Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 09. August 2020, 02:09:49
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Solltest du deiner Antwort nicht sicher sein, starte ein neues Thema.

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "Land"streitkräfte Deutschlands?:
Wie heißen die "Luft"streitkräfte Deutschlands?:
Wie heisst die Verteidigungsministerin mit Vornamen:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: schlammtreiber
« am: 03. September 2019, 08:42:12 »

Absolut richtig.
Autor: Kestrel
« am: 02. September 2019, 20:15:30 »

Könnte das vielleicht etwas mit der aktuellen Entwicklung im Norden zu tun haben?
Da brennt es nämlich an der einen oder anderen Ecke - und über bestimmte Ecken wird schon lange nicht mehr berichtet, weil dort nicht mehr gekämpft wird. Also die Ecken, die fest und dauerhaft von den TLB kontrolliert werden.

Und im Süden geht es auch ganz gut her, auch wenn man davon in Deutschland nichts mitbekommt.

Dass die TLB jetzt ihren Druck verstärken, macht vor dem Hintergrund der Verhandlungen mit den USA sowie den nun doch (vielleicht...) anstehdenden Präsidentenwahlen wiederum Sinn. Die verbessern schlichtweg ihre Verhandlungsposition.

Von daher muss man sein Engagement vielleicht doch doch einmal überdenken bzw. pressewirksam verlängern - wenn man überhaupt noch einen einigermaßen sinnhaften "Deal" heraushandeln will.
Autor: schlammtreiber
« am: 02. September 2019, 14:35:55 »

Irgendjemand muss dem größten Dealmaker aller Zeiten mal ein Stückchen Realität gezeigt haben?


US-Strategie für Afghanistan
Rückzug vom Rückzug

https://www.spiegel.de/politik/ausland/afghanistan-die-usa-aendern-ihre-strategie-am-hindukusch-a-1284674.html

Ich zitiere:

Zitat
...Trump muss aus den eigenen Reihen Druck erhalten haben, Afghanistan nicht im Chaos zu verlassen, vermuten Beteiligte in Kabul und Deutschland. Steuerzahlern und Veteranen sei es schwerlich zu erklären, wenn das Land künftig wieder von den Taliban regiert würde und damit quasi der Zustand von 2001 vor dem Einmarsch der USA wieder hergestellt sei. ...
Autor: Markus1987
« am: 04. August 2019, 14:35:29 »

Es ist halt ein zweites Vietnam. Die Überschneidungen sind ja nicht zu übersehen. Nur was ist die Alternative? Weitere 20 Jahre das Leben von unserern Männern und Frauen riskieren? Die Fortschritte in AFG sind doch kaum messbar. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Also wirklich. Wo ist AFG bitteschön ein 2tes Vietnam?

Mehr Sorgen macht mi da der Iran, der heute wieder einen Tanker geschnappt hat. Was passiert eigentlich, wenn es beim nächsten Mal ein Deutsches Schiff ist? Ich weiß, ist ein anderes Thema, ich hab aber dazu jetzt auf die Schnelle nichts gefunden?
Autor: Andi
« am: 03. August 2019, 21:34:21 »

Also Afghanistan hat mit Vietnam höchstens den Kontinent gemeinsam...
Autor: Verteidiger
« am: 03. August 2019, 09:52:52 »

Es ist halt ein zweites Vietnam. Die Überschneidungen sind ja nicht zu übersehen. Nur was ist die Alternative? Weitere 20 Jahre das Leben von unserern Männern und Frauen riskieren? Die Fortschritte in AFG sind doch kaum messbar. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
Autor: Captain Kugelfang
« am: 02. August 2019, 10:44:25 »

Amerika hat das bekommen was Amerika verdient hat - Sie wählten einen "Blender" und sind somit zum Witz der Welt geworden... eigentlich traurig.
Autor: Tommie
« am: 02. August 2019, 09:36:39 »

Bekannterweise bin ich kein Freund von Donald T. ;) ! Für mich teilt er sich eine Gehirnzelle mit Boris Johnson und die eine Zelle ist die meiste Zeit auf dem Weg über den Atlantik unterwegs!

Aber ... America voted for a moron, now they have to deal with a moron! Ich höre jetzt schon das Geheule und Gezerfe, wenn er eines Tages nicht mehr der POTUS ist und Amerika aufwacht und feststellt, dass der Twitter-Trottel sie weit hinter die Sezessionskriege zurück gebeamt hat!
Autor: schlammtreiber
« am: 02. August 2019, 09:22:38 »

Fast 20 Jahre Arbeit, Blut, Schweiß und Tränen, und der bescheuerte Toupetträger, der selbsternannte größte Dealmaker aller Zeiten, setzt die ganze Scheiße mit einem Tweet in den Sand, für ein bisschen Wahlkampf. Hier fehlt der Facepalm-Smiley...

https://www.n-tv.de/politik/Taliban-und-USA-verhandeln-ueber-Frieden-article21182663.html

Der ganze Knackpunkt in einem Absatz zitiert:

Zitat
Quellen im Präsidentenpalast beklagen, Khalilzad habe ihnen dadurch, dass er den Taliban schon den Truppenabzug in Aussicht gestellt habe, jeden Hebel genommen. "Er hat den Karren vor das Pferd gespannt", sagen sie.
Autor: StOPfr
« am: 21. Dezember 2018, 12:12:24 »

War das Forum gestern Abend/ heute Morgen mal kurz offline?


Ein besinnliches viertes Adventswochenende.

1. Ja. Wir hatten für einige Stunden ein technisches Problem.

2. Danke gleichfalls.
Autor: PzPiKp360
« am: 21. Dezember 2018, 12:04:07 »

Eines der vielen Signale, daß wir Deutschen und wir Europäer uns um unsere strategische Sicherheit verstärkt selbst kümmern sollten.
Autor: schlammtreiber
« am: 21. Dezember 2018, 11:54:56 »

Das wird uns noch böse auf die Füße fallen, fürchte ich.
Autor: S1NCO
« am: 21. Dezember 2018, 10:02:15 »

© 2002 - 2020 Bundeswehrforum.de