Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 23. Mai 2018, 05:42:36
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:


Antworten

Achtung - während Du das Thema gelesen hast, wurden 4 neue Beiträge geschrieben. Du solltest das Thema erneut lesen.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Wie heißen die "Land"streitkräfte Deutschlands?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: WirdMaHellImHals
« am: 22. Mai 2018, 15:50:47 »

Du bist danach wieder eingeschlafen, weil du immer noch zugedröhnt warst.
Das Narkosemittel braucht ja noch ein bisschen um abgebaut zu werden.
Autor: Buchwald92
« am: 19. Mai 2018, 17:56:13 »

Gut, kann sein. Ich dachte, es ist Narkosegas, weil ich danach wieder eingeschlafen bin  ;D
Autor: ulli76
« am: 19. Mai 2018, 12:16:14 »

Ähm- Narkosegas bekommt man nach der Extubation normalerweise nicht mehr. Nur Sauerstoff. Ok- das kann mal was nach Plastik riechen.
Autor: Buchwald92
« am: 19. Mai 2018, 00:48:21 »

Servus 'zsammen,

verzeiht bitte, dass ich Euch so spät antworte, aber aus meiner einfachen OP sind gleich acht mit drei Wochen Klinikauthenhalt geworden - offenbar sind meine Füße wirklich im Arsch. Ich kann mich mich meinen Vorrednern nur anschließen - so eine Vollnarkose ist etwas tolles und total entspanntes. Man krieg die Scheißegalpille, die ihrem Namen gerecht wird, irgendwann bekommt man eine Maske aufgesetzt und schon ist man bewusstlos. Es ist echt sau angenehm und man braucht sich keine Sorgen zu machen. Ich haben jetzt bei meinen letzten zwei OPs am Dienstag und Donnerstag die sog. "Extubation", also das Herausholen des Beatmungsschlauches miterlebt. Das ist schon ziemlich unangenehm - da wird man festgehalten, krieg einen Schlauch aus den Rachen gezogen und wird nochmal mit stinkenden Narkosegaz betäubt, aber es geht schon. Meinen Schicksalsgenossen kann ich also nur das beste Glück wünschen, es wird schon, die Vollnarkose ist das Schlimmste aller Übel!

Liebe Grüße,
Franki
Autor: JLo
« am: 08. Mai 2018, 08:52:15 »

Na dann, Gute Genesung
Autor: FrankP
« am: 04. Mai 2018, 17:06:06 »

Wenn man die "LMAA-Tablette" bekommen hat kann man sich so ziemlich alles erlauben, die Krankenpfleger(innen) schieben es immer auf die Wirkung der Tablette :-)  :-)
Ah, warum hat mir das vorher keiner gesagt??? Aber was soll's, bei mir hat die eh' kaum gewirkt, weil das meistens sowieso meine Grundhaltung ist... und zur Narkose selbst kann ich nur sagen: "Zählen Sie mal bis 10!" - "1, 2, ...(Licht aus)". Völlig unproblematisch.
Autor: miT
« am: 04. Mai 2018, 08:41:02 »

Und nie geben Sie einem was für Zuhause mit 👻 weil so ein unbekannter Sänger gleich den ganzen Arzt mit nach Hause genommen hatte und es dabei etwas übertrieben hat. Die Moral von der Geschichte, er schläft immernoch.
Autor: Fitsch
« am: 04. Mai 2018, 08:30:25 »

Vollnarkosen sind Klasse.  ;D

Zwar brennt das Mittel etwas (und ist auch irgendwie zähflüssig) aber man ist binnen Sekunden weg.

Ich hatte schon öfers das Vergnügen, mit jeder OP versuchte ich kramfhaft wach zu bleiben, der Narkosarzt (wir kannten uns irgendwann ganz gut) fand es lustig - jedesmal war ich sofort weg.

Irgendwann überredete ich ihm mich selber wegzuschießen. War aber auch wenig spektakulär.

In der Regel aber frisst man wenn sie Dich Richtung OP karren seine "LeckMichAmArsch"-Tablette, im Vorraum bekommt man zuerst ne Betäubungslösung in die Kanüle, und dann das milichige Narkosemittel.
Wenn man die "LMAA-Tablette" bekommen hat kann man sich so ziemlich alles erlauben, die Krankenpfleger(innen) schieben es immer auf die Wirkung der Tablette :-)  :-)

Im Aufwachraum bzw. sogar im Zimmer kommt man dann zu sich und erfreut sich den vorgewärmten Decken.
Autor: bayern bazi
« am: 29. April 2018, 07:09:52 »




 ;)
Autor: ulli76
« am: 27. April 2018, 23:32:28 »

Sobald du müde wirst, wirst du eigentlich auch schon wieder wach. Du schläfst so tief, dass du nix mitbekommst, dich nicht bewegst und du auch kein Zeitgefühl hast.

