkeit und Einsatzbereitschaft 
(für jeden im Intranet veröffentlicht)

Diese hat der InspH damit

Zitat
Gemäß Befehl für das gesamte Heer, haben sich Soldaten die nicht zwingend benötigt werden abrufbereit zuhause aufzuhalten. Die tägliche Arbeitszeit gilt als erbracht.

korrekt umgesetzt.

Wer so nach Hause geschickt wird, behält seine Besoldungsansprüche. Arbeitszeit gilt als erbracht.

Somit ist kein EU, FvD, SU erforderlich.

Gemäß Weisung kann EU bzw. FvD genutzt werden... Aber der InspH hat ja entschieden, wie zu verfahren ist.
EU kann und darf aber nicht befohlen werden.

Hinweis zur Weisung: die darin getätigten Vorgaben für Beamte sind analog für Soldaten anzuwenden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 21. März 2020, 10:14:16
Dieser Bericht (https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-krise-lockdown-koennte-bis-ins-naechste-jahr-dauern-a-ea2e318b-b388-4ccc-8493-318f892381b8) erklärt das Szenario und die aktuellen Maßnahmen doch eigentlich ganz verständlich, finde ich.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 21. März 2020, 10:30:59
Wer die aktuelle Lage benötigt ... meine Empfehlung ... auf den funktionierenden mil. Kanälen an das EinsFüKdo wenden... bzw. die Leitverbände...

Das ist mir schon klar - ich denke, die meisten wissen auch, dass ich nicht erst seit gestern dabei bin und daher um das Vorhandensein des Dienstwegs weiß.
Mir geht es 1. nicht um "Stand 17.03.", da die Pressekonferenz am 19.3. war,
2. war meine Absicht, die "Insider" hier im Forum "anzuzapfen", da ich jetzt nicht so wirkich an der Quelle der Kanäle sitze.
Und 3., die "funktionierenden mil. Kanäle" haben bislang noch mit keinem Wort das Thema "Quarantäne danach" thematisiert - der GI aber ja nun doch.
4. bei allem Verständnis für Dienstweg und Co. bitte ich einfach mal um ein gewisses Verständnis dass es für die, die ohnehin länger im Einsatz verbleiben "dürfen" doch etwas erhöhten Informationsbedarf gibt, wenn der GI hier eine solche Maßnahme verkündet. Entweder hat er sich versprochen oder war falsch informiert - oder es gibt hier eine Information, die den Betroffenen Kameradinnen und Kameraden und deren Angerhörigen nicht zwingend länger als nötig vorenthalten werden sollte.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: DeltaEcho am 21. März 2020, 10:43:56
Den Abbau von Mehrarbeit kann der DV anordnen. Diese Situation kann man dafür durchaus nutzen, EU zu befehlen ist hingegen unzulässig.

Im übrigen sollten einige Mal überlegen in welcher guten Lage sie sich befinden, z.B. keine wirtschaftlichen Existenzängste wovon viele Menschen hier gerade betroffen sind.

Auch kommt dem "treuen Dienen" in diesen Zeiten eine andere Bedeutung zu, Soldat ist kein Beruf wie jeder andere, auch wenn es in den letzten Jahren durchaus eine Entwicklung in diese Richtung gegeben hat.
Jetzt wird sich zeigen wer wirklich hinter diesem Beruf steht und was es eigentlich heißt Soldat zu sein.

Alle Ebenen arbeiten zur Zeit mich Hochdruck in dieser einmaligen Situation, was Quarantäne nach dem Einsatz angeht, einfach mit den 14 Tagen rechnen. Wenn Sie dann nicht kommen ist es so.


EDIT :   Gem. Verfasser wurde zulässig in unzulässig korrigiert.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Max aus Bayern am 21. März 2020, 11:06:04
Heißt also, dass ich nur hinter meinem Beruf stehe wenn ich eine offensichtliche Ungleichbehandlung hinnehme
und sich nicht an Befehle vom BMVg bzw InspH gehalten, bzw. diese nicht richtig umgesetzt werden?

Ich bin mir durchaus bewusst, dass der DV den Abbau von Mehrarbeit anordnen kann.
Aber das in dieser Situation mit Ausgangsbeschränkung, finde ich das sehr fragwürdig!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 21. März 2020, 11:12:14
Wieso? Dies ist genau die Zeit dafür.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Pericranium am 21. März 2020, 11:16:08
Heißt also, dass ich nur hinter meinem Beruf stehe wenn ich eine offensichtliche Ungleichbehandlung hinnehme
und sich nicht an Befehle vom BMVg bzw InspH gehalten, bzw. diese nicht richtig umgesetzt werden?

Ich bin mir durchaus bewusst, dass der DV den Abbau von Mehrarbeit anordnen kann.
Aber das in dieser Situation mit Ausgangsbeschränkung, finde ich das sehr fragwürdig!

Wieso? Dies ist genau die Zeit dafür.

Redet Ihr aneinander vorbei?
@ Max. Der Befehl von Ihrem Chef ist so nicht in Ordnung. Beschweren Sie sich.

@F_K. Das ist doch keine Zeit dafür, EU, FvD und Su zu nehmen, wenn man laut Befehl InspH einfach daheim bleiben kann und damit automatisch die Arbeitszeit erbracht ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 21. März 2020, 11:18:34
Man kann aber sehr wohl daraufhin die Mehrarbeit als abgegolten betrachten, da ja in der Zeit keine Arbeit geleistet wurde.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: 200/3 ohne LoginDaten am 21. März 2020, 11:28:29
Ist vielleicht auch eine Frage dessen, "wie" man Zuhause ist. Ich selbst sitze z.B. neben der gepackten Tasche mit NTM von X. Hier dann DA anzuordnen fände ich tatsächlich fragwürdig.
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 21. März 2020, 11:33:27
Landeskommando Saarland

auf Facebook

LKdo Saarland (https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2527495820900070&id=1649049678744693&_ft_=mf_story_key.2527495820900070%3Atop_level_post_id.2527495820900070%3Atl_objid.2527495820900070%3Acontent_owner_id_new.1649049678744693%3Athrowback_story_fbid.2527495820900070%3Apage_id.1649049678744693%3Aphoto_id.2527621704220815%3Astory_location.4%3Astory_attachment_style.photo%3Atagged_locations.1649049678744693%3Apage_insights.%7B"1649049678744693"%3A%7B"page_id"%3A1649049678744693%2C"actor_id"%3A1649049678744693%2C"dm"%3A%7B"isShare"%3A0%2C"originalPostOwnerID"%3A0%7D%2C"psn"%3A"EntStatusCreationStory"%2C"post_context"%3A%7B"object_fbtype"%3A266%2C"publish_time"%3A1584713710%2C"story_name"%3A"EntStatusCreationStory"%2C"story_fbid"%3A%5B2527495820900070%5D%7D%2C"role"%3A5%2C"sl"%3A4%2C"targets"%3A%5B%7B"actor_id"%3A1649049678744693%2C"page_id"%3A1649049678744693%2C"role"%3A4%7D%2C%7B"actor_id"%3A1649049678744693%2C"page_id"%3A1649049678744693%2C"post_id"%3A2527495820900070%2C"role"%3A1%2C"share_id"%3A0%7D%5D%7D%7D&__tn__=%2C%3B)


Mit Info's für die Reservisten Saarland...

...die aber grundsätzlich für Alle gelten.

(außer SanDst ... da beachte https://www.bundeswehrforum.de/forum/index.php/topic,67909.0.html)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 21. März 2020, 11:48:50
Hört bitte auf über persönliche Befindlichkeiten zu diskutieren.

Das BMVg und die OrgBer haben klare Weisungen u.a. zur Anwendung von Maßnahmen bzgl. Freistellung/Arbeitszeit erlassen.

Diese sind im Sinne der Betroffenen durch die DV anzuwenden.

Und darin hat der einzelne DV kein Ermessen.

Wer die aktuelle Lage benötigt ... meine Empfehlung ... auf den funktionierenden mil. Kanälen an das EinsFüKdo wenden... bzw. die Leitverbände...

Und 3., die "funktionierenden mil. Kanäle" haben bislang noch mit keinem Wort das Thema "Quarantäne danach" thematisiert - der GI aber ja nun doch.

4. bei allem Verständnis für Dienstweg und Co. bitte ich einfach mal um ein gewisses Verständnis dass es für die, die ohnehin länger im Einsatz verbleiben "dürfen" doch etwas erhöhten Informationsbedarf gibt, wenn der GI hier eine solche Maßnahme verkündet. Entweder hat er sich versprochen oder war falsch informiert - oder es gibt hier eine Information, die den Betroffenen Kameradinnen und Kameraden und deren Angerhörigen nicht zwingend länger als nötig vorenthalten werden sollte.

Dann fordern Sie dies von Ihren Vorgesetzten vor Ort ein... im Rahmen der Fürsorge.

Und wenn Sie selbst in dieser Position sind ... fragen Sie selbst das EinsFüKdo.

Wo ist das Problem ?


Gerade noch gesehen:

"Maßnahmen in den Einsätzen der Bundeswehr

In Kooperation mit dem Einsatzführungskommandowerden kontinuierlich die Einsatzkontingente informiert und zu Maßnahmen beraten. Vor den Verlegungen wird eine Anamnese erhoben, die die Aufenthaltsorte der Kontingentangehörigen vor dem Einsatz abfragt. Insbesondere der Impfschutz wird überprüft und da, wo nötig, vervollständigt. Für die Einsatzkontingente ist umfangreiche Vorsorge getroffen, die jeweils leitenden Hygieniker dienen als Ansprechpartner. "
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: HubschrauBär am 21. März 2020, 11:56:20
Man kann aber sehr wohl daraufhin die Mehrarbeit als abgegolten betrachten, da ja in der Zeit keine Arbeit geleistet wurde.
Mit dem gleichen Argument müssten dann aber alle anderen der betroffenen Einheit, die daheim in Bereitschaft sitzen Minusstunden aufbauen.

Natürlich ist es für den SV geschickt, wenn nach der Krise alle Stundenkonten auf 0 stehen, aber wohl kaum im Sinne der Weisungslage. Aber auch andere Dienstherren im öffentlichen Dienst tuen sich damit derzeit teils noch schwer ihr Personal aus Fürsorgegründen einfach daheim frei zu stellen, wenn es nicht unbedingt gebraucht wird

Der Insp war da ja recht eindeutig. Ich würde hier auch den Beschwerdeweg wählen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 21. März 2020, 12:07:59
Die Maßnahmen zum Umgang mit Freistellung etc. beruhen auf einer rechtlichen Handlungsanweisung des BMI, die an alle Bundesbehörden ging.

Die Bw setzt diese in der 3. Weisung für die Beamten und Tarifbeschäftigten der Bw um und hat die analoge Anwendung für die Soldaten angewiesen.

Und in dieser Handlungsanweisung des BMI steht ...

siehe Anhang

Und genau dieser Passus wird für die Soldaten genutzt, die nach Hause geschickt wurden... ebenso für die Beamten... aller Bundesbehörden...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 21. März 2020, 12:24:19
Ein guter Beitrag des VBB...

...vor dem Hintergrund von Debatten z.B. zwischen "zu Hause Rumsitzenden" und Telearbeitern ...

Auszüge:

"Die Situation annehmen wie sie ist

Die EU-Kommissionschefin und ehemalige Verteidigungsministerin Dr. med. von der Leyen brachte es im Bild-Interview auf den Punkt:“ „Ich glaube, wir alle, die wir nicht die Experten sind, haben am Anfang das Coronavirus unterschätzt.“ Nur anfänglich war der Eindruck in der Bundeswehr an einigen Stellen so, dass „Keiner weiß, was er machen soll, keiner was falsch machen will.“ Mittlerweile gibt es eine Erlass- und Weisungslage mit weitreichenden Regelungen und Handlungsspielräumen. Diese sind eingestuft, also fragen Sie im Zweifel Ihre Vorgesetzten, fragen Sie notfalls Ihre Personalräte, wie denn konkret verfahren werden soll.

Jedoch werden Fragen vorläufig offenbleiben, denn wir sind derzeit weit entfernt vom Normalzustand. Und das müssen wir aushalten.

In unserem Land hat sich die Situation weiter verschärft, wie wir der außergewöhnlichen Ansprache unserer Bundeskanzlerin Dr. Merkel entnehmen konnte. Unsere Verteidigungsministerin hat mit ihrem Tagesbefehl vom 20. März die Prioritäten gesetzt. Damit ist klar: Wir alle leisten damit einen wichtigen Beitrag zur staatlichen Handlungsfähigkeit.

Dazu gehört auch, dass wir privat unseren Beitrag leisten, indem wir Abstand halten, möglichst zu Hause bleiben und auch unsere persönlichen Kontakte minimieren. Dies stellt die Verbandsarbeit ebenfalls vor neue Herausforderungen, auch hier ist die Lage überaus dynamisch. In meinen vielen Telefongesprächen zeigte sich einmal mehr, dass der Verband zusammenhält und mit diesen Herausforderungen umgehen kann. In der Krise können wir unseren Worten Taten folgen lassen. Wir können denen helfen, die Hilfe brauchen.

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitglieder,

Ihr persönliches Wohlergehen liegt mir besonders am Herzen. Bleiben Sie gesund, halten Sie durch, bleiben Sie uns gewogen. Ihr VBB bleibt für sie dran, der VBB wird für Ihre Interessen kämpfen. Dabei dürfen wir den Infektionsschutz nicht vernachlässigen. Ich zähle auf Sie!

Ihr Bundesvorsitzender

Dr. Liesenhoff"


Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: Marschkompasszahl am 21. März 2020, 12:29:02
Aber wie gesagt, Ihre Fragen sind nachvollziehbar...

also senden Sie diese an reserve.hilft@bundeswehr.org

...und bitten Sie, dass man die Antworten auf bundeswehr.de veröffentlicht... eben als Info für Alle !

Vielen Dank für die Idee!
Die Email ist raus!  :)
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: PzPiKp360 am 21. März 2020, 13:25:27
So heute per E-Mail vom KpChef eingegangen, vermutlich bundesweit ähnlich gültig:

Beorderte, aktuelle Interessenten und (Dauer-)Gäste der RSU Kp werden gebeten, sich nicht einzeln per genanntem Verfahren zu melden, sondern sich bereit und fit zu halten, um ich Falle einer Anforderung durch LKdo als gesamte Einheit zur Verfügung zu stehen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: DeltaEcho am 21. März 2020, 13:29:37
Ja richtig der Unterschied ist, der Soldat ist wenn nach Hause geschickt wird im Rahmen der Fürsorge grundsätzlich erreichbar in der Rahmendienstzeit (meistens 0700 - 1630), er verlegt umgehend an den Standort sobald dies befohlen wird.

Ist der Soldat aber im DA, der durch den DV angeordnet wird, dann gilt diese Regel nicht. Der Soldat kann tun und lassen was er möchte, dass es Einschränkungen im öffentlichen Leben gem. Vorgaben der jeweiligen Bundesländer gibt änder daran nichts.

Es gibt meistens Vorgaben wieviele Soldaten sich im Rufbereitschaft befinden sollen, daraus erwächst auch die Zahl derer die ich in den DA Befehle.

Die Anordnung von EU/SU ist natürlich rechtswidrig, will aber der Soldat jetzt seinen EU zurücknehmen z.B. über Ostern weil das öffentliche Leben nicht mehr stattfindet, würde ich die Vorschrift sehr genau prüfen, bevor ich einem solchen Antrag befürworte.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: FoxtrotUniform am 21. März 2020, 13:59:27


Heißt also, dass ich nur hinter meinem Beruf stehe wenn ich eine offensichtliche Ungleichbehandlung hinnehme
und sich nicht an Befehle vom BMVg bzw InspH gehalten, bzw. diese nicht richtig umgesetzt werden?

Ich bin mir durchaus bewusst, dass der DV den Abbau von Mehrarbeit anordnen kann.
Aber das in dieser Situation mit Ausgangsbeschränkung, finde ich das sehr fragwürdig!

Dazu mal eine andere (meine) Perspektive:

Ich zähle zum Führungspersonal, bin täglich aktiv in Präsenz, sporadisch in Telearbeit.
Die meisten Telearbeiter sind 40/41 Stunden aktiv im Dienst, die Nichttelearbeiter überschlägig in Rufbereitschaft oder in der Dienststelle (d.h. max 20h / Woche).
Ist das Benachteiligung? -> Nein, sondern lagegerecht.

Kameraden sind vor und nach Einsätzen, in Quarantäne, haben ggf. längere Stehzeiten, Trennung von der Familie und im Heimatland auch keinen AVZ.
Ist das Benachteiligung? -> Nein, sondern lagegerecht.

Einige Kameraden haben massig Überstunden durch Zeitguthaben, gesparten EU, angeordnete Mehrarbeits / FvD Ansprüche, sind ohne Auftrag zuhause bei der Familie und nach der Quarantänephase stapeln sich die liegengebliebenen Aufträge.
Wäre eine Anordnung zum anteiligen Abbau dieser Ansprüche eine Benachteiligung? -> Nein, sondern lagegerecht.
Wäre die Anordnung juristisch sauber? -> Bis jetzt nein, nur in Teilen.
Wäre es kameradschaftlich gegenüber denen, die jetzt für uns alle "Draußen" sind, auf seinen Stunden- und Urlaubsabbau nach der Quarantäne zu pochen? -> Nein.




Gesendet von meinem Mobilgerät

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 21. März 2020, 14:37:03
Mal im Ernst, Leute: schaltet mal endlich in den Krisenmodus. Das hier ist der Fall, für den wir da sind. Nur, dass die Häuser intakt bleiben.
Ja, es werden sicher Fehler gemacht und es wird sicher Ungerechtigkeiten geben. Der eine stirbt und der andere bleibt am Leben. Jetzt kommen wir erst einmal durch diese Lage und hinterher begraben wir die Toten, lecken unsere Wunden und reden mit dem Chef über Orden und Dienstzeitausgleich.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 21. März 2020, 15:14:00

Die Anordnung von EU/SU ist natürlich rechtswidrig, ...

...will aber der Soldat jetzt seinen EU zurücknehmen z.B. über Ostern weil das öffentliche Leben nicht mehr stattfindet, würde ich die Vorschrift sehr genau prüfen, bevor ich einem solchen Antrag befürworte.

Dies sind ja auch 2 verschiedene Sachverhalte... eigentlich sogar 3.

Denn EU / SU sind auch getrennt zu betrachten. Sie 3. Weisung.


Davon zu trennen ist die Behandlung von bereits genehmigten EU.


...und grundsätzlich bin ich ganz bei dem zuletzt von @wolverine Gesagten.
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 21. März 2020, 18:07:58
Welche TrT zuziehen möchte, kümmert sich um die Tage - wer die Musik bestellt, bezahlt.

Und dies wird am Ende das BMVg sein ... ohne Limit... wenn erforderlich.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 21. März 2020, 21:32:48
Zur Sache:

Cases (nach WHO Definition, also nachgewiesene Infektionen) nun über 300.000 - Verdoppelung alle 3 bis 4 Tage - und IFR (also Todesrate bei Infektion) anscheinend um 1 % - dass ist eine gewaltige Zahl.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Monos477 am 22. März 2020, 01:16:23
Hoffe das ist hier richtig...

Hätte am 04.05 meine Eignungsprüfung zum SAZ in Hannover.
Wird das nun wegen dem Corona Virus auch verschoben, habe jedenfalls
Diesbezüglich noch keine Mail leider bekommen.

Vielen Dank im Voraus.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: worldwideriot am 22. März 2020, 02:20:51
Hoffe das ist hier richtig...

Hätte am 04.05 meine Eignungsprüfung zum SAZ in Hannover.
Wird das nun wegen dem Corona Virus auch verschoben, habe jedenfalls
Diesbezüglich noch keine Mail leider bekommen.

Vielen Dank im Voraus.

Du kannst davon ausgehen, dass es verschoben wird. Du bekommst auf jedenfall rechtzeitig Post.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 22. März 2020, 09:32:03
Hoffe das ist hier richtig...

Hätte am 04.05 meine Eignungsprüfung zum SAZ in Hannover.
Wird das nun wegen dem Corona Virus auch verschoben, habe jedenfalls
Diesbezüglich noch keine Mail leider bekommen.

Vielen Dank im Voraus.


https://www.bundeswehrforum.de/forum/index.php/topic,67925.0.html
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 22. März 2020, 10:43:00
Wer die aktuelle Lage benötigt ... meine Empfehlung ... auf den funktionierenden mil. Kanälen an das EinsFüKdo wenden... bzw. die Leitverbände...

Und 3., die "funktionierenden mil. Kanäle" haben bislang noch mit keinem Wort das Thema "Quarantäne danach" thematisiert - der GI aber ja nun doch.

4. bei allem Verständnis für Dienstweg und Co. bitte ich einfach mal um ein gewisses Verständnis dass es für die, die ohnehin länger im Einsatz verbleiben "dürfen" doch etwas erhöhten Informationsbedarf gibt, wenn der GI hier eine solche Maßnahme verkündet. Entweder hat er sich versprochen oder war falsch informiert - oder es gibt hier eine Information, die den Betroffenen Kameradinnen und Kameraden und deren Angerhörigen nicht zwingend länger als nötig vorenthalten werden sollte.

Dann fordern Sie dies von Ihren Vorgesetzten vor Ort ein... im Rahmen der Fürsorge.

Und wenn Sie selbst in dieser Position sind ... fragen Sie selbst das EinsFüKdo.

Wo ist das Problem ?

1. der Informationsfluss an die Vorgesetzten vor Ort läuft nicht optimal. Bzw in Bezug auf die Beantwortung dieser Fragestellung gar nicht. Falls es Sie beruhigt, auch die Vorgesetzte wurde mit der Bitte um Klärung betraut.
2. was ist überhaupt Ihr Problem? Ich hatte doch ganz EINDEUTIG formuliert:

weiß hier jemand verlässliche Informationen, was da dran ist? Sehr gern auch per pm?

Damit sind ganz klar ausschließlich die adressiert, die verlässliche Informationen diesbezüglich haben.
Wenn Sie dazugehören, wäre es kameradschaftlich, diese mit mir zu teilen.
Wenn Sie nicht dazugehören, bitte ich bei allem gebotenen Respekt: Sparen Sie sich die Zeit, Energie und Nerven, mir Dinge mitzuteilen, die ich bereits weiß und widmen Sie sich bitte den Fragen, Wünschen und Anträgen, bei denen Sie nützlich wirken können.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 22. März 2020, 12:52:45
Zitat
der Informationsfluss an die Vorgesetzten vor Ort läuft nicht optimal. Bzw in Bezug auf die Beantwortung dieser Fragestellung gar nicht. Falls es Sie beruhigt, auch die Vorgesetzte wurde mit der Bitte um Klärung betraut.
Ein Anruf aus dem Ktg. beim EinsFüKdo sollte doch diese Frage beantworten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 22. März 2020, 14:31:03
Wer die aktuelle Lage benötigt ... meine Empfehlung ... auf den funktionierenden mil. Kanälen an das EinsFüKdo wenden... bzw. die Leitverbände...

Und 3., die "funktionierenden mil. Kanäle" haben bislang noch mit keinem Wort das Thema "Quarantäne danach" thematisiert - der GI aber ja nun doch.

4. bei allem Verständnis für Dienstweg und Co. bitte ich einfach mal um ein gewisses Verständnis dass es für die, die ohnehin länger im Einsatz verbleiben "dürfen" doch etwas erhöhten Informationsbedarf gibt, wenn der GI hier eine solche Maßnahme verkündet. Entweder hat er sich versprochen oder war falsch informiert - oder es gibt hier eine Information, die den Betroffenen Kameradinnen und Kameraden und deren Angerhörigen nicht zwingend länger als nötig vorenthalten werden sollte.

Dann fordern Sie dies von Ihren Vorgesetzten vor Ort ein... im Rahmen der Fürsorge.

Und wenn Sie selbst in dieser Position sind ... fragen Sie selbst das EinsFüKdo.

Wo ist das Problem ?

1. der Informationsfluss an die Vorgesetzten vor Ort läuft nicht optimal. Bzw in Bezug auf die Beantwortung dieser Fragestellung gar nicht. Falls es Sie beruhigt, auch die Vorgesetzte wurde mit der Bitte um Klärung betraut.
2. was ist überhaupt Ihr Problem? Ich hatte doch ganz EINDEUTIG formuliert:

weiß hier jemand verlässliche Informationen, was da dran ist? Sehr gern auch per pm?

Damit sind ganz klar ausschließlich die adressiert, die verlässliche Informationen diesbezüglich haben.
Wenn Sie dazugehören, wäre es kameradschaftlich, diese mit mir zu teilen.
Wenn Sie nicht dazugehören, bitte ich bei allem gebotenen Respekt: Sparen Sie sich die Zeit, Energie und Nerven, mir Dinge mitzuteilen, die ich bereits weiß und widmen Sie sich bitte den Fragen, Wünschen und Anträgen, bei denen Sie nützlich wirken können.

Kamerad, Sie wollen verlässliche Informationen.

Diese kann aber ausschließlich das EinsFüKdo, bzw. die Führung RS geben.

Sie schreiben ja, dass Ihre Vorgesetzten dabei sind dies zu klären.

Und sollte hier ein Kamerad mit Insiderwissen aus dem EinsFüKdo sein, wird er bestimmt nicht Informationen
zu so einer sensiblen Frage preisgeben, solange es nicht offiziell ist. Auch nicht per PN.

Ich habe als Einsatzgeschädigter ISAF volles Verständnis für JEDEN im Einsatz ...

... aber manche Dinge müssen halt vor Ort geklärt werden.

Sie sind Offizier ... also fordern Sie diese Informationen aktiv ein ... für Ihre Untergebenen.



Ansonsten,  bitte dies:

"US general: Afghanistan deployments paused to protect troops from coronavirus

"The U.S.-led mission in Afghanistan is temporarily stopping the movement of troops into the country as officials work to stem the spread of the coronavirus pandemic, the top U.S. general in Afghanistan confirmed Thursday.

In a statement, Gen. Scott Miller, commander of U.S. and NATO forces in Afghanistan, said the decision also means some troops may not be able to leave Afghanistan.

“To preserve our currently healthy force, Resolute Support is making the necessary adjustments to temporarily pause personnel movement into theater,” Miller said, adding the coalition is establishing pre-deployment screenings. “In some cases, these measures will necessitate some service members remaining beyond their scheduled departure dates to continue the mission.”


Quelle: TheHill.com , 19.03.2020

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Nighthunter am 22. März 2020, 18:01:23
Guten Tag Kameraden,

bevor ich das Telefon bemühe... Hat denn jemand von Euch Informationen bzw. Kontakte zu den Bundeswehrfachschulen? Ich werde nach meinen 8 Jahren am 24.06.20 in Karlsruhe die Schule beginnen. Ich mache mir langsam Gedanken, ob dieser Termin gehalten werden kann aufgrund der prekären Lage. Ist da schon etwas absehbar? Sollte dieses Sommersemster ausfallen, muss ich nämlich schnellstmöglich 1 Jahr dranhängen, da das Wintersemester aufgrund des Schulendes und der Einstellungstermine im ÖD nicht passt.

MkG
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 22. März 2020, 18:28:42
Locker bleiben. Bis Ende der Osterferien wird dir eh niemand eine seriöse Antwort geben können.
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 22. März 2020, 19:19:28
Update

https://www.bundeswehr.de/de/aktuelles/coronavirus-bundeswehr

Im Link >>  Reserve hilft


"Bitte diese Infos mit angeben:

+ Personenkennziffer und
+ Personalnummer militärisch und
+ militärisch und zivil erworbene Kompetenzen
+ Wohnanschrift
+ Erreichbarkeit
+ Aussage dazu, ob eine Abkömmlichkeit seitens des Arbeitgebers zu erwarten ist.

Oder Sie nutzen diese Excel-Datei und füllen sie komplett aus."



Die Excel-Tabelle findet sich im o.g. Link


Update

"Große Resonanz, bitte nur noch per Excel-Datei melden

Wenn Sie sich melden wollen, nutzen diese Excel-Datei und füllen sie komplett aus. In weniger als 48 Stunden sind über 2.500 Meldungen eingegangen. Daher können aktuell nur Meldungen bearbeitet werden, die diese Datei nutzen."

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 22. März 2020, 19:33:30
Guten Tag Kameraden,

bevor ich das Telefon bemühe... Hat denn jemand von Euch Informationen bzw. Kontakte zu den Bundeswehrfachschulen? Ich werde nach meinen 8 Jahren am 24.06.20 in Karlsruhe die Schule beginnen. Ich mache mir langsam Gedanken, ob dieser Termin gehalten werden kann aufgrund der prekären Lage. Ist da schon etwas absehbar? Sollte dieses Sommersemster ausfallen, muss ich nämlich schnellstmöglich 1 Jahr dranhängen, da das Wintersemester aufgrund des Schulendes und der Einstellungstermine im ÖD nicht passt.

MkG

Bis zunächst 17.04. haben alle BwFachS den Präsenzunterricht eingestellt.

Wie es weiter geht ... hier auf dem Laufenden halten

https://www.bundeswehr.de/de/organisation/personal/bundeswehr-personal-corona

Unter den Stichworten   BiZBw ... Bildungszentrum der Bundeswehr ... Bundeswehrfachschulen...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Chrisi078 am 22. März 2020, 22:00:13
Guten Abend verstehe ich das jetzt richtig die Ausbildungen für April werde alle Durchgeführt und man hat sich am 1.4.2020 vor Ort einzufinden ?? ein bekannter beim Bund meint was anderes das die verschoben werden.
vielleicht sollte ich mal vor Ort anrufen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: worldwideriot am 22. März 2020, 22:21:59
Guten Abend verstehe ich das jetzt richtig die Ausbildungen für April werde alle Durchgeführt und man hat sich am 1.4.2020 vor Ort einzufinden ?? ein bekannter beim Bund meint was anderes das die verschoben werden.
vielleicht sollte ich mal vor Ort anrufen.

Darüber werden alle betroffene jetzt kommende Woche informiert werden. Wenn Sie nichts anderes hören würde Ich telefonisch versuchen Kontakt aufzunehmen und im Zweifel erstmal anreisen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 23. März 2020, 05:55:05
Guten Abend verstehe ich das jetzt richtig die Ausbildungen für April werde alle Durchgeführt und man hat sich am 1.4.2020 vor Ort einzufinden ?? ein bekannter beim Bund meint was anderes das die verschoben werden.
vielleicht sollte ich mal vor Ort anrufen.
Nein, siehe hier: https://www.bundeswehrforum.de/forum/index.php/topic,67865.msg691340.html#msg691340
Alle werden angeschrieben, befragt, ob sie noch Soldat werden wollen und sich nichts seit der Musterung geändert und es wird der neue körperliche Dienstantritt (Ende April, Mitte Mai und Juni) mitgeteilt.
Wenn die Befragung erfolgte: Mit postalischem Erhalt der Ernennungsurkunde ist man Soldat und wird mit der strikten Auflage zur Gesunderhaltung in eine mindestens 14-tägigen Quarantäne an ihren Wohnorten bevor sie sich bei ihrem Ausbildungstruppenteil melden (! ja und daran muss man sich halten, weil man sonst ein Dienstvergehen begeht. Quarantäne ist etwas anderes als Kontaktverbot).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Hades am 23. März 2020, 09:09:33
@Ralf

Zitat
Nein, siehe hier: https://www.bundeswehrforum.de/forum/index.php/topic,67865.msg691340.html#msg691340
Alle werden angeschrieben, befragt, ob sie noch Soldat werden wollen und sich nichts seit der Musterung geändert und es wird der neue körperliche Dienstantritt (Ende April, Mitte Mai und Juni) mitgeteilt.
Wenn die Befragung erfolgte: Mit postalischem Erhalt der Ernennungsurkunde ist man Soldat und wird mit der strikten Auflage zur Gesunderhaltung in eine mindestens 14-tägigen Quarantäne an ihren Wohnorten bevor sie sich bei ihrem Ausbildungstruppenteil melden (! ja und daran muss man sich halten, weil man sonst ein Dienstvergehen begeht. Quarantäne ist etwas anderes als Kontaktverbot).]

Soweit ich Sie jetzt richtig verstehe, wenn ich weiterhin Soldat werden möchte und sich nichts an meinen Status geändert hat, bin ich ab den 04.05 ( Dienstantritt ) Soldat auch als FWDL?
Und mein erster "Arbeitstag" sei dann auch der 04.05 , nur dies Zuhause in Quarantäne ?
Und sollte dies zutreffen wie oben vermutet, bekomme ich mein Gehalt/Sold ab den 04.05 berechnet? Bin nicht in finanziellen Notlagen, aber wollte ungefähr wissen wie viel ich bekomme und wann das Geld auf mein Konto zufließt , damit ich meine Abbuchungen darauf anpassen kann.


EDIT : Zitat kenntlich gemacht
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 23. März 2020, 09:29:27
Zitat
Alle werden angeschrieben,
Zitat
Darüber werden alle betroffene jetzt kommende Woche informiert werden.
Du wirst angeschrieben, dort steht alles drin.

Wenn Du Soldat bist, wirst du auch bezahlt, auch wenn dein Dienstort die häusliche Quarantäne ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Berti1991 am 23. März 2020, 11:35:50
Ich klinke mich mal ein, habe am Freitag das Schreiben bekommen, dass sich mein Dienstantritt, welcher eigentlich am 1.4 geplant war, verschiebt.

Die einzige Frage welche ich mir jetzt stelle, verschiebt sich damit auch die Dauer der GA, oder endet diese trotzdem zum 30.06? Vielleicht weiß da ja einer näheres.

Gruß
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KillBurn93 am 23. März 2020, 11:48:24
Die Grundausbildung dauert eine bestimmte Zeit also wird sie nicht zum 30.06 enden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 23. März 2020, 11:51:07
Ich denke, die Dauer der GA ist und bleibt auf 3 Monate festgelegt, daran wir sich wohl eher nichts ändern. Ob das so ist weiß aber hier mit ziemlicher Sicherheit noch niemand, weil es dazu noch keine Festlegungen geben dürfte. Wer weiß schon, wie es in Deutschland in ein paar Wochen aussieht? Ich jedenfalls wage derzeit keine Prognose.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 23. März 2020, 11:58:00
Die GA wird verkürzt, einige Anteile fallen weg, essentielle fehlende Anteile sind später im Stammverband nachzuschulen. Auch mit Wsg Nr 4. so festgelegt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 23. März 2020, 12:03:38
Danke. Konnte ich nicht wissen, da ich ja auf die Weisungen nicht zugreifen kann.
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: PzPiKp360 am 23. März 2020, 12:24:32
Stand jetzt: An der RSU-Front herrscht völlige Ruhe.
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: bayern bazi am 23. März 2020, 12:39:04
Stand jetzt: An der RSU-Front herrscht völlige Ruhe.

auch die meisten KVK´s sind im Moment "nur" standby

aber telefonisch erreichbar - falls Fragen oder Anträge aufschlagen sollten
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Hades am 23. März 2020, 13:03:04
Bleibt der Gutschein der DB gültig? Weil würde in der jetzigen Lage ungern mit dem öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Als ich den Gutschein eingelöst habe, war es noch nicht so akut.

Würde dann lieber mit dem Auto fahren, wenn Parkplätze Vorort genügen da sind oder mich bringen lassen. Ich denke dadurch werden mir die Fahrtkosten nicht erstattet, da ich ja den DB Gutschein schon in Anspruch genommen habe.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 23. März 2020, 13:06:09
Wartet es doch einfach ab!
Parkplätze sind in eingen Kasernen chronisch knapp, aber bisher hat noch jeder sein Auto abstellen können, der mit dem Auto angereist ist.
Auch das Problem mit schon eingelösten Gutscheinen wird sich lösen lassen.

Praktikable Lösungen zu finden ist eine der Kerntugenden von Soldaten (auch wenn das in den letzten Jahren etwas unter Bürokratismus verschütt gegangen ist).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 23. März 2020, 17:00:42
Zitat
... Bleibt der Gutschein der DB gültig? ...

Wenn Sie den Bw- Gutschein bei der Bahn gegen ein Ticket eingelöst haben beantwortet Ihnen das die Bahn. Wenn Sie den nicht eingelöst haben beantwortet Ihnen das das KC.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 23. März 2020, 17:08:24
Als ich den Gutschein eingelöst habe,
;)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 23. März 2020, 17:15:52
Ich weiß. Dann hat er aber keinen Gutschein mehr sondern ein Ticket. Sowas kommt eben, wenn man ungenaue Begriffe verwendet.
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 23. März 2020, 20:57:26
Update von Heute


Die Corona-Krise fordert die ganze Bundeswehr. Zur Unterstützung der aktiven Truppe sind mehr denn je auch Reservistinnen und Reservisten gefordert. Die Hilfsbereitschaft ist enorm, fast 5.000 Meldungen von Freiwilligen seit Donnerstag zeigen die Einsatzbereitschaft der Reserve. Jetzt geht es darum, dass aus Hilfsbereitschaft auch schnelle Hilfe wird. Das Team vom Reservisten-Callcenter sorgt dafür, dass die Unterstützung dort ankommt, wo sie gebraucht wird.

Von null auf hundert in weniger als 24 Stunden

„Nach der Pressekonferenz der Ministerin am vergangenen Donnerstag ging alles ganz schnell. Nach am selben Tag konnten wir anfangen zu arbeiten und schon ab Freitag morgen hat unser Team Anfragen beantwortet.“ Schnelles Handeln, das sich jetzt auszahlt: fast 5.000 Meldungen allein in den ersten fünf Tagen.

Diese zu administrieren ist eine große Herausforderung. Dabei kann Oberstabsfeldwebel Gilbert Hill auf seine Kameradinnen und Kameraden zählen. Nicht nur unter den Freiwilligen sei die Hilfsbereitschaft enorm, auch im Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr werde jede Möglichkeit genutzt, um eine schnelle Bearbeitung der vielen Unterstützungsangebote zu gewährleisten. Gerade hat er neue Mitarbeitende in ihre Tätigkeiten eingewiesen, freut sich über das Engagement: „Jede Hilfe zählt, aber wir müssen die Hilfe auch organisieren!''

Datenbank für die Corona-Reserve

Seit Donnerstag, 23. März, gibt es für die Datenpflege ein eigenes Team. Es sorgt dafür, dass die Eingabe in die Corona-Datenbank einheitlich und unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen passiert. Bereits bei der Einrichtung des Callcenters habe man gute Erfahrungen gemacht. Vor allem die schnelle ITInformationstechnik-Unterstützung sei essentiell gewesen, so Hill.

Das Kernteam des Callcenters, zu dem auch Hill gehört, besteht aus der bisherigen Ansprechstelle für Reservistendienst Leistende im Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr. Unterstützt werden sie von Kameradinnen und Kameraden aus der gesamten Abteilung, die das Personalmanagement für Reserve bearbeitet. Ihre Aufgaben sind die Annahme und sichere Erfassung der Freiwilligenmeldungen: „Die Informationen der Freiwilligen fließen in unsere zentrale Datenbank, damit sie dann später genau dort eingesetzt werden können, wo sie am nötigsten gebraucht werden“, so Hill.

Gesucht: Corona-Helfer in allen Bereichen

Gebraucht werden nicht nur Reservistinnen und Reservisten für den Sanitätsdienst: „Jeder kann sich melden – die Lage entwickelt sich dynamisch und wir wissen noch nicht endgültig, welche Fähigkeiten wir benötigen werden, deshalb erfassen wir jede Meldung von Freiwilligen.“ Angesichts der weiterhin großen Zahl der Mails und Anrufe bittet Hill aber auch um Geduld und Verständnis: „Alle Anträge werden bearbeitet, aber nicht jede Rückmeldung kann zeitnah erfolgen.„

Wichtig ist, dass die Meldung in einer Form erfolgt, die das Erfassen und Bearbeiten unter Beachtung der Daten- und ITInformationstechnik-Sicherheit möglich macht.

Meldungen sollen deshalb ausschließlich über die bereitgestellte Excel-Tabelle (siehe unten) erfolgen.

Hill appelliert:

Bitte versuchen Sie sämtliche Informationen in die bestehende Excel-Tabelle einzufügen,
nur so können wir die Daten einfach, einheitlich und sicher erfassen!



https://www.bundeswehr.de/de/organisation/personal/reserve-hilft-in-der-corona-krise-callcenter-226376
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 23. März 2020, 21:18:03
Für die Kameraden der Marine

Auszug aus : Infobrief Corona des Marineinspekteurs 20/03 v. 20.03.2020

"Weitere  Absichten:   

Die  bereits  in  vorherigen Briefen  angekündigten Absichten bleiben  zunächst  bestehen. Zusätzlich  gilt: - - Alle Dienststellen  der  Marine sind  aufgefordert,  den möglichen und sinnvollen Einsatz  von Reservistinnen  und Reservisten  zu  prüfen und deren Verfügbarkeit bereits  anzufragen. Zuziehungen  im  größeren  Rahmen  erfolgen  in  der  Marine  noch nicht.   

Insbesondere  vor  dem  Hintergrund,  dass  kurzfristige  Ausschiffungen nicht  mehr möglich  sein  werden,  arbeitet  die  Marine  mit  aller  Kraft  darauf  hin,  die Familienbetreuungsorganisation  so  zu  stärken,  dass  sie  den  Familien  unserer Soldatinnen und Soldaten im  Einsatz,  in  Übungen  und in See  beistehen kann,  wo immer dies gefordert  ist.  Bis  diese  Maßnahmen  greifen,  sind  alle  Dienststellen aufgefordert,  im  Sinne der  Kameradschaft  hier  Unterstützungsmöglichkeiten  zu schaffen und  direkt  zu  helfen."
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Verteidiger am 23. März 2020, 23:20:09
https://www.welt.de/vermischtes/article206740877/Coronavirus-Heinsberger-Landrat-bittet-China-um-Hilfe-und-bekommt-Antwort.html

Mir fällt so langsam nichts mehr ein
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 24. März 2020, 09:57:06
Dieses Thema dient ab jetzt nur noch zur sachgerechten Information unserer Reservisten.

Deshalb haben ich alle dazu nicht unbedingt hilfreichen Beiträge gelöscht. Inkl. auch Beiträge von mir.

Wer Informationen hat, die für alle Reservisten wichtig sein können, bitte per PN an mich ... ich stelle sie dann hier ein.

Und bedenkt einmal ... hier geht es nicht um Informationen für den erfahrenen, beorderten, regelmäßig
übenden Reservisten, der weiß bei welchen Ansprechstellen er seine Informationen bekommt.
Davon gehe ich aus und das erwarte ich. Deshalb war auch mein Rat ... diese Gruppe wendet sich an den BeordTrT bzw. die bekannten Ansprechstellen.

Wer es in dieser Ausnahmesituation nötig hat, sich über "hätte...würde...könnte" auszutauschen ... macht bitte dazu ein normales Thema auf ... dort könnt Ihr Euch austauschen...  :)

Und wer einen super Rat  8) hat, wie Manches besser laufen kann ... nicht nur hier im Forum posten...
... sondern an die Kameraden bei reserve.hilft senden  8) !!! ( kein Sarkasmus !! )  :)

Edit BAZI : DAS WICHTIGE ROT ANGEMERKT ;)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 24. März 2020, 11:54:37
https://www.welt.de/vermischtes/article206740877/Coronavirus-Heinsberger-Landrat-bittet-China-um-Hilfe-und-bekommt-Antwort.html

Mir fällt so langsam nichts mehr ein


Trifft auch auf dies zu ...

https://boerse.ard.de/aktien/wie-hedgefonds-an-der-coronakrise-verdienen100.html

"Der Corona-Crash an den Börsen ruft zahlreiche Hedgefonds auf den Plan. Sie versuchen mit Leerverkäufen und Pleite-Wetten das große Geld zu machen. Teilweise ist ihnen das schon gelungen."

Wie war doch das Versprechen der Politik nach der Finanzkrise, z.B. das große Geschäft mit "Leerverkäufen" radikal einzudämmen... in ganz Europa... ?

.......

"Die Deutsche Börse wird trotz der jüngsten Marktturbulenzen an den Börsen kein Leerverkaufsverbot einführen. Diese Entscheidung sei am Freitag gefallen, erklärte ein Sprecher auf Anfrage."

Quelle: deraktionaer.de vom 13.03.2020


Aber ... wie im Krieg ... Gewinner und Verlierer
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 24. März 2020, 14:23:09
Erneute Lageeinschätzung, mit Bitte um Kommentierung:

Nach jhu.edu derzeit 392 T Fälle, 17 T Tote, 103 T Gesundete.

Daraus ergibt sich eine Case Fatality rate von 14 % - auf das gesicherte Outcome.
Geht man von der Gesamtzahl aus, immer noch 4 %.

Deutsche Zahlen 130 Tote, 30.000 Fälle 0,4 % - da ist bei vielen aber noch das Outcome nicht bekannt - dies dauert ja 2 bis 4 Wochen.

Die Dunkelziffer ist in Deutschland vermutlich sehr gering - weil ca. 150.000 Test / die Woche gemacht werden.

(so auch bei Diamond Princess, da sind alle getestet worden, ALLE - und so auch ähnlich in SK. CHN scheint höher zu liegen …)

Daher teile ich nach wie vor die Einschätzung der WHO - IFR um die 1 %.

Meinungen?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 24. März 2020, 14:35:08
Wir haben relativ viel getestet. Auch Kontaktpersonen ohne Symptome. Teilweise med. Personal in gewissen Abständen.
In den Krankenhäusern geht es jetzt seit 2-3 Tagen erst richtig los. Und bei vielen weiss man eben nicht, was draus wird.
Gleichzeitig gehen die Testkapazitäten runter. Die Erkrankungszahlen werden also unzuverlässiger.

Ein Gutes ist, dass wir ein ziemlich leistungsfähiges Gesundheitssystem haben. Die Bevölkerung ist jünger als in Italien.
Und wir hatten etwas mehr Zeit als Italien.

Schau mer mal. Vermutlich ist irgendwas um 1% unter den symptomatischen Patienten realistisch.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 24. März 2020, 14:54:36
Nur zum Verständnis:

Was ist ein symptomatischer Patient - und wie bildet er sich in der Statistik ab?

Nach WHO ist ein Case, wenn eine positive Labortestung vorliegt - egal ob Symptome oder nicht.

Klar gibt es Cases ohne Symptome, und 80 % der Cases verlaufen "mild", also ohne den Bedarf ärztlicher Betreuung.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: tank1911 am 24. März 2020, 15:02:40
1% mag vielleicht stimmen, weltweit gesehen. Dennoch würd ich das immer vor dem Hintergrund der nationalen Rahmenbedingungen sehen, wie es Ulli auch beschreibt.

Zitat
Die Dunkelziffer ist in Deutschland vermutlich sehr gering - weil ca. 150.000 Test / die Woche gemacht werden.

Den Zusammenhang sehe ich nicht, da es mit dieser Testquote über 10 Jahre dauern würde, die gesamte Bevölkerung Deutschlands zu testen. Und in der Zeitspanne ist wiederum eine Infektion bereits getesteter Personen nicht auszuschließen, wenn diese nicht Jahre in Quarantäne verbringen. Ich gehe von einer deutlich höheren Dunkelziffer aus, habe da Berichte gelesen, die von Faktor 7-10 sprechen. Desweiteren verändert sich die Quote sicherlich noch, da die Leute, die jetzt noch versterben wahrscheinlich erkrankt sind, bevor in DEU die wesentlichen Maßnahmen gegriffen haben. Bin da auf die Zahlen ab in einer Woche gespannt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 24. März 2020, 15:07:33
Nunja,

bei einer Dunkelziffer 7 bis 10 kann man eine Epidemie aber NICHT eindämmen - und das ist in Wuhan gelungen - daher kann es dort auch kaum eine Dunkelziffer gegeben haben.

Eine Dunkelziffer in der Größenordnung kann man seriös nur dort annehmen, wo die Epidemie ausser Kontrolle ist UND die Testkapazitäten zu niedrig - z. B. Italien.

In Deutschland WÄCHST die Testkapazität noch, und über das Sentinel System wissen wir, dass vor der Testung Corona in der Bevölkerung kein Thema gewesen ist.

Daher schätze ich die Dunkelziffer in DEU derzeit bei unter 50 % der Cases, also eher Faktor 0,5 max. (und diese Personen testet man im Rahmen des Fallmanagement hoffentlich nach, sonst kann die Eindämmung nicht gelingen).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: tank1911 am 24. März 2020, 15:26:51
Was tatsächlich in China passiert, wissen wohl nur die Chinesen denke ich.

Ansonsten mal aus dem DLF von heute:

"Forscherinnen und Forscher der Columbia Universität kommen in einer Simulation zu dramatischen Dunkelziffern. Sie haben die Ausbreitung des Coronavirus mit einem Pandemie-Simulationsprogramm nachgespielt. Die Daten für ihre Berechnungen stammten aus der frühen Phase der Epidemie in China, als es noch keine Kontaktbeschränkungen gab. Demnach kamen auf jeden nachweislich Infizierten etwa sieben unentdeckte Fälle, schreiben die Autoren im Fachmagazin "Science„. Das bedeutet: Statt rund 200.000 Fälle könnte es weltweit schon etwa eine Million Infizierte geben, und in Deutschand rund 35.000."

Und weiter...das RKI widerspricht sich hier selbst m.M.n.:
"Das Robert-Koch-Institut geht zwar ebenfalls von einer Dunkelziffer aus. Präsident Wieler sagte, die gebe es bei jeder Infektionskrankheit. Es gebe aber keinen Anlass, von einer besonders hohen Dunkelziffer auszugehen, weil in Deutschland sehr früh am Anfang der Coronakrise mit Tests begonnen worden sei und generell sehr viel getestet werde. Der RKI-Präsident betonte aber, dass nach aktuellem Stand die Hälfte der Infizierten tatsächlich auch an der Krankheit Covid-19 erkrankt. „Die anderen Hälfte sehen wir gar nicht.“

Zu dem "sehr viel getestet" habe ich ja was geschrieben. Ich gehe schon von einem Faktor x > 1 aus Wo dieser liegt. dasss wird ,an nie erfahren...es sei denn, man stellt alle unter Hausarrest und testet mit einer deutlich höheren Rate Häuserblock für Häuserblock.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 24. März 2020, 15:27:12
Symptomatisch ist, wer Symptome hat.
Wir gehen davon aus, dass es sehr viele Menschen gibt, die sich infizieren, aber nie irgendwelche Symptome haben. Die fischt man eben mit breiter Testung raus.
Zur Zeit sind die Testkapazitäten völlig am Limit. Selbst med. Personal wird teilweise nicht mehr getestet.
Es gibt recht strenge Kriterien mit denen unterschieden wird, ob getestet wird oder nicht. Ein Hauptkriterium ist Kontaktperson oder Aufenthalt im Risikogebiet (Deutschland zählt zur Zeit nicht dazu, ich glaube nicht einmal der Landkreis Heinsberg.
Wer leichte Erkältungsbeschwerden hat, aber keinen Kontakt, wird eher nicht getestet (geschweige denn jemand, der gar keine Symptome hat).

China hat einen entscheidenen Vorteil: Eine restriktive Gesellschaftsform und eine Zentralregierung die einfach mal irgendwas befehlen kann. Ob die aktuellen Zahlen aus China stimmen, weiss niemand, es wird zumindest bezweifelt. Das ganz große Sterben wird es vermutlich nicht sein- das lässt sich selbst in China nicht verheimlichen.

Es gibt einen Bericht aus eine italienischen Stadt, die besonders betroffen ist. Da ging wohl ca. Februar eine Erkältungskrankheit durch und auch das Sterben fing da schon an. Da wusste aber keiner was es ist und es wurde wohl auch nicht genauer untersucht.

Eine Dunkelziffer von 5-10x gilt aktuell als wahrscheinlich.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 24. März 2020, 15:28:20
Was sehr wichtig und interessant werden wird, sind die Antikörpertests, die hoffentlich bald sowohl zuverlässig sind als auch breit verfügbar.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 24. März 2020, 15:34:12
Wie gesagt, auf dem Schiff wurden alle, ggf. mehrfach, getestet.

Daher gibt es dort KEINE Dunkelziffer - aber nachgewiesen 1 % IFR.
Wenn diese Zahl stimmt, ist die Anzahl der Toten in Deutschland bei einer Dunkelziffer von Faktor 10 einfach nicht "stimmig" - dass kann nicht sein.

Begründung: bei 30 k nachgewiesenen Cases hätten wir 300 k Infektionen - dann müssten wird um die 3.000 Tote haben - haben wir aber nicht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 24. März 2020, 15:45:07
Was man bei dem Kreuzfahrtschiff nicht außer Acht lassen darf: Das ist eine sehr spezielle Population. Und in einer "normalen" Bevölkerung kommen eben Todesfälle durch Unterversorgung dazu.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 24. März 2020, 15:46:31
Mal eine Frage von einem interessierten Laien:

wie groß müsste eine repräsentative Stichprobe aus der gesamten Bevölkerung sein, um durch Tests mit  der gewünschten Genauigkeit Aussagen über die Zahlen der Infizierten, Nicht-Infizierten und bereits immunisierten (wenn der Test möglich ist) zu bekommen?
Wäre das technisch-wirtschaftlich durchführbar, oder müssten wir dann so viele testen, dass es nicht durchführbar ist?
Es ist schwierig im internationalen Vergleich Schlüsse zu ziehen, weil unterschiedliche Definitionen und Berechnungsmethoden verwendet werden (das ist ja bei allen "Meta-Studien" so), weil im Falle Italien Ursache und Wirkung vermischt werden (Sterben so viele weil die wie-auch-immer gerechnete Rate halt so hoch ist, oder weil das Gesundheitssystem überlastet/nicht leistungsfähig ist)und weil die auf dem Schiff ja bestimmt keine repräsentative Stichprobe darstellen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: tank1911 am 24. März 2020, 15:54:20
Zitat
Wenn diese Zahl stimmt, ist die Anzahl der Toten in Deutschland bei einer Dunkelziffer von Faktor 10 einfach nicht "stimmig" - dass kann nicht sein.

Begründung: bei 30 k nachgewiesenen Cases hätten wir 300 k Infektionen - dann müssten wird um die 3.000 Tote haben - haben wir aber nicht.

Ich gehe einfach davon aus, dass nichts von den Zahlen stimmt. In AFG 42 Infizierte...hier könnte ne ganze Provinz draufgehen und man würde das nichtmal mitbekommen, Im Iran daneben platzen die Zahlen. Russland hat anscheinend einen 500 Personen herd erfolgreich eingedämmt ;) usw usw.

Und dann kommt es darauf an wie gezählt wird, werden Tests an bisher schon Verstorbenen gemacht usw.

Das ist alles Kaffeesatzleserei. Unter dem Strich steht, dass es in DEU in Relation anscheinend besser gelingt, die Leute vor dem Tod zu bewahren.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 24. März 2020, 16:03:37
Nunja - derzeit ist die bekannte Fallrate in Deutschland unter 1 Promille - wenn man also 1000 Menschen testet, hat man einen Treffer - "wilde" Massentests sind also sinnlos.

Selbst wenn man später auf Antikörper testen kann - wird das niemand bezahlen wollen.

Wir haben die Zahlen, die wir haben, besser wird es nicht - wie halt immer im Krieg - vieles bleibt im Nebel des Krieges verborgen.

Ja Ulli, 1 % IFR bei eher Lebensälteren auf dem Schiff, dafür optimale Versorgung weil ganz am Anfang.

Zahlen Italien - nimmt man da die Geheilten und Toten, kommt man auf CFR Werte von 50 %, selbst bei allen cases auf 10 %. Dies kann man nur sinnvoll durch eine Dunkelziffer Faktor 10 erklären, plus hohes Alter und überlastung.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 24. März 2020, 16:33:08
also ich fasse zusammen:
1) wirklich belastbare Zahlen haben wir nicht
2) besonders die Dunkelziffer ist nicht bekannt
3) ebenso ob es immunisierte gibt (höchstwahrscheinlich schon, aber wohl noch nicht wissenschaftlich erwiesen), und wie viele
4) man kann also noch nicht mal Aussagen treffen, welches Verbreitungsmodell anzuwenden ist, oder einfach gesagt welche der Kurven (exponentiell, logistisch, SIR, SIER etc) "richtig " ist
5)man kann also demzufolge auch nur schwer abschätzen, welche Maßnahmen in welcher "Härte" wie wirken.
6)demzufolge kann man auch keine realistische "Güterabwägung" machen, inwieweit die negativen Folgen der Maßnahmen durch die positiven Effekte übertrumpft werden.

Jetzt -Achtung- meine Meinung: Aus bestimmten Gründen wählen unsere Politiker die Maßnahmen, die am theatralischsten wirken, die hohe Medienaufmerksamkeit haben, die es erlauben sich als "harter Macher" darzustellen usw.
Und ich habe deswegen Bauchschmerzen damit, weil es bei den Katastrophenschutzgesetzen, ebenso wie bei den Notstandsgesetzen, keine (kaum) Möglichkeiten des Korrektivs gibt, keine parlamentarische Zustimmung (oder Ablehnung), ein Korrektiv das es ja beim V-Fall sehr wohl gibt (der aber wohl eine größere Katastrophe als eine Virusepidemie ist). Also keine Möglichkeit die mal zur Vernunft zu rufen.
Und Söder z.B. spricht ja davon, dass das jetzt nicht nur ein Stresstest für das Gesundheitswesen werden könnte, sondern ein Charaktertest für die Bevölkerung ist. Ich finde das anmaßend, und es stört mich.
Gottseidank geht hier niemand soweit wie der Orban in Ungarn, der ja gerade jetzt versucht, seine Macht in Richtung "Regierungsdekrete" auszubauen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 24. März 2020, 16:35:25
Lebensälter, aber nicht so hoch betagt und krank, dass sie nicht mehr reisen können. Eher gut situiert. Und eben optimale Versorgung.

Wie viele Probanden man braucht, hängt davon ab, wie gut die Stichprobe ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 24. März 2020, 16:46:42
@ Eisensoldat:

Nein - wie haben Zahlen auf deren Basis die WHO die IFR mit 0,7 bis 1,4 % abgeschätzt hat.
Man geht davon aus, bis zu 5 x soviele beatmen zu müssen, das überlastet sehr schnell Gesundheitssysteme, dies führt dann zu deutlich mehr Toten.

Italien ist schon überlastet, FR und ESP lokal ebenfalls, und die Fallzahlen steigen exponentiell an - auch das ist belegt.

Die eingeleiteten Massnahmen sind solche, deren Wirksamkeit wissenschaftlich belegt ist.

Eine Güterabwägung Leben gegen Sachwerte ist in Deutschland nicht zulässig - da entfällt die Abwägung.

(Klar hat AFG keine Labors um ausreichend Tests durchzuführen ...)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 24. März 2020, 17:08:03
F_K: die Abwägung Leben-Sachwerte kann aber immer nur im konkreten Fall gemacht werden, dass ist eine Betrachtung des Individuums (oder mehrerer Individuen, aber nie einer ganzen Gesellschaft). Also: ich rette eine Person aus einem brennenden Haus, und lösche nicht stattessen das Feuer um das Haus zu retten.
Ansonsten findet sehr wohl eine Abwägung ab, ansonsten müsste man Kohlekraftwerke sofort verbieten, weil das Menschen an Leib und Leben schädigt, ohne mit Rücksicht auf das wirtschaftliche Wohlergehen  so etwas um Beispiel geplant zu machen. Oder nach Deiner Logik müsste man den Autoverkehr verbieten, weil da ja Menschen sterben, ohne Rücksicht dass dann buchstäblich gar nix mehr läuft. 

Und nochmal: Italien ist nicht überlastet weil die Fallzahlen hoch sind, sondern weil das Gesundheitssystem gerade mit Beatmungsbetten schlecht ausgestattet ist. Italien spricht  schon immer von "Malsanitá" wenn es über sein Gesundheitssystem diskutiert.
Aktuell (heute) sind von 50000 positiv getesteten  Personen in Italien 3000 in Intensivmedizin, diese Zahl in Verbindung mit den auch wegen anderer Krankheiten intensiv behandelten Patienten führt bereits zu einem Kollaps (kein Wunder bei ca. 8500 Intensivbetten in Italien) Also die Todesrate in Italien ist keine geeignete Vergelichsgröße..
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 24. März 2020, 17:49:52
Ähm- es sind 5000 in intensivmed. Betreuung, weil es nicht mehr Plätze gibt. Der Rest bekommt eine palliative Versorgung. Italien hat Besonderheiten, aber das heisst nicht, dass wir das locker wuppen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 24. März 2020, 17:51:48
Eisensoldat: Warum fordert RKI denn für DEU eine min. Verdoppelung der Intensivbetten?

Weil eben 28.000 Betten zu wenig sind, wenn es los geht ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 24. März 2020, 17:56:43
Also ich habe da meine ganz eigene Sicht auf die Dinge: Ärzte sind gerade in dieser Situation wie in einem MANV. Es muss hart triagiert werden. Ohne Kompromisse. Und da hat ein 89 Jähriger mit Krebs eben eine schlechte Chance auf ein Bett, wenn gleichzeitig eine 25 Jährige ohne Vorerkrankungen und ein 55 Jähriger mit Bluthochdruck kommen... Klingt grausam, aber wir können nicht allen helfen.. (wenn es soweit ist).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 24. März 2020, 18:11:51
Gleich startet eine Onlinefortbildung zum Thema Intubation in Zeiten von COVID-19
NOW TO GO - Notfallmedizinisches Wissen TO GO – Fortbildung immer und überall
now.medizintogo.de

Für unsere Mediziner (Registrierung erforderlich- dauert ein paar Minuten. Die Fortbildung startet um 18:30, bis dahin sollte man sich wohl auch angemeldet haben)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 24. März 2020, 20:54:07
Meine Empfehlung... wir folgen jetzt alle 14 Tage den Empfehlungen des RKI ... denn frühestens dann lässt sich eine sachgerechte Prognose abgeben, ob die Maßnahmen zur Eindämmung greifen und ggf. zumindest wieder gelockert werden können:

RKI

"Was muss getan werden, um der Erkrankungswelle bestmöglich zu begegnen?

Bürger

+ Bei Atemwegssymptomen zu Hause bleiben

+ Sich über die Situation informieren, auf den Internetseiten öffentlicher Stellen, die qualitätsgesicherte Informationen anbieten, z.B.Bundesgesundheitsministerium und Landesgesundheitsministerien, Robert Koch-Institut, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Über die Situation vor Ort informiert das zuständige Gesundheitsamt, wenn es erforderlich sein sollte

+ Vorgaben der Behörden befolgen

+ Kontakte generell reduzieren

+ Keine zweifelhaften Social-Media-Informationen verbreiten

+ Eine gute Händehygiene praktizieren, sich an die Husten- und Niesregeln halten

+ Aufs Händeschütteln verzichten

+ Sich möglichst wenig ins Gesicht fassen, um etwaige Krankheitserreger nicht über die Schleimhäute von Augen, Nase oder Mund aufzunehmen

+ Abstand halten von Menschen, die sichtbar an einer Atemwegserkrankung leiden

+ Fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vermeiden

+ Nach Möglichkeit von zu Hause arbeiten

+ Keine privaten Veranstaltungen (Geburtstagsfeiern, Spieleabende o.ä.) organisieren oder besuchen

+ Siehe auch „Optionen für Maßnahmen zur Kontaktreduzierung in Gebieten, in denen vermehrt Fälle bekannt wurden

+ “Siehe auch Informationen des Science Media Center „Wie kann sich jeder Einzelne auf eine COVID-19-Pandemie vorbereiten?“"



Denn um es nochmal zu sagen ... es geht die nächsten 14 Tage nicht um die Alten, die sterben ... so schlimm und tragisch dies ist ... sondern um die Altersgruppe 15 - 60 ... die hauptsächlich - auf Grund der sozialen Kontakte - für die Verbreitung der Krankheit verantwortlich ist. (siehe RKI Demografische Verbreitung)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 24. März 2020, 21:15:00
Wen es interessiert...


Update 12 (23rd of March 2020) 

Information about Infection disease COVID-19 (novel coronavirus) 

Force Health Protection Branch FHPB (former DHSC) NATO MILMED COE 

in Munich 23rd of March 2020


siehe Anhang
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: justice005 am 25. März 2020, 06:30:31
Zitat
Also ich habe da meine ganz eigene Sicht auf die Dinge: Ärzte sind gerade in dieser Situation wie in einem MANV. Es muss hart triagiert werden. Ohne Kompromisse. Und da hat ein 89 Jähriger mit Krebs eben eine schlechte Chance auf ein Bett, wenn gleichzeitig eine 25 Jährige ohne Vorerkrankungen und ein 55 Jähriger mit Bluthochdruck kommen...

Eine Triage erfolgt ausschließlich nach medizinischen Gesichtspunkten, aber sicher nicht danach, welcher Patient aufgrund seines Alters "lebenswerter" ist. Ich falle wirklich vom Glauben ab, wenn ich hier lesen muss, dass allen Ernstes ein Arzt solche Dinge hier schreibt.

Vielleicht sollte es auch einem Arzt zu denken geben, dass in 70 Jahren Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts die Abwägung "Leben gegen Leben" bisher immer und ausnahmslos als rechtswidrig gewertet wurde. Und der Arzt sieht später vor Gericht ziemlich alt aus, wenn er anfängt, mit dem bloßen Alter der Patienten zu argumentieren und dann auch noch durchdringt, dass ein junger Mensch lebenswerter sei. Wenn das die Überlegungen bei der Triage waren, dann ist der Aufenthalt im Gefängnis eine ziemlich sichere Sache, und zwar völlig zurecht. Dann gilt auch der Spruch: "Es muss hart geurteilt werden. Ohne Kompromisse".

Ich hoffe inständig, dass die meisten Ärzte in diesem Land eine andere Vorstellung von Ethik haben.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Dummy78 am 25. März 2020, 06:53:29
F_K: die Abwägung Leben-Sachwerte kann aber immer nur im konkreten Fall gemacht werden, dass ist eine Betrachtung des Individuums (oder mehrerer Individuen, aber nie einer ganzen Gesellschaft). Also: ich rette eine Person aus einem brennenden Haus, und lösche nicht stattessen das Feuer um das Haus zu retten.

Es gibt auch hier keine Abwägung!
Menschenrettung geht bei der Feuerwehr vor, egal was brennt, sinkt oder einstürzt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 25. März 2020, 08:12:10
Zitat
Also ich habe da meine ganz eigene Sicht auf die Dinge: Ärzte sind gerade in dieser Situation wie in einem MANV. Es muss hart triagiert werden. Ohne Kompromisse. Und da hat ein 89 Jähriger mit Krebs eben eine schlechte Chance auf ein Bett, wenn gleichzeitig eine 25 Jährige ohne Vorerkrankungen und ein 55 Jähriger mit Bluthochdruck kommen...

Eine Triage erfolgt ausschließlich nach medizinischen Gesichtspunkten, aber sicher nicht danach, welcher Patient aufgrund seines Alters "lebenswerter" ist. Ich falle wirklich vom Glauben ab, wenn ich hier lesen muss, dass allen Ernstes ein Arzt solche Dinge hier schreibt.

Vielleicht sollte es auch einem Arzt zu denken geben, dass in 70 Jahren Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts die Abwägung "Leben gegen Leben" bisher immer und ausnahmslos als rechtswidrig gewertet wurde. Und der Arzt sieht später vor Gericht ziemlich alt aus, wenn er anfängt, mit dem bloßen Alter der Patienten zu argumentieren und dann auch noch durchdringt, dass ein junger Mensch lebenswerter sei. Wenn das die Überlegungen bei der Triage waren, dann ist der Aufenthalt im Gefängnis eine ziemlich sichere Sache, und zwar völlig zurecht. Dann gilt auch der Spruch: "Es muss hart geurteilt werden. Ohne Kompromisse".

Ich hoffe inständig, dass die meisten Ärzte in diesem Land eine andere Vorstellung von Ethik haben.

In dem konkret geschilderten Fall, also mit einem verfügbaren Bett und den geschilderten drei ankommenden Patienten, wird die Entscheidung exakt so getroffen werden, wie geschildert und der Opa wird eben kein Bett bekommen, sondern darf zu Hause sterben, der mit Bluthochdruck als Vorerkrankung ist Priorität 2 und das Bett wird an die 25-jährige Frau gehen! Da ist nichts "un-ethisches" dabei, das ist einfach so, wenn drei Patienten kommen und nur ein Intensivbett zur Verfügung steht! Unbenommen bleibt für Sie als Jurist, einen der beiden abgewiesenen Patienten mit nach Hause zu nehmen ;) !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. März 2020, 08:45:27
@ Justice:

Kannst Du das genauer begründen?

So wie ich es verstanden haben, ist jemand in einer Entscheidung "welches Leben rette ich" eben IMMER straffrei - zum einen, weil bezüglich der Tötung nicht mit Vorsatz gehandelt wird und zum anderen, weil ja bei jeder Handlungsalternative jemand stirbt.

Es ist üblich, bei med. Entscheidungen dahingehend zu optimieren, dass die gewonnenen LEBENSJAHRE maximiert werden.

Gibt es also 2 Patienten, die beatmungspflichtig sind (ohne Beatmung sterben) und der eine hat eine 90 % Chance zu leben und "gewinnt" 50 Lebensjahre (weil 20) und der 70 Jährige hat nur eine 20 % Überlebenschance und kann auch nur 5 Jahre "gewinnen", dann ist doch wohl klar, wer das EINZIGE Beatmungsgerät bekommt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 25. März 2020, 08:53:53
Zitat
Und da hat ein 89 Jähriger mit Krebs eben eine schlechte Chance auf ein Bett, wenn gleichzeitig eine 25 Jährige ohne Vorerkrankungen und ein 55 Jähriger mit Bluthochdruck kommen...
Eine Triage erfolgt ausschließlich nach medizinischen Gesichtspunkten, aber sicher nicht danach, welcher Patient aufgrund seines Alters "lebenswerter" ist. Ich falle wirklich vom Glauben ab, wenn ich hier lesen muss, dass allen Ernstes ein Arzt solche Dinge hier schreibt.

Und ich habe hier ausschließlich medizinische Gesichtspunkte geschildert oO. Es ist unethisch, einen Intensivplatz zu belegen, mit einem Patienten, der keine Chancen hat...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. März 2020, 09:11:21
Anmerkung:

Die CFR steigt weltweit und in allen Ländern an - in DEU von gestern auf heute von 0,4 auf 0,5 %. (Quelle jhu)

Hört sich nicht nach "viel" an, lässt aber vermuten, dass wir die 1 % CFR nächste Woche sehen werden - meine Einschätzung ist inzwischen, dass die CFR deutlich oberhalb von 1 % liegt.

Sprich in DEU bei dann über 60.000 Fällen über 600 Tote.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 25. März 2020, 09:20:33
Zitat
Und da hat ein 89 Jähriger mit Krebs eben eine schlechte Chance auf ein Bett, wenn gleichzeitig eine 25 Jährige ohne Vorerkrankungen und ein 55 Jähriger mit Bluthochdruck kommen...
Eine Triage erfolgt ausschließlich nach medizinischen Gesichtspunkten, aber sicher nicht danach, welcher Patient aufgrund seines Alters "lebenswerter" ist. Ich falle wirklich vom Glauben ab, wenn ich hier lesen muss, dass allen Ernstes ein Arzt solche Dinge hier schreibt.

Und ich habe hier ausschließlich medizinische Gesichtspunkte geschildert oO. Es ist unethisch, einen Intensivplatz zu belegen, mit einem Patienten, der keine Chancen hat...

Damit jeder nachvollziehen kann worüber hier gesprochen wird...

siehe Anhang

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: tank1911 am 25. März 2020, 09:41:03
Zitat
Anmerkung:
 - meine Einschätzung ist inzwischen, dass die CFR deutlich oberhalb von 1 % liegt.

Sprich in DEU bei dann über 60.000 Fällen über 600 Tote.

