Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 06. Juni 2020, 03:01:44
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Antworten

Achtung - während Du das Thema gelesen hast, wurden 10 neue Beiträge geschrieben. Du solltest das Thema erneut lesen.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: txt, jpg, jpeg, gif, pdf, mpg, png, doc, zip, xls, rar, avi
Einschränkungen: 10 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 8192KB, maximale Individualgröße 8192KB
Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "Land"streitkräfte Deutschlands?:
Wie heißen die "Luft"streitkräfte Deutschlands?:
Wie heisst die Verteidigungsministerin mit Vornamen:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: TheresaCatharina
« am: 11. April 2020, 15:42:58 »

Oh man. Und deutsche Grammatik will gelernt sein  ::)

Schöne Ostern!
Autor: TheresaCatharina
« am: 11. April 2020, 15:38:56 »

Hallo Tommy,

Das habe ich durchaus verstanden. Eben aus diesem Grund entstand ja auch meine ursprüngliche Frage.

Mein Wunsch wäre es, das Paket am Dienstag zur Post zu bringen, so dass es Mittwoch in Darmstadt ankommt und der Postflieger am Samstag dieses dann mitnehmen kann. Da hier in meiner Region derzeit DHL Pakete derzeit teils Tage nicht bearbeitet werden, würde ich den Expressversand also nur nutzen um hier eine Rückversicherung zu haben dass DHL das zeitig bearbeitet. Das ich den Transportweg der Bundeswehr nicht beeinflussen kann ist mir klar.
Autor: Tommie
« am: 10. April 2020, 19:38:04 »

Das Problem ist in diesem Falle nicht DHL, das vielleicht einen Tag länger braucht, sondern die Tatsache, dass von Darmstadt aus auch nicht jeden Tag eine Ladung Feldpost nach Afghanistan geht!
Autor: TheresaCatharina
« am: 09. April 2020, 21:45:39 »

Hallo ulli,

Ich weiß was du meinst. Da ich in den letzten Wochen, wohl auch dank Corona, eher schlechte Erfahrungen mit DHL gemacht habe und man sich so vielleicht doch einen Tag sparen kann ist es vielleicht zumindest trotzdem eine Überlegung wert.

Danke für eure Tipps.
Autor: ulli76
« am: 09. April 2020, 15:50:17 »

Expressversand lohnt nicht. Nach Darmstadt gehen die ja recht schnell. Das Problem sind die Transferzeiten ab da. Da kann man Glück oder Pech haben.
Autor: BulleMölders
« am: 09. April 2020, 15:27:24 »

Vielleicht nicht nur Luftdicht, sonder Vakuum verpacken, dann dürften sich auch Cookies auch länger als eine gute Woche halten.
Autor: tank1911
« am: 09. April 2020, 14:03:06 »

Viel Erfolg.
Autor: TheresaCatharina
« am: 09. April 2020, 12:53:26 »

Hallo tank1911,

vielen Dank für die schnelle und detailierte Antwort. Von den 24 Stunden Corona-Quarantäne habe ich auch schon gehört, das macht das Ganze natürlich nicht einfacher.

Ich werde es bei voraussichtlich 8 Tagen Worst Case mal versuchen, das Ganze so sicher verpacke wie nur eben möglich und über Expressversand von hier nach Darmstadt nachdenken. Bericht folgt dann.

Viele Grüße,
Theresa
Autor: tank1911
« am: 09. April 2020, 12:38:40 »

Die Gesamtlaufzeit der Post vom Absender zum Empfänger im Einsatzland lässt sich nie genau voraussagen, denn es gibt mehrere Variablen:

Zeit von Ihnen zum Feldpostumschlag in Darmstadt, 2-4 Tage
Die durchschnittliche Laufzeit der Feldpost von Darmstadt, DEU - MeS, AFG beträgt aktuell 3 Tage. Da zwei Flieger pro Woche fliegen, dauert es je nach Aufkommen 2-4 Tage.
Derzeit müssen Sie noch 1 Tag hinzurechnen, da die Pakete vor Ort 24h in "Corona-Quarantäne" kommen.

Wenn Sie also Glück haben, so ein Beispiel hab ich hier neulich gesehen, ist das Paket in 5 Tagen bei Ihrem Freund, es können aber im Worst Case auch z.B. 8 Tage werden, ist aber eher die Ausnahme.
Autor: TheresaCatharina
« am: 09. April 2020, 11:39:13 »

Hallo ihr Lieben,

auch wenn hier seit einiger Zeit schon nichts mehr geschrieben wurde hoffe ich, dass mir vielleicht trotzdem geholfen werden kann.

