Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 22. August 2018, 03:48:39
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Antworten

Achtung - während Du das Thema gelesen hast, wurden 2 neue Beiträge geschrieben. Du solltest das Thema erneut lesen.
Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Solltest du deiner Antwort nicht sicher sein, starte ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Dateianhang löschen)
(mehr Dateianhänge)
Erlaubte Dateitypen: txt, jpg, jpeg, gif, pdf, mpg, png, doc, zip, xls, rar, avi
Einschränkungen: 10 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 8192KB, maximale Individualgröße 8192KB
Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "Luft"streitkräfte Deutschlands?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Uffz Tim
« am: 16. Februar 2018, 21:45:29 »

Autor: Uffz Tim
« am: 16. Februar 2018, 21:37:29 »

In der "Laufbahn" nach 43.3 i.V.m. 26.4 SLV wird man nicht befördert.

Man startet und durchläuft die ResOffz-Module in seinem bisherigen Dienstgrad und wird nach den 3 Modulen zum Oberleutnant ernannt.


Um zum Oberleutnant ernannt zu werden, muss man zwingend beordert sein. Die Ernennung erfolgt dann am 1. Tag der RDL.
War hier schon häufig Thema  8).
Autor: TimTam
« am: 09. Februar 2018, 14:04:05 »

Achtung, ich zitiere:  8)

(2) Der Nachweis und der Kompetenzerhalt zum Beherrschen der Selbst- und Kameradenhilfe ist Voraussetzung für die Wahrnehmung von Wachaufgaben durch die regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSUKr). Dieser kann mindestens durch die Ausbildung zum betrieblichen Ersthelfer bzw. zur betrieblichen Ersthelferin durch einen Erste-Hilfe-Kurs für Führerscheinbewerberinnen bzw. -bewerber nach Vorgaben der DGUV nachgewiesen werden. Der Kompetenzerhalt erfolgt alle zwei Jahre.
Autor: F_K
« am: 09. Februar 2018, 13:49:29 »

RSU kann nicht mal mehr eine EEH A Ausbildung sicherstellen, die jetzt nur noch alle 2 Jahre (!) mit einem Stundenansatz von 4 (!) Stunden durchzuführen ist (wenn man den Theorieteil am PC macht)?

Ist der Ersthelfer TerrRes dann entsprechend "aufzufrischen"?

(RSU ist ja schon "light", aber jetzt wird es noch "leichter"?)
Autor: TimTam
« am: 09. Februar 2018, 13:45:01 »

Kleine Korrektur: Die Ausbildung sowie der Kompetenzerhalt EEH-A ist für RSU-Kräfte nicht mehr vorgesehen.
Zeitlich war eine Ausbildung EEH-A in den RSU-Kompanien nicht mehr darstellbar. An dessen Stelle tritt ab sofort die Ausbildung Ersthelfer Territoriale Reserve (ErsthelferTerrRes).

Dies ist nichts anderes als der zivile Erste-Hilfe-Kurs. Wer z.B. zeitlich nicht an einer dienstlichen Ausbildung teilnehmen kann, kann durch Vorlage eines individuellen Nachweises an einem Erste-Hilfe-Kurz zivil, den nötigen Nachweis für die Wahrnehmung der RSU-Aufgaben bringen.
Autor: F_K
« am: 09. Februar 2018, 12:51:00 »

@ Marine-Enzo:

RSU Soldaten müssen SichSoldat, Wachaubildung (aktuell), EEH A nachweisen, dann gibt es die RSU Soldat ATN.

Ein Offizier in einer RSU könnte z. B. ZgFhr sein - dann wird ein ZgFhr Lehrgang zu besuchen sein. Einfach die SollOrg betrachten.
Autor: marine-enzo
« am: 09. Februar 2018, 10:35:46 »

Danke!

@ särsch: Vielen Dank, schön zuhören das es auch marinierte Resoffz a.d.W. Kandidaten gibt! Zur Aussage der Beförderung nach den Modulen muss ich (zu meinem Bedauern) dem Beitrag von ToMa glauben schenken.   ???

@ ToMa:  Meine Frage war nicht ordentlich formuliert. Ja ich bin bereits Sicherungssoldat, aber welcher Fachlehrgang ist denn für einen „Laufbahn 43.3 i.V.m. 26.4 SLV RO Kameraden“ in Bezug auf die RSU benötigt? Den sollte man doch im Anschluss an die 3 Module machen oder entfällt er entsprechend der vorhandenen ATN?  ???
Autor: ToMA
« am: 08. Februar 2018, 09:44:05 »

In der "Laufbahn" nach 43.3 i.V.m. 26.4 SLV wird man nicht befördert.

Man startet und durchläuft die ResOffz-Module in seinem bisherigen Dienstgrad und wird nach den 3 Modulen zum Oberleutnant ernannt.

In der letzten Woche eines jeden Moduls werden die entsprechenden Prüfungen abgenommen.

Als Obermaat d.R. solltest Du bereits die ATN zum Sicherungssoldat haben!?
Autor: särsch
« am: 08. Februar 2018, 09:25:39 »

Um mal deine Frage von hier zu beantworten: es gibt auch marinierte Reservisten.

- Modul 1 und Modul 2 sind streitkräfteübergreifend, allerdings bietet die Marine derzeit weder Modul 1 noch Modul 2 an. Entsprechend finden die beiden ersten Module an der OSH (Dresden) oder OSLw (Fürstenfeldbruck) statt. Kann man frei wählen.
Modul 3 findet für die Marine in der Marineschule (Mürwik, Flensburg) statt.

- Ja

- Man kann bis einschließlich Fähnrich d.R. befördert werden. Oberfähnrich wird übersprungen. Mit Bestehen des Moduls 3 wird man zum Leutnant d.R. befördert
Autor: marine-enzo
« am: 07. Februar 2018, 12:28:03 »

Habe mich nach §43(3) SLV §26/4 in die ROA a.d.W. Laufbahn beworben.
Dazu müsste ich 3 Ausbildungsmodule a 10 Tage (DVag) absolvieren.
 
-   An welchem Standort finden die Module jeweils statt?
-   Finden die Prüfungen immer im Anschluss an das Modul statt?
-   Wird nach jedem Modul befördert oder bleibt man im ‚Ursprungsdienstgrad‘ bis zum erfolgreichen Abschluss des 3. Moduls?
-   Die militärfachliche Ausbildung, ATN für bspw. eine RSU wäre dann ‚Sicherungssoldat‘???

Vielleicht hat mal jemand die Ausbildung gemacht und kann aus Erfahrung sprechen.
© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de