Ich verstehe nicht. was diese Zahlenspiele sollen. Es gibt weltweit keine belastbaren Zahlen. Wenn von "Fällen" gesprochen wird, dann sind das identifizierte Infizierte. Man spricht sich weltweit für eine vorhandene Dunkelziffer aus. Niemand wird sagen können "x von x sterben an der Infektion". Man schmeißt diese Zahlen in den Raum, um halt einen Knochen hinzuschmeißen. Man kann sich ja schlecht hinstellen und sagen "Wir wissen nicht wie viele infiziert sind." Aber eben genau das ist der Fall. Und dann anhand der Zahlen, die überhaupt nicht verifiziert sein können, irgendwelche % Raten aufzustellen, ist einfach unseriös und trägt zur allgemeinen Verunsicherung oder zu einem zu laschen Umgang mit der Pandemie bei. Das gilt für DEU, aber besonders auch für die weltweite Rate, weil hier ein völlig heterogenes Meldewesen einfließt (Bsp: AFG, USA, RUS usw).

Der Langeweile halber kann man mutmaßen. In DEU kommen aktuell gem Johns-Hopkins (warum auch immer) 159 Tote auf 32991 identifizierte Infizierte, macht eine Sterberate von 0,482% und zwar von maximal 0,482%, da ja mehr gestorben oder weniger infiziert sind als gemeldet (who knows?). Daher muss in DEU derzeit davon ausgegangen werden, das die CFR unter 0,5% liegt....was auch immer das einem jetzt bringen mag.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. März 2020, 09:49:17
Tank911:

Offensichtlich fehlt Dir ein Verständnis der Zahlen - und damit kommst Du zu völlig falschen Ergebnissen - und zwar auf dem Niveau von "Setzen, sechs".
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 25. März 2020, 09:50:14
Damit jeder nachvollziehen kann worüber hier gesprochen wird...

siehe Anhang

Danke für den Anhang! Das ist IMHO ne richtig gute Arbeit zu diesem Thema!

Und für den Juristen ;) : Ich habe in Afghanistan schon nach MASCAL-Situationen triagiert, als die Juristen noch ein paar tausend Kilometer entfernt im Bett gelegen haben: Ich war als Medical Coordination Officer (MCO, am einfachsten zu vergleichen mit dem Organisatorischer Einsatzleiter Rettungsdienst in Deutschland) im Camp Marmal eingesetzt und meine Aufgabe war es zusammen mit dem Medical Incident Officer (MIO, Leitender Notarzt) und unter dessen fachlicher Aufsicht die Triage an der Einsatzstelle durchzuführen und für einen geregelten und überwachten Transport der Verletzten und Toten zu sorgen.

Und nachdem dann zu Hause die Juristen aufgewacht und ins Büro gefahren waren, hatten auch diese nach eingehender Prüfung aller Sachverhalte nichts gegen unsere Entscheidungen einzuwenden. Und in oben referenziertem Falle würde ich exakt so entscheiden, wie dies von "Andi8111" vorgeschlagen wurde!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: tank1911 am 25. März 2020, 09:58:25
Zitat
Tank911:

Offensichtlich fehlt Dir ein Verständnis der Zahlen - und damit kommst Du zu völlig falschen Ergebnissen - und zwar auf dem Niveau von "Setzen, sechs".

Dann klären Sie mich doch mal auf, wenn Sie die Weisheit mit Löffeln gefressen haben, oder besser, verschonen sie mich und weissagen hier weiter rum an irgendwas, was erstens jeglicher vollumfassender Verifizierung entbehrt und zweitens im Endeffekt völlig uninteressant ist, denn es sterben Leute. Wieviel sterben lässt sich mit keiner "CFR" vorhersagen, sondern davon wieviele Schwererkrankte qualitativ behandelt werden können. Junge Junge...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. März 2020, 10:09:19
@ Tank:

"Bessere" Zahlen gibt es zu keiner Epidemie - klar gibt es Ungenauigkeiten und Unsicherheiten, aber "bessere" Zahlen gibt es nicht.
(Es gibt nationale / internationale Organisationen, dessen Hauptaufgabe es unter anderem ist, diese Zahlen zu sammeln).

Wirklich sicher kann man den CFR nur NACH der Epidemie bestimmen - dann ist es aber eine geschichtliche Aufarbeitung und nicht mehr entscheidungserheblich.

Also CFR Deutschland derzeit (vorläufig), also auf Basis Tote und Gesundete - 4,6 %.

Ja, es gibt eine Dunkelziffer - die ist laut RKI in DEU aber sehr niedrig - und kann auch dahingestellt bleiben - wenn wir demnächst 100.000 erkannte Fälle in DEU haben, werden wir 5000 Tote in 3 Wochen haben - und das ist mit hoher Sicherheit wissenschaftliche Erkenntnis.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: tank1911 am 25. März 2020, 10:23:11
Zitat
wenn wir demnächst 100.000 erkannte Fälle in DEU haben, werden wir 5000 Tote in 3 Wochen haben - und das ist mit hoher Sicherheit wissenschaftliche Erkenntnis.

Auch das ist, wie der Satz "Wir haben 30000 Infizierte in DEU" einfach falsch formuliert.

Richtig wäre. "Bis die Zahl der identifizierten Infizierten insgesamt, bis dahin Gesundete vernachlässigt, bei 100.000 in DEU angestiegen ist, werden nach derzeitigen Berechnungen evtl. 500 Menschen gestorben sein." Die Leute sterben ja jetzt schon, es werden nur mehr, je höher die Rate der Neu-Infizierten steigt. Keine Ahnung wie sie auf 5% kommen, denn die Gesundeten spielen da m.M.n. keine Rolle. Es zählt wieviele Infiziert sind (weiß man nicht genau) und wieviele daran gestorben sind (sollte man wissen).

Wissenschaftlich ist z.B. der Bericht, dass es insgesamt zu einer Durchseuchung von 60-70% der DEU Bevölkerung kommt. Wieviele davon sterben sollte man halt nicht an einer % Zahl festmachen, sondern daran, wieviele Schwererkrankte in welcher Zeit anfallen und wieviele davon behandelt werden können. Beispiel: Italien im Unterschied zu anderen Ländern.

Aber ich bleib dabei, was bringt uns diese Erkenntnis?

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 25. März 2020, 10:31:21
So wie ich es verstanden haben, ist jemand in einer Entscheidung "welches Leben rette ich" eben IMMER straffrei - zum einen, weil bezüglich der Tötung nicht mit Vorsatz gehandelt wird

Das wäre dann immer noch "fahrlässige Tötung (https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__222.html)" (ggfs. durch Unterlassen").
und zum anderen, weil ja bei jeder Handlungsalternative jemand stirbt.
Und das wäre dann eher ein Notstand (https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbergesetzlicher_Notstand). Und die Notstandsregeln stehen selbstverständlich im Konflikt der "Abwägung Leben gegen Leben".
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. März 2020, 10:32:46
@ Tank:

TROTZ Behandlung sterben Menschen - weil die Krankheit diesen Tod verursacht.

Ist die medizinische Behandlung nicht ausreichend (mangels Ressourcen) dann sterben ZUSÄTZLICH noch mehr Menschen, die nicht hätten sterben müssen.

Deshalb ist es wichtig, abzuschätzen, wie viele Behandlungsplätze man benötigt - und danach muss man dann Maßnahmen steuern - DEU implementiert derzeit maximale Maßnahmen - weil die Politiker offensichtlich die Zahlen verstanden haben.

Man kann zumindest davon ausgehen, die SCHWEREN Verläufe alle zu erkennen - und auf Basis dieser Zahlen wird es ca. 5000 (nicht 500) Tote geben, wenn die erkannten Infektionsfälle bei 100.000 liegen - vielleicht erst ein paar Tage später.

@ wolverine:

Mein Verständnis von Notstand (Weichenstellung am Zug, in beiden Fällen sterben Menschen) ist, dass der "Täter" beide Alternativen straffrei wählen darf.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 25. März 2020, 10:44:24
Das theoretisch herzuleiten ist aber nicht so simpel, wie es hier dargestellt wird. Wenn jemand tatsächlich sagen würde, ich wähle immer den jüngeren Patienten, wäre dies mit unserer Rechtsordnung sicher nicht vereinbar.
Nicht umsonst waren die beschriebenen Beispiele ja immer so konstruiert, dass es dabei immer ein Sammelsurium von Gründen gab: Alter, Geschlecht, Erfolgsaussicht …
Eine "Diskriminierung" nach Alter und Geschlecht allein wäre wohl unzulässig. Und ob man bei einer oberflächlichen Triagebetrachtung wirklich etwas über die Erfolgswahrscheinlichkeit sagen kann?
Ich mache es mir da einfach: Ich habe ein positives Menschenbild und gehe davon aus, dass im Falle eines Falles jeder bemüht sein wird, sein Bestes und Möglichstes zu geben. Alles vorher ist prä- oder postpubertäres Geschwätz in dem sich Leute gefallen, den harten Hund zu spielen. Das ist nicht strafbar.

Anderes Beispiel: Fast in jedem meiner Vorträge wird hinterher zum Thema Notwehr gefragt und immer mit einem gewissen Unterton, als wäre eine Notwehrdiskussion fast etwas Wünschenswertes. Ich antworte dann zunächst mit den statistischen Werten der psychischen Auswirkungen selbst gerechtfertigter  Notwehrhandlungen und erkläre dann die reine Rechtslage.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 25. März 2020, 11:27:48
1.
Das medizinische Personal, dass die Triage anwenden muss, wird immer in einem medizinisch-moralisch-ethischen Dilemma stecken ... und niemand wird helfen.
Denn am Ende wird es Seine/Ihre Entscheidung sein.

2.
In DE kommt deshalb zur Unterstützung die Triage zur Anwendung.
Dabei gibt es verschiedene Formen. 3-stufig... 5-stufig...

3.
Die Anwendung ... gleich welcher Form ... erfolgt unter der rechtlichen Bindung u.a. des GG:

"Art. 2 Abs. 2 Satz 1 GG gewährleistet das Recht auf Leben als Freiheitsrecht (vgl. BVerfGE 89, 120 <130>). Mit diesem Recht wird die biologisch-physische Existenz jedes Menschen vom Zeitpunkt ihres Entstehens an bis zum Eintritt des Todes unabhängig von den Lebensumständen des Einzelnen, seiner körperlichen und seelischen Befindlichkeit, gegen staatliche Eingriffe geschützt.

Jedes menschliche Leben ist als solches gleich wertvoll (vgl. BVerfGE 39, 1 <59>)."


4.
Die Triage im Militäreinsatz unterscheidet sich von einer in einer Notaufnahme eines zivilen Krankenhauses.

5.
Allein wegen des Alters darf nicht entschieden werden.

6.
Im geschilderten Bsp. war aber die Feststellung alt + krebskrank (ich vermute im Sinne unheilbar, stirbt bald).
Das in dieser Kombination der entscheidende Arzt die Entscheidung trifft, einen Menschen zu retten, der dann weiterleben wird ...


Entscheidungen über Leben und Tod sind nie "einfach"...
Und schon gar nicht gibt es eine "Schwarz-Weis"-Lösung.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. März 2020, 11:29:26
@ Wolverine:

Gut gesprochen.

Dass ist tatsächlich auch das schrecklichere Szenario - was machen dann solche Entscheidungen mit der Gesellschaft?

Wie "geschockt" wird das Medizinpersonal sein?

(LwPersFw hat die Triage in Notaufnahmen zur Resourcenoptimierung beschrieben - nicht die militärische Variante mit "blauer" Karte.
Wer sich einliest, erkennt  z. B. das in MASCAL Szenarien KEINE Wiederbelebung stattfindet - der Ersthelfer, der an "seinen" Patienten kommt und keine Atmung feststellt (bei Erwachsenen), beginnt KEINE Hilfe / Wiederbelebung sondern behandelt den Nächsten - d. h. direkt schwarze Karte ohne Hilfe.)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 25. März 2020, 11:51:03

(LwPersFw hat die Triage in Notaufnahmen zur Resourcenoptimierung beschrieben - nicht die militärische Variante mit "blauer" Karte.


Wir reden hier über die - hoffentlich - nicht eintretenden möglichen Szenarien bei Corona ... also lasst uns im zivilen bleiben...

... und da werden ... auch wenn es übel kommt ... in einem zivilen Krankenhaus die bereits jetzt bestehende zivilen Vorgaben zur Triage angewendet ...

... und da geht es garantiert nicht um Resourcenoptimierung ... sondern das retten von Leben ... und das immer ...



Macht den Menschen nicht noch mehr Angst ... als Viele schon haben !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. März 2020, 12:56:01
Lieber LwPersFw:

Die Rettung von Leben steht doch über allen - auch bei militärischer Triage geht es darum, möglichst viele Soldaten zu retten (mit den gegebenen, zu knappen Mitteln).

Bei der "zivilen" Triage in der Notaufnahme geht es auch um die Rettung von Leben - die Aufgabe dort ist es, sicherzustellen, dass auch bei größerem Patientenaufkommen die Patienten in der richtigen Reihenfolge behandelt werden - und nicht jemand durch  "zu lange Warten" verstirbt, während sich der Arzt mit einem Schnupfen beschäftigt.

Zumindest die Leitung vom RKI hat die Befürchtung, dass, wenn die Beatmungskapazität nicht deutlich erhöht wird, eine Knappheit an dieser Behandlung entstehen könnte - und dann wäre man sehr schnell bei der Notwendigkeit einer militärischen Triage (sprich, ein zu knappes Gut optimal verteilen).

(Anekdote dazu: Hatte schon ein mil. Szenar (nur Übung!), wo der eine "John Doe" eher "Schwarz" war, die Gruppe aber groß genug, noch Wiederbelebung durchzuführen - bei der Nachbesprechung wurde dann klar gemacht, dass dieser Doe der erste wäre, wo man ManPower hätte sparen können / müssen).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: FoxtrotUniform am 25. März 2020, 13:06:59
@Justice, ich bin zwar kein Mediziner, aber höre mir beim gemeinsasmem Abendessen regelmäßig gerne die Highlights an.

Genau diese Triage findet doch bereits heute in großen Notaufnahmen statt. Es wird nicht immer Leben gegen Leben abgewogen, kommt aber vor.
Ebenso nimmt ein gewissenhafter Arzt nicht selten gemütlich die Treppe als den Lift bei einem 80+ Patienten mit Herzalarm.

Gesendet von meinem Mobilgerät

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 25. März 2020, 14:41:44
Es gibt keine zivile oder militärische Triage. Es gibt nur je nach Lage unterschiedlich gewichtete Entscheidungskriterien.

Eine Triage wird immer dann gemacht, wenn ein Missverhältnis Ressourcen- Patienten besteht. In vielen Fällen ist das sogar völlig unspektakulär. In vielen Rettungsdienstszenarien läuft das sogar mehr oder weniger nebenher und die Folgen sind eher nicht dramatisch. Da reicht schon wenn du mit dem NEF oder RTW ersteintreffend bei "VU, PKW vs. LKW 5+1 Insassen" bist. Oder wenn in der Notaufnahme halt der eine länge warten muss als der andere. Das ist auch schon Triage
Was die Kollegen in Italien jeden Tag leisten und welche Entscheidungen sie treffen müssen, ist etwas das wir in der Dramatik und konsequenz sonst allenfalls punktuell kennen und was sehr selten ist. Über so eine lange Zeit haben wir das sonst auch nicht.

Alter ist bei Corona leider DAS Prognosekriterium.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. März 2020, 14:52:37
Nunja, es macht aber einen erheblichen Unterschied, ob ich nur nach Reihenfolge / Behandlungsbedarf priorisiere, oder nach Einstufung eine Entscheidung fälle, NICHT weiter zu behandeln.

Die Arbeit (vom Perser zitiert) betrachtet den ersten Fall (Prio nach Reihenfolge).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 25. März 2020, 15:53:50
Es ist ein zusätzlicher Aspekt des gleichen Grundsatzes.
In den meisten Fällen muss man die Kategorie blau/expectant nicht nutzen- weil wir uns es leisten können sie nicht nutzen zu müssen. Im militärischen Umfeld sind Kapazitäten regelhaft schneller erreicht (geringere Ressourcen, mehr Opfer) Das ist der einzige Unterschied.

Und es gibt nicht die eine Triage. Es hängt davon ab, was die limitierende Ressource ist.

Edit: Auf der fortbildungsseite, die ich gestern hier genannt habe gibt es am 28.3. um 1830 eine Fortbildung zum Thema "ethische Fragestellungen in der Pandemie" und morgen früh um 0730 "Triage in der Notaufnahme". Registrierung und Anmeldung ist erforderlich, die Veranstaltung kostenlos. Nicht-Mediziner müssen mal ausprobieren, ob sie teilnehmen dürfen, oder ob das nur für Fachpersonal ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 25. März 2020, 16:03:56
Mögen es zu Beginn Betten, dann Beatmungsplätze sein, wird später die simple Pflegestunde oder der Arzt zum limitierenden Faktor.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. März 2020, 16:31:30
@ Ulli:

Wenn Du es so erklärzt, OK.

Viele "zivil" erhältliche Triage Karten enthalten aber kein blaues Feld - es scheint da einfach nicht denkbar, das dies eieine Option ist.

Anekdote im Lagezentrum mit Zivilen und Anfall von Toten (alles simuliert) - "wer kümmert sich jetzt um Leichensäcke" rein praktische Frage eines Soldaten - totenstille im Raum.

Die zivile Seite war tief geschockt - der Mindset ist halt anders.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 25. März 2020, 19:29:20
Ich kenne sogar eine Verwundetenkarte mit Extrakategorie "CBRN". War der Gefährdung geschuldet.
Ich kann auch empfehlen in jeder Triageübung/Großübung blaue und schwarze Patienten einzuspielen.

Zur Info: Die Fortbildungsveranstaltung morgen früh zur Triage fällt leider aus.

Zur Zeit sind wir ja zum Glück noch nicht so weit, dass das zum Tragen kommt. Man sollte sich aber darauf einrichten. Vorab zumidest gedanklich durchgespielte Szenarien können helfen das Ganze psychisch besser zu verkraften. (Auch wenn es in Real sehr schwer zu realisieren ist, dass man jetzt an dem Punkt ist)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. März 2020, 19:44:10
Ja, meine bisherigen (praktischen) Szenarien gingen auch immer von retbaren Verletzten aus - insoweit war es eine neue Erkenntnis, auf einen "schwarzen" Patienten zu treffen ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 25. März 2020, 20:11:48
https://dynamic.faz.net/download/2020//COVID-19_Ethik_Empfehlung_Endfassung_2020-03-25.pdf
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. März 2020, 20:31:31
Die Bilder in der Tagesschau, die ein ESP Krankenhaus gezeigt haben sollen - da lagen die Patienten auf dem Boden, ohne Matratze - da scheint zumindest lokal ein erheblicher Engpass zu bestehen - da fehlt vermutlich sogar die Zeit / das Personal, immer zeitgerecht eine Triage zu evaluieren.

Ich hoffe, meine Einschätzung dey weiteren Verlaufs in DEU ist zu pessimistisch - mir fehlt der Glaube.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 26. März 2020, 07:56:29
Zitat
Krankenpfleger berichteten, dass Patienten über 75 Jahre erst gar nicht auf die Intensivstation kämen, die Ärzte müssten diejenigen bevorzugen, die große Überlebenschancen haben.

Spanien - Quelle Süddeutsche

Anmerkung: Dies erhöht dann natürlich sehr stark die Todesfälle in einem solchen Altersband.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 26. März 2020, 08:22:12
https://dynamic.faz.net/download/2020//COVID-19_Ethik_Empfehlung_Endfassung_2020-03-25.pdf

Danke ulli76.... hatte nur den Entwurf zur Hand...

Ich meine, dass selbst in den Hotspots in I and ESP, die aufgeführten Indikatoren nicht mehr ausreichend sind, um zu gewährleisten, dass die restlichen Patienten die nicht darunter fallen, beatmet werden können.

D.h. meiner Bewertung nach, ist das nur ein Beginn für DE, der dann je nach Lage weiter angepasst wird.

Es wird richterweise nun gehandelt, um die Ärzte zu entlasten wenn eine Konfrontation mit den Angehörigen zu erwarten werden muss. Die Entscheidung wird in einen nachvollziehbaren Prozess überführt.

Ich hoffe wir kommen nicht in die Situation diesen Prozess verlassen zu müssen.

@F_K Bist du nun ZMZ beordert? Höre es fast schon so raus...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 26. März 2020, 09:18:05
Nein, kein ZMZ.

Ansonsten: Warum sind Zahlen so wichtig?

Wenn man CFR und Verlauf der Krankheit kennt, kann man z. B. im Verhältnis Tote (die werden sehr gut erfasst, weil das Krankheitsbild in schweren Fällen klar ist) / erkannte Fälle abschätzen, wie hoch das Dunkelfeld / die nicht erkannten Fälle sind.

DEU hat nahezu kein Dunkelfeld, USA haben ein sehr großes, weil zu spät mit Tests angefangen.

Insoweit sind die Journalisten "lustig", die ein hohes Dunkelfeld z. B. in ITA dann auf DEU beziehen - dafür gibt es keine Grundlage.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 26. März 2020, 09:50:31
DEU hat nahezu kein Dunkelfeld, USA haben ein sehr großes, weil zu spät mit Tests angefangen.

Da ein Großteil, wahrscheinlch der überwiegende Teil, ohne jegliche Symptome (!!) verläuft, ist es sehr wohl hochwahrscheinlich dass es in Deutschland ebenfalls ein sehr großes Dunkelfeld gibt. Viele der Gesunden lassen sich halt nicht testen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 26. März 2020, 09:59:42
@ BSG1966:

Hast Du Quellen für OHNE Symptome - es wird von leichten S. bei bis zu 80 % der Infizierten gesprochen.
Wie auch immer - auch mit wenig S. ist man wohl ansteckend, und da "erzeugt" man dann auch schwere Fälle / Tote, die dann wieder erkannt werden.

Die bekannte Inzidenz ist noch sehr niedrig, deutlich unter 1 Promille - und getestet wird mit mehr als 150.000 Tests die Woche, da würde man ein Dunkelfeld erkennen.

Klar, die schon gesundet sind, kann man so nicht erkennen, da sollen ja bald die Antikörpertests kommen, und dies evaluieren zu können.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 26. März 2020, 10:08:05
Zitat
getestet wird mit mehr als 150.000 Tests die Woche, da würde man ein Dunkelfeld erkennen.
Getestet werden in D nur solche Personen mit schweren Symptomen.
Das Ergebnis ist dann 0 oder 1, bzw. ohne Virus oder mit Virus.
Soll heißen, ein Ergebnis ohne/kaum Symptome mit Virus wird gar nicht erst dargestellt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: schlammtreiber am 26. März 2020, 10:13:34
Getestet werden in D nur solche Personen mit schweren Symptomen.

Das ist m.W. nicht korrekt, da auch Kontaktpersonen getestet werden, zumindest teilweise auch symtptomfreie.

Zudem kann ich mich an Äußerungen (TV) des RKI erinnern, nach denen in D nicht nur die Anzahl der Tests größer ist als in macnh anderen Ländern, sondern auch der Anteil der negativen Tests viel, viel höher ist als z.B. in Italien, und man daraus entnehmen könne, dass die Dunkelziffer in D merklich kleiner sein dürfte als in anderen Ländern mit höherem Anteil positiver Tests (wenn auch natürlich vorhanden).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Succizucki am 26. März 2020, 10:27:27
dies scheint dann von Ort zu Ort unterschiedlich zu sein.
Die Laborkapazitäten sind in einer großen, ostdeutschen Stadt ausgereizt.
Mögliche erkrankte Personen ohne schwere Symptome werden vom KH ohne Abstrich heimgeschickt.

Personal wird nicht oder nur wenig getestet.

In einer großen westdeutschen Uniklinik gibt es die hausinterne Weisung, dass das Personal bei Erkrankungssymptomen (Husten, Fieber, Schnupfen, Kopfschmerzen, erschwerte Atemarbeit) ein Test erfolgen soll, bis zum Ergebnis jedoch weiter gearbeitet werden darf.

Das sind persönliche Erfahrungsberichte und sind nicht allgemeingültig, aber ich bezweifle, dass die Dunkelziffer gering sein soll.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 26. März 2020, 10:29:36
Mit den Ausgangsbeschränkungen sollte sich nach einiger Zeit doch eine gewisse Dunkelziffer heraus kristallisieren.
Um das besser Einschätzen zu können, sollten Tests von 5000 Personen in verschiedenen Hotspots auch einen guten
statistischen Wert ergeben.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 26. März 2020, 10:40:05
Wir kennen die Zahlen von abgeschlossenen Populationen / Epidemien nach Stop des exponentiellem Wachstums.
Daraus kann man einen IFR (also mit Dunkelziffer) von 1 bis 5 % annehmen - die  Todeszahlen in Deutschland sind immer noch sehr gering (im Vergleich),  daher ist zwar eine Dunkelziffer da (die gibt es immer), aber vermutlich (deutlich) unterhalb der erkannten Fälle.

Nur weil jemand in der Grippezeit Erkältungssymptome zeigt (und deshalb nicht getestet wird), ist er noch kein Verdachtsfall (nach RKI Definition).

Da die Inzidenz noch unter 1 Promille  für Covid19 liegt, ist eher hochwahrscheinlich, dass es eben Husten / Erkältung ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Lidius am 26. März 2020, 11:08:31
Getestet werden in D nur solche Personen mit schweren Symptomen.

Das ist m.W. nicht korrekt, da auch Kontaktpersonen getestet werden, zumindest teilweise auch symtptomfreie.

Zudem kann ich mich an Äußerungen (TV) des RKI erinnern, nach denen in D nicht nur die Anzahl der Tests größer ist als in macnh anderen Ländern, sondern auch der Anteil der negativen Tests viel, viel höher ist als z.B. in Italien, und man daraus entnehmen könne, dass die Dunkelziffer in D merklich kleiner sein dürfte als in anderen Ländern mit höherem Anteil positiver Tests (wenn auch natürlich vorhanden).

Da kann ich mit Zahlen dienen:
https://www.mta-dialog.de/artikel/fachaerztliche-labore-seit-anfang-maerz-ueber-400000-coronavirus-tests.html
Zitat
Seit Ausbruch des Coronaviruses in Deutschland arbeiten alle und insbesondere auch die Akkreditierten Labore in der Medizin daran, die Patientenversorgung mit der erforderlichen und notwendigen Labordiagnostik sicherzustellen. Dr. Michael Müller, 1. Vorsitzender des ALM e.V., erklärt: „Bereits im Februar haben wir eine Abfrage zu Tests und Kapazitäten bei allen Mitgliedslaboren des ALM e.V. aufgesetzt, die wöchentlich montags aktualisiert wird. Dieser Abfrage haben sich in der vergangenen Woche viele weitere Labore angeschlossen, zusammen wurden allein in der KW 12 mehr als 260.000 Tests auf Coronavirus SARS-CoV-2 durchgeführt.“

Das RKI hat seine Testempfehlungen vorgestern aktualisiert (das düfte im Artikel noch nicht berücksichtigt sein)

Zum Vergleich Österreich (Stand heute morgen): ca. 36.000 Tests insgesamt (https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html (https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html))

Für Frankreich und Italien fehlen mir leider die Sprachkenntnisse um da eine aktuelle Zahl zu finden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: HubschrauBär am 26. März 2020, 11:21:53
Bei den (zumindest in BaWü) derzeit ausgelasteten Laborkapazitäten wäre es wohl auch wenig zielführend, wenn bei jeder Schnupfennase oder Halsschmerzen am Morgen zum Arzt gerannt wird.
Zu der Jahreszeit sind solche Symptome ja auch nicht unüblich.

Natürlich besteht dennoch ein Restrisiko, dass es sich doch um einen leichten Verlauf von Covid-19 handelt. Aber solange die Test- & Auswertekapazitäten nicht massiv anwachsen und zielführendere Tests (bzgl vergangener oder frühen Infektion) vorhanden sind müssen wir wohl damit leben müssen.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 26. März 2020, 11:26:50
@ MMG:

Nein - die Inzidenz ist bei unter 50 auf 100.000 Einwohner, wenn man da NUR 5000 testet, gibt es keinen Wert, der eine statistische Aussagekraft hätte (bei Gesamtbevölkerung von 80 Mio und ungleicher regionaler Verteilung).

Insoweit macht ein solcher Test KEINEN Sinn - es wird erst dann sinnvoll, wenn es Antikörpertests gibt, weil man dann auch eine überstandene Erkrankung erkennt - die derzeitigen Tests können dies nicht und sprechen nur in einem kurzem Zeitfenster an.

@ Hubschraubär:

Eben - wir gehen weiter davon aus, nur eine geringe Dunkelziffer zu haben - notwendige Maßnahmen sind ja eingeleitet.

Ansonsten:
Im Nebensatz erwähnt worden: 1000 Covid Patienten auf Intensivstation im Krankenhaus, weitere 3000 im Krankenhaus - die Welle erreicht jetzt also die Krankenhäuser (alles DEU Zahlen).
Passt auch zu ca. 10 % der Fälle (im Sinne WHO) schwerer Verlauf.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 26. März 2020, 13:22:07
@ MMG:

Nein - die Inzidenz ist bei unter 50 auf 100.000 Einwohner, wenn man da NUR 5000 testet, gibt es keinen Wert, der eine statistische Aussagekraft hätte (bei Gesamtbevölkerung von 80 Mio und ungleicher regionaler Verteilung).

Insoweit macht ein solcher Test KEINEN Sinn - es wird erst dann sinnvoll, wenn es Antikörpertests gibt, weil man dann auch eine überstandene Erkrankung erkennt - die derzeitigen Tests können dies nicht und sprechen nur in einem kurzem Zeitfenster an.



Ich meinte auch nicht, dass jetzt Tests Sinn ergeben würden, sondern in einiger Zeit. Also nach der üblichen Inkubationszeit und das während der Ausgangsbeschränkung für die jeweiligen Hotspots mit jeweils 5000 Personen. So wie du es beschreiben ergibt es natürlich keinen Sinn.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: PzPiKp360 am 26. März 2020, 14:31:16
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.coronavirus-in-baden-wuerttemberg-kommt-der-einsatz-von-soldaten-mit-polizeiaufgaben.549faca8-aab0-4f63-b52a-31345354c09a.html (https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.coronavirus-in-baden-wuerttemberg-kommt-der-einsatz-von-soldaten-mit-polizeiaufgaben.549faca8-aab0-4f63-b52a-31345354c09a.html)

Zitat
Coronavirus in Baden-Württemberg
Kommt der Einsatz von Soldaten mit Polizeiaufgaben?
Von red/dpa/lsw 26. März 2020 - 12:23 Uhr
Hilft die Bundeswehr bald der Polizei in Baden-Württemberg? Die Beamten sind derzeit wegen der Corona-Krise personell ausgedünnt. Das Land soll bereits Kontakte mit der Bundeswehr aufgenommen haben. ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: PzPiKp360 am 26. März 2020, 14:56:08
https://www.spiegel.de/politik/ausland/corona-krise-frankreich-bittet-bundeswehr-um-hilfe-a-8faf1483-e61d-4771-8eaa-6dfd2d660148 (https://www.spiegel.de/politik/ausland/corona-krise-frankreich-bittet-bundeswehr-um-hilfe-a-8faf1483-e61d-4771-8eaa-6dfd2d660148)

Zitat
Coronakrise
Frankreich bittet Bundeswehr um Hilfe

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus kommt das französische Gesundheitssystem an seine Grenzen. Nach SPIEGEL-Informationen wünscht sich Paris schnelle Hilfe von der Bundeswehr.
Von Matthias Gebauer
26.03.2020, 14:49 Uhr

Die französische Regierung erbittet wegen der Coronakrise Unterstützung von der Bundeswehr. Nach SPIEGEL-Informationen fragte Paris in den vergangenen Tagen über militärische und diplomatische Kontakte, ob die deutschen Streitkräfte wegen der Notlage im Nachbarland schnell aushelfen könnten. (...)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Jan96 am 26. März 2020, 15:03:56
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.coronavirus-in-baden-wuerttemberg-kommt-der-einsatz-von-soldaten-mit-polizeiaufgaben.549faca8-aab0-4f63-b52a-31345354c09a.html (https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.coronavirus-in-baden-wuerttemberg-kommt-der-einsatz-von-soldaten-mit-polizeiaufgaben.549faca8-aab0-4f63-b52a-31345354c09a.html)

Zitat
Coronavirus in Baden-Württemberg
Kommt der Einsatz von Soldaten mit Polizeiaufgaben?
Von red/dpa/lsw 26. März 2020 - 12:23 Uhr
Hilft die Bundeswehr bald der Polizei in Baden-Württemberg? Die Beamten sind derzeit wegen der Corona-Krise personell ausgedünnt. Das Land soll bereits Kontakte mit der Bundeswehr aufgenommen haben. ...


Will man jetzt Art35GG ausrufen und Corona zu einer besonders schweren Unglücksfall/Naturkatastrophe erklären?
Oder bedroht Corona die FDGO?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Al Terego am 26. März 2020, 15:11:22
... und Corona zu einer besonders schweren Unglücksfall/Naturkatastrophe erklären?
Oder bedroht Corona die FDGO?
Ersteres trifft ja schon zu. Das zweite wird ja wohl hoffentlich ausbleiben.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 26. März 2020, 15:38:03
... und Corona zu einer besonders schweren Unglücksfall/Naturkatastrophe erklären?
Oder bedroht Corona die FDGO?
Ersteres trifft ja schon zu. Das zweite wird ja wohl hoffentlich ausbleiben.

Das mit der schwere der "Naturkatastrophe" ist jetzt deine Einschätzung....
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 26. März 2020, 16:00:22
Update


"Die Abteilung Personalführung Reservisten des Bundesamtes für das Personalmanagement der Bundeswehr hat im Moment alle Hände voll zu tun mit dem großen Engagement aus der Reserve. Wie geht die Bundeswehr damit um und plant die Helferinnen und Helfer ein? Das haben wir Major Dirk Großhenrich gefragt, der das Sachgebiet Grundsatz in der Abteilung leitet.

Wie ist die Aktion „Reserve hilft“ angelaufen?

Großhenrich: Die Resonanz ist überwältigend! Wir sind sehr dankbar darüber, wie viele Reservistinnen und Reservisten die Bundeswehr im Kampf gegen COVID-19 unterstützen wollen. Bis zum 25. März sind über unseren Kontakt: reserve.hilft@bundeswehr.org schon über 6.300 Meldungen eingegangen. Das zeugt von Solidarität und hoher Einsatzbereitschaft.

Wen genau suchen Sie eigentlich mit „Reserve hilft“?

Großhenrich: Die Bundeswehr fährt zwei parallele Aufrufe. Einmal für Reservistinnen und Reservisten im Bereich der Sanität. Dort sind Stand jetzt schon über 200 Freiwillige konkret eingeplant worden. Diese melden sich direkt bei ihren Bedarfsträger-Truppenteilen. Mit „Reserve hilft„ sprechen wir Angehörige der Reserve an, die primär keinen Hintergrund im Bereich Sanität haben. Auch deren Expertise werden wir auf Sicht in verschiedenen Bereichen brauchen.

Wie gehen Sie mit den vielen Meldungen um?

Großhenrich: Wir arbeiten mit Volldampf. Die unzähligen Meldungen sorgen dafür, dass wir alle Hände voll zu tun - Mails bearbeiten, unsere Corona-Datenbank weiter befüllen und Verwendungsmöglichkeiten abstimmen.

Wir fragen den Bedarf aus der Truppe ab und sichten die Fähigkeiten der Freiwilligen. Für uns zählt dabei Sorgfalt vor Geschwindigkeit. Das heißt, dass wir die Helferinnen und Helfer ihren Fertigkeiten entsprechend einplanen. Dort, wo die freiwilligen Kräfte in der Truppe gebraucht werden, müssen die Aufnahmekapazitäten gesichert sein und die Helfenden müssen eingewiesen werden. Das alles stellen wir gemeinsam mit den Dezernaten Wehrersatz in den Karrierecentern der Bundeswehr in der Fläche sicher und schreiben dann die Freiwilligen an und teilen mit, wo und wie sie helfen können.

Was ist Ihre Botschaft an die tausenden Freiwilligen, die sich schon gemeldet haben oder noch melden wollen?

Großhenrich: Zuallererst ein riesiger Dank! Es ist unglaublich, wie viele sich melden, um zu helfen. Wir haben eine tolle Reserve!

Und ich bitte um Geduld! Wir arbeiten sorgfältig, denn wir wollen die Fähigkeiten der Reservistinnen und Reservisten optimal einsetzen. Dazu brauchen wir Zeit für eine sinnvolle Planung und Koordination. Die Freiwilligen können sich sicher sein, dass wir uns melden, wenn wir die passende Verwendung gefunden haben."
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 26. März 2020, 16:07:16
"Die Soldatinnen und Soldaten des Heeres bleiben einsatzfähig, wirken international stabilisierend und stehen bereit, das Land bei Bedarf auch nach innen zu schützen und Amtshilfe zu leisten. Um diese Aufgaben zu erfüllen, müssen die Verbände in der Coronakrise dafür sorgen, dass  die Zahl der infizierten Armeeangehörigen so gering wie möglich gehalten wird.

Das Heer steht in der Coronakrise mit seinen Fahrzeugen bereit, um im Fall der Amtshilfe lebenswichtiges Material zu transportieren.

Bereits vor zwei Wochen hat das Deutsche Heer zum Schutz der Soldatinnen, Soldaten und Zivilbeschäftigten begonnen, seine Aktivitäten auf allen Ebenen herunterzufahren. Mit der Absicht, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, wurden nationale und internationale Übungen der Streitkräfte, an denen auch deutsche Soldaten beteiligt waren oder wären, verkürzt beziehungsweise ausgesetzt. Dazu zählen: DEFENDER Europe 20 quer durch Deutschland und Länder Osteuropas, European Challenge in Deutschland, Red Flag in den USAUnited States of Americaund Cold Response in Norwegen.

Für Heeressoldaten in den Auslandseinsätzen wurden besondere Schutzmaßnahmen ergriffen. Vor dem Einsatz in Ländern wie Afghanistan oder Litauen müssen Soldaten nun 14 Tage in Quarantäne entweder in Deutschland oder im Einsatzland. So soll verhindert werden, dass sie das Virus in ihr Gastland einschleppen. Dadurch verschieben sich die regelmäßigen Kontingentwechsel um diese Zeit. Der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Alfons Mais, versichert: „Das Heer erfüllt in unverändert hoher Qualität und Professionalität alle Verpflichtungen in Einsätzen und anerkannten Missionen.“

Schichtweiser Personalwechsel

Zum Schutz vor dem Coronavirus ist die Zahl der Pendelfahrten von Soldaten – hier noch vor der Coronakrise – deutlich minimiert worden.

Um die Soldaten grundsätzlich zu schützen und im Ernstfall mit gesunden Kräften bereitzustehen, wurden im Heer mit Beginn der Pandemie Ausbildungen ausgesetzt, Dienstreisen stark reduziert und der Grundbetrieb in den Stäben an allen Standorten auf block- und schichtweisen Personalwechsel umgestellt. Die Präsenz der Soldaten wurde auf ein Mindestmaß eingeschränkt und da wo möglich auf mobiles Arbeiten von Zuhause aus umgestellt. Dadurch werden Pendlerfahrten mit Bahn und Bus reduziert und damit den Ausgeh- und Kontaktverboten, die für die gesamte Bevölkerung gelten, entsprochen. Trotz des eingeschränkten Grundbetriebes ist die permanente Führungs- und Arbeitsfähigkeit bis hinunter zu den Bataillonen gegeben.

Amtshilfe leisten

Divisionen und Brigaden des Heeres haben während der Coronakrise Lagezentren eingerichtet, so auch im Kommando Heer in Strausberg. Dort werden Informationen für die Heeresführung gesammelt.

Im Kommando Heer, den Divisionen und Brigaden des Heeres wurden Lagezentren gebildet, die ein stets aktuelles Lagebild im Verantwortungsbereich halten, die Stabsarbeit aufrechterhalten und Bitten um Amtshilfe aus dem zivilen Bereich nach Artikel 35 des Grundgesetzes bearbeiten. Die Verbände sorgen dafür, dass Kräfte für Amtshilfe bereitstehen und dass sie auch während der Hilfeleistung nicht ausfallen. Auch hier greift das Rotationsprinzip.

Dieses disziplinierte Handeln bewirkt zudem, dass den eigenen sanitätsdienstlichen Kräften der Rücken freigehalten wird, damit sie bei Bedarf Aufgaben für alle Bürger wahrnehmen können.

Dass das Heer weiterhin einsatzbereit ist, zeigt sich auch daran, dass an der Grundausbildung zum Diensteintrittstermin 1. April 2020 festgehalten wird. Die jungen Rekrutinnen und Rekruten wurden angewiesen, vor der Grundausbildung in häuslicher Isolation von mindestens 14 Tagen am Wohnort zu verbleiben.

Zudem werden Notfallpläne erstellt und sogenannte Fähigkeitspakete geschnürt. Es wird geprüft, ob und wie viele Kräfte im Notfall bereitstehen für die Aufgaben Sicherung, Unterbringung, Objektschutz, Ordnungsdienst, Lagerung, Transport und Verteilung.

Mit diesen Maßnahmen ist das Heer stets bereit und in der Lage auch in dieser schwierigen Situation alle Aufträge zu erfüllen."


von PIZ Heer , Heute
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 26. März 2020, 17:03:47
Finde ich gut und sachlich verfasst. Das versteht auch der normale Bürger.

Anders als manche überzogene Angst- und Panikmache.



"Entscheidungen  über  die  Zuteilung  von  Ressourcen  in  der  Notfall und  der  Intensivmedizin  im  Kontext  der  COVID

Klinischethische  Empfehlungen

der Deutschen  Interdisziplinären  Vereinigung  für Intensiv Pandemie und  Notfallmedizin  (DIVI),
der Deutschen  Ge sellschaft  für Interdisziplinäre Notfallund  Akutmedizin  (DGINA),
der Deutschen  Gesellschaft  für Anästhesiologie  und  Intensivmedizin  (DGAI),
der Deutsche  Gesellschaft  für Internistische  Intensivmedizin  und  Notfallmedizin  (DGIIN),
der  Deutsche  Gesellschaft für Pneumologie  und  Beatmungsmedizin  (DGP),
der Deutschen  Gesellschaft  für Palliativmedizin  (DGP) und 
der Akademie  für  Ethik in  der Medizin  (AEM)* 1

Von  den  Fachgesellschaften  verabschiedete Fassung vom  25.03.2020

1 Der  Vorstand  der Akademie für  Ethik  in  der  Medizin  unterstützt mit  einem  Mehrheitsvotum die  genannten  Empfehlungen"



Quelle:
https://www.divi.de/aktuelle-meldungen-intensivmedizin/covid-19-klinisch-ethische-empfehlungen-zur-entscheidung-ueber-die-zuteilung-von-ressourcen-veroeffentlicht (https://www.divi.de/aktuelle-meldungen-intensivmedizin/covid-19-klinisch-ethische-empfehlungen-zur-entscheidung-ueber-die-zuteilung-von-ressourcen-veroeffentlicht)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 27. März 2020, 10:26:21

Es bleibt nur zu Hoffen, dass die Eindämmung schnell wirkt.


Und dieser Zeitraum hat erst am 21.03. effektiv begonnen.

Denn auf Grund der Inkubationszeit von 14 Tagen kann frühestens ab dem 04./05.04. beginnend abgeschätzt werden, ob die ergriffenen Maßnahmen greifen.



Deshalb ermahne ich ALLE hier letztmalig :

Hört auf mit Euren fiktiven Denkspielen über Tote... Worst-Case Szenarien.

Dies verbreitet unnötig Angst.

Aber genau dies gilt es durch ruhige Sachlichkeit zu vermeiden.

Gerade von den aktiven und ehemaligen Soldaten hier erwarte ich dies !



Ab jetzt werde ich solche Beiträge ohne Vorwarnung löschen !


... und wer es unbedingt braucht ... tauscht sich per PN aus ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 27. März 2020, 10:45:09
@ LwPersFw:

Die Lagebeurteilung ist ein wichtiger Schritt in der Lösung von Problemen, inklusive (bei internationalem Vorgehen) von "most likely" und "most dangerous".

Sachlich, aber realistisch.

Ist dies hier nicht mehr gewollt?

(wie von Dir dargestellt, werden die Gedankenspiel zwei bis drei Wochen später "Geschichte" sein.)

Darf man es dann wenigstens so sagen, wie der Minister Spahn: "Es ist die Ruhe vor dem Sturm".
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 27. März 2020, 10:58:45
Hier ist nicht gewollt : Angst machen. Punkt.

Und Äußerungen von Ihnen wie : "assistierter Selbstmord" machen Angst.

Ärzte die in diese Situation kommen sollten, haben es schwer genug.

Ebenso sind Ihre tollen Hochrechnungen zu möglichen Todesraten nicht hilfreich.

Wir sind hier nicht in einem Lagezentrum Regierung, Polizei, oder Bw.

DORT muss man sich über alle Szenarien Gedanken machen, aber nicht in einem öffentlichen Forum.

Und mehr gibt es dazu nicht zu sagen.


Davon ab ... ich habe ja die Alternative benannt ...

wenn es hier Gleichgesinnte gibt, die sich mit Ihnen über Ihre Todes-Statistik austauschen möchten ...

Jederzeit ... aber per PN
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: PzPiKp360 am 27. März 2020, 12:01:35
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-bundeswehr-mobilisiert-15-000-soldaten-a-fb7668c0-a47f-4ca5-b83b-3a2ddd3b68a1 (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-bundeswehr-mobilisiert-15-000-soldaten-a-fb7668c0-a47f-4ca5-b83b-3a2ddd3b68a1)

Zitat
Coronakrise
Bundeswehr mobilisiert 15.000 Soldaten

Die Bundeswehr bereitet sich wegen der Corona-Pandemie auf einen Großeinsatz vor. Spätestens ab dem 3. April sollen Tausende Soldaten bereitstehen, um die zivilen Behörden im Notfall zu unterstützen.
Von Matthias Gebauer und Konstantin von Hammerstein
27.03.2020, 11:15 Uhr

Der Plan ist militärisch knapp gehalten, drei Seiten mit vielen Grafiken, und er ist vertraulich. Seite eins: "Raumordnung und Kräfteansatz", Seite zwei: "Führungsstruktur", Seite drei: "Kräftekategorien und mögliche Aufgaben". Kürzer geht es nicht. Und doch ist es ein Einsatzplan, den es so in der Geschichte der Republik noch nicht gegeben hat. ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 27. März 2020, 12:49:43
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-bundeswehr-mobilisiert-15-000-soldaten-a-fb7668c0-a47f-4ca5-b83b-3a2ddd3b68a1 (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-bundeswehr-mobilisiert-15-000-soldaten-a-fb7668c0-a47f-4ca5-b83b-3a2ddd3b68a1)

Zitat
Coronakrise
Bundeswehr mobilisiert 15.000 Soldaten

Die Bundeswehr bereitet sich wegen der Corona-Pandemie auf einen Großeinsatz vor. Spätestens ab dem 3. April sollen Tausende Soldaten bereitstehen, um die zivilen Behörden im Notfall zu unterstützen.
Von Matthias Gebauer und Konstantin von Hammerstein
27.03.2020, 11:15 Uhr

Der Plan ist militärisch knapp gehalten, drei Seiten mit vielen Grafiken, und er ist vertraulich. Seite eins: "Raumordnung und Kräfteansatz", Seite zwei: "Führungsstruktur", Seite drei: "Kräftekategorien und mögliche Aufgaben". Kürzer geht es nicht. Und doch ist es ein Einsatzplan, den es so in der Geschichte der Republik noch nicht gegeben hat. ...


Unabhängig davon was die Redakteure schreiben, dass hat immer eine "Einfärbung", ist dies keine Angst-Mache, wie F_K mir gegenüber anmerkte, sondern genau dies was Lagezentren aller Behörden derzeit leisten müssen.

Bis Ostern wird sich zeigen, ob die Maßnahmen zur Eindämmung erste Erfolge zeigen.

Dies sollten wir alle abwarten. Ohne Hamsterkäufe, etc.
Uns alle an die Vorgaben zur Eindämmung halten.


Da aber niemand zu 100 % sagen kann, ob es so sein wird, müssen
die Verantwortlichen aller Ebenen natürlich Vorsorge betreiben.

Vorbereitet zu sein ist das A und O in Krisen.
Zumal in einer Situation wie dieser, die es in der BRD bisher nicht gab.

Und das wird getan ... nicht mehr ... nicht weniger.

Dazu zählt auch... das die Bw ihre "Truppen sammelt", um bei einem ggf. möglichen höheren Bedarf an Amtshilfe schnell helfen zu können.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 27. März 2020, 14:23:18
Mal sehen, ob es sachlich genug ist:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111029/Ueberlastung-deutscher-Krankenhaeuser-durch-COVID-19-laut-Experten-unwahrscheinlich

Dort ist die Herausforderung dargestellt - letzte Zahlen gehen eher von 10 bis 20 Tage Beatmungszeit aus.

Derzeit sind wir noch deutlich unter den genannten Zahlen an Neuinfektionen, so dass die Behandlung aller Infizierten sichergestellt werden kann.

Der AdHoc Bericht der Ethikkommision betrachtet sogar den Mal der Extubation um einen weiteren Patienten zu retten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 27. März 2020, 14:42:46
Den Sarkasmus, bzw. den beleidigten Unterton können Sie sich sparen.

Halten Sie sich an das Gesagte ... mindestens bis Ostern.

Sollte sich danach ... was wir alle nicht hoffen wollen ... die Situation schwerwiegend verschlechtern ... können Sie immer noch Ihre Worst-Case Szenerien posten...

Und denken Sie nicht, nur weil Sie sich auf andere Quellen berufen, dass ich das nicht löschen werde... Angst ist Angst ... und die soll zumindest in unserem Forum nicht noch angefeuert werden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 27. März 2020, 15:24:15
Da F_K ja den Ehtikrat erwähnt hat...

Hier die Pressemitteilung dazu:

"Solidarität und Verantwortung in der Corona-Krise

Die gegenwärtige Pandemie fordert unsere Gesellschaft in beispielloser Form heraus und führt zu schwerwiegenden ethischen Konflikten.

Der Deutsche Ethikrat befürwortet die aktuell zur Eindämmung der Infektionen ergriffenen Maßnahmen, auch wenn sie allen Menschen in diesem Land große Opfer abverlangen.

Freiheitsbeschränkungen müssen jedoch kontinuierlich mit Blick auf die vielfältigen sozialen und ökonomischen Folgelasten geprüft und möglichst bald schrittweise gelockert werden.

Für diesen schwierigen Abwägungsprozess will der Ethikrat mit seiner heute veröffentlichten Ad-hoc-Empfehlung "Solidarität und Verantwortung in der Corona-Krise" ebenso ethische Orientierungshilfe leisten wie für die im Gesundheitssystem drohenden dramatischen Handlungs- und Entscheidungssituationen."



Und Solidarität und Verantwortung spiegelt sich nicht darin wieder,
die bestehenden Ängste der Menschen anzufeuern und noch zu
verstärken... Das in der Empfehlung auch auf den Fall der - hoffentlich
nicht eintretenden - Verschlimmerung eingegangen wird, ist doch richtig,
da Vorbereitung in der Krise...
Der Ethikrat betreibt aber keine fiktive Zahlenspielerei... etc.,
bezogen auf die Entwicklung in Deutschland.


Gesamte Empfehlungen hier im Anhang

oder hier

https://www.ethikrat.org/mitteilungen/2020/solidaritaet-und-verantwortung-in-der-corona-krise/ (https://www.ethikrat.org/mitteilungen/2020/solidaritaet-und-verantwortung-in-der-corona-krise/)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Verteidiger am 27. März 2020, 16:03:36
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-bundeswehr-mobilisiert-15-000-soldaten-a-fb7668c0-a47f-4ca5-b83b-3a2ddd3b68a1 (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-bundeswehr-mobilisiert-15-000-soldaten-a-fb7668c0-a47f-4ca5-b83b-3a2ddd3b68a1)

Zitat
Coronakrise
Bundeswehr mobilisiert 15.000 Soldaten

Die Bundeswehr bereitet sich wegen der Corona-Pandemie auf einen Großeinsatz vor. Spätestens ab dem 3. April sollen Tausende Soldaten bereitstehen, um die zivilen Behörden im Notfall zu unterstützen.
Von Matthias Gebauer und Konstantin von Hammerstein
27.03.2020, 11:15 Uhr

Der Plan ist militärisch knapp gehalten, drei Seiten mit vielen Grafiken, und er ist vertraulich. Seite eins: "Raumordnung und Kräfteansatz", Seite zwei: "Führungsstruktur", Seite drei: "Kräftekategorien und mögliche Aufgaben". Kürzer geht es nicht. Und doch ist es ein Einsatzplan, den es so in der Geschichte der Republik noch nicht gegeben hat. ...

Mal gucken, was das am Ende wirklich bedeutet.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 27. März 2020, 16:35:16
Thema Einberufung/Grundausbildung

"Aufgrund der COVID-19-Pandemie wird der Ablauf der Grundausbildung bei der Bundeswehr angepasst. Dazu wurden im Bundesministerium der Verteidigung (BMVgBundesministerium der Verteidigung) Leitlinien erarbeitet, an denen sich die ausbildenden Teilstreitkräfte und militärischen Organisationsbereiche orientieren. Betroffen sind zunächst alle Rekrutinnen und Rekruten mit den Diensteintrittsterminen April, Mai und Juni 2020.

In der zugrundeliegenden Weisung des BMVgBundesministerium der Verteidigung wird die Bedeutung der Grundausbildung für die personelle Einsatzbereitschaft der Bundeswehr betont. Die Grundausbildung findet also statt. Um eine stärkere Verbreitung des Coronavirus in der Truppe nach Möglichkeit zu vermeiden, wird aber zunächst der „körperliche“ Dienstantritt der Soldatinnen und Soldaten am 1. April 2020 verschoben. Darüber wurden die Betroffenen von ihren jeweiligen Ausbildungseinheiten individuell in Kenntnis gesetzt und Ansprechpartner bei der Truppe benannt.

14 Tage Absonderung

In einem Anschreiben durch die künftigen Disziplinarvorgesetzen wird das weitere Vorgehen detailliert erläutert. Zentrales Element der Vorsorgemaßnahmen ist eine mindestens 14-tägige häusliche Absonderung für die Rekrutinnen und Rekruten. Die Absonderung erfolgt am Wohnort und ist mit der strikten Auflage zur Gesunderhaltung verbunden.

Lernstoff fürs Selbststudium

Während dieser Phase werden für die Rekrutinnen und Rekruten online Informationspakete mit Lernstoff abrufbar sein. Sie dienen dem vorbereitenden Selbststudium und umfassen Themengebiete wie die Dienstgradstruktur, Auftrag und Aufgaben der Bundeswehr und im speziellen des jeweiligen militärischen Organisationsbereichs. Ferner werden diverse Rechtsunterrichte etwa zur Wehrbeschwerdeordnung, Inneren Führung und Wehrdisziplinarordnung angeboten.

Meldung am Dienstort zum 27. April

Insofern weder Symptome von COVID-19 noch Kontakte mit Infizierten vorliegen, melden sich die Betroffenen nach Abschluss der häuslichen Quarantäne am 27. April 2020 bei ihren Dienststellen. Gegebenenfalls wird je nach Lageentwicklung und sanitätsdienstlicher Beratung am Dienstort noch eine Absonderungsphase durchlaufen.

Gestraffte Grundausbildung

Die Grundausbildung wird nach den Maßgaben der Teilstreitkräfte und Organisationsbereiche inhaltlich und zeitlich gestrafft. Sie soll nach Möglichkeit binnen sechs Wochen abzuschließen sein. Dafür sollen auch Wochenenden intensiv zum Dienst genutzt werden. Wesentliche Ausbildungsinhalte, die in der verkürzten Grundausbildungszeit nicht vermittelt werden können, sind später nachzuholen. Auf feierliche Gelöbnisse in der Öffentlichkeit wird leider zunächst verzichtet werden müssen.

Leben in der Lage

Die Pandemie-Lage ist nach wie vor unübersichtlich und unberechenbar. Alle getroffenen Maßnahmen entsprechen dem Stand 27. März 2020. Die zuständigen Stäbe beobachten die Situation genau und passen die Maßnahmen der aktuellen Entwicklung an. Betroffene Rekrutinnen und Rekruten können sich an die benannten Ansprechpartner in ihren Ausbildungseinheiten wenden, müssen sich aber auch darauf einstellen, dass sich die Dinge gegebenenfalls noch einmal ändern – insofern ist Flexibilität gefragt."


Quelle:  bundeswehr.de , Heute
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 27. März 2020, 16:46:44
"In den Sicherheitslaboren des Bundeswehrzentralkrankenhauses (BwZKrhsBundeswehrzentralkrankenhaus) Koblenz werden täglich Proben von Corona-Verdachtspatientinnen und -patienten auf das hochinfektiöse Virus getestet. Das Koblenzer Militärkrankenhaus rüstet derzeit massiv auf und leistet damit einen wertvollen Beitrag im Kampf gegen die Corona-Pandemie.


Oberstleutnant Dr. Carsten Balczun ist Molekularbiologe in der mikrobiologischen Abteilung des BwZKrhsBundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz. Mit seinen Kolleginnen und Kollegen untersucht er täglich rund 30 Corona-Verdachtsproben in aufwendigen Labortests. Die Proben stammen von zivilen und militärischen Patientinnen und Patienten des Krankenhauses und der Sanitätsversorgungszentren der Bundeswehr, die mit dem SARSSchweres Akutes Respiratorisches Syndrom-CoV-2 Virus infiziert sind, aber auch von Kontaktpersonen oder Verdachtsfällen. Die Bundeswehrkrankenhäuser bereiten sich derzeit intensiv darauf vor, eine noch höhere Anzahl an Testverfahren durchführen zu können.

Analysetechnologie verspricht hohe Testkapazitäten

Die Bundeswehrlabore in Koblenz verfügen über eine hochwertige Analyseausstattung. Die Anzahl der täglichen Corona-Tests können damit bei hohem Bedarf auf etwa 200 gesteigert werden, lautet die Prognose des Naturwissenschaftlers. Das Gerät ist technisch in der Lage, knapp 100 Proben in eineinhalb Stunden aufzubereiten. Dabei müssen sämtliche Proben vorher unter Sicherheitsmaßnahmen durch das Laborpersonal in Handarbeit vorbereitet werden. Im Anschluss erfolgt dann die eigentliche Analyse.

Rote Kurve markiert die Infizierten

Auf dem Monitor eines weiteren Analysegerätes zeigen rote Kurvenparameter an, dass das Corona-Virus nachgewiesen wurde. Grüne Kurven zeigen unauffällige Testergebnisse. „Wir arbeiten grundsätzlich mit einem zweifachen Testverfahren“, erklärt Dr. Balczun. Auf ein Screening-Verfahren folgt ein Bestätigungstest. Bei nachgewiesenen Erregern wird der zuständige Arzt noch aus dem Labor telefonisch vorab informiert, das schriftliche Testergebnis der Analyse folgt unmittelbar.

Unter Einhaltung standardisierter Sicherheitsmaßnahmen werden alle Proben für die Analyseverfahren vorbereitet. Der Molekularbiologe arbeitet dabei geschützt hinter einem Sicherheitsglas. Laborhandschuhe, Mundschutz und Laborkittel sind Pflicht. Dieser Hi-Tech Arbeitsplatz wird durch einen Luftstrom nach außen abgeschirmt und ist mit einem Filtersystem versehen. Sollten trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Erreger entweichen, nimmt der Luftstrom sie auf, führt sie einem Spezialfilter zu und macht sie so unschädlich.

Vorbereitung auf eine Krisenverschärfung

In Erwartung einer zunehmenden Anzahl an Proben von Patienten, sowie Verdachtsproben, werden Vorbereitungen zum Mehrschichtbetrieb getroffen. Dafür sei mehr Fachpersonal erforderlich. Dieses solle durch interne Maßnahmen gewonnen werden. Auch Verstärkung aus anderen Dienststellen wie den Zentralen Instituten des Sanitätsdienstes,  mit ihren Abteilungen für Veterinärmedizin und Pharmazie/Lebensmittelchemie, sei vereinzelt möglich. Die Einberufung von Reservisten werde im Einzelfall geprüft, erklärt der Koblenzer Laborleiter, Oberfeldarzt Privat-Dozent Dr. Ralf Hagen.

An Lösungsansätzen bei zu erwartenden Versorgungsengpässen mit Verbrauchsmaterial für die Tests werde gearbeitet, ergänzt der Klinische Direktor der Abteilung Mikrobiologie und Krankenhaushygiene im BwZKrhsBundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz.

Corona-Tests an mehreren Bundeswehrstandorten

Die Bundeswehrkrankenhäuser in Ulm und Berlin werden bei ihren Corona-Probenanalysen durch die Zentralen Institute des Sanitätsdienstes mit Sitz in München und Kiel unterstützt. Hierfür werden Fachpersonal, Laborverbrauchsmaterialien und sogenannte Extraktionsautomaten bereitgestellt. Das Institut in Kiel etabliert derzeit eine von externen Lieferanten unabhängige Nachweismethode für das Bundeswehrkrankenhaus Berlin. Das Münchner Institut kooperiert zudem mit dem Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr, um die diagnostischen Kapazitäten im Bundeswehrkrankenhaus Ulm weiter auszubauen."


Quelle: bundeswehr.de , Heute

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Verteidiger am 27. März 2020, 19:26:15
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-03/bundeswehr-soldaten-coronavirus-krise-deutschland-gesundheitswesen-sicherheitsaufgaben

Bei der Krankenversorgung kann die Bundeswehr nur einen geringen Beitrag leisten. Aber in anderen Bereichen könnte sie in der Corona-Krise noch dringend gebraucht werden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 28. März 2020, 08:54:48
"Jede Hilfe über Grenzen hinweg ist jetzt wichtig. Deshalb hilft die Bundeswehr mit unserer fliegenden Intensivstation der Luftwaffe beim Transport Schwerkranker aus Italien zur Behandlung nach Deutschland. Europa hält zusammen. #BundeswehrHilft

A. Kramp-Karrenbauer"


https://mobile.twitter.com/SanDstBw
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 28. März 2020, 09:24:44
GenLt Schelleis, NatTerr Befehlshaber u. InspSKB

zum Thema Amtshilfe vom 26.03.2020

https://youtu.be/ORMAHpFckPU
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Fachdiener am 28. März 2020, 10:18:02
Zu meinem Verständnis bitte:

1.) Die Bundesregierung weist an, dass sich die Menschen in Deutschland primär in ihren Wohnungen / Häusern für die nächsten Wochen aufhalten sollen.
2.) Kontakt darf nur zwischen Personen bestehen, welche in einem Haushalt zusammen leben.
3.) In der Öffentlichkeit dürfen sich eine Person mit maximal einer weiteren Person, welche nicht zum Haushalt gehört, umgeben / treffen.
4.) Der Besuch von z.B. Großeltern / Eltern in einem anderen Haushalt sind untersagt.

Frage:

Wie rechtfertigt die Bundeswehr jetzt das Arbeiten in sogenannten Teams, wo im wöchentlichen Rhythmus mindestens sieben Personen im Innendienst zusammenarbeiten sollen?

Die Bundeswehr stellt keine Güter etc. her, ob wir jetzt am Standort sind oder nicht, es muss keine Produktion heruntergeschraubt werden, es stirbt keiner, weil der S6-Fw nicht in der Kaserne ist.

Reicht es nicht aus, dass in der derzeitigen absolut gefährlichen und lebensbedrohlichen Lage für absolut nicht aufschiebbare Dinge jemand aus der Kp, z.B. ein UvD telefonisch erreichbar ist und dann auf etwaige Vorkommnisse reagiert werden kann?

Unternehmen wie VW, Mercedes stellen ihre Fertigungen ein, schicken die Mitarbeiter aus Pflicht zur Fürsorge nach Hause.

Aber die Bundeswehr, eine Institution des BUNDES, welcher klare Spielregeln vorgegeben hat, kocht sein eigenes Süppchen?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: 2Cent am 28. März 2020, 10:44:43
All diese Fragen kann ihnen ihr Disziplinarvorgesetzter beantworten.
Und auch im zivilen und auch bei VW und Mercedes gibt es noch genug Menschen die Arbeiten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Fachdiener am 28. März 2020, 10:51:44
Gut, wir reden aber über eine Straftat, welche begangen wird, wird ich mich nicht an die Weisungen der Bundesregierung halte?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: 2Cent am 28. März 2020, 11:02:08
Wie bereits gesagt, wenden sie sich mir ihren Nöten, Zweifeln und Fragen an ihren Disziplinarvorgesetzten er ist für sie verantwortlich.

Aber um es Mal grob zu umreißen.
Es gibt viele Menschen deren Arbeit deren Arbeit erforderlich ist und eben nicht im Homeoffice erledigt werden kann.
Sei es die Verkäuferin im Supermarkt, der Arzt, die Erzieherin der Kinder der Menschen in wichtigen Berufen, dem QRA Pilot und nach der Meinung ihrer Dienststelle und ihres Disziplinarvorgesetzten eben auch sie.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: DeltaEcho am 28. März 2020, 11:03:59
Was für eine Straftat soll das sein? Föderalismus sollte dir ein Begriff sein.

Die Maßnahmen haben die Länder festgelegt, zu den anderen Punkten gibt dein DV sicher Auskunft oder stellt Ausbildungsmängel im Bereich PolBil/Verfassungsrecht/Auftrag der Bundeswehr/Eid ab.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 28. März 2020, 11:16:53
Jetzt mal Ruhe bewahren.

Ja, es gibt Straftaten nach dem Infektionschutzgesetz.

Arbeit / Dienst bei der BW fällt nicht darunter. Konkrete Lebensgefahr besteht für einen Soldaten nicht.

Die BW nimmt trotzdem die Krise sehr ernst - z. B. Verbot der Portocount Prüfung obwohl da nur eine theoretische Möglichkeit der Ansteckung besteht.

Die Inzidenz ist trotz wachsender Fallzahlen immer noch niedrig.

Zivile Firmen arbeiten grundsätzlich weiter - Ausnahmen wohl nur bei Problemen mit der Lieferkette.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 28. März 2020, 11:33:28
Die Regelungen betreffen die FREIZEIT!!!
Dazu gibt es die Schließungen von Bildungseinrichungen und bestimmten Geschäften.
Es gibt kein Arbeitsverbot. Die meisten Behörden arbeiten weiter- die meisten mit Einschränkungen. Sehr viele Handwerksbetriebe arbeiten weiter. Dazu gibt es auch kein Verbot (ausnahme bilden einzelne Landkreise und Städte mit weitreichenderen Verboten).

Für Betriebe und Behörden die weiter in Betrieb sind, gibt es Auflagen. Z.B. Abstand, Bildung kleinerer Teams (sofern die Arbeit nicht alleine ausgeführt werden kann).

Die Bundeswehr kann man natürlich nicht komplett dicht machen. Jede Dienststelle muss halt regeln, wie sie Regelungen umsetzt und umsetzen kann. Was brauche ich zwingend an Peronal, wer kann ggf. im Homeoffice arbeiten, wie kann ich vorhandenes Personal vereinzeln, brauche ich ggf. PSA?

Das mit dem Abstand von ca. 2 Metern ist übrigens DAS entscheidende Mittel (aus einer Fachfortbildung von heute).

Bei mir auf dem zivilen Arbeitsplatz ist es so, dass ich weitgehend im Dienst bin, aber am Nachbarstandort- schlichtweg weil ich an meinem Standort quasi nichts zu tun habe und mein Chef da ist. Der Nachbarstandort hat auch noch deutlich mehr Platz. Wer Überstunden hat, baut die jetzt großzügig ab und wir sehen zu, dass möglichst wenig Leute gleichzeitig am gleichen Standort im Dienst sind.
Dafür haben wir so gut wie keine Sprechstunde mehr. Einzelne probanden kommen noch- die werden eben vereinzelt, werden befragt, kurze Kontakte, möglichst Untersuchungen reduzieren, mehr Beratung, Telefonberatung...

Wenn ihr das Gefühl habt, dass das Ganze bei euch in der Einheit optimiert werden muss- sprecht mit euren Vorgesetzten. Macht Vorschläge.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: JensMP79 am 28. März 2020, 12:32:48
Zitat
Wie rechtfertigt die Bundeswehr jetzt das Arbeiten in sogenannten Teams, wo im wöchentlichen Rhythmus mindestens sieben Personen im Innendienst zusammenarbeiten sollen?

Fragen Sie Ihren Disziplinarvorgesetzten. Der wird Ihnen das sicherlich gerne erklären.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 28. März 2020, 12:34:41
Und so wie Ulli es darstellt wird es ja auch in der Bw umgesetzt...
...ausgerichtet am jeweiligen Auftrag der Dienststelle/Einheit...
...und der konkreten Lage vor Ort...

Siehe z.B. Beitrag #377

Auszug

"Um die Soldaten grundsätzlich zu schützen und im Ernstfall mit gesunden Kräften bereitzustehen, wurden im Heer mit Beginn der Pandemie Ausbildungen ausgesetzt, Dienstreisen stark reduziert und der Grundbetrieb in den Stäben an allen Standorten auf block- und schichtweisen Personalwechsel umgestellt. Die Präsenz der Soldaten wurde auf ein Mindestmaß eingeschränkt und da wo möglich auf mobiles Arbeiten von Zuhause aus umgestellt. Dadurch werden Pendlerfahrten mit Bahn und Bus reduziert und damit den Ausgeh- und Kontaktverboten, die für die gesamte Bevölkerung gelten, entsprochen. Trotz des eingeschränkten Grundbetriebes ist die permanente Führungs- und Arbeitsfähigkeit bis hinunter zu den Bataillonen gegeben"

Und da dies in Verantwortung der DV vor Ort zu entscheiden ist,
wie ja schon empfohlen wurde, auch das Gespräch mit diesen
suchen, wenn man der Meinung ist, dass es Optimierungsbedarf gibt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 28. März 2020, 17:51:27
https://now.medizintogo.de/

Gleich um 18:30 gibt es ein kostenloses Webinar zum Thema Ethik in der Pandemie. Anmeldung erforderlich (am besten jetzt schon registrieren und Veranstaltung buchen, ggf. das Webinarprogramm runterladen/Testlauf durchführen- das kostet etwas Zeit). Für die Ärzte/Rettungsdienstler etc. gibt es sogar Fortbildungspunkte.

Edit: Punkte gibt es heute nicht, nur ein Zertifikat.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: FoxtrotUniform am 28. März 2020, 23:13:21


...
Unternehmen wie VW, Mercedes stellen ihre Fertigungen ein, schicken die Mitarbeiter aus Pflicht zur Fürsorge nach Hause.

Aber die Bundeswehr, eine Institution des BUNDES, welcher klare Spielregeln vorgegeben hat, kocht sein eigenes Süppchen?

Die Bundeswehr ist keine Institution des Bundes, sondern der dem BMVg direkt nachgeordnete GB. Und dass das BMVg eine oberstes BUNDESbehörde ist, dürfte sich - wie das Prinzip des Föderalismus - rumgesprochen haben.
Und diese Bundesbehörde hat nun im engen Schulterschluss mit dem BMI und weiteren Ministerien "Spielregeln" festgelegt, die von den Inspekteuren lagegerecht für den OrgBer angewiesen werden. Und zwar mit dem Ziel, den durch das Grundgesetz zugesprochenen Kernaufträgen durchhaltefähig zu entsprechen, gleichzeitig aber auch den Personalkörper zu schützen und die Infektions-Kurve zu verlangsamen.
Die konkrete Maßnahmen veranlassen die Dienststellenleiter, immer entlang der "Spielregeln".

Wo kocht nun die Bundeswehr ihr eigenes Süppchen?
Welche Strafttat liegt hier vor?

Und die Autowerke schließen nicht aus reiner Nächstenliebe, sondern weil die Nachfrage stetig sinkt.

