Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 14. November 2018, 15:22:58
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Solltest du deiner Antwort nicht sicher sein, starte ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: txt, jpg, jpeg, gif, pdf, mpg, png, doc, zip, xls, rar, avi
Einschränkungen: 10 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 8192KB, maximale Individualgröße 8192KB
Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "Land"streitkräfte Deutschlands?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: StOPfr
« am: 08. Dezember 2015, 17:38:11 »

Werter Abteilix, viel Erfolg kann jeder und kann man jedem wünschen. Trotzdem darf hier auf die richtigen Begriffe hingewiesen werden. Letztendich hilft das auch dem Fragesteller u.a. bei der Nutzung der Suchfunktion.
Autor: Abteilix
« am: 08. Dezember 2015, 17:23:47 »

Werter DaFranzJosef,
zunächst mal: Lassen Sie sich von den obigen Kommentaren nicht beirren. Wer BFT und PFT nicht auseinanderhalten kann, wird Ihnen nicht wirklich weiterhelfen können. Und wer nicht weiß, was Sie - zu Recht und aktuell - mit dem Kürzel OPZ verbinden, sicher auch nicht.
Zu Ihrer Frage: Schauen Sie mit dem Suchbegriff auf die Website der Bw - dort finden Sie die gewünschte(n) Antwort(en).
Und von meiner Seite: Viel Erfolg!
Abteilix
Autor: BulleMölders
« am: 08. Dezember 2015, 06:51:11 »

Da scheint ja jemand wirklich gut vorbereitet zu sein.
Mal sehen wann nächste Woche die Frage kommt, warum es mit der Offz-Eignung nicht geklappt hat.
Autor: Ralf
« am: 07. Dezember 2015, 19:03:40 »

Da wirst du umsonst hinfahren. Die OPZ existiert seit einigen Jahren nicht mehr!
Autor: KlausP
« am: 07. Dezember 2015, 18:27:41 »

Des verstehenden Lesens sind Sie aber mächtig? Der PFT ist doch schon ewig raus.
Autor: DaFranzJosef
« am: 07. Dezember 2015, 18:23:16 »

Servus Jungs,
fahr am Son. nach Köln in die OPZ. Toller und ausführlicher Bericht, aber ich hab auch was von Standweitsprung und diversen Bodenübungen gehört die beim Sporttest drankommen. War das wirklich nur der BFT mit 12 Min.lauf oder kam da was extra dazu ?
Hoffe auf Antwort und schöne Grüße aus Bayern
Autor: Stromberg
« am: 20. Februar 2015, 13:36:36 »

Reserveoffizieranwärter sind genauso wie Feldwebelanwärter in einer Anwartschaft, um später eine Dienstgradgruppe mittels Ausbildung zu erreichen mit Lehrgängen und Prüfungen. Hier wird er in einen Topf geworfen, da hier sein Studienabschluss überhaupt nicht berücksichtigt wurde, denn er muss genauso wie alle anderen ohne Studienabschluss sämtliche Ausbildungsschritte durchlaufen und Prüfungen ablegen, womöglich noch unter aktiven Offz-Anwärtern.

 Ein Direkteinstieg ist bei entsprechender Vorbildung in allen Dienstgradgruppen möglich, bei Mannschaften, U/SU/FW und bei den Offzen, und das ohne Assessmentcenter (na gut, eventuell bei Flugsicherung oder Pilot) in einem vorläufigen Dienstgrad, je nach Diplom, Bachelor, Master oder Doktor, genauso wie ein Meisterabschluss direkt zum vorläufigen Feldwebel führt. Auch ist in der SLV geregelt, nach wie vielen Wehrübungstagen bei dementsprechend positiver Bewertung er den Dienstgrad endgültig verliehen bekommt.

Eine Ausbildung zum ROA hat zwar den Vorteil, dass man zusätlich noch Prämien bekommt, aber der zeitliche Aufwand, vorallem als Reservist in einem Arbeitsverhältnis stehend, ist doch nicht verhältnismäßig.

Vor allem wäre es natürlich sinnvoll, schon vorher mal geübt zu haben, um in seiner überdurchschnittlichen Bewertung schon mal eine Eignung zum Offizier sehen kann. Und genau das ist der Knackpunkt bei den jeweiligen Konferenzen und Vergabe von Spiegeldienstposten. Im Grunde spielen viel mehr Faktoren eine Rolle. Sprich kein Spiegeldienstposten, kein vorläufiger Dienstgrad, dh keine Beorderung. Daher hat er wahrscheinlich den ROA gemacht.

