Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 26. Mai 2024, 10:11:19
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

AUS AKTUELLEM ANLASS:

in letzte Zeit häufen sich in  Beitragen einige identifizierbaren Daten:

 Standorte, Dienstposten, Dienstpostennummern und detailierten Beschreibungen welche angegeben werden

Denkt bitte an OPSec - und veröffentlicht nur das was allgemein ist - wir werden dies in nächster Zeit besser im Auge behalten und gegebenenfalls auch löschen


Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Solltest du deiner Antwort nicht sicher sein, starte ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: txt, jpg, jpeg, gif, pdf, mpg, png, doc, zip, xls, rar, avi
Einschränkungen: 10 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 8192KB, maximale Individualgröße 8192KB
Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "Land"streitkräfte Deutschlands?:
Wie heißen die "Luft"streitkräfte Deutschlands?:
Wie heisst der Verteidigungsminister mit Vornamen:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: WirdMaHellImHals
« am: 25. Januar 2023, 08:37:52 »

Hallo zusammen,

ich bin SanOA mit Anfang 30 und beginne noch ein Zahnmedizin Studium.

Grundsätzlich ist die Arbeitsbelastung im Studium sehr hoch, sie müssen also wissen, ob Sie im Studium noch die zusätzliche Zeit für die Kinderbetreuung aufbringen können. Ein Studium in Teilzeit gestaltet sich grundsätzlich als schwierig, da die Lehrveranstaltungen regelmäßig nicht in Teilzeitmodellen angeboten werden können. Ebenso ist ein Studium in Teilzeit durch den Dienstherrn nicht vorgesehen.

Anders sieht es wieder aus, wenn Sie fertig studiert und Truppenzahnärztin sind. Entspanntes Leben am SanVersZ, Teilzeit in der Regel problemlos möglich.

Aber ich hatte auch Komillitoninnen, die bereits mit kleinen Kindern ins Studium gestartet sind oder sie währenddessen bekommen haben. Möglich ist alles.
Autor: LwPersFw
« am: 09. Dezember 2022, 17:54:56 »

Also, dass beide Eltern kleiner Kinder gleichzeitig in den Einsatz gehen, wird regelmäßig aus Gürsorgegründen so nicht stattfinden. Im Übrigen wird sich die Personalführung die Mühe geben, beide Soldaten wenn irgend möglich am selben Standort oder jedenfalls in der größt möglichen örtlichen Nähe zu verwenden. Oft geschieht nämlich die Planung zwischen Personalführer(n) und den Paaren gemeinsam.

Dies kennen viele garnicht ... um diese Kommunikation der PersFhr schon vor möglichen Entscheidungen sicherzustellen...:


https://www.bundeswehrforum.de/forum/index.php/topic,45746.msg676166.html?PHPSESSID=949b9to1otb8fq4mtrfad8ccg2#msg676166

Autor: HubschrauBär
« am: 09. Dezember 2022, 07:46:21 »

Aber möglicherweise geschlossene Verbände.
Man stelle sich z.B. ein Elternpaar in einem Verband vor, der NRF/VJTF assigniert ist

Anyway, muss ja am Ende jeder selber wissen.

Ich persönlich halte es, gerade vor dem Hintergrund Refokussietung LV/BV für zweckmäßig sich darüber Gedanken zu machen, bevor es dann im Einsatzfall hektisch wird.
Autor: Beuteberliner
« am: 08. Dezember 2022, 22:55:02 »

Auch in einem BV-Szenario wird nicht die gesamte Bundeswehr irgendwohin verlegen.
Autor: Bumblebee
« am: 08. Dezember 2022, 19:26:44 »

Zitat
Also, dass beide Eltern kleiner Kinder gleichzeitig in den Einsatz gehen, wird regelmäßig aus Gürsorgegründen so nicht stattfinden. Im Übrigen wird sich die Personalführung die Mühe geben, beide Soldaten wenn irgend möglich am selben Standort oder jedenfalls in der größt möglichen örtlichen Nähe zu verwenden. Oft geschieht nämlich die Planung zwischen Personalführer(n) und den Paaren gemeinsam.

