Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 24. Februar 2018, 12:47:09
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Seiten: 1 ... 9 [10]
 91 
 am: 23. Februar 2018, 12:01:27 
Begonnen von TSG - Letzter Beitrag von HosaBrack
Die Aussage finde ich verwunderlich - ich habe mich im Vorfeld bereits nach potentiellen Beorderungsmöglichkeiten umgehört, und fast überall hätte ich eine Zusage zur Beorderung bekommen, wenn ich das Auswahlverfahren schon positiv durchlaufen gehabt hätte. Es scheint nur so zu sein, daß der Bedarf wohl nicht immer aktiv an das BAPersBw gemeldet wird und damit zentral keine echte Bedarfslage bekannt ist.

Das ist in der Tat ein Problem. Aber nicht in dem Sinne, dass dadurch nicht alle offenen Stellen besetzt werden können, sondern in dem Sinne, dass immer noch völlig planlos zu viele RO ausgebildet werden, insbesondere im Rahmen der "normalen" ROA adw -Laufbahn und nach 26.4.

Zitat
Im persönlichen Gespräch habe ich immer wieder erstaunte Gesichter gesehen, daß meine letztjährige Bewerbung nach 26.2 abgelehnt wurde, weil doch angeblich der konkrete Bedarf für Reserveoffiziere meiner Profession gegeben ist.

Daher dieses Jahr die Bewerbung nach 26.4, in der Hoffnung daß ich dann den Beorderungsposten bekomme, den ich möchte und bei dem der TrT einen Mehrwert durch mich hat.
 
Gruß

Profession alleine reicht aber nun mal nicht. Hinzu kommen konkrete Spezialisierung, Arbeitserfahrung, Abschlussnoten und natürlich das Abschneiden der Mitbewerber. Wenn der Buschfunk Bedarf vermeldet, der Bedarf aber konkret 10 beträgt, sich 20 bewerben und du auf Bewertungsplatz 11 landest, gibt es halt auch keine Einstellung.

 92 
 am: 23. Februar 2018, 11:53:01 
Begonnen von ZawBa123 - Letzter Beitrag von didi62
Da Sie nach Ihrer Auskunft TG-Empfänger sind, liegt wohl ein eigener anerkannter Hausstand vor.
Sofern sich dieser NICHT AM DIENSTORT befindet wird kein Steuermehrbetrag erhoben.

 93 
 am: 23. Februar 2018, 11:52:09 
Begonnen von LwPersFw - Letzter Beitrag von HIFiRE
Unter diese Entscheidung fallen dann auch Auswahlverfahren wie Phase2,3 der Pilotenauswahl oder das Eignungsfeststellungsverfahren EGB, KSK?
Ist nämlich tatsächlich interessant, da noch Ende letzten Jahres Kameraden von mir vom Personaler die Teilnahme an den Ausahlverfahren untersagt wurde, da sie eine Mangel-ATN bekleideten.

 94 
 am: 23. Februar 2018, 11:49:44 
Begonnen von imp87 - Letzter Beitrag von helipilot
Ich bin selber angehender SaZ 16 (Doppelbürger Schweiz/Deutschland)

Da meine Vorredner leider keine Ahnung vom Schweizer AHV/IV/Pensionskassen-System haben, würde ich Dir zu Folgendem raten: Bezahle weiter die Mindestbeiträge in die AHV ein (insbesondere weil du ja nach deinem Dienst wieder in die Schweiz zurückkehren willst). Ich würde auch weiterhin die Krankenkasse bezahlen. Wenn Du nämlich einmal in der Schweiz (während Urlaub, etc.) ärztliche Hilfe benötigst, wir Dir die Bw nicht genügend Geld rückerstatten und du würdest dich verschulden.

Dies alles geschieht unabhängig von Wohnsitz etc. (hat damit nichts zu tun)

 95 
 am: 23. Februar 2018, 11:05:03 
Begonnen von wasabi86 - Letzter Beitrag von KlausP
Die Disziplinarvorgesetzten in der GA oder in den FA/UA-Bataillonen werden den Teufel tun und dafür eine positive Stellungnahme angeben. Meinem Chef würde ich jedenfalls dringend davon abraten.

 96 
 am: 23. Februar 2018, 10:59:10 
Begonnen von wasabi86 - Letzter Beitrag von Ralf
Zitat
1. Habe ich das richtig verstanden dass eine nachträgliche Beförderung/Laufbahnwechsel bei Stellungnahme des Vorgesetzten möglich wäre lt. Zentralerlass C1-1355/0-5020?

2. Welchen Vorgesetzten betrifft das den aus der AGA, Uffz-Lehrgang oder den aus der Stammeinheit?
Die Fragen sind doch nun nicht wirklich ernst gemeint? Mensch, du willst doch Fw werden. Das solltest du doch auf die Reihe kriegen den Beitrag aus dem Erlass richtig zu lesen und auch daraus den Schluss zu ziehen, wer dafür zuständig ist.

 97 
 am: 23. Februar 2018, 10:33:54 
Begonnen von wasabi86 - Letzter Beitrag von F_K
Beantworte ich die Frage mal selber:

Zitat
Zusätzlich zu den genannten Vorgaben, müssen Sie, als Anwärter in eine Laufbahn der Feldwebel (Anmerkung - der Reserve), an einem hierfür vorgesehenen Eignungsfeststellungsverfahren, bei dem für Sie zuständigen Karrierecenter der Bundeswehr, teilnehmen.

Du bist bereits "gewogen" und für zu "leicht" gewertet worden - dies gilt natürlich für Aktiv wie Reserve gleichermassen.

 98 
 am: 23. Februar 2018, 10:30:43 
Begonnen von wasabi86 - Letzter Beitrag von F_K
Müssen FA d. R. Anwärter nicht zur Eignungsfeststellung ins KC - genauso wie die zukünftigen aktiven Kameraden?

 99 
 am: 23. Februar 2018, 10:08:14 
Begonnen von Nadjale - Letzter Beitrag von KlausP
Zitat
Weiß jmd wie hoch dieser Beitrag ca ist?

Das kann Ihnen der Vertreter der Krankenversicherung ausrechnen. Wenn Ihr Mann eine Anwartschaftsversicherung bei einer PKV hat, sollten Sie dort nachfragen. Trotzdem sollte man Vergleichsangebote einholen.

Zitat
Gibt es da Sonderregelungen?

Welche Sonderregeln meinen Sie damit?

Der Ablauf wäre im Krankheitsfall wie folgt:

Sie werden als privat krankenversichert behandelt und bekommen vom Arzt eine Rechnung. Medikamente auf Privatrezept bezahlen Sie in der Apotheke. Die Rechnungen und Rezepte reicht Ihr Mann dann bei der zuständigen Beihilfestelle ein, die 70% davon erstattet, parallel dazu reichen Sie Duplikate davon bei der PKV ein, die 30% erstattet. Das Letzte geht in der Regel schneller als der Beihilfebescheid. (Bei mir konkret beim letzten Antrag vom 02.02.: PKV hatte ich nach 5 Werktagen, Beihilfe warte ich noch)

 100 
 am: 23. Februar 2018, 10:00:18 
Begonnen von TiWil92 - Letzter Beitrag von TiWil92
Neuer Versuch,

wer startet noch am 01.10. in Plön?

Wir haben eine WhatsApp Gruppe, falls Interesse besteht, einfach PN  :) :) :)

Seiten: 1 ... 9 [10]
© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de