Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 18. November 2018, 02:36:25
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Solltest du deiner Antwort nicht sicher sein, starte ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: txt, jpg, jpeg, gif, pdf, mpg, png, doc, zip, xls, rar, avi
Einschränkungen: 10 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 8192KB, maximale Individualgröße 8192KB
Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "See"streitkräfte Deutschlands?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Saloice
« am: 08. Juli 2015, 13:01:46 »

Zitat
Reicht d Testtraining 2000+ eigentlich aus?

Wie bereits gesagt: Lies einfach mal einige Erfahrungsberichte.
Das Buch deckt weit mehr ab, als gefordert ist.

Du wirst während deiner Eignungsfeststellung sicherlich keine Erörertung frei formulieren.
Du erhälst zusätzlich zu deinem Prüfcomputer noch einen Schmierzettel, welcher als Hilfsmöglichkeit gedacht ist.

In dem Buch jedoch wird bei vielen Aufgaben ein Taschenrechner vorausgesetzt.

Schau dir doch einfach die Grundrechenarten nochmal an, diverse Formeln für Flächen- und Volumenberechnung,
übe einige Matritzentests, so verstehst oftmals leichter das System dahinter und haste ein "leichtes Spiel".
Kettenrechnungen sind noch ganz gut, wenn du in sowas schnell bist, tust du dir auch bei anderen Aufgaben leichter.

Ich an deiner Stelle, würde den Schwerpunkt aber defintiv auf das Psychologengespräch legen.
Oftmals ist nichts wichtiger, als der persönliche Eindruck.

Ich muss den CAT-Test vorweg absolvieren, AC kommt dann erst in 2 Monaten oder so. Darauf bereite ich mich dann gesondert vor.
Danke für die Antwort :)
Autor: chewbaccaxD
« am: 08. Juli 2015, 09:24:43 »

Zitat
Reicht d Testtraining 2000+ eigentlich aus?

Wie bereits gesagt: Lies einfach mal einige Erfahrungsberichte.
Das Buch deckt weit mehr ab, als gefordert ist.

Du wirst während deiner Eignungsfeststellung sicherlich keine Erörertung frei formulieren.
Du erhälst zusätzlich zu deinem Prüfcomputer noch einen Schmierzettel, welcher als Hilfsmöglichkeit gedacht ist.

In dem Buch jedoch wird bei vielen Aufgaben ein Taschenrechner vorausgesetzt.

Schau dir doch einfach die Grundrechenarten nochmal an, diverse Formeln für Flächen- und Volumenberechnung,
übe einige Matritzentests, so verstehst oftmals leichter das System dahinter und haste ein "leichtes Spiel".
Kettenrechnungen sind noch ganz gut, wenn du in sowas schnell bist, tust du dir auch bei anderen Aufgaben leichter.

Ich an deiner Stelle, würde den Schwerpunkt aber defintiv auf das Psychologengespräch legen.
Oftmals ist nichts wichtiger, als der persönliche Eindruck.
Autor: F_K
« am: 08. Juli 2015, 08:59:22 »

Nein, das ist Geschichte.

Ggf. wird das Anforderungssymbol aber von den "Stinger Kameraden" genutzt.
Autor: mrr89
« am: 08. Juli 2015, 08:42:02 »

...und alle möglichen Fragen des Tests kennen!

Dies war nicht weiter schlimm, denn ich war nur von "Raketenabwehr Roland" ausgeschlossen... was auch immer das ist.

Das sind Flugabwehrraketen auf LKW- oder Marderfahrgestell. Gibt es die noch? Ich dachte die sind in der BW seit Jahren Geschichte.
Autor: Ralf
« am: 08. Juli 2015, 07:49:27 »

Dafür müsste jemand das Buch durchlesen, oder?  ;)
Autor: Saloice
« am: 08. Juli 2015, 06:42:08 »

Inwiefern beantwortet das jetzt meine Frage?
Ich wollte nur wissen, ob alle Fragen des CAT-Test in diesem Buch abgedeckt werden? :)
Autor: ulli76
« am: 07. Juli 2015, 20:08:21 »

Lies die Erfahrungsberichte und schau, wo deine Schwächen sind.
Autor: Saloice
« am: 07. Juli 2015, 20:04:44 »

Ich weis, dass mehrere angegeben werden, aber:

Reicht d Testtraining 2000+ eigentlich aus? Also deckt das alles ab?
Autor: ulli76
« am: 07. Juli 2015, 20:00:51 »

Und sinnigerweise arbeitet man an seinen Schwächen.
Autor: dunstig
« am: 07. Juli 2015, 19:54:52 »

Die zahlreichen Erfahrungsberichte wurden mittlerweile gelesen? Da steht in den meisten drin, mit welcher Lektüre man sich gut vorbereiten kann.
Autor: marcel2121
« am: 07. Juli 2015, 19:49:38 »

Okay dann wohl direkt im Anzug ankommen
Autor: F_K
« am: 07. Juli 2015, 19:41:30 »

Schon oft gefragt und beantwortet: Die Reihenfolge der Stationen wechselt, und ggf. sieht man Bewerber auch vorher.

Also: Anzug, ausser Sport ist angesagt.
Autor: marcel2121
« am: 07. Juli 2015, 19:18:34 »

vielleicht eine blöde frage aber .. als sie im karriere center ankamen , waren sie direkt im anzug oder wird einen gesagt :" das gespräch mit dem psychologen beginnt in , beispielsweise , 30 min. "

hat man dann noch zeit sich umzuziehen oder sollte man am besten direkt im anzug da sein ?
Autor: diesteve
« am: 18. Mai 2015, 10:30:49 »

Moin Leserinnen und Leser,

um diesem Forum etwas zurückzugeben, nachdem es mich so gut auf mein Assessmentcenter bei der Bundeswehr vorbereitet hat, schreibe ich hier einen kurzen Erfahrungsbericht mit persönlichen Tipps zu den Testtagen.
Kurz zu mir: 22 Jahre jung, Abitur und abgeschlossene Ausbildung.