Ja, dies war die StabOp-Situation. Den Luxus wird man sich in einem BV-Szenario nicht leisten können.
Autor: Beuteberliner
« am: 08. Dezember 2022, 18:10:17 »

Also, dass beide Eltern kleiner Kinder gleichzeitig in den Einsatz gehen, wird regelmäßig aus Gürsorgegründen so nicht stattfinden. Im Übrigen wird sich die Personalführung die Mühe geben, beide Soldaten wenn irgend möglich am selben Standort oder jedenfalls in der größt möglichen örtlichen Nähe zu verwenden. Oft geschieht nämlich die Planung zwischen Personalführer(n) und den Paaren gemeinsam.
Autor: HubschrauBär
« am: 08. Dezember 2022, 18:06:28 »

Noch ein Gedanke bezüglich der Betreuungsfrage:

Kompliziert kann es werden, wenn beide Elternteile Soldaten sind.

Hier muss die Möglichkeit geschaffen werden, dass die Kinder im Zweifelsfall auch über längere Zeiträume fremd betreut werden können.
(z.B. Verwandtschaft im Wohnort inkl. Sorgerechtsvollmachten, ect.)

Auch wenn der Fall sicher oft organisatorisch gelöst werden kann, sollten Soldatenpäärchen darauf eingestellt sein, dass beide Elternteile im Zweifelsfall auch gleichzeitig außerhalb des Standorts eingesetzt werden. (Übung, Einsatz, ...)
Autor: ulli76
« am: 07. Dezember 2022, 21:51:00 »

Du suchst dir nen Mann, lässt dich schwängern, hast dann halt gewisse Einschränkungen im Dienst (Kein Schießen, kein Geländedienst, kein Wachdienst etc.) dann gehst in Mutterschutz, die meisten danach in Elternzeit. Wie´s danach weiter geht hängt davon ab, wer das Kind hauptsächlich betreut.

Sollte man halt gut planen, da es Probleme mit Lehrgängen und Einschränkungen durch die Schwangerschaft geben kann.
Autor: Bewerber Offizier
« am: 07. Dezember 2022, 13:49:45 »

Das Thema Schwangerschaft würde mich auch interessieren, auch für Truppenoffiziere
Autor: F_K
« am: 07. Dezember 2022, 12:57:52 »

@ JSch:

Nunja, im Studium ist man zeitlich flexibler als im Dienst.

Ich würde mir ja einen Partner suchen, der die Kinderbetreuung zumindest anteilig, wenn nicht hauptsächlich übernimmt ... dies ist aber persönliche Lebensplanung - die Risiken einer späten Schwangerschaft sind Dir als "Medizinerin" sicherlich klar ...
Autor: JSch.
« am: 07. Dezember 2022, 12:17:03 »

Da gebe ich dir Recht!

Mein Gedanke richtete sich auch eher in Richtung nach dem Studium, das war aus meinem Post nicht ersichtlich.
Autor: F_K
« am: 07. Dezember 2022, 12:12:35 »

AFAIK ist Teilzeit möglich, wird aber anteilig ebenfalls "angehangen".

MMn ist Teilzeit daher im Studium aus vielen Gründen nicht sinnvoll.
Autor: JSch.
« am: 07. Dezember 2022, 11:46:40 »

Hallo zusammen,

ich bin SanOA mit Anfang 30 und beginne noch ein Zahnmedizin Studium.

Ich bin in diesem Forum auf der Suche nach Erfahrungswerten von Frauen, die im Rahmen Ihrer Offizierslaufbahn ein Kind bekommen haben oder das planen.

Grundsätzlich weiß ich natürlich, das jedes Jahr in Elternzeit an die verpflichtete Dienstzeit rangehängt wird.

Aber wie verhält es sich mit den Themen Teilzeit für eine gewisse Zeit?

Ich wäre dankbar für euren Input!

Viele Grüße
© 2002 - 2024 Bundeswehrforum.de