Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 19. Dezember 2018, 09:08:56
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Solltest du deiner Antwort nicht sicher sein, starte ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: txt, jpg, jpeg, gif, pdf, mpg, png, doc, zip, xls, rar, avi
Einschränkungen: 10 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 8192KB, maximale Individualgröße 8192KB
Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "Land"streitkräfte Deutschlands?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: F_K
« am: 07. März 2018, 19:47:23 »

Nö ....
Autor: Schnolle
« am: 07. März 2018, 19:40:54 »

Der Betroffene hat eine Straftat, während der aktiven Dienstzeit begangen, welche jedoch nicht disziplinar, sondern lediglich zivil geahndet wurde, begangen. Jedoch wurde nach der Dienstzeit eine Sperre zu DVag's verhängt. Dies dürfte sich aber ja nicht auf Wahlen auswirken, zudem der Reservistenverband und die Arbeit in einer RK Ehrenamtlich ist. Vielen Dank

Wie kann das sein? Ich dachte immer, dass Begehen einer Straftat stellt immer auch ein Dienstvergehen dar ?  Wegen Ansehen der Bundeswehr und so...


Autor: miguhamburg1
« am: 02. März 2018, 16:39:40 »

Ohne die Satzung des Reservistenverbandes zu kennen: Der Verband kann selbst festlegen, welche Hinderungsgründe es für Wahlämter geben kann. Das müsste hinsichtlich der Person, um die es hier geht, geprüft werden.

Grundsätzlich ist es vollkommen egal für die Verbandsarbeit als gewählter Verbandsamtsträger, ob jemand für DVag eingeplant werden könnte oder nicht. Wenn ich mich richtig entsinne, haben deutlch mehr als die Hälfte der Verbandsmitglieder entweder noch nie oder seit langer Zeit nicht mehr an DVag teilgenommen, darunter auch Mandatsträger. Denn das Eine hat erst mal mit dem Anderen nichts zu tun. Denn eine DVag ist eine Veranstaltung der Bundeswehr - und die teilnehmenden Reservisten für die Dauer dieser Veranstaltung im Status als Soldat - und keine Veranstaltung des Reservistenverbandes.
Autor: Ducati
« am: 02. März 2018, 16:01:08 »

Der Betroffene hat eine Straftat, während der aktiven Dienstzeit begangen, welche jedoch nicht disziplinar, sondern lediglich zivil geahndet wurde, begangen. Jedoch wurde nach der Dienstzeit eine Sperre zu DVag's verhängt. Dies dürfte sich aber ja nicht auf Wahlen auswirken, zudem der Reservistenverband und die Arbeit in einer RK Ehrenamtlich ist. Vielen Dank
Autor: KlausP
« am: 02. März 2018, 15:37:53 »

Warum ist er für DVag's gesperrt? Gesundheitliche Gründe? Disziplinare oder strafrechtliche Gründe? Das muss dann aber schon in der Satzung geregelt sein.

Meiner Meinung nach hat das mit einer Wahlfunktion im Verband nichts zu tun. Verbandsarbeit ist Verbandsarbeit und die Zuziehung zu einer DVag hat mit dem Verband erst mal nichts zu tun, die ist ja auch ohne Verbandszugehörigkeit möglich.
Autor: F_K
« am: 02. März 2018, 15:37:01 »

Das ist eine Satzungsfrage - ich finde keinen Passus, der sich in dem Zusammenhang auf DVags bezieht.

Es gibt ja reichlich Mitglieder im Verband, die aus Alters- und / oder Gesundheitsgründen nicht für DVag zur Verfügung stehen.
Autor: Ducati
« am: 02. März 2018, 15:27:08 »

Schönen guten Tag zusammen.

Bzgl. eines Ereignisses in einer Reservistenkameradschaft, habe ich eine Frage.

Ich war vor kurzer Zeit auf einer Jahreshauptversammlung einer RK. Zu diesem Zeitpunkt wurden wurden Neuwahlen für den Vorstand der RK ausgetragen.
Diese ganze Veranstaltung war ein reines Desasters. Weder der KreisOrgLtr, noch sein Beisitzer, welche die Wahlen durchführen sollten, hatten einen genauen Überblick über die Lage, geschweige denn, die "offenen" Wahlen unter Kontrolle.
Es wurde jeweils eine Person der Anwesenden, für eine Position vorgeschlagen und diese wurde zumeißt einstimmig gewählt.
Nun gab es lediglich kleine Schwierigkeiten, wie z.B. und damit komme ich zu meiner Frage:

Darf ein Reservist, als Mitglied im Reservistenverband und ehemaliger Soldat, der lediglich eine Sperre für DVag´s hat auf einen Posten in den Vorstand einer RK gewählt werden?

Ich danke euch vielmals für zahlreiche Antworten, welche auch Hand und Fuß haben.

Schönes Wochenende!


MkG

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de