Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 12. Dezember 2017, 15:10:01
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo zusammen, das Forum sollte jetzt wieder wie gewohnt funktionieren. Noch auftretende Fehler bitte melden. TheAdmin


Antworten

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "See"streitkräfte Deutschlands?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Brötchen.mit.Zwiebelmett
« am: 30. Oktober 2017, 15:16:07 »

Ganz einfach....Für alles was wichtig erscheint, bekomme ich die entsprechende Nachweise für meine Unterlagen vom Dienstherr.
Autor: Marschkompasszahl
« am: 30. Oktober 2017, 00:04:41 »

Sodele. Das Jahr neigt sich so langsam dem Ende und damit schließt - mit vielen interessanten Eindrücken - mein erstes Jahr als aktiver Reservist.   :)

Waffenausbildung, AGSHP und scharfes Schießen (sowie KK-Schießen (ohne UTE)),
Handgranaten-Werfen (Üb),
Kampfmittelerkennung und Minenpfad,
Einweisung LUCIE,
Orientierungsmarsch,
Karte-Kompass,
Handgranaten-Werfen (Üb),
...
Feldgottesdienst
und diverse RK- und RAG-Abende...


Kurzum: in den paar Monaten konnte und durfte ich einiges erleben!

Gerne würde ich dies "offline" festhalten. Aber weder das Schießbuch, noch der "Ausbildungspass für Reservisten" bietet Platz, um all das aufzuschreiben.
Dabei wäre doch solch ein Nachweisheft ein hilfreiches Mittel, die Aktivitäten nachzuweisen, um bspw. den Anspruch auf UTE oder die Einladung/ Heranziehung zu Veranstaltungen aufrecht zu erhalten.

Darum mal die Frage in die Runde der Reservisten: wie haltet ihr es mit der Nachweisbarkeit Eurer Aktivitäten?

Danke!
Danke!
© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de