Gesendet von meinem Mobilgerät

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 29. März 2020, 09:38:01
Ein kleiner Lichtblick am Sonntag Morgen...

Die Zahl der Neuerkrankten ist um ca. 2000 gesunken...

28.03.  >  + 6.294
29.03.  >  + 3.965

Quelle: RKI

(Dabei zu berücksichtigen:
Am 28.3.2020 wurden keine Daten aus Baden-Württemberg, Hessen und dem Saarland übermittelt.

Dafür habe ich anhand der Zahlen von Gestern fiktiv ca. 350 angesetzt.
Deshalb meine Aussage, ca. 2000 weniger)

Wenn sich dieser Trend - selbst mit Schwankungen - bis zum 20.04. fortsetzt, können wir alle hoffen, dass die Regierung ihre Maßnahmen zur Eindämmung langsam lockern kann...

Richtig spannend werden die Zahlen ab ca. 05./06.04., weil dann erst die 14 Tage Inkubationszeit, seit Beginn der Eindämmungsmaßnahmen, abgelaufen sind.

Hoffen wir das Beste !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Zebra am 29. März 2020, 09:59:07
Wenn man sich ein wenig mit den verschiedenen offiziellen Meldungen der Landesgesundheitaämter und des RKI befasst, merkt man ziemlich schnell, dass das nur das übliche Wochenend-Gap ist.

MkG

Zebra
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 29. März 2020, 10:07:06
Wir Soldaten dürfen ja kostenlos mit der Bahn fahren...

Hier jetzt ein gutes Beispiel aus NRW in Zeiten Corona für andere Mitbürger:

"Kostenfreie Mietfahrzeuge für den Weg zur Arbeit

Landesregierung startet Sofortprogramm für bessere Mobilität von Klinikpersonal

Menschen, die in Kliniken arbeiten, müssen weiter mobil bleiben und zur Arbeit kommen.
Deswegen stellt das Land Nordrhein-Westfalen für Krankenschwestern, Krankenpfleger
und alle anderen Beschäftigten in Akutkrankenhäusern, in denen Corona-Patienten
behandelt werden, kostenfrei Mietfahrzeuge zur Verfügung"



"Das Programm zur Bereitstellung kostenloser Mietfahrzeuge startet am Mittwoch, 1. April und läuft vorerst bis zum 31. Mai 2020.
 
Wer kann das Angebot nutzen?

Beschäftigte in Akutkrankenhäusern, die von Einschränkungen im Nahverkehr betroffen sind und kein eigenes Auto für den Weg zur Arbeit zur Verfügung haben.

Für die Nutzung des Angebots füllen die Beschäftigten ein einseitiges Formular aus. Den Link zum Formular finden Sie auf unserer Infoseite zum Sonderprogramm unter: www.vm.nrw.de/ministerium/Corona-Virus-in-NRW/Sofortprogramm-fuer-bessere-Mobilitaet-von-Klinikpersonal/index.php

Die Leitung des Krankenhauses bestätigt auf diesem Formular, dass der / die Beschäftigte das Angebot in Anspruch nehmen darf.

Mit dem Formular kann man den Mietwagen direkt beim Verleiher anmieten.

Um die Abrechnung müssen sich die Krankenhausbeschäftigten nicht kümmern.
Das übernimmt der Autoverleiher direkt mit der Bezirksregierung Münster, die dieses Programm zentral fürs ganze Land betreut."



https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/kostenfreie-mietfahrzeuge-fuer-den-weg-zur-arbeit

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 29. März 2020, 10:14:36
OK, dann nochmal "Zahlenspiele" von mir.

Laut jhu.edu ist der Zahl der Neuinfektionen in den letzten 3 Tagen um die 6000 - 8000 gewesen - alleine dies ist schon ein ERFOLG, weil es eine Abschwächung der expotentiellen Entwicklung ist.

Meiner Einschätzung nach kann das Gesundheitswesen ca. 10.000 Neuansteckungen täglich patientenorientiert behandeln, also ohne Triage.
(Vermutlich nicht auf Dauer, wegen Nachschubproblemen mit Verbrauchsmaterial und Personalengpässen).

Die Regierung wird dies ähnlich sehen, deshalb volle Einschränkungen bis 20. 4., Und danach langsame (!) Lockerung bei deutlich gesteigerten Testungen und strickte Nachverfolgung der Infektionsketten.

Das der CFR auch in DEU über 1% liegt, ist jetzt schon erkennbar, ich schätze den CFR bei 1,5 bis 2 %.

So wie es aussieht, ist DEU ganz knapp an der Katastrophe vorbeigekommen - vielen anderen Ländern ist dies nicht gelungen und z. B. die USA haben es noch vor sich, können es aber nicht mehr abwenden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 29. März 2020, 10:25:08

So wie es aussieht, ist DEU ganz knapp an der Katastrophe vorbeigekommen - vielen anderen Ländern ist dies nicht gelungen und z. B. die USA haben es noch vor sich, können es aber nicht mehr abwenden.


Also, was sollte für uns alle die Lehre daraus sein ?

Nicht pessimistisch sein und denken das doch noch die große Katastrophe eintritt...

...sondern den nun gewählten Weg weiter gehen  - so belastend und nervig für uns ALLE - und hoffen...

...das ab ca. 05.04. die Zahlen real langsam, aber stetig sinken... zumindest nicht weiter stark ansteigen.

Bis dahin müssen wir ALLE Geduld haben... und mitmachen.

Und ... dessen ungeachtet wird trotzdem in allen staatlichen Bereichen Vorsorge getroffen. Gut so.

Das wir gegenüber anderen Ländern deutlich besser dastehen, sieht man ja auch daran, dass wir unsere "kostbaren" Intensivplätze in den Krankenhäusern für ausländische Patienten zur Verfügung stellen können.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 29. März 2020, 10:43:23
Ich sehe mich ja eher als realistischer Optimist.

Ich stimme Dir inhaltlich voll zu - vor allem muss jedem klar sein, das viele Einschränkungen noch lange weiter bestehen werden - das Virus verschwindet ja nicht Ende April - es bleibt virulent.
Die Versorgung mit Material wird weiter schwierig bleiben, der Bedarf steigt ja weltweit, und zwar leider expotentiell.

Als "Bild" gefällt mir die Marathon Beschreibung - wir haben Kilometer 4 gemeistert, sind noch im Rennen (also gerade aus dem Trubel des Startfeldes raus), und nun auf der Strecke - mit 38 km vor uns.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 29. März 2020, 10:51:08
Die spannende Frage bleibt nach wie vor die Dunkelziffer der Infizierten und der tatsächlichen Immunisierten.
Erste Studienzahlen werden ab Montag dazu im Kreis Heinsberg erhoben. Von diesen Zahlen abgeleitet könnte
eine Exit-Strategie entwickelt werden in Verbindung mit der Einführung eines Impfschutzes nicht vor 2021.

Es braucht viel mehr Geduld als nur bis zum 05.04.

Wie es funktionieren kann, zeigt Süd Korea.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 29. März 2020, 11:01:42
@ MMG:

Genau - vieles ist noch unklar - in meinem Bild ist 1 km = 1 Woche, die Ziellinie ist die Verfügbarkeit eines Impfstoffen irgendwann in 2021.

Auch dafür sind Zahlen wichtig - geht z. B. es um einem Impfstoff bei einer hochgefährlichen Krankheit (Ebola, Lethalität 50 - 90 %), und als Impfgruppe "nur" um wenige 1000 Menschen für eine Ringimpfung, kann ein wenig getestetes Impfstoff ethisch vertreten werden.

Ist die CFR aber niedrig, der Impfgruppe aber sehr groß, so muss der Impfstoff ausführlich getestet sein - insoweit kann man da nicht abkürzen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: HubschrauBär am 29. März 2020, 11:20:11
Also BaWü hatte vorgestern ca 1600 neuinfizierte. Gestern keine gemeldeten Zahlen.

Sollte sich also eine Abflachung des Anstiegs abzeichnen, dann doch eher im Bereich weniger hundert. Und das würde ich bei einem Tag doch eher als "natürliche Schwankung" betrachten.
Interessant ist mMn die Entwicklung der Zahlen über die nächsten 14 Tage.

Ich denke eine Lockerung der Maßnahmen sollte jetzt noch kein Thema sein. Solange die Medizin keinen deutlichen Schritt nach vorne macht, sehe ich das wirklich noch nicht.

Und das sage ich als Familienvater mit zwei berufstätigen der jeden Werktag den Spagat zwischen Kinderbetreuung und Sicherstellung des Dienstes beider Eltern irgendwie aufs neue angeht ;-)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 29. März 2020, 11:27:58
Die spannende Frage bleibt nach wie vor die Dunkelziffer der Infizierten und der tatsächlichen Immunisierten.
 

Wir sind ja gerade erst in der Phase der Eindämmung...

Und hier werden sich frühestens 14 Tage nach Beginn der Eindämmung (21./22.3)  Effekte zeigen... (Inkubationszeit)

...und diese sollte man dann auch erst mal gut 10 Tage verfolgen.

Eben wegen der anderen Lage vor Beginn der Eindämmung.

Deshalb bitte ... zeichnet nicht schon wieder Schwarz... sondern lasst uns hoffen... das es zum 20.04. Positives zu berichten gibt.  ;)

Das es insgesamt eines langen Atems bedarf ... da sind wir uns ja alle einig.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: FoxtrotUniform am 29. März 2020, 11:31:05
@LwPersFw: Das Mietfahrzeugangebot ist mit Vorsicht zu genießen, denn:

"Zusätzlich müssen sie schriftlich versichern, dass die Nutzung eines Mietfahrzeuges für Fahrten zum Arbeitsplatz aufgrund der Einschränkungen des öffentlichen Personennahverkehrs im Bereich Bus und Schiene in NRW erforderlich ist, da kein privater Pkw eingesetzt werden kann."

Gesendet von meinem Mobilgerät

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 29. März 2020, 11:36:33
Die spannende Frage bleibt nach wie vor die Dunkelziffer der Infizierten und der tatsächlichen Immunisierten.
 

Wir sind ja gerade erst in der Phase der Eindämmung...

Und hier werden sich frühestens 14 Tage nach Beginn der Eindämmung (21./22.3)  Effekte zeigen... (Inkubationszeit)
[...]...[...]

Das hatte ich bereits in einem früheren Beitrag so schon geschrieben - der ja gelöscht wurde. ;)

Heinsberg ist im übrigen zwei Wochen voraus, deshalb werden dort nun die Tests durchgeführt.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 29. März 2020, 11:37:23
@LwPersFw: Das Mietfahrzeugangebot ist mit Vorsicht zu genießen, denn:

"Zusätzlich müssen sie schriftlich versichern, dass die Nutzung eines Mietfahrzeuges für Fahrten zum Arbeitsplatz aufgrund der Einschränkungen des öffentlichen Personennahverkehrs im Bereich Bus und Schiene in NRW erforderlich ist, da kein privater Pkw eingesetzt werden kann."

Gesendet von meinem Mobilgerät

Oh man... was soll immer diese "Herr Lehrer, im Keller brennt noch Licht"-Mentalität ?

Kann man nicht einfach mal das Positive sehen ?
Gerade in DIESEN Zeiten ?

Ja ... es gibt Regeln zu Anwendung.

Was hat das mit "Vorsicht" zu tun ?

Wer die Vorgaben erfüllt... kann es nutzen. Wer nicht, der nicht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 29. März 2020, 11:43:36
@FoxtrotUniform:
Zitat
Die Leitung des Krankenhauses bestätigt auf diesem Formular, dass der / die Beschäftigte das Angebot in Anspruch nehmen darf.

Damit ist doch alles gesagt!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 29. März 2020, 11:45:48
Damit ihr ungefähr wisst, wo wir stehen:
Eine Kollegin hat vor ca. 2 Wochen geschrieben: Es ist gespenstisch. so wie wenn sich das Meer vorm Tsunami zurück zieht.
Wir sind aktuelle da, wo die Füße vorne am Strand nass werden.

Man kann erst in der Osterwoche/Woche nach ostern eine realistische Einschätzung geben, ob die aktuellen Maßnahmen was gebracht haben und wie sie angepasst werden müssen. Deswegen das "magische" Datum für die meisten Maßnahmen 20.04. (bei uns auf Arbeit auch). Es kann sein, dass Maßnahmen aufgehoben werden, oder verschärft oder manche gelockert, manche verschärft. Wir können es jetzt noch nicht sagen.

Die Zahlen hängen extrem vom Test- und Meldeverhalten ab. Laut einer Fachfortbildung decken evtl. sogar zur Zeit die Todeszahlen das Infektionsgeschehen besser ab als die positiv getesteten.

Eine große Hoffnung beruht auf Antikörpertests- aber da muss die Wissenschaft noch dran arbeiten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 29. März 2020, 11:50:53
Was für eine Hoffnung machen denn Antikörpertests?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 29. März 2020, 11:52:44
Ach, damit wir, wie bei EBV, HSV und CMV dann wissen, dass es jeder mal gehabt hat?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 29. März 2020, 12:21:34
Einmal zum Thema Unterstützung und Vorsorge

Pressemitteilung

"Bundesrat stimmt Gesetzespaketen zur Unterstützung des Gesundheitswesens bei der Bewältigung der Corona-Epidemie zu

Minister Spahn: „Zusammen gegen Corona – volle Unterstützung für unser Gesundheitswesen und die Pflege“

28. März 2020

Das Gesundheitswesen und die Pflege bei der Bewältigung der Corona-Epidemie zu unterstützen – das sind die Ziele zweier Gesetzespakete, die nach dem Beschluss des Deutschen Bundestages am 25. März heute die Zustimmung des Bundesrates erhalten haben. Mit dem „COVID19-Krankenhausentlastungsgesetz“ werden die wirtschaftlichen Folgen für Krankenhäuser und Vertragsärzte aufgefangen. Mit dem "Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite" wird die Reaktionsfähigkeit auf Epidemien verbessert.

Alle, die im Gesundheitswesen arbeiten, brauchen gerade jetzt unsere volle Unterstützung. Deswegen kompensieren wir Einnahmeausfälle, bauen Bürokratie ab und setzen Sanktionen aus. Und wir sorgen dafür, dass wir schneller in epidemischen Lagen reagieren können. Wir bündeln Kompetenzen, so dass wir künftig in einer Lage wie dieser binnen Stunden für Ärzte, Pflegekräfte, Apotheker und alle anderen, die weit über das normale Maß anpacken, Bürokratie wegnehmen, Regeln anpassen, Vergütungen erhöhen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Gesetz zum Ausgleich COVID-19 bedingter finanzieller Belastungen der Krankenhäuser und weiterer Gesundheitseinrichtungen („COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz“)

Krankenhäuser, Rehabilitationseinrichtungen, Vertragsärzte und Pflegeeinrichtungen werden unterstützt, um die Auswirkungen der Corona-Epidemie schultern zu können. Krankenhäuser werden so in die Lage versetzt, die Versorgungskapazitäten für eine wachsende Anzahl von Patienten mit einer Coronavirus-Infektion bereitzustellen. Ebenfalls abgefedert werden Honorareinbußen der niedergelassenen Ärzte. Auch Pflegeeinrichtungen werden befristet von Bürokratie entlastet und ebenfalls finanziell unterstützt.

Krankenhäuser erhalten einen finanziellen Ausgleich für verschobene planbare Operationen und Behandlungen, um Kapazitäten für die Behandlung von Patienten mit einer Coronavirus-Infektion frei zu halten. Für jedes Bett, das dadurch im Zeitraum vom 16. März 2020 bis zum 30. September 2020 nicht belegt wird, bzw. für jeden gegenüber dem Vorjahr nicht stationär behandelten Patienten, erhalten die Krankenhäuser eine Pauschale in Höhe von 560 Euro pro ausgebliebenen Patienten und Tag. Der Ausgleich wird aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds bezahlt und aus dem Bundeshaushalt refinanziert.

Krankenhäuser erhalten einen Bonus in Höhe von 50.000 Euro für jedes Intensivbett, das sie zusätzlich schaffen. Die Kosten dafür werden aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds finanziert. Darüber hinaus sollen die Länder kurzfristig weitere erforderliche Investitionskosten finanzieren.

Für Mehrkosten, insbesondere bei persönlichen Schutzausrüstungen, erhalten Krankenhäuser vom 1. April bis zum 30. Juni 2020 einen Zuschlag je Patient in Höhe von 50 Euro, der bei Bedarf verlängert und erhöht werden kann.

Der so genannte "vorläufige Pflegeentgeltwert" wird auf 185 Euro erhöht. Das verbessert die Liquidität der Krankenhäuser und wird auch zu erheblichen Zusatzeinnahmen für die Kliniken führen.

Die Rechnungsprüfung durch den Medizinischen Dienst wird zur Entlastung der Krankenhäuser umfassend erleichtert, der so genannte "Fixkostendegressionsabschlag" für das Jahr 2020 ausgesetzt und deutlich mehr Flexibilität bei den Erlösausgleichen eingeräumt.

Die Liquidität der Krankenhäuser wird durch eine auf fünf Tage verkürzte Zahlungsfrist in diesem Jahr zusätzlich gestärkt.

Unter bestimmten Voraussetzungen können zur Entlastung der Krankenhäuser auch Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen Krankenhausleistungen erbringen.

Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen erhalten für einen befristeten Zeitraum einen – anteiligen – finanziellen Ausgleich für nicht belegte Betten aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds.

Niedergelassene Ärzte sowie Psychotherapeuten werden bei einer zu hohen Umsatzminderung aufgrund einer geringeren Inanspruchnahme durch Patienten mit Ausgleichszahlungen sowie mit zeitnahen Anpassungen der Honorarverteilung geschützt.

Die Kassenärztlichen Vereinigungen erhalten die zusätzlichen Kosten für die Finanzierung außerordentlicher Maßnahmen, die während des Bestehens der epidemischen Notlage erforderlich sind (wie zum Beispiel die Einrichtung von „Fieberambulanzen“), von den Krankenkassen erstattet.

Die Ausgleichzahlungen für die Freihaltung von Bettenkapazitäten durch die Verschiebung planbarer Operationen, Eingriffe und Aufnahmen in Krankenhäusern bedeuten Mehrausgaben für den Bundeshalt in Höhe von voraussichtlich rund 2,8 Mrd. Euro in 2020. Für die GKV entstehen durch das Hilfspaket im Krankenhausbereich in diesem Jahr geschätzte Mehrausgaben in Höhe von rund 6,3 Mrd. Euro, von denen 1,5 Mrd. Euro direkt aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds finanziert werden. Die Mehrausgaben im Bereich der vertragsärztlichen Versorgung sind nicht quantifizierbar.

Die ambulante und stationäre Pflege wird durch das befristete Aussetzen von Qualitätsprüfungen, Änderungen bei der Durchführung von Begutachtungen und den Verzicht auf die – nach geltendem Recht obligatorischen – Beratungsbesuche bei Pflegebedürftigen entlastet.

Pflegeeinrichtungen wird durch eine Regelung die Sicherheit gegeben, die durch die Pandemie bedingten außerordentlichen Aufwendungen oder Einnahmeausfälle über die Pflegeversicherung erstattet zu bekommen.

Für die Aufrechterhaltung der Versorgung kann insbesondere von den gesetzlichen und vertraglichen Vorgaben und Rahmenbedingungen zur Personalausstattung abgewichen werden. Pflegekassen wird zudem ein weiterer Gestaltungsspielraum zur Vermeidung von pflegerischen Versorgungslücken in der häuslichen Versorgung eingeräumt.

Junge Menschen in Ausbildung, die sich in der aktuellen Krise engagieren und einen wertvollen Beitrag zur Entlastung des Gesundheitssystems leisten, werden keine Nachteile beim Bezug von BAföG nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz erleiden.



Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite

Der Deutsche Bundestag hat aufgrund der derzeitigen Ausbreitung des neuartigen Coronavirus „eine epidemische Lage von nationaler Tragweite“ festgestellt. Um auf eine Epidemie effektiv reagieren zu können, müssen schnell Entscheidungen getroffen werden. Dazu erhält der Bund in dieser besonderen Lage für einen befristeten Zeitraum zusätzliche Kompetenzen. Der Deutsche Bundestag kann jederzeit die Aufhebung dieser Feststellung beschließen.

Das Bundesministerium für Gesundheit wird u. a. ermächtigt, durch Allgemeinverfügung oder durch Rechtsverordnung Vorkehrungen zum Schutz der Bevölkerung zu treffen und die Gesundheitsversorgung sicher zu stellen, etwa durch:

Vorschriften für den grenzüberschreitenden Reiseverkehr, etwa wenn im Bahn- und Busverkehr Meldepflichten eingeführt werden,

 Melde- und Untersuchungspflichten,

Regelungen, die im Normalfall durch die Selbstverwaltungspartner getroffen werden,

 Maßnahmen zur Sicherstellung der Grundversorgung mit Arzneimitteln, Schutzausrüstung und Labordiagnostik,

Flexibilisierung von Vorschriften in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen.

Ferner enthält das Gesetz Ausnahmen vom Baurecht, um etwa kurzfristig medizinische Einrichtungen errichten zu können.

Zudem wird eine Entschädigungsregelung für Eltern geschaffen, deren Kinder der Besuch einer Betreuungseinrichtung durch entsprechende behördliche Schließungen nicht mehr möglich ist. Sie erhalten bis zu sechs Wochen 67% ihres Verdienstausfalls (maximal 2016 Euro).

Die Gesetze treten im Wesentlichen am Tag nach der Verkündung in Kraft."



https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/pressemitteilungen/2020/1-quartal/corona-gesetzespaket-im-bundesrat.html


Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 29. März 2020, 12:34:00
@ Ulli:

Vermutlich sind in DEU die Todeszahlen Covid genauer (im Sinne von geringerer Dunkelziffer), haben aber den deutlichen Nachteil, erst "spät" vorzuliegen - nämlich erst nach Hospitalisierung und 1 bis 2 Wochen Behandlung.
Neuinfektionen sind schneller nachzuweisen - ca. 1 Woche nach Ansteckung.

Den Daten von SK kann man relativ gut den CFR entnehmen- daher gehe ich von geringer Dunkelziffer in DEU aus.

In USA zum Beispiel zeigen die Daten, das es eine hohe Dunkelziffer gibt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: FoxtrotUniform am 29. März 2020, 13:19:53
Oh man... was soll immer diese "Herr Lehrer, im Keller brennt noch Licht"-Mentalität ?

Kann man nicht einfach mal das Positive sehen ?
Gerade in DIESEN Zeiten ?

Ja ... es gibt Regeln zu Anwendung.

Was hat das mit "Vorsicht" zu tun ?

Wer die Vorgaben erfüllt... kann es nutzen. Wer nicht, der nicht.

Wo sehe ich denn nicht das Positive? Im Gegenteil, das ist der richtige Schritt aufgrund der Mobilitätseinschränkungen des ÖPNV. Es handelt sich aber um ein essenzielles Detail, weil es - leider - den Nutzerkreis erheblich einschränkt. Anders als beim Angebot für Soldaten der DB, was als Vergleich herangezogen wurde.

Stellenweise versuchen Land und Bund aktuell mit großem Aktionismus zu glänzen, verstecken im Kleingedruckten jedoch massive Einschränkungen (Beispiel: Bemessungszeitraum der Soforthilfe für Unternehmer oder Kündigungsschutz für Mietaussetzungen, ohne Blick auf Vermieter).
Aber wenn das seitens Moderatoren unerwünscht ist, nehme ich das gerne zur Kenntnis, sollte dann aber ebenso beherzigt werden.

Bezüglich der im Keller brennt Licht Mentalität darf ich daran erinnern, dass du es bist der regelmäßig Vollzitate und Artikel (u.a. von Bundeswehr.de oder Bundeswehr.org) hier einstellt. Ganz besonders in diesem Thread. Wo liegt der Unterschied?

Die Leitung des Krankenhauses bestätigt auf diesem Formular, dass der / die Beschäftigte das Angebot in Anspruch nehmen darf.

Damit ist doch alles gesagt!

Was hat das mit der Bestätigung des ArbeitNEHMERS zu tun, dass kein privates Fahrzeug zur Verfügung steht? Genau diese Einschränkung wurde nämlich just gestern (ja Samstag) durch den Personalrat eine großen deutschen Uniklinikums scharf kritisiert.

Gesendet von meinem Mobilgerät

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 29. März 2020, 13:46:37
@FoxtrotUniform:

Wo steht, dass der Arbeitnehmer bestätigen muss? Dieser stellt doch lediglich einen Antrag und der Arbeitgeber bestätigt diesen dann.

Oder stehe ich da gerade auf dem Schlauch?

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 29. März 2020, 14:00:45
Zu den Antikörpern:
Wenn wir über die Testen können, lässt sich die Durchseuchungsrate besser abschätzen.
Jetzt wird´s etwas tricky- man muss rausfinden, ob Patienten mit positiven AK auch gleichzeitig nicht ansteckend sind und auch immun sind.
Das hat den Vorteil, dass diese Gruppe sich freier bewegen und auch z.B. mit weniger Einschränkungen in Krankenhäusern, Fabriken etc. eingesetzt werden kann.

@F_K: ICH habe mir die Mühe gemacht, mir gestern die Fachfortbildung reinzuziehen. Du auch? Da war nämlich genau DAS Thema. AK-Testungen, Zuverlässigkeit der aktuellen Meldezahlen. In wieweit Todeszahlen zuverlässiger sein können etc.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 29. März 2020, 14:16:20
@ Ulli76:

Nein.

Natürlich können nur AK Testungen (im Falle DEU) mit Gruppen (deutlich) größer 100.000 Teilnehmer genau klären, wie groß das Dunkelfeld ist.
In einer laufenden Pandemie ist aber auch dies nur begrenzt möglich - dies wird also auf Monate hinaus keine wissenschaftlich validierten Zahlen liefern können.

Bis dahin bleiben nur die vorhandenen Zahlen (Cases nach WHO Definition, Todesfälle)

Ob und wie lange eine Immunität vorliegt, ist ebenfalls zu klären - da muss man über eine größere Gruppe den AK Wert jeweils zu unterschiedlichen Zeiten (über Jahre) bestimmen, und dann noch feststellen, welcher AK Level zuverlässig noch Immunität bietet.

Daraus lassen sich dann, Jahre später, Impfratschläge ableiten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 29. März 2020, 14:51:23
@ PzPiKp:

Da ich kein RSUler bin: was bedeutet dies?

Wenn Ihr tatsächlich herangezogen werdet, welche Antrittsstärke ist realisierbar?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 29. März 2020, 14:58:41
Gehört das hier hin?  ???
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 29. März 2020, 15:14:44
Ähm nein- die AK-Testungen müssen zum einen valide sein- das ist zur Zeit das Hauptproblem. Und sie sind zur Zeit noch zu teuer. Für eine Testung z.B. in der Notaufnahme sind sie nicht geeignet. aber u.a. für epidemiol. Fragestellungen. Und dafür braucht man auch keine 100.000 Probanden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: duxdux am 29. März 2020, 16:46:31
@PzPi360: auf welche offene/öffentliche Quelle berufen Sie sich bei Ihrer Behauptung?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: FoxtrotUniform am 29. März 2020, 16:55:37


@FoxtrotUniform:

Wo steht, dass der Arbeitnehmer bestätigen muss? Dieser stellt doch lediglich einen Antrag und der Arbeitgeber bestätigt diesen dann.

Auf der Homepage der Bezirksregierung Münster (ich stehe in enger Verbindung mit jemandem, der quasi auf der anderen Seite steht, daher mein Interesse zu diesem Thema):

https://www.bezreg-muenster.de/de/foerderung/foerderung_corona/mobilitaet_klinikpersonal/index.html

Gesendet von meinem Mobilgerät

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 29. März 2020, 17:20:54
Ulli:

Wenn man AK Bestimmung nach einer Epidemie macht, kann man feststellen, wie tatsächlich die IFR (also die Todesrate pro Infektion) gewesen ist.
Derzeit kennen wir die Fallrate.

Die Fallrate ist aber immer noch sehr niedrig, kleiner als 1 Promille. Nehmen wir an, die Dunkelziffer wäre in DEU doppelt so hoch - also bei 2 Promille.

Damit kann man statistisch bestimmen, wie groß die Stichprobe sein muss, um mit hoher Sicherheit die tatsächliche Durchseuchung zu bestimmen. Um dann auf ein sinnvolles Konfirdenzintervall zu kommen, sind dann leider große Stichproben nötig - einfach, weil das Merkmal so selten ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 29. März 2020, 17:25:11
AK Tests haben klinisch keinen wirklichen Nutzen, außer bei Titerbestimmungen, wobei man in der Praxis häufig einfach impft, statt nen Titer abzunehmen und bei wenigen Infektionen, bei denen sich diese Bestimmung durchgesetzt hat (HIV, HEPB/C, EBV, CMV, HPV). Bei vielen anderen Viruserkrankungen ist die Variationsbreite der Antikörper so hoch, dass es Zuviel Kreuzreaktionen gibt. Das wird bei Covid19 ebenso der Fall sein, bis man den Hüllbestandteil, auf den es eine antikörperbildende Reaktion seitens der Lymphozyten gibt, identifiziert hat, der sich von den tausenden anderen Coronaviren unterscheidet, die ebenfalls Erkältungssymptome und virale Pneumonien zu verantworten haben.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 29. März 2020, 17:25:50
Zitat von: duxduxlink=topic=67865.msg691791#msg691791 date=1585493191
@PzPi360: auf welche offene/öffentliche Quelle berufen Sie sich bei Ihrer Behauptung?
Ich habe da so eine Ahnung  8)
Die Beorderung bei der RSU Kp Odenwald nimmt langsam Formen an,...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 29. März 2020, 17:38:46
Ich geb´s auf. Wer sich genauer dafür interessiert- eine gute Informationsquelle hab ich verlinkt. Schaut euch die Vorträge an. Die Corona-Sonderveranstaltungen sind sogar gespeichert.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: PzPiKp360 am 29. März 2020, 17:58:39
Da ich kein RSUler bin: was bedeutet dies?

Wenn Ihr tatsächlich herangezogen werdet, welche Antrittsstärke ist realisierbar?

Keine Details in der Öffentlichkeit, TOZZ und so.

Ich habe da so eine Ahnung  8)
Die Beorderung bei der RSU Kp Odenwald nimmt langsam Formen an,...

Veraltete Information, meine Beorderung ist nun woanders, steht in den jüngeren Einträgen meiner ROA a.d.W.-Reise.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 29. März 2020, 18:15:51
Ich halte das Ganze für BULLSHIT und Wichtig-Getue!

Die Bundeswehr stellt 15.000 Soldaten für eine "Hilfstruppe" bereit. Diese Truppe besteht nur aus aktiven Soldaten! Wozu sollte man dabei eine RSU Kompanie gebrauchen können? Bis die alle einberufen sind, ist die Komödie vorbei! Wer aktuell keine sanitätsbezogene Ausbildung hat, kann eigentlich bleiben, wo der Pfeffer wächst, weil es genügend aktives, geimpftes und jederzeit verfügbares Personal hat, die quasi auf Knopfdruck aus der Kiste springen können. Den "Volkssturm" braucht aktuell keiner!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 29. März 2020, 18:40:14
Bzw. brauchen wir sie nur für unliebsame Hilfsarbeiten.... Und die wollen die Resis (zumindest bei uns im Hause) nicht erledigen^^
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Opa_Hagen am 29. März 2020, 18:46:38
Servus,

"Den "Volkssturm" braucht aktuell keiner!" .... no comment. Tommie, ich weiss nicht, aber hier gehört so etwas definitiv nicht hin. Dass Du die Kameraden oder das Konstrukt "RSU" nicht leiden kannst, ist bekannt. Ich hoffe nur, dass kein Sternenkrieger, der das nicht so sieht, hier mal mitliest.
Ausserdem soll es in RSU Kompanien Kraftfahrer geben, und Transportunterstützung ist momentan gefragt. LogBtl 172 hat wohl sogar eine gespiegelte Transportkompanie, zwar kein RSU Konstrukt, aber Resis. Volkssturm.... und wenn in Anführungszeichen, aber ich finde, das geht GAR NICHT!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 29. März 2020, 18:56:49
Ach Leute....

Ja, es werden außer Sanitätern mit irgendwelchen Spezialisierungen noch andere Soldaten gebraucht.
Und wie ich schon einmal geschrieben habe, kann! es Sinn machen lokale Reservisten zu aktivieren.
Was auch immer in dem Zusammenhang mit den RSU-Kp´en in BaWü "in Bereitschaft versetzt" bedeuten soll. Das ist ja auch nicht geklärt.

Und jetzt ist auch mal gut mit dem Thema- die Betroffenen werden schon wissen was sie machen sollen.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: PzPiKp360 am 29. März 2020, 19:05:53
@Tommie: So viel Liebe, so viel Kameradschaft, für das Engagement, das wir gerne aufbringen. Bei uns macht ja auch nur das letzte Aufgebot mit, keine Kameraden, die xy Jahre SaZ auf dem Buckel haben, im Auslandseinsatz waren, und/oder andere, die sich so gut es geht weiter fortbilden, Laufbahnen machen und so...  ::)

Wie getippt ist es eine Bereitschaft, was konkret passiert werden wir sehen. Was offen und öffentlich in der Zeitung steht, läßt eine Spekulation über Aufgaben im Bereich des Objektschutzes zu, dafür sind RSU Kp gedacht, ausgebildet und vom LKdo zertifiziert:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.coronavirus-in-baden-wuerttemberg-kommt-der-einsatz-von-soldaten-mit-polizeiaufgaben.549faca8-aab0-4f63-b52a-31345354c09a.html (https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.coronavirus-in-baden-wuerttemberg-kommt-der-einsatz-von-soldaten-mit-polizeiaufgaben.549faca8-aab0-4f63-b52a-31345354c09a.html)
https://rsu-odenwald.de/ueberpruefung-der-einsatzbereitschaft-am-03-05-2019/ (https://rsu-odenwald.de/ueberpruefung-der-einsatzbereitschaft-am-03-05-2019/)

Und damit soll es für den Moment gut sein.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Holgi33 am 29. März 2020, 19:11:00
Genauso wird es gerade in Polen praktiziert.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Kamerad am 29. März 2020, 19:40:05


Ja, es werden außer Sanitätern mit irgendwelchen Spezialisierungen noch andere Soldaten gebraucht.


Hm. Logistiker, Sanitäter und im Zweifel Feldjäger kann ich ja noch verstehen, wofür ITler, Fluggerätemechaniker, Pers o.ä. in diesem Zusammenhang gebraucht werden, verstehe ich nicht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 29. März 2020, 20:23:46
Denk mal gaaanz scharf nach. Vielleicht kommst drauf. Vielleicht ist es etwas einfacher, wenn du die Fluggerätemechaniker ausklammerst.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Kamerad am 29. März 2020, 20:43:21
also ich denke jetzt nicht, dass eine IT Infrastruktur wie auf ner Übung etc aufgebaut werden muss. Das meiste ist ja medizinische und logistische Hilfe, was die Bw anbietet.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 29. März 2020, 20:50:07
Wenn Soldaten eingesetzt werden, braucht es Führung und Stäbe. Ganz egal wer, wo und warum. Dazu braucht es alle Stabsabteilungen und selbstverständlich auch Log und It-Unterstützung.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Kamerad am 29. März 2020, 21:15:05
Ja, 2 S6 Soldaten vielleicht. Aber keine ganzen Trupps die Systeme wie RiFu, LVN etc. aufbauen etc.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 29. März 2020, 21:24:49
Was Sie dann konkret zu tun haben wird Ihnen Ihr Vorgesetzter schon klar und deutlich befehlen. Und das kann auch etwas gänzlich anderes sein als das, wofür Sie eigentlich vorgesehen sind.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 29. März 2020, 21:39:22
Aber keine ganzen Trupps die Systeme wie RiFu, LVN etc. aufbauen etc.
Wer spricht denn von so etwas? Im Moment gibt es das Gerücht einer Vorwarnung von drei RSUKp in Baden-Württemberg. Das kann alles und nichts heißen. Es kann nur ein Gerücht sein oder es ist wahr und dann geht es um bloßes Bereithalten. Und ob es dann Sicherungsaufgaben oder Zufahrtsregelung einer Drive In Teststation wird, weiß der Himmel.

Beim Rest ganz genauso. Ich bin, bis auf eine Anfrage vor zwei-drei Wochen auch nicht aktiviert. Sollte das passieren, wird man mir schon sagen, was ich tun soll. Ob in meiner normalen Verwendung oder etwas anderes. Paratus Utrinque eben
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: WirdMaHellImHals am 29. März 2020, 22:21:51
Bei vielen anderen Viruserkrankungen ist die Variationsbreite der Antikörper so hoch, dass es Zuviel Kreuzreaktionen gibt. Das wird bei Covid19 ebenso der Fall sein, bis man den Hüllbestandteil, auf den es eine antikörperbildende Reaktion seitens der Lymphozyten gibt, identifiziert hat, der sich von den tausenden anderen Coronaviren unterscheidet, die ebenfalls Erkältungssymptome und virale Pneumonien zu verantworten haben.

Das ist beim Sars-CoV2 nicht der Fall. Antikörpertests können mit einer Spezifität von nahezu 100% die AK gegen das Sars-CoV2 nachweisen. In kurzer Zeit sollen fertige Streifen für Immuno-Essays und ELISAs zur Verfügung stehen, so dass eine Antikörper-Testung für z.B. medizinisches Personal zeitnah, kostengünstig und quantitativ sinnvoll zur Verfügung stehen wird.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 29. März 2020, 22:36:07
Im BGBl wurde ja u.a. das

Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite

veröffentlicht.

Darin enthalten ist eine wichtige Regelung, für Diejenigen die Kinder betreuen müssen, weil Schulen etc. schließen mussten. Hier kann ggf. eine finanzielle Entschädigung beantragt werden.

Nicht jeder kommt in den Genuss, da an Bedingungen geknüpft. Es ist im Einzelfall zu prüfen.

Diese Regelung tritt am 30.03.2020 in Kraft.

"Zudem wird eine Entschädigungsregelung für Eltern geschaffen, deren Kinder der Besuch einer Betreuungseinrichtung durch entsprechende behördliche Schließungen nicht mehr möglich ist.
Sie erhalten bis zu sechs Wochen 67% ihres Verdienstausfalls (maximal 2016 Euro).
"

Im o.g. Gesetz ist es zu finden in Artikel 1 , Änderung des Infektionsschutzgesetzes, Nr 7 , zu §  56 ff


Damit ersichtlich ist, für wen dies in Betracht kommt, hier die Begründung des Gesetzgebers zu diesem Punkt:

"Zu  Nummer  7

Zu  Buchstabe  a

Ziel  der  Entschädigungsregelung  ist  die  Abmilderung  von  Verdienstausfällen,  die  erwerbstätige  Sorgeberechtigte von  Kindern  erleiden,  wenn  sie  ihrer  beruflichen  Tätigkeit  nicht  nachgehen  können,  weil  Einrichtungen  zur  Betreuung  von  Kindern  oder  Schulen  aufgrund  behördlicher  Anordnung  zur  Verhinderung  der  Verbreitung  von  Infektionen  oder  übertragbaren  Krankheiten  vorübergehend  geschlossen  werden  oder  deren  Betreten  vorübergehend verboten ist. 

Anspruchsberechtigt  sind  erwerbstätige  Sorgeberechtigte  von  Kindern,  die  das  zwölfte  Lebensjahr  noch  nicht vollendet  haben  oder  behindert  und  deshalb  auf  Hilfe  angewiesen  sind.  Sorgeberechtigt  ist,  wem  die  Personensorge  für  ein  Kind  im  vorgenannten  Sinne  nach  § 1631  des  Bürgerlichen  Gesetzbuches  zusteht. Im  Fall, dass  das Kind  in  Vollzeitpflege  nach  § 33  des  Achten  Buches  Sozialgesetzbuch  in  den  Haushalt  aufgenommen  wurde, steht  anstelle  der  Sorgeberechtigten  den  Pflegeeltern der  Anspruch  auf  Entschädigung  zu.

Voraussetzung  für  den  Entschädigungsanspruch  nach  Satz 1  ist,  dass  im  Zeitraum  der  Schließung  bzw.  des  Betretungsverbots  der  Einrichtungen  zur  Betreuung  von  Kindern  oder  Schulen  keine  anderweitige  zumutbare  Betreuungsmöglichkeit  für  das  Kind  sichergestellt  werden  kann. 

Eine  zumutbare  Betreuungsmöglichkeit  ist  beispielsweise  gegeben,  wenn  ein  Anspruch  auf  eine  sogenannte  Notbetreuung  in  der  Kindertagesstätte  oder  der Schule  besteht,  auf  den  anderen  Elternteil  zurückgegriffen  werden  kann  oder  andere  hierzu  bereite  Familienmitglieder/Verwandte  die  Betreuung  des  Kindes  oder  -  bei  Geschwistern  -  mehrerer  Kinder  wahrnehmen  können.

Personen,  die  einer  Risikogruppe  in  Bezug  auf  die  Infektion  oder  übertragbaren  Krankheiten  angehören,  zu  deren Verhinderung oder  Verbreitung die Einrichtungen zur  Betreuung  von Kindern oder  Schulen  von der  zuständigen Behörde  vorübergehend  geschlossen  bzw.  mit  einem  Betretungsverbot  belegt  wurden,  gelten  nicht  als  „zumutbare Betreuungsmöglichkeit“  im  Sinne  dieser  Regelung.

Ein  Anspruch  auf  Entschädigung  entsteht  nicht,  soweit  die  Arbeitszeit  von  Sorgeberechtigten  aufgrund  der  Anordnung  von Kurzarbeit  verkürzt  ist, denn  Sorgeberechtigte, die keine  Arbeitsleistung  erbringen  müssen,  können ihre Kinder  während dieser  Zeit  selber  betreuen.

Ein  Entschädigungsanspruch  greift  nur,  wenn  allein  die  Schließung  oder  das  Betretungsverbot  der  Schulen  oder Betreuungseinrichtungen  zu  einem  Verdienstausfall  führen. 

Das  ist  z.  B.  nicht  der  Fall,  wenn  und  soweit  der Erwerbstätige  bereits  nach  anderen  gesetzlichen,  tariflichen,  betrieblichen  oder  individualrechtlichen  Grundlagen unter  Fortzahlung  des  Entgelts  oder  einer  der  Höhe  nach  dem  Entgelt  entsprechenden  Geldleistung  der  Arbeit fernbleiben  kann. 

Soweit  derartige  rechtliche  Möglichkeiten  bestehen,  sind  diese  prioritär  zu  nutzen.  Dies  ist  zum Beispiel  der  Fall,  wenn  dem  sorgeberechtigten  Erwerbstätigen  noch  Zeitguthaben  zusteht.  Dieses  ist  vorrangig abzubauen.

Nach  Satz 2  haben  Anspruchsberechtigte  gegenüber  der  zuständigen  Behörde  bzw.  auf  Verlangen  des  Arbeitgebers  auch  diesem  gegenüber  darzulegen,  dass  eine  zumutbare  Betreuungsmöglichkeit  für  das  Kind  nicht  besteht oder  ggf.  in  welchem  Umfang  eine  solche  nicht  besteht. 

Hierzu  gehört  beispielsweise  die  Darlegung,  dass  kein Anspruch  auf  eine  sogenannte  Notbetreuung  besteht  und  anderweitige  Betreuungspersonen  (z.B.  Freunde,  Verwandte)  nicht  zur  Verfügung  stehen. 

Informationen  zu  einem  ggf.  bestehenden  Anspruch  auf  Kurzarbeitergeld oder  zum  Stand  von  Überstundenkonten sind dem  antragstellenden  Arbeitgeber  selbst  bekannt.  Gleiches  gilt,  soweit  die  Möglichkeit  des  ortsflexiblen  Arbeitens  (z.  B.  Homeoffice)  besteht  und  die  Nutzung  zumutbar  ist.

Nach  Satz 3  besteht  ein  Entschädigungsanspruch  nicht,  soweit  eine  Schließung  ohnehin  während  der  durch  Landesrecht  festgelegten  Schulferien  erfolgen  würde.

Zuständig  für  die Gewährung der  Entschädigung sind die  nach  Landesrecht  zu bestimmenden  Behörden (§  54).

Zu  Buchstabe  b

Der  Entschädigungsanspruch  ist  -  abweichend  zu  Absatz  2  Satz 2  und  Satz  3  -  der  Dauer  nach  auf  einen  Zeitraum von  längstens  sechs  Wochen  und  der  Höhe  nach  auf  67  Prozent  des  dem  erwerbstätigen  Sorgeberechtigen  entstandenen  Verdienstausfalls  bis  zu  einem  Höchstbetrag  von  2.016  Euro  monatlich  für  einen  vollen  Monat  begrenzt.  Eine  staatliche  Entschädigungsleistung  ist  der  Höhe  nach  zu  begrenzen.  Endet  die  Schließung  oder  das Betretungsverbot  vor  dem  Ablauf  des  Zeitraumes, endet  damit  auch der  Entschädigungsanspruch.

Zu  Nummer  8

Mit  Absatz 6  wird  der  Versicherungsschutz  der  Personen,  die  eine  Entschädigung  nach  § 56  Absatz 1a  erhalten, in  der  Renten-, Kranken-  und  sozialen  Pflegeversicherung sowie nach  dem  Recht  der  Arbeitsförderung  sichergestellt.  Hinsichtlich  der  Höhe  der  zu  zahlenden  Beiträge  wird  an  die  Regelungen  zur  Beitragsbemessung  bei  Bezug von kurzfristigen  Entgeltersatzleistungen  angeknüpft."
 

Quelle: BT Drucksache 19/18111



Ergänzung:

"Die Auszahlung übernimmt der Arbeitgeber, der bei der von den Ländern bestimmten zuständigen Behörde einen Erstattungsantrag stellen kann. Die Regelung gilt nicht für Zeiten, in denen die Einrichtung wegen der Schulferien ohnehin geschlossen wäre, und ist befristet bis Ende des Jahres 2020.

Informationen für Arbeitgeber

Die Auszahlung des Entschädigungsanspruchs übernimmt der Arbeitgeber, der bei der vom jeweiligen Bundesland bestimmten zuständigen Behörde einen Erstattungsantrag stellen kann. Es besteht die Möglichkeit, einen Vorschuss bei der Behörde zu beantragen.

Die Regelung gilt nicht für Zeiten, in denen die Einrichtung wegen der Schulferien ohnehin geschlossen wäre, und ist befristet bis Ende des Jahres 2020."


Quelle: BMAS.de


Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Pericranium am 29. März 2020, 22:46:09
Das ist beim Sars-CoV2 nicht der Fall. Antikörpertests können mit einer Spezifität von nahezu 100% die AK gegen das Sars-CoV2 nachweisen. In kurzer Zeit sollen fertige Streifen für Immuno-Essays und ELISAs zur Verfügung stehen, so dass eine Antikörper-Testung für z.B. medizinisches Personal zeitnah, kostengünstig und quantitativ sinnvoll zur Verfügung stehen wird.

Eine nahezu hundertprozentige Sensitivität meinst du wohl  ;) Es ist wichtiger, dass alle Erkrankten bzw Personen mit AK auch als solche erkannt werden, alsdass die Gesunden nicht als solche erkannt werden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 30. März 2020, 00:09:18
Danke. Das scheinen manche auszuklammern...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 30. März 2020, 07:22:04
Guten Morgen,

Es scheint so, als würde die Zahl der Neuinfektionen zurückgehen - ich hoffe, es liegt nicht am Wochenende (und den Gesundheitsämtern die nicht arbeiten).

Die CFR bewegt sich nun auch in DEU deutlich auf die 1 % hin - unterstellt man nun, 1 % wäre tatsächlich die IFR, so gäbe es nur wenig nicht erkannte Infektionen in DEU - dies würde dann die niedrige CFR in DEU im Vergleich zu fast allen anderen Ländern erklären.

Das wären doppelt gute Nachrichten - über den Berg und gutes Lagebild (und damit Basis für Verfolgung / Isolation von Infektionsketten).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 30. März 2020, 10:59:02
Mal ein wohltuend sachlicher Beitrag von Prof.Dr.Carsten Scheller, wie ich verstanden habe für Terra-X Blog, aber auch unter https://you.tu.be/w-uub0urNfw abrufbar.
Interessant die Info über Influenza in 2018 in DEU, die 25.000 Todesopfer hatte, aber keinen hat´s damals interessiert.

Kann mir jemand einen Tip geben, wo ich Zahlen über den tatsächlichen Krankenstand finde (NICHT die  Infizierten), also wie viele (absolute Zahlen) Erkrankte gibt es , die Covid-19 labordiagnostisch bestätigt haben, und mit Symptomen zu Hause sind, im Krankenhaus sind, und wie viele davon in Intensiv? Wenn es das noch historisch gäbe, wäre das ein Träumchen.
Und auf der Robert-Koch Seite finde ich keine Aussagen zur Dunkelziffer, wo steht das? (Wahrscheinlich bin ich aber in der Bedienung der Suche nur suboptimal ausgebildet =zu blöd)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 30. März 2020, 11:03:59

Es bleibt nur zu Hoffen, dass die Eindämmung schnell wirkt.


Und dieser Zeitraum hat erst am 21.03. effektiv begonnen.

Denn auf Grund der Inkubationszeit von 14 Tagen kann frühestens ab dem 04./05.04. beginnend abgeschätzt werden, ob die ergriffenen Maßnahmen greifen.



Deshalb ermahne ich ALLE hier letztmalig :

Hört auf mit Euren fiktiven Denkspielen über Tote... Worst-Case Szenarien.

Dies verbreitet unnötig Angst.

Aber genau dies gilt es durch ruhige Sachlichkeit zu vermeiden.

Gerade von den aktiven und ehemaligen Soldaten hier erwarte ich dies !



Ab jetzt werde ich solche Beiträge ohne Vorwarnung löschen !


... und wer es unbedingt braucht ... tauscht sich per PN aus ...


Bevor hier wieder die Worst-Case Diskussion ausbricht... erinnere ich daran.

Wer das will ... nutzt PN

Bis Mitte April heißt es abwarten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Holiday am 30. März 2020, 11:53:44
Mal ein wohltuend sachlicher Beitrag von Prof.Dr.Carsten Scheller, wie ich verstanden habe für Terra-X Blog, aber auch unter https://you.tu.be/w-uub0urNfw abrufbar.
Interessant die Info über Influenza in 2018 in DEU, die 25.000 Todesopfer hatte, aber keinen hat´s damals interessiert.

leider vergleicht man hier verschiedene Zahlen miteinander

die Grippetoten aus der Grippesaison 2018 werden als Übersterblichkeit in der Grippe Saison gewertet. Das bedeutet vereinfacht man nimmt die Todesrate des Sommerhalbjahrs und vergleicht dies mit dem Winterhalbjahr und schreibt die Differenz der grassierenden Grippe zu (die sicherlich ihren Anteil hat).

Die Letalität (bisher hier im Forum CFR) über die im Zusammenhang mit COVID-19 gesprochen wird beweret aber nur Tote mit nachgewiesener Infektion.

Man vergleicht hier also Äpfel mit Birnen.

Gruß
Holiday
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 30. März 2020, 12:12:46
[...]
Interessant die Info über Influenza in 2018 in DEU, die 25.000 Todesopfer hatte, aber keinen hat´s damals interessiert.
[...]

Einfach die damals 25.000 Genschätzen (Endwert) exponentiell auf den heutigen Stand wieder zurück rechnen und dann vergleichen.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 30. März 2020, 12:22:07
Wer dazu lesen will ... siehe

"Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2018/19" des RKI
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Jan96 am 30. März 2020, 22:05:45
[...]
Interessant die Info über Influenza in 2018 in DEU, die 25.000 Todesopfer hatte, aber keinen hat´s damals interessiert.
[...]

Einfach die damals 25.000 Genschätzen (Endwert) exponentiell auf den heutigen Stand wieder zurück rechnen und dann vergleichen.

Mit welchem Wachstumsfaktor?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: WirdMaHellImHals am 30. März 2020, 23:42:27
Das ist beim Sars-CoV2 nicht der Fall. Antikörpertests können mit einer Spezifität von nahezu 100% die AK gegen das Sars-CoV2 nachweisen. In kurzer Zeit sollen fertige Streifen für Immuno-Essays und ELISAs zur Verfügung stehen, so dass eine Antikörper-Testung für z.B. medizinisches Personal zeitnah, kostengünstig und quantitativ sinnvoll zur Verfügung stehen wird.

Eine nahezu hundertprozentige Sensitivität meinst du wohl  ;) Es ist wichtiger, dass alle Erkrankten bzw Personen mit AK auch als solche erkannt werden, alsdass die Gesunden nicht als solche erkannt werden.

Im Gegenteil, du liest schon richtig.
Es geht dadrum, dass bei den Anti-Körper-Tests nicht fälschlicherweise eine Immunität gegen z.B. das alte Sars-Virus oder sogar andere Erkältungs-Viren nachgewiesen wird.
Dass die Sensitivität natürlich auch hoch sein sollte, sollte an dieser Stelle klar sein
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 31. März 2020, 08:28:53
Anmerkung: Der CFR ist nun in DEU auch bei 1 % und wird sich vermutlich leicht darüber einpendeln - so um 1,5 %.

Zwei Fragen:
Ich meine gestern gehört zu haben, die BR wäre mit den Maßnahmen "zufrieden", wenn sich die Verdoppelung der Infektionen auf 10 Tage verlängert.

- Hat jemand dafür eine Quelle?
- Was ist der wissenschaftliche Hintergrund - bei einer Verdoppelung alle 10 Tage bleibt es eine exponentielle Ausbreitung, wenn auch langsamer?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: tank1911 am 31. März 2020, 08:43:19
Zitat
Anmerkung: Der CFR ist nun in DEU auch bei 1 % und wird sich vermutlich leicht darüber einpendeln - so um 1,5 %.

Wieder reine Glaskugelaussage. Der Wert ergibt sich weiter schlicht aus den bekannten Infizierten und den Verstorbenen. Damit zu hantieren bleibt wissenschaftlich unseriös und verunsichernd. Sie können "glauben" dass es eine niedrige Dunkelziffer gibt, werden es nur niemals erfahren.

Zitat
Zwei Fragen:
Ich meine gestern gehört zu haben, die BR wäre mit den Maßnahmen "zufrieden", wenn sich die Verdoppelung der Infektionen auf 10 Tage verlängert.

- Hat jemand dafür eine Quelle?
- Was ist der wissenschaftliche Hintergrund - bei einer Verdoppelung alle 10 Tage bleibt es eine exponentielle Ausbreitung, wenn auch langsamer?

Google sagt z.B. hier https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-deutschland-209.html (https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-deutschland-209.html)

Auch diese Floskel "exponentielle Ausbreitung" wird m.M.n. zu inflationär angewendet und trägt zur Verunsicherung bei. Mag ja stimmen, aber einzig wichtig ist es, zu schauen ob sich die Quote der Neuinfizierten verringert, sprich dass die Maßnahmen greifen. Ziel bleibt doch die Verlangsamung, denn aufhalten kann man es nicht. Und wenn die BK rausfeuert "Verdopplung alle 10 d", dann hat sie sich das sicherlich nicht aus den Rippen geschnitten. Könnt mir vorstellen, dass da schlicht ne saubere Prognose hinsichtlich medizinischer Kapazitäten über die Zeit dahinter steckt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 31. März 2020, 09:24:25
@ tank1911:

Nein, Wissenschaft - und zwar auf Niveau von WHO / RKI.

Ein "Case" ist ein per Labortest festgestellter Infizierter, als Quotient zu den Toten. Dies ist ein wissenschaftlich festgestellter Wert.
Der IFR bezieht sich dann auf alle Infizierten (diesen kann man nur abschätzen).

Im Übrigen kann man, wenn man Populationen KOMPLETT testet oder dies wissenschaftlich abschätzt, auch IFR Werte bestimmen (so z. B. ein Kreuzfahrtschiff, alle Passagiere / Crew testen).

Eine Verdoppelung alle X Tage führt nur nach XY Tagen zu sehr hohen Neuansteckungszahlen, daher meine Frage.
Wenn es um Kapazitäten ging, wäre das Kriterium ja: Nicht mehr als Z Neuansteckungen über einen Zeitraum von 3  Wochen, dauerhaft.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 31. März 2020, 10:44:01
Als Ergänzung: Dies ist eine Einschätzung von RKI zur Thematik:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Modellierung_Deutschland.pdf?__blob=publicationFile .

Damals hat RKI einen CFR von 0,56 angenommen, aber schon gesagt, dass dieser am unteren Ende der Möglichkeiten liegt, also eher höher ist.

Durch die jetzt durchgeführten Maßnahmen gegen die Neuinfektionen zurück, deshalb werden wir keine so "starken" Szenarien sehen, die das RKI dort angenommen hat.

Klar kann man jede einzelne Zahl "versuchen wegzudeuten" - aber weltweit spricht viel dafür, dass WHO / RKI schon ein wissenschaftlich fundierten Zahlen ausgeht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 31. März 2020, 12:51:35
Im BGBl wurde ja u.a. das

Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite

veröffentlicht.

Darin enthalten ist eine wichtige Regelung, für Diejenigen die Kinder betreuen müssen, weil Schulen etc. schließen mussten. Hier kann ggf. eine finanzielle Entschädigung beantragt werden.

Nicht jeder kommt in den Genuss, da an Bedingungen geknüpft. Es ist im Einzelfall zu prüfen.

Diese Regelung tritt am 30.03.2020 in Kraft.

"Zudem wird eine Entschädigungsregelung für Eltern geschaffen, deren Kinder der Besuch einer Betreuungseinrichtung durch entsprechende behördliche Schließungen nicht mehr möglich ist.
Sie erhalten bis zu sechs Wochen 67% ihres Verdienstausfalls (maximal 2016 Euro).
"

Im o.g. Gesetz ist es zu finden in Artikel 1 , Änderung des Infektionsschutzgesetzes, Nr 7 , zu §  56 ff


Damit ersichtlich ist, für wen dies in Betracht kommt, hier die Begründung des Gesetzgebers zu diesem Punkt:

"Zu  Nummer  7

Zu  Buchstabe  a

Ziel  der  Entschädigungsregelung  ist  die  Abmilderung  von  Verdienstausfällen,  die  erwerbstätige  Sorgeberechtigte von  Kindern  erleiden,  wenn  sie  ihrer  beruflichen  Tätigkeit  nicht  nachgehen  können,  weil  Einrichtungen  zur  Betreuung  von  Kindern  oder  Schulen  aufgrund  behördlicher  Anordnung  zur  Verhinderung  der  Verbreitung  von  Infektionen  oder  übertragbaren  Krankheiten  vorübergehend  geschlossen  werden  oder  deren  Betreten  vorübergehend verboten ist. 

Anspruchsberechtigt  sind  erwerbstätige  Sorgeberechtigte  von  Kindern,  die  das  zwölfte  Lebensjahr  noch  nicht vollendet  haben  oder  behindert  und  deshalb  auf  Hilfe  angewiesen  sind.  Sorgeberechtigt  ist,  wem  die  Personensorge  für  ein  Kind  im  vorgenannten  Sinne  nach  § 1631  des  Bürgerlichen  Gesetzbuches  zusteht. Im  Fall, dass  das Kind  in  Vollzeitpflege  nach  § 33  des  Achten  Buches  Sozialgesetzbuch  in  den  Haushalt  aufgenommen  wurde, steht  anstelle  der  Sorgeberechtigten  den  Pflegeeltern der  Anspruch  auf  Entschädigung  zu.

Voraussetzung  für  den  Entschädigungsanspruch  nach  Satz 1  ist,  dass  im  Zeitraum  der  Schließung  bzw.  des  Betretungsverbots  der  Einrichtungen  zur  Betreuung  von  Kindern  oder  Schulen  keine  anderweitige  zumutbare  Betreuungsmöglichkeit  für  das  Kind  sichergestellt  werden  kann. 

Eine  zumutbare  Betreuungsmöglichkeit  ist  beispielsweise  gegeben,  wenn  ein  Anspruch  auf  eine  sogenannte  Notbetreuung  in  der  Kindertagesstätte  oder  der Schule  besteht,  auf  den  anderen  Elternteil  zurückgegriffen  werden  kann  oder  andere  hierzu  bereite  Familienmitglieder/Verwandte  die  Betreuung  des  Kindes  oder  -  bei  Geschwistern  -  mehrerer  Kinder  wahrnehmen  können.

Personen,  die  einer  Risikogruppe  in  Bezug  auf  die  Infektion  oder  übertragbaren  Krankheiten  angehören,  zu  deren Verhinderung oder  Verbreitung die Einrichtungen zur  Betreuung  von Kindern oder  Schulen  von der  zuständigen Behörde  vorübergehend  geschlossen  bzw.  mit  einem  Betretungsverbot  belegt  wurden,  gelten  nicht  als  „zumutbare Betreuungsmöglichkeit“  im  Sinne  dieser  Regelung.

Ein  Anspruch  auf  Entschädigung  entsteht  nicht,  soweit  die  Arbeitszeit  von  Sorgeberechtigten  aufgrund  der  Anordnung  von Kurzarbeit  verkürzt  ist, denn  Sorgeberechtigte, die keine  Arbeitsleistung  erbringen  müssen,  können ihre Kinder  während dieser  Zeit  selber  betreuen.

Ein  Entschädigungsanspruch  greift  nur,  wenn  allein  die  Schließung  oder  das  Betretungsverbot  der  Schulen  oder Betreuungseinrichtungen  zu  einem  Verdienstausfall  führen. 

Das  ist  z.  B.  nicht  der  Fall,  wenn  und  soweit  der Erwerbstätige  bereits  nach  anderen  gesetzlichen,  tariflichen,  betrieblichen  oder  individualrechtlichen  Grundlagen unter  Fortzahlung  des  Entgelts  oder  einer  der  Höhe  nach  dem  Entgelt  entsprechenden  Geldleistung  der  Arbeit fernbleiben  kann. 

Soweit  derartige  rechtliche  Möglichkeiten  bestehen,  sind  diese  prioritär  zu  nutzen.  Dies  ist  zum Beispiel  der  Fall,  wenn  dem  sorgeberechtigten  Erwerbstätigen  noch  Zeitguthaben  zusteht.  Dieses  ist  vorrangig abzubauen.

Nach  Satz 2  haben  Anspruchsberechtigte  gegenüber  der  zuständigen  Behörde  bzw.  auf  Verlangen  des  Arbeitgebers  auch  diesem  gegenüber  darzulegen,  dass  eine  zumutbare  Betreuungsmöglichkeit  für  das  Kind  nicht  besteht oder  ggf.  in  welchem  Umfang  eine  solche  nicht  besteht. 

Hierzu  gehört  beispielsweise  die  Darlegung,  dass  kein Anspruch  auf  eine  sogenannte  Notbetreuung  besteht  und  anderweitige  Betreuungspersonen  (z.B.  Freunde,  Verwandte)  nicht  zur  Verfügung  stehen. 

Informationen  zu  einem  ggf.  bestehenden  Anspruch  auf  Kurzarbeitergeld oder  zum  Stand  von  Überstundenkonten sind dem  antragstellenden  Arbeitgeber  selbst  bekannt.  Gleiches  gilt,  soweit  die  Möglichkeit  des  ortsflexiblen  Arbeitens  (z.  B.  Homeoffice)  besteht  und  die  Nutzung  zumutbar  ist.

Nach  Satz 3  besteht  ein  Entschädigungsanspruch  nicht,  soweit  eine  Schließung  ohnehin  während  der  durch  Landesrecht  festgelegten  Schulferien  erfolgen  würde.

Zuständig  für  die Gewährung der  Entschädigung sind die  nach  Landesrecht  zu bestimmenden  Behörden (§  54).

Zu  Buchstabe  b

Der  Entschädigungsanspruch  ist  -  abweichend  zu  Absatz  2  Satz 2  und  Satz  3  -  der  Dauer  nach  auf  einen  Zeitraum von  längstens  sechs  Wochen  und  der  Höhe  nach  auf  67  Prozent  des  dem  erwerbstätigen  Sorgeberechtigen  entstandenen  Verdienstausfalls  bis  zu  einem  Höchstbetrag  von  2.016  Euro  monatlich  für  einen  vollen  Monat  begrenzt.  Eine  staatliche  Entschädigungsleistung  ist  der  Höhe  nach  zu  begrenzen.  Endet  die  Schließung  oder  das Betretungsverbot  vor  dem  Ablauf  des  Zeitraumes, endet  damit  auch der  Entschädigungsanspruch.

Zu  Nummer  8

Mit  Absatz 6  wird  der  Versicherungsschutz  der  Personen,  die  eine  Entschädigung  nach  § 56  Absatz 1a  erhalten, in  der  Renten-, Kranken-  und  sozialen  Pflegeversicherung sowie nach  dem  Recht  der  Arbeitsförderung  sichergestellt.  Hinsichtlich  der  Höhe  der  zu  zahlenden  Beiträge  wird  an  die  Regelungen  zur  Beitragsbemessung  bei  Bezug von kurzfristigen  Entgeltersatzleistungen  angeknüpft."
 

Quelle: BT Drucksache 19/18111



Ergänzung:

"Die Auszahlung übernimmt der Arbeitgeber, der bei der von den Ländern bestimmten zuständigen Behörde einen Erstattungsantrag stellen kann. Die Regelung gilt nicht für Zeiten, in denen die Einrichtung wegen der Schulferien ohnehin geschlossen wäre, und ist befristet bis Ende des Jahres 2020.

Informationen für Arbeitgeber

Die Auszahlung des Entschädigungsanspruchs übernimmt der Arbeitgeber, der bei der vom jeweiligen Bundesland bestimmten zuständigen Behörde einen Erstattungsantrag stellen kann. Es besteht die Möglichkeit, einen Vorschuss bei der Behörde zu beantragen.

Die Regelung gilt nicht für Zeiten, in denen die Einrichtung wegen der Schulferien ohnehin geschlossen wäre, und ist befristet bis Ende des Jahres 2020."


Quelle: BMAS.de

Weiterer Hinweis des BMAS:

"Müssen  Arbeitnehmer  ihren  Jahreserholungsurlaub  in  Anspruch  nehmen,  bevor  sie den  geplanten  Entschädigungsanspruch  geltend  machen  können?

Grundsätzlich  soll  gelten,  dass  Arbeitnehmer  alles  ihnen  Zumutbare  unternehmen,  um  die Kinderbetreuung  während  der  behördlich  angeordneten  Kita-  oder  Schulschließungen sicherzustellen.  Dazu  gehört  z.  B.  auch  der  Abbau  von  eventuell  vorhandenen  Zeitguthaben oder  Überstunden  im  Arbeitszeitkonto,  soweit  dies  zumutbar  ist.   

Urlaub  für  Arbeitnehmer  wird  vom  Arbeitgeber  nach  den  Grundsätzen  des  §  7  Absatz  1 Bundesurlaubsgesetz  festgelegt.  Der  Arbeitgeber  ist  auch  befugt,  für  das  Unternehmen  oder für  einzelne  Abteilungen  Betriebsferien  unter  Anrechnung  der  Urlaubsansprüche anzuordnen.  Ordnet  der  Arbeitgeber  zum  Beispiel  während  der  Kita-  oder  Schulschließung Betriebsferien  an,  haben  betroffene  Arbeitnehmer  bezahlten  Urlaub  und  ihnen  entsteht  kein Verdienstausfall.

Ob  und  in  welchem  Umfang  Arbeitnehmer  während  der  Kita-  oder  Schulschließung Erholungsurlaub  von  sich  aus  in  Anspruch  nehmen  müssen,  ist  eine  Frage  der  Zumutbarkeit. So  dürfte  es  in  der  Regel  zumutbar  sein,  den  Urlaub  aus  dem  Vorjahr  zur  Sicherstellung  der Kinderbetreuung  während  der  Kita-  oder  Schulschließung  einzusetzen.  Auch  bereits  vorab verplanter  Urlaub,  der  sowieso  während  des  Zeitraums  der  Kita-  der  Schulschließung  in Anspruch  genommen  werden  sollte,  müsste  verbraucht  werden. 

Arbeitnehmer  können dagegen  nicht  verpflichtet  werden,  ihren  gesamten  Jahresurlaub  für  das  laufende Kalenderjahr  in  Anspruch  zu  nehmen,  bevor  sie  den  Entschädigungsanspruch  geltend machen  können.

Bei  der  Entschädigungsregelung  wegen  Kinderbetreuung  handelt  es  sich  -  wie  auch  bei  den Regelungen  zum  Kurzarbeitergeld  (§§  96  ff.  SGB  III)  -  um  eine  staatliche  Auffangleistung. Beim  KuG  wird  gegenwärtig  in  dieser  Situation  so  verfahren,  dass  der  Urlaub  des  Vorjahres eingesetzt  werden  muss,  der  des  laufenden  Jahres  jedoch  nicht.  Die Nachrangigkeitsausführungen  in  der  Begründung  zu  §  56  Absatz  1a  IfSG  sind  nach Auffassung  des  BMAS  daran  angelehnt. 

Sie  zielen  auf  einen  sachgerechten  Ausgleich  der Interessen  aller  Beteiligten."



Siehe Anhang
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 31. März 2020, 16:36:56
Es kann wohl nicht schaden wenn wir ALLE mal inne halten.

Artikel bei Spiegel.de (https://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/corona-krise-und-die-mittelschicht-heult-leise-a-f1d38ade-7a97-4e0c-9499-955560dd83b2)

Bis Mitte April wird es keine verlässlichen Zahlen zur Entwicklung der Ausbreitung geben...

... und die getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung werden ebenfalls bis dahin bleiben.

Deshalb schließe ich dieses Thema bis zum 20.04.2020.


Wer wissenschaftliche Diskussionen führen will, oder über das eigene Wohl und Wehe ...  bitte per PN


Gibt es neue/aktuelle Informationen zu Einstellung etc. ... werden wir diese im entsprechenden Top-Thema veröffentlichen.




Ein gutes Schlusswort für Heute:

Corona-Pandemie: Tagesbefehl des Generalinspekteurs

Tagesbefehl des Generalinspekteurs der Bundeswehr vom 30. März


https://www.bmvg.de/de/aktuelles/generalinspekteur-krise-keine-blaupause-corona-pandemie-229942
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 31. März 2020, 19:58:51
Tagesbefehl (https://www.bmvg.de/resource/blob/229976/2f1187b7df461afd1f299e3e44340766/20200330-download-tagesbefehl-gi-data.pdf) des GI vom 30.03.
Titel: Antw:Corona - VM'in ruft alle Reservisten zur Unterstützung auf
Beitrag von: LwPersFw am 03. April 2020, 15:15:18
https://www.bundeswehrforum.de/forum/index.php/topic,67731.0.html

den Beitrag #5 im Link beachten !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 04. April 2020, 08:57:59
Hier ein aktuelles Lagebild aus der Bundeswehr.

Es ist ein Auszug aus dem "INFOBRIEF  CORONA   3/04" vom 03.04.2020 des InspM, der aber in seiner Grundaussage für alle Angehörigen der Bw Geltung hat.

Auszug:

"Sie,  die  Männer  und Frauen der  Marine,  sind weiterhin gefordert,  die  allgemeinen Verhaltensregeln zur  Eindämmung des  Virus konsequent anzuwenden. 

Insbesondere bei  der Marine bedeutet  jede  weitere Infektion  unter  Umständen,  dass  eine gesamte Besatzung oder  Einheit  zweitweise  nicht  zur  Auftragserfüllung  zur  Verfügung  steht. 
Dazu  sollte  es  nicht kommen  – hier  zähle  ich  auf Sie  und Ihr  Verantwortungsbewusstsein.

Mir  ist  bewusst,  dass  sich  hinsichtlich  bereits  beantragter  und  genehmigter  Jahresurlaube unter  den aktuellen  Rahmenbedingungen  Fragen  stellen.  Grundsätzlich  gilt  es,  diese  wie geplant  anzutreten.  Die personelle Auflockerung  bietet  dazu  ausreichend  Freiräume, wenngleich  mir  bewusst  ist,  dass  Sie die in  diesen  Zeiträumen  möglicherweise  geplanten Urlaubsreisen nicht  durchführen können. 

