Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 22. September 2018, 13:49:43
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Seiten: 1 ... 9 [10]
 91 
 am: 20. September 2018, 23:22:12 
Begonnen von Löwenzahn97 - Letzter Beitrag von N.D.
Wie oben bereits erwähnt könnt ihr euch für die WA Gruppe einfach bei mir melden.

LG

 92 
 am: 20. September 2018, 23:13:31 
Begonnen von Janno - Letzter Beitrag von Janno
Moin
Zu meiner Frage:
Erstmal paar infos:
Ich bin Wiedereinsteller Saz 10, Sü bestanden. Einstellungstermin ist der 02.12.2018
Das Problem ist das ich in der sü nicht angeben habe das gegen mich eine kontopfändung vorliegt, also habe ich ein einstellungs Betrug begangen(aus Angst vor Ablehnung).
Nun möchte ich es gradebiegen. Die Frage ist: wie ich es an besten angehe ohne große Nachteile davon zu dragen?
Mit freundlichen Grüßen
Jan

 93 
 am: 20. September 2018, 21:01:57 
Begonnen von LastCommander - Letzter Beitrag von LastCommander
@Ralf ich nehme das als positiv hin :)
Geld ist zwar verlockend, aber man soll am Ende Spaß haben beim Arbeiten

Und danke für deine Antwort mit der Besoldungstabelle

 94 
 am: 20. September 2018, 20:45:49 
Begonnen von Rosenrot - Letzter Beitrag von BSG1966
Boah bitte.

1. Arzt? Ich glaube nicht (auf Basis Beitragshistorie)? Das dann bitte auch dazuschreiben. Das hier ist kein Gesundheitsforum, wo jeder seine persönlichen Ansichten hinschrieben soll, und wenn man der Meinung ist dass das NICHT nur persönliche Ansichten sind, dann bitte mit Beleg (Studien/Quellen o.ä.).
2. Ganz so einfach ist es nicht, ab einer gewissen Größe operiert man wegen des Entartungsrisikos der Gallenblase.
3. Die "Zertrümmerung" wird gemäß aktueller Leitlinie (also das, was Rechtsgültigkeit hat und auf Analyse aller zur Verfügung stehenden Studien beruht) NICHT!!! empfohlen.
4. Die Tatsache dass die OP eine der häufiger durchgeführten ist, liegt nicht daran dass Ärzte so geil aufs Operieren sind und auf alles andere keinen Bock haben.
5. Unter Umständen kann es sein dass man mit Gallensteine eine schlechtere Gesundheitsziffer erhält als ohne.

Und jetzt noch zu einer Sache

"Die Gallenblase ist wichtig für die Fettverdauung und Du willst nicht auf der Toilette unverdautes Fett ausscheiden, das stinkt gewaltig."

- wenn das Problem ist, dass die kaka nach bäh riecht - so what. Fenster auf.
- die Gallenblase ist nicht WICHTIG für die Fettverdauung, sie hat nur eine Reservoirversion, also, speichert zwischen und schüttet aus. Wenn sie weg ist, dann wird trotzdem weiterhin Gallensekret produziert, weil den Job die Leber hat. Bei Nahrungsaufnahme wird dann ggf. die Produktion entsprechend angeregt.
- Wenn nach Gallenblasenentfernung "unverdautes Fett" ausgescheiden wird, dann sollte man mal ggf was an der Ernährung tun, am ehesten Ernährungsgewonheiten (wie oft wieviel....). Ist nämlich nicht die Regel.

Dass in Ihrem Umfeld einzelne schlechte Erfahrungen machen mussten, das ist gut und schön - die Fallzahl ist jedoch nicht ausreichend um daraus allgemeine Regeln abzuleiten.

Gesamete Leitlinie hier zum nachlesen: https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/021-008.html

 95 
 am: 20. September 2018, 20:19:46 
Begonnen von SchrauberPatros - Letzter Beitrag von F_K
Aber immer beachten: Eine Beurteilung ist objektiv subjektiv, damit sind die Möglichkeiten systembedingt eingeschränkt.

 96 
 am: 20. September 2018, 20:14:12 
Begonnen von Roundabout - Letzter Beitrag von BSG1966
Ist halt bissl ungünstig wenn Ihnen erst Anfang 30 einfällt, was Sie mit Ihrem Leben anstellen wollen. Hoffe ich mal. Wenn nicht, ist die Bundeswehr vielleicht nicht die Optimallösung.