Mein Freund ist derzeit in MES und bittet mich schon länger ihm mal selbstgebackene Cookies zu schicken. Gerne würde ich das tun, mache mir nur um die Transferzeit etwas Sorgen. Ich würde das ganze natürlich luftdicht und gut gepolstert verpacken, typisch amerikanische Cookies halten sich trotzdem wohl nicht länger als eine gute Woche (zumindest sind sie danach bestimmt deutlich unleckerer).

Kann mir jemand von euch vielleicht sagen wie das mit der Transferzeit im Moment aussieht? Die Bundeswehr konnte mir nur eine vorgefertigte Antwort mit "je nach Anzahl der Pakete in den Einsatzort mit bis zu 4 Wochen" geben. Vielleicht sind eure Männer ja aber im Moment auch dort und ihr könnte mir da etwas persönlichere Erfahrungsberichte geben.

Dankeschön und frohe Osterfeiertage.
Theresa
Autor: LwPersFw
« am: 24. Januar 2020, 21:33:35 »

Da es in letzter Zeit wohl zu Problemen gekommen ist...

...Anfang 2018 hat das BMVg eine neue Weisung erlassen...

"Der  Versand  von  alkoholischen  Getränken  in Feldpostsendungen  ist generell  untersagt
Dies umfasst  sowohl  private Sendungen,  als auch Bestellungen bei  gewerblichen  Anbietern."


Dies findet sich u.a. in den aktuellen Merblättern Feldpost.

Diese gibt es u.a. hier

Edit: Link gelöscht...


Neuer Link zu den Feldpostmerkblättern...

Alles zur Feldpost
Autor: JessicaB
« am: 28. August 2018, 16:50:57 »

Ich habe meinem Freund das letzte Mal ein paar Fotos von seinen Kindern gesendet und eine Tüte Gummibären. Hätte ihm ja gerne auch seinen Lieblingswhiskey mit rein getan aber das ist ja leider verboten. Dieses mal bekommt er wieder Bilder von seinen Kindern und das Bild was die Große für ihn gemalt hat. Ich hoffe er wird sich darüber freuen.
Autor: StOPfr
« am: 27. August 2018, 13:57:03 »

Lecker, lecker!
Daumen hoch und Gruß an deine Frau!
Autor: Heinzer88
« am: 27. August 2018, 13:42:15 »

Guten Tag, liebe Gemeinde.
Also ich war letztes Jahr im Einsatz und meine Frau hat unserer Kompanie öfter mal kleine Sachen geschickt. Unter anderem war einmal eine Ladung selbst eingekochte Bolognese dabei, 7 Liter waren es. Da wir auch Muslime dabei hatten hat sie extra 1 Liter ohne Fleisch gemacht. Daraus folgte ein wunderschönes Kompanieessen. Danach folgte zum Ende des Kontingentes eine Überraschung. 2 große Pakete standen in der Poststelle für mich bereit, der Inhalt, !!!100!!! kleine Kuchen, gebacken im Glas. Diverse Sorten, somit war für jeden etwas dabei. Also liebe Partner von im Einsatz befindlichen Soldaten, nur eine kleine Idee, was man machen kann um die Moral in der Truppe oben zu halten gegen Ende des Einsatzes.

Kameradschaftliche Grüße
Autor: LwPersFw
« am: 18. Juni 2018, 22:36:49 »

Da es in letzter Zeit wohl zu Problemen gekommen ist...

...Anfang 2018 hat das BMVg eine neue Weisung erlassen...

"Der  Versand  von  alkoholischen  Getränken  in Feldpostsendungen  ist generell  untersagt
Dies umfasst  sowohl  private Sendungen,  als auch Bestellungen bei  gewerblichen  Anbietern."


Dies findet sich u.a. in den aktuellen Merblättern Feldpost.

Diese gibt es u.a. hier

http://www.streitkraeftebasis.de/portal/a/streitkraeftebasis/start/uleist/feldpost/!ut/p/z1/04_Sj9CPykssy0xPLMnMz0vMAfIjo8zinSx8QnyMLI2MTEM8LAw8zQL9ff0tnB09TMz1wwkpiAJKG-AAjgb6wSmp-pFAM8wRZri4uoPN8Hb2NDQ18jcw0w_Wj9KPykosS6zQK8gvKslJLdFLTAa5UD8yIzEvJSc1ID_ZESJQkBtRblDuqAgAXzOtWQ!!/dz/d5/L2dBISEvZ0FBIS9nQSEh/#Z7_B8LTL2922DEG80I6QKCI152O06
© 2002 - 2020 Bundeswehrforum.de