Es muss uns  darauf  ankommen,  gemeinsam  zu vermeiden,  dass  sich nicht  genommener  Urlaub bis  zur  zweiten Jahreshälfte  aufstaut  und die Verfügbarkeit  des  Personals  im  Zeitraum  nach  einer  Lockerung  der  Beschränkungen  zu stark  reduziert.   

Eine  offizielle  Vorgabe  zum  Umgang  mit  dieser  Thematik  ist  zu  erwarten. 
Schon  jetzt bitte ich  alle  Vorgesetzten,  dafür  Sorge  zu tragen,  dass  Urlaubspläne  aufgestellt  werden,  die  den individuellen  Bedürfnissen ebenso  Rechnung  tragen  wie  den  dienstlichen  Erfordernissen.

Und dass  die  dienstliche  Beanspruchung  in der  zweiten Jahreshälfte  enorm  steigen  wird,  ist nur  allzu  offensichtlich.

Zum Schutz des Personals und zur  Sicherstellung  der  Durchhaltefähigkeit  arbeitet  die  Marine weiterhin  stark disloziert,  u. a. auch  im Homeoffice.  Wir  werden weiterhin alles  dafür  tun, Sie  regelmäßig und  möglichst  umfassend  zu  informieren.   

Daneben sind aber  auch  Sie alle  selbst  gefordert, sich  aktiv  um  Informationen  zu Sachständen und laufenden Prozessen zu bemühen.  Warten Sie  nicht  nur  darauf,  dass  Sie jemand  informiert  –  informieren  auch  Sie  sich  regelmäßig  selbst  über  aktuelle  Sachstände und das  Geschehen in Ihrer  Dienststelle  und  Ihrem  Verantwortungsbereich.   Halten  Sie telefonischen  Kontakt  mit  Ihren  Dienststellen,  nutzen  Sie seriöse Quellen  der Berichterstattung  (Internet,  Intranet)  und erkundigen Sie  sich durchgehend nach der Lageentwicklung  und nach etwaigen Veränderungen!

Geben  Sie auf einander  acht,  seien  Sie  selbstlos  und  hilfsbereit,  tapfer  und kameradschaftlich!

Bleiben Sie  gesund!

Andreas  Krause
Vizeadmiral "


Quelle: bundeswehr.de



Hinweis von mir zur Aussage Erholungsurlaub:

Aktuell gilt
+ bereits genehmigter EU ist durchzuführen - keine Stornierung auf Wunsch des Betroffenen
+ sollte der EU auf Grund zwingender dienstlicher Notwendigkeit von Seiten des Dienstherrn zu widerrufen sein, ist dies möglich
(Dies entspricht auch dem gültigen Arbeitsrecht)

Ob sich daran ggf. etwas ändert, ist - wie ja o.g. - in Klärung. Ich persönlich glaube es nicht, da es eben auch im Zivilen gilt...
z.B. bei der finanziellen Entschädigung bei Kinderbetreuung ... da muss auch EU eingebracht werden...ohne das die Familien in Corona-Zeiten etwas davon haben...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 15. April 2020, 20:20:48
Da sich ja ein positiver Trend abzeichnet und (hoffentlich) fortsetzen wird, mache ich das Thema wieder auf.

Es bleibt aber dabei ... ungerechtfertigte Angstmache, z.B. durch wilde Zahlenspiele, Verschwörungstheorien, abgehobene wissenschaftliche Debatten (dafür gibt es PN), etc. ...

... lösche ich !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: PzPiKp360 am 15. April 2020, 22:24:01
Der Jahrgang 2020 für die Ausbildung Ungedienter in Baden-Württemberg wird nach 2021 verschoben:

https://www.facebook.com/reservistenverband.bw/posts/3003244183101412 (https://www.facebook.com/reservistenverband.bw/posts/3003244183101412)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 16. April 2020, 10:53:49
Meine Einschätzung der Situation (basierend auf RKI und WHO Zahlen):

- die Ausbreitung der Epidemie konnte in DEU deutlich verlangsamt werden - Super!
- es wird die Infrastruktur für Verfolgung der Infektionsketten aufgebaut / verbessert - Super!
- die Case Fatality rate steigt leider auch in DEU langsam weiter an (derzeit über 2 %)
- das Gesundheitssystem war teilweise kurzzeitig lokal (nur wenige Orte / Krankenhäuse) überlastet, die Lastspitzen könnten aber auf andere Krankenhäuser verteilt werden, insgesamt also gut ausgegangen - Super!
- Kapazitäten sind also ausreichend - gut!

Jetzt muss es weiter gelingen, durch die weiteren Massnahmen diese Erfolge zu sichern.

Mein letzter Infostand bezüglich Einsätze - 15 Tage Einzelunterbringung / Isolation im Hotel, vor Verlegung, es soll Ausnahmetatbestand Vergütung (91 Euro / Tag) geben.

Also guter Zwischenstand.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 16. April 2020, 11:19:46
Meine Einschätzung der Situation (basierend auf RKI und WHO Zahlen):

Zur weiteren pers. Lageeinschätzung, falls noch nicht bekannt.

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/17_20_SARS-CoV2_vorab.pdf?__blob=publicationFile
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 16. April 2020, 11:55:13
Ergänzung:

PK der BK von gestern: wenn die Reproduktionzahl bei 1,1 liegt, wäre das Gesundheitswesen im Oktober wieder überlastet, bei 1,2 im Juli, bei 1,3 im Juni.
(Einordnung: es hat in DEU, vor den Maßnahmen, Zahlen von bis zu 7 gegeben)

Daher muss es gelingen,  alle Ketten zu verfolgen und zu stoppen - also die Dunkelziffer praktisch gegen Null zu bringen - dazu der hohe Personalansatz - wo wohl auch die BW unterstützen soll.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 16. April 2020, 12:01:37
Im Herbst könnte es den ersten Impfstoff geben und mit Glück kann man mit anderen Behandlungsmethoden den Aufwand stark senken.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 16. April 2020, 12:20:11
@ Iceman:

Es GIBT Impfstoff (Kandidaten) - die notwendigen klinischen Studien dauern normalerweise 5 bis 10 Jahre - nach Expertenmeinung könnte es mit Ausnahmeregelungen, wenn es funktioniert, Ende des Jahres einen zugelassenen Impfstoff geben - bis zur Durchimpfung wird es wohl Anfang / Mitte 20121 werden.

Die Behandlung wird verbessert - bis auf Plasma gibt es aber noch keine Medikamente,  deren Wirkung bestätigt ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 16. April 2020, 13:16:45
Ich habe einerseits von Glück gesprochen andererseits braucht es keine Durchimpfung um die Zahlen bzw die schweren Verläufe auf ein Maß zu senken mit dem wir umgehen können.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 16. April 2020, 13:22:52
Bleiben wir realistisch - Impfstoffproduktion ist ein schwieriges Geschäft - es lassen sich nicht Milliarden Dosen in kurzer Zeit herstellen.

Wenn die Impfung verfügbar ist, wird zuerst wichtiges Medizinpersonal geimpft werden, erst dann die Risikogruppen - und je nach Definition sind das in DEU so 20 Millionen Menschen
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 16. April 2020, 13:42:52
Ja eben und damit wäre schon sehr viel gewonnen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 16. April 2020, 14:16:47

Mein letzter Infostand bezüglich Einsätze - 15 Tage Einzelunterbringung / Isolation im Hotel, vor Verlegung, es soll Ausnahmetatbestand Vergütung (91 Euro / Tag) geben.


Es wurden für jeden Einsatz z.T. einheitliche, z.T. spezifische Regeln festgelegt.

Zu finden in der

"Weisung Nr. 5
Weisung für Maßnahmen bei Ein- und Ausreisen
für im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung tätigen Personals im Zusammenhang mit der Lage COVID-19
(VS-NfD)"


Diese kann jeder im IntanetBw einsehen. ( Intranet.bmvg   > auf der Startseite  > rechts unter "Coronavirus" )

In der Anlage 6 ist dann u.a. zu sehen, für welchen Einsatz die isolierte Unterbringung (i.U.) gilt.

Die i.U. kann sein vor  und ggf. nach dem IN.

Nach OUT ist generell eine 14 Tage Quarantäne zu Hause vorgesehen ( das ist keine i.U. ).

Für die Marine gelten z.T. eigene Vorgaben.



Wie bei i.U. die Thematik Ausnahmetatbestand > ATZ > zu behandeln ist …

… findet sich im IntranetBw > unter Bundeswehr.org > Aktuelles > Soldatenarbeitszeitverordnung > Downloads > Arbeitshilfen : "Einsatz - Isolierte Unterbringung"

… und ergänzend im WikiBw > "Soldatenarbeitszeitverordnung" , die Beiträge vom 25./26. März 2020



Zu beachten :

Die spätere Gewährung von Freizeit ( also nach dem Einsatz ) hat trotzdem Vorrang vor Geld.

Soll aber finanziell vergütet werden ( das entscheidet der zuständige DV ) … gilt

BS /SaZ / 91 € je Tag / Brutto > Zahlung durch BVA
FWDL / 80 % des Betrages für BS/SaZ / Brutto > Zahlung durch Wehrsold zahlende Stelle
RDL / 70 % des Betrages für BS/SaZ / Netto > Zahlung durch USG

Gerade RDL müssen darauf achten, dass bei finanzieller Vergütung auch die entsprechenden
Bewilligungsbescheide durch die Einheit erstellt und an die USG-Stelle gesendet werden.


Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 16. April 2020, 15:26:23
@ LwPersFw:

Danke für die Ergänzungen ich "Armer" habe ja kein Zugriff aufs Intranet - und nehme es nach Rücksprache mit LZ LV erst mal nur zur Kenntnis - bis August kann sich die dynamische Lage jederzeit deutlich verändern.

Richtig "doof" wären nur 2 x 14 Tage längerer Einsatz / RDL aber ISSO.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 16. April 2020, 18:54:21
Ergänzung:

PK der BK von gestern: wenn die Reproduktionzahl bei 1,1 liegt, wäre das Gesundheitswesen im Oktober wieder überlastet, bei 1,2 im Juli, bei 1,3 im Juni.
(Einordnung: es hat in DEU, vor den Maßnahmen, Zahlen von bis zu 7 gegeben)

Daher muss es gelingen,  alle Ketten zu verfolgen und zu stoppen - also die Dunkelziffer praktisch gegen Null zu bringen - dazu der hohe Personalansatz - wo wohl auch die BW unterstützen soll.

Allerdings muss man auch bedenken, dass die einzige Maßnahme über die kommenden Wochen und Monate nicht die Beibehaltung des "Lockdown" sein kann. Diesen Zustand nun so lange auszudehnen und mit aller Konsequenz durchzusetzen, zu überwachen und mit aller Härte zu sanktionieren ist sicher nicht zweckmäßig, angemessen und v.a. verhältnismäßig. Einen wirksamen, massentauglichen und mengenmäßig verfügbaren Impfstoff zur Verfügung haben, mag der Wunsch vieler, auch der Politik sein, aber es haben bereits genug Mediziner, Virologen und andere Fachleute hier auf realistische Zeiträume hingewiesen (mind. 1 Jahre…mehrere Jahre…eventuell gar nicht).

Wenn man keinerlei natürliche Durchseuchung duldet und alle Kontaktmöglichkeiten weiterhin mit der heute praktizierten Strenge verbietet, verhindert und entsprechend überwacht, dauert es "unendlich", bis man keinen Anstieg der Infiziertenzahlen mehr verzeichnen kann.

Ich habe mir aus der gestrigen Verlautbarungen etwas mehr erwartet, als nur "Abwarten, wie es sich entwickelt".

Ich finde auch die Darstellung der kumulierten Infiziertenzahlen nicht korrekt, wie sie von der Politik und letztendlich auch durch den Medien dargestellt wird. Da heißt es beispielsweise "Wir haben heute 130.450 Infizierte (Punkt)". Es wird nicht bedacht, dass (mittlerweile) über die Hälfte davon wieder genesen ist bzw. die Infektion nicht dauerhaft bleibt. Es erkrankt auch nicht jeder Infizierte, der als Fall registriert ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 17. April 2020, 09:03:32
@ InstUffz:

Viel Polemik - wenig Argument.

Hast Du das von MMG verlinkte Dokument gelesen und verstanden?

Hast Du die PK der BK gesehen und die Massnahmen und das Warum verstanden?

Hast Du erkannt, wie viele Tote wir in DEU und weltweit haben und warum DEU im Vergleich so wenig hat?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 17. April 2020, 12:16:10
[...]
Ich finde auch die Darstellung der kumulierten Infiziertenzahlen nicht korrekt, wie sie von der Politik und letztendlich auch durch den Medien dargestellt wird. Da heißt es beispielsweise "Wir haben heute 130.450 Infizierte (Punkt)". Es wird nicht bedacht, dass (mittlerweile) über die Hälfte davon wieder genesen ist bzw. die Infektion nicht dauerhaft bleibt. Es erkrankt auch nicht jeder Infizierte, der als Fall registriert ist.

Das ist so nicht richtig, zumindest bei den Medien die ich sehe und lese.
Das RKI spricht bei jeder Pressekonferenz von xxx gemeldeten Infizierten, davon xxx verstorben. Genesen sind xxx.

Zitat
Allerdings muss man auch bedenken, dass die einzige Maßnahme über die kommenden Wochen und Monate nicht die Beibehaltung des "Lockdown" sein kann.

Das will auch keiner - ein Lockdown kann über diese gesamte Zeit nicht durchgehalten werden, das ist richtig.
Für die Bevölkerung wurde keine Masken vorgehalten, so war der Lockdown ein notwendiges Übel.
Sollte es ausreichend Masken für die gesamte Bevölkerung mal geben, dann kann man das Model von Süd Korea oder Japan fahren.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 17. April 2020, 12:19:15
Die Produktion der BMNS fährt gerade hoch- manche Firmen produzieren die selber, manche ordern welche für ihre Mitarbeiter und nutzen sie als Werbemittel, kleine Stoffläden und Schneidereien produzieren und verkaufen sie, Einzelpersonen für sich selber, zum Verkauf und als Spende...

Die werden sich nach und nach verbreiten und werden auch eine weitere Lockerung ermöglichen. Dieses WE bzw. nach dem WE wird man wissen, was es an Ostern an Ansteckungen gegeben hat.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 17. April 2020, 12:20:53
Zitat
... Das ist so nicht richtig, zumindest bei den Medien die ich sehe und lese.
Das RKI spricht bei jeder Pressekonferenz von xxx gemeldeten Infizierten, davon xxx verstorben. Genesen sind xxx.  ...

Die Zahlen kann man auch hier nachlesen, immer mit Stand 24.00 Uhr des Vortages.

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_0/ (https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_0/)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 17. April 2020, 14:38:54
Mal etwas Positives (https://www.defenseone.com/ideas/2020/04/no-military-has-done-more-corona-stricken-allies-germanys/164671/?fbclid=IwAR1Go2wMV9vKorbMxaAYWF9UFD64PivIkMf2jzIFpgKj5jPNFamEa7r1Duc) aus dem Ausland.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 17. April 2020, 18:48:31
Unser Gesundheitssystem hat sicherlich so Manches was deutlich verbessert werden kann, dies hat sich ja unter Corona noch verstärkt gezeigt...

... aber im Vergleich zum reichsten Land der Welt ( geschätzt $ 50 Billionen Privatvermögen ) ...

... mit über 20.000.000 Menschen ohne richtige Krankenversicherung... trotz Obama-Care ...

... und die mit guten Versicherungen ... haben oft 5-stellige Selbstbeteiligungen zu zahlen ...

... als ich dort mehrere Jahre gelebt habe, wollte ich das zuerst nicht glauben, bis mir meine US-Nachbarn, guter Mittelstand, dass mal genau erklärt haben ...

... da bin ich doch zufrieden, wie es grundsätzlich bei uns läuft ... gerade jetzt ... mit Corona


Eine gute Doku dazu:

https://youtu.be/D34CaOsBIO0
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Gummibär2020 am 17. April 2020, 19:25:12
Hm, dass mit den 91€ finde ich (wenns denn stimmt mit dem Betrag) zumindest fragwürdig, denn das wäre dann mehr als es an AVZ in manchen Einsätzen gibt.
Wenn es tatsächlich so ist wünsche ich dem Platz der Republik 1 schonmal viel Spass beim Bearbeiten der Eingaben...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 17. April 2020, 19:41:34
Schon Mal 2 Wochen in einer "Zelle" verbracht?

Ich Stelle mir das nur begrenzt lustig vor - kein Laufen oder Radfahren möglich, keine "Sonne" - eine Gefährdung ist nicht da, aber die Einschränkung erheblich.

Einer Eingabe in der Richtung "der bekommt aber mehr" halte ich nicht für angemessen, noch räume ich dieser eine Chance ein.

Ich hoffe, so eine Massnahme nicht ertragen zu müssen - trotz der Bezahlung (aber setze den Befehl natürlich treu um, wenn er so Bestand hat).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 17. April 2020, 20:01:59
 Was soll denn der WBdBT feststellen und in seinen Bericht schreiben? Falschbehandlung scheidet ja wohl aus wenn alles nach gültiger Vorschriftenlage passiert. Bekommen die hier zu viel oder in den Einsätzen zu wenig? Letzteres ist leicht zu bemängeln. Nur wird eine Erhöhung in den nächsten Jahren, nach dem aktuellen finanziellen Feuerwerk, wohl ausfallen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: tank1911 am 17. April 2020, 20:02:54
Zitat
Hm, dass mit den 91€ finde ich (wenns denn stimmt mit dem Betrag) zumindest fragwürdig, denn das wäre dann mehr als es an AVZ in manchen Einsätzen gibt.
Wenn es tatsächlich so ist wünsche ich dem Platz der Republik 1 schonmal viel Spass beim Bearbeiten der Eingaben...

Sorry, aber das ist einfach ein beschissener Kommentar.

1. Quarantäne vor Verlegung ist fakt.
2. ATB beginnt ab Abmarsch Heimatkaserne, also min 1 FvD dann ATZ.
3. ATZ 91€ brutto, AVZ niedrigste Stufe 44€ netto, bei KFOR meine ich war es zuletzt die Stufe 3, also 85€ netto täglich.

Ich habe 5 Soldaten meiner Kompanie nach 2 Wochen Hotel-Quarantäne im Einsatz empfangen. Wie es diesen Menschen ging, möchte ich hier gar nicht ausführen.

Aber schreiben Sie ruhig mal eine Eingabe Kamerad...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 18. April 2020, 08:05:37
Und die AVZ-Sätze wurden ja dieses Jahr angehoben.

Siehe Anhang.


Und ... wie schon angeführt ... die i.U. ist mehr als "Gefängnis"

+ Zimmer das nicht verlassen werden darf
+ kein persönlicher Kontakt zu anderen 

Zu Zeiten der RAF wurde das als staatliche Folter angeprangert...
Als RAF-Angehörige so in U-Haft genommen wurden...

Und wie gesagt ... 91 Brutto bedeutet ... vergleichbar nur mit dem aktuellen AVZ der Stufe 1 und 2, da AVZ Netto

Und diesen Kameraden geht es bestimmt besser ... als denen in i.U.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 18. April 2020, 14:56:31
Hm, dass mit den 91€ finde ich (wenns denn stimmt mit dem Betrag) zumindest fragwürdig, denn das wäre dann mehr als es an AVZ in manchen Einsätzen gibt.
Wenn es tatsächlich so ist wünsche ich dem Platz der Republik 1 schonmal viel Spass beim Bearbeiten der Eingaben...

Ich denke meine Vorredner haben inhaltlich bereits alles erwähnenswerte angefügt - aber auch von mir nochmal - was ist bitte bei Ihnen nicht richtig?! Absolut unkameradschaftlich so ein Kommentar.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 18. April 2020, 15:16:37
Das scheint eine komplette Unzufriedenheit zu herrschen: https://www.bundeswehrforum.de/forum/index.php/topic,67572.msg692651.html#msg692651
Das Gras ist halt woanders immer grüner.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 20. April 2020, 10:58:17
Zum Thema Covid:

Nun also genaue Statistiken (weil es nun eine Verordnung gibt) zu Intensivbetten und deren Belegung:
https://www.divi.de/images/Dokumente/DIVI-Intensivregister_Tagesreport_2020_04_20.pdf

Die erste "Welle" der Covid Patienten konnte also gut (mit Reserve) behandelt werden - lediglich "lokal und zeitlich begrenzt" gab es Engpässe.

Anmerkungen:

- die CFR ist in DEU nun bei über 3 %, wobei Länder (die offensichtlich weniger testen), wie USA bei über 5 % liegen, alle anderen Länder mit Spitzenplätzen (nach Fällen) wie ESP, ITA, FR, US bei über 10% liegen.
- die Kapazität an Intensivbetten kann meiner Bewertung nach in DEU NICHT ausgebaut werden, einfach, weil das Personal dafür fehlt
- die IFR von Covid 19 liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit deutlich über der der Grippe, vermutlich so um 1 % oder höher.

Insgesamt:

- Erste Welle in DEU gut überstanden
- jetzt wird sich zeigen, ob eine zweite Welle vermieden / rechtzeitig erkannt wird bzw. wir in einen Track und trace modus wie SK wechseln können
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: gast999 am 20. April 2020, 10:58:42
Morgen zusammen,

da Bayern jetzt die Masken/Schalpflicht für Läden und ÖPNV eingeführt hat stelle ich folgende Frage in den Raum:

Inwiefern eignen sich Dreiecktuch oder Shemag von der BW als Maskenersatz?

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Al Terego am 20. April 2020, 11:06:42
... Inwiefern eignen sich Dreiecktuch oder Shemag von der BW als Maskenersatz?

Na genauso gut oder schlecht wie jeder andere Schal oder jedes andere Tuch.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 20. April 2020, 11:10:36
Das war ja einfach.  ::) Ich wollte den Fragesteller schon an das bayrische Gesundheitsministerium verweisen.  :D
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: gast999 am 20. April 2020, 11:24:21
Ja das ist mir schon klar das ein Schal oder ein Tuch eben nicht das Maß aller Dinge ist. Der Söder selbst sagte "Es gehe darum, dass Mund und Nase bedeckt seien, auch ein Schal sei ausreichend, sagte Ministerpräsident"

Letzten Endes werden die ganzen improvisierten Selbstgenähten Masken ja auch aus Baumwolle gebastelt. Ich wüsste deshalb auch nicht was gegen das Dreiecktuch spricht außer des diese Klammer für die Nase nicht dran ist. Dreiecktücher gibt's halt wie Sand am Meer zur Zeit und man kann sie ja auch prima hinterm Kopf zusammenknoten.

In etwa hab ich mir die Frage dann ja auch selbst beantwortet.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 20. April 2020, 13:27:23
Ja das ist mir schon klar das ein Schal oder ein Tuch eben nicht das Maß aller Dinge ist. Der Söder selbst sagte "Es gehe darum, dass Mund und Nase bedeckt seien, auch ein Schal sei ausreichend, sagte Ministerpräsident"

Letzten Endes werden die ganzen improvisierten Selbstgenähten Masken ja auch aus Baumwolle gebastelt. Ich wüsste deshalb auch nicht was gegen das Dreiecktuch spricht außer des diese Klammer für die Nase nicht dran ist. Dreiecktücher gibt's halt wie Sand am Meer zur Zeit und man kann sie ja auch prima hinterm Kopf zusammenknoten.

In etwa hab ich mir die Frage dann ja auch selbst beantwortet.


Gerade bei solch vollkommen improvisierten Schutz, gilt es dann auch die Hinweise zur Handhabung/Desinfektion zu beachten und auch umzusetzen.
Dazu gibt es diverse "Erklär-Videos" im Internet.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 20. April 2020, 14:06:55
Wenn es Masken zu kaufen gäbe....?

Ich nehme dann halt einen Schaal.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 20. April 2020, 14:10:17
Wenn es Masken zu kaufen gäbe....?

Ich nehme dann halt einen Schaal.

So ist es ja auch vorgesehen … auch in den Orten, die Maskenpflicht haben.

Maske, Schaal, Tuch... was auch immer geht...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 20. April 2020, 17:21:46
Ja, Dreiecktuch und Shemag gehen grundsätzlich. Vor allem wenn man die Dinger mehrlagig faltet. Aber obacht- die sind recht groß und sehen mehr nach Banküberfall als nach Corona-Schutz aus. In Banken sind sie eher nicht gerne gesehen (und dann bitte vor allem nicht in Kombination mit Cappy und sonnenbrille).

Aber ja, besser als nichts und ist ein Behelf bis man vielleicht was schöneres gebastelt oder gekauft hat.

Ich fände es aber interessant, wenn die Bundeswehr für ihre Soldaten Masken als PSA beschaffen würde (also wohlgemerkt Stoffmasken zum waschen, nicht MNS), so mit Logo und so.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 20. April 2020, 17:40:52
Und was ist mit den Augen?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: HubschrauBär am 20. April 2020, 18:16:24
Und was ist mit den Augen?
Die Maske soll ja primär die anderen schützen, wenn ich das richtig verstanden habe.

Solange also nicht gerade einer in die Augen müsst, sollte hier das ordentliche und regelmäßige Händewaschen reichen? Ins Gesicht soll man sich ja ohnehin nicht langen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 20. April 2020, 18:28:19
Und was ist mit den Augen?
Die Maske soll ja primär die anderen schützen, wenn ich das richtig verstanden habe.

Solange also nicht gerade einer in die Augen müsst, sollte hier das ordentliche und regelmäßige Händewaschen reichen? Ins Gesicht soll man sich ja ohnehin nicht langen.

BZgA:

"EMPFEHLUNGEN UND WISSENSWERTES

Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen

Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen kann neben anderen Maßnahmen nach aktuellem Wissensstand helfen,
die Verbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 weiter einzudämmen – auch wenn keine Krankheitszeichen
vorliegen. Dieses Merkblatt informiert über verschiedene Arten von Mund-Nasen-Bedeckungen, deren jeweilige
Schutzfunktion, welche wann empfohlen wird und was beim Tragen zu beachten ist.

Das Corona-Virus SARS CoV-2, das die Erkrankung COVID-19 auslöst, wird beim Sprechen, Husten und Niesen
über die Atemluft in die Umgebung verbreitet. Daher liegt es nahe, eine Mund-Nasen-Bedeckung als mechanische
Barriere bzw. Bremse zu tragen."


Link zum Merkblatt (https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Mund-Nasen-Bedeckung.pdf&ved=2ahUKEwjYzryGtffoAhVOC-wKHW9nCUQQFjAAegQIBBAC&usg=AOvVaw3NjivFBOIV71OKcoq4w1G2)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 20. April 2020, 21:07:25
Ich habe mal die "Taschenkarte COVID-19" digitalisiert, die gerade bei der Bundeswehr über die regionalen Sanitätseinrichtungen verteilt wird! Diese ist als "ÖFFENTLICH" eingestuft und sogar meine Tochter bekam letzte Woche eine in die Hand gedrückt, als sie auf mich wartend (alleine!) im Wartezimmer der Zahnarztgruppe saß, während mir die Fäden einer Zahn-OP entfernt wurden!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: schlammtreiber am 21. April 2020, 16:09:59
cool, Danke
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 21. April 2020, 16:31:18
Immer wieder gerne, Schlammi ;) ! Und Du könntest ja vom Einzugsbereich her auch mit der Telefonnummer etwas anfangen ... ;D !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Pz.Jg. am 02. Mai 2020, 22:52:31

Moin!
NATO bereitet sich auf zweite Infektionswelle vor. Hat jemand Ideen warum diese Aktion?

https://www.spiegel.de/politik/ausland/corona-krise-nato-ruestet-sich-fuer-zweite-infektionswelle-a-6d7ac3e1-7d77-42fb-bbbd-d4b6771b563f (https://www.spiegel.de/politik/ausland/corona-krise-nato-ruestet-sich-fuer-zweite-infektionswelle-a-6d7ac3e1-7d77-42fb-bbbd-d4b6771b563f)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 03. Mai 2020, 01:24:46
Eine Begründung liefert doch der Text. ^^
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 03. Mai 2020, 08:50:49
Hier kann man auch mal schauen...

https://www.coemed.org/news-and-events/corona-virus-updates
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 03. Mai 2020, 11:00:11
Hoffentlich positiv genug:

DEU scheint die erste Welle bei geringer Opferzahlen gut überstanden zu haben.



EDIT: Zahlenspiel entnommen
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 03. Mai 2020, 14:04:41
Da sich ja ein positiver Trend abzeichnet und (hoffentlich) fortsetzen wird, mache ich das Thema wieder auf.

Es bleibt aber dabei ... ungerechtfertigte Angstmache, z.B. durch wilde Zahlenspiele, Verschwörungstheorien, abgehobene wissenschaftliche Debatten (dafür gibt es PN), etc. ...

... lösche ich !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Mobsy am 05. Mai 2020, 09:50:22
Mich würde mal interessieren, ob man sich in der Führung der Bundeswehr schon mit dem Thema "Urlaub" befasst hat. Gerade in Hinsicht auf Pflicht zur Gesunderhaltung. Was passiert, wenn es kein Ausreisesperre mehr gibt und das Reisen auf eigene Gefahr kommt?
Darf man dann als Soldat mit Kind und Kegel z.B. nach Mallorca.

Es scheint ja so, dass nach und nach alles wieder hochgefahren wird. Niedersachsen möchte zu Pfingsten den Zugang zur Nordsee wieder freigeben.
MeckPom verfolgt auch nen Plan.
So wie es aussieht, könnten Reisen in den Sommerferien möglich sein.

Im Ausland, speziell auf Mallorca kann man auch davon ausgehen, dass es Möglichkeiten geben wird, Urlaub zu machen. Zumindest eingeschränkt. Hotels werden nicht voll besetzt werden. Leute mit Zweitwohnsitz dürften wohl auch wieder einreisen.
Wassersport ist jetzt für Einheimische/Sportler erlaubt. Einfaches schwimmen und am Strand liegen nicht. Das soll sich demnächst wohl ändern. Der Tourismus wird definitiv wieder hochgefahren, auch wenn es so Groß.

In meinem Fall sieht es wie folgt aus: Wir sind seit vielen Jahren Urlauber auf Mallorca mit Ferienhaus. Dieses Jahr auch. Wir warten eigentlich nur auf Laudamotion/Ryanair, bzw. auf das Auswärtige Amt. Selbst stornieren ist bisher nicht, da das Geld sonst weg ist.
Wir würden am 26.06 fliegen. Ne Woche Vorher kommt die Entscheidung der Bundesregierung. Das ist schon knapp. Ich gehe mal davon aus, dass es dann keine Ausreiseverbote mehr geben wird, sondern nur noch Reisewarnungen. Man berät sich ja auch mit Spanien.
Reisen auf eigene Gefahr.
Herr Maas hat ja gesagt, es wird keine Rückholaktionen geben.
In dem Fall dürfte es aber auch kein Grund mehr sein, stornieren zu können.

Wir müssten dann abwägen, ob wir auf über 3500 Euro verzichten, die der Urlaub für 3 Wochen kostet.
Was kommt, wenn der Dienstherr "NEIN" sagt???
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: HubschrauBär am 05. Mai 2020, 09:58:32
Auf welcher Grundlage sollte der Dienstherr den Aufenthaltsort im Erholungsurlaub einschränken können wenn es irgendwann keine übergeordneten Reisebeschränkungen mehr gibt?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: d771072 am 05. Mai 2020, 10:23:33
Es gibt auch jetzt kein Ausreiseverbot. Es gibt Reisewarnungen. Es darf jeder dahin fahren, wo er möchte.

Wenn er hinkommt und wenn er in das Land rein gelassen wird. Das dürfte momentan das Problem sein.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 05. Mai 2020, 10:40:41
Wie @HubschrauBär schon sagte, der Dienstherr kann nur auf Grundlage von Gesetzen, Vorschriften, Erlassen, etc. Vorgaben machen.

Wenn das Reisen wieder erlaubt ist und der zust. DV Ihren Urlaub genehmigt hat und diesen auch nicht auf Grundlage dienstlicher Erfordernisse wiederruft...

... werden Sie fahren/fliegen können.

ABER ...

Sie haben ja selbst Herrn Maas zitiert...

Jeder muss für sich selbst abwägen, ob er in dieser Phase eine Reise außerhalb von DE antritt.

Denn sollte es in dem Land X zu einem Rückfall kommen ... und dadurch die Rückreise unmöglich werden...

... wird es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit dazu kommen, was Herr Maas gesagt hat ... keine Rückholung durch den Staat.

Weil der Bürger sich selbst in diese Lage gebracht hat.

Für diesen Fall ... wird dann wohl auch der Dienstherr keine Kulanz zeigen... vermute ich.

Folge:

Ab dem Tag nach Ende EU auf dem Urlaubsschein ... ist der Soldat unerlaubt abwesend.

Mit allen dienst-/strafrechtlichen und finanziellen Folgen.

Wer sich in einer Phase, in der sich alle erst mal vorsichtig aus dem Shutdown heraustasten, Fachleute wie Politiker, darauf einlassen will ... soll es halt tun...

... bei dieser persönlichen Entscheidung kann und wird niemand helfen...

Geht es aber schief ... muss man ggf. mit den Folgen leben.

Und um dem gleich vorzubeugen ... das ist allgemeines Arbeits-/Dienstrecht.
Trifft mithin Beamte/Soldaten/Arbeitnehmer gleichermaßen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 05. Mai 2020, 11:29:00
Also VORSICHT: Die WEHRSTRAFrechtlichen Folgen sind für Soldaten erheblich.

Ein Arbeitnehmer hat die Chance, gegen "Wegfall" der Bezahlung höhere Gewalt geltend zu machen und daher keine Arbeitsleistung erbringen zu müssen.

Reisewarnungen sind das Eine, das Andere sind z. B. Quarantänemaßnahmen nach Einreise nach DEU - wenn man dann 2 Wochen häusliche Quarantäne machen "darf", aber eigentlich am Dienstort Dienst zu leisten hat, ist das wohl die eigene Verantwortung ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: HubschrauBär am 05. Mai 2020, 12:12:29
Reisen ins Ausland und vor allem Flugreisen sind derzeit sicher nicht mal die "zweitbeste Lösung", aber verbieten lässt es sich seitens des Dienstherrn nunmal nicht. Hier ist dann jeder seine Glückes Schmied.

Wir haben unseren Urlaub auch von Südeuropa nach Norddeutschland umgebucht. Heim kommen wäre schon nett ^^

2 Wochen Quarantäne daheim können einen ja auch im Alltag jederzeit treffen, wenn man dann doch ungewollt Teil einer möglichen Infektionskette würde.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 05. Mai 2020, 13:11:37
@ HeliBär:

Selbst verursachte Quarantäne durch (selbstgewählte) Reise ist dienstrechtlich komplett anders zu werten als eine "erlittene" mögliche Infektion ohne eigenes Verschulden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: d771072 am 05. Mai 2020, 13:27:54
Die zwei Wochen Quarantäne nach Rückkehr aus dem Ausland, gelten nicht mehr in allen Bundesländern. Wie dies im Sommer aussieht kann momentan niemand sagen.

Im Moment ist wirklich das größte Problem, daß es keine Flugverbindungen gibt und in etlichen Ländern Einreisesperren verhängt sind.
Aber momentan sieht es so aus, als ob sich viel bewegt. Wie weit, wird man sehen. Wie die Lage im Juli/August ist, kann jetzt niemand sagen.
Also wird man spontan entscheiden müssen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 05. Mai 2020, 13:43:17
Ich würde Kontinentaleuropa definitiv nicht verlassen, dann braucht man im Zweifel jedenfalls keine Luftbrücke.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: d771072 am 05. Mai 2020, 13:46:19
Ich denke auch, daß gerade innerhalb der EU einiges möglich sein sollte.
Darüber hinaus könnte es problematisch werden. Aber es bleibt spannend. Buchen würde ich dorthin jetzt auch nicht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Joe H. am 05. Mai 2020, 14:36:53
Zum aktuellen Thema der Lockerungen, hier ein Auszug der Maßnahmen des Bundeslandes Bayern (Planung):

1. ab 9. Mai Besuche in Alten- und Pflegeheimen
2. Schule: ab 11. Mai Start der 4ten Klassen und Vorabschulklassen, ab 18. Mai schrittweise Andere
3. ab 11. Mai öffnen Museen, etc.
4. ab 11. Mai kontaktloser Einzelsport - kein Mannschaftssport
5. ab 18. Mai Aussengastronomie (z. B. Biergärten)
6. ab 25. Mai Öffnen v. Restaurants
7. ab 30. Mai öffnen Hotels
8. Ferien werden nicht verkürzt

Mal schauen wie sich diese "Planungen" entwickeln und was beim Lageupdate der Bundeskanzlerin in Verbindung mit den Landesvorständen Morgen rumkommt.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: schlammtreiber am 05. Mai 2020, 15:55:46
Ich würde Kontinentaleuropa definitiv nicht verlassen

Ihre schamlose Agitation gegen das liebreizende Urlaubsland Großbritannien wurde zur Kenntnis genommen. The Queen is not amused.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 05. Mai 2020, 17:34:42
Jetzt wartet doch einfach mal die nächsten paar Wochen ab.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Nuadu am 05. Mai 2020, 21:24:26
Wenn die nächsten Wochen keine zweite Welle kommt, dann kann die Bw ja wieder langsam den normalen Dienstbetrieb hochfahren.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 06. Mai 2020, 06:00:17
Wenn die nächsten Wochen keine zweite Welle kommt, dann kann die Bw ja wieder langsam den normalen Dienstbetrieb hochfahren.
Das findet bereits sukzessive Anwendung.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: grande6033 am 22. Mai 2020, 08:36:52
Moin Moin,

hier ein Bericht der Süddeutschen zum Thema Amtshilfe während der Krise.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/bundeswehr-in-der-coronakrise-wie-die-truppe-hilft/ar-BB14p87N?ocid=spartandhp

Gruß
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. Mai 2020, 11:04:13
Positiv:

DEU ist aus der Übersicht der 10 am stärksten betroffenen Länder weltweit "verschwunden": https://coronavirus.jhu.edu/data/new-cases .

Die "erste" Welle in DEU ist trotz der zu hohen Opferzahlen relativ "günstig" verlaufen, gerade im Vergleich zu anderen Ländern, die deutlich höhere Opferzahlen haben, obwohl die erste Welle noch nicht "durch" ist.

Jetzt geht es darum, die weitere Ausbreitung / eine zweite Welle zu verhindern - ich bin gespannt, wie sich das politisch entwickelt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 25. Mai 2020, 15:59:25
Ich frag mich nur warum es in vielen asiatischen Ländern so mild verlaufen ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. Mai 2020, 16:30:14
CHN hatte einen "brutalen" Lockdown, in Indien und Pakistan kommt die erste Welle noch, SK hat es beispielhaft gelöst ... (und andere haben kein vernünftiges Meldesystem - daher keine Meldungen ...)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 25. Mai 2020, 17:04:00
Positiv:

DEU ist aus der Übersicht der 10 am stärksten betroffenen Länder weltweit "verschwunden"

Was ist denn daran bitteschön positiv??? Deutschland hat diese Position abgeben können weil woanders auf der Welt die Zahlen steigen, dh es verrecken tausende Menschen. Ich darf daran erinnern, dass auch Menschenleben im Ausland was zählen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. Mai 2020, 17:20:12
Es ist kein "Wettkampf" und jeder Tote ist zu bedauern - die "eigene Leistung" gegen einen so unbekannten "Gegner" kann man aber nur im Vergleich beurteilen.

Und da kann man nun, nach der ersten Welle in DEU, schon beurteilen, dass DEU es ganz gut gemeistert hat - und die Massnahmen in der Summe notwendig und angemessen waren.

(SK und andere haben es noch besser gelöst, aber diese Staaten hatten in der Regel schon Erfahrungen mit solchen neuen !Dankzeiten).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 25. Mai 2020, 17:35:06
Positiv:

DEU ist aus der Übersicht der 10 am stärksten betroffenen Länder weltweit "verschwunden"

Was ist denn daran bitteschön positiv??? Deutschland hat diese Position abgeben können weil woanders auf der Welt die Zahlen steigen, dh es verrecken tausende Menschen. Ich darf daran erinnern, dass auch Menschenleben im Ausland was zählen.

Aber jetzt mal im Ernst: Einer meiner Lieblingsseriencharakter hat mal gesagt „wenn wir jetzt für jeden toten Ausländer in Ohnmacht fielen, würde man sein Leben im Liegen leben...“ oder „die Geschichte vom Leid anderer Leute ermüdet mich“. Ok, andere Zeiten und so, aber es sterben so ca. hundert mal mehr Menschen an Folgen des Hungers, für den interessiert sich niemand^^ Ich gebe folgenden Tip um nicht als waidwund geschossener Gutmensch tu enden: Kümmert euch um Leid und Elend, bei dem ihr was bewirken könnt, oder zumindest glaubt es zu können. Befriedigt deutlich mehr und hält einem unvorteilhafte moralische Entrüstung zu falschen Zeitpunkten vom Leib.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 26. Mai 2020, 09:56:55
CHN hatte einen "brutalen" Lockdown, in Indien und Pakistan kommt die erste Welle noch, SK hat es beispielhaft gelöst ... (und andere haben kein vernünftiges Meldesystem - daher keine Meldungen ...)
Japan ist auch mehr oder weniger verschont geblieben.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 26. Mai 2020, 10:18:13
@ IcemanLw:

Meine persönliche Einschätzung (wobei ich vermutlich nicht über ausreichend über Jpn Sachkenntnis verfüge):
Japan gehört sicherlich zu den "disziplinierteren" Ländern, die auch schon Erfahrungen mit Pandemien gehabt haben - und daher eine konsequente Strategie schnell umsetzen konnten.

Sweden ist nun z. B. in der Liste der 10 am meisten betroffenen Länder drin - auf die Bevölkerung bezogen 4 x so viele Tote wie DEU, und die erste Welle ist NICHT "durch".

Insoweit sind die Verweise auf den "ach so tollen SWE Weg" schon mit Vorsicht zu genießen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: schlammtreiber am 26. Mai 2020, 15:47:52
Wie F_K schon erwähnte, durch SARS etc gab es in Ländern wie Japan und Südkorea Vorerfahrungen, die dann konsequent und mustergültig umgesetzt wurden. Bei den beiden genannten kommt noch eine Insellage hinzu, bei Japan geographisch, bei Südkorea de facto wenn man das nicht begehbare Nordkorea mal als "Meer" betrachtet  ;)

Neben einigen anderen Faktoren (das bereits genannte fehlende Meldesystem etc) kommt bei einigen Staaten noch simple Vertuschung hinzu. Und das betrifft auch und gerade China: die KPCh betrachtet das ganze als Frage des Prestiges und der Gesichtswahrung und lügt daher, dass sich die Balken biegen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 26. Mai 2020, 16:02:32
Und als Ergänzung:

Ein PCR Test zum Nachweis der Erkrankung kostet um die 100 Euro - dass ist für eine Labor Untersuchung schon ein Preis, dass selbst im "reichen" Deutschland die Krankenkassen Reihenuntersuchungen nicht zahlen wollen.

In vielen Ländern Afrikas / Asien sind das mehrere Monatsgehälter - entsprechend wird dort dann einfach zu wenig getestet, es kann niemand bezahlen, und selbst wenn das Geld vorhanden wäre - es gibt keine Infrastruktur dafür - wir reden da ja über Länder mit Hungertoten und Kriegen …

(selbst die USA testen "noch" zu wenig … auch wenn jetzt in absoluten Zahlen wohl führend).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 26. Mai 2020, 16:50:50
Aktuelle Ergänzung:

Zumindest für einen Einsatz ist nunmehr aus 14 Tagen isolierte Unterbringung nun 14 Tage häusliche Quarantäne geworden, schonmal deutlich angenehmer (meine Bitten wurden erhört).

Mit etwas Glück entfällt hoffentlich noch die häusliche Quarantäne im Anschluss - deren Sinn kann ich nicht mehr nachvollziehen - bis dahin wird es wohl keine Reisewarnungen mehr geben - und die meisten Bundesländer fordern dies schon jetzt nicht mehr.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Angemon84 am 26. Mai 2020, 18:01:57
Mein Stand von letzter Woche durch Marinekommando:
Für UNIFIL findet die “isolierte Unterbringung“ in einem Hannover Hotel statt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 26. Mai 2020, 18:13:08
Ich habe derzeit keinen Zugriff auf die von LwPersFw benannte interne Weisungslage - ein / der Plan KdoH für KFOR ist jedenfalls von i. U. (war Hotel Hannover oder Bonn) auf häusliche Quarantäne geändert worden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 28. Mai 2020, 09:26:18
Streiche / Setze:

Vor Einsatz wohl doch derzeit Isolierte Unterbringung (nicht häusliche Quarantäne) - Falsche Info durch eine Email.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: tank1911 am 30. Mai 2020, 17:09:00
Presse feuert es bereits raus, EinsFüKdoBw hat es per Twitter bekannt gegeben:

Wir haben eine COVID19-Lage im Camp MARMAL. Ein Soldat positiv getestet, Kontaktpersonen identifiziert und isoliert. Der infizierte Soldat soll zusammen mit drei infizierten Polizisten aus Kabul am Sonntag zurück verlegen (siehe Twitter @BwEinsatz, Spiegel Beitrag von heute).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Verteidiger am 04. Juni 2020, 07:45:23
Presse feuert es bereits raus, EinsFüKdoBw hat es per Twitter bekannt gegeben:

Wir haben eine COVID19-Lage im Camp MARMAL. Ein Soldat positiv getestet, Kontaktpersonen identifiziert und isoliert. Der infizierte Soldat soll zusammen mit drei infizierten Polizisten aus Kabul am Sonntag zurück verlegen (siehe Twitter @BwEinsatz, Spiegel Beitrag von heute).

Die vier Kameraden sind mitlerweile zurück geflogen worden.
https://www.dw.com/de/deutsche-polizeiausbilder-aus-afghanistan-ausgeflogen/a-53645777
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 04. Juni 2020, 08:10:06
Nur mal so als Hinweis, auch weil heute ein Artikel über NL in der Tageszeitung war:

- in NL gibt es 4 x so viele Tote (bezogen auf die Bevölkerung) als in DEU, wohl weil es WENIGER strenge Auflagen gegeben hat.
- Sweden hat 4 x so viele Tote und ist NICHT über die erste Welle hinweg
- DEU rückt in der Länderübersicht weiter "nach hinten"

DEU hat früh und umfassend und VIEL getestet, deshalb eher geringes Dunkelfeld und dazu passende Maßnahmen - dies hat viel Leid und Tod erspart.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 04. Juni 2020, 11:42:18
Streiche, setze: NL 3 x
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 17. Juni 2020, 11:09:00
Update:

Generalleutnant Laubenthal (stv. GI) hat mir persönlich geschrieben (auch im Namen der Ministerin) und für meine Bereitschaft gedankt, ggf. im Rahmen Covid 19 in Reservedienstleistung bei Bedarf zu unterstützen.

Da die Bereitschaft der Reservisten deutlich höher als der Bedarf war, werde ich wohl nicht zu diesem "Einsatz" kommen.

(Ja, vermutlich ein Serienbrief, aber immerhin mit eingedruckter Unterschrift).

Ich finde das eine nette Geste und Rückmeldung - außerdem wird versucht, die nichtbeorderten Res zu beordern (dazu wird dieser Personenkreis noch zusätzlich angeschrieben).

Tolle Sache (oft gibt es ja leider keine Rückmeldung bei solchen Aktionen).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 17. Juni 2020, 17:32:36
Andere haben noch nicht einmal eine Antwort von ihrem MobTruppenteil bekommen
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 17. Juni 2020, 18:16:56
.. .manche, insbesondere "diese" na TrT haben es halt " nicht drauf.

Deshalb mache ich "dort" ja auch nicht mit.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 02. August 2020, 13:40:06
So ruhig hier?

DEU steht im Vergleich zunehmend besser da (Anzahl nachgewiesener Infektionen Platz 19, Tote Platz 15 in absoluten Zahlen, relativ ist DEU noch besser dran),
dass bedeutet, dass andere Länder wesentlich schlechter mit der Pandemie zurechtkommen.

Weltweit haben wir inzwischen neue Höchststände der Infektionsraten - und auch DEU hat wieder mehr Fälle, wenn auch auf niedrigem Niveau.

Wie wird hier die zweite Welle in DEU eingeschätzt?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 02. August 2020, 13:48:14
Ich denke das werden wir in einer Woche sehen. Wenn die täglichen Zahlen unter 1000 bleiben kann man nicht von einer neuen Welle reden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 02. August 2020, 14:00:21
in DEU haben wir das Problem einigermaßen im Griff

ABER

wenn die Leute die Krankheit jetzt wieder aus den Urlaubsländern einführen weil sie sich so "aufführen als ob nix wär"

und

gleichzeitig  10.000 de  für eine Rückkehr in die Normalität demonstrieren (so wie gestern - ohne irgendwelche Auflagen einzuhalten)


könnten wir in ein paar Wochen wieder große Probleme bekommen (wenn wir jetzt noch auf die erste Welle mit Ischgl - Starkbierfesten und Karneval zurückblicken und welche Auswirkungen diese Veranstaltungen gleich hatten)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 02. August 2020, 14:44:21
Zustimmung: so um die 1000 Neuinfektionen pro Tag sind wohl keine zweite Welle (sondern Grundrauschen einer Pandemie), aber mit den Lockerungen, dem Schulbeginn und der fehlenden Disziplin sicherlich die Basis für eine zweite Welle.

Zumindest RKI und WHO sind sehr besorgt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 02. August 2020, 14:51:23
Ich halte es für eine besorgniserregende Tendenz, die genau beobachtet werden muss. ggf. müssen auch wieder Maßnahmen verschärft werden.
Wir wissen schlichtweg nicht, ob es der Beginn einer zweiten Welle oder nur ein vorübergehender Ausreisser ist.

Auch wenn man sich mal so die Entwicklung in den unterschiedlichen Landkreisen und Bundesländern anschaut- nicht gut. McPomm war seit Beginn der Pandemie gut dabei. Über ein paar Tage war das complette Bundesland "grün" (=keine neuen Fäller innerhalb der letzten 7 Tage). NRW hat keinen grünen Landkreis mehr.

Parallel zu den Fallzahlen zeichnet sich eine geringe erhöhung der Covid-Patienten auf Intensivstation ab. Und die Todesfälle steigen- minimal, aber es ist eine gewisse Tendenz.

Mehr sorgen machen mir aber die "Widerständler". Sie sind laut und sie sind organisiert. Sie schrecken nicht vor Drohungen zurück. Sie betreiben Propaganda. Sie nehmen sich die Freiheiten (überwiegend Verweigern der Masken).
Übergriffe auf Busfahrer sind zur Zeit wohl noch nur Einzelfälle- aber es macht mir Sorge. In manchen Bereichen wird aus Angst die Maskenpflciht weder kontrolliert noch durchgesetzt. Genauso wie Übergriffe auf Journalisten z.B. während der Demos.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 02. August 2020, 16:46:52
Nun NRW, mein Kreis hat zumindest vor einer Woche noch mehr als doppelt so viele aktive Fälle gehabt und wir waren kein Hotspot.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 07. August 2020, 15:47:10
Man kann die Situation nicht mit der von Anfang März vergleichen, nur weil sich mittlerweile die Zahl der Neuinfektionen auf über 1000 erhöht hat. Heute hält der Großteil der Bevölkerung die Maßnahmen ja weitgehend ein, während es im März weder Maskenpflicht, noch zweckdienliche andere Maßnahmen gab bzw. bestenfalls punktuellen Aktionismus, nur um überhaupt was zu tun.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 07. August 2020, 16:10:06
Intéressante Sichtweise.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 07. August 2020, 16:52:24
Ich beanspruche auch keine epidemiologische Herkunft dieser Zahl, aber für mich ist es so symbolisch eine Grenze.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 07. August 2020, 16:59:40
Die Leute werden leichtsinniger, haben keinen Bock mehr sich einzuschränken, keine lust auf die Maske. Beim Einkaufen sind es deutlich mehr die die Maske nur über dem Mund tragen, als noch vor 2-3 Wochen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: HubschrauBär am 07. August 2020, 17:29:31
Die Leute werden leichtsinniger, haben keinen Bock mehr sich einzuschränken, keine lust auf die Maske. Beim Einkaufen sind es deutlich mehr die die Maske nur über dem Mund tragen, als noch vor 2-3 Wochen.
Ist mir unverständlich, warum diese wachsende Gruppe nicht abwägen kann was für ein Rückschlag drohen kann wenn schon so lächerliche "Einschränkungen" wie die Maske und Abstand immer mehr boykottiert werden.

Mir graust es davor, wenn zum kälteren Wetter dann wieder die Kinderbetreuung etc komplett geschlossen werden.
Dann doch lieber gerne auch einen langen Zeitraum mit Maske und Abstand
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Nutcho am 25. August 2020, 00:43:48
Guten Tag,
habe gerade gelesen, dass Paris als Risikogebiet eingestuft wurde. Meine Freundin (selber Haushalt) ist aktuell dort in Urlaub und kommt übermorgen wieder.

Habe letzte Woche im Intranet gelesen, dass bei Ruckkehr aus Risikogebieten auf Telearbeit o.ä. Zurückgegriffen werden soll und die Dienststelle erst nach 7 Tagen nach Rücksprache mit dem DV wieder betreten werden darf.

Gilt das auch für mich dann? Also für Personen in häuslicher Gemeinschaft
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 25. August 2020, 05:53:43
Melde das deinem Vorgesetzten, man wird dir dann sagen, wie du dich verhalten musst.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: S1NCO am 01. September 2020, 09:20:21
OT:

https://www.youtube.com/watch?v=bCaTX7gd32E&t=217s (https://www.youtube.com/watch?v=bCaTX7gd32E&t=217s)

Ein kleine Best of von Corona-Gegnern.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 02. September 2020, 22:52:36
Ich hoffe, dass der eine Mann nicht wirklich Leutnant war...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: justice005 am 05. September 2020, 22:10:06
Wäre es nicht so traurig, wäre EADS echt witzig. Ich fürchte aber, der Typ war irgendwann in den 70igern tatsächlich mal Leutnant...käme so vom Alter hin..
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 05. September 2020, 22:14:57
Reservist in Uniform ist auf der Corona Demo vom 29.08.2020.

https://youtu.be/L6RDFEcsXWo?t=295
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 06. September 2020, 12:55:44
Hat sich erledigt ;D ! Er ist jetzt ausgeplant und wird auch nie wieder zu einer RDL eingezogen werden! Die Bundeswehr braucht solche grenzdebilen Volldeppen nicht! Als Hartz-IV-Empfänger kann er sich jetzt in aller Ruhe um seine Karriere als Verschwörungstheoretiker kümmern ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: justice005 am 06. September 2020, 16:12:18
Ich glaube auch, sobald man ihn identifiziert hat, dürfte die Ausplanung nur Minuten dauern... Aber das Disziplinarverfahren wiederum wird leider länger dauern...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 06. September 2020, 17:04:42
Welches Disziplinarverfahren ;-) ? Er war kein Soldat als er dort herum gekaspert ist ...

Er wird ausgeplant, seine Akte bekommt den "Schwarzen Reiter", er wird nie wieder einberufen, quasi so, wie die grenzdebile Fleischmütze Andreas Kalbitz, der auf kleine Jungs in kurzen Hosen steht ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: justice005 am 06. September 2020, 21:26:18
Wenn er Reservist ist, muss man ein Disziplinarverfahrens führen, um ihm den Dienstgrad anzuerkennen. Das kann nur ein Truppenfienstgericht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 06. September 2020, 21:56:21
@ justice:

Ja, aber Aufwand / Nutzen stehen dann in keinem gutem Verhältnis.

Ausplanen / schwarzer Reiter ist in Tagen erledigt - bei vergleichbarem Erfolg.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 07. September 2020, 18:16:50
"Ihr Schreiben vom 04.09.2020 wurde an die zuständige Stelle innerhalb des BAMAD weitergeleitet."

Es geht seinen Weg.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SaurerApfel am 29. September 2020, 09:49:06
Frage: Wie kann es eigentlich sein, dass ein Sanbereich nicht ausreichend Corona Tests auf Vorrat hat? Wir haben einen positiven Fall und sollten getestet werden. Es gab aber nur ne sehr geringe Anzahl an Tests und nu müssen wir morgen wieder kommen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 29. September 2020, 10:01:29
Genau so, wie es sein kann, dass die HIL nur drei Tonnerachsen hat, aber sie acht bräuchte.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 29. September 2020, 10:03:57
Wieso fragen Sie das hier? Was hat Ihnen (oder besser noch, Ihrem Chef, denn das wäre dessen Ebene) denn der Truppenarzt geantwortet?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SaurerApfel am 29. September 2020, 10:23:37
Zum einen Frage ich, weil dies ein Forum ist, wo Diskussionen erlaubt sein sollten. Ich finde es übrigens nicht witzig, dass man dies mit nem HIL-Spruch ins lächerliche zieht. Das ist ne ernstgemeinte Frage gewesen.
Ich dachte "Corona" wäre so ein ernstes Thema.
Überall steigen bekanntlich die Zahlen wieder an. Erste Städte wie Hamm haben wieder stärkere Einschränkungen verhängt. Menschen aus bestimmten Regionen müssen Zuhause bleiben.

Nun gibt es bei uns einen positiv bestätigten Covid-19-Fall und einen der Symptome hat, mit dem über 30 Soldaten einer Kohorte in Kontakt gekommen sind und das permanent, 2 Wochen lang auf nem Übungsplatz.
Ergo wurden wir heute darüber informiert und sollten zum Test. Als wäre der Sanbereich nicht vorbereitet gewesen.
Etwas unter 10 Soldaten konnten heute nur getestet werden, weil weitere Tests erst nach 1600 verfügbar wären.

10 Tests bei ner Kaserne wo weit über 90 Prozent der Leute Heimschläfer sind, mitten im Ruhrgebiet.

Sorry, aber da kann ich mal überhaupt kein Verständnis für aufbringen.

Es sind nicht nur Singles als Soldaten in der Bw tätig, sondern auch Männer und Frauen mit Familie. Da verlange ich schon, dass man Möglichkeiten hat in so einer Lage getestet zu werden und das ganze auch schnellstmöglich. Wenn man nämlich jetzt positiv sein sollte, hat man die Kacke am Dampfen, wenn man in letzter Zeit mit anderen in Kontakt gekommen ist. Nur mal so am Rande als Extremszenario erwähnt.




Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Jan96 am 29. September 2020, 12:16:27
Welche Beschwerdewege sind Ihnen denn, außer einem Post in einem öffentlichen Forum, sonst noch bekannt?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 29. September 2020, 12:24:06
Ihre Intention verstehe ich schon, nur ist das hier der völlig falsche Platz. Die ist ein privates, öffentliches Forum und deshalb kann hier auch niemand Abhilfe für Ihr Problem schaffen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SaurerApfel am 29. September 2020, 13:21:16
@KlausP es ist mir klar, dass es keine Lösung des Problems geben könnte. Beschwerdewege sind mir auch bekannt.

Ich muss in dem Forum nicht immer nur Lösungen bekommen, sondern erwarte auch mal, dass man zu diversen Themen die Luft raus lassen darf. Das war so ein Thema, welches dann noch mit Covid-19 zu tun hat.
Oftmals werden gewisse Dinge auch gerne mal unter den Tisch gekehrt, da hilft es manchmal sogar einen Beitrag in einem Forum zu verfassen, wo Soldaten reinschauen.

Es könnte ja auch sein, dass hier wer mitliest und dadurch auf die Sache aufmerksam wird.

Ich hatte dieses Thema sogar mal, als es um ein Reservistenschießen ging. Da lief einiges schief. Da habe ich meinem Unmut auch freien Lauf gelassen. Durch Zufall hat dann ein FwRes mitgelesen und ist der Sache nachgegangen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 29. September 2020, 14:17:16


Nun gibt es bei uns einen positiv bestätigten Covid-19-Fall und einen der Symptome hat, mit dem über 30 Soldaten einer Kohorte...

Was ist bitte eine Kohorte?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 29. September 2020, 14:29:26
Wot? Sie kennen die 1.Legion, 3.Kohorte, 2.Manipel, 1.Zenturie nicht ;D ? Dann sollten Sie mal "Asterix als Legionär" lesen ;) !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Al Terego am 29. September 2020, 14:35:57
Was ist bitte eine Kohorte?

Das ist die Bezeichnung für eine Kleingruppe, ein festes Team, welche gebildet wird um das Infektionsrisiko mit COVID-19 minimieren soll.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 29. September 2020, 14:39:25
... 10 Tests bei ner Kaserne wo weit über 90 Prozent der Leute Heimschläfer sind, mitten im Ruhrgebiet. ...

Wir sind uns einig, dass dies ein als suboptimal zu bezeichnender Verlauf ist! Aber dem kann man abhelfen: Ihr Kommandeur, in der Regel ein A15-er nimmt das Telefon in die Hand und ruft den Leiter des für Ihr SanVersZ zuständigen SanUstgZ an, müsste entweder Köln-Wahn oder Augustdorf sein, wenn Sie im Ruhrgebiet ansässig sind, und führt mit diesem ein nettes Gespräch! Und schon wenige Minuten später hören Sie das Knallen der Peitsche ;) !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 29. September 2020, 16:48:05
Na offenbar wurde sich ja schon gekümmert und weitere Testkits organisiert. HImmel- und wenn du dir so große Sorgen machst, dann frag halt den Spieß, ob er für dich ne Stube in der Kaserne hat bis das Testergebnis da ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 29. September 2020, 16:54:45
Ich bin ja froh, wenn dieses Gewese endlich rum ist.
Ach: Der Vergleich mit der HIL sollte nichts ins Lächerliche ziehen, sondern den Fakt belegen, dass NICHTS, aber auch wirklich garnichts, in ausreichender Anzahl vorgehalten werden kann, wenn es vergriffen ist. Nur mal so zum Nachdenken...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SaurerApfel am 29. September 2020, 17:18:39
Hier geht es aber nicht um nen Triebwerk für nen Leopard II oder ne Schraube fürn 10 Tonner.

Wir befinden uns mitten in einer Pandemie und da "erwarte ich", dass man mindestens mehrere hundert Tests vorrätig hat. Als die Sache bei Tönnies ans Licht kam, hat die Bundeswehr mit zig 1000 Tests und Personal unterstützt, die kamen mit Sicherheit nicht nur vom Roten Kreuz oder sonst wem, sondern auch aus dem eigenen Bestand.

Es war doch bekannt, dass die Pandemie im Herbst wieder ansteigen wird. Dann erlebt man sowas.

Es geht mir um das Prinzip und vorallem um Zeitverlust! Durch so einen unnötigen Engpass wird ne Testung auch noch nach hinten geschoben, wessen "Ergebnisse" nun wohl erst zum Montag vorliegen werden. Solange bist du dann in Unwissenheit! Deine Fmailie und das Umfeld mit dem du Kontakt hattest übrigens auch.

Zivil machst du den größsten Spießrutenlauf, wenn du ausversehen gegen die Coronaauflagen verstößt. Das kann ganz schön teuer werden! Ich denke nicht, dass die Bunderwehr da ne Sonderrolle einnimmt!

Will man so ein Thema in der Bild oder in einem anderen Klatschblatt lesen? Das ist mir als Soldat peinlich!

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 29. September 2020, 17:24:35


Nun gibt es bei uns einen positiv bestätigten Covid-19-Fall und einen der Symptome hat, mit dem über 30 Soldaten einer Kohorte...

Was ist bitte eine Kohorte?

"Im medizinischen Sinn handelt es sich bei einer Kohorte um eine Gruppe von Patienten mit vergleichbaren Symptomen oder anderen Gemeinsamkeiten, die über eine bestimmte Zeitspanne beobachtet werden."
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 29. September 2020, 17:26:41
Himmel, du kapierst es echt nicht, oder???? Die Tests werden doch vorgehalten- nur halt nicht x-hundert Tests pro Zentrum.
Jetzt ist gerade mal Dienstag, morgen könnt ihr getestet werden. Im ZIvilen geht man normalerweise in Quarantäne, wenn man entsprechenden Kontakt hatte und da wird keinesfalls am gleichen Tag getestet.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 29. September 2020, 17:26:54
@SaurerApfel:

Und, was macht ein möglicherweise Infizierte bei Verdacht auch CoV-2 - er schützt andere mit der
einstreichenden Schutzausstattung.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 29. September 2020, 17:31:36
Die BW kann doch nicht 200.000 Testpakete vorhalten - es werden an bestimmten Stellen / Zentren eine Anzahl an Tests vorgehalten - die dann bei Bedarf an die einzelnen Standorten verteilt werden


du hast doch geschrieben - das ab 1600 getestet werden kann - also wurden die Testpakete innerhalb von Stunden zugeführt  (versuch das mal bei einem zivilen - da hast du bis zu 3 Tage Quarantäne bis du einen Termin zum Testen bekommst)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 29. September 2020, 19:39:20


Nun gibt es bei uns einen positiv bestätigten Covid-19-Fall und einen der Symptome hat, mit dem über 30 Soldaten einer Kohorte...

Was ist bitte eine Kohorte?

"Im medizinischen Sinn handelt es sich bei einer Kohorte um eine Gruppe von Patienten mit vergleichbaren Symptomen oder anderen Gemeinsamkeiten, die über eine bestimmte Zeitspanne beobachtet werden."

Danke 😉
War mir so nicht geläufig .
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Al Terego am 29. September 2020, 20:47:43


Nun gibt es bei uns einen positiv bestätigten Covid-19-Fall und einen der Symptome hat, mit dem über 30 Soldaten einer Kohorte...

Was ist bitte eine Kohorte?

"Im medizinischen Sinn handelt es sich bei einer Kohorte um eine Gruppe von Patienten mit vergleichbaren Symptomen oder anderen Gemeinsamkeiten, die über eine bestimmte Zeitspanne beobachtet werden."

Danke 😉
War mir so nicht geläufig .

... und ist auch nicht das, was SaurerApfel meinte. Die Kohorte, die er meinte ist die von mir angesprochene Kleingruppe.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 29. September 2020, 23:12:36
Wir befinden uns mitten in einer Pandemie und da "erwarte ich", dass man …

Der Dienstherr sorgt dafür, dass die Verordnungen und Vorgaben zum Infektionsschutz und der Testung entsprechend umgesetzt werden. Persönliche Ansprüche und Befindlichkeiten sind da eigentlich weniger gefragt. Es kann auch keiner Ausschließen, dass die befohlenen Maßnahmen zum Infektionsschutz nicht immervollumfänglich eingehalten wurden - Restrisiken bleiben immer, auch bei Einhaltung der Sicherheitsschutzabstände und Verwendung von Lappen, die vor das Gesicht geschnallt werden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 30. September 2020, 20:03:39
Wir befinden uns mitten in einer Pandemie und da "erwarte ich", dass man mindestens mehrere hundert Tests vorrätig hat. Als die Sache bei Tönnies ans Licht kam, hat die Bundeswehr mit zig 1000 Tests und Personal unterstützt, die kamen mit Sicherheit nicht nur vom Roten Kreuz oder sonst wem, sondern auch aus dem eigenen Bestand.

Es war doch bekannt, dass die Pandemie im Herbst wieder ansteigen wird. Dann erlebt man sowas.

So, Ihre Erwartungen in allen Ehren - aber "mitten in einer Pandemie" ist das Vorhalten von Tests "falls mal was is" das allerletzte, was Priorität hat. Besonders wenn in Kliniken teilweise die Tests eng werden, weil man auf dem Markt mit internationalen Interessenten konkurriert. Oder um es mal vereinfacht auszudrücken: Hamstern is halt "mitten in einer Pandemie" schlecht.

Zitat
Will man so ein Thema in der Bild oder in einem anderen Klatschblatt lesen? Das ist mir als Soldat peinlich!

Peinlich ist, dass Sie hier Interna in nem öffentlichen Forum breittreten - scheinbar sind Sie ziemlich geil drauf, das ganze in der Bild zu lesen aber haben nur nicht die Eier sich direkt an den Springer-Verlag zu wenden?!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SaurerApfel am 07. Oktober 2020, 11:17:37
Interna nennst du das? Es kann immer mal Vorkommen, dass aufeinmal ne größere Gruppe zum Test muss. Da ist es halt mal schlecht, wenn 30 Leute wieder weggeschickt werden. Hier geht es nicht um tausende sondern nur um unter hundert Personen.
Und das hat mit Interna auch nix zu tun.
Das ist traurig.
Wenn dir das egal ist, muss es mir das nicht sein!

Zum Thema: Wenn mal was ist. Hier gab es bestätigte positive Fälle.
Ich hab die Regelungen nicht gemacht, dass man sich dann umgehend testen lassen und in Quarantäne soll.

Ich merke schon zu was das wieder führt.
Scheinbar habe ich es hier mit Leuten zu tun, den die Gesundheit anderer egal ist, aber Wehe man muss nen Vorhängeschloß von nem Staufach aufbrechen und man schreibt nicht sofort ne Dienstliche Meldung...

Zu der Sache Springer Verlag sag ich nichts. Selten sowas dummes gehört
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 07. Oktober 2020, 11:29:55
Was steht denn jetzt eigentlich in Ihrem Beschwerdebescheid?  ::)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 07. Oktober 2020, 16:09:25
'Geht das Geheule immernoch weiter?

Im Zweifel ist halt Quarantäne bis Testergebnis. Ganz einfach.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 07. Oktober 2020, 17:00:12
Bzgl. Bundeswehr Corona Schutzmaske

Ist das richtig, was in dem Video dargestellt wird?
Ist das ein aktueller MNS der Bw?

https://youtu.be/zj-jGHbrOhc?t=1039
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 07. Oktober 2020, 17:18:29
Nein und da hätte man mit minimalem Nachdenken auch selbst drauf kommen müssen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 07. Oktober 2020, 17:21:59
Nein,
Der dienstlich gelieferte ist nicht aus Goretex, grün, 2 lagig und er lässt Luft auch durch den Stoff.
Es ist eine Mund Nasen Bedeckung.

Für die Quarantäne gibt es einen weissen, N95 MNS ohne Ventil.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 07. Oktober 2020, 17:25:27
Jeder Soldat hat vom Dienstherrn 5 Stück Mund-Nase-Schutz bekommen! Dies waren früher mal Dreiecktücher gewesen! Und die schauen schon so aus, wie auf dem YouTube-Video zu sehen! Ich hänge mal ein Bildchen von einem der Teile an!

Im Bild oben ist ein Draht eingezogen, mit dem Man den MNS an seinen "Zinken" anpassen kann, im Bild unten läuft das Gummiband durch eine Schlaufe, so dass es auch ein wenig beweglicher ist! Sorry, dieser hier ist zwar gewaschen, aber noch nicht gebügelt ;) !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 07. Oktober 2020, 17:26:54
OK, es ist mir jetzt auch gelungen das Video auf dem Rechner hier abzuspielen, der gezeigte MNS ist definitiv nicht dienstlich geliefert, sondern lediglich einer, der auf einer Seite auch olivgrün ist ;) !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 07. Oktober 2020, 17:28:08
Ok, ich halte fest, die Maske in dem Video ist kein MNS/MNB der Bw sondern etwas privates.
Danke!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 07. Oktober 2020, 17:52:03
Nein und da hätte man mit minimalem Nachdenken auch selbst drauf kommen müssen.