Grüße
Autor: Ralf
« am: 20. Februar 2015, 12:50:51 »

Autor: Altrec
« am: 20. Februar 2015, 07:19:51 »

Da warst du schneller Ralf..

Wollte auch noch anmerken, dass ich mich als ROA a.d.W. beworben habe und dieser unabhängig von meinem Studium ist.
Ich werde auch nicht mit vorläufig höherem Dienstgrad eingestellt, sondern mit dem letzten Dienstgrad, den ich beim Ausscheiden aus der Bundeswehr hatte. Also als Obergefreiter.

Aber selbst als 43.3er macht man eine Eignungsuntersuchung (im geringeren Umfang). Hier gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. Einmal mit Bezug zum Studium und einmal ohne Bezug zum Studium. In dem Informationsschreiben "Informationen zum Seiteneinstieg als Reserveoffizier" vom BAPersBw Abt. VI heißt es:

Zitat
Für beide Verfahren der Einstellung bzw. des Einstiegs gilt:
- Jeder Antragsteller muss am Eignungsfeststellungsverfahren des Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr erfolgreich teilgenommen haben
- Die gesundheitliche Eignung für die Laufbahn muss vorhanden sein (Feststellung am ACFüKrBw)
- Die grundsätzliche Bereitschaft zur Teilnahme an besonderen Auslandsverwendungen der Bundeswehr muss vorhanden sein
- Das Ergebnis der Eignungsfeststellung kann nicht für andere Laufbahnen herangezogen werden (unterschiedliche Verfahren)
- Das Ergebnis der Eignungsfeststellung am ACFüKrBw ist drei Jahre gültig (eine festgestellte Nichteignung gleichermaßen)
Autor: Ralf
« am: 20. Februar 2015, 07:11:37 »

Ich zitiere mal den 2011er Erlass von PSZ:
Zitat
An Reserveoffiziere sind die gleichen Anforderungen zu stellen wie an Zeit- und Berufsoffiziere gleicher Verwendung und Verantwortungsebene. Daher wird ab GEWET 2012 die Eignungsfeststellung (EF) für alle Reserveoffizierbewerberinnen und -bewerber des Truppendienstes (ROB TrD) im Personalamt der Bundeswehr - Gruppe Offizierbewerberprüfzentrale (PersABw - Grp OPZ) zentral durchgeführt.

Nicht alles in einen Topf werfen. Er wird ja nicht als 43 (3) eingestellt. Das würde ja vorher bestimmt werden und ist ein ganz anderer Antragsgang. Aber auch da wird eine Empfehlung des ACFüKrBw eingeholt.
Autor: Stromberg
« am: 20. Februar 2015, 06:12:50 »

Die offz Eignung wird mit einem abgeschlossenen Studium (sofern bei der BW anerkannt, dh brauchbar) in Verbindung mit Wehrübungstagen. Es wird ein vorläufig höherer DG direkt verliehen, sofern ein entsprechender Beorderungsposten frei ist. Die endgültige Verleihung des DG hängt mit entsprechender fachlicher Bewertung zusammen.

Die gesundheitliche Eignung wird nachgewiesen über die 90/5, die die San Abteilung ausstellt.
Autor: Aetix
« am: 19. Februar 2015, 23:19:20 »

Die Offz-Eignung hat ja auch nichts mit der Studierfähigkeit zu tun, die ja nachgewiesen wird durch Mathe Test oder San Test.

Deshalb gibt es ja die diversen anderen Tests, die beweisen sollen, ob der Bewerber in allen Merkmalen tauglich ist um Offizier zu werden.
Autor: Ralf
« am: 19. Februar 2015, 21:39:31 »

Wie soll denn sonst die Offz-Eignung nachgewiesen werden?
Autor: Stromberg
« am: 19. Februar 2015, 21:27:06 »

Hallo,

warum wurde eine Eignungsprüfung durchlaufen wenn bereits ein abgeschlossenes Hochschulstudium vorliegt? Wurde der nicht anerkannt für einen vorläufig höheren Dienstgrad?

Grüße
Autor: Ralf
« am: 06. Februar 2015, 12:45:24 »

Sie gehören trotzdem der Laufbahn OffzTrD an. Das erkennt man u.a. daran, dass der §26 unter "Unterabschnitt 1 Truppendienst" steht.
© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de