Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 17. Januar 2021, 20:02:13
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Wir vom Team wünschen allen Kameraden ein gesegnetes WEIHNACHTSFEST und einen guten Rutsch ins Jahr 2021

Unser Gruß geht insbesondere an alle Kameraden und Kameradinnen, welche über die Feiertage Dienst schieben müssen, egal ab im "Tagesgeschäft" - als Hilfe im Coronafall - oder ob sie Irgendwo im Nirgendwo sind.

Wir Wünschen allen eine unfallfreie Zeit und das Ihr alle wieder Gesund zu Euren Familien zurückkommt



Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Solltest du deiner Antwort nicht sicher sein, starte ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: txt, jpg, jpeg, gif, pdf, mpg, png, doc, zip, xls, rar, avi
Einschränkungen: 10 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 8192KB, maximale Individualgröße 8192KB
Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "Land"streitkräfte Deutschlands?:
Wie heißen die "Luft"streitkräfte Deutschlands?:
Wie heisst die Verteidigungsministerin mit Vornamen:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: ulli76
« am: 19. August 2019, 18:13:25 »

Du wirst halt mit deinen Therapeuten schauen müssen, was das Problem ist. Da gibt es ja verschiedene Möglichkeiten. Das muss auch nichts schlimmes sein, was du im Einsatz erlebt hast. Die Lebenserfahrung aus dem Einsatz und dann die Kollision mit dem normalen Alltag zu Hause kann schon reichen.

Und erst wenn das geklärt ist, macht es Sinn, nach einer passenden Verwendung zu suchen.
Autor: Sierra_Hotel
« am: 19. August 2019, 18:07:56 »

Hallo Ulli,

das ist schonmal gut zu wissen. Letztere können dann sicher auch Beratend bei der Wahl meiner militärischen Zukunft helfen bzw. unterstützen.
Im Endeffekt gilt es natürlich erstmal die Therapie abzuwarten. Denn aktuell sind Entscheidungen nicht möglich.

Man hat im BwK doch ganz klar die Depression und PTBS getrennt. Jedoch war man sich sicher, dass mein Zustand auf meine Tätigkeit in Mali (welche mir große Freude und eine sehr gute Zeit bereitet hat) zurückzuführen ist.


Autor: ulli76
« am: 19. August 2019, 17:40:32 »

Die, die für PTBS zuständig sind, sind auch für Depressionen zuständig. PTBS wird nur meist genannt, weil das in den Medien präsenter und das Krankheitsbild prägnanter ist.

Ist doch gut, dass du BS bist- da hast schonmal ein paar Probleme weniger. Der Rest wird sich im Laufe der Therapie ergeben.
Autor: Sierra_Hotel
« am: 19. August 2019, 15:39:37 »

Hallo Kameraden und Mitleser,

Seit guten 1,5 Jahren leide ich an Depressionen. Die Diagnose, auch das die Symptome auf den Einsatz zurückzuführen sind, erhielt ich offiziell letzte Woche im BwK Berlin.
Jetzt gehe ich bald in stationäre Therapie und darf mir Gedanken darum machen, wie es militärisch weitergehen soll (bin BS).

Die dortige Ärztin hat mir erklärt, dass es sehr viele Kameraden gibt, die nach dem Einsatz mit ihrer Tätigkeit im Inland nicht mehr zurecht kommen (langeweile, unterforderung, anspruchslosigkeit usw.).
Gibt es von "offizieller" Seite ein Netzwerk in dem sich betroffene Soldaten über solche Probleme austauschen können. Hab im psychosozialen Netzwerk leider nichts finden können. Da geht es ja meist um PTBS.
Im Intranet konnte ich deswegen auch nichts finden.

Vielen Dank!
© 2002 - 2021 Bundeswehrforum.de