Mir ist das schon klar, dass das keine Maske Bw sein wird, nur hatte ich bisher keine in der Hand gehabt.
Und die beiden Spezialisten in dem Video sind ein ganz besonderer Fall für die Klapse, diese Touren gerade
durch Deutschland und behaupten das jetzt jedes mal - und auch anderes nonsens.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 07. Oktober 2020, 22:23:35
Jetzt mal für die ganz Doofen unter uns- wo in dem Video ist irgendwas von Bw-MNS zu sehen?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 07. Oktober 2020, 23:30:13
Das wird von beiden behauptet, da der MNS aus der Tasche von einem Soldaten gefallen ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 08. Oktober 2020, 17:48:28
auf diesen Zusammenkünften wird ohnehin gelogen dass sich die Balken biegen. Der rechts stehende (Schiffmann) verbreitet zB grad derart hartnäckig die Lüge von einem Kind, dass angeblich an der Maske gestorben wäre, dass das Bestattungsinstitut sogar sich genötigt sah, eine Gegendarstellung auf dessen Website zu veröffentlichen um die Eltern zu schützen. Abartiges Dreckspack einfach.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 08. Oktober 2020, 18:01:15
Er fantasiert inzwischen von drei toten Kindern durch Masken.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 08. Oktober 2020, 19:27:10
Das Corona-Virus soll ja bekanntlich das Hirn angreifen! Allerdings sehe ich da bei so einigen Corona-Gegnern eher weniger Potenzial ;D ! Grenzdebile Wutbürger bilden sich in der YouTube-Universität zu Hobby-Virologen weiter, Veganköche rauchen wahrscheinlich ihr eigenes Gemüse, ... Alter, in welcher Welt leben wir eigentlich?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 08. Oktober 2020, 19:39:49
Auf der anderen Seite gibt es auch die Corona-Überängstlichen, die wegen jedem hüsteln anderer sofort anfangen zu schreien, zum Arzt zu rennen oder sich gar in einem Forum beklagen, nicht unverzüglich getestet zu werden. Für solche Spinner hab ich mittlerweile genauso wenig Verständnis, wie bei den anderen Verschwörungstheoretikern auch 😉
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: HubschrauBär am 08. Oktober 2020, 19:43:27
Ja, der gesunde Menschenverstand ist heute mehr gefragt denn je.

Wirklich erschreckend wie viele diesem Lügner auf YT dennoch glauben.

Vielleicht würde weniger Regelungswirrwarr ja für mehr Akzeptanz sorgen... Der Föderalismus ist hier nicht gerade hilfreich
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 08. Oktober 2020, 19:47:01
Ich finde den Föderalismus gut so.

Stell Dir mal vor alles wird von der Bundesregierung zentral geregelt. Dann gibt von diesen Leuten auf YouTube wieder das Geschrei über die böse  „BRD Diktatur“🙈
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: justice005 am 09. Oktober 2020, 10:35:12
Zustimmung! Ich finde den Föderalismus auch sehr gut und richtig. Aber das Volk mag halt einfache Entscheidungen eines starken Anführers....
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 09. Oktober 2020, 10:44:14
Ich wusste nicht, dass man Volk als "Grenzdebile Anhängerschaft einer Alternative für debile" definiert ;) ! Auch ich finde Föderalismus gut, schade nur, dass viele, die jetzt am lautesten schreien, weder den Begriff kennen, noch die Definition davon ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 09. Oktober 2020, 11:01:04
Ich wusste nicht, dass man Volk als "Grenzdebile Anhängerschaft einer Alternative für debile" definiert ;) ! Auch ich finde Föderalismus gut, schade nur, dass viele, die jetzt am lautesten schreien, weder den Begriff kennen, noch die Definition davon ...

Unglaublich komisch, danke für den Lacher des Tages ;)

Der Föderalismus ist für die absurdesten und zugleich für die wertvollsten Ausprägungen der Politik hierzulande verantwortlich ;)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 09. Oktober 2020, 12:21:59
Natürlich sind pauschale Regelungen per Dekret nicht hilfreich. In großen Städet, wo die großen Firmen/Büros sind, ÖPNV, Schulen, Einkaufszentren usw. hat man andere Faktoren als in den ausgebluteten ländlichen Regionen.

Bezüglich der aktuellen Berichterstattung zeichnet sich aber auch ab, dass die Medien teilweise mit überzogener Dramatik die "Zahlen" präsentieren, die bei Teilen der Bürger erneut zu Panik und Hysterie führen.

Welcher Bürger ist denn in der Lage, nur auf Basis der täglich vorgebeteten "Corona-Zahlen" zu erkennen, ob das vertretbar oder kritisch ist? Die große Politik kommt aus dem Panik- und Krisenmodus seit dem Frühjahr nicht mehr raus und hat selbst die sommerliche Lage immer als besorgniserregend und kritisch usw. betituliert.

Wenn sich dann ein Prof. Streek öffentlich dafür ausspricht, nicht nur auf tägliche Infektionszahlen zu achten, sondern auch immer den Anteil tatsächlich erkrankter Personen zu betrachten, weil eine asymtomatische Infektion ja kein Problem für die Person und das Gesundheitswesen darstellt, wird das von allen Seiten kritisiert und als Verharmlosung beschimpft.

Die immerzu angelegten Maßstäbe von 35 bzw. 50 Infizierten pro 100.000 Einwohner, also 0.035 % bzw. 0.05 % stammen aus einer Zeit mit wesentlich höherer Hospitalisierungsrate, die man in der Anfangszeit noch beobachtet hat. Nachjustiert wurde daran nichts mehr - bis heute.

Man daher auch die Bürger verstehen, die zusehens weniger Verständnis für Verbote und Einschränkungen zeigen. Es ist aver sträflich, sie dann pauschal als Rechtsradikale, Verschwörungstheoretiker und Corona-Leugner abzustempeln und alle über einen Kamm zu scheren.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: justice005 am 09. Oktober 2020, 14:33:49
Mein persönlicher Tipp: nicht auf die Gesamtzahlen in Deutschland schauen, sondern lieber auf die konkreten Zahlen im jeweiligen Landkreis und im Heimatort. Dann kann jeder für sich bewerten, ob Grund zur Panik besteht oder nicht. In meinem Landkreis gibt es mit Stand heute 28 infizierte, in meinem Ort 5000  Einwohner) gar keinen. Da kann man das Kind ruhigen Gewissens zum Kindergarten oder in die Schule bringen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 09. Oktober 2020, 17:43:17
Panik und Hysterie ist doch eher das Narrativ der QuerPechdenker.

Es ist ein himmelweiter Unterschied zwischen Besorgnis, Vorsicht und Panik.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 09. Oktober 2020, 18:38:53
Das man auch hier schnell als "Querdenker" abgestempelt wird, wundert mich nicht und möchte das auch nicht weiter diskutieren…

Wenn man Verhalten und Äußerungen einiger Zeitgenossen im Alltag selbst(!) erlebt, erkennt man teilweise keine Vorsicht und Besorgnis mehr, sondern planlosen Aktionismus und Hysterie. Wir haben hier schließlich kein Massensterben von Personen und Zustände wie bei der Pest im Mittelalter.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 10. Oktober 2020, 15:40:44
Bleibt bei den Fakten und zieht das nicht ins Lächerliche.

Nach den Bildern aus China und aus Norditalien waren rigide Maßnahmen notwendig. Aber irgendwann muss der Blick vom Panik-Modus in den Realitäts-Modus zurückfinden. Die vorausgesagten apokalyptischen Zahlen von Schwerinfizierten sollten langsam mit den tatsächlichen verglichen werden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 10. Oktober 2020, 18:57:11
Du meinst die Verdoppelung der Covid-Patienten auf Intensiv innerhalb von nciht einmal zwei Wochen? Und die Patienten, die jetzt positiv getestet sind, laufen ca. eine Woche dem Zeitpunkt der Ansteckung hinterher. Es verbreitet sich zur Zeit unkontrolliert. Und das ist sogar noch anders als Anfang des Jahres.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 10. Oktober 2020, 23:37:14
Was sagt "Verdopplung" ohne weitere Angaben aus? Nichts!

Das ist genau das, was zur Verunsicherung führt. Wenn man allerdings sagt, dass man die Kapazität x zur Verfügung hat bzw. haben kann, die derzeit zu n % ausgelastet ist und bei der aktuellen Entwicklung zum Zeitpunkt y ausgelastet wäre, sähe die Sache anders aus.

Ich kann deshalb auch die Forderung gut nachvollziehen, dass man nicht nur täglich reine Infektionszahlen nennt, sondern immer auch die Zahl tatsächlich erkrankter Personen, v.a. die hospitalisiert sind. Der Anteil ist ja heute um einiges geringer als noch im Frühjahr, nicht zuletzt weil die aktuellen Infizierten überwiegend im mittleren Lebensalter sind.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 10. Oktober 2020, 23:44:48
Nicht irgendein Spinner, Verschwörungstheoretiker, Rechtsradikaler oder Querdenker, sondern der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Herr Dr. Andreas Gassen, hat in verschiedenen Medien zur aktuellen Lage erklärt:

Zitat
"Wir müssen aufhören, auf die Zahl der Neuinfektionen zu starren wie das Kaninchen auf die Schlange, das führt zu falschem Alarmismus", sagte Andreas Gassen der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Selbst 10.000 Infektionen täglich wären kein Drama, wenn nur einer von 1.000 schwer erkrankt, wie wir es im Moment beobachten." Gassen reagierte damit auf Aussagen von Lothar Wieler, dem Chef des Robert-Koch-Instituts, der am Donnerstag vor einem Kontrollverlust gewarnt hatte.

Im Frühjahr habe es bei 4000 Neuerkrankten täglich bis zu 150 Corona-Tote gegeben, erläuterte Gassen. "Das ist vorbei. Jetzt sind es einstellige Sterbezahlen. Solange das Verhältnis so bleibt, sind Neuinfektionen im fünfstelligen Bereich kaum relevant." Eine Überlastung des Gesundheitssystems sei auch in Herbst und Winter nicht abzusehen, sagte der Mediziner.

Konkret forderte der Kassenarztchef, die Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, ab der Kreise und Städte zu Risikogebieten erklärt werden, deutlich anzuheben: Die Zahl 50 stamme aus einer Zeit mit wöchentlich 400.000 Tests und hoher Positiven-Rate. Inzwischen werde dreimal so viel getestet bei viel weniger Test-Positiven. "Die Zahl muss den Entwicklungen angepasst werden, unter Berücksichtigung der niedrigeren Positivquote käme man aktuell auf einen Schwellenwert von 84 pro 100.000", so Gassen.«

Der Vorstandsvorsitzende der KBV dürfte da wesentlich mehr Überblick haben als ein einzelner praktizierender Mediziner, der eventuell noch nicht mal einen positiven Patienten in der Ordination hatte und sollte somit wissen, was er von sich gibt und wie belastbar solche Aussagen sein sollten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 11. Oktober 2020, 09:32:57
Zitat
Selbst 10.000 Infektionen täglich wären kein Drama, wenn nur einer von 1.000 schwer erkrankt, wie wir es im Moment beobachten.

In den letzten 15 Tagen hat sich die Zahl der täglichen schwersterkrankten Covid-19 Patienten auf der IS im Mittel um 20 Fälle erhöht.

Zitat
Dass die Aussage eines Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung sollte es eigentlich besser wissen,
Ja, dürfte - hat er aber anscheinend nicht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 11. Oktober 2020, 09:44:11
Die Verdoppelung bedeutet, dass wir eine Dynamik haben. Dass eben nicht nur gesunde, asymptomatische getestet werden. Natürlich bedeutet das (noch) nicht, dass wir eine Verknappung von Intensivbetten haben. Man darf aber genauso nicht die Milchmädchenrechnung aufmachen "sind ja nur etwas über 70% der Intensivbetten belegt, wir hbaen ja noch genug. Außerdem gibt es noch noch Reservebetten". Die BETTEN- rein physisch mit der Ausstattung drumrum sind ja nicht das Problem. Dazu gehört immernoch Fachpersonal (und gerade bei Covid braucht man spezialisiertes Personal)- und DAS ist knapp. Vor allem wird auch das Fachpersonal von Ansteckung und Erkrankung betroffen sein.

Aktuell verbreitet es sich unkontrolliert. Wir haben keine Cluster mehr, denen Infektionen zugeordnet werden können. Die Gesundheitsämter kommen mit dem Contacttracing nicht mehr hinterher. Da erklärt sich auch schonmal der Mitarbeiter der Hotline bei einem Kat1-Kontakt im privaten Umfeld für nicht zuständig und verweist auf den Betriebsarzt. Nur ICH kann halt keine Quarantäneanordnung für Arbeitnehmer in einem Betrieb ausstellen.

Die Zahl der hospitalisierten Patienten wird auch veröffentlicht, allerdings nicht täglich- weil es schwierig ist, zuverlässige Daten zu bekommen. Die Intensivzahlen sind aber genau.
Die Kollegen in den Krankenhäusern, aber auch in den Arztpraxen merken den Anstieg.

Wie auch immer der Vorstandsvorsitzende auf diese Zahlen kommt. Was er halt übersieht, ist dass 1. natürlich die Todesfälle u.a. auch dadurch weniger sind, weil das PErsonal auf den Stationen dazugelernt hat. aber 2. aktuell die älteren Bevölkerungsgruppen noch nicht so stark betroffen sind -es schwappt gerade über von den eher jungen. Und nicht zu vergessen- auch bei Überlebenden macht es schwere Schäden. Die 1:1000 schwer erkrankt ist viel zu niedrig gerechnet. Die Zahlen finden sich beim täglichen Lageupdate des RKI.
Vor 3 Wochen sah das halt alles noch etwas anders aus.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 11. Oktober 2020, 10:41:19
Stand 10.10 Fallzahlen COVID-19

Aktuell in intensivmedizinischer Behandlung 532
Davon invasiv beatmet 278 (52%)

Gesamt mit abgeschlossener Behandlung 18.149
Davon verstorben 4.293 (24%)

Intensivmedizinische Behandlungskapazitäten

Aktuell belegt  14.465 [Low Care] 6.996 [High Care] 143 [ECMO]
Aktuell frei 1.732 [Low Care] 7.073 [High Care] 615 [ECMO]

ITS Betten 21.461 [belegt] 8.805 [frei]

Quelle DIVI Intensiv Register
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 11. Oktober 2020, 11:16:16
Die 540 sind überschritten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 11. Oktober 2020, 11:21:18
Tagesaktuell findet man diese Zahlen hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Jan96 am 11. Oktober 2020, 19:28:36
Ist der Befehl rechtswidrig, der einem soziale Kontake zu Personen,welche in Risikogebieten wohnen oder aus Risikogebieten kommen, verbietet?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 11. Oktober 2020, 19:33:04
Ja
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 11. Oktober 2020, 22:08:15
@ Ulli:

Quelle:

Mir wurden ALLE Kontakte für 2 Wochen untersagt, und ich konnte da keine Rechtswidrigkeit erkennen.

Es kommt immer auf den Einzelfall / Zweck an.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Seltsam_ am 12. Oktober 2020, 00:22:22
Gegen welche Rechtsnorm wird denn hier verstoßen, das eine Rechtswidrigkeit vorliegt?

Eine Unverbindlichkeit ist unabhängig davon aber überhaupt nicht zu erkennen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 12. Oktober 2020, 05:54:09
Man sollte hier nicht die isolierte Unterbringung vor dem Einsatz mit einem Eingriffsversuch in die Freizeit im normalen Dienst durcheinanderwerfen.

Ein Befehl, der Kontake zu Personen aus Risikogebieten untersagt, ist nicht durchführbar. Man kann nämlich nicht wissen, woher jeder, zu dem man Kontakt hat, kommt.

Abgesehen davon ist bei Eingriffen in die Freizeit ein sehr strenger Maßstab anzulegen. Ein solcher Befehl ist übergriffig und unverhältnismäßig. Der dienstliche Zweck rechtfertigt nicht alles.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: justice005 am 12. Oktober 2020, 06:47:33
Alpha_de hat Recht. Isolierte Unterbringung ist was anderes. Das fängt schon damit an, dass das Dienst ist.

Das andere ist ein Eingriff ins Privatleben. Das funktioniert so nicht, abgesehen davon, dass der Befehl schon rein praktisch gar nicht umsetzbar wäre.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 12. Oktober 2020, 07:32:16
Deshalb ist eine genaue Fallschilderung mit Erläuterung der Absicht und des Zweckes notwendig.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Jan96 am 12. Oktober 2020, 07:43:20
Verwiesen wird nur auf die Pflicht zur Gesunderhaltung (§17a SG). Der Befehl ist aber nicht für den Einzelfall sondern von höherer Ebene per Verteiler-LoNo verteilt worden. Danke für die Einschätzung.

Es geht hauptsächlich um die innerdeutschen Risikogebiete, die ja immer mehr werden. Und da fragt man sich schon, ob es dienstlich verboten werden kann (wohlgemerkt im Grundbetrieb), dass man sich in der Freizeit mit Verwandten/Freunden trifft, nur weil die in einem solchen Gebiert wohnen oder aus einem solchen Gebiet kommen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 12. Oktober 2020, 09:07:47
Für Pendler gibt es eine Weisungslage BMVg Stab Org/Rev. Pendeln kann nicht verboten werden und fällt auch nicht unter die Reisebeschränkungen der Länder.

"Alle in Dienstausübung erfolgenden Reisen fallen unter die Eigenvollzugskompetenz der Bw gem. Paragr 54a Infektionsschutzgesetz. Hierzu zählen auch dienstlich veranlasste Wege zwischen Wohnung/Wohnsitz und Dienststelle/Ort der Dienstleistung +Tages- und Wochenendpendeln). Quarantänebestimmungen der Länder finden insoweit keine Anwendung."

Die Eingriffsmöglichkeiten der Vorgesetzten in die Freizeit sind sehr enge Grenzen gesetzt. Ein beliebiger dienstlicher Zwecke auch der Gesunderhaltung rechtfertigt nicht jede denkbare Maßnahme. Und wie bereits erläutert, so ein Befehl ist schon deswegen unverbindlich, weil er nicht durchführbar ist. Stellt sich die Frage, welche übergeordnete Ebene hier befohlen hat und ob das ein RB/Dienstrechtler Mal gesehen hat. Und das bezweifle ich.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 12. Oktober 2020, 09:58:17
Wer wurde denn mit der Durchsetzung und Kontrolle diese Befehls beauftragt?

Ich rate mal inˋs Blaue: die Disziplinarvorgesetzten ...  ::)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 12. Oktober 2020, 16:28:09
Laut den "Zahlen" ist ja innert weniger Tage das ganze Land ein Risikogebiet, weil ja die 0.05 % im Frühjahr in Stein gemeißelt wurden - aber darum soll es nicht gehen.

Was macht aber die Befehlsgebung hier so sicher, dass es nur um Aufenthalte in Risikogebieten oder Kontakt zu Personen aus ebendiesen Regionen geht und außerhalb alles kein Problem sei?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Jan96 am 13. Oktober 2020, 09:02:46
Gibt es dazu Urteile in denen man das nachlesen könnte? Gerade zum strengeren Maßstab beim Eingriff in die Freizeit?
Ist ja die Frage, ab wann es zu viel ist? Die Soldaten bekommen aufgrund ihres Wohnsitzes im Risikogebiet die Arbeit zu Hause verordnet. Dabei wird ihnen gesagt, dass sie bis auf die notwendigsten Angelegenheiten(z.B. Einkaufen) zuhause bleiben müssen. Erstmal sowieso schwer zu kontrollieren, und was kommt bei der Sanktionierung raus? Bsp: Soldat war trotz des oben genannten Befehls nach Dienst  (Telearbeit im Risikogebiet) im Fitnessstudio oder im Restaurant und hat sich da angesteckt. Welche Folgen hat das für den Soldaten?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 13. Oktober 2020, 09:44:35
Ein Urteil zu Covid wird es wohl noch nicht geben.

Wer hat denn genau was befohlen?
Das wäre als erstes zu prüfen ...

("Lustige" LoNo Ketten sind unter Umständen keine Befehle ...)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 13. Oktober 2020, 12:02:56
Der Vorgesetzte hat in der Freizeit nur in besonderen Ausnahmefällen überhaupt eine Befugnis. Eine Rückfrage beim Rechtsberater und Nachlesen in den Scripten zum Wehrrecht bezieht das auf die Verhinderung von Straftaten, bspw. Trunkenheitsfahrt.
Mit der Begründung könnte jeglicher Risikosport (was ein Vorgesetzter dafür halt) verboten werden, das Leben birgt Risiken, ...
Den allgemeinen Belangen des Infektionsschutzes wird durch die örtlichen Regelungen (Maskenpflicht, usw.) genügt, darüber hinaus würde mich der dienstliche Zweck interessieren, mit dem man das begründen will.
Nochmal, ich bezweifle, dass das von erfahrenen Vorgesetzten mit Rechtsausbildung kam bzw. von einem Juristen geprüft wurde..
Etwas anderes gilt während der zu Hause verbrachten Dienstzeit... Aber die ist eh nicht für private Zwecke zu nutzen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 13. Oktober 2020, 17:12:25
Wenn die Verstöße gegen die Seuchenschutzgesetze statt OWi zu Straftaten deklariert würden, was sicher nur noch eine Frage der Zeit sein dürfte, täte sich die Befehlsgebung hier leichter, weil man dann durchaus weitreichender den Aufenthaltsort des Soldaten zur Verhinderung von Straftaten einschränken könnte, allerdings nur bei konkreten Absichten und nicht pauschal als Vorbeugung.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 13. Oktober 2020, 17:44:59
Wenn der Soldat gegen die lokalen Hygieneauflagen verstößt dann KÖNNTE das disziplinar relevant sein. Wenn der Soldat im Rahmen der lokalten Regelungen agiert, dann hat der DV kaum eine Handhabe.
Auslandsreisen können schwieriger sein- aber bisher war es ja auch nicht verboten, in Länder mit Reisewarnung zu reisen. Das Risiko der Rückkehr trägt dann aber halt auch der Soldat.

Also es ist heute genauso wenig verboten, seine Oma im Pflegeheim zu besuchen oder das Fitnessstudio zu besuchen (sofern das mit den Hygienemaßnahmen vereinbar ist), wie es bisher verboten gewesen wäre, sich beim Motorradfahren das Genick zu brechen oder in Thailand mit TBC anzustecken.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 13. Oktober 2020, 18:00:44
... oder in Thailand mit TBC anzustecken.

Thailand und TBC ;) ? Bist Du Dir sicher, dass Du nicht von "Trapp, trapp, dem Trapper, und Tripp, tripp, dem ... Indianer ;D " sprichst?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 13. Oktober 2020, 18:02:27
Merke: So lange es nicht mehr als drei Spritzen gibt, kann es nichts Schlimmes gewesen sein :D !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 13. Oktober 2020, 18:15:44
Es ging jetzt mehr um Krankheiten, mit denen man dann vielleicht auch die Kameraden anstecken könnte.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 13. Oktober 2020, 21:20:40
Wenn ich hier so manches lese, bin ich froh, dass das nicht von Leuten in verantwortlichen Positionen kommt. Hier scheinen einige zu vergessen, dass auch ein Soldat dem Dienstherrn nicht gehört. Und Vorgesetzten, die meinen, derart übergriffig in die Freizeit hineinbefehlen zu können, muss man eben über Beschwerde oder Strafanzeige zur Vernunft bringen und an ihre Pflichten erinnern.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 13. Oktober 2020, 21:41:37
na denn machense ma.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Nutcho am 13. Oktober 2020, 21:46:42
Gibt es schon Infos zu laufbahnlehrgängen in Risikogebieten?
Habe heut zum Teil schon von Einheiten gehört, welche die Personallage wieder ausdünnen aufgrund steigender Zahlen + Lage im Risikogebiet.
Soll nächste Woche auf einen laufbahnlehrgang in ein Risikogebiet und habe noch keine Infos .
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 14. Oktober 2020, 01:20:23
Wenn ich hier so manches lese, bin ich froh, dass das nicht von Leuten in verantwortlichen Positionen kommt. Hier scheinen einige zu vergessen, dass auch ein Soldat dem Dienstherrn nicht gehört. Und Vorgesetzten, die meinen, derart übergriffig in die Freizeit hineinbefehlen zu können, muss man eben über Beschwerde oder Strafanzeige zur Vernunft bringen und an ihre Pflichten erinnern.

Zur Erinnerung:

Wir sind am Anfang einer schweren Pandemie, die schon viele Menschenleben gefordert hat und die aktuelle Entwicklung ist mehr als dramatisch, da die Infiziertenzahlen immer weiter in astronomische Höhen schießen, so dass es auch hierzulande nicht mehr lange dauert, bis das Gesundheitswesen nicht mehr in der Lage sein wird, die an COVID-19 erkrankten Patienten zu versorgen.
Leider ist die Einsicht für notwendige Einschränkungen der Persönlichkeitsrechte, konkret der Freizügigkeit, bei vielen nicht (mehr) vorhanden, so dass auf angemessene Weise die getroffenen Maßnahmen durchgesetzt und auf Einhaltung zu überwachen sind. Wenn immer mehr Landkreise/kreisfreie Städte/Gemeinden zu Risikogebieten ernannt werden und zusätzlich z.B. ein Beherbergungsverbot gilt, so liegt es nahe, dass der Dienstherr hier kein Verhalten der Soldaten tolerieren kann, was dazu geeignet ist, die Dienstfähigkeit auf fahrlässige Weise zu beeinträchtigen, weil der Soldat sich bei Familientreffen infiziert hat oder zumindest für einige Zeit nach notwendigen Testungen in Quarantäne verbleiben muss und in diesen Fällen dem Dienstherren nicht zur Verfügung steht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 14. Oktober 2020, 05:48:35
Der Dienstherr ist ausweislich der Vorgaben BMVg einer anderen Meinung als das, was du hier zusammenschreibst. So würden selbst weitergehende Reisebeschränkungen das tägliche oder Wochenendpendeln nicht betreffen, da die Bundeswehr hier Eigenvollzugskompetenz hat.
Einschränkungen von Grundrechten müssen notwendig und verhältnismäßig sein, beides trifft hier nicht zu und auch bei den Beherbergungsverboten bleibt abzuwarten, was die VerwG dazu sagen.
Befehle müssen angemessen, ausreichend bestimmt und durchführbar sein. Aber hier haben einige entweder im Rechtsunterrichts geschlafen oder alles vergessen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 14. Oktober 2020, 07:12:13
Die Einschränkungen der Grundrechte und die Verhältnismäßigkeit, Notwendigkeit und ob das Angemessen ist, wurde ja schon im Zusammenhang mit dem Lockdown im Frühjahr bis zum Exzess durchgekaut. Die bedrohliche und sich immer weiter verschärfende Lage ist scheinbar noch immer nicht bewußt. Solange es keinen Impfstoff gibt, existier praktisch keine Immunität bei der Bevölkerung, da auch Überlebende einer COVID-19 Erkrankung so gut wie keine bleibende Immunität aufweisen, wie unzählige Fälle mit Folgeinfektionen weltweit zeigen. Oft ist der Krankheitsverlauf bei den Folgeinfektionen sogar noch schlimmer. Ohne Schutzmaßnahmen würde somit die Reproduktionsrate wieder den größtmöglichen Wert von über 3 annehmen können, da keinerlei Immunität der Bevölkerung vorhanden ist.

Das scheint aber für viele noch immer nicht Grund genug zu sein, die Maßnahmen zur Pandemieeindämmung zu beachten, die natürlich mit Einschränkungen der Grundrechte einhergehen, aber anders wird man ja der Lage nicht Herr. Die Unvernunft der Bürger, die die Einhaltung der Abstände und Maskenpflicht nicht begriffen haben, sind maßgeblich für die Zuspitzung der Lage verantwortlich. Wir haben heute über 5000 neue Infizierte, das sind nochmal über 1000(!) mehr als gestern - trotz Maskenpflicht und Hygienemaßnahmen sind das fast die Verhältnisse, die Anfang März vor dem Lockdown herrschten. Man kann meinen, alle Mühe der letzten 7 Monate war vergebens…
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 14. Oktober 2020, 07:44:21
Gibt es schon Infos zu Laufbahnlehrgängen in Risikogebieten?

Aktuell ist es an den meisten Schulen so, dass ausschließlich Laufbahnlehrgänge stattfinden, und auch die nur mit reduzierter Belegung!

Beispiel: Ein Soldat aus unserer Einheit ist ab nächste Woche zum Lehrgang "PersFw SK" an die SFjg/StDstBw nach Hannover kommandiert! Der Lehrgang findet definitiv statt, allerdings nur mit belegten neun von theoretisch möglichen achtzehn Teilnehmern. Heißt im Klartext, dass im Hörsaal zwischen zwei Teilnehmern jeweils ein Platz frei bleibt. Nun kommt der Kamerad, der in einem der Nachbarlandkreise wohnt, aus dem Dienstort München, mit einem aktuellen Inzidenzwert von größer als 50, daher braucht er erstens einen negativen Corona-Test, und zweitens eine sogenannte "Eigenvollzugskompetenz-Bescheinigung" seiner Dienststelle, die klar stellt, dass nach § 54 a Infektionsschutzgesetz den zuständigen Stellen der Bundeswehr obliegt, den Vollzug des Infektionsschutzgesetzes sicherzustellen! Sein Corona-Test wird nachher stattfinden, die Bescheinigung ist auch schon erstellt. Damit kann er anreisen, um dort in Hannover am Montag früh erneut getestet zu werden. Ist auch dieser test negativ, darf er dort bleiben ;) !

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Jan96 am 14. Oktober 2020, 07:48:16
Aber seit wann ist es denn Sache der Arbeitgeber das Verhalten der Mitarbeiter/Innen in ihrer Freizeit  zu regulieren und zu sanktionieren. Wenn der Staat das in allgemeiner Weisungslage oder in Gesetzten festlegt, be my guest, aber nicht auf pauschaler Befehlslage.

Das mit dem Impfstoff hört sich übrigens unter der Prämisse, dass die Krankheit selber keine Immunität schafft, langsam sehr fragwürdig an. Welche Impfung hat denn jemals länger immun gemacht als das Durchleben der Krankheit? Und in welchen Abständen müssten man sich dann regelmäßig impfen lassen um immun zu bleiben? Alle zwei Monate? Bei einem sich eventuell sogar veränderndem Virus? Eine Impfplicht wirf in Deutschland sowieso nicht durchsetzbar sein.. scheint mir ein Kampf gegen Windmühlen zu sein.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 14. Oktober 2020, 08:47:43
Natürlich braucht keiner auf ein Wunder in Form der Impfung hoffen. Deshalb hat ja Herr Prof. Dr. Chr. Drosten kürzlich auch verlautbart, dass die Einschränkungen und Maskenpflicht usw. dann dauerhaft bleiben und damit zur neuen Normalität werden. Die Entscheidungen der Regierung basieren ja maßgeblich auf den Aussagen des Herrn Prof. Dr. Drosten und den Ratschlägen des RKI.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 14. Oktober 2020, 08:49:02
@InstUffzSEAKlima

So langsam wundere ich mich echt über die  Behauptungen, die hier in den Raum gestellt werden. Es gibt keine Meldungs- oder Berichtslage zu wiederholten Erkrankungen, die auch noch schlimmer als die Erstinfektion waren. Es gab einzelne Berichte zu einer möglichen erneuten Infektion, wobei garnicht klar war, ob die Erstinfektion tatsächlich überwunden war.

Der Alarmismus, der hier an den Tag gelegt wird, ist unverantwortlich.

Waren die Maßnahmen im Q2 noch begründet, weil man fast nichts über das Virus wusste, hat sich das mittlerweile deutlich geändert.

Einschränkungen von Grundrechten bedürfen einer zwingenden Grundlage, Angemessenheit und Verhältnismäßigkeit und hier wird werden in meinen Augen rote Linien mittlerweile überschritten.

Die reinen Neuinfektionen sind wenig aussagekräftig, erst im Kontext mit R Wert und Belastung des Gesundheitssystems erhalten sie Relevanz. Der R Wert lag im Q2 bei Werten um 4, also einer exponentiellen Ausbreitung, bei R Werten um 1 ist das gerade nicht der Fall.

Der eine oder andere sollte sich Art 1 GG nochmal durchlesen. Die Exekutive darf eben nicht alles, die Grundrechte sind unmittelbar geltendes Recht.

Einschränkungen ohne klare Grundlage, insbesondere ohne einen klaren und nachweislichen Bezug zum Infektionsgeschehen sind unverhältnismäßig und bewirken nur Widerstand und Ablehnung und damit genau das Gegenteil dessen, was wir brauchen. Sie fördern Verschwörungstheorien und schaden der Akzeptanz und Umsetzung der tatsächlich notwendigen Maßnahmen. Sie sind unverantwortlich.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 14. Oktober 2020, 08:57:47
Ich warte ja immer noch darauf zu erfahren, was aus dem weiter oben genannten, per LoNo verbreiteten „Befehl“ geworden ist und ob es schon Bescheide auf evtl. eingelegte Beschwerden gibt. Ich sehe so einen Befehl, wenn er denn tatsächlich als solcher ergangen ist, nach wie vor als rechtswidrig und unverbindlich.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 14. Oktober 2020, 09:01:10
@KlausP

Der RB, mit dem ich gesprochen habe, sah das ähnlich...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 14. Oktober 2020, 14:21:02
Ist das wirklich nur noch Aktionismus? Ich glaube wirklich nicht.

Zitat
In Amsterdam, Rotterdam und Den Haag mussten die Notaufnahmen von Krankenhäusern bereits zeitweilig geschlossen werden, wie der Leiter des Netzwerkes Akute medizinische Versorgung, Ernst Kuipers, am Mittwoch dem Parlament in Den Haag mitteilte.
Weil alle Betten belegt waren und zu wenig Personal zur Verfügung stand, mussten Erste-Hilfe-Abteilungen für mehrere Stunden schließen und Krankenwagen Patienten in andere Krankenhäuser oder Städte bringen.

In Krankenhäusern und auf Intensivstationen in den Niederlanden nimmt die Zahl der Covid-19-Patienten indes schnell zu. Die Regierung verschärfte die Maßnahmen und verhängte einen „Teil-Lockdown“.

Trotz der neuen Corona-Maßnahmen rechnen die Krankenhäuser damit, dass bis November im günstigsten Fall 40 Prozent der regulären Versorgung gestrichen werden müsse. Sollten die Maßnahmen nicht greifen, wird im schlimmsten Fall mit einer Reduzierung von 75 Prozent gerechnet.
Kuipers erklärte weiter: „Dann bleibt neben der Covid-19-Pflege nur noch die Erste Hilfe übrig. Die Situation sei im Vergleich zur ersten Welle „düsterer“. Krankenhäuser strichen bereits Hunderte von Operationen und hätten zahlreiche Behandlungen abgesagt.


Die Niederländer haben ihre Gesundheits Infrastruktur auf die Anzahl ihrer Bürger ausgelegt,genauso wie wir. Wir reden hier nicht von einem Dritte Welt Land....
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 14. Oktober 2020, 14:35:13
Es spricht ja nichts gegen Maßnahmen, die zielgerichtet erkannte Übertragungsrisiken adressieren.

Die kann man erklären und vermitteln, die genügen dem Gebot der Verhältnismäßigkeit.

Dafür gibt es aber in der Bundeswehr Experten und zentrale Vorgaben.

Die letzte Zahlen, die zu deutschen Krankenhäusern zu lesen waren, waren unkritisch, einen Kapazitätsvergleich DEU-NLD kenne ich nicht, bei anderen großen Ländern ist das Gesundheitssystem im Vergleich aber deutlich schlechter aufgestellt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 14. Oktober 2020, 14:49:16
Die Infektionen der letzten zwei…drei Wochen sind auch hierzulande noch "zu frisch" bzw. werden sich die schweren Fälle erst noch entwickeln, während die Infektionen noch weiter voranschreiten. Die schweren Fälle kommen ja erst um die Krankheitsdauer verzögert, da ja nicht sofort nach Krankheitsausbruch der schwere Verlauf vorliegt, sondern sich der Zustand ja über die Zeit verschlechtert. Ich glaube kaum, dass wir in DL mit 10.000 Neuinfektionen pro Tag von "beherrschbar" sprechen können. In vier Wochen sind die Kliniken sicher auch am Limit und können nur noch Notfälle abarbeiten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 14. Oktober 2020, 15:30:35
@InstUffzSEAKlima

Sorry, noch eine falsche Behauptung... wir sind nicht bei 10000 Neuinfektionen am Tag.

Was soll diese Panikmache, was sollen diese wiederholten falschen Behauptungen?

Aus falsch lässt sich bekanntlich alles beweisen...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 14. Oktober 2020, 15:56:37
Zu NLD... die 7 Tage Inzidenz in den NLD liegt deutlich höher als in DEU, in einigen Provinzen bei 120 (Quelle WDR.de), andere Seiten sprechen für NLD insgesamt von einer Inzidenz von ~250 (ADAC.de, dachist.de, aber keine offizielle Website dazu und es wiederspricht den Zahlen der Provinzen).
DEU 7 Tage Inzidenz 13.10.2020 lt RKI 29.6

In DEU haben wir 30276 Intensivbetten, davon 21330 belegt, jedoch nur 618 Covid in intensivmedizinischer Behandlung, Quelle RKI 13.10.2020

Von einer Überlastung des Gesundheitssystems sind wir noch weit entfernt.

So mancher hier sollte sich vielleicht informieren und nicht Dinge aus der selbst gewählten Echokammer nachplappern.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 14. Oktober 2020, 16:03:31
@All: Gibt es denn bei Spiegel Online o.ä. nicht genug Austobmöglichkeiten?!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 14. Oktober 2020, 16:20:30
@Hitfire: Z.B. Tetanus.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Gast4711 am 14. Oktober 2020, 16:54:49
Wer steigt eigentlich in Flugzeuge wo jeden Tag ein paar Menschen sterben?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 14. Oktober 2020, 17:06:36
Wer steigt eigentlich in Flugzeuge wo jeden Tag ein paar Menschen sterben?

Auch so eine steile Behauptung. Jeden Tag? Dann können Sie mir ja die Zahlen für vorgestern und gestern bestimmt nennen, heute ist ja noch nicht rum.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 14. Oktober 2020, 17:31:41
Ich sehe das alles nach wie vor vor gelassen. Diese übertriebene Panikmache interessiert mich nicht die Bohne.

Und dennoch halte ich mich an die Regeln😉

Ehrlich gesagt gehen mir aber die Panikmacher sowie Dumm- und Nachschwätzer im eigenen Umfeld tierisch auf dem Zeiger. Denen kann man leider nicht immer aus dem Weg gehen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 14. Oktober 2020, 19:25:12
Wer steigt eigentlich in Flugzeuge wo jeden Tag ein paar Menschen sterben?

Gestorben wird zwar immer, aber sicher nicht jeden Tag im Zusammenhang mit der Zivilluftfahrt. Da ein Verkehrsflugzeug ein paar Hundert Menschen transportiert und sehr weite Strecken fliegt, kommen da sehr viele Personenkilometer in Relation zu den Zwischenfällen zusammen, also eine sichere Angelegenheit als PKW oder Reisebus.

Ein Zusammenhang mit der derzeitigen weltweiten Seuche ist nirgends erkennbar.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: PzPiKp360 am 14. Oktober 2020, 22:43:30
Sollte man in der Woche vor einem laufbahnrelevanten Lehrgang, am späten Dienstag Nachmittag, eine E-Mail bekommen, in der gefordert wird, daß ein maximal 48h alter negativer Corona-Test (nach telefonischer Rückfrage: gemeint sei der Zeitpunkt des Testergebnisses) vorzulegen sei bei der Einschleusung, weil sonst eine Teilnahme nicht möglich sei - dann umgehend Kontakt mit dem nächstgelegenen SanVZ aufnehmen, das solche Tests durchführt. Dort einen Termin für Freitag früher Morgen ausmachen, die Auswertung erfolge im Laufe des Freitags und die Übermittlung noch am Freitag Abend oder Montag Morgen per Fax und/oder NoLo, das würde inhaltlich und bzgl. des Timing akzeptiert. Direkt am Wochenende ginge nix.

Nun nur noch hoffen, daß das alles auch stimmt und so klappt.  ::)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 15. Oktober 2020, 07:19:19
Ich habe so langsam den Eindruck, dass man die derzeitigen "Zahlen" überhaupt nicht mehr mit denen vom März vergleichen kann, obwohl man immer wieder diese Kurve gezeigt bekommt. Mittlerweile wird man ja sogar schon mit den Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern über einen Kamm geschoren, wenn man sagt, die aktuellen Infiziertenzahlen kämen wegen anderer Testbedingungen zustande - verglichen mit dem Frühjahr. Da kommt dann das Argument, dass die Anzahl Positiver stärker als die Anzahl der durchgeführten Test gestiegen ist - aber genau darum geht es ja gar nicht. Im März hat man ja fast nur Personen getestet, die bereits Symptome gezeigt haben, weil einfach die Kapazität in den Laboren noch nicht da war, während heutzutage ja viele Tests gemacht werden, weil die Leute die Nachweise brauchen. Das erklärt aus meiner Sicht auch, warum wir heute viel mehr symptomlose/-arme Fälle haben, die im März noch gänzlich ungetestet blieben. Ich würde ja fast soweit gehen und behaupten, dass man im März/April nicht über 6000 Infizierte pro Tag hatte, sondern vielleicht 10.000 oder 12.000 - wenn man im gleichen Umfang wie heute schon hätte testen können. Weil seinerzeit fast nur symptomatische Fälle registriert wurden, sind daraus natürlich auch mehr hospitalisierte Fälle geworden. Dadurch kann der Eindruck entstehen, es gab im März viel mehr hospitalisierte Fälle (und natürlich auch Tote) in Relation zu den positiven Tests. Daher müsste man beim Vorliegen belastbarer Statistiken die Darstellung fast korrigieren, da die Eigenschaften des Virus ja weitgehend die gleichen geblieben sind und damit die Verteilung der Schwere der Verläufe. Umgekehrt könnte man ja sonst sagen, die Krankheit ist zu 25 % tödlich, wenn man nur beatmete Patienten als Fall zählen würde.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 15. Oktober 2020, 08:04:36
Aber um die vor ein paar Tage aufgeworfene Frage zurückzukommen:
die Einschränkung eines Soldaten in seiner Freizeit bezüglich Aufenthalt in HotSpots, wird in der Bw bei allen von mir direkt beobachteten Dienststellen nicht einmal in Erwägung gezogen, das ist verfassungsrechtlich genauso so fraglich (meiner Meinung nach unzulässig) wie Kontaktbeschränkungen in Privatwohnungen (und wäre genau so schwer umzusetzen wie ein Kontaktverbot/Einschränkungen in privaten Räumen)
mkG
Eisensoldat
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 15. Oktober 2020, 08:29:07
Bleibt nur zu hoffen, dass es auch überall so eingehalten und umgesetzt wird. Leider schießen ja einige immer im Wahn des Aktionismus über Ziel hinaus und meinen, mit solchen Einschränkungen besonders wirksame Maßnahmen getroffen zu haben. Hier sind aber dann auch die Betroffenen gefragt, sich dem nicht stillschweigend zu unterwerfen, da hier klar gegen geltendes Grundrecht verstoßen würde.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 15. Oktober 2020, 13:24:28
Ich habe so langsam den Eindruck, dass man die derzeitigen "Zahlen" überhaupt nicht mehr mit denen vom März vergleichen kann, obwohl man immer wieder diese Kurve gezeigt bekommt.

Ist vermutlich so, aus den genannten Gründen. Ich würde mich aber an diesen Zahlen wie auch an den Risiko-Grenzwerten nicht abarbeiten.

Meiner Meinung nach sind die Zahlen der belegten ICUs ausschlaggebend. Diese zeigen an ob das Covid-19 Patientenaufkommen, hier die die eine ICU belegen müssen, von den jeweiligen Krankenhäusern eines Landkreises beherrscht werden können. Auch diese Sichtweise hat ein Problem, sie liegt etwa 10-14 Tage oder mehr hinter dem Infektionsgeschehen hinterher.
Sehr wahrscheinlich wird es erst wieder einen Lockdown geben, wenn es absehbar wird, dass die ICUs nicht ausreichend werden innerhalb von X Tagen.


Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 15. Oktober 2020, 16:58:51
6000 Fälle jetzt sind natürlich nicht 6000 Fälle im April. ABER- wir haben seit August die gleiche Anzahl an Tests pro Woche. Und es lässt sich ja nicht leugnen, dass die Fälle der stationären Patienten und der Intensivpatienten steigen. Und das sehr schnell.
Und die Fälle die sich jetzt zeigen, laufen dem jeweiligen Infektionsdatum locker 2 Wochen hinterher.

in Berlin wird´s übrigens langesam knapp mit Intensivbetten, bei chronischem Mangel an Intensivbetten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 15. Oktober 2020, 19:49:52
Es wird gerne immer von "freien Intensivbetten in Deutschland" gesprochen, doch wir können ja nicht alle Patienten gleichmäßig im ganzen Land verteilen, insofern ist es durchaus realistisch, dass es in einzelnen Orten oder Städten partiell zu Engpässen kommt und das schneller als einem lieb ist.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 15. Oktober 2020, 20:34:10
Wenigstens eine guter Nebeneffekt wird langsam auch offenbar: Die Infektionszahlen der saisonalen Influenza bleiben auf sehr niedrigem Niveau, weil die Maßnahmen die Infektion mit Influenzaviren auch abdecken.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 15. Oktober 2020, 20:38:14
Check - auf der südlichen Halbkugel ist nicht viel passiert, das wird hier ähnlich aussehen.

Dafür sind die Selbsttötungen gestiegen, viele geplante OPs ausgefallen, viele Menschen trotz Notwendigkeit nicht zum Arzt gegangen, daher viele "zusätzliche" Tote ..
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 15. Oktober 2020, 20:50:48
Das soll keineswegs garstig klingen, aber für die Volksgesundheit wurden immer schon Opfer gebracht. Man mag sich nicht vorstellen, was bei dem üblichen "Verkehr" in einem Krankenhaus für Verschleppungen stattgefunden hätten. Insofern ist das bisschen Plus bei den von dir genannten Fällen insgesamt aber lässlich zu sehen. Auch wenn das Individualschicksal natürlich stets bedauerlich ist, gilt es eben gerade jetzt darum, das Allgemeinschicksal = also die Gesundheit der Masse, voranzustellen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 15. Oktober 2020, 20:54:27
Das mit den Selbsttötungen ist wohl eher ein Mythos. GEPLANTE OPs sind ausgefallen, aber nicht Notfall-OPs. Da kann durchaus auch positive Effekte haben. So viele "zusätzliche" Tote haben wir bei uns gar nicht. Es gab z.B. deutlich weniger Frühgeburten. Im Lockdown weniger Verkehrs- und Arbeitsunfälle.

Ja, in der Südhalbkugel ist- wenig überraschend- die Grippewelle fast ausgeblieben. Bei uns wird ein vergleichbarer Effekt erwartet. Die Saison hat aber noch gar nicht angefangen (also hätte sie ohne Corona auch nicht- aktuell ist eher ERkältungszeit, die Grippesaison fängt erst Ende Oktober/eher November an.).

Mit etwas Glück passt das mit dem geringeren Gripperisiko durch die Maßnahmen und der gleichzeitig bestehenden Impfstoffknappheit. Achso- andere Infektionskrankheiten hatten wir auch viel weniger. Wir sind quasi masernfrei, weniger Noro und Co dadurch dass die Kinder nicht in Kita und Schule waren...
Einigen psychisch Erkrankten hat die Entschleunigung bzw. auch mit nicht so vielen anderen Menschen interagieren zu müssen, gut getan.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Mixable22 am 15. Oktober 2020, 21:09:51
Moin,

nehmen wir mal rein theoretisch an das sich ein Soldat während der Amtshilfe mit corona infiziert hat, besteht die Möglichkeit wenn bleibende Schäden entstehen oder sonstiges WDB zu stellen oder Ähnliches?

Wie verhält es sich dann mit der angeordneten Quarantäne, zählt die dann noch zu den nachbereitenden Maßnahmen zwecks Ausnahmetatbestand?

Mkg
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 15. Oktober 2020, 21:13:15
Die 2 AUT Ärzte berichten zumindest von einer Verdoppelung der Suizide in AUT, und sagten, es hätte mehr vermeidbare Prostata Krebs Tote in AUT gegeben, als Covid Tote.

Ich habe brav meinen Grippe Impfschutz, und war zumindest am Dienstag noch Covid Negativ ... und trage MNS wo vorgeschrieben.

Häusliche Absonderung ist kein ATB - nur qualifizierte Q. ist ATB.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 16. Oktober 2020, 00:23:06
Was zum Schmunzeln. https://mobile.twitter.com/elmsfeuer1/status/1316776878972252166?s=24
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 16. Oktober 2020, 01:07:33
Man sollte dennoch nicht die teilweise erhebliche psychische Belastungen vernachlässigen, denen viele über lange ausgesetzt waren/sind. Familien hocken wochenlang zu Hause, kein "Tapetenwechsel", Arbeitsplatzverlust, Vereinsamung alleinstehender Personen (da keine Reisen zu Angehörigen zulässig waren), so gut wie keine Freizeitaktivitäten möglich usw.

So wichtig der Gesundheitsschutz auch ist, es können deshalb keine anderen elementaren Grundrechte dafür geopfert werden. Es gibt außer SARS-CoV-2 auch noch andere Risiken und Gefahren, die die Gesundheit beeinträchtigen können, die kann man nicht gänzlich außer Acht lassen. Auch Monate nach Eintritt der Pandemie wird noch immer von Ausnahmezuständen und Notsituation gesprochen und scheinbar nur auf ein Wunder oder einen Impfstoff gewartet wird bzw. mittlerweile sogar davon gesprochen wird, dass viele Einschränkungen und Auflagen dauerhaft bleiben werden. Das bietet meiner Meinung nach wieder Nährboden für Verschwörungstherorien, weil die Bürger dadurch nicht den Eindruck haben, dass etwas für sie getan wird, sondern ihnen nur (Grund-)Rechte beschnitten werden und Erschwernisse im Alltag auferlegt werden. Die Horrorszenarien der täglichen Berichterstattung in den Medien tun da noch ihr übriges dazu. Statt sachlicher und objektiver Information wird hier teilweise auch noch kräftig negative Stimmung verbreitet.

In letzter Zeit wird auch immer häufiger die sog. "Corona-Müdigkeit" der Bürger bemängelt, weil diese nicht mehr richtig mitziehen und zusehend Gleichgültigkeit und Nachlässigkeiten bei der Umsetzung der befohlenen Maßnahmen zeigen. Kann man das den Bürgern verübeln? Seit Monaten haben viele erhebliche Einbußen an Lebensqualität in Kauf genommen, nicht weil sie infiziert waren, sondern wegen der Einschränkungen und Maßnahmen. Wenn dann noch absehbar ist, dass kein Ende absehbar ist, nehmen immer mehr auch das Risiko einer Infektion in Kauf, statt sich einsperren und einschränken zu lassen. Viele der hochbetagten Menschen fürchten sich mittlerweile vor der prophylaktischen Isolation wesentlich mehr als vor der Infektion selber, weil ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt, Kinder, Enkel usw. zu sehen und umgekehrt.

Da von Einzelschicksalen und Opfern für die Volksgesundheit zu sprechen/schreiben, ist eigentlich sträflich.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 16. Oktober 2020, 13:17:55
Da von Einzelschicksalen und Opfern für die Volksgesundheit zu sprechen/schreiben, ist eigentlich sträflich.

Ein wahrer Philosoph sprach einmal: "Das Wohl vieler wiegt schwerer, als das Wohl weniger."

Und jetzt mal ehrlich: In einer Wohnung mit seinen Kindern, bei vollem Kühlschrank und laufendem Internet/Kabel/SatAnschluss zu wohnen und das, in diesem Falle, nach etwa 9 Monaten als "wie im Gefängnis" zu bezeichnen, halte ich für extrem übertrieben.

Ich sehe da ganz klar das Problem, dass die Gesellschaft sich immer mehr weg vom Familienleben, hin zu einer Spaßgesellschaft entwickelt. Es ist doch offensichtlich, dass all diese armen Leute, die das Zusammensein mit der Familie als belastend empfinden, ein wenig den Blick auf die Wirklichkeit verloren haben. Nur bei den Alten wird immer auf die Tränendrüse gepocht. Das diese Maßnahmen aber zu genau deren Schutz bestehen, begreift mal wieder niemand. Man sieht ganz gut, wie sich das ohne Besuchssperre entwickelt, wenn man nach Spanien schaut: Da ist eine gesamte Bewohnergruppe gestorben, ohne das ein Arzt oder ein Pfleger da gewesen wäre, weil die Menschen Angst hatten. Wollen wir das hier auch?

Ich bin ja dafür, alle Maßnahmen komplett aufzuheben und dem Ganzen seinen Lauf zu lassen. Mal sehen, wer dann zuerst aufschreit und sich wieder die schlimme Isolation mit den nervenden Kindern und der keifenden Alten daheim herbeisehnt.

Aber gut, das ist, wie so vielen Ansichtssache.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 16. Oktober 2020, 13:45:18
Jeder hat eben andere Ansichten, Erwartungen, Erfahrungen usw. Personen, die ihre ganze Zeit nur dem Job widmen und/oder überhaupt nicht am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, haben vermutlich überhaupt keine Probleme. Eine Wohnung voller Kinder mit vollen Kühlschränken und TV/Internet usw. kann nicht der Anspruch sein, da Sozialkontakte und Aktivitäten außerhalb der Wohnung auch zum Leben gehören wie alles andere auch.

Natürlich reicht jedem Verpflegung und ein Dach über dem Kopf, sowie ein Internetanschluß, um damit im Homeoffice seinen Job zu erledigen, sofern HO-tauglich. Der "Rest" ist demnach Luxus und damit unnötig…

Sind wir in Spanien? Wozu immer die Vergleiche mit anderen Ländern - wir sprechen über DL und die Maßnahmen, die uns konkret hier betreffen. Dann sollte man sämtliche Faktoren im Detail vergleichen, die für solche Betrachtungen relevant sind. Das fängt schon mit dem Anteil an Mehrgenerationenfamilien unter einem Dach an…
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 16. Oktober 2020, 15:08:01
Sind wir in Spanien?

Eventuell werden wir in 4-5 Wochen spanische, italienische oder französische Corona Verhältnisse erreichen (hier Neuinfektionen)

Ich denke, dass die viele Debatten, die momentan leidenschaftlich geführt werden, s.Bsp. zum Beherbergungsverbot oder Sperrstunde, bald obsolet sein werden. Da die Realität in 3-4 Wochen, die sich in den Krankenhäusern manifestieren wird, einfach vieles vorgeben wird. D.h. irgendwann werden wir nicht mehr den Luxus haben zu fragen "Sind wir Spanien?", sondern, wann wird endlich die Reisleine von der Politik gezogen, sprich ein Lockdown oder Shutdown angeordnet.

Wir brauchen ein nüchterne 'Geländetaufe' in der bestimmte Eckwerte ganz klar vorab definiert werden wie 'Sperrbestand' und 'Feuereröffnungslinie'... vielleicht auch in Form einer Ampel, aber, in ganz klaren Werten oder Indikatoren, z.Bps. die Durchführung von Triage in einzelnen Kreisen, die dann automatisch einen Lockdown erforderlich machen, ohne wenn und aber. Ich hoffe nicht, dass dann wieder wertvolle Zeit verloren gehen wird, da man erst wieder debattieren muss, um Verständnis werben muss etc., um einen Konsens zu finden.

So halte ich viele Diskussion, wie Beherbergungsverbot und Sperrstunde ab 23 Ur oder doch 22 Uhr für verschwendete Zeit. Wir müssen anfangen so Handeln, dass wir mit unseren Massnahmen nicht hinter der Pandemie hinterherlaufen sondern uns wieder klar davor setzen.

Zu hoffen dass die geplanten Vakzine wirken, könnte eine trügerische Hoffnung sein. Nur weil ein einzelnes Vakzin eine Immunantwort auslöst, heisst das nicht unbedingt dass das ausreichend sein wird wenn eine tatsächliche SARS-Cov2 Infektion ansteht. Ist ein guter Indikator... bin gespannt auf die einzelnen Studienergebnisse zur Wirksamkeit.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 16. Oktober 2020, 15:26:24
Reißleine nicht Reisleine.... ;)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 16. Oktober 2020, 16:05:59
Jeder hat eben andere Ansichten, Erwartungen, Erfahrungen usw. Personen, die ihre ganze Zeit nur dem Job widmen und/oder überhaupt nicht am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, haben vermutlich überhaupt keine Probleme. Eine Wohnung voller Kinder mit vollen Kühlschränken und TV/Internet usw. kann nicht der Anspruch sein, da Sozialkontakte und Aktivitäten außerhalb der Wohnung auch zum Leben gehören wie alles andere auch.

Natürlich reicht jedem Verpflegung und ein Dach über dem Kopf, sowie ein Internetanschluß, um damit im Homeoffice seinen Job zu erledigen, sofern HO-tauglich. Der "Rest" ist demnach Luxus und damit unnötig…

Sind wir in Spanien? Wozu immer die Vergleiche mit anderen Ländern - wir sprechen über DL und die Maßnahmen, die uns konkret hier betreffen. Dann sollte man sämtliche Faktoren im Detail vergleichen, die für solche Betrachtungen relevant sind. Das fängt schon mit dem Anteil an Mehrgenerationenfamilien unter einem Dach an…

Na, eine Kehrtwende um 180 Grad! Ein paar Beiträge früher haben Sue noch die Panikkeule geschwungen 😏
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 16. Oktober 2020, 16:21:25
@Andi8111

Zitat
Ein wahrer Philosoph sprach einmal: "Das Wohl vieler wiegt schwerer, als das Wohl weniger."[quote/]

Dazu haben unsere Rechtsordnung und das Verfassungsgericht aber eine andere Meinung.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 16. Oktober 2020, 18:06:48
In Deutschland gibt es ganz offensichtlich keine Verdoppelung der suizide. Man fand sogar einen leichten Rückgang im Vergleich zu 2019. Quelle müsste ich aber nochmal suchen bei Bedarf.

Was die Triage angeht- für mich war das so etwas offensichtliches, dass ich gar nicht daran gedacht habe, dass in Deutschland noch unklar ist, ob das überhaupt rechtlich soo eindeutig ist und wie man es denn nu machen soll. Nach der ersten groben Richtung dazu im Führjahr hat sich auch nichts mehr dazu getan hat.

Zu der Frage ob eine Coronainfektion eine WDB sein kann- ja kann sie. Genauso wie sie im zivilen eine Berufskrankheit sein kann. Aber wohlgemerkt KANN.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 16. Oktober 2020, 18:28:53
Dazu haben unsere Rechtsordnung und das Verfassungsgericht aber eine andere Meinung.

Ja, meine Güte, bei den Beherbergungsverboten, auch nur teilweise... Es ödet mich echt an, hier zu diskutieren. Fast so, wie die Verschwörungstheoretiker.
Bleibt doch bei den Fakten! In einigen Bundesländern haben erstinstanzliche Verwaltungsgerichte Eilanträgen stattgegeben. Ist damit der Instanzenzug beendet? Wohl nicht.... Aber rein Seuchenmedizinisch wiegt die Sicherheit der Gesamtheit über einzelne Individuen. Basta.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 16. Oktober 2020, 19:34:46
Aktuell in intensivmedizinischer Behandlung 690
Davon invasiv beatmet 341 (49%)

Quelle DIVI

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 16. Oktober 2020, 20:06:46
Aktuell in intensivmedizinischer Behandlung 690
Davon invasiv beatmet 341 (49%)

Quelle DIVI

kannst du uns bitte mit diesen Zahlen auf dem laufendem halten

bin interessiert wie sich diese mit den Positivzahlen ändern   


bin de Meinung das diese Zahl mehr aussagt - als die RKI Zahl über die Anzahl aller positiven Tests
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 16. Oktober 2020, 20:11:34
@Andi8111

Weder der VGH Mannheim noch das Niedersächsiche OVG sind 1. Instanz, sondern 2. Instanz und die Beschlüsse sind unanfechtbar und allgemeinverbindlich.

Ich habe kein Problem mit zielgerichteten Maßnahmen, um erkannten Infektionsschwerpunkten wirksam zu begegnen... Und ich mag es überhaupt nicht, wenn man versucht, mich in die Ecke von Verschwörungstheorikern zu stellen, nur weil einem die Argumente ausgehen oder man anderer Meinung ist. Sowas ist einfach völlig daneben und für einen Soldaten schon mehr als fragwürdig.

Einige aktuelle Maßnahmen schränken Grundrechte ein ohne einen wirksamen Beitrag zur Pandemiebekämpfung zu leisten. Und wenn einige Politiker meinen, sie könnten großspurig mit Verordnungen durchregieren, dann braucht es eben die Verwaltungsgerichte, die immer wieder die Stop-Schilder auspacken. Und zum Glück haben wir eine unabhängige Justiz.

Mal eben Grundrechte einschränken geht nunmal nicht... und der eine oder andere sollte Art 1 GG solange lesen, bis das verstanden worden ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 16. Oktober 2020, 20:12:23
Was bei den Intensivzahlen so erschreckend ist, ist der schnelle Anstieg. Wir haben innerhalb von ca. 4 Wochen eine Verdreifachung.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 16. Oktober 2020, 20:12:56
Wer diese Zahlen (Intensivbehandlung, ...) aktuell haben möchte, findet jeden Tag auch beim RKI dazu ein umfassendes PDF.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 16. Oktober 2020, 20:41:41
Da es auch eine freie Meinungsäußerung gibt, darf ich mich wohl darauf berufen. So wie manche sich auf GG1 berufen. Ich habe genug Argumente, ich bin in einem BWK an vorderster Front. Aber es gibt Leute, die mit GG1 ihre Partys und Urlaube durchdrücken, ohne an Konsequenzen zu denken. Aber lassen wir das. Sie haben Recht!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 16. Oktober 2020, 20:44:04
Was bei den Intensivzahlen so erschreckend ist, ist der schnelle Anstieg. Wir haben innerhalb von ca. 4 Wochen eine Verdreifachung.

Schauen wir mal, was die Gerichte sagen, wenn es 20000 Neuinfektionen tgl. gibt...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 16. Oktober 2020, 22:53:23
Wichtig ist doch, dass der Fokus auf die Infektionswege gelegt wird und diese schwerpunktmäßig bekämpft werden, die maßgeblich an der Verbreitung beteiligt sind. Ich habe heute wieder gelesen (…) dass in Einzelfällen Viren über die Augen in den Körper gelangt sind oder unter ganz bestimmten Laborverhältnissen Viren fast 30 Tage bei Dunkelheit funktionsfähig blieben. Sind solche "Informationen" derzeit wirklich hilfreich? Ich denke nicht! Im Fall flächendeckender Pandemien spielen solche vernachlässigbaren Erscheinungen keine Rolle, da sie bestenfalls die 5. Nachkommastelle zappeln lassen.

Thema Urlaub: Ich habe es auch nicht für gut geheißen, dass im Sommer plötzlich der Sinneswandel kam und Reisen nach Spanien usw. möglich wurden, v.a. jüngere Leute, die oft nur das Ziel hatten, ohne Einschränkungen das Nachzuholen, was im Inland notwendigerweise eingeschränkt war. Hier standen, wie auch seinerzeit in ISCHGL, nur die wirtschaftlichen Interessen der Reiseländer und Reiseunternehmen im Vordergrund. Aus meiner persönlichen Sicht hätte man diese Reiselockerungen nicht in diesem Umfang erlauben dürfen, da die Reiserückkehrer oft die Grundlage für die diffusen Infektionen in der Fläche darstellten, obwohl sie selber ab September kaum noch ins Gewicht fielen, aber zu der Zeit lief das Infektionsgeschehen ja schon in der Fläche deutlich hoch.

Bei Familien, die mit den Kindern im PKW an die See oder ins Gebirge fahren, dort in einer Ferienwohnung/-haus Urlaub machen, sind zwar auch Urlaubsreisende, aber sind aus meiner Sicht ganz anders zu werten im Sinne der Reiseeinschränkungen bzw. nicht mit den o.g. Aktivitäten vergleichbar.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Jan96 am 17. Oktober 2020, 07:46:48
Ich hoffe nur, dass weiterhin bei allen Maßnahmen folgendes berücksichtigt wird:

Zitat
Aber wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig. Grundrechte beschränken sich gegenseitig. Wenn es überhaupt einen absoluten Wert in unserem Grundgesetz gibt, dann ist das die Würde des Menschen. Die ist unantastbar. Aber sie schließt nicht aus, dass wir sterben müssen.
-Bundestagspräsident Schäuble (CDU)

Schäuble hatte damit betont, dass es zwar ein Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit gebe, das aber dieses nicht alle anderen Grundrechte "automatisch sticht" - wie zum Beispiel die Persönlichkeitsentfaltung oder die ungestörte Religionsausübung. Die seien deshalb aber nicht weniger wert. Nur die Menschenwürde steht über allem.

Vorallem bei den existenziellen Verlusten in der Gastronomie oder bei all den Solo-Selbständigen in Deutschland die bei einem zweiten Lockdown vor dem Nichts stehen würden, muss da sorgsam abgewogen werden. Als stets gut bezahlter Soldat kann man bei sicherem Gehalt manchmal diesen Blickwinkel übersehen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 17. Oktober 2020, 09:50:55
Dann bitte aber auch beachten, was die Väter des GG unter Menschenwürde verstanden haben wollten:

"Menschenwürde
der unverlierbare, geistig-sittliche Wert eines jeden Menschen um seiner selbst willen. Mit ihr ist (nach einer Formulierung des Bundesverfassungsgerichts) der soziale Wert- und Achtungsanspruch des Menschen verbunden, der es verbietet, den Menschen zum bloßen Objekt des Staates zu machen oder ihn einer Behandlung auszusetzen, die seine Subjektqualität prinzipiell infrage stellt. Nach Art. 1 Abs. 1 GG ist die M. unantastbar; sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. Damit ist in Abkehr von einem Primat des Staates die Würde des Menschen an die Spitze der Rechtsordnung gestellt. Unantastbarkeit bedeutet Unzulässigkeit jeglicher Missachtung der M. Eine Missachtung ist in einer erniedrigenden Behandlung oder in der Behandlung des Menschen als bloßes Objekt zu sehen (z. B. Folter). Die Garantie der M. als tragendes Konstitutionsprinzip des GG reichert die nachfolgend geregelten Grundrechte an, die überwiegend in ihrem Kern M. enthalten. Ebenso basiert die Idee der Menschenrechte auf dem Gedanken der M. Das in dem Grundrecht der allgemeinen Handlungsfreiheit (Art. 2 Abs. 1 GG) enthaltene allgemeine Persönlichkeitsrecht weist insbesondere in den Ausprägungen des Schutzes der Privatsphäre und der Intimsphäre eine enge Verbindung zur M. auf. Der Streit darüber, ob die Menschenwürdegarantie des Art. 1 Abs. 1 GG ein eigenständiges Grundrecht darstellt, ist wegen des Menschenwürdegehalts der speziellen Grundrechte des GG von geringer praktischer Bedeutung.


Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung."


Für mein Verständnis fällt z.B. Party machen... ohne jede Beachtung von Gesundheitsregeln... oder Urlaub in Risikogebieten... nicht darunter...

Aber wie hier schon gesagt wurde...
Wem dies wichtiger ist, als zumindest irgendwann in 2021/22 den Virus halbwegs in den Griff zu bekommen... denn 2020 "ist durch"...

... der soll mal machen ...

Finde ich diese Person dann auf der Intensiv... mit Corona... hält sich mein Mitleid in Grenzen...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 17. Oktober 2020, 10:03:59
Es ist ein Unglück in Zeitlupe, dies macht es für viele Menschen schwierig,  es einzuschätzen.

Auf der Titanic hat die Kapelle auch lange gespielt und viele Menschen dachten, die Titanic ist unsinkbar ...
.. genau an dieser Stelle sind wir.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Jan96 am 17. Oktober 2020, 10:18:27
Beim Partymachen stimme ich zu, Urlaub in Risikogebieten ist wieder eine andere Situation. Familien können sicher im Risikogebiet Urlaub machen und sich deutlich von anderen Personen isolieren. Es muss halt alles abgewogen werden. Was nicht sein darf ist, dass pauschal die Gesundheit über alle anderen Grundrechte gestellt wird.

Ob die Titanic das passende Beispiel ist weiß ich jetzt nicht. Man darf halt am Ende auch den Schuldenberg, die enormen wirtschaftlichen Verluste, Arbeitslosigkeit, Firmenpleiten und Insolvenzen nicht vergessen der hier achselzuckend in Kauf genommen wird. Ein zweiter Lockdown wäre für Deutschland eher der Eisberg der das Land zum Sinken bringt, als es die Krankheit wäre. Es muss einen Mittelweg geben der vernünftig abwägen kann.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 17. Oktober 2020, 11:55:14
Es wird doch gerade alles versucht, um den zweiten Lockdown zu verhindern.
Nur gibt es Leute, die die Entwicklung hin zum Lockdown um jeden Preis anfeuern wollen. Indem sie gegen die milderen Maßnahmen hetzen. Indem sie dazu aufrufen,keine Masken zu tragen, sich an keine Regeln halten (dazu natürlich noch die die sich aus anderen Gründen nicht an Regeln halten, sich zu irgendwelchen Feierlichkeiten treffen...)

Es gibt genau EINE Gruppe die den Lockdown will und das sind sicher nicht unsere Politiker.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 17. Oktober 2020, 12:02:03
... Es gibt genau EINE Gruppe die den Lockdown will und das sind sicher nicht unsere Politiker.

Nein, das ist mehr ein illustres Sammelsurium aus Grenzdebilen, Reichsbürgern, Selbstverwaltern, Corona-Leugnern, Impfgegnern und ein paar militante Rechte! Gemeinsam ist denen nur eines: Es müssen immer mehr als drei Personen in einem Raum anwesend sein, um den IQ in diesem Raum auf über 100 zu lupfen ;) !
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 17. Oktober 2020, 13:50:35
Zitat von: HIFiRE link=topic=67865.msg701309#msg701309

...Urlaub in Risikogebieten ist wieder eine andere Situation.
Familien können sicher im Risikogebiet Urlaub machen und sich deutlich von anderen Personen isolieren.

Es muss halt alles abgewogen werden. Was nicht sein darf ist, dass pauschal die Gesundheit über alle anderen Grundrechte gestellt wird.


Zum Ersten

Risikogebiet ist ein Risikogebiet weil das Virus ein erhöhtes Vorkommen  in der aerosolen Verbreitung hat.
Das heißt man müsste Urlaub in Form der isolierten Unterbringung verbringen.
Macht keiner ... und was wäre das für ein Urlaub...
Also ist auch das Risiko der Ansteckung deutlich erhöht...egal wie vermeintlich vorsichtig der Einzelne sich verhält...


Zum Zweiten

Vollkommen unabhängig von Corona, GG und sonstigen Rechtsdebatten...

... Gesundheit ist DAS Wichtigste im Leben.

Leider begreifen Viele dies erst ... wenn sie die Gesundheit dauerhaft verloren haben...

Macht mal...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 17. Oktober 2020, 14:06:14
Wenn die Gesundheit über allem stünde, müsste man alles verbieten, was sie gefährdet: Verkehr, Genussmittel, Tabak, fettiges Essen, elektrischen Strom, fossile Brennstoffe…

Was bringt es, den Menschen per Befehl bzw. Gesetz die Lebensqualität zu nehmen, weil es plötzlich nur noch CORONA gibt und alle anderen Krankheiten plötzlich nicht mehr existieren, deren Bekämpfung damit kein Thema mehr ist. Was ist mit HIV, unzähligen Krebstoten, Verkehrstoten usw.?

Fakt ist doch, dass die Grundrechte sich der Menschenwürde unterordnen, aber zueinander als gleichwertig gelten. Wenn man für die Durchsetzung des Rechtes auf Gesundheitsschutz nachjustieren muss, darf das nur innerhalb der Grenzen erfolgen, wo keine anderen Grundrechte zurückstecken müssen. Die Menschenwürde muss an dieser Stelle nicht diskutiert werden, die steht sowieso über allen anderen Grundrechten und ist damit "eine Ebene höher".