Am Montag sollte ich mich um 8:00 im Kc Stuttgart vorstellen.
Da ich auf Nummer sicher gehen wollte und auch ausschlafen wollte bin ich schon am Sonntag in ein nahes Hotel angereist und habe gleich am Montag ein tolles Frühstück bekommen (vom Kc aus gab es kein Frühstück!).

Aufgrund der frühen Anreise war ich bereits 7:15 Uhr im Kc angekommen und durfte schon vor der Begrüßung als Erster Hör/ Sehtest und Urinprobe hinter mich bringen. Alles supie abgelaufen und ich musste nie warten.
Um 8:00 Uhr war dann schließlich die Begrüßung durch einen der Prüfoffiziere, welcher uns zunächst etwas Allgemeines über die nächsten Tage und die Bundeswehr erzählte. Bitte nehmt euch bei diesem Gespräch alle Tipps zu Herzen, denn diese wurden in meinem Fall auch alle benötigt (informieren über Einsätze, dass es ISAF nicht mehr gibt, sondern es jetzt RSM (Resolute Support Mission) heist.
Als nach der Begrüßung alle Mann die Tests machen durften, welche ich schon hinter mir hatte, durfte ich gleich zum Musterungsarzt. Musterung lief wie üblich ab (Arzt fragt nach Erkrankungen in der Familie , tastet einen ab, zerrt an einem rum etc.). Ich wurde T2 gemustert aufgrund meiner Brille. Dies war nicht weiter schlimm, denn ich war nur von "Raketenabwehr Roland" ausgeschlossen... was auch immer das ist.
Nach der Musterung ging es zum CAT mit anschließendem Biographie Bogen.
CAT:
-Matheaufgaben zum rechnen jedoch auch zum schätzen
-Deutsch Rechtschreibung (Welches Wort / welcher Satz ist richtig)
-Englisch (Sätze vervollständigen)
-Logisches Denken (Welche Montage ist am stabilsten, Welches der Zahnräder dreht sich wohin etc.)
-Reaktionstest mit einem roten und einem blauen Pfeil (Der eine zeigt die Richtung an der andere die Position)
Hierbei ist es wichtig seinen eigenen Stil zu finden damit man das in 3 Sek. schafft. Ich habe mich immer >Still!< gefragt Blau zeigt wohin? Rot steht wo?
-Konzentrationstest waren die Chin. Zeichen (Zeichen suchen Zahl merken und mit einem anderen Zeichen= Zahl zusammenzählen)
Hierbei wird man meist besser mit der Zeit, da man schon einige Zeichen auswendig lernt.
Am Besten immer die letzte der beiden Zahlen merken, denn diese wird wieder für die nächste Addition gebraucht.
-Stimmt zu, Stimmt nicht zu Fragen ( müsst ihr selbst wissen)

Biographie Bogen:

Ihr solltet für den Bogen wissen, welchen ihr handschriftlich ausfüllt, wieso ihr zur Bw wollt, was eure Familie dazu meint, ob ihr auf jemanden schießen würdet etc..
Einfach ehrlich sein, jedoch wenn ihr z.B. am Wochenende ständig Alc trinkt würde ich abraten das in den Vordergrund zu rücken. Ihr müsst auch später im Psychologengespräch eure Antworten teilweise erläutern.

So nachdem ganzen Geteste durfte ich erst einmal etwas Essen  :).
Nach dem Essen ging es nur für mich und einen anderen Bewerber gleich zum Psychologen (weil wir eben die ersten waren). Bitte, bitte, bitte....zieht euch einen Anzug an, auch wenn ihr denkt es hat keiner an. Die Mitbewerber haben teilweise Sportshirts angehabt. Das erste, was die Psychologin sagte war " Oh endlich ein Bewerber der das hier ernst nimmt und sich dementsprechend anzieht. Ihr dürft nicht vergessen, dass es hierbei um eine Stelle für 12 Jahre geht. Gespräch gehabt, gezittert und gebangt. Fragen persönlicher Natur und auch Allgemeinwissen ( wo ist die Bw im Einsatz, was macht die Bw, warum ist sie im Einsatz, würden sie auf ein Kind schießen, wie führt ein Feldwebel, was macht er auser führen (ausbilden ;)). Seid selbstsicher und lasst euch nicht aus der Ruhe bringen, der Psychologe wird dies versuchen. Ich durfte warten nach dem Gespräch, gefühlte Stunden... meine Lebensplanung hing an diesen zwei Personen, habe ich alles richtig beantwortet?.... Dann wurde ich wieder hineingerufen. So Herr xy wie denken sie haben wir entschieden?....Öhm ich hoffe doch positiv....Jap sie haben von uns die Feldwebeleignung! YES!!!
Danach ging es strahlend zu einer Kaserne in Stuttgart zum übernachten.
Am nächsten Tag musste ich nur noch den Sporttest bestehen (Nicht schwer). Da ich jedoch sehr ehrgeizig bin habe ich alles rausgeholt... Klimmhang 84 Sek. (Sehr gut), Pendellauf 39,04 Sek. (Sehr gut) und Radfahren 3 Kilometer in 4:20 Min. (gut).
Zum Einplaner, Wunschstelle bekommen.
Hoffe ihr fühlt euch durch diesen Bericht etwas sicherer :)

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de