Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 21. Juli 2018, 04:10:43
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Seiten: [1] 2 ... 10
 1 
 am: Heute um 02:38:58 
Begonnen von Roa8 - Letzter Beitrag von BSG1966
Wenn Sie den Satz genau lesen würden, dann könnten Sie erkennen, dass das Aber keineswegs das vorher gesagte relativiert, sondern nur einen neuen Gedanken einleitet

Die Wortwahl sagt viel über unsere Gedanken aus. Wenn man das Wort "aber" benutzt, dann drückt man immer einen Gegensatz, eine Einschränkung aus. Hätten Sie nur einen neuen Gedanken einleiten wollen, hätten Sie auch "und" oder "darüberhinaus" oder "zusätzlich" verwenden können. Auch die Tatsache, dass Sie im ersten Satz schreiben "wie jeder andere deutsche Soldat", in Ihrem "neuen Gedanken" jedoch lediglich die Einsatzbereitschaft der KameradInnen mit Migrationshintergrund (oder einigen von denen, wohlwollend betrachtet) infrage stellen, ohne die der KameradInnen ohne Migrationshintergrund zu beleuchten, zeigt, dass Ihr "aber" ganz klar eine Relativierung des vorher gesagten darstellt.

 2 
 am: Heute um 02:07:06 
Begonnen von Altgedienter1 - Letzter Beitrag von k3mp4fr34k
LogBtl, Luftwaffengeschwader, SpezPiRgt, VerRgt, ObjSRgt usw usw, überall mal ein max. zwei DP.

Moment, bei den SpezPi in Husum gibt es mindestens 3 Stellen für BstfFw  ;)

 3 
 am: Heute um 01:56:32 
Begonnen von N.A - Letzter Beitrag von k3mp4fr34k
Die Mindestanforderungen des BFT liegen aber auch nur ganz knapp über Arbeitsverweigerung. Daher sollte das, insbesondere für Offiziere oder solche die es werden wollen, niemals der Maßstab sein, völlig unabhängig vom Geschlecht.

 4 
 am: 20. Juli 2018, 23:47:54 
Begonnen von N.A - Letzter Beitrag von IcemanLw
Ich hab ja extra dazu geschrieben, dass das nicht von der Bundeswehr stammt.
Die Bundeswehr ist ja mit dem BFT echt okay, bei beiden Geschlechtern wird die selbe Mindestleistung verlangt.

 5 
 am: 20. Juli 2018, 23:46:20 
Begonnen von N.A - Letzter Beitrag von Gummy Bear
ich habe bereits eine Zusage für die Offizierslaufbahn bin mir aber nicht sicher, ob ich das machen soll...
Sie haben sich ja bereits beworben und hoffentlich vorab Gedanken darüber gemacht.
Woher dann der Sinneswandel und die Bedenken darüber?

Mein Tochter ist seit 4 Jahren Offizier und hat es (bisher) nicht bereut.

 6 
 am: 20. Juli 2018, 23:44:52 
Begonnen von N.A - Letzter Beitrag von dunstig
@Iceman: Probleme gibt es für Frauen (und Männer natürlich auch) immer dann, wenn sie bei Gruppenleistungen nicht mithalten kann und als Last für die Gruppe gesehen wird. Verlangt man dann noch eine extra Behandlung hat man direkt verloren. Da regen sich die andern schnell drüber auf.

Dass sich jemand darüber aufregt, weil der olympische Sportbund die Anforderungen bei einer Individualleistung unterschiedlich festlegt, habe ich noch nie erlebt. Selbiges gilt ja auch für die Alterskategorien. Der 40 jährige Mann muss beim DSA auch weniger leisten als der 20 jährige. Da regt sich natürlich auch niemand auf.

 7 
 am: 20. Juli 2018, 23:44:33 
Begonnen von N.A - Letzter Beitrag von Pericranium
Aber nun wirklich kein Thema worüber man sich aufregen muss, insbesondere weil die Grundlagen hierfür nicht von der Bundeswehr stammen.

Vor dem BFT gab es den PFT, da waren die Grundlagen von der Bundeswehr.
Da waren die Anforderungen an Frauen auch niedriger.

Also ich will dagegen jetzt nix sagen, wollte es nur anmerken  ;D

 8 
 am: 20. Juli 2018, 23:42:54 
Begonnen von JLo - Letzter Beitrag von Gummy Bear
Offensichtlich wollen Sie nur ein bisschen stänkern.
Sicherlich, aber die Diskussion zeigt offensichtlich, dass es in unserer Bw diesbezüglich Probleme gibt und ich nicht der einzige bin, der diese Flut an Mannschaftsdienstgraden (in Zukunft wahrscheinblich 8!) für, sagen wir mal diskussionswürdig erachtet.
Und für andere Dienstgradgruppen gibt es sowohl Beförderungsmangel einerseits, andererseits kann man durch die Decke geschossen werden und mehr auf der Schulter tragen, als man tatsächlich, im Vergleich zu anderen, "verdient" hätte.

Wie auch immer andere Streitkräfte womöglich ähnliche Probleme regeln, es bleibt in den Dienstgraden zumindest übersichtlich - bei uns es das nicht mehr wirklich.
Und das prangere ich an.

 9 
 am: 20. Juli 2018, 23:37:54 
Begonnen von Roa8 - Letzter Beitrag von JLo
...ich frage mich tatsächlich, wie es im Ernstfall aussehen würde, wenn wir einmal dieses Land verteidigen müssten. Hätten dann diese Kameraden wohl die Bereitschaft zu Kämpfen und notfalls auch zu sterben.

Sorry, ist das ernst gemeint? 
Gegenfrage, mit welchen Material soll man unser Land Verteidigen? Ist doch alles defekt oder im Ausland. Meiner Meinung nach wird jeder Soldat, ob Migrant oder nicht, sein Land verteidigen. 
Frage diese Kameraden doch mal, wie sie dazu stehen.

 10 
 am: 20. Juli 2018, 23:36:47 
Begonnen von N.A - Letzter Beitrag von miT
 Aber nun wirklich kein Thema worüber man sich aufregen muss, insbesondere weil die Grundlagen hierfür nicht von der Bundeswehr stammen.

Seiten: [1] 2 ... 10
© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de