Natürlich mag es erforderlich (gewesen) sein, dass man bei der Persönlichkeitsentfaltung oder Freizügigkeit des Aufenthaltsortes hier nicht ohne Einschränkungen auskam, aber das Problem war, dass dem Bürger kein Ende der Maßnahmen in Aussicht gestellt wurde. Die Politik fährt an dieser Stelle nur auf Sicht und hat auch in den Sommermonaten keine wirksamen Konzepte auf die Beine gestellt, sondern Regeln aufgestellt und durchgesetzt, die sich leicht überwachen lassen, ohne aber wirklich zielführend zu sein. Ich denke dabei nur an die ekligen Gesichtslappen, die wir uns seit Ende April im Nahverkehr und beim Einkauf vorschnallen müssen. Wären sie wirklich so wirksam, dürfte das aktuelle Geschehen ja eigentlich gar nicht existieren.

Risikogebiete: Einige denken scheinbar, dass in diesem Gebiet nur Infizierte und Kranke sind und in den Nicht-Risikogebieten alles in Butter sei. Hat man schon mal daran gedacht, dass in einem dünn besiedelten Landkreis ein isolierter Ausbruch in einer Einrichtung die Inzidenz von "0 auf 100" schießen läßt und dies nicht mit dem diffusen Geschehen einer Großstadt vergleichbar ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 17. Oktober 2020, 14:25:42
Datenstand DIVI 17.10.20

Aktuell in intensivmedizinischer Behandlung 730 (+40 zum Vortag)
davon invasiv beatmet 345 (47% +4 zum Vortag)

Aktuell belegt 14.341(Low-Care)  6.903 (High-Care) 144 (ECMO)
Aktuell frei 1.857 (Low-Care) 6.957 (High-Care) 624 (ECMO)

1. Zahl = Intensivbetten aktuell frei   
2. Zahl = Gesamtzahl aktuell betreibbarer Intensivbetten

Baden-Württemberg      884           3.202   
Bayern                      1.148   4.212   
Berlin                      211           1.236   
Brandenburg                   247           834   
Bremen                      47           205   
Hamburg                      253       831
Hessen                      573           2.266   
Mecklenburg-Vorpommern   214           786
Niedersachsen              863       2.596   
Nordrhein-Westfalen      2.025   7.129   
Rheinland-Pfalz              556           1.432   
Saarland                      191           565   
Sachsen                      601           1.780   
Sachsen-Anhalt              314           1.061   
Schleswig-Holstein      447           1.032   
Thüringen                      269           906   

TRENNUNG

Man muss meines Erachtens nach die Entwicklung der Intensiv Kapazitäten der einzelnen Bundesländer beobachten. Eigentlich sogar der Kreise doch das wäre wohl zu aufwendig für uns. Wir müssen davon ausgehen das wir eben nicht so einfach auf 100% der deutschen Kapazitäten zurückgreifen können da wir nicht dauerhaft verlegen können.
Am Beispiel Bremen wird es laut Zahl langsam eng. Aktuell sind von allen Intensivbetten dort nur 11 mit COVID Patienten belegt. Das macht den kohl aber nicht Fett, denn so oder so haben wie <50 Betten uns mit den anderweitig erkrankten zusammen kaum Kapazitäten bevor wir dort anfangen umgebene Betten zu belegen. Von 10 Kliniken dort, können 7 stand heute nur noch High-Care Betten anbieten.

Da spekulieren nichts bringt, können wir uns ja die Zahlen im Einzelfall einfach weiter angucken und da wir alle es nicht in der Hand haben, werden wir sehen was passiert. Fakt ist aber, dass sich die 7-Tages Prognose an belegten Betten in einzelnen Teilen Deutschlands verdoppelt hat.

Würde die heute Zahl an zugenommenen Intensivbetreuten COVID Patienten gleichmäßig (unrealistisch) um 40 erhöhen, wären wir auch "nur" bei <200 Tagen bis zu einer 0 Kapazität. Natürlich ist eine 0 Kapazität spekulativ da wir schon weit vorher in Probleme kommen und mit der stark steigenden Positiv Zahl, nimmt ja auch die tägliche Intensivnutzung erfahrungsgemäß zu.

Aber wie gesagt, Zahlen beobachten und gucken. Wir sind nicht in der Position anderes zu tun.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 17. Oktober 2020, 14:35:18
Vollkommen unabhängig von Corona, GG und sonstigen Rechtsdebatten...
... Gesundheit ist DAS Wichtigste im Leben.

Sorry, aber das ist Unsinn.. und da sollte man auch mit kurzem Nachdenken drauf kommen... was nutzt Gesundheit ohne Freiheit, mit deiner Argumentation könnte man derzeit alle einsperren, generell strikte Ernährungs- und Lebensvorgaben machen, usw...

Die Grundrechte stehen nebeneinander, sie sind alle gleichwertig, die Rechte einer größeren Gruppe sind nicht wichtiger als die Rechte eine kleineren Gruppe von Menschen (siehe Urteil des BVerfG zum Luftsicherheitsgesetz). Sie leiten sich alle aus der unveräußerlichen Menschenwürde ab. Es gibt keine Supergrundrechte (auch wenn der eine oder andere Innenminister das bis heute nicht verstanden hat). Gibt es zwingende Gründe für Einscränkungen, sind diese abzuwägen und müssen verhältnismässig sein. Es darf kein milderes Mittel geben, um das Ziel zu erreichen.

Wenn man an das Thema eben nicht in Hinterzimmern und vertraulichen Runden herangeht, wenn man bezogen auf die aktuelle Lage die Infektionstreiber offenlegt und auf dieser Basis nachvollziehbare Maßnahmen ableitet, kann man die breite Mehrheit mitnehmen (bei den wenigen Verschwörungstheoretikern, ... ist mit Argumenten eh nichts zu erreichen) und rechtlich haltbare Entscheidungen treffen. Die breite Mehrheit ist nicht dumm und die Akzeptanz der Maßnahmen leidet, wenn man so tut, als wäre sie es.

Entscheidungen aus dem Bauch oder aus "wir zuerst, dann die anderen" halten in der Regel der rechtlichen Überprüfung nicht stand. Da wünsche ich mir manchmal, dass das rechtswidrige Einschränken von Grundrechten strafbewehrt wird. Dann würde so mancher Politiker zweimal nachdenken, bevor er sich über Hinweise seiner Experten aus ideologischen oder populistischen Gründen hinwegsetzt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 17. Oktober 2020, 14:49:07
Das Verlegen ist nicht das einzige Problem. Mit dem Anstieg der Covid-Patienten auf Intensiv sinkt die Zahl der Gesamtbetten. Also jeder Covid-Patient kostet mehr Kapazität als sein eines Bett. Und wir sind noch nicht in der Phase in der Fachpersonal in nennenswerter Zahl erkrankt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 17. Oktober 2020, 15:04:51
Das Verlegen ist EIN Problem, denn die Möglichkeiten, intensivpflichtige Patienten zu verlegen ist SEHR eingeschränkt - es benötigt nicht nur Fahrzeuge (die in der Anzahl nicht zur Verfügung steht), sondern auch entsprechendes Personal, dass dann auch knapp ist.
 
Um es deutlich zu sagen:
Wenn es zu einer Überlast im Gesundheitssystem kommt, dann kommt die Triage, und dann STERBEN Menschen, die sonst nicht gestorben wären - und dann will ich den Richter sehen, der dann sagt, es gäbe ein "Menschenrecht auf Party".

Wir werden es erleben.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 17. Oktober 2020, 15:49:58
…und dann STERBEN Menschen, die sonst nicht gestorben wären…

Das heißt, erst mit Corona wurde bekannt, dass das Leben endlich ist und vorher sind alle mindestens 100 Jahre und älter geworden?


Was ist mit Patienten, die bisher an anderen Krankheiten gestorben sind, weil man aus wirtschaftlichen oder bürokratischen Gründen Medikamente/Therapien nicht freigegeben hat, die ihnen das Leben gerettet oder zumindest signifikant verlängert haben? Das sind auch jährlich nicht gerade vernachlässigbare Anzahlen, die nur nicht extra genannt werden. Was ist mit Toten, die bakterielle Infektionen in Kliniken erlitten, die zum Tot führten…
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 17. Oktober 2020, 15:51:57
Was ist mit Toten, die bakterielle Infektionen in Kliniken erlitten, die zum Tot führten…

Streiche Toten, setze Patienten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 17. Oktober 2020, 16:01:45
Quatsch - Menschen sterben.

Aber eine Überlastung des Systems ist zu vermeiden - und das ist völlig neu.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 17. Oktober 2020, 16:10:23
Ich bin definitiv kein Freund unserer Kanzlerin...

... Aber hier sagt sie mal Gutes ... worum es JETZT geht :

Vernunft ... für uns Alle... das Gemeinwohl

https://youtu.be/gDTECLDdMKQ

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 17. Oktober 2020, 17:12:58
Genau - und was viele nicht verstehen:

Bei schlechter Lebensweise und Risikosport schadet man in erster Linie sich SELBER, überlastet aber nicht das System.

Diese Infektionskrankheit ist für diesen Staat einzigartig, und fehlerhaftes Verhalten belastet / tötet ebe ggf. andere Menschen.

Und die eigene Freiheit endet halt da, wo es die Freiheiten / Grundrechte anderer einschränkt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 17. Oktober 2020, 17:33:37
Wenn die Gesundheit über allem stünde, müsste man alles verbieten, was sie gefährdet: Verkehr, Genussmittel, Tabak, fettiges Essen, elektrischen Strom, fossile Brennstoffe …

Was für ein grenzdebiles Gelalle ;D ! Hören Sie die Einschläge überhaupt noch? Wenn eine Soldatin oder ein Soldat in meiner Einheit solche Sätze ablässt, sorge ich höchstpersönlich dafür, dass er/sie/es ein "Rendezvous" mit dem MAD bekommt! Das ist Reichsbürger-Sprech in Reinkultur und mit der FDGO nicht vereinbar, mal ganz abgesehen davon, dass es einfach nur zerebrale Diarrhö in dünnflüssigster Form ist! Bei uns wären Sie noch am gleichen Tag Ihre Sicherheitsbescheinigung los für so ein dämliches Geschwalle!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: HubschrauBär am 17. Oktober 2020, 17:50:14
Wenn die Gesundheit über allem stünde, müsste man alles verbieten, was sie gefährdet: Verkehr, Genussmittel, Tabak, fettiges Essen, elektrischen Strom, fossile Brennstoffe …

Was für ein grenzdebiles Gelalle ;D ! Hören Sie die Einschläge überhaupt noch? Wenn eine Soldatin oder ein Soldat in meiner Einheit solche Sätze ablässt, sorge ich höchstpersönlich dafür, dass er/sie/es ein "Rendezvous" mit dem MAD bekommt! Das ist Reichsbürger-Sprech in Reinkultur und mit der FDGO nicht vereinbar, mal ganz abgesehen davon, dass es einfach nur zerebrale Diarrhö in dünnflüssigster Form ist! Bei uns wären Sie noch am gleichen Tag Ihre Sicherheitsbescheinigung los für so ein dämliches Geschwalle!
Auch wenn die Differenzen noch so groß sind besteht keine Notwendigkeit sich gegenseitig zu beleidigen... Hier herrscht manchmal ein erschreckender Ton
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 17. Oktober 2020, 18:24:35
Ich will diesen seltsamen Beitrag garnicht zitieren, aber erst ist auch grundfalsch (und diese unterliegende Drohung mit dem MAD sollte sich der Autor nochmal genau überlegen).

Die kritisierte Aussage ist nämlich richtig, wenn auch vielleicht nicht 100%ig formuliert...

WENN Gesundheit über alles gestellt würde, DANN müsste folgerichtig bei allen Dingen, die die Gesundheit gefährden, eingegriffen werden.

Aber es erfolgt eine Güterabwägung. Kein Wert ist absolut, alle stehen in einer gewissen Konkurrenz und es muss über Regeln ein Ausgleich gefunden werden. Daher wird kein solcher Wert jemand zu 100% erreicht, weil das automatisch bedeuten würde, dass andere Werte in einem inakzeptablen Maß einzuschränken wären.

So kommt trotz der hohen Bedeutung des Lebens (fast) niemand auf die Idee, das Autofahren verbieten zu wollen, obwohl es zu Unfällen kommt, bei denen auch Unbeteiligte verletzt oder getötet werden.

Was allerdings an der Ausage Reichsbürgersprech sein sollte und was daran mit der FDGO nicht vereinbar sein soll, erschließt sich mir nicht... das war eine hypothetische WENN-DANN Gegenüberstellung, die die Auswirkungen eines solchen Unsinns aufzeigt. Ein Wenn-Dann ist aber keine entsprechende Forderung.

Nur sollte man vorsichtig sein, wenn man andere derart in die rechtsextreme Ecke zu stellen versucht... gerade wenn man nach eigener Aussage DV ist... sowas geht ganz schnell nach hinten los.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Tommie am 17. Oktober 2020, 18:35:31
Ich bin auch nach eigener Aussage kein DV, sondern in der Dienstgradgruppe der UmP angesiedelt, was ich hier im Forum auch des Öfteren erwähnt habe.

Und diese Aussage ist in meinen Augen nach wie vor falsch! Mit seiner eigenen Gesundheit kann hier - und z. B. auch in den USA!- jeder machen, was er will. Er kann sich vollfressen bis er platz, kann Cola und Red Bull trinken, bis seine Blutzuckerwerte vierstellig sind und er ins Zucker-Koma fällt, das solidarische Gesundheitssystem fängt ihn immer auf! Ich spreche aber davon, dass durch das Nicht-Tragen von Masken, durch Partys und sonstige Veranstaltungen, die nicht regelkonform ablaufen, andere gefährdet werden! Und damit sind wir eventuell schon im Bereich von Straftaten!

Und Aussagen, wie die von mir zitierte Zeile sind Bestandteil vieler Postings und Veröffentlichungen aus dem Eck, in das ich sie gestellt habe! Das ist wie mit den latenten Rassisten, die am einfachsten dadurch zu erkennen sind, dass ihre schwülstigen reden oft mit "Ich bin ja wirklich kein Rassist, aber ..." anfangen! Und wenn einer aus meiner Einheit das erste Mal so einen Satz ablässt, mache ich definitiv nichts weiter, als in naher Zukunft ein wenig genauer hinzuhören, was er weiterhin so ablässt. Aber in diesem Fall sehe ich schon eine ganze Weile zu und finden doch den einen oder anderen Hinweis, dass der Veröffentlicher dieser zitierten Seite eventuell mit Sachen sympathisiert, die mit der FDGO so nicht vereinbar sind!

Der von mir zitierte Satz ist -wenn er denn erstmalig und alleine gesagt wird- mit Sicherheit kein Grund, "ein Faß aufzumachen"! Aber wenn man einmal tiefer gräbt und diesen Satz im Zusammenhang mit anderen Äußerungen sieht, wird es in meinen Augen bedenklich!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Jan96 am 17. Oktober 2020, 18:51:04
Was beim Thema Corona immer mehr auffällt ist, das eine gesellschaftliche Debatte genau wegen ebensolcher Beiträge wie oben auf sachlicher Ebene immer schwieriger wird. Hier gleich mit dem Reichsbürgerthema anzufangen, obwohl es nicht im entferntesten Teil der Argumentation war ist ein reines Argument ad hominem und gehört nicht hierher.

Es muss möglich sein über Maßnahmen zu streiten. Das Thema, Partys feiern zu wollen oder keine Maske tragen zu wollen war hier außerdem auch kein Gegenstand der Diskussion, daher frage ich mich warum das hier dem einen oder anderen an den Kopf geworfen wird. Politische Entscheidungen müssen abgewogen sein und es muss darüber diskutiert werden können. Wenn sie einmal getroffen sind muss sich daran gehalten werden, bis sie gekippt werden.

Argumente gegen Corona-Maßnahmen sind außerdem selten FDGO feindlich, höchstens oftmals dumm. Die FDGO-Keule ist hier aber völlig unangebracht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 17. Oktober 2020, 20:28:40
Ich gehe davon aus, dass der Autor des Beitrages oben einen über den Durst getrunken hat und -hoffentlich nur temporär- nicht ganz Herr seiner Sinne ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 17. Oktober 2020, 20:58:55
Ich gehe davon aus, dass der Autor des Beitrages oben einen über den Durst getrunken hat und -hoffentlich nur temporär- nicht ganz Herr seiner Sinne ist.

Manchmal gehe ich von Selbigem bei Ihren Beiträgen aus. Aber so Tage hat ja jeder mal.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 17. Oktober 2020, 21:20:32
Könnten hier einige die persönlichen Attacken endlich einstellen?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 17. Oktober 2020, 21:23:40
LEEEEEEEEUTE - werfts eng moi a paar Packerl Baldrian ei - und beruhigst eng


mia dischkutiern hier über eine Krankheit und wia es zur Zeit ausschaut
 

wenn des sich ned gleich bessert - und es wiada liab zuananda sats - kimmt oana mim Ochsnfiesl und sorgt füa a Ordnung

also SACHLICH und NETT bleiben

 - sunst hods ebs !!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 18. Oktober 2020, 08:40:19
Aktuelles Beispiel:

Beim Nachbarn NL müssen Notfallaufnahmen temporär schließen und es wird über Verlegung von Patienten nach DEU gesprochen.
Das NL Gesundheitssystem beginnt also tatsächlich zu versagen.

(Und bei R um 1,4 ist es auch in DEU nur eine Frage der Zeit, der Wert muss also gesenkt werden.
Übrigens- auch R von 1,05 ist ein expotentielles Wachstum, es dauert nur etwas länger ...)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 18. Oktober 2020, 09:33:23
Die Inzidenz in den NLD liegt auch nur ganz wenig über der in DEU (~450 gegen ~70).

Unstrittig ist, dass die Entwicklung gestoppt werden muss, sonst sind wir eher früher als später auch bei Werten wie in den Nachbarländern.

Aber bitte mit wirksamen und zielgerichteten Maßnahmen und nicht mit dem, was man im jeweils eigenen Kreis/Bundesland nach dem Floriansprinzip gut verkaufen kann...

Also wie im militärischen Bereich:

1. Lagefeststellung (wo sind die Hotspots, was sind die Infektionstreiber)
2. Bewertung (welche Maßnahmen wirken gezielt gegen die Hotspots und die Infektionstreiber bei möglichst geringen Nebenwirkungen)
3. Entscheidung (Umsetzung *und* Erklärung, Befristung, ...)

Zu 1. und 2. hätte man im Sommer bereits vorarbeiten können, denn die Liste der Infektionstreiber ist endlich und man hätte die nötige politische Diskussion längst führen können. Dann wären die Kriterien klar und 3. wäre deutlich einfacher als es das jetzt ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 18. Oktober 2020, 10:02:50
@ alpha_de:

Ja, die Lage in NL ist derzeit "weiter" als in DEU, bei R 1.4 ist es aber trotz besseren Gesundheitssystem nicht so weit "weg" - dass war meine Kernaussage.

Diese Infektionskrankheit hat das Potential,  auch hier Grenzen aufzuzeigen.

Politik ist nicht Militär - ich hoffe, es kommt zu den notwendigen Maßnahmen,  und zwar, bevor es zu viele unnötige Opfer gibt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 19. Oktober 2020, 18:37:12
Dass die Angstmacherie und unnötiger Alarmismus die Bürger abstumpfen läßt und nicht angemessen ist, hat heute Bundesärztepräsident Klaus Reinhardt verlautbart:

Zitat
Nach dem jüngsten Appell von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat Bundesärztepräsident Klaus Reinhardt davor gewarnt, die Bevölkerung zu verunsichern. Er wolle keine Entwarnung oder übertriebene Gelassenheit verbreiten. "Aber ich finde, man kann den Menschen nicht in einer Tour Angst machen", sagte der Präsident der Bundesärztekammer im Deutschlandfunk. So könne eine Art von Abstumpfung entstehen. Teile der Bevölkerung könnten anfangen, die Warnungen nicht mehr ernst zu nehmen.

Merkel hatte die Bürger in ihrer am Samstag ausgestrahlten wöchentlichen Videobotschaft eindringlich zur Mithilfe bei der Bekämpfung der Pandemie aufgerufen. Sie bat unter anderem, auf Reisen und Feiern zu verzichten, die "nicht wirklich zwingend notwendig" seien. Es zähle jetzt jeder Tag.

"Also ganz so ernst kann ich die Lage aktuell nicht nachvollziehen, wenn ich ehrlich bin", sagte Reinhardt. "Ich glaube, dass diese Vorstellung, dass man dieses Virus ganz vertreiben kann, eine irrige ist." Man müsse lernen, mit einer Zunahme der Infektionszahlen umzugehen und zu leben.

In Deutschland seien rund 700 Patienten auf der Intensivstation, verfügbar seien aber rund 8.800 Intensivbetten. Angesichts dieser Verhältnisse seien Abstand, Hygieneregeln und Vermeidung von zu großen Versammlungen angemessen. Weitere Maßnahmen, mit denen die Bewegungsfreiheit der Menschen weiter eingeschränkt würden, halte er derzeit "definitiv für nicht angebracht", betonte Reinhardt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 19. Oktober 2020, 19:44:41
.. und er ist Quelle der Wahrheit?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 19. Oktober 2020, 20:10:02
bin gespannt was ab morgen in Bad Reichenhall und Bischofswiesen bei den Einheiten der Brig23 läuft (die ist ja mit knapp 3000 Mann Stärke im Landkreis BGL beheimatet)

im  Landkreis wurde soeben  der Lockdown (https://www.chiemgau24.de/bayern/coronavirus-live-ticker-pressekonferenz-zur-lage-im-berchtesgadener-land-um-17-30-uhr-wie-soll-der-lockdown-aussehen-90074051.html) ausgerufen

7 Tagesindizies 252

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Aren.büt am 20. Oktober 2020, 11:54:13
Es ist ein Unglück in Zeitlupe, dies macht es für viele Menschen schwierig,  es einzuschätzen.

Auf der Titanic hat die Kapelle auch lange gespielt und viele Menschen dachten, die Titanic ist unsinkbar ...
.. genau an dieser Stelle sind wir.



Ich bin mir hier unsicher, ob der Titanic vergleich zutreffend oder überzogen ist.
Schließlich liegt die Sterberate des Virus nach neuen Untersuchungen der Stanford-Universität bei 0,23% und nicht bei 100% ;)
Konsequente Maßnahmen sind meiner Meinung nach trotzdem wichtig und richtig.
Hat hier jemand schon Quarantäne Fälle am eigenen Standort gehabt?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 20. Oktober 2020, 12:23:04
Nunja,

Die CFR in DEU (erkannte Fälle nach WHO Definition und Tote nach WHO) liegt deutlich oberhalb 2 %.

Alleine in DEU mehr Tote als bei der Titanic.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 20. Oktober 2020, 17:39:45
Heute stieß ich auf diesen Artikel im Merkur: https://www.merkur.de/bayern/coronavirus-bayern-soeder-gesundheitsamt-chef-maskenpflicht-friedrich-puerner-kritik-zr-13922061.html

Zitat
Pürner: Ja, die Zahlen steigen. Aber wir rechnen nur mit der Summe der positiv Getesteten, über die Erkrankten wissen wir nichts. Würde die Zahl der Schwerkranken signifikant steigen, müssten wir etwas unternehmen. Aber gehandelt wird derzeit nur, weil wir lediglich positive Befunde haben. Entscheidend für uns Epidemiologen ist: Wie krankmachend ist eine Erkrankung? Covid-19* ist eine Infektion. Es wird immer Menschen geben, die daran sterben oder krank werden. Auch Folgeschäden sind derzeit nicht ausgeschlossen. Vor allem Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen sind Risikogruppen. Allgemein ist das Risiko, an Corona schwer zu erkranken, relativ gering, daran zu sterben auch. Das ist nicht Ebola.

Die Politik versucht, mit einem Ampelsystem* die Lage in den Griff zu kriegen. Wie beurteilen Sie die Inzidenzwert-Strategie?*

Pürner: Diese Strategie ist nicht richtig. Die Inzidenzen 35 und 50 pro 100.000 Einwohner sind willkürlich gewählt, außerdem besteht der Inzidenzwert nur aus allen Positiv-Getesteten. Man weiß nicht, wie viele Personen Symptome haben und damit krank sind. Es wäre klug, auf diejenigen zu schauen, die das Gesundheitssystem belasten.

Verstehen Sie die Angst der Menschen?

Pürner: Ich verstehe sie. Hier wird eine Ur-Angst geweckt, die Ur-Angst vor Krankheit, Siechtum und Tod. Wir haben einen unsichtbaren Gegner. Aufgabe der Politik wäre es: Ängste nehmen, nicht Panik schüren. Das Gegenteil ist der Fall: Wir haben Panik-Stimmung. Ich arbeite an der Basis, wir erleben es, dass Bürger aus Angst betteln, in Quarantäne geschickt zu werden. Bei den Leuten entsteht – durch die ständige Überdramatisierung und den Alarmismus – ein Erschöpfungszustand. So verspielt man Vertrauen. Auch Kinder bleiben auf der Strecke.

(…)


Als Reichsbürger-Sprech, Rechtsradikalismus und Querdenken kann das ganz sicher nicht gelten.

Die aktuelle Corona-Politik wird immer mehr kritisiert, weil sie statt Einsicht und Lösung auf Panikmache, Angst und Alarmismus setzt. Damit schwindet zusehens auch das Vertrauen der Bürger in die Maßnahmen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 20. Oktober 2020, 18:25:03
Und, nochmal die Frage: Ist er die Quelle der Wahrheit?

2 % ist kein geringes Risiko - sondern nicht unerheblich...
Und darüberhinaus sind Folgeschäden inzwischen wissenschaftlich belegt, da von "nicht ausgeschlossen" zu sprechen, hat schon ein  Geschmäckle.

Wir WISSEN, das einige Gesundsheitsämter nicht mehr in der Lage sind, Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten,  insoweit sind die Grenzserte nicht willkürlich .. und der Blick auf die Intensivstation ist zwar wichtig und richtig, aber als Indikator nicht geeignet, weil zu spät.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 20. Oktober 2020, 18:49:11
@All:

CFR != IFR

Das RKI spricht von CFR, die Stanford-Universität von IFR.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 20. Oktober 2020, 18:54:56
Was habt ihr immer mit Angst und Panik- das ist das Narrativ der Pechdenker. Ich kenne kaum jemanden der echte Panik schiebt.
Wobei doch- die Pechdenker, die gerade massiv Propaganda bei Schulkindern betreiben. Und da Angst und Panik vor der Maske zu verbreiten versuchen

Und überleg mal ,warum es eine spezielle Gruppe gibt, die massiv gegen einfachste Maßnahmen wie Masken hetzt und offenbar ein Interesse an einem Lockdown hat.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 22. Oktober 2020, 06:47:53
https://www.bundeswehr.de/de/organisation/sanitaetsdienst/aktuelles-im-sanitaetsdienst/das-coronavirus-hat-spuren-hinterlassen-3525250 (https://www.bundeswehr.de/de/organisation/sanitaetsdienst/aktuelles-im-sanitaetsdienst/das-coronavirus-hat-spuren-hinterlassen-3525250)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 22. Oktober 2020, 07:55:10
.. und der Kamerad "zählt" als Genesener in der Statistik, obwohl er noch an Nachwirkungen leidet.

(Diese Neben- / Nachwirkungen sind eben auch anders als bei einer Grippe).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 22. Oktober 2020, 08:18:33
Von der "1.Welle" werden Genesene in den Arztpraxen wieder vorstellig, weil sie durch Covid-19 eine Autoimmunkrankheit erworben haben, auch eine Art der Nebenwirkungen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Mbsc95 am 23. Oktober 2020, 19:21:12
Weißt jemand was jetzt mit dem Truppenübungsplatz Bergen ist? In den Medien wird berichtet, dass dort Corona bei belgischen Soldaten ausgebrochen ist. Wir fahren nächste Woche auf Übung.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 23. Oktober 2020, 19:26:38
Zitat
... Weißt jemand was jetzt mit dem Truppenübungsplatz Bergen ist? ...

Der ist immer noch da.

Und was mit Ihrem TrÜbPlAufenthalt wird weiß hier niemand. Das erfahren Sie von Ihrem Vorgesetzten, wenn eine Entscheidung getroffen wurde.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: HubschrauBär am 24. Oktober 2020, 08:50:55
Zitat
... Weißt jemand was jetzt mit dem Truppenübungsplatz Bergen ist? ...

Der ist immer noch da.

Und was mit Ihrem TrÜbPlAufenthalt wird weiß hier niemand. Das erfahren Sie von Ihrem Vorgesetzten, wenn eine Entscheidung getroffen wurde.
Das kann sich bei der dynamischen Lage ja auch täglich ändern und ist sicher auch vom "Stellenwert" des Übungsplatzaufenthalts abhängig (Routine, Einsatzvorbereitung, Zertifizierung,...).
Die Entscheidung wird möglicherweise/wahrscheinlich auch gar nicht auf Kompanie- oder Verbandsebene getroffen.

Wir haben z.B. aktuell mit zwei Wochen Vorlauf einen Übungsplatzaufenthalt auf eine andere Location umgeplant und ein anderes Event wurde mit einer halben Woche Vorlauf abgesagt
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 25. Oktober 2020, 16:20:35
Quelle Ich selber
Stand Sonntag 25.10.2020

Ich schildere hier nun mit meinen Worten, dass mit dem heutigen Tage, spätestens genau eine Sache von den Dingen eingetroffen ist, die viele befürchtet haben.
Wir, die Bundeswehr in Zusammenarbeit mit den zivilen Kräften und Betreibern der Bundeswehrzentralkrankenhäusern in Deutschland (Ich spreche bewusst von allen auch wenn ich es nur vor einigen wenigen Handfest belegen kann, der Rest lässt sich ableiten), haben die Masse an  Neuinfektionen und damit Neuaufnahmen gewaltig unterschätzt und müssen daher jetzt wieder eingestehen, dass wir an einem Punkt sind, wo uns der Betten Mangel akut droht oder bereits vorherrscht.
Wir sind mit dem heutigen Tag dazu übergegangen, diverse Plan-Operation für die kommenden Wochen schriftlich, telefonisch und per Mail abzusagen. In einigen Fällen auch "nur" die eventuelle Vorbereitung auf eine Bevorstehende Absage mit der oben genannten Begründung; aufgrund der stark steigenden Infektionszahlen bestehen keine Kapazitäten für Plan-Operationen.

Nein, jetzt besteht keine NfD Keule, die Absagen und gleiches wurden mitunter an zivile E-Mails Versendet und fallen hier in dem Konstrukt nicht darunter.

Warum sage/schreibe ich das? Weil es mich persönlich maßlos ärgert, dass wir uns das an diversen Stellen so lange eingeredet haben, dass uns das kein zweites Mal passiert, bis wir es irgendwann selber geglaubt haben.  Und um hier eine persönliche Ergänzung hinzuzufügen, ist die ein oder andere Absage der OP für den Einzellfall mal wieder ein kleiner Weltuntergang aufgrund der resultierenden Folgen aber was soll man sagen, für die Allgemeinheit....

Ich weiß nicht wann und ob zu dem Thema irgendwas in der Presse kommt, ob es Veröffentlichungen gibt oder nicht, darüber bin ich nicht im Bilde sondern ich habe hier an diesem Punkt eine persönliche Erfahrung des heutigen Tages geteilt, die sich auch nicht anderweitig auslegen lässt sondern Fakt ist.

Ich hoffe das ich als Quelle persönlich ausreiche und hier keine Absender und Personen angeben müsste um der Dringlichkeit der Aussage Nachdruck zu verleihen.

Ich bin wütend, ich hab's geteilt.....shame on me für die Art.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 25. Oktober 2020, 16:29:10
An welchem BWK bist du denn gelandet?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 25. Oktober 2020, 17:01:36
Was soll's, sprechen wir hier im konkreten Fall u.a. von Koblenz. Vielleicht sieht es woanders ja besser aus und ich habe mich von meiner erklärlichen persönlichen Wut darüber verleiten lassen. Ich kann's ja eig. nur hoffen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. Oktober 2020, 17:13:48
DEU nimmt Patienten aus NL und BE auf, dort sind schon Grenzen erreicht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 25. Oktober 2020, 18:16:44
In der Tschechei hat man über 15.200 Infizierte an einem Tag bei etwas über 10 Mio Einwohnern gemeldet.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 25. Oktober 2020, 18:22:23
Ohne gehässig sein zu wollen aber zählen die ihre Betten, geschweige denn ihre freien Kapazitäten?
Wie oft gesagt, bin ich ja kein Freund von reinen Infektionszahlen aber offensichtlich gibt es doch einen signifikanten Anstieg an stationären Fällen im Vergleich.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. Oktober 2020, 18:37:22
Ich kann jetzt nur meine Tageszeitung / Tagesschau als Quelle nennen, aber NL / BE zählen wohl, und die Zahl freier Intensivbetten ist lokal begrenzt bei Null, d. h. Notaufnahmen sind geschlossen worden - daher teilweise Verlegung nach DE.

Die nächsten Wochen bleiben spannend ..
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 25. Oktober 2020, 18:42:46
Entschuldige meine nicht korrekte Ausdrucksweise, ich meinte Tatsache Tschechien, Holland war mir bekannt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Bumblebee am 25. Oktober 2020, 18:52:57
miT

Ich kann deine Wut verstehen, du hast, wie viele anderen auch, jedes Recht auf deine Gefühle.

Trotzdem hast du in dienstlichen Angelegenheiten Zurückhaltung zu wahren - egal ob irgendwelche Infos schon über zivile Mailadressen verteilt wurden.
Ich bin in der Sache bei dir, das hier in dieser Form zu teilen finde ich aber unangemessen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: grande6033 am 25. Oktober 2020, 20:52:49
Guten Abend,

ich bin Zivilist. Mich würde interessieren ob es genügend Personal in den BWK gibt?
Laut Medien gibt es teilweise in zivilen Kh vielleicht noch Betten aber nicht genug Personal.

Gruß
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. Oktober 2020, 21:04:52
Genügend für was?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 25. Oktober 2020, 21:37:22
Zahlen/Stärke sind nicht für die Allgemeinheit bestimmt. Die für die Allgemeinheit/Bevölkerung bestimmten Informationen werden an entsprechenden Stellen ja veröffentlicht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: grande6033 am 25. Oktober 2020, 21:43:51
Mich interessiert nicht die Stärke/Anzahl sondern die persönliche Einschätzung ob das vorhandene Personal mit den
aktuellen Zahlen halbwegs klar kommt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 25. Oktober 2020, 21:57:28
Es tut mir leid, ich sehe das in diesem Fall nicht so, werde meinen Beitrag auch so stehen lassen, habe ihn Inhaltlich sehr offen gehalten sowohl was Zahlen, Orte , Abteilungen und erst recht Abteilungen angeht. Insofern lässt sich nur der Bezug auf die Verharmlosung der Zahlen ziehen,  die genau so fürs Zivile gelten, hier wird ja interdisziplinär auch zivil gearbeitet..

Und hier gibt es die Möglichkeit einer Diskussion ohne Stärken oder Interna zu Veröffentlichen die dem Dienstherren schaden und mit dem Rest an Kritik muss er umgehen können.

Ich bedanke mich aber für den Hinweis und hoffe meinen Standpunkt abschließend dargestellt zu haben. Nur bei Verstoß gegen die Foren Richtlinien  bitte ich um Kommentarlose Löschung und akzeptiere diese, sehe diese aber nicht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 28. Oktober 2020, 07:06:52
Laut nTV sagt Zi, in 4 Wochen sind ALLE Intensivbetten in ganz DEU belegt, wenn sich nichts ändert.

Änderungen bei Ansteckung wirkt sich erst in 3 Wochen aus (die jetzt angesteckten gehen erst in 2 Wochen ins Krankenhaus und eine Woche später auf Intensiv).
Es ist also noch eine Woche Zeit zu reagieren und Massnahmen umzusetzen.

Es bleibt spannend.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 28. Oktober 2020, 07:14:37
Wer oder was ist Zi?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 28. Oktober 2020, 07:52:39
Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 28. Oktober 2020, 09:19:19
Verdoppelung derzeit alle 7 Tage - und wenn man bei 15.000 startet (heute), dann ist es brutal.

Berlin hat z. B. nur noch 15 % freie Intensivbetten - klar kann man Wahloperationen absagen, aber bei einer Verdoppelung hat man dann nur 7 Tage gewonne  ...

Ich hoffe, es gelingt, die Fallzahlen (Infektionen und damit später Einlieferungen) zügig zu drücken.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 28. Oktober 2020, 10:50:22
Zur Erinnerung

Stand 10.10 Fallzahlen COVID-19

Aktuell in intensivmedizinischer Behandlung 532
Davon invasiv beatmet 278 (52%)

Gesamt mit abgeschlossener Behandlung 18.149
Davon verstorben 4.293 (24%)

Intensivmedizinische Behandlungskapazitäten

Aktuell belegt  14.465 [Low Care] 6.996 [High Care] 143 [ECMO]
Aktuell frei 1.732 [Low Care] 7.073 [High Care] 615 [ECMO]

ITS Betten 21.461 [belegt] 8.805 [frei]

Quelle DIVI Intensiv Register

Stand +17 Tage -> 27.10 Fallzahlen COVID-19

Aktuell in intensivmedizinischer Behandlung 1.470
Davon invasiv beatmet 688 (47%)
Neuaufnahmen auf ITS seit Vortag 377

Gesamt mit abgeschlossener Behandlung 20.026
Davon verstorben 4.570 (23%)

Intensivmedizinische Behandlungskapazitäten

Aktuell belegt  14.413 [Low Care] 7.304 [High Care] 160 [ECMO]
Aktuell frei 1.664 [Low Care] 6.018 [High Care] 582 [ECMO]

ITS Betten 21.717 [belegt] 7.682 [frei]

Quelle DIVI Intensiv Register


TRENNUNG

Eigentlich können wir langsam anfangen mit runter zu zählen und wie wir nun mittlerweile wissen, brauchen wir ja gar nicht erst die null erreichen bevor wir in ernsthafte Schwierigkeiten kommen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 28. Oktober 2020, 11:04:02
Was viele nicht verstehen, ist der Zeitverlust / Verzug im System.

Die Titanic war unmittelbar nach der Kollision nicht mehr zu retten, dies war nur vielen / allen nicht klar.

Wird heute jemand angesteckt, wird sich ein evtl. schwerer Verlauf erst in 1 bis 2 Wochen zeigen, und dann sind es immer noch ein paar Tage bis zur Intensivstation, zur Beatmung und ggf. bis zum Tot.
Der Schaden ist aber schon jetzt eingetreten und (statistisch) nicht mehr abwendbar.

Einige haben es verstanden, andere sind noch auf der Ebene "Wieso, das Schiff schwimmt noch, die Kapelle spielt - keine Panik, alles in bester Ordnung - jede Massnahme ist unangemessen ... "
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 28. Oktober 2020, 11:06:15
Bald werden wir Ärzte auch in die unangenehme Verantwortung gedrängt, Patienten für eine intensivmedizinische Therapie abzulehnen...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 28. Oktober 2020, 11:10:32
Den klinischen Einrichtungen ist das klar, nicht umsonst bereitet man sich mehr oder minder seelisch darauf vor, die Regierung ist gespalten, welche Partei hier welche Maßnahmen oder eben nicht bevorzugt konnte man vorher sagen ohne Hellseher sein zu müssen und die Menschen springen einfach auf diese Züge auf, die wenigsten sind Mediziner, Mikrobiologen, Genetiker, die aller wenigsten haben überhaupt Interesse an der Materie und ja hier verallgemeinere ich, doch wenn ich aus dem Fenster gucke sehe ich immer wieder Leute denen ich attestieren müsste, dass sie sämtliche auferlegten Regeln missachten und solange das der Fall ist geht es einfach nur mit der Rute.

Und genau darunter leiden wieder die Gastronomen und Konsorten. Ausnahmen bestätigen die Regel, doch wie man munkelt da ist spätestens ab morgen das ganze Rätselraten wieder vorbei und Deutschland befindet sich wieder bei Null.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 28. Oktober 2020, 11:12:33
Wo finden aber die ein Forum, die sagen dass es zwar  Corona gibt, aber die Maßnahmen z.b. nicht verhältnismäßig sind? Ich z.B. bin so einer, habe aber keine Lust, dauernd als Verharmloser oder Corona-Leugner hingestellt zu werden, wenn ich z.B. Zweifel an der Verhältnismäßigkeit einiger Maßnahmen, an der Lagefeststellung und dem damit verbundenen Entscheidungsprozess, oder Wirksamkeit von Maßnahmen habe?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 28. Oktober 2020, 11:19:55
Deutschland hat ca. 80.000.000 Einwohner, bei kompletter Durchseuchung, welche sicherlich stattfinden wird, so man dem Ganzen freien Lauf lässt, hätten wir ca. 18.000.000 Tote. Reicht das als Grund aus?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: dunstig am 28. Oktober 2020, 11:22:29
Die Sterblichkeit scheint mir nun doch ein wenig deutlich zu hoch zu sein. Vielleicht in der 10er Stelle verrutscht?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 28. Oktober 2020, 11:25:18
Tatsächlich ja ;) Danke für den Hinweis^^
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 28. Oktober 2020, 11:25:54
Genau hier, ich finde es darf diskutiert werden und ich finde es darf auch in allen Richtungen diskutiert werden und genauso wie die Seite A die Seite B kritisiert wird die Seite B die Seite A kritisieren nur wie wir Menschen normal sind läuft das oft aus dem Ruder und damit müssen Menschen die überhaupt an Kritik teilnehmen einfach leben.

Man müsste jetzt sagen welche sind denn dann angemessene Maßnahmen denn alles was wir bis jetzt in irgendeiner Form versucht haben ist irgendwie gescheitert und bereits im Hoch Sommer hat man gewarnt dass es im Herbst daneben gehen könnte und hat eigentlich sogar auf die Bevölkerung gehört und gesagt wir machen nicht wieder alles zu wir gehen diesmal mit humanen Mitteln an die Sache ran und jetzt droht das ganze wieder zu explodieren, wie würden denn diese Maßnahmen aussehen und wie können wir garantieren dass diese Erfolg haben, ich glaube das kann niemand zu 100 % beantworten also nehmen wir die Mittel , die zumindest der Logik nach die größte Wahrscheinlichkeit auf Erfolg haben und das ist nun mal leider die Tatsache, dass wenn man einen Patienten mit einer schlimmen Krankheit egal welche in eine Gummizelle sperrt, dieser keinen verletzt oder ansteckt. Klingt schlimm, aber ist ja leider so. Leicht überspitzt dargestellt. Und der Mann in der Gummizelle leidet für alle..

Und wir reden hier nur von Ländern wie Deutschland, vielleicht noch Europa aber was ist mit denen die in der Infrastruktur gar nicht in der Lage sind sich selber zu schützen, reden wir dann hier von natürlicher Auslese? Darüber nachzudenken finde ich auch schrecklich.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 28. Oktober 2020, 11:41:51
Na ja , aber hier in DIESEM Forum sollten wir das vielleicht nicht diskutieren, weil das ja nichts bundeswehrspezifisches ist.
Ja, ich weiß, auch Soldaten können an Corona erkranken, und ja, auch Soldaten können als Nicht-Erkrankte auch Verbreiter sein, aber hier enden die Gemeinsamkeiten mit der zivilen Welt. Es wird z.B. keine kompletten Lock-Down geben (in der Bundeswehr).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 28. Oktober 2020, 12:00:39
@ Eisensoldat:

Dann begründe doch mal Deine Zweifel ... wie ist Deine Lagebeschreibung?
Wie gesagt, bei unkontrollierter Durchseuchung Grössenordnung von einer Million Toten in DEU - inklusive Toten aufgrund des Zusammenbrechens der med. Infrastrucktur.

Die derzeitigen Maßnahmen haben keine ausreichende Eindämmung gebracht - die Kontakte müssen weiter reduziert werden - Nachverfolgen muss wieder möglich sein.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 28. Oktober 2020, 14:59:31
Wo finden aber die ein Forum, die sagen dass es zwar  Corona gibt, aber die Maßnahmen z.b. nicht verhältnismäßig sind?
Die Verwaltungsgerichte arbeiten doch und prüfen u. a. genau das. Wegen Unverhältnismäßigkeit wurden ja schon einige Maßnahmen, z. B. das Beherbergungsverbot, aufgehoben.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 28. Oktober 2020, 15:13:17
.. und anderswo bestätigt - die ganz normale Prozedur in einem Rechtsstaat, und da das Thema ja völlig neu ist, muss die Rechtssprechung dazu erst entwickelt werden.

So funktioniert Rechtsstaat.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 28. Oktober 2020, 16:48:01
Berlin kommt nur auf die 85% Auslastung (und bundesweit um 74%) WEIL bereits Kapazitäten z.B. durch Verschiebung geplanter OPs geschaffen werden.
Und nicht zu vergessen- mit jedem Bett, was ein COVID-Patient belegt, verschwinden 2 freie Betten- eins das was der Patient belegt und zusätzlich eins in der Gesamtkapazität.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 28. Oktober 2020, 17:12:01
Um ehrlich zu sein haben wir aber jetzt sehr lange diskutiert über was kann und was sollte und wer die Nachrichten gerade verfolgt weiß, dass ab Montag wieder alles anders wird und zwar genau so wie es doch, muss ich sagen, die meisten leider Gottes vorher gesehen haben, andererseits oft als Schwarzmalerei bezeichnet.

Ob es Schwarzmalerei ist, sich die Befürchtungen auf die alles begründet ist niemals ein Treffen das bleibt auch wieder abzuwarten aber wir haben eine Regierung, diese hat gesprochen und diese hat gesagt, dass ab Montag das Leben erst mal wieder runter gefahren wird.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 28. Oktober 2020, 18:37:45
https://www.youtube.com/watch?v=mzQZXcO5ys0&feature=youtu.be&fbclid=IwAR1mD8m4fXJTu4JMwzyjB6fhxnp8y8cYimiQBs48bs84y6t7_CeV1N_7TzQ

Etwas Aufmunterung...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 30. Oktober 2020, 07:36:11
Randnotiz in Tageszeitung: in NRW haben die hospitalisierten Covid Patienten einen Höchststand erreicht, mehr als im April.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 30. Oktober 2020, 08:00:06
Im Anhang

"BESCHLUSS   

TOP  Bekämpfung  der  SARS-Cov2-Pandemie   

Die  Bundeskanzlerin  und  die  Regierungschefinnen  und  Regierungschefs  der  Länder fassen  folgenden  Beschluss:" 



Auszug

"Für  die  von  den  temporären  Schließungen  erfassten  Unternehmen,  Betriebe, Selbständige,  Vereine  und  Einrichtungen  wird  der  Bund  eine  außerordentliche Wirtschaftshilfe  gewähren,  um  sie  für  finanzielle  Ausfälle  zu  entschädigen.  Der Erstattungsbetrag beträgt 75%  des  entsprechenden  Umsatzes  des Vorjahresmonats  für  Unternehmen  bis  50  Mitarbeiter,  womit  die  Fixkosten  des Unternehmens  pauschaliert  werden.  Die  Prozentsätze  für  größere  Unternehmen werden  nach  Maßgabe  der  Obergrenzen  der  einschlägigen  beihilferechtlichen Vorgaben  ermittelt. 
Die  Finanzhilfe  wird  ein  Finanzvolumen  von  bis  zu  10  Milliarden haben. "
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 30. Oktober 2020, 08:26:11
Kann mir jemand erklären, warum es am Umsatz festgemacht wird?
(Ist ja nicht Gewinn oder Kosten ...)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 30. Oktober 2020, 08:51:10
Willkürlich, genauso wie die Zahl der Neuinfizierten als Grundlage für Maßnahmen.

Ist aber auch die Zahl, die am einfachsten zu ermitteln und zu beglaubigen ist (Leute die schwarz Umsatz machen haben halt jetzt Pech)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 30. Oktober 2020, 08:57:22
Kann mir jemand erklären, warum es am Umsatz festgemacht wird?
(Ist ja nicht Gewinn oder Kosten ...)


Zitat
womit  die  Fixkosten  des Unternehmens  pauschaliert  werden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 30. Oktober 2020, 09:00:50
Die Zahl der Neuinfizierten ist ein guter Indikator  insbesondere mit Anzahl der Tests, Positivenrate und Belegung der Krankenhäuser.

Nunja, wer z. B. PKWs verkauft, hat ggf. hohen Umsatz, aber keine Kosten in der Größe- Kosten / Umsatz PKW z. B. 40.000 Euro, Gewinn / Aufwand wenige 100 Euro ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 30. Oktober 2020, 09:09:02
Autohäuser dürfen ja auch weiter verkaufen ....
Es geht nur um bestimmte Unternehmen, die wirklich zwangsweise nicht weiterarbeiten dürfen und quasi ein Sonderopfer bringen. Hätte man auf den Gewinn abgestellt, wären viele trotzdem kaputtgegangen weil eben die Kosten nicht ausgeglichen würden.
Aber klar ist hier Ungerechtigkeit drin. Man wollte eine schnelle unbürokratische Hilfe und diese wurde dann schnell gestrickt. Warten wir es ab. Hilft ja nichts.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 30. Oktober 2020, 09:15:30
Ol, Danke, verstanden.

Seit September werden in DEU wöchentlich um 1 Mio covid PCR Tests gemacht (+ - 10 %) - die Stichprobe ist statistisch sehr gross und damit aussagekräftig.

Wenn dann die Positivenrate von unter 1 % auf 6 % steigt, ist das ein Indikator, der allen wissenschaftlichen Ansprüchen genügt.

DIVI sagt, und das ist die Fachgesellschaft, es wird ein Problem geben - dass ist dann fast eine Tatsache.

Da von "Willkür" zu sprechen, hat schon was .. vor allem ohne Argumente.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 30. Oktober 2020, 09:27:58
Ergänzung:

Ntv Meldung: Anzahl freier Intensivbetten in Berlin auf 12 % gesunken (hört sich ja noch gut an), aber 10 % ist der Sperrbestand - es werden nun OPs verschoben.

D. h. Covid hat hier schon negative Auswirkungen auf das Gesamtsystem - das System ist an der Belastungsgrenze.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 30. Oktober 2020, 10:51:18
Könnte man das Lagebild nicht viel besser schärfen, wenn man eine repräsentative Stichprobe bildet, die dann in regelmäßigen Abständen testet, um auch den Verlauf zu erfassen, und dann belastbare Zahlen hat was die die Zahl der Infizierten, der Erkrankten, der Immunen usw. hat, eventuell auch verlässliche Aussagen wo jetzt die Infektionstreiber sind usw.. Bisher beruhen die Zahlen ja überwiegend auf Annahmen/Modellen.
Ein High-Tech Land wie Deutschland mit funktionierendem "Staatsapparat" und genug Geld sollte das doch hinbekommen.....

Dann zur Strategie der Eindämmung der FOLGEN der Pandemie. Es kam jetzt ja endlich mal eine Meinung von einem Ärzteverband, die die These vertreten , die ich schon im März mal hatte: anstatt sich um die Infektionsketten zu kümmern, lieber mal die "Risikogruppen" besser schützen.
Denn im Moment jammert man ja rum das man die Ketten nicht mehr nachtelefonieren kann. Das würde dann keine Rolle mehr spielen, wenn man z.B. Alten- und Pflegeheime isoliert, anderen Menschen anbietet, zu Hause in "betreuter Hausquarantäne" zu bleiben oder, oder ,oder

Beim dritten Punkt, der mir nicht passt, und den ich anbringen will (ich bin aber kein Coronaleugner und stimme völlig zu das es ein Pandemieproblem gibt), gibt es ja Gott Sei Dank endlich etwas Bewegung. Die Parlamente fordern ja endlich ihr "Gesetzgebungsrecht" oder das Recht zu Kontrolle der Regierung wieder ein. Es stehen ja auch schon wieder Worte wie "Katastrophenfall" (mit dem Hintergrund erweiterter Kompetenz der Administrative) im Raum, diese Bestrebungen sind einzudämmen, wir befinden uns in keinem Zustand der mit einem Katastrophenfall oder (Zivil)-Verteidigungsfall zu vergleichen ist. Nur in diesen Fällen sind "Notstandsregelungen" zulässig, die übrigens immer der zumindest nachträglichen (bei Gefahr im Verzug) Zustimmung des Gesetzgebers bedürfen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Maj a.D. am 30. Oktober 2020, 11:12:14

Dann zur Strategie der Eindämmung der FOLGEN der Pandemie. Es kam jetzt ja endlich mal eine Meinung von einem Ärzteverband, die die These vertreten , die ich schon im März mal hatte: anstatt sich um die Infektionsketten zu kümmern, lieber mal die "Risikogruppen" besser schützen.
Denn im Moment jammert man ja rum das man die Ketten nicht mehr nachtelefonieren kann. Das würde dann keine Rolle mehr spielen, wenn man z.B. Alten- und Pflegeheime isoliert, anderen Menschen anbietet, zu Hause in "betreuter Hausquarantäne" zu bleiben oder, oder ,oder


Hier stimme ich grundsätzlich zu, aber es wird m.E. bei den Risikopatienten meistens nur auf die Gruppe der Älteren geschaut.

Ganz konkret gefragt: wie gehe ich denn mit meinen Kindern um? 3 von 4 im Alter von 3 bis 14 Jahren (also 1x Kindergarten, 2x weiterführende Schule) sind (Hoch-) Risikopatienten. Die kann ich mal eben nicht so leicht isolieren, außer ich setze sie in "Hausarrest" und ein gutes Homeschooling erfolgt (ein Kind ist in einer Abschlussklasse!)
Aber dann gibt es ja immer noch uns Eltern; meine Frau kann zum Glück 100% Homeoffice bei flexibler Zeiteinteilung machen und somit ist Betreuung kein Hindernisfaktor und meine Frau kein potentieller Infektionsträger; ich bin aber als Dozent in der Erwachsenenbildung unterwegs und habe über die Woche verteilt bis zu 40 verschiedene Schüler in unterschiedlichen Klassen mir gegenüber.

Um meine Kinder komplett zu schützen, müsste ich mich aber auch (weitestgehend) Isolieren oder ich muss mich komplett von meiner Familie fernhalten. Beruflich unmöglich, solange bei meinem Arbeitgeber nicht auf 100% Homeschooling umgestellt wird. Und privat: das ist selbst in einem Haus logistisch nicht (kaum) machbar und schon gar nicht emotional für die Kinder tragbar.

Also bleibt uns nur die Hoffnung auf Reduktion des Infektionsrisikos durch geringere Infektionszahlen im Umfeld.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 30. Oktober 2020, 11:17:24
@ Eisensoldat:

Hast Dubdie Dokumente zu den diversen Studien gelesen?
Offensichtlich nicht, bitte Nachholen - dann ist die Basis für eine Diskussion da.

Genau, eine MEINUNG von einem Vertreter der Hausärzte, ohne "Wissenschaft".
Es gibt so ca. 20 Mio. Menschen in DEU, die zu Covid Risikigruppen gehören - dazu, wie diese geschützt werden können, wenn man für alle nichts macht, hat der eine Arzt nichts gesagt ... selten so eine schlechte Präsentation gesehen.

Was derzeit stattfindet, findet auf Basis der geltenden Gesetze statt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 30. Oktober 2020, 12:02:13
@ F_K, jau, Dokumente habe ich einige gelesen, allen gemeinsam ist das Wort Annahme oder seine Synonyme, das sehr oft vorkommt...
           (bestes Beispiel: die Reproduktionsrate ist ein reiner Schätzwert, der aber als Annahme in ein Wachstumsmodell einfließt)

Wenn hier im Forum mir jemand wissenschaftlich begründen kann, dass die von mir beschriebene "repräsentative Testung über eine Zeitverlauf" nicht gemacht werden kann, dann bitte mitteilen, dann muss ich meine Annahme revidieren.
Aber wenn es diese Untersuchung gäbe, dann könnte man genau sagen, ob z.B. die Kinder des Major. a.D. in der Kita sicher sind, ob Privatparties oder Gaststättenbesuche mehr zur Ansteckung beitragen, ob wirklich mehr ältere Menschen erkranken, ob es schon immune gibt und wenn ja wie viele usw.

Die Fixierung auf die Nachverfolgung der Infektionsketten ist m. E. deswegen problematisch, weil sich mir der Verdacht aufdrängt, dass das Ziel der kompletten Nachverfolgung aller (oder der meisten) nicht durchführbar ist. Ich stelle mir nur gerade vor, dass Gesundheitsamt ruft bei mir an, und fragt mit wem wann und wo ich in den letzten zwei Wochen Kontakt hatte, da kann´s schon schwierig werden. (was heißt überhaupt Kontakt? 15 Min auf unter 1,50 m ohne MNS in geschlossenem Raum? oder einmal, mit MNS, kurz auf dem Flur getroffen?)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 30. Oktober 2020, 12:26:49

... dann könnte man genau sagen, ob ...


Nein, genau könnte man auch dann keine 100%-Aussagen treffen...


Deshalb führt das RKI u.a. zu seinen Analysen aus:

"Grundprinzipien der Risikobewertung des RKI

Das RKI passt seine Risikobewertung anlassbezogen und situativ unter Berücksichtigung der aktuellen Datenlage an.

Dazu gehören:

Übertragbarkeit:
Fallzahlen und Trends zu gemeldeten Fällen gemäß Infektionsschutzgesetz in Deutschland und in anderen Ländern.

Krankheitsschwere:
Anteil schwerer, klinisch kritischer und tödlicher Krankheitsverläufe sowie Langzeitfolgen von COVID-19 in Deutschland und in anderen Ländern.

Ressourcenbelastung des Gesundheitssystems (Öffentliches Gesundheitswesen, klinische Versorgung) in Deutschland und in anderen Ländern unter Berücksichtigung der jeweils getroffenen Maßnahmen sowie aller Möglichkeiten der Prävention und Kontrolle.

Die Risikobewertung ist die Beschreibung und Einschätzung der Situation für die Bevölkerung in Deutschland. Sie bezieht sich nicht auf die Gesundheit einzelner Individuen oder spezieller Gruppen in der Population und nimmt auch keine Vorhersagen für die Zukunft vor. Stattdessen beschreibt sie die aktuelle Situation für die Gesamtbevölkerung. Die Risikowahrnehmung in der Bevölkerung fließt nicht in die Risikobewertung des RKI ein."



Alles zu finden hier

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 30. Oktober 2020, 12:30:57
@ Eisensoldat:

Du stellst bewusst Fragen, deren Antwort Du wissen solltest.
Eine kurze Begegnung mit Schutz ist kein Kontakt, der Wert ist tatsächlich 15 Minuten unter 1,5 Meter.

Da erklärt die Wissenschaft, warum R ein Schätzwert ist (und immer einer bleiben muss).. und Du kritisierst das pauschal.

Ob und wielange jemand immun ist, ist erst NACH diesem Zeitablauf festzustellen - und wenn man nicht vorsätzlich infiziert, ist auch das nicht einfach.

Das ist Wissenschaft - eben auch zu sagen, was man nicht weiss.

Warum man nicht repräsentattiv testen kann?

Weil das Infektionsgeschehen vom der Gruppe abhängig ist - die Ausbreitung auf der Fetischparty ist anders als auf dem Land in MP, und anders im Altersheim oder KiTa.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 30. Oktober 2020, 12:41:29
Das Ergebnis der Repräsentativen Untersuchung kann nie 100% genau sein , da müsste Stichprobe=Gesamtbevölkerung sein.  Ich wähle (bzw. es wählen Leute die Statistik "können") die Größe der Stichprobe in Abhängigkeit von der gewünschten Genauigkeit.
Ja, RKI macht die Risikobewertung, das sagt mehr oder weniger genau etwas über die Gefährlichkeit und ob wir was tun müssen (ganz klar: Covid-19 ist gefährlich, und man muss was tun, ich bin kein Leugner oder Verharmloser).
Mir geht es darum, genauer zu wissen wie die Verbreitung funktioniert, und was man mit welcher Intensität tun muss, um die Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Am Anfang hat man Maßnahmen ergriffen, die "plausibel" erschienen, oder nach dem gesunden Menschenverstand erfolgt, was ja damals gar nicht anders ging. Heute müsste man aber schon weiter zu sein, in der Lage sein (fiktives Beispiel) sagen zu können, nicht alle Gaststätten werden geschlossen, nur die in Städten über 100.000 Einwohner
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 30. Oktober 2020, 12:50:43
Skizziere bitte  das Studiendesign, dass das Risiko von Gaststätten in Relation zur Gemeindegrösse wissenschaftlich fundiert untersucht, inklusive des Zeitbedarfs und der Kosten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 30. Oktober 2020, 13:10:03
Kosten und Zeitbedarf hängt stark von der Untersuchungstiefe und der gewünschten Genauigkeit ab. Die im folgenden Designe genannten Zahlen sind nur Beispiel, damit ich nicht immer x,y,z schreiben muss.
Es wird eine Gruppe von 30.000 Menschen in Deutschland ausgesucht, die ein verkleinertes Abbild der Gesamtbevölkerung darstellen sollen, anhand möglichst vieler Kriterien, also 49% Männer, 51% Frauen, Alterspyramide wie in der Gesamtbevölkerung, Wohnortgröße, Stadt, Land, Einkommen und so weiter. Je mehr Kriterien, desto teurer die Studie (aber auch desto mehr verschiedenen Kausalzusammenhänge)
Wenn man dann außer dem Abstrich noch sonstige Informationen erhebt (z.B. Gaststättenbesuch in letzter Zeit ja/nein) könnte man einen Zusammenhang zwischen Wohnortgröße und Gaststättenbesuch und Infektion aufzeigen (noch einmal, das war ein willkürliches Beispiel)
Wichtig: diese Testung sollte regelmäßig mit den gleichen Leuten wiederholt werden, z.B. einmal pro Woche.
Kosten/Aufwand wie gesagt schwer abschätzbar, aber da wir ja 1 Mio Abstriche in der Woche machen, sollten  30.000 mehr kein Problem darstellen
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 30. Oktober 2020, 13:15:30
Und dann kommt da raus, dass die Fallzahlen derzeit zunehmen!?

Und dann?

Das wissen wir schon - nachgewiesene Infektionen nehmen zu, Krankenhausbelegung nimmt zu, Tote nehmen zu - alles belegt.
Und es ist doch offensichtlich, dass egal ist, wo die Gaststätte ist - wichtig ist, wieviele Menschen dort zu nah feiern, wenn ein Infizierter dabei ist ..
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BulleMölders am 30. Oktober 2020, 13:20:40
So ich glaub es langt langsam. Ihr könnt ja gern weiter per PN Diskutieren. Denn im Endeffekt dreht ihr euch im Kreis und die Diskussion hat schon lange nichts mehr mit der Bundeswehr zu tun.

@Eisensoldat. Deine Fragen sind ja gut und schön aber solltest du diese nicht besser da stellen wo man sie dir auch wirklich beantworten kann? Z. B. beim RKI.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 30. Oktober 2020, 13:23:54
Erst mal weiß man genau wo ran man ist: bisher weiß man ja nur genau wie viel positiv getestete es gibt, nicht wie viele infizierte. Man weiß nichts über die Dunkelziffer, über immune usw.
Wenn man genauere Ergebnisse hat (die natürlich auch nie 100% genau sein können) kann man Maßnahmen fundiert treffen. Auf welcher Grundlage wurde z.B. beim jetzigen Lockdown lite beschlossen, dass Gaststätten schließen, aber Kitas offen bleiben? Oder warum wird die Bevölkerung auf dem Land gleich behandelt wie in der Stadt? Ob die auf dem Land das gleiche Risiko haben wie die in der Stadt kann man ja im Moment nur raten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 30. Oktober 2020, 13:25:23
Ok Bulle, habe verstanden, hier ist jetzt von mir Ruhe  ;D Wenn Ulli oder sonst ein Mediziner mir schreiben könnte ob so eine Untersuchung machbar wäre, wäre ich sehr verbunden
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 30. Oktober 2020, 14:26:17
Ok Bulle, habe verstanden, hier ist jetzt von mir Ruhe  ;D Wenn Ulli oder sonst ein Mediziner mir schreiben könnte ob so eine Untersuchung machbar wäre, wäre ich sehr verbunden

So eine Studie zu machen ist nicht trivial! Das können nun mal nur sehr wenige Arbeitsgruppen an der Universitäten umsetzen. Z.Bps. die AG von Herrn Univ.-Prof. Streeck aus Bonn.

Dann, neben den eigentlichen Sachmittel müssen noch die Personalkosten getragen werden und diese sind nicht unerheblich, da man an so ein Projekt nicht nur eine Doktorandin oder Doktorand ran lässt sondern, eher einen pos-doc und ich nenne es eine Armee von Hiwi Kräften.

D.h. so eine Studie muss sich über Forschungsgelder, sogenannte Drittmittel, z.Bsp. der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzieren. Das setzt wiederum einen entsprechenden detaillierten Forschungsantrag voraus, der durch die DFG begutachtet wird, durch die Heranziehung von externen Gutachtern. Daneben muss noch ein Ethikantrag gestellt werden und ein positives Ethikvotum eingeholt werden.
I.d.R. dauert so ein Vorgang von der Antragstellung zur Förderung einen wissenschaftlichen Projektes durch die DFG gerne 6-8 Monate. Es werden nur etwa 10% der Anträge gefördert. D.h ohne Forschungsgelder geschieht erstmal gar nichts!

Es gibt aber noch andere Töpfe... trotzdem bedarf es immer eines Forschungsantrages, research proposal...

Prof. Streeck hat natürlich rechtzeitig die Lage erkannt wie auch das zuständige Bundesland. So hat NRW eine entsprechende Ausschreibung getätigt zum Thema Sars-Cov2/Covid-19. Aber auch hier erfolgte alles über Antragstellung, Begutachtung und ist somit Nachvollziehbar.

Wir AG Leiter an den Universitäten finanzieren zum grössten Teil unsere Forschung über Drittmittel. Ja, Institute haben Forschungsbudgets, damit das Institut läuft, Sekretariat und andere Stellen, inklusive der finanziellen Auskleidung einer Professur, Berufungsmittel, z.Bsp. die Finanzierung einer BTA und 2 PhD Stellen auf 5 Jahre, oder der Kauf eines bestimmten Forschungsgerätes, aber i.d.R. zeitlich begrenzt. Die eigentlichen Forschungsprojekte werden über Drittmittel finanziert. Fraunhofer und Max-Planck Institute finanzieren sich nicht über die DFG sondern über andere Töpfe.

Das ist leider den meisten Bürgern nicht bekannt. Um gegenwärtig wichtige Covid-19 Studien durchzuführen, werden Drittmittel von anderen Projekten abgezweigt zu Lasten dieser.

 
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 30. Oktober 2020, 14:45:52
Ergänzung.

An kleinere Covid-19 Studien lässt man gerne medizinische Doktorandinnen und Doktoranden ran mit einer bestimmten Fragestellung, da diese die Drittmittel für Personal nicht belasten und dann werden nach dem Einholen eines positiven Ethikvotums gerne die vorhandenen Covid-19 Patientendaten, die im Rahmen der Einweisung und Behandlung erhoben werden, der jeweiligen Klinik ausgewertet. Natürlich erst nach einer Patienten-Information und Patienten-Einwilligung.

Solche Studien sind fast kostenneutral und können ohne Drittmittel durchgeführt werden. Grössere Studien die aufwendig, d.h. nicht durch med. cand. med. durchzuführen sind oder halt eine zusätzliche Probeaufbereitung im Forschungslabor bedürfen sind halt teuer.

D.h. wir an den Universitätskliniken versuchen neue Forschungserkenntnisse, Wissen zu schaffen, so billig wie möglich... da die Gelder erstmal nicht vorhanden sind. Das ist aber überall so... egal ob USA, F, GB, AUS...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 30. Oktober 2020, 18:11:37
wie viel positiv getestete es gibt, nicht wie viele infizierte.
Positiv getestete sind auch Infizierte, und je nachdem (CT-Wert) infektiös oder latent infektiös.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 30. Oktober 2020, 18:42:39
Es GIBT ja schon Studien- nur helfen die uns aktuell nicht unbedingt weiter.

Positiv getestet IST infiziert. Es geht bei Viren quasi nicht anders. Infiziert bedeutet potenziell ansteckend. Wir haben aber auch keine bessere Möglichkeit Ansteckende rauszufischen. Der CT-Wert ist EIN Anhalt.

BISHER incl. den Sommerferien ist die Strategie auch eigentlich aufgegangen- man hat Kontaktpersonen in Quarantäne gesteckt und getestet und auf Kontaktnachverfolgung gesetzt.Das wird bald nicht mehr gehen.

Antiköpertest sind z.B. Bestandteil von Studien. Für den allgemeinen Gebrauch sind sie aber nicht wirklich brauchbar. Dafür müsste man ja erstmal wissen, welche Antiköper genau man messen soll und was die bedeuten.

Das Problem sind nicht die Gaststätten als solche (ähm zumindest vermutlich nicht- wobei geschlossene Räume mit Menschen, die sich länger darin ohne Masken aufhalten, zumindest von der Logik her ein Problem sind), bzw. die Gaststetten als solche sind nicht der Grund warum sie jetzt geschlossen werden, sondern weil Gaststätten bedeuten, dass sich Menschen treffen. Genau DAS soll ja die nächsten Wochen verhindert werden. Und deswegen werden die Regeln auch erstmal bundesweit gelten. In Berlin, wo sich bisher irgendwelche Clans auf Hochzeiten mit x-100 Leuten getroffen haben, genauso wie in er tiefsten Pampa von MeckPomm, wo es Landstriche gibt, die seit Beginn der Pandemie weniger Fälle haben als andere Lankreise in einer Woche.

Und nicht immer davon ausgehen, dass unsere Politiker völlig bescheuert sind.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 30. Oktober 2020, 19:08:51
Auf ntv gibt es jetzt einen Artikel:

„Infektionsrate sechsmal höher Antikörperstudie deckt Dunkelziffer bei Kindern auf“.

Ist ja eigentlich nicht wirklich neu doch muss die Frage erlaubt sein, warum bei diesem Lockdown die Schulen jetzt offen bleiben sollen?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 30. Oktober 2020, 19:36:04
Weil es auch ein Grundrecht auf Bildung gibt.
Und "online" noch Infrastruktur fehlt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 30. Oktober 2020, 19:58:30
Weil Homeschooling nicht in größerem Ausmaß funktioniert.
Weil es zu viele Kinder gibt, die zu Hause gefährdet sind.
Weil es Probleme gibt, die Kinder zu betreuen.

Und wohlgemerkt- wir wissen noch nicht genau, was diese Studie bedeutet.
Und wir haben eben nicht einen kompletten Lockdown so wie im Frühjahr. Man versucht genau das zu verhindern.

Ihr informiert euch doch als mündige Staatsbürger (hoffentlich) abseits der großen Schlagzeilen. Die aktuellen Maßnahmen sollen Kontakte um 75% zu senken. Und gleichzeitig ist der erklärte politische (und vermutlich gesellschaftliche) Wille, die Schulen nach Möglichkeit offen zu lassen.
DESWGEN sind die Einrichtungen zu, die jetzt zu sind. Deswgen bleiben Einrichtungen offen, die offen bleiben sollen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 30. Oktober 2020, 21:05:56
Diese elende CT Geschichte....

Nun, was können wir als Gesellschaft eher verkraften? Ein paar Hansel die false-positive getestet wurden oder ein paar Hansel die false negative getestet wurden und am selben Tag, an dem das fasle negative Testergebnisse vorlag zur Oma in Altenheim gerannt sind, stolz das Testergebnisse vorgezeigt haben und dann, da ja infiziert, das ganze Altenheim angesteckt haben... etwa überspitzt gesagt. Gut... Oma vermutlich ist dann a.D....

D.h. wichtig ist hier eine sehr hohe Sensitivität, hier zu 99.9%, die Spezifität kann gerne etwas drunter liegen, je nach dem welchen cut-off Werte man nimmt...den false-positiven wird ja nicht der Kopf angeschnitten... sondern nur paar Tage Auszeit...sprich Quarantäne.

Ausserdem sind die CT Werte von verschiedenen Laboren nicht vergleichbar...hängt vom Protokoll ab... könnte man alles Standardisieren, aber dann ist es Personal- und Zeitaufwendiger, beides haben wir nicht.

