Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 12. August 2020, 19:13:00
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Antworten

Achtung - während Du das Thema gelesen hast, wurden 17 neue Beiträge geschrieben. Du solltest das Thema erneut lesen.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: txt, jpg, jpeg, gif, pdf, mpg, png, doc, zip, xls, rar, avi
Einschränkungen: 10 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 8192KB, maximale Individualgröße 8192KB
Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "Land"streitkräfte Deutschlands?:
Wie heißen die "Luft"streitkräfte Deutschlands?:
Wie heisst die Verteidigungsministerin mit Vornamen:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Ralf
« am: 04. August 2020, 20:09:43 »

Wie wahr, wie wahr.
Autor: SolSim
« am: 04. August 2020, 19:35:54 »

Ich finde es erstaunlich: lange Zeit wurde insbesondere von der Interessenvertretung eine Aufwertung der Msch-Lfb gefordert. U.a. wurden neue Spitzendienstgrade ("Leistung muss sich wieder lohnen") geradezu vehement gefordert. Ich selbst habe dieses aus dem Mund eines Vertreters in einem Msch-Dienstgrad aber ach allen anderen Dienstgradgruppen gehört.
Das hat man umgesetzt. Und nun ist es also falsch, Schwachsinn usw usw.

Hat Mann denn nicht früher auch geschimpft:
- Bei der Einführung der Laufbahn OffzMilFD und damit verbundene Abschaffung der DG SF und OSF?
- Bei der Jahre später wieder eingeführten DG SF und OSF?
- Bei der Schaffung des Stabshauptmann?
- Bei der Einführung des OSG?

Heute kräht da auch kein Hahn mehr nach. Das wird bei den Korporalen auch irgendwann so sein.

Wer weiß was die Zukunft noch so bring? Möglich, dass wir in 20 Jahren eine völlig andere Dienstgrad- und Besoldungsstruktur haben werden.
Autor: Andi8111
« am: 04. August 2020, 19:29:05 »

Ich geh erst 2043, aber mich interessiert es fast noch weniger ;) Ich kann mir nen 44 Jährigen Stabskorporal (bis dahin sicher Oberstabshauptgeneralskorporal) auch schwer vorstellen.... ;)
Autor: Tommie
« am: 04. August 2020, 19:22:26 »

Das sehe ich als Personaler prinzipiell anders, denn meiner Meinung nach geht die Diskussion über den Mannschafter-BS erst los, nachdem die UoP-BS-Geschichte sich "eingespielt" hat! Natürlich kann ich mich auch täuschen und ehrlich gesagt würde es mich auch nur recht peripher tangieren, weil ich zum 30.09.2023 in Pension gehe und weder Mannschafter, noch Uop bin ;) !
Autor: Al Terego
« am: 04. August 2020, 18:39:25 »

... und weil er zweitens einem zukünftigen "Mannschafter-BS", den es in einigen Armeen dieser Welt und auch in der EU bereits gibt, den Weg bereiten möchte ...

Dieses Thema sollte mit dem BS für Uffz o.P. erst mal vom Tisch sein.
Autor: Ralf
« am: 04. August 2020, 18:06:38 »

Ich finde es erstaunlich: lange Zeit wurde insbesondere von der Interessenvertretung eine Aufwertung der Msch-Lfb gefordert. U.a. wurden neue Spitzendienstgrade ("Leistung muss sich wieder lohnen") geradezu vehement gefordert. Ich selbst habe dieses aus dem Mund eines Vertreters in einem Msch-Dienstgrad aber ach allen anderen Dienstgradgruppen gehört.
Das hat man umgesetzt. Und nun ist es also falsch, Schwachsinn usw usw.
Autor: Tommie
« am: 04. August 2020, 17:42:38 »

Es wird nicht besser, wenn Sie noch mehr Ausrufezeichen dahinter setzen! Es läuft wie im bayrischen Bierzelt, wer die Musik bezahlt, bestimmt die Lieder, die gespielt werden! Der Dienstherr will das so, weil er darin erstens einen Anreiz für länger dienende Mannschaftsdienstgrade sieht und weil er zweitens einem zukünftigen "Mannschafter-BS", den es in einigen Armeen dieser Welt und auch in der EU bereits gibt, den Weg bereiten möchte. Daher gilt auch nhier die Bw-Begründung mit 4 Buchstaben ... ISSO!
Autor: Eisensoldat
« am: 04. August 2020, 17:27:43 »

Na ja, wir haben jetzt halt 8 (!!!!!) Mannschaftsdienstgrade, was für ein Schwachsinn
Autor: Tommie
« am: 04. August 2020, 15:29:58 »

Die Korporale werden dann im NATO-Code "OR-4,5" geführt ;D ! Stabs- und Oberstabsgefreite sind jetzt OR-4 und die UoP sind OR-5 ...
Autor: KlausP
« am: 04. August 2020, 15:22:40 »

Autor: Ralf
« am: 03. August 2020, 19:36:04 »

Sollten Dienstposten gespiegelt werden, ja.
Aber aufgrund der noch langen Zeit empfiehlt es sich einfach mal abzuwarten, wie sich das entwickelt.
Autor: Verteidiger
« am: 03. August 2020, 18:39:38 »

Hat wer schon etwas gelesen, ob die neuen Diesntgrade auch für Reservisten erreichbar sind?
Autor: LwPersFw
« am: 03. August 2020, 07:19:52 »

Habe ich das letztens richtig gelesen, dass der ZSanDstBw komplett ausgeklammert wurde bezüglich Korporal und Stabskorporal?
Weil die Mannschaften des ZSanDst nicht dem TrDst zugerechnet werden. Dazu muss man mal ehrlich sagen, dass im OrgBer ZSanDst für Mannschaftssoldaten auch keine herausgehobenen DP existieren.

Auch beim ZSanDst sind DP ausgebracht … aber nur "eine Hand voll".


Die Ausschreibung wurde am Freitag in der GAIP veröffentlicht - KennNr 59-01-00

Bevor hier aber vorschnell gehandelt wird … genau die Voraussetzungen lesen !

Autor: Ralf
« am: 02. August 2020, 19:08:19 »

Die Planungen sehen vor, dass mit dem Auswahljahr 2022 die ersten UoP zum BS übernommen werden.
Autor: Al Terego
« am: 02. August 2020, 17:51:34 »

Weil man als Uffz o.P. im Gegensatz zum Mannschafter eine ZAW absolvieren oder mit höherem Dienstgrad einsteigen kann ... z.B.

... und weil es für Uffz o.P. die Möglichkeit gibt BS zu werden.

Seit wann das??Wäre mir neu das ein Uffz o.P BS werden kann.

Ist ja auch neu.
© 2002 - 2020 Bundeswehrforum.de