Was Sie tun können, wenn es in Richtung Cybertruppe gehen soll: Studium abbrechen, Ausbildung im Bereich IT machen und DANN als Seiteneinsteiger zur BW. Oder eben warten bis eintritt, was @Ralf erwähnt hatte.

ABER!!!!!!!!!!

Wenn Sie eine Feldwebel- oder gar Offizierslaufbahn einschlagen wollen, dann werden Sie nicht einfach auf Verlagen eingestellt, sondern zunächst wird Ihre Eignung geprüft. Da wäre die gesundheitliche - aber eben auch die charakterliche. Und ich kann mir vorstellen, dass Ihr Lebenslauf die ein oder andere Frage aufwerfen wird, wenn der einzige Abschluss, den Sie mit 33 vorweisen können, der Schulabschluss ist.

 97 
 am: 20. September 2018, 20:06:23 
Begonnen von SchrauberPatros - Letzter Beitrag von BSG1966
Danke für eure Hinweise.
Mir war nur wichtig, dass die Stellungnahme keine verschlüsselten Inhalte hat und mir dadurch ein Nachteil entstehen kann.

Ihr Problem ist doch dass Ihre Beurteilung Ihrer Meinung nach zu schlecht ist.

Welche Möglichkeiten haben Sie:

- Ihnen wurde ein Beurteilungentwurf ausgehändigt. Diesen lesen Sie und dann wird er mit dem Beurteilenden erörtert. Wenn Ihnen da Formulierungen nicht passen, können Sie um die Änderung BITTEN. Dann bekommen Sie die Beurteilung ausgehändigt, bereits bei der Beurteilung können Sie da Anmerkungen zu aufnehmen lassen.
- Nach Eröffnung der endgültigen Version können Sie eine Gegendarstellung schrieben.
- Wenn Sie sich ungerecht behandelt fühlen, können Sie sich beschweren.

Nachzulesen ist das alles in - Trommelwirbel - der Vorschrift. Vielleicht werfen Sie da mal nen Blick rein.

 98 
 am: 20. September 2018, 20:01:42 
Begonnen von Meister_Eder - Letzter Beitrag von BSG1966
So sieht's aus.

Was es nicht gibt: "Och ich mach mal dieses und jenes und dann hab ich Lust auf das und das" - man schlägt eine Laufbahn ein und wird darin ausgebildet, und geht auf einen Dienstposten, den man mit der Ausbildung befüllen kann. Ausbildung zu tun, die damit gar nichts am Hut hat - das macht gar keinen Sinn. Sie würden ja auch einem Angestellten innerhalb der Dienstzeit keine Ausbildung bezahlen, nur weil der da grad Bock drauf hat, sondern nur, wenn es für Sie notwendig ist, dass der das macht. Die Soldaten mit verschiedenen ATNs haben in der Regel innerhalb der Dienstzeit die Laufbahn gewechselt. Das kann man beantragen, nicht mal eben so aus Lust und Laune eigenständig tätigen. Der Antrag kann auch abgelehnt werden, wenn a) der Soldat auf dem aktuellen DP benötigt wird, b) in der anderen Laufbahn nix für ihn frei ist, c) er gar nicht geeignet ist, die andere Laufbahn zu bekleiden.

 99 
 am: 20. September 2018, 19:59:42 
Begonnen von GoodSoldiersFollowOrders - Letzter Beitrag von Flexscan
Es sei ihm verziehen. An der Weser liegend ist halt irreführend  ;D

 100 
 am: 20. September 2018, 19:48:29 
Begonnen von Opa_Hagen - Letzter Beitrag von BSG1966
Offensichtlich ist diese vom  Dienstherren  nicht gewünscht,

Ochjo. Als Truppenarzt sollte man, mal abgesehen von der Gesundung des Soldaten vielleicht primär bedenken, was von Soldat und Einheit gewünscht ist. So seh ich das zumindest, auch wenn das etwas unorthodox erscheinen mag. Das oberste Ziel sollte doch sein (wie gesagt, ganz ganz oben steht die Gesundung des Einzelnen, aber danach), dass der Laden läuft. Die Denke "der Dienstherr möchte aber" sorgt in den seltensten Fällen für eine Lösung zur Zufriedenheit der direkt Beteiligten. Klar kann der Weg, der vielleicht nicht 100% im Sinne des Wunsches des Dienstherrn ist, im dümmsten Falle unangenehme Konsequenzen für einen selbst bedeuten. Aber meine Auffassung meines Berufs ist nicht, als allererstes zu gucken dass ich meinen A**** an die Wand bekomme...

Seiten: 1 ... 9 [10]
© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de