Ergo... es zählt nur das die qPCR auf das Virus anschlägt...ja, dann fahre ich zur Sicherheit 40 Zyklen mit dem Risiko dass im 36 was auftaucht... primer-dimer... etc...oder nicht... kann man erkennen und im Vorfeld alles prüfen.

Unsere Mitmenschen müssen begreifen, dass das Infektionsgeschehen an Fahrt aufnimmt... die neuen Massnahmen erst ab Montag in Kraft treten und dazwischen noch das Halloween WE liegt.... ich rechne mit 30.000 Infizierten oder mehr binnen 9 Tage... un dann hoffe Gott des es abnimmt.

Den irgendwann ist die Kritische Masse erreicht und ab dann gibt es kein zurück... vielleicht mit einem harten Lockdown.... die ICU werden aber voll sein...

Deswegen sind die paar false posotiven Hansel, auch wenn es 1000 sein sollten, zu vernachlässigen, wenn die Krankenhäuser voll sind... irgendwann kippt das System...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 30. Oktober 2020, 21:10:10
30.000 pro Tag in 9 Tagen.... wie ich schon zuvor geschrieben habe, wir sind etwa 3-4 Wochen, oder nun weniger hinter F, B, whoever, hinterher... schaut euch mal Outbreak an...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 31. Oktober 2020, 15:05:13
Zur steigenden Auslastung der ITS habe ich bei Heise das gefunden: https://www.heise.de/tp/features/Corona-Lockdown-Droht-tatsaechlich-eine-akute-nationale-Gesundheitsnotlage-4942433.html

Zitat

Eine offizielle Antwort auf eine Anfrage an das DIVI-Intensivregister zur Diagnostik von "COVID-19-Intensivpatienten" offenbart aber ein fundamentales diagnostisches Problem. Dort wird bestätigt, dass (1) jeder Intensivpatient - unabhängig von der Symptomatik - mit einem SARS-CoV-2-PCR-Test getestet wird und (2) jeder Intensivpatient - unabhängig von der Symptomatik - mit einem positiven SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis als "COVID-19-Intensivpatient" geführt wird. Letzteres wird auch in einer offiziellen Antwort des RKI auf eine entsprechende Anfrage bestätigt. Selbst wenn demnach beispielsweise eine Person wegen eines Autounfalls auf Intensivstation liegen würde und ein positives SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis aufweist ohne jede weitere COVID-19-spezifische Symptomatik, würde diese Person als "COVID-19-Intensivpatient" zählen.

Eine solche Art der Diagnostik bringt aber ein fundamentales Problem mit sich: Womöglich werden manche Intensivpatienten als "COVID-19-Intensivpatienten" geführt, obwohl sie keinerlei COVID-19-spezifische Krankheitssymptome aufweisen und in Wirklichkeit aufgrund von anderen Ursachen auf der Intensivstation liegen.



Hier zeigt sich praktisch dasselbe Muster: Die Gesamtanzahl der stationär behandelten SARI-Fälle bleibt gleich bzw. sinkt sogar leicht, es steigt einzig der Anteil der SARI-Fälle (schwere akute Atemwegsinfektionen - severe acute respiratory infection), welche ein positives SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis aufweisen.

Man findet also sowohl in Bezug auf die Belegung der Intensivstationen als auch in Bezug auf die stationär behandelten SARI-Fälle folgendes eigenartige Muster: Die Gesamtanzahl an Intensivpatienten und stationär behandelten SARI-Fällen bleibt gleich, das einzige, was zunimmt ist die Anzahl der Patienten mit positivem SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis. Sollte es sich also um echte "COVID-19"-Fälle handeln, dann müssten in den letzten Wochen gleichzeitig alle anderen Krankheiten auf den Intensivstation bzw. alle stationär behandelten SARI-Fälle mit anderen viralen Ursachen abgenommen haben, und zwar spiegelbildlich zum Anstieg in den "COVID-19"-Fällen. Das erscheint relativ unwahrscheinlich.

(…)

Nimmt man die beschriebenen Befunde zur Belegung der Intensivstationen, zur Anzahl der behandelten SARI-Fälle und zur Anzahl der Atemwegserkrankungen in der Bevölkerung zusammen, zeigt sich überall dasselbe Muster: Auf der Ebene der Gesamtanzahl der belegten Intensivbetten, der Gesamtanzahl der stationär behandelten SARI-Fälle und der Gesamtanzahl der Atemwegserkrankungen in der Bevölkerung gibt es keinerlei Anstieg in den letzten Wochen, der einzige Wert, der ansteigt, ist ein Anstieg der positiven SARS-CoV-2 -PCR-Testergebnisse.
Mögliche Erklärungen: Qualitativ minderwertige PCR-Testungen aufgrund einer Überlastung der Labore?

Wie kann ein solche Muster erklärt werden? Eine theoretische Erklärungsmöglichkeit wäre, dass über die letzten Wochen hinweg nur die Krankheit COVID-19 zunimmt, während alle anderen Krankheiten über die letzten Wochen hinweg spiegelbildlich dazu abgenommen haben. Das erscheint schon an sich unwahrscheinlich, noch unwahrscheinlicher ist, dass sich ein vergleichbares Muster bei den verschiedenen Krankheiten auf Intensivstationen, den durch andere virale Erkrankungen bedingten SARI-Fällen und den Atemwegserkrankungen in der Bevölkerung zeigt.

Solche wichtigen Zusamenhänge und Hintergründe werden leider nicht in der täglichen Berichterstattung erwähnt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 31. Oktober 2020, 15:36:20
Oh je- das kommt davon wenn Laien an Daten dumdeuteln, die sie selber nicht verstehen.
Ich geb´s auf.

Nur noch eins- das Virus lässt sich nicht wegdeuteln. Das Virus interessiert sich nicht für irgendwelche Zahlenspielereien.

Die Realität findet sich in den Notaufnahmen und den Intensivstationen- massenweise Patienten mit schweren Verläufen, zunehmend Covidpatienten auf Normalstationen, zunehmend COVID-typische Befunde in den CTs. Zunehmend die typischen Befunde bei den Covid-Patienten auf Intensiv.

DAS ist die Realität der ärztlichen Kollegen. Geh mal in dich- lügen die alle? Deuteln die alle an Zahlen rum? Würden die im normalen Gespräch von "Covid-Patienten" sprechen, wenn es sich "nur" um ein Unfallopfer mit positivem Test handelt? Ernsthaft?

Edit: Der Debunk zu diesem Machwerk findet sich übrigens direkt in der Diskussion da drunter. Vielleicht hättest du das auch mal lesen sollen.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 31. Oktober 2020, 15:38:44
Behauptungen - aber keine Belege zu den Theorien.
Und klar,  die Qualität der Test nimmt ab - und covid ist nur eine Idee.
.. und die wissenschaftlich belegten Aussagen der DIVI sind natürlich alle falsch ..
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 31. Oktober 2020, 15:43:16
Zum Autor:
Herr Kuhbandner ist nicht nur Pädagogischer Psychologie an der Universität Regensburg und damit völlig fachfremd,
er ist auch Mitglied beim Verein
"Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V."
https://www.mwgfd.de/
Vorstand: Sucharit Bhakdi
Wissenschaftler: z.B. Herr Kuhbandner....

Besagter Verein hat gerade seine Gemeinnützigkeit verloren.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 31. Oktober 2020, 17:16:22
30.000 pro Tag in 9 Tagen.... wie ich schon zuvor geschrieben habe, wir sind etwa 3-4 Wochen, oder nun weniger hinter F, B, whoever, hinterher... schaut euch mal Outbreak an...
Das mit den nur 3 Wochen hinter den anderen hat man in Frühjahr auch gesagt, soweit wie die sind wir aber nicht gekommen.
Also die Möglichkeit besteht, aber Zwangsläufig ist es keineswegs.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 31. Oktober 2020, 17:23:51
Richtig - die Zukunft ist ungewiss.

Klar ist allerdings, dass der Lockdown light,  der erst Montag beginnt, erst in 2 bis 3 Wochen Wirkung zeigen wird.

Bis dahin ist quasi sicher mit einem höheren R zu rechnen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 31. Oktober 2020, 17:26:40
Genau, Drosten sagte 3 Wochen sollten reichen, aber 4 bringen auch niemanden um den Verstand.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 31. Oktober 2020, 17:31:46
Es widerspricht sicher niemand, dass ein Lockdown, egal wie umfangreich, keine Dauerlösung sein kann. Also kann er nur das Infektionsgeschehen zeitlich begrenzt etwas reduzieren, aber keinesfalls zum Erliegen bringen. Danach wird es wieder einen Anstieg geben. Wahrscheinlich werden sich die Zeiträume zwischen den LD künftig verkürzen und die Restriktionen auch wieder strenger, also alles außer Apotheken und Lebensmittelverkäufe zu.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 31. Oktober 2020, 18:01:58
1. Der Anstand ist einige Monate gewesen, historische Tatsache.
2. Das Ziel ist klar - Infektionsgeschehen, so dass Infektionsketten wieder verfolgt werden können.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 31. Oktober 2020, 18:05:40
Klar ist allerdings, dass der Lockdown light,  der erst Montag beginnt, erst in 2 bis 3 Wochen Wirkung zeigen wird.

Bis dahin ist quasi sicher mit einem höheren R zu rechnen.

Tatsächlich... warum geht dann der R-Wert seit dem 23.10.2020 nach unten

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/Nowcasting_Zahlen.xlsx

da fehlen (trotz Bezugsdatum 30.10.2020 die Zahlen für den 27.10. ff)

Was mich auch hier stört, ist dass die einzelnen Werte aus ihrem Zusammenhang gerissen werden und als Totschlagargument gegen andere genutzt werden.

Ein ständig steigender R-Wert wäre die Exponentialfunktion in der Exponentialfunktion.

Es ist also beileibe eben nicht "quasi sicher" (was soll das sein) mit einem steigenden R-Wert zu rechnen, der R-Wert ist von um die 1 Anfang Oktober über 1.5 gestiegen und wieder auf um die 1 gefallen.

Das darf einen aber nicht in Sicherheit wiegen, denn jeder Wert über 1 bedeutet eine weitere Steigerung der positiv Fälle.

Die aktuellen Maßnahmen haben aber einen massiven Konstruktionsfehler... sie sind teilweise nicht zielgerichtet bzw. die jeweiligen Regierungen versäumen es, die Notwendigkeit und Angemessenheit jeder einzelnen Maßnahme (wie von den VG gefordert und bei Grundrechtseinschränkungen verfassungsrechtlich zwingend erforderlich) zu erläutern und damit die zwingende Notwendigkeit jeder Maßnahme zu begründen.

Das wird dazu führen, dass die Gerichte wieder einzelne Maßnahmen als rechtswidrig kassieren werden.

Viel schlimmer ist, dass damit der Akzeptanz von Kontakteinschränkungen massiv geschadet wird.

Politiker sind keine Erzieher und keine Oberlehrer, treten derzeit aber leider teilweise so auf und wundern sich dann, dass sich andere Erwachsene das so nicht gefallen lassen. Die Menschen sind nicht dumm (von einigen Aluhutträgern abgesehen). Aber man muss Einschränkungen erläutern und verständlich begründen.

Und mit jedem Tag seit Ausbruch der Pandemie werden die Anforderungen steigen, die die Gerichte an staatliche Eingriffe stellen...

Manchmal wünsche ich mir, dass diejenigen, denen ein rechtswidriger Eingriff in Grundrechte rechtskräftig durch ein Gericht bescheinigt wird, dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Grundrechte sind nicht in das Belieben einiger Politiker gestellt, egal welcher Couleur.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 31. Oktober 2020, 18:13:07
Ich wünsche mir manchmal, dass der ach so mündige Bürger sein frei entfaltetes Leben lebt aber auch die Konsequenzen selbst trägt. Tut er aber in der Regel nicht. Die einen kassieren zu viel Gehalt; kommt das ans Licht war es die böse Behörde, die Fehler macht. Die andere fressen sich fett, aber die Gesellschaft soll bitte die Kosten für nötige Behandlungen tragen. Unzählige Beispiele kann ich nennen... Hierzulande ist das ja nicht ganz so ausgeprägt, aber ich würde mein Hab und Gut verwetten, dass bei zu wenig staatlichen Eingriffen in dieser Krise, die mündigen Partygänger nach zwei Wochen Intensivstation den Staat wegen mangelnder Fürsorge verklagen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 31. Oktober 2020, 18:20:30
30.000 pro Tag in 9 Tagen.... wie ich schon zuvor geschrieben habe, wir sind etwa 3-4 Wochen, oder nun weniger hinter F, B, whoever, hinterher... schaut euch mal Outbreak an...
Das mit den nur 3 Wochen hinter den anderen hat man in Frühjahr auch gesagt, soweit wie die sind wir aber nicht gekommen.
Also die Möglichkeit besteht, aber Zwangsläufig ist es keineswegs.

Ja, wo wir in 3 Wochen stehen werden ist Spekulation, auch von meiner Seite her. Fakt ist, momentan verdoppeln sich die Fallzahlen der Neu-Infizierten alle 9 Tage und auch die Belegung der Intensivbetten mit Covid-19 Erkrankten wie auch der invasiv Beatmeten. Warum die Fallzahlen bei uns im Frühjahr nicht das Ausmass erreichten wie in Resteuropa will ich nicht diskutieren, ist Gegenstand der Forschung.

Fakt ist, wenn sich die Anzahl der Covid-19 Erkrankten die eine ICU brauchen noch 4 mal verdoppelt, sind wir ausgelastet in DE. Momentan steigt alles an...keine Trendwende in Sicht.

--
Infiziert ist, wenn ein bestimmter Teil des Viruses mittels der qPCR im Probanden/Patienten nachgewiesen wurde. Dieser Teil setzt aber das Vorhandensein des 'aktiven' Viruses voraus und auch oberhalb der Nachweisgrenze...weiter ins Detail will ich nicht gehen... die Halbwertszeit des genetischen Materials des Viruses und dessen mRNA könnte hypothetisch auch eine Rolle spielen...ist aber zu vernachlässigen, wie auch viele hypothetische Möglichkeiten, die die Corona-Leugner ins Spiel bringen... qPRC ist ein sehr valider und genauer Test mit einer sehr hohen Sensitivität und Spezifität...bei den Schnelltests auf Antiköper sieht es ganz anders auch...

Wir Forscher sind keine Politiker und haben uns der Forschung verschrieben, die meisten jedenfalls, die nunmal auf Fakten aber auch auf das ständige Hinterfragen dieser beruht um im gemeinsamen Diskurs, wo man gegenteilige Meinungen haben kann und auch soll, die Forschung voranzubringen. Das ist die treibende Kraft... leider verstehen das die meisten Journalisten und Politiker nicht, sondern bringen immer irgendwelche Meinungen Einzelner hervor. Erst wenn ein Konsens zwischen den Forschern zur einen Sachverhalt besteht, das kann Jahre dauern, dann kann man das für gegeben nehmen, jedenfalls für ne Weile bis neue Erkenntnisse vorliegen. Deswegen schaut euch immer genau an wer was sagt, hat derjenige überhaupt die Expertise? Ein Professortitel oder sonstiger Titel sagt nichts aus... die Qualität der Publikationen und weitere Parameter schon...Und Herr Drosten ist ganz vorne dabei, zurecht, da er wirklich ein Experte ist... andere eher nicht, obwohl täglich in der Presse...alles Showmaker und da die Politiker selber keine Expertise haben können, berufen die sich auf diese oder jene, dessen Meinung gerade politisch passt...haltet euch an den Drosten!


Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 31. Oktober 2020, 18:24:47
Die Prognose ist aktuell, dass die Intensivbetten bei der derzeitigen Entwicklung noch 23 Tage reichen. Jetzt zieht ihr mal 2-3 Wochen ab, die jegliche Maßnahmen brauchen, bis sie greifen...

Wie mündig die Bürger sind, sieht man ja jeden Tag. Wer es als mündiger Bürger nicht gesch*** bekommt, die Maske über Mund UND Nase zu tragen und sich nicht mit x Leuten zu treffen, der braucht sich auch nicht wundern, dass er wie ein Kleinkind behandelt wird.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 31. Oktober 2020, 18:26:53
Ich wünsche mir manchmal, dass der ach so mündige Bürger sein frei entfaltetes Leben lebt aber auch die Konsequenzen selbst trägt. Tut er aber in der Regel nicht. Die einen kassieren zu viel Gehalt; kommt das ans Licht war es die böse Behörde, die Fehler macht. Die andere fressen sich fett, aber die Gesellschaft soll bitte die Kosten für nötige Behandlungen tragen. Unzählige Beispiele kann ich nennen... Hierzulande ist das ja nicht ganz so ausgeprägt, aber ich würde mein Hab und Gut verwetten, dass bei zu wenig staatlichen Eingriffen in dieser Krise, die mündigen Partygänger nach zwei Wochen Intensivstation den Staat wegen mangelnder Fürsorge verklagen.

Das ist so eine für diesen Thread und leider auch dieses Forum mittlerweile typische Antwort. Undifferenziert draufschlagen ohne wirklich auf das einzugehen, was jemand anderes geschrieben hat. Da erwarte ich von einem anderen Stabsoffizier doch etwas mehr...

Ich habe versucht, deutlich zu machen, dass Eingriffe in Grundrechte (und ich habe nicht bestritten, dass bei den aktuellen Neuinfektionen etwas passieren muss, schade, dass man das ausdrücklich dazuschreiben muss) zwingend notwendig sein müssen und es kein milderes Mittel gibt. So ist das nunmal in einem Rechtsstaat, auch wenn es manchmal ineffektiver ist. Das ist der Grundgedanke unserer Verfassung.

Und ja, das Leben ist gefährlich und endet mit Sicherheit tödlich. Und solange in die Grundrechte anderer nicht eingegriffen wird, darf sich jeder auch selbst schädigen.

Das ist aber im Zusammenhang mit Corona eine Scheindiskussion, denn mit der Übertragung des Virus werden andere geschädigt.

Also ist die Politik (Regierung, besser wären die Parlamente, denn es ist deren Aufgabe) in der Pflicht, auf der Basis der seit Ausbruch gewachsenen Erkenntnisse zu prüfen, wo es zu diesen Übertragungen kommt und dann auch dort, wo Schwerpunkte erkannt werden, einzugreifen.

Die ab Montag getroffenen Maßnahmen sind aber so umfassend pauschal, dass mit den vorhandenen Erklärungen eben nicht überall zu erkennen ist, dass der Eingriff nötig ist. Das wird vor den Verwaltungsgrichten laden und wenn die Begründungen nicht reichen, werden die Maßnahmen eben kassiert und die Akzeptanz in der Bevölkerung leidet.... klassisches Eigentor.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 31. Oktober 2020, 18:33:31
Wie mündig die Bürger sind, sieht man ja jeden Tag. Wer es als mündiger Bürger nicht gesch*** bekommt, die Maske über Mund UND Nase zu tragen und sich nicht mit x Leuten zu treffen, der braucht sich auch nicht wundern, dass er wie ein Kleinkind behandelt wird.

Warum wird dann nicht dort massiv nachgesteuert...? Ge- und Verbote, die nicht kontrolliert und durchgesetzt werden, sind wirkungslos und werden auch nicht besser, wenn man sie verschärft (aber weiterhin nicht durchsetzt).

Aber die Regierung hat keine Berechtigung, auch die wie Kleinkinder zu behandeln, die sich an die Regeln halten, nur weil sie nicht Willens ist, ihre (sinnvollen) Regeln durchzusetzen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: TheScientist am 31. Oktober 2020, 18:44:09
Die Prognose ist aktuell, dass die Intensivbetten bei der derzeitigen Entwicklung noch 23 Tage reichen. Jetzt zieht ihr mal 2-3 Wochen ab, die jegliche Maßnahmen brauchen, bis sie greifen...

Realitäten werden Fakten schaffen und das in 23 Tagen... dann fängt das grosse Heulen in DE an... die Kiste muss gegen die Wand gefahren werden, so werden wir uns niemals vor die Pandemie stellen können! An ihren Taten sollt ihr sie erkennen (Matthäus 7,20).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 31. Oktober 2020, 18:50:56
Keine Ahnung. Nur aktuell ist es zu spät. Das Ziel der Maßnahmen ab Montag ist ja nicht die Schließung der Gaststätten, sondern Reduzierung sämtlicher Kontakte um 75%. Und gleichzeitig Offenhalten der Schulen.

Ich war Freitag einkaufen- der Landkreis ist gerade frisch über die 50 gekommen. Im Supermarkt verschärfte Eingangsregeln (Einkaufswagenpflicht, eine nette Mitarbeiterin, die extra noch die Griffe desinfiziert)- vor dem Imbisstand innerhalb des Gebäudes hinter mit ein etwas älterer Herr (aber bei weitem noch nicht hochbetagt) mit Maske unter der Nase. Der wäre damit stumpf zu der Bedienung an der Theke (die wohlgemerkt ohne Plexiglaswand) gegangen und hätte da sein Zeug gekauft. Hab ihn halt angesprochen "jaja, mach ich gleich". Hat er auch gemacht. In dem Moment spricht mich eine Dame an- ja, sie hätte ihm das auch schon gesagt, sie würde da arbeiten. Sie war froh, dass ich ihn angesprochen habe. Es handelte sich übrigens um eine Reinigungskraft die trotz Attest wegen Asthma die Maske freiwillig trägt.

Auf Arbeit tauchte einer mit so nem Minikinnvisier auf. Bei uns steht überall "Maske über MUND UND NASE". Wird bei uns nicht geduldet- hat dann mit etwas Gemopper seine Maske angezogen. Es stellte sich raus, dass er Coronaleugner ist und jetzt immer mit dem Miniding rumläuft weil das am wenigsten stört und keiner was sagt.

In meinem anderen Büro tauchte einer mit Attest auf- aber ohne dass das irgendwie nachvollziehbar wäre. Ist jetzt vom Chef geregelt, dass wir auch keine Atteste mehr akzeptieren.

Der nächste zieht bei uns im Wartezimmer seine Maske runter- es säße ja kein anderer drin. Ähm ja, aber wir müssen immer wieder durch den Raum durch (bauartbedingt).

Und nicht zu vergessen mein Highlight- der Herr, der am gleichen Tag noch einen Termin für den Abstrich hatte- wegen Symptomen- aber trotzdem den Termin bei uns wahrgenommen hat. War zum Glück negativ.

Und das sollen mündige Bürger sein?

Gar nicht erst von denen zu reden, die in Berlin als Mob durch S-Bahnen und Einkaufszentren ziehen.

Jetzt ist es halt zu spät und ohne härtere Maßnahmen bekommen wir es nicht mehr hingebogen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 31. Oktober 2020, 20:32:17
23.03.  1.Lockdown mit 451 Intensivpatienten
20.04.  2933 Intensivpatienten
Ab 23.04. wirkt sich der 1. Lockdown aus, die Intensivpatienten gehen zurück

Gleiches werden wir wieder sehen, aber mit anderen Zahlen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 31. Oktober 2020, 21:43:27

Die ab Montag getroffenen Maßnahmen sind aber so umfassend pauschal, dass mit den vorhandenen Erklärungen eben nicht überall zu erkennen ist, dass der Eingriff nötig ist.


Mir genügen die Erklärungen des RKI plus die seit Tagen stetig steigenden Fallzahlen vollkommen... solange es keinen verlässlichen Impfstoff gibt...

"Die weltweite Ausbreitung von COVID-19 wurde am 11.03.2020 von der WHO zu einer Pandemie erklärt.

Der Anstieg wird durch Ausbrüche , insbesondere im Zusammenhang mit privaten Treffen und Feiern sowie bei Gruppenveranstaltungen, verursacht. 

Nach wie vor gibt es keine zugelassenen Impfstoffe und die Therapie schwerer Krankheitsverläufe ist komplex und langwierig. Das Robert Koch-Institut schätzt die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland weiterhin als hoch ein, für Risikogruppen als sehr hoch.

Infektionsschutzmaßnahmen und Strategie

Die drei Säulen der Strategie bestehen in der Eindämmung (Containment, dazu gehört auch die Kontaktenachverfolgung), Protection (Schutz vulnerabler Gruppen) und Mitigation (Milderung der Folgen).

Bei der Bewältigung der Pandemie müssen die verschiedenen Maßnahmen der Strategie zusammenwirken und sich gegenseitig verstärken, um die Folgen der COVID-19-Pandemie für Deutschland zu minimieren.

Die massiven Anstrengungen auf allen Ebenen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) stellen die Grundlage dar, die Infektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und Ausbrüche und Infektionsketten einzudämmen.

Um Infektionen im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich so weit wie möglich zu vermeiden, ist eine Intensivierung der gesamtgesellschaftlichen Anstrengungen nötig.

Hier können junge Erwachsene und Jugendliche und Personen mit vielen sozialen Kontakten durch Einhaltung der empfohlenen Maßnahmen (AHA + Lüften Regeln) in ganz besonderer Weise dazu beitragen, Übertragungen zu verhindern. Dazu zählen Hygienemaßnahmen, das Abstandhalten, das Einhalten von Husten- und Niesregeln, das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung/Alltagsmaske in bestimmten Situationen (AHA-Regeln). Dies gilt auch bei Menschenansammlungen im Freien, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten wird. Beim Aufenthalt in geschlossenen Räumen ist zusätzlich eine gute Belüftung wichtig, um eine mögliche Anreicherung von infektiösen Aerosolen zu reduzieren. Alle Personen, die unter möglichen Symptomen von COVID-19 leiden, sollten weitere Kontakte vermeiden, einen Arzt/Ärztin kontaktieren und zeitnah auf SARS-CoV-2 getestet werden. Derzeit warnt das Auswärtige Amt vor nicht notwendigen touristischen Reisen in eine Vielzahl von Ländern.

Es ist von entscheidender Bedeutung, die Zahl der Erkrankten so gering wie möglich zu halten und Ausbrüche zu verhindern. Hierdurch soll die Zeit für die Entwicklung von antiviralen Medikamenten und von Impfstoffen gewonnen werden. Auch sollen Belastungsspitzen im Gesundheitswesen vermieden werden."


Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 31. Oktober 2020, 22:00:33
Mir genügen die Erklärungen des RKI plus die seit Tagen stetig steigenden Fallzahlen vollkommen... solange es keinen verlässlichen Impfstoff gibt...

Natürlich ist es einfach, wenn man nur darauf beharrt, Lockdowns bleiben alternativlos, weil man ja keinen Impfstoff hat. Nur wird man mit dieser Einstellung nicht dauerhaft weiterkommen.

Jeder mit einer anderen Meinung wird ja pauschal als Rechtsradikaler, Coronaleugner, Reichsbürger und Querdenker sofort verurteilt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Col bleu am 31. Oktober 2020, 22:28:24
Jeder mit einer anderen Meinung wird ja pauschal als Rechtsradikaler, Coronaleugner, Reichsbürger und Querdenker sofort verurteilt.
Und solange diese Menschen keine Alternativvorschläge anbringen können, die von den Fachleuten (!!!) mittels wissenschaftlichem Konsens gestütz werden, wird sich daran nicht viel ändern, vor allem, wenn es Menschen gibt, die "Opfer" fordern, damit der Rest der Gesellschaft oder die Wirstchaft unbehelligt bleiben können.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 31. Oktober 2020, 22:48:43
Wird denn an praktikable Langzeitkonzepten und -strategien gearbeitet? Davon merkt man ja eigentlich wenig/nichts. Mit Politikern, die täglich nur Weltuntergangsstimmung verbreiten und die Bürger mit ihren Parolen in Angst und Panik versetzen, statt sie zu unterstützen und zu motivieren, kann man eigentlich aus der festgefahrenen Situation nicht mehr viel herausholen.

Seit dem Frühjahr, als die "Zahlen" besser wurden, war allen klar, was im Herbst passieren wird. Aber erneut stellt man es so dar, dass man von der Situation überrascht worden wäre und nur die ulitma ratio als Instrument zur Verfügung stünde.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Col bleu am 31. Oktober 2020, 22:56:16
Das habe ich nicht so wahtgenommen.
Im Gegenteil, es wurde gewarnt, und vor allem auf die Selbstverantwortung der (ach so mündigen) Bürger appeliert, damit wes nicht wieder zu einem Lockdown kommt.

Ich behaupte aber nicht, dass alles rivhtig gemacht wurde - mit wurde viel zu sehr auf die laute Minderheit (?) gehört, denen die Situation icht passte.

Unterm Strich hat sich für mich wieder gezeigt, der persönliche Egoismus innerhalb der Geselslchaft hat die Überhand vor der Verantwortung für sich und die Mitmenschen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 31. Oktober 2020, 23:07:43
Das RKI Zitat bildet keine Grundlage, die für die Begründung der Einzelmaßnahmen taugt. Das ist viel zu allgemein.

Nochmal, es ist die Aufgabe der Entscheidungsträger, jeden Grundrechtseingriff stichhaltig zu erläutern. Jeder einzelne muss zielgerichtet, begründet und notwendig sein, es darf kein milderes Mittel geben, um das Ziel, das klar beschrieben sein muss, zu erreichen.

Und ich wiederhole mich, das kann ich bei einigen Maßnahmen nicht erkennen.

Also bin ich auf die absehbaren Klagen und  Entscheidungen der VG und ggf. der VerfG gespannt. Die deutlichen Hinweise aus der Justiz sollte man eigentlich nicht überhört haben. Aber wenn man gehört hätte, wäre es zu den bisherigen Urteilen nicht gekommen.

Der Kritik an der angeblichen Wirksamkeit bisheriger Maßnahmen bzw. am Verhalten einiger stimme ich nur teilweise zu. Wer Regeln aufstellt, muss sie auch durchsetzen, wer das nicht kann oder will, darf entweder keine Regeln aufstellen oder nicht jammern, dass sie keiner befolgt.

Wie lange gilt die Maskenpflicht und wie wurde und wird sie durchgesetzt... in meinen Augen völlig unzureichend.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 31. Oktober 2020, 23:08:53
Leider können hier ja nur Admins editieren...

... angeblichen Unwirksamkeit ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 31. Oktober 2020, 23:36:54
An der Wirksamkeit einiger Maßnahmen habe ich allerdings auch Zweifel. Seit Ende April schnallen wir uns gezwungenermaßen diese Lappen vor das Gesicht. Wäre diese Zwangsmaßnahme so wirksam, wie sie immer dargestellt wird, dürfte es die aktuelle Entwicklung in der Form ja nicht geben, ebenso die Infektionen einiger Politiker.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Col bleu am 31. Oktober 2020, 23:42:00
Weil der "Lappen" alleine tatsächlich nicht viel ausrichten kann, wenn man Abstand und Hust- bzw. Nieshygiene nicht beachtet.
Schaut euch mal um, wieviele tatsächlich die Maske korrekt aufsetzen, wenn überhaupt.

Er hält dennoch vieles von dem zurück, was wir ausatmen, und ist daher besser als gar nichts.

Wenn man nicht daran glauben will, obwohl es mehr als genug vernünftig erklärter Argumente dafür gibt, dann findet man immer etwas, was dagegen spricht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 31. Oktober 2020, 23:48:46
Anstatt immer darüber zu jammern, dass die getroffenen Maßnahme ungeeignet bzw. nicht verfassungskonform sind, macht doch mal einen Vorschlag, wie das Ganze, bzw. Teile, verfassungskonform und verträglich zu gestalten wäre. Da bin ich mal gespannt.

Das Hinterfragen der Wirksamkeit der Masken kann man sich eigentlich schenken. Die Leute, die sich derzeit infizieren, infizieren sich überwiegend in Bereichen, in denen keine Maske getragen wird (manchmal unerlaubterweise).

Ich als Exekutive würde ja den ganzen Schmarrn einfach einstellen und schauen, wohin das führt. Am Ende wird dann resümmiert und wenn der Karren im Dreck ist, darf man die Schuld dann ja den Coronaleugnern und Dauerklägern geben, die alle Maßnahmen für ungeeignet, übertrieben und verfassungswidrig gehalten haben. Wäre doch auch eine Strategie.

Das RKI Zitat bildet keine Grundlage, die für die Begründung der Einzelmaßnahmen taugt. Das ist viel zu allgemein.
Es ist aber schon bekannt, dass das RKI als Teil des ehemaligen Bundesgesundheitsamtes die fachlich zuständige Bundesoberbehörde für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung ist? Klar ist das allgemein gehalten. Viel spezieller muss man Infektionsschutz auch nicht ausführen. Die Umsetzung der Einzelmaßnahmen obliegt gem. Infektionsschutzgesetz ja den Landesbehörden. Aber was red ich... wir werden ja sehen, was es uns am Ende gebracht hat und was nicht. Wenn ich dann irgendwann keine Maske mehr tragen muss ist das auch ok. Oder wenn die Restaurants wieder öffnen und stattdessen Schulen Kitas und Unis schließen müssen... Harren wir der Dinge die da kommen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 01. November 2020, 11:43:18
Natürlich müssen wirksame, angemessen und zweifelsohne notwendige Maßnahmen ergriffen und umgesetzt werden. Das möchte ich und viele andere auch nicht in Frage stellen - auch wenn es immer so dargestellt  bzw. unterstellt wird, man wäre ein Coronaleugner, Reichsbürger, Rechtsradikaler, Querdenker (und was weiß ich nicht alles), nur weil man nicht blind den befohlenen Kadavergehorsam an den Tag legt und eine eigene Meinung hat und diese v.a. auch äußert. Es scheint, die Meinungsfreiheit bezieht sich nur noch auf das Bilden einer eigenen Meinung, während das Äußern derselben  sofort zur pauschalen Verurteilung führt.

Man setzt von Beginn an auf Bevormundung der Bürger und stellt diese pauschal für dumm hin. Damit bewirkt man leider genau das Gegenteil dessen, was man erreichen will: Verständnis und Bereitschaft, die notwendigen Maßnahmen umzusetzen bzw. zu befolgen wird mit Bevormundung und ständiger Androhung und Vollzug von Strafen immer schwieriger bisweilen stößt man damit auch auf immer größeren Widerstand.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 01. November 2020, 12:06:14
Lieber InstUffz,

Wer unreflektiert Artikel von Corona Leugnern verbreitet und deren Vokabular und "Argumente" nutzt / zitiert, darf sich doch nicht ernsthaft wundern, als solcher gesehen zu werden.

Alleine der Begriff "Kadavergehorsam" zeigt dies schon.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: justice005 am 01. November 2020, 12:12:14
Genau so ist es.

Wer schwachsinnige Kampfbegriffe der Spinner übernimmt, darf sich nicht beschweren, selbst als Angehöriger dieser Gruppe angesehen zu werden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 01. November 2020, 12:26:52
Natürlich müssen wirksame, angemessen und zweifelsohne notwendige Maßnahmen ergriffen und umgesetzt werden.

Dann erläutern Sie doch bitte mit welchen konkreten Maßnahmen Sie z.B.

+ die explodierenden Ansteckungszahlen eindämmen wollen
+ die mögliche Überlastung des Gesundheitssystems verhindern wollen
+ Menschen, die sich vorsätzlich nicht an die Hygiene-Maßnahmen halten, zu "Verständnis und Bereitschaft" bringen

... und dies vor dem Hintergrund, dass, trotz eines hoffentlich bald verfügbaren Impfstoffs, diese Pandemie bis weit in 2021...22 andauern wird...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 01. November 2020, 13:59:13
Ich finde es ein wenig verwunderlich, wenn hier Alternativen für die Maßnahmen gefordert werden.

Von den verbalen Entgleisungen einiger, die Kritiker als "Dauerkläger" diffamieren und mit Coronaleugnern in eine Ecke stellen. Wer so etwas macht, disqualifiziert sich für mich und muss sich als Soldat fragen lassen, wo denn seine Verpflichtung, "das Recht und die Freiheit [...] zu verteidigen" abgeblieben sind. Denn diese Verteidigung findet nicht nur mit der Waffe statt, unsere Verpflichtung zum Eintreten für die Verfassung und deren Grundsätze geht deutlich weiter. Dieses verbale Abqualifizieren von denjenigen, die es wagen, eine abweichende Meinung zu haben, ist in meinen Augen inakzeptabel und mehr als grenzwertig.

Wenn die Bundesregierung/Landesregierung zu dem Schluss kommt, dass zur Eindämmung der Pandemie die Anordnung der Maßnahmen x,y und z per Verordnung erforderlich sind, dann ist es Aufgabe eben dieses Verordnungsgebers, dies entlang der Vorgaben für Grundrechtseingriffe (Zweck und Ziel, Zielgerichtetheit, Alternativlosigkeit) von sich aus schlüssig und stichhaltig zu begründen und dann auch durchzusetzen. Ohne diese Begründung sind die Maßnahmen schlicht rechtswidrig und als Soldat widerstrebt es mir, rechtswidrige Maßnahmen zu unterstützen. Ohne die erforderliche Durchsetzung bleiben die Maßnahmen zudem unwirksam (Maskenpflicht im ÖPNV) und die, die sich daran halten, kommen sich irgendwann blöd vor.

Bei entsprechend begründeten Maßnahmen bin ich für meinen Teil sofort dabei.

- Maskenpflicht (die muss man dann nur eben auch wirklich durchsetzen und Verstösse konsequent und empfindlich sanktionieren)
- Freizeitsport im Innern (obwohl mich das ziemlich trifft, aber angestrengtes Atmen erhöht den Verbreitungsradius und die Virusmenge)
- Abstandsregeln  (wobei man da beim ÖPNV trefflich inkonsequent ist)
- Hygieneregeln/Kontaktaufzeichnung im Gastrobereich (mit empfindlichen Sanktionen für Gäste und Betreiber bei Verstössen)
- Schließung von Bars/Discotheken (da passt das Konzept nicht zum notwendigen Abstand)
- Begrenzung von Gruppen in der Öffentlichkeit

Was ich nicht nachvollziehen kann

- Freizeitsport mit Abstand im Freien
- Verbot der Gastronomie (Speiserestaurants, hier sind Hygienekonzepte vorhanden und die Leute werden ins Private gedrängt, wo kaum jemand auf Abstand achten wird) oder Einrichtungen wie Museen
- Verbot der Beherbergung oder der Nutzung von Ferienwohnungen

insbesondere da alle Berichte, die ich finden kann, dort keine Infektionshotspots sehen.

Schwierig wird es bei Schulen und Kinderbetreuung, einerseits führt eine Einschränkung dort zu massiven Problemen in allen anderen Bereichen, andererseits zeigt gerade eine aktuelle Studie aus Bayern, dass die Infektionsrate dort wohl deutlich höher ist als die bisherigen Zahlen glauben machen.

Was mir jedoch fehlt, ist eine gute und umfassende Werbekampagne für die Corona Warn App. Ich sitze selbst derzeit wegen einer entsprechenden Warnmeldung in Quarantäne, obwohl ein Test zum Glück negativ war. Hier fehlen mir in Presse, Funk und Fernsehen Empfehlungen und positive Erfahrungsberichte zur Nutzung der App (und zwar ohne die immer wieder neuen Forderungen, noch mehr Daten aufzuzeichnen und damit Ablehnung zu erzeugen). Weder ich selbst noch irgendein Gesundheitsamt hätten die Risikokontakte (entweder im ÖPNV oder im BwK) nachvollziehen können, aber better safe than sorry. Mit diesen Erfahrungen kann man andere überzeugen und je mehr Leute die App haben und gewarnt werden, desto eher können Ketten unterbrochen und die Gesundheitsämter entlastet werden. Aber um die App ist es extrem ruhig geworden. Warum? Einfacher geht es fast nicht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 01. November 2020, 14:20:24
Es gibt Werbung für die App.

Die hier dargestellten Ansichten sind unterschiedlich.

Nochmal - jemand der Begriffe wie "Kadavergehorsam" (gerade als Soldat) verwendet, der will und kann nicht diskutieren.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 01. November 2020, 14:27:11
Es gibt Werbung für die App.
Die sehe ich leider kaum.. in den Zügen blitzt sie mal auf den Monitoren auf, aber wenn man die App wirklich in die Breite bringen will, müsste man m.E. mehr tun und gerade auf positive Erfahrungen setzen, wo die App erfolgreich war und zugleich die inhärenten Schwächen offen ansprechen, um Enttäuschungen zu vermeiden bzw. Kritik an diesen Punkten früh und offensiv zu begegnen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 01. November 2020, 14:32:43
Was bringt die App, wenn sie noch nicht einmal auf jedem Smartphone betrieben werden kann?

Und wenn ich mich konsequent an die Abstandsregeln halte, ist das Ding doch eh obsolet.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 01. November 2020, 14:34:44
Gut, ich habe Zeitungswerbung gesehen, Fernsehspots und Werbung in Apps - es gab Berichte in der Tagesschau und anderen Medien.
Die App wsr teilweise nr. 1 im Playstore in DE.

Die App ist auf den MEISTEN Smartphones nutzbar - es gibt technische Restriktionen.

Wer lebt denn so, dass die App keine Begegnungen aufzeichnet?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: PzPiKp360 am 01. November 2020, 14:39:00
Der Anteil der Geräte, deren Hardware und/oder OS so alt sind, daß sie diese App nicht fahren können, ist nicht mehr so groß.

Selbst wenn man auf sich selbst gut aufpaßt, kann man darüber eben informiert werden, wenn man doch jemanden in der Nähe hatte, der danach positiv getestet wurde, um einen Hinweis zu bekommen, daß nun ein eigener Test angezeigt wäre. Nicht mehr, nicht weniger leistet die App, sie ist ebensowenig völlig nutzlos wie ein Wundermittel. Sie kostet (den Endverbraucher in diesem Moment) nichts, tut nicht weh, läuft still im Hintergrund, ich kann die große Debatte darum daher nicht nachvollziehen: Installieren, einschalten, fertig. So läuft sie bei mir seit dem Tag der Verfügbarkeit, mit regelmäßigen Updates...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 01. November 2020, 14:43:43
Und wenn ich mich konsequent an die Abstandsregeln halte, ist das Ding doch eh obsolet.

Ich denke, dass ich mir sehr wohl an Abstandsregeln halte, wo immer das möglich ist. Im ÖPNV ist es definitiv nicht immer möglich, weder im Nah- noch im Fernverkerh, die 2. Klasse der DB ist regelmässig ausgebucht.

Die mir angezeigte Warnung kann ich keiner Situation zuordnen, aber das ist auch egal. Hätte ich mich infiziert, hätte ich es aufgrund des Tests (da keine Symptome) gemerkt und hätte weitere Infektionen verhindern können. Kein Gesundheitsamt und kein Betroffener hätte mich warnen können (sonst wäre das ja passiert, denn der positiv Getestet hat ja das Testergebnis in der App erfas

Keine der geltenden Regeln lässt sich immer und zu 100% umsetzen, deswegen ja die Kombination.

@F_K

Es gab... genau... diese Werbung müsste gerade in der aktuellen Situation längst wieder laufen... die Be-/Überlastung der Gesundheitsämter wird ja zu Recht angesprochen, da ist ein Tool, das hilft (wohlbemerkt, es ist *ein* Tool, nicht das Allheilmittel und nicht die einzig seeligmachende Lösung). Es gewinnt Zeit, die selbst bei einem bekannten/nachvollziehbaren Kontakt vergeht, bis das Gesundheitsamt dazu kommt, den Betroffenen zu warnen und eine Quarantäne/Test anzuordnen. Und es warnt in Fällen, in denen der Kontakt überhaupt nicht nachvollziehbar wäre (Öffentlichkeit, ÖPNV, ...).

Das damit verbunde Risiko einer Fehlwarnung muss man offensiv ansprechen, die App misst nur eine Entfernung, sie kennt nicht die tatsächliche Situation. Aber lieber eine Warnung zuviel als eine zuwenig.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 01. November 2020, 15:25:52

Ich finde es ein wenig verwunderlich, wenn hier Alternativen für die Maßnahmen gefordert werden.


Was ist daran verwunderlich?
Wer der Meinung ist, dass die angeordneten Maßnahmen falsch, zu viel, oder zu wenig sind, etc. ... muss ja sagen können wie es besser (z.B. GG-konform) gehen kann.

Und dies ebenfalls mit einer stichhaltigen Begründung, wie sie von den Politikern gefordert wird.


Aber wir drehen uns im Kreis... Jeder hat halt seine Meinung.


Für mich ist das aktuell primäre Ziel ... Verhinderung einer weiteren rasanten Ausbreitung des Virus im Land.

Und die einfachste Maßnahme dafür ist die größt mögliche Vermeidung von Kontakten ... möglichst in allen Bereichen.

Da dies aber nicht geht ... müssen die Menschen mit Kompromissen leben ... so ist die Welt.

Und dies wurde ... m.E. ... auch klar verständlich erklärt:

"Trotz  der  Maßnahmen, die  Bund  und  Länder vor zwei Wochen  vereinbart  haben,  steigt die  Zahl  der  Infektionen  mit  dem  Coronavirus  (SARS-CoV-2)  inzwischen  in  nahezu allen  Regionen  Deutschlands  mit  exponentieller  Dynamik  an.  Dies  hat  dazu  geführt, dass bereits in zahlreichen Gesundheitsämtern eine vollständige Kontaktnachverfolgung  nicht  mehr  gewährleistet  werden  kann,  was  wiederum  zu  einer beschleunigten  Ausbreitung  des  Virus  beiträgt.  Aktuell  verdoppeln  sich  die Infiziertenzahlen  etwa  alle  sieben  und  die  Zahl  der  Intensivpatienten  etwa  alle  zehn Tage.  Nach den Statistiken  des  Robert-Koch-Institutes  sind  die  Ansteckungsumstände im  Bundesdurchschnitt  in  mehr  als  75%  der  Fälle  unklar.  Zur  Vermeidung  einer  akuten nationalen  Gesundheitsnotlage  ist  es  deshalb  nun  erforderlich,  durch  eine  erhebliche Reduzierung  der  Kontakte  in  der  Bevölkerung  insgesamt  das  Infektionsgeschehen aufzuhalten  und  die  Zahl  der  Neuinfektionen  wieder  in  die  nachverfolgbare Größenordnung  von  unter  50  Neuinfektionen  pro  100.000  Einwohner  in  einer  Woche zu  senken.  Ohne  solche  Beschränkungen  würde  das  weitere  exponentielle  Wachstum der  Infiziertenzahlen  unweigerlich  binnen  weniger  Wochen  zu  einer  Überforderung  des Gesundheitssystems  führen  und  die  Zahl  der  schweren  Verläufe  und  der  Todesfälle würde  erheblich  ansteigen.  Wesentlich  ist  es  dabei  auch,  jetzt  schnell  zu  reagieren.  Je später  die  Infektionsdynamik  umgekehrt  wird,  desto  länger  bzw.  umfassender  sind Beschränkungen  erforderlich. Bund  und  Länder  streben  an,  zügig  die  Infektionsdynamik  zu  unterbrechen,  damit einerseits  Schulen  und  Kindergärten  verlässlich  geöffnet  bleiben  können  und andererseits  in  der  Weihnachtszeit  keine  weitreichenden  Beschränkungen  im  Hinblick auf  persönliche  Kontakte  und  wirtschaftliche  Tätigkeit  erforderlich  sind.  Familien  und Freunde  sollen  sich  auch  unter  Corona-Bedingungen  in  der  Weihnachtszeit  treffen können.  Dazu  bedarf  es  jetzt  erneut,  wie  schon  im  Frühjahr,  einer  gemeinsamen nationalen  Anstrengung  des  Bundes  und  aller  Länder.   Bund  und  Ländern  ist  bewusst,  dass  die  Beschränkungen  für  die  Bevölkerung  eine große  Belastung  darstellen.  Deshalb  gebührt  der  überwiegenden  Mehrheit  der Bevölkerung  großer  Dank,  die  bisher  und  auch  in  Zukunft  diese  Maßnahmen  mit Gemeinsinn  und  Geduld  einhalten  und  besonders  denjenigen,  die  für  die  praktische Umsetzung  der  Maßnahmen  sorgen  und  natürlich  auch  denen,  die  im Gesundheitssystem  ihren  Dienst  leisten. Die  Lage  ist  jetzt  wieder  sehr  ernst.  Vor  uns  liegen  vier  schwierige  Wintermonate.  Aber Bund  und  Länder  sehen  mit  Zuversicht  in  die  Zukunft.  Die  Fortschritte  bei  der Impfstoffentwicklung  und  die  einfachere  Infektionskontrolle  im  Sommer  geben  uns  die Hoffnung,  dass  Deutschland,  wenn  es  gut  durch  diesen  Winter  kommt,  im  nächsten Jahr  schrittweise  die  Pandemie  überwinden  und  sich  auch  wirtschaftlich  erholen  kann. "


Das dies auch Richter verschieden bewerten, sieht man ja an den verschiedensten Urteilen.
Mal wurden Maßnahmen aufgehoben, mal bestätigt ... also auch ein Spiegelbild der verschiedenen Sichtweisen ... wie hier im Forum ...

"Im Übrigen hängt die verfassungsrechtliche Beurteilung der angegriffenen Corona-Verbote nicht allein von spezifisch verfassungsrechtlichen Fragen ab. Auch für die nachträgliche Klärung der Vereinbarkeit außer Kraft getretener Corona-Verbote mit den Grundrechten wird es wesentlich darauf ankommen, welche tatsächlichen Rahmenbedingungen der Coronavirus-Pandemie sowie fachwissenschaftliche – virologische, epidemiologische, medizinische und psychologische – Bewertungen und Risikoeinschätzungen während der Geltungsdauer der Normen bestanden. Dabei können sich die maßgeblichen tatsächlichen Umstände in den Ländern auch deutlich unterscheiden. Zudem kann für die Entscheidung die Auslegung der in den Verordnungen enthaltenen unbestimmten Rechtsbegriffe maßgeblich sein. Folglich besteht auch mit Blick auf eine nachträgliche Beurteilung der Verfassungsmäßigkeit außer Kraft getretener grundrechtseinschränkender Bestimmungen in den Corona-Verordnungen der Länder Bedarf an einer fachgerichtlichen Aufbereitung der Entscheidungsgrundlagen. Damit sprechen zugleich gewichtige Gründe gegen eine sofortige Entscheidung über solche Verfassungsbeschwerden vor Erschöpfung des Rechtswegs nach § 90 Abs. 2 Satz 2 BVerfGG wegen allgemeiner Bedeutung (vgl. BVerfGE 8, 222 <227>; 13, 284 <289>; BVerfG, Beschluss der 1. Kammer des Ersten Senats vom 31. März 2020 - 1 BvR 712/20 -, Rn. 17)."

BVerfG 1 BvR 990/20 



Das Leben ist eben bunt ... und nicht Schwarz / Weiß ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 01. November 2020, 15:51:00
Einfach mal zuhören MENSCHEN | WINDTHORST-ABEND MIT CHRISTIAN DROSTEN vom 30.10.
https://youtu.be/q9EwA8w-jP8?t=1186
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 01. November 2020, 16:01:14
AKTUELL haben wir das Problem, dass die Fallzahlen dermaßen hoch sind, dass eine Rückverfolgung der Gesundheitsämter nicht mehr möglich ist. Zusätzlich ist die Pandemie wieder in die Gruppe der vulnerablen Bevölkerung geschwapp. Fehlendes Tracing hat aber noch ein anderes Problem- erhöhung der Dunkelziffer.

Davon müssen wir jetzt weg. Wir müssen zurück zu Clustern und kontrollierbaren Fallzahlen. Deswegen der Lockdown, bei dem es eben um Kontaktminimierung geht, nicht um die konkrete Maßnahme.

Die Zeit müssen wir aber nutzen Pläne für die Zeit der Öffnung danach zu machen. Ich bin heute Zug gefahren-kleine Vorstadtbahn 17min Fahrzeit, einfach nur die Hölle. Ich hatte mehr Risikokontakt mit Idioten als die ganzen letzten 6 Monate zusammen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: justice005 am 01. November 2020, 16:28:57
Man sollte derzeit auch wirklich die öffentlichen Verkehrsmittel vermeiden, wo es nur geht.

Ein Bekannter hat mir erzählt, dass es bei Dienstreisen jetzt immer die große Wegstreckenentschaedigung gäbe, um die Nutzung des Autos zu fördern. Falls das stimmt, fände ich das auch eine gute Regelung zur Kontaktminimierung.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Ralf am 01. November 2020, 16:45:26
Das ist bereits seit April so.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 01. November 2020, 17:26:06
Wir hängen an den ÖD-Regelungen- wir bekommen auch automatisch die große Entschädigung.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 01. November 2020, 18:05:51
Wir hängen an den ÖD-Regelungen- wir bekommen auch automatisch die große Entschädigung.

Im Bereich der Bw ist das keine ÖD-Regelung, sondern eine BMVg Sts-Entscheidung (ebenso wie die 1. Klasse bei Dienstreisen mit dem Zug auch unter 2 h).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 01. November 2020, 18:08:29
Ja, aber die Regelungen sind bei Bw und ÖD vergleichbar. Was ich sagen wollte- neben der Bundeswehr hat auch der ÖD die Regelung.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: cunter am 01. November 2020, 21:48:42
§54a des Infektionsschutzgesetzes wurde geändert: https://www.bundeswehr.de/de/aktuelles/meldungen/corona-pandemie-mehr-kompetenzen-vorgesetzte-4006510

Das heißt, der DV kann in seinem Verantwortungbereich eigene, vielleicht "zweckmäßige" Regelungen bzgl. Zitat "Homeoffice, Maskenpflicht, Dienstreisen und Quarantänebestimmungen" treffen.
Außerdem kann der DV auch Soldaten, die außer Dienst sind, diesbezüglich Befehle erteilen.
Wäre denkbar, dass DV nun befehlen, Soldaten haben sich z.B. außer Dienst ausschließlich auf der eigenen Stube aufzuhalten oder am WE dazubleiben und Dienst zu machen?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 01. November 2020, 22:08:09
Wir hatten die Situation bisher noch nicht. Man wird das im Einzelfall sehen müssen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 01. November 2020, 22:09:34
Belgien schmiert übrigens gerade komplett ab.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 02. November 2020, 06:48:57
§54a des Infektionsschutzgesetzes wurde geändert: https://www.bundeswehr.de/de/aktuelles/meldungen/corona-pandemie-mehr-kompetenzen-vorgesetzte-4006510

Das heißt, der DV kann in seinem Verantwortungbereich eigene, vielleicht "zweckmäßige" Regelungen bzgl. Zitat "Homeoffice, Maskenpflicht, Dienstreisen und Quarantänebestimmungen" treffen.
Außerdem kann der DV auch Soldaten, die außer Dienst sind, diesbezüglich Befehle erteilen.
Wäre denkbar, dass DV nun befehlen, Soldaten haben sich z.B. außer Dienst ausschließlich auf der eigenen Stube aufzuhalten oder am WE dazubleiben und Dienst zu machen?

Man sollte den Artikel aufmerksam und bis zum Ende lesen:

"Künftig soll diese Zuständigkeit der Bundeswehr erweitert werden."
und
"Mit dem nun im Kabinett beschlossenen Gesetzentwurf sollen die rechtlichen Grundlagen zum Schutz bei epidemischen Lagen weiterentwickelt werden."

Also, §54a InfSG *soll* geändert werden, das Bundeskabinett kann keine Gesetze ändern, das kann nur der Bundestag.

"Beispielsweise sollen die genannten Vorgesetzten nach Vorschlag durch die zuständige ÜbwSt ÖRA künftig befugt sein, entsprechende Anordnungen auch Soldaten zu erteilen, die nicht im Dienst sind."

Man sollte den Passus *auf Vorschlag der ÜbwSt ÖRA* nicht übersehen. Das hier ist kein Freibrief, wonach sich jeder DV selbst lustige Maßnahmen ausdenkt. Vielmehr sollen wohl bisher zwischen Bw und den Gesundheitsämtern aufgeteilte Befugnisse zusammengeführt werden. Meine Quarantäne hätte rein formal das Gesundheitsamt anordnen müssen (von dem ich trotz entsprechender Meldung nie irgendeine Antwort bekommen habe, derzeit verständlich), das kann bisher der DV auch auf Rat des Arztes nicht.

Ob jemand am WE Dienst hat, kann der DV schon heute im Rahmen der dienstlichen Erfordernisse festlegen. Und Soldaten ohne zwingenden Grund (Quarantäne) in ihrer Freizeit auf ihre Stube (welche Stube? Sowas gibt es in vielen Standorten überhaupt nicht mehr) wird auch das InfSG nicht hergeben, denn hier gilt die Verhältnismässigkeit beim Eingriff in Grundrechte. Das sieht man bspw. daran, wie hoch die Hürden für einen Arrest liegen (und das wäre vom Ergebnis her vergleichbar): Richtervorbehalt.

Die EIgenvollzugskompetenz gibt Flexibilität, die Maßnahmen auch auf die Besonderheiten der Bw anzupassen, denn Soldaten einer Dienststelle pendeln oft aus den verschiedensten Bundesländern.. da sind die unterschiedlichen Regelungen der Bundesländer wenig hilfreich.

Warten wir ab, was im Gesetzentwurf steht, was dann tatsächlich beschlossen wird und wie die Ausführungsbestimmungen aussehen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 02. November 2020, 08:36:57
Neuer Montag, neue Covid Rekordzahlen - 50 % mehr als letzten Montag.

In der Presse wird auch zunehmend thematisiert, dass Intensivpfleger ggf. eine Mangelresource sind - und deshalb ggf. nicht alle "Technik / Betten" eingesetzt werden könnten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Eisensoldat am 02. November 2020, 10:25:54
Die Präzisierung des § 54 InfSchG betrifft vor allem den Fall der Pendelr in der Bundeswehr. Bisher schon konnte die Bundeswehr Dienstreisen in Gebiete durchführen lassen, zu denen es eventuell Zutrittsbeschränkungen gibt. Also z.B. kann ich befehlen, DR nach Berchtesgaden durchzuführen, wenn ich das für notwendig halte. Einschränkung in dem Fall eben nicht durch die zivilen Behörden möglich, sondern nur über meine "Befehlskette" (wo dann irgendwann der ÖRA seine Rolle spielt)
Nun ist erläutert, dass dies auch für Pendler gilt: der Soldat, der aus Berchtesgaden nach z.B. Stuttgart pendeln muss, darf bzw. muss das tun, solange nicht ich oder die weiteren Vorgesetzten über mir, das anders anordnen, zivile Reisebeschränkungen hin- und her.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 02. November 2020, 12:20:00
Nun ist erläutert, dass dies auch für Pendler gilt: der Soldat, der aus Berchtesgaden nach z.B. Stuttgart pendeln muss, darf bzw. muss das tun, solange nicht ich oder die weiteren Vorgesetzten über mir, das anders anordnen, zivile Reisebeschränkungen hin- und her.
Das soll zwar auch jetzt schon gelten, indem das BMVg diese Pendelreisen der dienstlichen Sphäre zuordnet und damit die Eigenvollzugskompetenz beansprucht. Wenn man das über eine Anpassung des InfSG klarstellt (dann könnte die Bundeswehr auch im Fall von Kontaktpersonen die Quarantäne selbst anordnen) macht das Sinn... wobei dann immer noch in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Gesundheitsamt weitere Schritte abzustimmen sind (Kontaktnachverfolgung usw).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 02. November 2020, 12:45:23
…Ich bin heute Zug gefahren-kleine Vorstadtbahn 17min Fahrzeit, einfach nur die Hölle. Ich hatte mehr Risikokontakt mit Idioten als die ganzen letzten 6 Monate zusammen.

Es sind immer die anderen schuld… Wie wäre es denn, mal das eigene Verhalten zu überdenken und z.B. eine oder zwei Bahnen früher zu fahren? Oft sind diese deutlich geringer ausgelastet und damit die erforderlichen Abstände leichter einzuhalten. Wenn man natürlich nur erwartet, dass die anderen ihr Verhalten pandemiegerecht anpassen sollen, wird sich auch an den Infiziertenzahlen, trotz Kontaktbeschränkung, nicht viel ändern.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 02. November 2020, 12:55:12
§54a des Infektionsschutzgesetzes wurde geändert: https://www.bundeswehr.de/de/aktuelles/meldungen/corona-pandemie-mehr-kompetenzen-vorgesetzte-4006510

Das heißt, der DV kann in seinem Verantwortungbereich eigene, vielleicht "zweckmäßige" Regelungen bzgl. Zitat "Homeoffice, Maskenpflicht, Dienstreisen und Quarantänebestimmungen" treffen.
Außerdem kann der DV auch Soldaten, die außer Dienst sind, diesbezüglich Befehle erteilen.
Wäre denkbar, dass DV nun befehlen, Soldaten haben sich z.B. außer Dienst ausschließlich auf der eigenen Stube aufzuhalten oder am WE dazubleiben und Dienst zu machen?


Wenn die zuständigen zivilen und militärischen Dienststellen im Rahmen ihrer gesetzlichen Zuständigkeiten handeln, lässt auch
der aktuelle §54a IfSG umfassende Maßnahmen zu:

"§ 54a IfSG Vollzug durch die Bundeswehr

(1) 1Im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung obliegt der Vollzug dieses Gesetzes den zuständigen Stellen der Bundeswehr, soweit er betrifft

1.Soldaten und Zivilbedienstete der Bundeswehr während ihrer Dienstausübung,
2.Personen, während sie sich in ortsfesten oder mobilen Einrichtungen aufhalten, die von der Bundeswehr betrieben werden,
3.Angehörige ausländischer Streitkräfte auf der Durchreise sowie im Rahmen von Übungen und Ausbildungen,
4.Grundstücke, Einrichtungen, Ausrüstungs- und Gebrauchsgegenstände der Bundeswehr und
5.im Bereich der Bundeswehr die Tätigkeiten mit Krankheitserregern.

2Die Aufgaben der zivilen Stellen nach dem 3. Abschnitt bleiben unberührt.

(2) Die zivilen Stellen unterstützen die zuständigen Stellen der Bundeswehr bei Maßnahmen nach dem 5. Abschnitt in Bezug auf Personen nach Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 und 2.

(3) Bei Soldaten und Zivilbediensteten der Bundeswehr, die sich während ihrer Dienstausübung dauernd oder vorübergehend außerhalb der in Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 genannten Einrichtungen aufhalten, sind die Maßnahmen der zuständigen Stellen der Bundeswehr nach dem 5. Abschnitt im Benehmen mit den zivilen Stellen zu treffen.

(4) Bei Soldaten und Zivilbediensteten der Bundeswehr, die sich außerhalb ihrer Dienstausübung dauernd oder vorübergehend außerhalb der in Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 genannten Einrichtungen aufhalten, sind die Maßnahmen der zivilen Stellen nach dem 5. Abschnitt im Benehmen mit den zuständigen Stellen der Bundeswehr zu treffen.

(5) Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 lässt völkerrechtliche Verträge über die Stationierung ausländischer Streitkräfte in der Bundesrepublik Deutschland unberührt."




5.Abschnitt IfSG

Bekämpfung übertragbarer Krankheiten (§§ 24 - 32)

§ 24 Feststellung und Heilbehandlung übertragbarer Krankheiten, Verordnungsermächtigung

§ 25 Ermittlungen

§ 26 Teilnahme des behandelnden Arztes

§ 27 Gegenseitige Unterrichtung

§ 28 Schutzmaßnahmen

§ 29 Beobachtung

§ 30 Absonderung

§ 31 Berufliches Tätigkeitsverbot

§ 32 Erlass von Rechtsverordnungen





"§ 30 IfSG Absonderung

(1) 1Die zuständige Behörde hat anzuordnen, dass Personen, die an Lungenpest oder an von Mensch zu Mensch übertragbarem hämorrhagischem Fieber erkrankt oder dessen verdächtig sind, unverzüglich in einem Krankenhaus oder einer für diese Krankheiten geeigneten Einrichtung abgesondert werden. 2Bei sonstigen Kranken sowie Krankheitsverdächtigen, Ansteckungsverdächtigen und Ausscheidern kann angeordnet werden, dass sie in einem geeigneten Krankenhaus oder in sonst geeigneter Weise abgesondert werden, bei Ausscheidern jedoch nur, wenn sie andere Schutzmaßnahmen nicht befolgen, befolgen können oder befolgen würden und dadurch ihre Umgebung gefährden.

(2) 1Kommt der Betroffene den seine Absonderung betreffenden Anordnungen nicht nach oder ist nach seinem bisherigen Verhalten anzunehmen, dass er solchen Anordnungen nicht ausreichend Folge leisten wird, so ist er zwangsweise durch Unterbringung in einem abgeschlossenen Krankenhaus oder einem abgeschlossenen Teil eines Krankenhauses abzusondern. 2Ansteckungsverdächtige und Ausscheider können auch in einer anderen geeigneten abgeschlossenen Einrichtung abgesondert werden. 3Das Grundrecht der Freiheit der Person (Artikel 2 Abs. 2 Satz 2 Grundgesetz) kann insoweit eingeschränkt werden. 4Buch 7 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit gilt entsprechend.

(3) 1Der Abgesonderte hat die Anordnungen des Krankenhauses oder der sonstigen Absonderungseinrichtung zu befolgen und die Maßnahmen zu dulden, die der Aufrechterhaltung eines ordnungsgemäßen Betriebs der Einrichtung oder der Sicherung des Unterbringungszwecks dienen. 2Insbesondere dürfen ihm Gegenstände, die unmittelbar oder mittelbar einem Entweichen dienen können, abgenommen und bis zu seiner Entlassung anderweitig verwahrt werden. 3Für ihn eingehende oder von ihm ausgehende Pakete und schriftliche Mitteilungen können in seinem Beisein geöffnet und zurückgehalten werden, soweit dies zur Sicherung des Unterbringungszwecks erforderlich ist. 4Die bei der Absonderung erhobenen personenbezogenen Daten sowie die über Pakete und schriftliche Mitteilungen gewonnenen Erkenntnisse dürfen nur für Zwecke dieses Gesetzes verarbeitet werden. 5Postsendungen von Gerichten, Behörden, gesetzlichen Vertretern, Rechtsanwälten, Notaren oder Seelsorgern dürfen weder geöffnet noch zurückgehalten werden; Postsendungen an solche Stellen oder Personen dürfen nur geöffnet und zurückgehalten werden, soweit dies zum Zwecke der Entseuchung notwendig ist. 6Die Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz), der Freiheit der Person (Artikel 2 Abs. 2 Satz 2 Grundgesetz) und das Grundrecht des Brief- und Postgeheimnisses (Artikel 10 Grundgesetz) werden insoweit eingeschränkt.

(4) 1Der behandelnde Arzt und die zur Pflege bestimmten Personen haben freien Zutritt zu abgesonderten Personen. 2Dem Seelsorger oder Urkundspersonen muss, anderen Personen kann der behandelnde Arzt den Zutritt unter Auferlegung der erforderlichen Verhaltensmaßregeln gestatten.

(5) Die Träger der Einrichtungen haben dafür zu sorgen, dass das eingesetzte Personal sowie die weiteren gefährdeten Personen den erforderlichen Impfschutz oder eine spezifische Prophylaxe erhalten.

(6) Die Länder haben dafür Sorge zu tragen, dass die nach Absatz 1 Satz 1 notwendigen Räume, Einrichtungen und Transportmittel zur Verfügung stehen.

(7) 1Die zuständigen Gebietskörperschaften haben dafür zu sorgen, dass die nach Absatz 1 Satz 2 und Absatz 2 notwendigen Räume, Einrichtungen und Transportmittel sowie das erforderliche Personal zur Durchführung von Absonderungsmaßnahmen außerhalb der Wohnung zur Verfügung stehen. 2Die Räume und Einrichtungen zur Absonderung nach Absatz 2 sind nötigenfalls von den Ländern zu schaffen und zu unterhalten."





Begründung zum aktuellen 54a:

"Zu  § 54a (Vollzug  durch  die Bundeswehr)

Zu  Absatz 1
Es  wird  vorgesehen,  die  Eigenvollzugskompetenz  auf  alle  Angehrige  der  Bundeswehr  während  ihrer  Dienstausübung  zur  Vereinfachung  des  Verwaltungshandelns  im  Rahmen  des  Vollzugs  whrend  ihrer  Dienstausbung  bzw. bei  Aufenthalt  in  einer  ortsfesten  oder  mobilen  Einrichtung  der  Bundeswehr  zu  modifizieren,  was  u.a.  bei  gemeinsamen  Einsätzen der  zivilen Bundeswehrfeuerwehren mit  anderen Truppenteilen  oder  der  beim  Einsatz  von zivilen  und  militärischen  Mitarbeitern  des  Sanittsdienstes  außerhalb  ihrer  Gesundheitseinrichtung  eine  deutliche Erleichterung  bei  der  Aufklärung  eines  Infektionsgeschehens  mit  sich  bringt.  Die  bisherigen  Nummer  1  bis  3 gehen  in  den  neuen  Nummer  1  und  2  auf.  Nummer  4  kann  entfallen  (fallen  unter  Nummer  2).  Die  Nummern  4 und  5  entsprechen  den  bisherigen  Nummer  5  und  6.  Die  Aufgaben  im  Rahmen  der  epidemiologischen  Überwachung,  welche  im  Wesentlichen  durch  die  zivilen  Stellen  (Gesundheitsämter  und  zustndige  Behörden  nach  §  54) umgesetzt  wird, bleiben nach  Satz 2 unberührt.

Zu  Absatz 2
Absatz 2  ergnzt  die  Regelungen  in  §§  9  Absatz 6,  11  Absatz 1  und  27  Absatz 1  und  macht  die  bisherige  Verwaltungsvorschrift  nach Absatz  5 entbehrlich.

Zu  Absatz 3
Die Regelung  entspricht  dem  bisherigen  Absatz 2.

Zu  Absatz 4
Die Regelung  entspricht  dem  bisherigen  Absatz 3.  Der  bisherige  Absatz 4 kann entfallen.

Zu  Absatz 5
In  Absatz 5  wird  insbesondere  Bezug  genommen  auf  das  Zusatzabkommen  zum  Nato-Truppenstatut  von  1959 (BGBl.  1961  II  S.  1183, 1218)."

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 02. November 2020, 13:42:11
Und die geplante Änderung

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Gesetze_und_Verordnungen/GuV/B/Drittes_Bevoelkerungsschutzgesetz.pdf

㤠54a
Vollzug durch die Bundeswehr

(1) Den zuständigen Stellen der Bundeswehr obliegt der Vollzug dieses Gesetzes, soweit er betrifft

1. Angehörige des Geschäftsbereiches des Bundesministeriums der Verteidigung während ihrer Dienstausübung,
2. Soldaten außerhalb ihrer Dienstausübung,
3. Personen, während sie sich in Liegenschaften der Bundeswehr oder in ortsfesten oder mobilen Einrichtungen aufhalten, die von der Bundeswehr oder im Auftrag der Bundeswehr betrieben werden,
4. Angehörige dauerhaft in der Bundesrepublik Deutschland stationierter ausländischer Streitkräfte im Rahmen von Übungen und Ausbildungen, sofern diese ganz oder teilweise außerhalb der von ihnen
genutzten Liegenschaften durchgeführt werden,
5. Angehörige ausländischer Streitkräfte auf der Durchreise sowie im Rahmen von gemeinsam mit der Bundeswehr stattfindenden Übungen und Ausbildungen,
6. Grundstücke, Einrichtungen, Ausrüstungs- und Gebrauchsgegenstände der Bundeswehr und
7. Tätigkeiten mit Krankheitserregern im Bereich der Bundeswehr.

(2) Die Aufgaben der zivilen Stellen nach dem 3. Abschnitt bleiben unberührt. Die zivilen Stellen unterstützen die zuständigen Stellen der Bundeswehr.

(3) Bei Personen nach Absatz 1 Nummer 1, die sich dauernd oder vorübergehend außerhalb der in Absatz 1 Nummer 3 genannten Einrichtungen aufhalten und bei Personen nach Absatz 1 Nummer 2, sind die Maßnahmen der zuständigen Stellen der Bundeswehr nach dem 5. Abschnitt im Benehmen mit den zivilen Stellen zu treffen. Bei Differenzen ist die Entscheidung der zuständigen Stellen der Bundeswehr maßgebend.

