Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 22. Mai 2018, 19:43:07
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Antworten

Achtung - während Du das Thema gelesen hast, wurden 7 neue Beiträge geschrieben. Du solltest das Thema erneut lesen.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "Luft"streitkräfte Deutschlands?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: ulli76
« am: 22. April 2018, 21:06:27 »

Oft ist die erste Verwendung für einen jungen offizier der Zugführer. Man kann dann natürlich nicht mehr alles selber machen- dafür hat man seine Gruppenführer. Man hat halt mehr oder weniger administrativen Kram an der Backe, aber man ist noch viel draußen und führt noch viel selber. Die Gruppen sind meist nicht alleine unterwegs, sondern mind. irgendwie im Zugrahmen.

Im Einsatz macht man mehr oder weniger das gleiche- das ist aber je nach einsatz total unterschiedlich. Das kann der klassiche infanteristische Kampf sein (zur Zeit eher selten), eher aber Sicherungsaufgaben, Konvoifahren etc. Der Zugführer ist auch da regelmäßig mit dabei. Hat aber zusätzlich noch Besprechungen etc. an der Backe und muss halt seine Aufträge mit seinen Leute koordinieren (z.B. wenn eine Patroullie nur aus einem halben Zug besteht, dann muss er halt schauen, wie wen er schickt). Es kann auch sein, dass er in einer Ausbildungsmission ist und eher plant und Dienstaufsicht macht oder da im Stab sitzt und koordiniert.

Je höher er im Dienstgrad steigt, umso mehr Verantwortung bekommt er und umso mehr nimmt der Papierkram zu. Und da gibt es halt verschiedene Wege- das kann sein, dass er erstmal in den Stab geht oder KEO (Einsatzoffizier, der koordiniert viel für den Chef) wird oder er landet in einer Schule oder macht was exotisches.
Autor: KlausP
« am: 22. April 2018, 20:47:49 »

Selbstverständlich führen Sie Ihren Zug, wenn Sie als Zugführer eingesetzt sind. Sonst könnte man den Dienstposten und die Ausbildung von Offizieren dafür ja glatt einsparen. Und sie führen Ihre Kompanie, wenn Sie irgendwann vielleicht mal Kompaniechef sind.

Was Sie wann machen kommt drauf an, welches Ihre erste Offizierverwendung ist.

Als Zugführer - siehe oben. Dann sind Sie Fuhrer, Ausbilder und Erzieher aller Soldaten Ihres Zuges.

Als Offizier in einer anderen Verwendung eben das, was in der Dienstpostenbeschreibung steht.
Autor: camorange
« am: 22. April 2018, 20:31:15 »

Ich möchte mich über den Beruf Offizier informieren. Mir ist natürlich klar, dass man in der Marine etwas anderes zu tun hat als beim Heer. Und das es auch auf den Dienstposten/Verwendung draufankommt. Nur muss man diesen Beruf Offizier ja irgendwie zusammenfassen können. Sitzte ich als Jägeroffizier doch nur am Schreibtisch? Führe ich im Ausland meine Truppe selbst oder übergebe ich nur jemanden das Kommando? Was mache ich ungefähr wann? Stichwort Berufsbild
Autor: ulli76
« am: 22. April 2018, 19:25:40 »

Im Ausland sind die Tätigkeiten durchaus vielfältiger als in der klassischen Heimatverteidigung. Sowohl für die Infantisten als auch Spezialisten.
Autor: F_K
« am: 22. April 2018, 13:39:20 »

.. und bei Einsatz QRF fährt ggf. auch ein KtgtFhr mit seinem Sicherungselement mit raus.

How ever: Die Frage ist genauso wie "was macht ein Maschinenbau Ingenieur so?"

Genau - Maschinenbaukran, von x bis y - genauso wie ein Infanterist Infanteriezeugs macht, von A bis Dahin.

Bei beiden abhängig von Dienstposten, Verwendung und Einsatz - manchmal aber auch etwas anderes ....
Autor: ulli76
« am: 22. April 2018, 13:34:52 »

Ja, die Zugführer sind regulär mit draußen. Die KpChefs auch noch oft.
Autor: slider
« am: 22. April 2018, 13:20:51 »

Was der gemeine Infanterist halt im Auslandseinsatz so macht ... Patrouille und Sicherung. Inwieweit ein Zugführer da tatsächlich aktiv mit draußen ist weiß ich aber nicht.
Autor: KlausP
« am: 21. April 2018, 10:34:11 »

Was genau meinen Sie denn mit "im Ausland"? Da muss man schon differenzieren. Bei einer besonderen Auslandsverwendung (gemeinhin als Auslandseinsatz bezeichnet) oder bei "einsatzgleichen Verwendungen" (z.B. die Kräfte, die in den baltischen NATO-Staaten eingesetzt sind) führt er seinen Zug (Zugführer ist regelmäßig die erste Offizierverwendung).
Wenn es dagegen um einzelne Verwendungen in integrierten Dienststellen z.B. bei der NATO oder in multinationalen Verbänden (z.B. im Multinationalen Korps Nordost) geht, hängt das vom konkreten Dienstposten ab und den kennt hier niemand.
Autor: camorange
« am: 21. April 2018, 09:55:57 »

Erstmal danke für die Links. Auf jeden Fall interessant. Trotzdem bleibt die Frage immer noch offen, wo ich spezifische Informationen über den Jäger Offizier erhalte? Ausland, Alltag in der Truppe.
Autor: camorange
« am: 21. April 2018, 09:26:19 »

Hi,

die verschiedenen Seiten der Bundeswehr geben zwar allesamt Aufschluss über das ungefähre Berufsbild einer Gattung allerdings nichts über die Tätigkeiten im Ausland.

Zur Veranschaulichung: Ich nutze den Bundeswehr Berufefinder, um mich über den Jäger Offizer zu informieren. Dieser informiert mich minimal, lässt jedoch die Frage offen, was ich nun eigentlich genau im Alltag mache oder im Ausland.
Gibt es eine Seite/Thema, wo sich sowas nachlesen lässt?
© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de