Aber nochmal im Detail was so passiert: Am morgen der OP bzw. wenn absehbar ist, dass es los geht, solltest du schon eine "mir alles egal"- Tablette bekommen. Die nimmt die Angst und Aufregung. Die macht eigentlich nur was dösig- so wie wenn du das Wochenende durchgefeiert hast und Montag morgen um 5 zum Dienst ausm Bett musst. Nur dass dir das egal ist.

Im Vorbereitungsraum bekommst du einen Venenzugang- das ist ein kleiner Plastikschlau in deiner Arm(Hand)Vene über die man Flüssigkeit und Medikamente geben kann.
Kurz bevor es los geht bekommst du eine Maske mit Sauerstoff auf´s Gesicht. Dann darfst du dir einen Traum aussuchen, es brennt evtl etwas da vor der Zugang liegt (da kommen die Medikamente für die Narkose rein) und dann wirst du innerhalb von Sekunden so müde dass du sehr schnell einschläfst (so ungefähr wie WE durchgefeiert, montag um 5 aufgestanden, raus aufn Übungsplatz und dann die Schicht von 3-4 Uhr im Alarmposten- nur dass das schneller geht und du keinen Ärger bekommst, weil du eingepennt bist). Dabei bekommst du auch ein Medikament, dass deine Muskeln lahmlegt. Deswegen kannst du auch nicht selber atmen.
Dafür bekommst du vom Anästhesisten einen Schlauch in den Hals über den du beatmet wirst. Das macht so ein Anästhesist den ganzen Tag und deswegen kann der das auch ziemlich gut. Davon bekommst du nix mit.

Dann macht der Chirurg seine Arbeit und wenn der fertig ist, lässt der Anästhesist dich wieder wach werden. Und das funnktioniert ziemlich passgenau. Irgendwann bist du wieder so wach, dass du selber atmen kannst und du den Tubus auch nicht mehr willst- dann kommt der natürlich wieder raus. Da bist noch im Halbschlaf und bekommst nicht wirklich was davon mit.
Dann wirst noch ne Weile überwacht, weil die Narkosemittel noch von deinem Körper abgebaut werden müssen.
Und wenn du fit genug bist, gehts wieder auf Station.

Also gibt nur eine Nadel, maximal 2. Für die einzelnen MEdikamente muss man dich nicht extra pieksen.
Autor: OSB
« am: 27. April 2018, 21:48:55 »

Davon wirst Du nichts mitbekommen. Bei Einleitung der Narkose wirst Du innerhalb von Sekunden müde, und sobald Du realisiert dass Du müde wirst bist Du weg. Komplett.

Also mach Dir keinen Stress.
Autor: miT
« am: 27. April 2018, 21:48:23 »

Jep, der Narkosearzt hat sich redlich bemüht, aber so ganz hatte ich es nicht verstanden. Er bestand vor allem darauf, dass ich tausend Spritzen Krieg, ne Maske aufgesetzt und dann ich einen Schlauch in den Rachen geschoben bekomme und die Vorstellung verstört mich irgendwie  ???

Vergessen Sie den „Schlauch“ aka. Tubus einfach wieder, bis der kommt, schlafen Sie schon.
Autor: miT
« am: 27. April 2018, 21:47:14 »

Um es methamophorisch in Ihren Worten auszudrücken, sie sind nicht nur Kampfunfähig sondern komplett weg. Eine Narkose ist Traumlos und beim erwachen haben sie kein empfinden für die vergangene Zeit. Während einer normalen 0815 Narkose haben sie auch keinerlei bewusstes Schmerzempfinden. Da es aber diverse Arten der Durchführung einer Narkose gibt, lohnt es nicht diese alle aufzuzählen. Was auf sie zutrifft, wird ihr Anästhesist Ihnen erklären. Aus eigener Erfahrung, ich finde diese Sekunden in denen man krampfhaft versucht wach zu bleiben irgendwie Faszinierend. Versprochen, den Kampf verlieren Sie :-)

Zitat
You don't want to close you‘r eyes
You don't want to fall asleep
Nein du kannst nicht pennen, bist Narkotika Resistent
Autor: Buchwald92
« am: 27. April 2018, 21:40:29 »

Jep, der Narkosearzt hat sich redlich bemüht, aber so ganz hatte ich es nicht verstanden. Er bestand vor allem darauf, dass ich tausend Spritzen Krieg, ne Maske aufgesetzt und dann ich einen Schlauch in den Rachen geschoben bekomme und die Vorstellung verstört mich irgendwie  ???
Autor: ulli76
« am: 27. April 2018, 21:22:41 »

Das ist wie schlafen, nur krasser.

Aber das sollte dir der Anästhesist eigentlich schon ausführlich verklickert haben.
© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de