(4) Bei zivilen Angehörigen des Geschäftsbereiches des Bundesministeriums der Verteidigung außerhalb ihrer Dienstausübung sind die Maßnahmen der zivilen Stellen nach dem 5. Abschnitt im Benehmen mit den zuständigen Stellen der Bundeswehr zu treffen.

(5) Absatz 1 Nummer 4 und 5 lässt völkerrechtliche Verträge über die Stationierung ausländischer Streitkräfte in der Bundesrepublik Deutschland unberührt.“
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 02. November 2020, 13:52:04
Allerdings springt der Ansatz insoweit zu kurz, da er die Tatsache übersieht, dass Soldaten außer Dienst idR nicht alleine sind... hier entsteht dann deutlicher Abstimmungsbedarf bzw. kann es zu widersprüchlichen Anweisungen kommen, wenn es um den 5. Abschnitt InfSG geht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 02. November 2020, 13:56:22
Hä?
Die BW hat gegenüber Zivilisten kein Weisungsrecht - dies muss folgerichtig durch die zivilen Ämter erfolgen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 02. November 2020, 14:00:29
Eben... für den Soldaten (in seiner Wohnung) ist die Bw zuständig, für seine Familie das zivile Gesundheitsamt... und wenn da keine Abstimmung erfolgt (und derzeit würde mich wundern, wenn es der Fall wäre, auf meine Quarantäne-Meldung kam genau Null Antwort), dann können da widersprüchliche Regelungen rauskommen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 02. November 2020, 14:02:34
Der Abstimmungsprozess ist doch schon im Gesetz beschrieben.

Was sollte denn Deiner Meinung nach geändert werden?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 02. November 2020, 14:06:19
Da war ein Halbsatz in (3)... den habe ich ich übersehen... stimmt..
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 02. November 2020, 14:24:39
Und die Begründung zur geplanten Anpassung sagt ja auch warum der Gesetzgeber hier Anpassungsbedarf sieht:

"Bisherige  Erfahrungen  während  der  Pandemielage  machen  Anpassungen  von  §  54a  notwendig.  Dies  betrifft  insbesondere  die  Erweiterung  der  Zuständigkeit  der  Bundeswehr  im Vollzug  des  IfSG  für  Soldatinnen  und  Soldaten  auch  außerhalb  ihrer  Dienstausübung

Die Erweiterung  ist  erforderlich,  um  die  Einsatzbereitschaft  der  Bundeswehr  sicherzustellen.

Soweit  Maßnahmen die Bekämpfung übertragbarer  Krankheit  betreffen,  sollen  diese  im  Benehmen  mit  den  zuständigen  zivilen  Stellen  erfolgen. 

Hierbei  soll  der  Bundeswehr  bei  Differenzen  die  endgültige  Entscheidung  vorbehalten  sein,  um  Verzögerungen  bedingt  durch den  Abstimmungsprozess  zu  vermeiden.   

Darüber  hinaus  wird  die  Zuständigkeit  für  ausländische  Streitkräfte  bei  Übungen  und  Ausbildungen  konkreter  geregelt.  Diese  Zuständigkeit  wird  ebenfalls  den  Stellen  der  Bundeswehr  zugewiesen.  Dies  dient  einerseits  einer  Verfahrensvereinfachung,  da  für  die  ausländischen  Streitkräfte  bei  landkreisübergreifenden  Übungs-  und  Ausbildungsvorhaben  dann nur  eine  Zuständigkeit  besteht.  Andererseits  können  bei  gemeinsam  mit  der  Bundeswehr durchgeführten  Ausbildungen  und  Übungen  Angehörige  der  ausländischen  Streitkräfte  in Hinblick  auf  Maßnahmen  zum  Infektionsschutz  problemlos  den  Soldatinnen  und  Soldaten der  Bundeswehr  gleichgestellt  werden."



Und die Fachleute bei der Bw sitzen u.a. bei der ÜbwStÖffRechtlAufgSanDstBw Abt I
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 02. November 2020, 16:48:49
@ InstUffzSEAKlima- welchen Zug hätte ich denn auf einen Sonntag "früher" nehmen sollen? Und Überfüllung war tatsächlich nicht das Problem. Auf dem Heimweg habe ich sogar eine Bahn ziehen lassen und die nächste genommen.
Mein Fehler war, überhaupt mit dem Zug zu fahren- aber keine Angst- wird bis zum Ende der Pandemie nicht mehr passieren.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 02. November 2020, 17:23:54
Zitat
... wird bis zum Ende der Pandemie nicht mehr passieren. ...

Nie wieder ÖPNV!  ;)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: HubschrauBär am 02. November 2020, 17:42:38
@ InstUffzSEAKlima- welchen Zug hätte ich denn auf einen Sonntag "früher" nehmen sollen? Und Überfüllung war tatsächlich nicht das Problem. Auf dem Heimweg habe ich sogar eine Bahn ziehen lassen und die nächste genommen.
Mein Fehler war, überhaupt mit dem Zug zu fahren- aber keine Angst- wird bis zum Ende der Pandemie nicht mehr passieren.
Das geht mir ähnlich... Letztes von Fürstenfeldbruck mit der S-Bahn zum Fernverkehr. Der erste Zug war rappelvoll, und  der nächste nicht viel besser.

Sollte ich da in der Pandemie nochmal hin müssen, muss mich entweder jemand aus der Einheit abholen oder der Dienstherr muss halt noch eine Hotelübernachtung springen lassen bis ich wieder selbst ein Kfz lenken darf und lasse den ÖPNV den Schülern.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Versorger123 am 03. November 2020, 09:30:13
Guten Morgen,
am 28.10. gab es einen neuen Erlass zum Thema Kompetenzen von Vorgesetzten. Genaue Bezeichnung:
Corona Pandemie: Mehr Kompetenzen für Vorgesetzte...
Kennt diesen Beitrag wer? Kann es sein, daß dagegen wer vorgegangen ist? Ich frage, weil dieser nicht mehr auf Bundeswehr.de und auf Bundeswehr.org verfügbar ist. Ich suche diesen Beitrag, Zwecks ner Diskussion


Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: LwPersFw am 03. November 2020, 09:49:26
Guten Morgen,
am 28.10. gab es einen neuen Erlass zum Thema Kompetenzen von Vorgesetzten. Genaue Bezeichnung:
Corona Pandemie: Mehr Kompetenzen für Vorgesetzte...
Kennt diesen Beitrag wer? Kann es sein, daß dagegen wer vorgegangen ist? Ich frage, weil dieser nicht mehr auf Bundeswehr.de und auf Bundeswehr.org verfügbar ist. Ich suche diesen Beitrag, Zwecks ner Diskussion

Lesen Sie erst mal ab Antwort #864 am: 02. November 2020

Und bevor Sie gegen etwas "vorgehen" ... beschäftigen Sie sich eingehender mit den aktuellen und geplanten gesetzlichen Regelungen...  ;)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 03. November 2020, 09:49:54
Corona Pandemie: Mehr Kompetenzen für Vorgesetzte...
Kennt diesen Beitrag wer? Kann es sein, daß dagegen wer vorgegangen ist? Ich frage, weil dieser nicht mehr auf Bundeswehr.de und auf Bundeswehr.org verfügbar ist. Ich suche diesen Beitrag, Zwecks ner Diskussion
Dieser Beitrag dreht sich um die hier bereits diskutierte Anpassung des §54a InfSG, zumindest das ist aus den Resten, die Google zeigt, zu erkennen. Nachdem diese Überarbeitung bisher nur ein im Kabinett als Gesetzentwurf beschlossen wurde, hat man möglicherweise den Artikel herausgenommen, da diese Aussage so noch nicht stimmt. Dazu muss das Gesetz im Bundestag erst noch verabschiedet werden und in Kraft treten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Versorger123 am 03. November 2020, 09:55:39
Wer hat denn gesagt, dass ich gegen etwas vorgehen möchte. Meine Frage war, warum der Beitrag nicht mehr verfügbar ist...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 03. November 2020, 12:36:34
Woher soll hier jemand wissen, warum das auf den offiziellen Bw-Seiten nicht mehr verfügbar ist?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: JensMP79 am 03. November 2020, 15:44:21
Ich kenne den Beitrag. Der war auch kurz nach erscheinen wieder weg.  ;)

Bei uns hat die OHG mit der Begründung "Hilfe zur Auftragserfüllung" immer noch offen. Schon merkwürdig, wenn alle Gastronomie geschlossen hat und lediglich "Außer Haus" Verkauf anbieten darf, die Buntewehr hingegen lustig in der OHG zu Mittag ist.  ::)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 03. November 2020, 15:49:31
Läuft bestimmt unter „Kantine“ und die dürfen ja weiter geöffnet bleiben.  ;)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 03. November 2020, 19:16:32
Naja- entweder man lässt die Gruppen, die zusammen arbeiten dürfen (gab´s da nicht so nen Clusterbildungsdingens?) zusammen essen. Oder man verteilt die Leute halt komplett. Da machts ja irgendwie schon Sinn, sowas wie OHG offen zu halten.
Wird 1. unter Kantine und 2.Eigenvollzugskompetenz laufen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: JensMP79 am 03. November 2020, 21:50:35
Also erlaubt die Eigenvollzugskompetenz alles.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Andi8111 am 03. November 2020, 21:53:53
Also erlaubt die Eigenvollzugskompetenz alles.

Alles, was der jeweilige Wehrbereichshygieniker (wie das früher hieß) gestattet....
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: 200/3 am 03. November 2020, 23:00:13
Kommt vielleicht auch drauf an, ob das Casiono innerhalb oder außerhalb der Liegenschaft platziert ist und wer dort normalerweise Zutritt hat. Also ausschließlich Soldaten und Zivilbschäftigte der Bw (dann funktioniert in meinen Augen die Klassifizierung als Kantine) oder auch sonstige Personen wie Ehemalige, Mitglieder der Casiongesellschaft, Angehörige von Mitgliedern etc..., dann funktioniert Kantine halt nicht und die Bude gilt als Gastrobetrieb.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 05. November 2020, 08:53:42
Randbemerkung:
- Morgen oder Übermorgen werden wir einen Rekord an Covid 19 Patienten im Krankenhaus sehen.
- Dazu sinkt derzeit die Anzahl der freien Betten.
- Essen (drittgrößte Covid Klinik in DEU) hat heute schon diesen Rekord.

Ich hoffe, es gibt genug Personal zum Betrieb der Betten (Technik und Anzahl Betten wird wohl weniger ein Problem)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 05. November 2020, 09:02:46
Wurde dabei berücksichtigt, dass viele Kliniken Betten vorsorglich allokiert und damit als nicht mehr verfügbar deklariert haben?

-> https://www.divi.de/aktuelle-meldungen-intensivmedizin/appell-von-divi-und-dkg-korrekte-meldung-betriebsbereiter-betten-an-divi-intensivregister
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 05. November 2020, 09:18:00
@ Uffz:

Du hast schon erkannt, dass die Anzahl der Covidpatienten von dieser Fragestellung nicht berührt ist?

Dass die Statistik die freien Betten und die "Notbetten" getrennt ausweisst?

Völlig unstreitig ist die Situation derzeit angespannt, aber noch fibt es keine Probleme in der Vorsorgung (lediglich lokal und zeitlich begrenzt sind schon Aufnahmen geschlossen worden).

Was Sorge machen kann ist der weitere Anstieg der Infektionen und die Dynamik der Belegung der Betten, plus Anstieg der Toten, sowie der Positivenrate.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 05. November 2020, 09:26:04
Ach ja,

Du hast den Appel auch völlig falsch verstanden - es gab / gibt das Problem, dass Intensivbetten als "frei" und sofort verfügbar gemeldet worden sind, obwohl das Personal NICHT verfügbar ist (zumindest nicht sofort).

Dieser Meldefehler lässt die Lage BESSER aussehen, als sie ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 05. November 2020, 09:56:57
Was er sagen möchte denke ich.

Beispiel (Zahlen willkürlich gewählt):

1000 Betten
250 Intensivpfleger

Verhältnis 1:4 ist inakzeptabel bei dem Betreuungsaufwand also sind 750 gemeldete Betten eher "aktivierbar" und zwar durch zB. das Abziehen von OP-Pflegern auf Intensivstationen. (So akut praktiziert).
Kein schlechtes Wort über dieses Personal aber es sind Nummer keine Intensivpfleger.
Ob man das hören möchte oder nicht, sinkt unweigerlich mit der Masse die Qualität der Versorgung.
Das ist auch ein eigentlich nicht zu diskutierender Fakt
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 05. November 2020, 14:59:30
Mal eine Frage:

Folgendes Statement: getestet wird pro Woche gut 1 Mio PCR Test bei (noch) weiter Indikationsstellung.
20.000 Positive / Tag über eine Woche sind 140.000, das wäre dann eine Positivenrate von 14 %, was halt unwahrscheinlich ist, weil man ja Negative dabei hat

Oder umgekehrt - kann man bei so "wenigen" Test wesentlich höhere absolute Positive überhaupt detektieren?

Sicher ist, dass das Dunkelfeld größer wird ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 05. November 2020, 15:33:13
Die Kapazitäten sind wohl etwas höher

KW 45: 289.310 Test von 176 Laboren (Quelle https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Testzahlen-gesamt.xlsx?__blob=publicationFile), nach RKI 1.9 Mio Tests/Woche

Wären ~7% und damit nach der WHO ein bedenklicher Anteil von Positiv-Testungen.

Aber durch den Nachlauf, bis die getroffenen Maßnahmen greifen, macht es wenig Sinn, jetzt noch panischer zu reagieren... abwarten, wie die Zahlen in einer Woche aussehen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 05. November 2020, 15:53:05
Es gibt reihenweise Mehrfachtestungen pro Person, allein deswegen sind ist die + Rate/Person schon leicht verfälscht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 05. November 2020, 16:05:27
Die Positivenrate wird pro Test ermittelt.

Und wenn ich die gleiche Person (mit zeitlichem Abstand) erneut teste, verfälscht dies in keiner Weise den Wert.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 05. November 2020, 16:26:15
Ich beziehe mich da auf das RKI Dokument mit Angabe der Kalenderwoche.
So kann in einer KW eine Person 2-mehrfach getestet werden, was gerade im Profisport so praktiziert wird.

Letztendlich spiegeln also die Anzahl der Testungen nicht gleich die Anzahl der Personen.
Von der ist die Positivenrate pro Test zu sehen und nicht pro Person.
Wie groß hier das Delta von Test zu Person ist, ist nicht ersichtlich, mglw. auch nur marginal.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 05. November 2020, 16:39:11
Das macht bei der Masse an Tests den Braten aber nicht fett.
Ja, die Positivrate steigt, die Gesundheitsämter kommen nicht mehr hinterher. Beides lässt die Dunkelziffer steigen.
Achso- die Labore kommen fast nicht mehr hinterher. Ich hab meinen Abstrich an nem Freitag gemacht- Ergebnis hatte ich Dienstag.

Die positiven Tests sind der frühste Marker.
Die Intensivzahlen spiegeln die Ansteckungen von vor ca. 3 Wochen wieder. Die Todeszahlen nochmal ne Woche mehr.
Rechnen könnt ihr ja selber....

Also Bobbes nach möglichkeit daheim lassen. Kontakte minimieren. Regeln einhalten und nicht nach "Ja aber"-Umgehungsmöglichkeiten suchen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 05. November 2020, 17:08:24
Die Todeszahlen werden zwar immer besonders genannt und hervorgehoben, aber die Bedrohlichkeit dieser Anzahl läßt sich nur dann deuten und beurteilen, wenn man sie als Veränderung/Erhöhung gegenüber der durchschnittlichen Sterberate sieht (Todesfälle pro Tag oder Woche). Dafür gibt es ja langjährige Erhebungen. Gestorben wird schließlich nicht erst seit Anfang 2020.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 05. November 2020, 17:09:30
ERNSTHAFT????
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 05. November 2020, 17:11:34
Zitat
... Achso- die Labore kommen fast nicht mehr hinterher. Ich hab meinen Abstrich an nem Freitag gemacht- Ergebnis hatte ich Dienstag. ...

Gestern einen interessanten Artikel gelesen. Da ging es um Veterinärlabore, die die selben Tests auswerten können und die derzeit besonders von Firmen, die ihre Belegschadt testen wollen, herangezogen werden. Eine der Aussagen war z.B., dass diese Labore auf Massentests, die z.B. bei Tierseuchen ja ganz schnell gefordert sein können (Vogelgrippe, Schweinepest u.a.), spezialisiert sind. Bei denen würden Ergebnisse spätestens nach 24 Stunden vorliegen, jedoch sind sie in die behördlich verfügten Corona-Tests gar nicht eingebunden. Da frage ich mich schon, warum man diese Kapazitäten ungenutzt lässt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 05. November 2020, 17:15:40
Die Laborkapazitäten als solche sind eine Sache. Zur Zeit hängt es u.a. an den Reagenzien. Deswegen gibt es die Strategie der gepoolten Tests um Ressourcen zu schonen.

Die Tests sind EIN Baustein. Zur Zeit ist es aber nun mal am wichtigsten die Ansteckungen runterzurücken. Damit man eben wieder zielgerichtet testen kann. Damit die Gesundheitsämter wieder die Kontrolle über die Cluster und Infektionsketten bekommen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 05. November 2020, 17:18:49
Frage:

Wenn ich den Uffz (oder 100 Uffze) mit dem Tode bedohe und anschließend tatsächlich töte (nur ein Gedankenspiel), dann ist es NIE bedrohlich gewesen, weil es auf die Toten in DEU gesehen statistisch nicht relevant ist?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 05. November 2020, 17:20:02
Wenn Kollegen mit 30 Jahren Berufserfahrung in Klinik und auf Intensivstationen beschreiben "so etwas habe ich noch nie erlebt"- dann kann man das durchaus mal glauben. Da helfen keine Zahlendeuteleien. Irgendwann ist Ende mit den Intensivkapazitäten und wohlgemerkt INTENSIV, nicht Covid-Intensivkapazitäten.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 05. November 2020, 17:37:58
Genau das.

Ich sage auch schon seit einiger Zeit - die ganzen, nennen wir es, "Ärzte mit alternativen Meinungen", die sich in diversen Medien profilieren sind ALLESAMT "fachfremd". Da ist ein HNO-Arzt, ein Orthopäde, ein zu kurz gekommener Virologe, ein Rechtsmediziner und und und.

Allerdings kein Intensivmediziner. Diese sind in einzelnen Beiträgen hier und da mal mit Statements zu hören à la "holy fuck, was für eine abgefahrene Scheiße" und das wars.

Und das sollte einigen wirklich mal zu denken geben.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: dunstig am 05. November 2020, 18:20:26
Edith:
Entsprechender Kommentar wurde entfernt.
---

Solch ein Kommentar trägt natürlich hervorragend dazu bei, dass sich eine kritische Gegenseite zukünftig konstruktiv mit dem Thema auseinandersetzt und eine gesunde Diskussion stattfinden kann... ::)

Das trägt exakt genauso wenig zum Thema bei wie irgendwelche Verschwörungstheorien. So wenig ich es nachvollziehen kann, aber auch mit wirren Theorien muss man in einer Demokratie leben können. Umso wichtiger ist es, dem konstruktiv zu begegnen. Beleidigungen tragen da sicherlich nicht zu bei.

Ein gutes hat die Pandemie immerhin. In meinem Umfeld hat sie eindrucksvoll und erschreckend offen gelegt, welches Geistes Kind so mancher ist. Natürlich stark auf Seiten der Verschwörungskritiker, allerdings mitunter auch auf Seiten der Befürworter.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: miT am 05. November 2020, 18:25:09
Das ist natürlich völlig absurd->!!! Doch egal welches Lager, würde ich jedem der wissen möchte, was COVID am Patienten bedeutet nahelegen, 24h in der Uniklinik Essen auf der Intensiv zu verbringen. Danach sind alle geheilt, auch ein Wendler  ::) OT Ende
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 05. November 2020, 22:07:27
Der Anstieg scheint sich abzuflachen und das ohne, dass die Maßnahmen von 2.11 schon irgendwie wirken könnten.
Wenn wir mal wieder knapp an der Katastrophe vorbei Schrammen können wir glücklich sein.

Trennung

Wie verhält sich das tragen von MNS eigentlich mit den Vorschriften nach der Pandemie? Kann ja durchaus sinnvoll sein, wenn jemand der ein bisschen verschnupft unterwegs ist auch in Zukunft eine Maske trägt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 05. November 2020, 22:20:51
Schauen wir mal morgen / übermorgen nach den Zahlen, eine Abflachung sehe ich da noch nicht...

(Jedenfalls nicht bei Neuinfizierten - Belegung Intensiv und Tote steigen an ... )
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 05. November 2020, 22:51:23
Der Anstieg scheint sich abzuflachen und das ohne, dass die Maßnahmen von 2.11 schon irgendwie wirken könnten.
Wenn wir mal wieder knapp an der Katastrophe vorbei Schrammen können wir glücklich sein.

Jo. Betonung auf "scheint". Fakt ist - sechsstellige Zahl an fehlenden Testkapazitäten weil die Labore nicht mehr hinterherkommen. Dunkelziffer folglich mit recht großer Wahrscheinlichkeit höher. Nach "vorbeischrammen" sieht's noch lange nicht aus, die Deutschlandkarte mit den hellgelb bis dunkelroten Landreisen wird zunehmend rotlastiger.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 06. November 2020, 00:20:05
Das DIVI-Intensivregister eigenem Dashboard.
https://experience.arcgis.com/experience/3a132983ad3c4ab8a28704e9addefaba
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 06. November 2020, 01:58:19
Schauen wir mal morgen / übermorgen nach den Zahlen, eine Abflachung sehe ich da noch nicht...

(Jedenfalls nicht bei Neuinfizierten - Belegung Intensiv und Tote steigen an ... )
Ja wie sollen die verzögert auftretenden Werte auch gleichzeitig mit den Tests auftreten. :D

Also mit abflachen ist ja nicht gemeint, dass es keine neuen "Rekorde" gibt. Es geht nur flacher aufwärts.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 06. November 2020, 07:08:39
Ja, wie gesagt, kann das auch eine Sättigung im Testsystem sein.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 06. November 2020, 07:21:05
Ok, heute zumindest neue Rekorde bei Neuinfizierten,  Toten und Belegung.

Ja, bei Neuinfizierten ist ggf. die Steigerung langsamer - aber selbst bei gleichem Niveau wird dass die Kapazitäten sprengen, es muss deutlich runter ...

.. und meanwhile gibt es in Dänemark eine Mutation, gegen die die noch nicht vorhandenen Impfstoffe nicht wirken werden ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 06. November 2020, 15:13:01
Wie verhält sich das tragen von MNS eigentlich mit den Vorschriften nach der Pandemie? Kann ja durchaus sinnvoll sein, wenn jemand der ein bisschen verschnupft unterwegs ist auch in Zukunft eine Maske trägt.

Nach der Pandemie wird immer vor der Pandemie sein/bleiben. Gehe daher davon aus, dass diese Maßnahme so schnell nicht aufgehoben werden wird bzw. sie Teil der sog. "neuen Normalität" sein dürfte.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 06. November 2020, 17:24:11
https://www.ndr.de/nachrichten/info/Neuer-Hoechststand-von-Corona-Patienten-auf-Intensivstationen,intensivbetten106.html

Im Norden haben wir schon ein "all time high" auf Intensistationen - ich schätze, übers WE im ganzen Land.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 11. November 2020, 14:15:53
Ja, nunmehr in DEU Rekord an Covid Patienten auf Intensivstation - dazu kleinster Wert an freien Intensivbetten (wenn auch mit 5 k noch ausreichend - wenn man glaubt, es gäbe genug Personal dafür ...).

Meine nächste Prognose - in der zweiten Welle werden wir auch bei Toten pro Tag einen neuen Rekord sehen.

Ich kann die Mitbürger nicht verstehen, die dann immer noch meinen "so schlimm wäre es nicht ..."
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 11. November 2020, 15:25:52
Anmerkung: Exponentielles Wachstum mit einem größeren R kann man derzeit in Schweden sehen ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 11. November 2020, 18:47:26
Kein Widerspruch, aber der Trend geht in die richtige Richtung. Also das abflachen des Infektionsgeschehens oder er sinkt gar massiv wie im Berchtesgadener Land wo der Lockdown natürlich schon früher begonnen hat.

Ich sehe es nur als Problem wenn Klagen gegen den Lockdown erfolgreich sind. Natürlich ist es ansich so, dass die Hygienemaßnahmen funktionieren, aber im großen und ganzen geht es ja darum die Mobilität der Bevölkerung zu senken und scheinbar verlagern sich die Treffen doch nicht so sehr in den privaten Bereich wie befürchtet.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 11. November 2020, 23:25:28
Dann muss eben mehr kontrolliert und Verfehlungen noch strenger sanktioniert werden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 12. November 2020, 02:52:33
Nun diese Treffen sind ja nichtmal unbedingt Verstöße.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: alpha_de am 12. November 2020, 06:08:14
Es ist kein Problem, wenn Klagen erfolgreich sind, denn das ist nur ein Zeichen, dass unser Rechtsstaat funktioniert.

Die Grundrechte sind eben nicht zur freien Disposition der Regierung.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 12. November 2020, 06:56:24
Nun diese Treffen sind ja nichtmal unbedingt Verstöße.

Das Feierabendbier mit 3 Leuten, die jeweils eigene Haushalte haben ist bereits ein Verstoß gegen die aktuelle Regelung…
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 12. November 2020, 07:50:08
Es ist kein Problem, wenn Klagen erfolgreich sind, denn das ist nur ein Zeichen, dass unser Rechtsstaat funktioniert.

Die Grundrechte sind eben nicht zur freien Disposition der Regierung.

Wenn keine rechtliche Entscheidung, sondern vielmehr eine politische Entscheidung gefällt wurde, so wie vermutlich im Fall Bautzen, dann ist es durchaus ein Problem.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: d771072 am 12. November 2020, 08:43:12
Auch beim OVG Bautzen wurde keine politische Entscheidung getroffen.
Einfach mal die Begründung der Entscheidung lesen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 12. November 2020, 08:49:19
Dazu gibt es andere Meinungen bzgl. Bautzen.
http://www.lawinfo.de/index.php/8-ausgewaehlte-rechtsgebiete/allgemein/1255-wegen-bockmist-in-bautzen-beschwerde-gegen-richter-dehoust-eingereicht

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: d771072 am 12. November 2020, 08:53:53
Dazu darf jeder seine Meinung haben. Daß diese Meinung auch öffentlich kundgetan werden darf, hat das OVG Bautzen bestätigt. Dieses Recht einzuschränken ist eben (zum Glück) nicht so einfach.
Ich teile übrigens die Meinung der Menschen die dort demonstriert haben in keinster Weise.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 12. November 2020, 09:09:26
Ich bin ja bei dir, aber hier ging es nicht um das grundsätzliche Recht des Demonstrieren sondern um den Ort Veranstaltung - und da stellen sich berechtigterweise Fragen auf.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 12. November 2020, 09:10:04
Dazu gibt es andere Meinungen bzgl. Bautzen.
http://www.lawinfo.de/index.php/8-ausgewaehlte-rechtsgebiete/allgemein/1255-wegen-bockmist-in-bautzen-beschwerde-gegen-richter-dehoust-eingereicht

Schon dieser eine Satz lässt mich den Kopf schütteln (ach nee, gibt ja Kopfschmerzen  ::)):

Zitat
... Dann liegt Unparteilichkeit vor, Gift für sachliche Rechtsprechung.  ...

Ich war immer der Ansicht, dass Gerichte genau das tun sollen: unparteilich urteilen. Da hatte der Herr Rechtsanwalt beim Schreiben wohl reichlich Schaum vor dem Mund ...

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 12. November 2020, 12:36:44
Sprachlich ist das ja einmal richtig schlecht geschrieben und für einen Juristen auch in der Sacher eher untypisch.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 12. November 2020, 12:58:13
Nun diese Treffen sind ja nichtmal unbedingt Verstöße.

Das Feierabendbier mit 3 Leuten, die jeweils eigene Haushalte haben ist bereits ein Verstoß gegen die aktuelle Regelung…

Nö, in meiner Wohnung kann ich nach wie vor machen was ich will.

Die politisch formulierte Äußerung „inakzeptabel“ hat welche rechtliche Bindung...0😉
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 12. November 2020, 12:58:27
Was ist in der Sache Corona noch typisch, da fallen viele Ärzte, Professoren, Juristen, usw. sprachlich aus dem Rahmen. ^^
Anyway, Frontal hat sich der selben Sache angenommen.
https://www.zdf.de/politik/frontal-21/frontal-21-vom-10-november-2020-100.html
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Maj a.D. am 12. November 2020, 13:29:35
Nun diese Treffen sind ja nichtmal unbedingt Verstöße.

Das Feierabendbier mit 3 Leuten, die jeweils eigene Haushalte haben ist bereits ein Verstoß gegen die aktuelle Regelung…

Nö, in meiner Wohnung kann ich nach wie vor machen was ich will.

Die politisch formulierte Äußerung „inakzeptabel“ hat welche rechtliche Bindung...0😉

Zumindest für Bayern kann ich sagen, dass auch in den eigenen vier Wänden die Einschränkungen gelten:

Achte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
(8. BayIfSMV)
vom 30. Oktober 2020

(...)
§ 3
Kontaktbeschränkung
(1) Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur gestattet

1.
mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie
2.
zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt höchstens zehn Personen nicht überschritten wird.
(2) Das Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist unabhängig von der Zahl der anwesenden Personen untersagt.

(3) Abs. 1 gilt nicht für berufliche und dienstliche Tätigkeiten sowie für ehrenamtliche Tätigkeiten in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts, bei denen ein Zusammenwirken mehrerer Personen zwingend erforderlich ist.

und ein Preisschild gibts auch gleich dazu:

Teil 2: Einzelne Ordnungswidrigkeiten
Lfd. Nr.   Norm   Verstoß   Adressat des Bußgeldbescheids   Regelsatz in EURO
1   § 3 Abs. 1, § 27 Nr. 1 BayIfSMV   Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken mit Personen, die nicht vom erlaubten Personenkreis des § 3 Abs. 1 BayIfSMV umfasst sind.   Personen ab 14 Jahren (§ 12 OWiG)   150,00 Euro
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 12. November 2020, 13:33:16
Neuer Tag, neuer Rekord!
Sowohl Belegung ITS Betten mit Covid, als auch kleinste Zahl freier Betten.
Inzwischen werden mehr als 50 % invasiv beatmet, eine solch schwere Covid Erkrankung ist oft faustisch.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: bayern bazi am 12. November 2020, 16:05:57
DER ABSOLUTE Rekord (https://www.chiemgau24.de/bayern/corona-pandemie-in-bayern-und-der-region-aktuelles-zum-coronavirus-im-news-ticker-am-donnerstag-12-november-90097755.html) bei Infizierten ist bei uns im Landkreis TS

ÜBER 400 :o

ab Montag sind die Schulen "teilgeschlossen"


bestimmte Klassen haben Anwesenheitspflicht - andere homescooleing 
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: VisPat am 12. November 2020, 18:16:46
Hallo, jetzt wo ja bald der Impfstoff rauskommen soll, stellt sich mir die Frage, ob es bei der Bundeswehr eine Impfpflicht gegen das Coronavirus geben wird?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 12. November 2020, 18:56:18
Die Glaskugel ist immer noch in der Inst ... oder weg ... oder woanders...

Uns selbst wenn es so wäre, was ist Ihr Problem?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 12. November 2020, 19:27:09
Und, unterliegen Soldaten einer Impfpflicht?

Unabhängig davon gibt es noch keinen zugelassenen Impfstoff.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: VisPat am 12. November 2020, 20:11:44
Zitat
Die Glaskugel ist immer noch in der Inst ... oder weg ... oder woanders...
Die Glaskugel habe ich schon gefragt, aber die Antworten waren unzufriedenstellend.

Zitat
Uns selbst wenn es so wäre, was ist Ihr Problem?
Na gar keines natürlich. Ich würde mir alles spritzen lassen, damit endlich wieder Normalität in das Leben zurückkehrt.

Zitat
Und, unterliegen Soldaten einer Impfpflicht?
Ja und zugegebenermaßen war meine Frage wohl falsch definiert. Was ich eigentlich wissen wollte ist, ob wir zu den "Ersten" gehören, die den Impfstoff bekommen? Wäre doch nur logisch, die Streitkräfte gegen diesen Virus zu immunisieren.

Zitat
Unabhängig davon gibt es noch keinen zugelassenen Impfstoff.
Laut der Bundeskanzlerin aber schon nächsten Monat oder allerspätestens im Frühjahr.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 12. November 2020, 20:15:38
Die BK ist, bei allem Respekt, keine Behörde, die Impfstoffe zulässt.
Es ist allerdings nicht unwahrscheinlich,  dass zeitnah ein Impfstoff zur Verfügung steht.

Nach den deutschen Leitlinien werden Soldaten wohl nicht die ersten sein, da in der Regel geringeres Risiko.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SolSim am 12. November 2020, 20:36:29
Die BK ist, bei allem Respekt, keine Behörde, die Impfstoffe zulässt.
Es ist allerdings nicht unwahrscheinlich,  dass zeitnah ein Impfstoff zur Verfügung steht.

Nach den deutschen Leitlinien werden Soldaten wohl nicht die ersten sein, da in der Regel geringeres Risiko.

Und das ist auch gut so. Zuerst sollten die wirklichen Risikogruppen die Möglichkeit zur Impfung bekommen.

Allerdings bezweifele ich, dass dieser Impfstoff zeitnah kommt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 12. November 2020, 21:37:47
Soldaten werden wohl so wie Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr nach dem Gesundheitswesen oder parallel dazu dran sein (je nach dem wie viel Impfstoff vorhanden ist.). Evtl. noch nach Verwendung unterschieden- z.B. Abstrichteams, helfende Hände in Pflegeheimen etc.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 12. November 2020, 22:05:27
Wie gesagt - Fell des Bären verteilen, wenn man ihn erlegt hat.
Derzeit:
- kein Impfstoff
- keine Verfügbarkeit in DEU
- BW hat "nichts"
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 13. November 2020, 10:15:54
Nun diese Treffen sind ja nichtmal unbedingt Verstöße.

Das Feierabendbier mit 3 Leuten, die jeweils eigene Haushalte haben ist bereits ein Verstoß gegen die aktuelle Regelung…

Ich will ja nicht den Feierabend vermiesen - aber in dem Landkreis, in dem mein Vater wohnt, hat das Tracking der Infektionsketten ergeben, dass unter anderem Getränkemärkte neuralgische Punkte waren - in (bzw vor) denen auch "nur" Leute noch eben ihre 2-7 Feierabendbier getrunken haben.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 13. November 2020, 11:01:24
Lockdown light ist ggf. zu wenig ...

Die tägliche Rekord Meldung wäre auch wieder möglich ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 13. November 2020, 14:14:00
Scheinbar wirkt es aber besser oder genau so gut wie die Maßnahmen in Frankreich die deutlich strenger sind.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 13. November 2020, 14:39:30
Neuer Max Rekord cov 19 auf ITS
Neuer min Rekord freie ITS Betten,
Neuer Max Rekord Neuinfizierten,

Tschuldigung - was läuft gut oder besser?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 13. November 2020, 16:34:45
Dann ändere doch selber etwas daran! Was soll dieses gebetsmühlenartige Vorbeten der Dinge, die man in Dauerschleife von allen Medien aus allen Richtung 24/7 erhält? Man hat den Eindruck, dass die Maßnahmen bzw. die angesprochenen Verkündungen der Zahlen die Bevölkerung zusehens in zwei Läger spaltet: Die einen interessiert es immer weniger, weil sie es nicht mehr hören können, da sie es nicht beeinflussen können und die anderen, die immer panischer und hysterischer werden und teilweise sich durch selber auferlegte Zwänge und Einschränkungen schon selber ruinieren.

Wenn Kapazitäten in Medizinalwesen verknappen, muss man sie eben mit zweckdienlichen Mitteln aufbohren, statt die Resultate aus vielen Jahren des Kaputtsparens nun nicht wahrhaben zu wollen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 13. November 2020, 16:44:48
@ Uffz:

Wer ist hier panisch?

... und dann mal Butterbei die Fische: wie willst Du kurzfristig Ärzte und Intensivpfleger "aufbohren" - bei Ausbildungszeiten von 4 Jahren + ?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: JensMP79 am 13. November 2020, 18:12:28
Das war ja mal ganz interessant hier.... Verkommt leider mal wieder zur "One Man Show"  ::)
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 13. November 2020, 19:30:47
wie willst Du kurzfristig Ärzte und Intensivpfleger "aufbohren" - bei Ausbildungszeiten von 4 Jahren + ?

Es gab in der alten Bundesrepublik, also bis zur Wende umfangreiche Zivilschutzmaßnahmen, die neben der baulichen Infrastruktur und Lagerbeständen an Material und Medikamenten auch das Personal als kalte Reserve vorhielten. Natürlich lag der Fokus dieser Einrichtungen auf der Behandlung und Versorgung von Verletzungen/Erkrankungen, die in Folge kriegerischer Auseinandersetzungen entstanden, aber dennoch wurde schon 1935 auch an Seuchensituationen gedacht, wie man bei Geschichtsspuren (https://www.geschichtsspuren.de/artikel/bunker-luftschutz-zivilschutz/154-hilfskrankenhaeuser-kalter-krieg.html) nachlesen kann.

Heute scheitert natürlich vieles an bürokratischen und formellen Hürden, da leider erst in größter Not pragmatisch-praktische Lösungen als vertret- und verantwortbar bewertet werden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 14. November 2020, 22:05:35
Das Personal kann man gar nicht in DER Menge vorhalten wie du dir das vorstellst. Man kann nicht irgendwo Reserven an Intensivpflegern vorhalten. Es geht schlichtweg nicht bei dieser Art von Fachpersonal. Nicht im 21. Jahrhundert- dafür ist die Intensivversorgung viel zu komplex. 
Dazu ist die Versorgung von Covid-Patienten sehr aufwendig.

Das geht nicht mit irgendwelchen Rot-Kreuz-Helferinnen die man anno dunnemal mal für irgendwelche Kriegsversorgung hatte.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 14. November 2020, 22:12:09
So lange Kliniken in privater Hand sind und Gewinn abwerfen sollen wird sich daran auch nichts ändern. Keine Klinik wird mehr Personal einstellen als unbedingt notwendig - übrigens auch keine in kommunaler Hand.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 14. November 2020, 23:36:35
Bitte genau definieren, was eine "kalte Reserve" sein soll.

Die Reservelazaretorg ist aufgelöst - und das Personal ist / war ja keine echte Reserve ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 15. November 2020, 00:22:50
Kalte Reserve war so gemeint, dass man Personal dafür eingeplant hat und dieses mit Vorlaufzeit (je nach Lage) auch zur Verfügung hat.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 15. November 2020, 09:27:56
... und wo kommt das Personal her?

(Insbesondere hier bei einer nationalen Notlage und nicht bei einem militärischem Problem bzw. einem örtlich begrenztem Problem).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 15. November 2020, 09:32:24
Du hast offenbar nicht gelesen oder nicht verstanden, was ich geschrieben habe. Diese Reserve kann es in der Form für eine hochspezialisierte Intensivversorgung nicht geben.
Was man gemacht hat ist, Fachpersonal, was in andere Bereiche abgewandert ist, zurückzuholen. Was man gemacht hat, ist innerhalb der Krankenhäuser Personal zu verschieben- z.B. schlechter qualifiziertes Personal als Unterstützung für die Intensiv. Ein Problem ist aber z.B. die Kinderbetreuung des Fachpersonals- bei einer Pandemie ist das nochmal ein zusätzliches Problem, was man sonst so nicht hat.

Für die Versorgung von Covid-patienten braucht man hochqualifiziertes Fachpersonal, nicht irgendwelche angelernten Helfer.
Die Intensivmedizin von heute hat nichts mit der Intensivmedizin von anno dunnemal zu tun.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 15. November 2020, 09:36:12
Eben - man kann z. B. alle entlassenen Ärzte der BW in eine ResOrg einplanen und dann "einberufen" - diese Ärzte fehlen dann aber an ihrem zivilen Arbeitsplatz - für das Land ist also nichts gewonnen (bei einem nationalem Problem).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: UZwGBw am 15. November 2020, 09:42:27
In einem Podcast der Bundeswehr (Funkkreis) wurde vor einigen Wochen auch am Rande zu diesem Problem Stellung genommen. Es ging um die große Resonanz der Reservisten, die bei Corona nun helfen wollen. Allerdings eben auch mit der Problematik, dass man medizinisch gut ausgebildetes Personal nicht vom zivilen Arbeitsplatz abziehen kann/will.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 15. November 2020, 13:17:04
Das war ganz klar der Maßstab beim ersten Aufruf: Wir ziehen kein Personal aus der zivilen Regelversorgung ab und wir klauen kein Personal aus anderen Behöden. Wir nehmen nur Personal, was abkömmlich ist.
UND es gab ein weiteres Problem- es gab viele Freiwillige, aber nur wenig Qualifizierte. Die Bundeswehr hat in der Pandemie nicht wirklich einen Nutzen von einem Obergefreiten d.R. der vor 30 Jahren mal nen San1 gemacht hat.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 15. November 2020, 19:14:24
Neuer Max Rekord cov 19 auf ITS
Neuer min Rekord freie ITS Betten,
Neuer Max Rekord Neuinfizierten,

Tschuldigung - was läuft gut oder besser?
Stichwort Steigung
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 15. November 2020, 19:44:45
@ IcemanLw:

Frankreich ist bei steigenden Neuinfektionen in der zweiten Welle, genau wie DEU, allerdings bei höheren Zahlen, auch bei den Toten.

Insoweit kann man da derzeit keinen sinnvollen Vergleich ziehen - ausser, dass in beiden Ländern eine Pandemie erhebliche Probleme verursacht.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 15. November 2020, 20:51:58
Entschuldigung, ich habe mit Steigung nur auf den ersten Teil der Frage geantwortet.

Aber allgemein, Deutschland steht sehr gut da im Vergleich zu ähnlich gut entwickelten Ländern in Europa. Trotzdem sind wir hart an der Grenze des machbaren.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 16. November 2020, 00:05:18
Als Nichtfachmann habe ich so meine Probleme, die Zahl der Corona-Toten zu deuten. Sind sie eine Teilmenge der täglich etwa 1500-2000 Verstorbenen in Deutschland oder sind das zusätzliche Sterbefälle?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 16. November 2020, 07:00:01
Ach Uffz,

Jeder der in DEU verstirbt, ist Teilmenge der in DEU Verstorbenen.
Üblicherweise so um die 3000 Menschen pro Tag, ca. 1 Mio im Jahr.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Teela am 16. November 2020, 09:07:31
Moin Moin,
ich hab da mal ne Frage.
Stimmt es das Soldaten der Kaserne Mittenwald, bzw im Raum Bayern , aktuell ein Verbot hab zu reisen, bzw mit der Bahn zu fahren?

LG
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Al Terego am 16. November 2020, 10:49:09
Wenn dem so sein sollte, handelt es sich um eine dienstliche Festlegung, die nichts in einem privaten, öffentlichen Forum zu suchen hat. Wende Dich an Deine Vorgesetzten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 18. November 2020, 12:50:02
Ist langsam langweilig, ist klar, - neuer Rekord bei Covid 19 Patienten auf ITS, neuer Negativrekord bei freien Betten (aber noch unkritisch).

Und als "kleinen Scherz" hat man die Skala bei Prozentsatz der Patienten auf ITS mit Covid von 0,5 auf 0,6 geändert - dann ist es weniger "blau" - es gibt jetzt aber einen Kreis, der hat 60 % Covid Patienten auf ITS - da wird es keine Elektiv OPs mehr geben, d. h. die med. Versorgung ist dort eingeschränkt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 18. November 2020, 23:22:16
Wieviel sind denn diese 60 % in Zahlen? 5, 10, 100, 500 Patienten?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: MMG-2.0 am 19. November 2020, 00:00:18
Zitat vom 04.03.2020 "[...] und das ist ein fahrlässiges spiel mit dem Leben und mit der Gesundheit unserer Bürger nach allem vor allem was wir wissen geht von dem Virus eine höhere Ansteckungsgefahr und ein größeres Mortalitätsrisiko aus als von der gewöhnlichen Grippe"

Wer wars?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 19. November 2020, 06:37:08
@ Uffz:

Lese doch einfach die Veröffentlichung selber durch.

Zusätzlich ist die Antwort nicht wirklich relevant - dort ist die Versorgung für die Menschen eingeschränkt - das ist der Punkt.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 19. November 2020, 10:36:00
Nur als Ergänzung, Quelle FR.de:

Corona-Pandemie in Deutschland: Landkreise mit keinen freien Intensivbetten (16. November)
Landkreise (Bundesland)   Intensivbetten insgesamt   Intensivbetten belegt   durch Covid-19-Patienten
Fürstenfeldbruck (Bayern)   10   10   30 %
Dachau (Bayern)   28   28   14,29 %
Kitzingen (Bayern)   8   8   50 %
Hochtaunuskreis (Hessen)   26   26   30,77 %
Auffällig ist: Die Landkreise, denen die Kapazitäten auf den Intensivstationen ausgehen, wechseln. Und sie sind eher im ländlichen Raum zu verorten. Unverändert kritisch ist aber die Lage im nordbayerischen Kitzingen. Schon seit mehreren Tagen gibt es in der unterfränkischen Mittelstadt (rund 90.000 Einwohner) keine freien Intensivbetten mehr.

d. h. in diesen Landkreisen ist ÖRTLICH kein freies ITS Bett mehr vorhanden - falls eine entsprechende Verletzung / Erkrankung vorliegt, muss weiter GEFAHREN werden - dies alleine ist gefährlich (Zeit) und schränkt die Versorgung ein.
Und gerade im ländlichen Raum sind die Wege und damit die Fahrtzeiten länger - nunmehr ja nicht nur im Landkreis, sondern bis zum nächsten LK.

Deshalb sind Maßnahmen zur Reduktion der Ausbreitung zwingend.

Weil: Es hilft örtlich nicht, wenn weit weg ITS Betten frei sind - der Patient kann auf dem Weg versterben - und es wird in vielen Teilen schwierig werden, auch wenn bundesweit ggf. "noch" 1000 Betten zur Verfügung stehen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 19. November 2020, 13:14:15
Kommentar zu Rekorden spare ich mir mal, aber:

Der Anteil der Covid 19 Patienten unter invasiver Beatmung auf ITS ist jetzt schon sehr hoch - teilweise bis 80 %.

Beatmung ist sehr personalintensiv, zusätzlich zu dem sowieso schon personalintensivem ITS Betreuung. Dazu ist die Aufenthaltsdauer von covid Patienten auf ITS sehr lang.

Insoweit gehe ich davon aus, dass es kein so großes Problem mit "freien" Betten geben wird - einfach weil deutlich vorher das Personal "am Ende" ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SanOA2020 am 20. November 2020, 03:45:56
Wie sieht’s aus bei einer Grippen Ansteckung (ob es nun SARS-cov 2 ist sei mal dahin gestellt) vor den Prüfungen? Kann der Termin noch verschoben werden, oder ist aufgrund der Pandemie alles verplant für 2020?
Wo sollte  man am besten anrufen diesbezüglich ?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 20. November 2020, 06:01:40
SARS-CoV2 hat nichts mit einer Grippe zu tun. Zwei komplett verschiedene Krankheiten bzw. Erreger.

Welche Prüfungen meinst du? Die in der Uni? Wenn du krank bist, holst du die nach. Wenn du in Quarantäne bist, holst du die nach. So wie immer auch.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 20. November 2020, 06:55:38
Vermutlich meint er das Assesment - erkrankt darfst Du nicht teilnehmen,  es wird dann neu terminiert.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BulleMölders am 20. November 2020, 08:29:47
Mit jäglicher Erkrankung ist es doch blödsinnig an einem Auswahlverfahren teil zu nehmen. Jede Krankheit beeinträchtigt Körper und Geist und führt das das man nicht seine volle Leistung bringen kann.
Und gerade bei einer Bestenauslese will ich doch meine beste Leistung bringen!
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: UZwGBw am 20. November 2020, 08:37:35
Wann wollen Sie denn eingestellt werden? Wenn es im Januar sein soll, dann könnte ich mir schon denken, dass ein zweiter Termin nun nur noch schwierig gefunden werden kann. Das Verfahren dürfte so langsam sein Ende finden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: KlausP am 20. November 2020, 08:42:33
Zitat
... Wo sollte  man am besten anrufen diesbezüglich ? ...

Zur Eignungsfeststellung? Im ACFüKrBw natürlich, wo sonst?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BulleMölders am 20. November 2020, 10:48:36
Wann wollen Sie denn eingestellt werden? Wenn es im Januar sein soll

Nein, geht um eine Bewerbung al SanOA
https://www.bundeswehrforum.de/forum/index.php/topic,69177.msg703007.html#msg703007
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: UZwGBw am 20. November 2020, 11:08:38
Das habe ich schon gelesen. Aber wie man den Beiträgen des Users Chern187 entnehmen kann, stellt das Heer auch SanOAs zum Januar. ein.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 20. November 2020, 13:29:22
Neuer Tag, neue Rekorde ...

Man kann jedenfalls feststellen:

- Diese zweite Welle wird mehr Tote fordern als die erste Welle.
- Die nächsten zwei Wochen werden konstant mehr Patienten auf ITS kommen (beatmet werden und teilweise versterben).
- in 2 / 3 Wochen wird man sagen können, ob die zweite Welle durch ITS geschafft werden kann.

(ggf. dauert es länger, die Zahlen müssen jetzt runter, sonst wird es nicht zu schaffen sein ... )
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 20. November 2020, 14:55:17
Gut, ist zwar nicht DEU, aber

https://www.sgi-ssmi.ch/files/Dateiverwaltung/COVID_19/Stellungnahmen%20SGI/IMSGCVCM_Stellungnahme_COVID-19_201117_DE_10.pdf

ist schon deutlich ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SanOA2020 am 20. November 2020, 15:35:57
Wann wollen Sie denn eingestellt werden? Wenn es im Januar sein soll, dann könnte ich mir schon denken, dass ein zweiter Termin nun nur noch schwierig gefunden werden kann. Das Verfahren dürfte so langsam sein Ende finden.

Stimmt, da es am 1.1. los geht, sind wohl jetzt die letzten Bewerber dran.
Naja dann versuche ich mal so meine Bestleistung zu erbringen, der BFt fällt ja aus.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: UZwGBw am 20. November 2020, 15:54:31
Wie F_K bereits geschrieben hat ist eine Teilnahme mit entsprechenden Symptomen nicht gestattet. Das unterschreiben Sie auch.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 21. November 2020, 13:38:45
Wieder neue Rekorde - aber der Anstieg der Covid Patienten auf ITS hat sich deutlich verlangsamt - ggf. kann eine Überlast noch vermieden werden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 21. November 2020, 13:42:42
Kopfkino:
Hätte man das 2 Wochen früher gemacht hätte man das auf einem niedrigen Niveau stabilisiert.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 21. November 2020, 13:46:00
... so machen wir es halt 4 bis 6 Wochen länger ... und ein R um 1 herum ist ja noch nicht so toll ... also müssen schäfere Massnahmen her ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 21. November 2020, 13:47:57
Der Anstieg auf den Intensivstationen kann sich auch schlichtweg verlangsamen, weil mehr Covid-Patienten sterben. Wer tot ist, belegt kein Intensivbett mehr.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 21. November 2020, 14:29:51
@ Ulli:

Klar, so um die 20 % der Invasiv beatmeten verstirbt - und bei höheren Belegungszahlen sind das mehr Personen.

Die Verdoppelung der Belegung alle 2 Wochen ist aber vorbei - und das ist eine gute Nachricht - in einigen Bundesländern ist die Auslastung ITS ja sehr hoch.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: SanOA2020 am 21. November 2020, 18:14:38
Moin,
AndiOA postete in seinem Erfahrungsbericht : ,,Die Bestenauslese ist aufgrund von Corona und der verlorenen Zeit ausgesetzt." Stimmt das, und sind dementsprechend die Wunschstellen eher vergriffen als sonst?

LG
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 21. November 2020, 18:19:46
Die Bestenauslese ist gesetzlich vorgeschrieben - insoweit ist die Aussage von AndiOA in diesem Teil wohl unrichtig.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 21. November 2020, 19:34:29
... also müssen schäfere Massnahmen her ...

Was wären denn deiner Meinung nach die konkreten Maßnahmen, die hier zielführend wären? Abstände auf 10 Meter zwischen Personen vergrößern? Mehrere Gesichtslappen übereinander tragen?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 21. November 2020, 22:27:38
Wohl eher wirklich Durchsetzung der Maßnahmen. Lösung des Problems der Gefälligkeitsatteste für Maskenverweigerer.
Und Österreich hat seit einer Woche einen ziemlich strengen Lockdown.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 22. November 2020, 00:29:37
Man sollte nun ernsthaft überlegen die Schulen zu schließen, der R Wert ist hier ja scheinbar größer als im Rest der Gesellschaft.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 22. November 2020, 14:02:09
Wohl eher wirklich Durchsetzung der Maßnahmen. Lösung des Problems der Gefälligkeitsatteste für Maskenverweigerer.

Die Überwachung der befohlenen Tragepflicht kann man auch nicht wirklich feststellen, da im ÖPNV selbst die Billett-Prüfer das nicht interessiert, weil sie entweder nur stur ihre Aufgaben (Billetts prüfen) abarbeiten oder aber bewußt nicht darauf eingehen, weil sie Eskalationen befürchten. Schließlich "vergessen" die Fahrgäste das ja nicht, sondern verweigern es bewußt. Die Ansagen und Anzeigen an Haltestellen und in Fahrzeugen kann ja keiner übersehen/-hören.

Ich habe aber auch den Eindruck, dass das wahllose und sinnfreie Anordnen von MNB auf offener Straße (v.a. bei Regenwetter) nicht zielführend und zweckdienlich sein kann, sondern nur als leicht überwachbare Maßnahme dient. Das hat übrigends auch Herr Prof. Kekulé schon mehrfach in seinen Hörfunkbeiträgen so beschrieben und dass damit nur der Widerstand in der Bevölkerung wächst, weil selbst er die Sinnhaftigkeit in diesen Situationen aus mediznischer Sicht nicht sieht.

Ferner scheinen sich ja die Übertragungen nicht so sehr im leicht kontrollierbaren Bereich der Öffentlichkeit abzuspielen, sondern im nicht kontrollierbaren Privatbereich. Restaurants, Kneipen, Bars, Nachtclubs, Diskotheken usw. kann man ja als Übertragungsorte zuverlässig ausschließen. Da sich die Zahlen nicht signifikant reduzieren, muss es also woanders liegen.

Bei den Schulen darf man auch nicht vergessen, dass es da zu einer starken Durchmischung der ländlichen und städtischen Bevölkerung kommt. Einerseits wird Arbeitnehmern die Teilnahme an Fahrgemeinschaften verboten, selbst mit den Kollegen, mit denen sie unmittelbar im Büro zusammen sitzen, während man Schulbusse nach wie vor so prall füllt, dass die Schüler Stehplätze einnehmen müssen, was eigentlich im Schülerverkehr so noch nie statthaft war. Bei den Schülern kommt noch hinzu, dass der Schulbetrieb in der aktuellen Form kaum noch zum Lernen taugt. Arbeitskollegen mit Schulkindern schildern fast täglich die Situation, dass unter den Einflüssen fast ständig offener Fenster (unbehagliche Temperatur, Straßenlärm) und der stark eingeschränkten Verständlichkeit zwischen Lehrpersonal und Schülern das Unterrichtsziel kaum erreicht wird. Klassen splitten bedeutet für die Lehrer auch, alles doppelt machen und damit zweifache Stundenzahl, was ja so nicht machbar ist. In vielen Schulen gibt es auch keine wirklichen Konzepte, außer dass man anweist Fenster möglichst immer offen zu halten und natürlich das dauerhafte Tragen von MNB, sowie strikte Einhaltung von Sicherheitsschutzabständen beim Hofgang, wo die Schüler auch mal in das Pausenbrot beißen möchten und daher kurzzeitig mal den Gesichtslappen lüften müssten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 22. November 2020, 14:23:34
Ich weiss ja nicht wo du lebst- aber hier gibt es nur bestimmte Staßen die zu bestimmten Zeiten MNS-Pflicht haben. Nämlich überwiegend die Fussgängerzonen wo schlichtweg kein Abstand gehalten werden kann. Dazu entfällt auch das Problem dass Kunden "oben ohne" in die Geschäfte gehen.

Natürlich setzen die Kontrolleure in der Bahn die Pflicht nicht durch- die sind ja nicht lebensmüde.

Die Leute kapieren es einfach nicht. Mein Chef hatte neulich erst wieder mit einem "ich hab aber ein Attest" zu tun. Es war medizinisch nicht gerechtfertigt und derjenige hat dann doch brav seine Maske aufgezogen. Woanders wird das nicht so streng umgesetzt. 2 Bäcker hier in der Gegend- Kunden haben MAskenpflicht- das Personal nicht. Im Supermarkt bei mir um die Ecke das gleiceh. Bei uns kommen auch immer wieder symptomatische Patienten in die Sprechstunde- obwohl man bei uns problemlos absagen und zeitnah einen neuen Termin bekommen kann. Immer wieder Berichte von irgendwelchen Partys, LEute die damit prahlen trotz Quarantäne auf Demos zu gehen. Uswuswusw.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 22. November 2020, 14:31:43
Aber soviele Parties können nicht überall stattfinden, dass sich damit das aktuelle Infektionsgeschehen begründen ließe. Man ließt zwar immer mal, dass irgendwo einige Jugendliche aus einem Keller mittels SEK ausgehoben wurden, weil diese dort Geburtstagsfeiern abhielten, aber das verursacht ja nicht täglich 23.000 Neuinfektionen an 7 Tagen die Woche über etliche Monate hinweg.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 22. November 2020, 14:38:31
Man ließt zwar immer mal, dass irgendwo einige Jugendliche aus einem Keller mittels SEK ausgehoben wurden, weil diese dort Geburtstagsfeiern abhielten,
Ernsthaft und belegt?  ??? Ich lese so etwas nicht. Außer in Facebookposts von Aluhüten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 22. November 2020, 14:44:17
Wie schon dargelegt, nutzt der UffzSEA das Vokabular der Covidioten, und verbreitet deren absurde Falschinformation.

Auch 23 T Neuinfektionen am Tag über Monate (in DEU) ist eine offensichtliche Lüge.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 22. November 2020, 14:44:33
Die letzten die ich ohne richtig aufgesetzte Masken gesehen hab waren traurigerweise das Fachpersonal bei der Blutspende.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 22. November 2020, 15:05:14
Die letzten die ich ohne richtig aufgesetzte Masken gesehen hab waren…

…gestern bei Kaufland einige Kunden, die die Dinger teilweise nur bis über die Unterlippe gezogen hatten. Abstände im Wartebereich der Kassen interessieren die meisten trotz Bodenmarkierungen sowieso nicht, egal welche Altersklasse und Herkunft.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 22. November 2020, 15:11:19
Man ließt zwar immer mal, dass irgendwo einige Jugendliche aus einem Keller mittels SEK ausgehoben wurden, weil diese dort Geburtstagsfeiern abhielten,
Ernsthaft und belegt?  ??? Ich lese so etwas nicht. Außer in Facebookposts von Aluhüten.

FB nutze ich nicht - noch nie. Ich hatte von den ausgehobenen Parties bei FAZ.net (https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/liveticker-zum-coronavirus-genf-laeutet-lockerungen-symbolisch-ein-17035419.html) gelesen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 22. November 2020, 15:17:53
Der Link bzw. die Seite enthält genau KEIN mal das Wort SEK, und Polizei 7 mal, aber nur in Zusammenhang mit Demos.

.. und nun, räumst Du ein, Falschmeldungen zu verbreiten?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 22. November 2020, 15:28:05
Es geht doch nicht NUR um die Partys. die sind ein TEIL des Problems. Und je mehr - vor allem unentdeckte- Infizierte es gibt, umso mehr verbreitet es sich. Umso größér ist die Wahrscheinlichkeit, dass einer drunter ist, der es verbreitet.

Wie schnell das gehen kann- in einem Ort in Niedersachsen steckten sich fast alle Gäste einer "Babypinkelparty" an. Sagen wir mal Größenordnung 15 Leute.  Kurz darauf gab es mehr als doppelt so viele Infizierte im Ort. (davor quasi keine Fälle). Soweit ich weiss waren das auch nicht alles Familienangehörige der Erstinfizierten. Diese Fälle waren über ca. 1-2 Wochen auch ein größerer Beitrag für die Fallzahlen des ganzen Landkreises. Dank konsequenter Quarantäne und reichlich Testungen wurde das aber innerhalb kürzester Zeit eingedämmt und danach traten nur sporadische Fälle über andere Infektionsketten auf.

Heute wäre es schwierig die Infektionsketten so schnell aufzudecken und asymptomatische K1 werden auch weitgehend nicht mehr getestet. Jetzt kannst dir ausrechnen, was dann passieren kann.Dann geht eins der Kinder in die Schule und verbreitet es da. oder eine Krankenschwester im Krankenhaus unter ihren Kollegen. ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: ulli76 am 22. November 2020, 15:32:09
Achso- dann gibt es natürlich auch noch die Gruppe, die sich zwar an die offiziellen Regelungen hält, aber halt so auslegt: Morgens in der Pause mit den Kollegen zusammen (sind doch meine Kollegen), nachmittags noch Omma im Pflegeheim besuchen. Abends kommt der Schulfreund des Sohns zu Besuch. Am nächsten Tag trifft man sich dann in der Wohnung der Schwester (mir 3 schulpflichtigen Kindern), den Tag drauf Kaffeetrinken mit der besten Freundin. usw. Das ist zwar erlaubt, aber nicht unbedingt sinnvoll.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 22. November 2020, 15:51:05
Das Thema Alten- und Pflegeheime ist ja noch mal ein Kapitel für sich. Ich frage mich, wie sich ganze Heime bzw. Bereiche dort infizieren können, wenn die "Alten" selber seit Wochen nicht das Haus verlassen dürfen und von Angehörigen abgeschirmt werden. Hier sollte es doch ein Leichtes sein, die Schwachstellen in der Organisation und im Verhalten des Personals aufzudecken und zu beseitigen. Das Personal stellt schließlich die Schnittstelle nach außen dar und hat mehr als genug Kontakt im privaten Bereich, auf der Fahrt zum/vom Dienst, beim Einkaufen usw.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 22. November 2020, 15:53:23
Der Link bzw. die Seite enthält genau KEIN mal das Wort SEK, und Polizei 7 mal, aber nur in Zusammenhang mit Demos.…

Dann hast du aber alle 407 Seiten schnell durchsucht. Belass es lieber bei deiner Verbreitung der täglichen Angst- und Panikmeldungen, auf die ja hier eh keiner mehr reagiert, weil wir alle selber die RKI-Veröffentlichungen lesen und interpretieren können.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 22. November 2020, 16:15:05
@ Uffz:

Derjenige, der eine Behauptung aufstellt, hat diese zu belegen.

Dies ist Dir bisher NICHT gelungen - und wird es auch nicht.

Ein SEK ist nicht dafür vorgesehen, "normale" Parties aufzulösen, auch und gerade nicht bei Covid Verstößen.

Du trägst Lügen weiter.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 22. November 2020, 16:43:50
Also ich hätte jetzt auch schon gerne einen Beleg für einen SEK Einsatz gegen Parties von Jugendlichen. Alles andere wäre schon recht unseriös und hinterließ bei mir ein „Geschmäckle“. :-\
So etwas kolportiert man nicht einfach so ungeprüft. Oder man muss sich nicht wundern, wenn man an so etwas gemessen und beurteilt wird.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 22. November 2020, 16:59:53
Und "... immer mal ..  " ist ja nicht nur ein Einsatz ...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: 200/3 ohne LoginDaten am 22. November 2020, 17:19:09
Die PNN hatte vor ca. einer Woche über die Auflösung einer Party in einem Keller in Potsdam durch BPol berichtet, ich finde den Beitrag aber gerade nicht. Vielleicht meint er das ja? Ist aber natürlich eine komplett andere Qualität als SEK...
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: wolverine am 22. November 2020, 17:56:41
Um diese Qualität geht es aber. Das Ordnungsbehörden die vorgegebenen Maßnahmen durchsetzen steht ja außer Frage und auch die Polizei ist dafür da. Eine Party von Jugendlichen mittels eines Spezialeinsatzkommandos aufzulösen hätte aber eine andere Qualität.
So etwas als Fake News zu erfinden oder ungeprüft weiterzutragen macht nun einmal Stimmung.
Und dann muss ich mir gefallen lassen, nicht als Diskutant sondern als unqualifizierter Stimmungsmacher betrachtet zu werden . Auf Twitter bekommt man wohl für so etwas einen Warnhinweis.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BSG1966 am 22. November 2020, 22:33:46
Das habe ich schon gelesen. Aber wie man den Beiträgen des Users Chern187 entnehmen kann, stellt das Heer auch SanOAs zum Januar. ein.

Das Heer stellt keine SanOAs ein.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 24. November 2020, 12:48:10
https://www.intensivregister.de/#/reporting

Die Belegung der ITS wachsen weiter, wenn auch immer noch unkritisch.

"Wenig lustig" ist der Fakt, dass trotz Lockdown light R bei / um 1 liegt - d. h. selbst wenn die Verschärfung hier Besserung verschafft, muss man nach Ende der Verschärfung wieder zum Lockdown light zurückkehren - bis ausreichend geimpft ist.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: dunstig am 24. November 2020, 12:55:47
Meine Hoffnung ist, dass wir so einigermaßen die Zahlen und die Belegung der ITS Betten konstant halten können, sodass es maximal regional zu relevanten, aber kurzfristigen Einschränkungen im Gesundheitswesen kommt und mit Beginn der Einführung der Impfstoffe die Zahlen langsam runter gehen können. Noch dazu hoffe ich, dass (ähnlich wie Qantas) möglichst viele der beliebten Urlaubsdestinationen die Impfung als Grundvoraussetzungen für die Einreise fordern werden. Dann werden auch viele der potentiellen Impfverweigerer einknicken, wenn es um ihren Türkei- oder Malle-Urlaub geht.

Prinzipiell halte ich es mit den derzeitigen Maßnahmen für möglich, die Zahlen - wenn auch auf hohem Niveau - wenigstens konstant zu halten, auch wenn Weihnachten und Silvester da noch ein wenig Bewegung in die Zahlen bringen könnten.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 24. November 2020, 13:02:22
Noch gibt es keinen (zugelassenen) Impfstoff - auch wenn die Zulassung hoffentlich bald erfolgt.
Der Einsatz in der "Breite" wird jedenfalls noch Monate dauern.

Das "Tanzen" um einen R von 1 ist bei diesen hohen Zahlen allerdings mit hohem Risiko behaftet (wir kennen das Dunkelfeld nicht und nicht die Treiber der Ansteckung) - insgesamt keine schöne Lage.

Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: IcemanLw am 24. November 2020, 13:28:36
Der Impfstoff wird die Durchhaltefähigkeit des Gesundheitssystems aber schon sehr schnell stark erhöhen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 24. November 2020, 14:08:37
@ IcemanLw:

Nachfrage: Was verstehst Du unter sehr schnell / sehr stark?

Hintergrund: die Wissenschaft hat festgestellt, dass je nach Definition bis zu 40 % der Bevölkerung Risikogruppe ist - die ja vor den "Anderen" geimpft werden sollen.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: InstUffzSEAKlima am 24. November 2020, 15:49:00
"Die Wissenschaft hat festgestellt…". Es gibt da auch viele Vermutungen und Annahmen, teils auch ohne ausreichend belastbare Zahlen und Statistiken. Gerade beim Fehlen solcher Daten wird sich auch gern mal an irgendwelchen "Blitzmeldungen" orientiert.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 24. November 2020, 15:57:20
@ InstUffzSEA Klima:

DEIN Beleg für SEK Einsatz bei Party von Jugendlichen wegen Covid Verstoss fehlt noch ... wie sieht es da mit einer belastbaren Quelle aus?

Die Quelle für Risikogruppen ist die Untersuchung RKI der ersten Welle auf Basis der gesetzlich vorgeschriebenen Meldungen - auf der Webseite des RKI zu finden.

Und nu?
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: dunstig am 24. November 2020, 16:16:03
@ InstUffzSEA Klima:
Selbst mit gesundem Menschenverstand ohne irgendwelche Annahmen oder Vermutungen: Es gibt alleine ca. 23 Millionen Menschen in Deutschland der Kategorie Ü60. Ohne auch nur Krankheiten, Übergewicht, etc. zu berücksichtigen macht das bereits knapp 40% aus.

Aber schon bereits Ü50 attestiert das RKI eine rapide Erhöhung des Risikos eines schweren Verlaufs. Nimmt man dann noch die typischen Krankheiten einer Industrienation dazu wie Diabetes oder Adipositas, erscheinen mir 40% nicht allzu unrealistisch. Definition oder Annahmen hin oder her.

Selbst wenn es nur 15 oder 20% wären, wäre das in absoluten Zahlen eine enorme Anzahl, welche das Gesundheitssystem schnell über die Grenzen bringen kann.

In welcher Größenordnung würdest du denn die Risikogruppe sehen? Immerhin hängt da ja auch einiges an Logistik bzgl. künftiger Impfungen dran.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: BulleMölders am 25. November 2020, 07:58:41
@ InstUffzSEA Klima:

DEIN Beleg für SEK Einsatz bei Party von Jugendlichen wegen Covid Verstoss fehlt noch ... wie sieht es da mit einer belastbaren Quelle aus?

Nun ist aber lange genug auf dem Thema rumgeritten worden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. November 2020, 08:29:18
@ BulleMölders:

Offtopic:

Es gibt mindestens zwei "Argumentationstechniken" von Covidioten / Verschwörungstheoretikern:

1.) unbelegte Behauptung / Nachrichten in die Welt setzen (Beispiel SEK Einsatz)
2.) wissenschaftliche belegte Tatsachen / gute Studienlagen als "Vermutungen und Annahmen" darstellen.

Der letzte Post vom KlimaUffz war Technik Nr. 2, da muss man auch an Technik Nr. 1 erinnern dürfen.

Insoweit hätte ich gerne für BEIDE Behauptungen vom KlimaUffz Belege - und so er damit weitermacht, diese Techniken zu verwenden, erinnere ich an alle offenen Punkte - damit er damit endlich aufhört.

Unterschiedliche MEINUNGEN sind ja OK - aber Tatsachenbehauptungen sollten schon belegt werden.
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: F_K am 25. November 2020, 09:01:16
Ontopic:

Je nach Quelle (RKI, JHU, Zeit) hatten wir gestern den höchsten Wert Covid Tote am Tag, bzw. zumindest einen der höchsten Werte.
Eine Abflachung / der Scheitelpunkt der Kurve Tote / Tag ist noch nicht zu erkennen.

Meanwhile hat Schweden seinen "Sonderweg" verlassen (Quelle Tagesschau gestern), nach 4 mal so viel Toten pro Bevölkerung als in DEU und dem Beginn einer massiven zweiten Welle ergreift man nun doch vorgeschriebene Maßnahmen.
(Am Rande: Covid war in einigen Wochen während der ersten Welle in Schweden Todesursache Nr. 1 - da ist DEU noch weit von entfernt - eben wegen der notwendigen Maßnahmen).
Titel: Antw:Alles was Corona betrifft
Beitrag von: Hades am 25. November 2020, 10:35:02
Ich habe eine Frage zur Lagerung der Impfstoffe.

Und zwar, habe ich von einem Kapitänleutnant am Tisch mitbekommen, dass die Impfstoffe in Kasernen gelagert werden sollen ( da Bundeseigentum ) und somit auch wieder eine militärische Wache bereitstehen soll. Ist dem so richtig ? Falls es hier schon besprochen wurde, habe ich es nicht gelesen bei 69 Seiten über den Corona Thread, aber im Internet sowie Intranet habe ich auch noch nichts über d