Bundeswehrforum.de

Politik und Zeitgeschehen => Aus Presse und Medien => Thema gestartet von: Merowig am 11. November 2014, 16:47:51

Titel: Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 11. November 2014, 16:47:51
Studie des ELN, die durch die Medien jetzt ging

Dangerous Brinkmanship: Close Military Encounters Between Russia and the West in 2014
http://www.europeanleadershipnetwork.org/medialibrary/2014/11/09/6375e3da/Dangerous%20Brinkmanship.pdf (http://www.europeanleadershipnetwork.org/medialibrary/2014/11/09/6375e3da/Dangerous%20Brinkmanship.pdf)
http://www.europeanleadershipnetwork.org/dangerous-brinkmanship-close-military-encounters-between-russia-and-the-west-in-2014_2101.html (http://www.europeanleadershipnetwork.org/dangerous-brinkmanship-close-military-encounters-between-russia-and-the-west-in-2014_2101.html)

Interessant zum Beispiel:
Zitat
On 3 March 2014 a close encounter occurred between a SAS passenger plane taking off from Copenhagen and a Russian reconnaissance aircraft which did not transmit its position. The incident happened 50 miles south east of Malmo. A collision was apparently avoided thanks only to good visibility and the alertness of the passenger plane pilots. The SAS 737 plane was carrying 132 passengers to Rome.4 Had these two planes collided with a major loss of civilian life comparable to the tragedy of flight MH17 over eastern Ukraine, the result would almost certainly have been a new round of western sanctions on Russia and increased NATO patrolling in the Baltic Sea but also, and perhaps more importantly, the classification of further un-logged or blind air activity over Europe as a possible threat to life requiring forceful pre-emptive interdiction.

(...)
The increased number and gravity of incidents described also points to a disturbing dynamic. The Russian armed forces and security agencies seem to have been authorized and encouraged to act in a much more aggressive way towards NATO countries, Sweden and Finland. Since this appears to be deliberate policy, Russia is probably pursuing multiple objectives.
(...)
For NATO countries directly affected, these incidents are meant to undermine the confidence that the Alliance would be able to support them during a crisis. Some Russian actions seem also to be synchronized with major diplomatic events in Russia-West relations, such as a visit of U.S. President Barack Obama to Central Europe, the Ukrainian President’s visit to Canada and the U.S., or the NATO Summit in Wales.
(...)

Die Anzahl an russischen Booten/Flugzeugen die sich "verirren" ist schon beachtenswert.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: schlammtreiber am 11. November 2014, 17:42:24
Die Anzahl an russischen Booten/Flugzeugen die sich "verirren" ist schon beachtenswert.

Die dürfen schon dort sein (Ostsee, internationaler Luftraum etc etc) und das gehört im Kalten Krieg zum daily business

Bedenklich ist eben, dass es auch heute langsam wieder dazu wird, was viel über die politische Lage aussagt
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 11. November 2014, 17:59:07
Die Anzahl an russischen Booten/Flugzeugen die sich "verirren" ist schon beachtenswert.

Die dürfen schon dort sein (Ostsee, internationaler Luftraum etc etc) und das gehört im Kalten Krieg zum daily business

Bedenklich ist eben, dass es auch heute langsam wieder dazu wird, was viel über die politische Lage aussagt

Ich meine nicht die Fahrzeuge, die sich in internationalen Gewaessern und Luftraum sich bewegen - sondern schon explizit die Zwischenfaelle wo russische Kampfflugzeuge in den Luftraum Schwedens, Finnlands und der baltischen Staaten eindringen oder halt die Uboot Geschichte in Schweden.
Die duerfen da nicht rein - und ja im kalten Krieg gabs ja auch aehnliche Zwischenfaelle in internationalen Gewaessern / Luftraum - aber auch in Hoheitsgebieten (Whiskey on The Rocks)
Lass mal paar deutsche Eurofighter den Luftraum Kaliningrads verletzen - da gaebe es aber einen Aufschrei (von den Russen aber auch im Spiegel)....
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Andi am 11. November 2014, 20:29:48
Luftraumverletzung durch russische Flieger in den baltischen Staaten gibt es seit diese Nato-Mitglied sind. Und genauso lang steigen dann die Air-Policing-Baltikum Alarmrotten auf und fangen diese ab und drängen sie ab. Das war anfangs in den örtlichen Medien noch Meldungen wert, aber das hat sich irgendwann zur Normalität entwickelt. Und hierzulande wurde es in der Öffentlichkeit nie thematisiert.
Und die Bomber über Ostsee und Atlantik sind auch nichts neues, nur die Anzahl der Übungsflüge hat sich in den letzten Monaten erheblich erhöht. Bis vor ein paar Jahren war die russische Luftwaffe dazu so aber auch schlicht nicht in der Lage, weil das russische Militär auf Sparflamme lief zugunsten des fast abgeschlossenen russischen Staatsschuldenabbaus.
- Ja richtig, die russische Föderation hat kaum noch Staatsschulden und das ist mit eine der Voraussetzungen für das momentane Auftreten Russlands.

Gruß Andi
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: StOPfr am 11. November 2014, 21:57:35
Bei den derzeit so günstigen Spritpreisen ( ;)) holen die russischen Flieger jetzt erstmal alles nach und bedenken dabei nicht, wie sich das im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise vor der Weltöffentlichkeit macht.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Andi am 11. November 2014, 22:07:50
In Russland wird seit über 15 Jahren sehr erfolgreich ausschließlich ein Weltbild in den Medien vermittelt: Die USA streben nach der Weltmacht und der Schaffung von Vasallenstaaten und der Zerstörung Russlands.
Alles was derzeit passiert wird von sicherlich weit über 99% der russischen Bevölkerung als längst überfällige Botschaft an die USA gesehen. Und ich würde mal behaupten, dass die russischen Medien schon längst die medialen Voraussetzungen für die eindeutige Befürwortung von kriegerischen Auseinandersetzungen mit dem Westen geschaffen haben.
Einzig: Wir weigern uns derzeit sehr erfolgreich uns mit der russischen Realität auseinanderzusetzen.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: StOPfr am 11. November 2014, 22:29:22
Nun ja, es wird schon noch einen, wenn auch kleinen Teil der russischen Bevölkerung (in der Mittel- und Oberschicht) geben, der sich Sorgen macht, wie das noch weitergehen soll. "Gut informierte Kreise" im Westen halten es allerdings für wahrscheinlich, dass Putin längst nicht mehr allein Herr des Verfahrens ist. Das sollte uns eher beunruhigen.

Dein Resümee ist aber wohl korrekt: Zwischen den Russlandverstehern fast um jeden Preis und der "Betonfraktion", die Russland alles zutraut, gibt es hierzulande wenig Beschäftigung mit der Realität. Ich finde das "Spiel" der Russen riskant und beurteile die Lage als sehr gefährlich. Dies vor allem, weil die Separatisten von der Leine gelassen wurden ohne die Folgen zu bedenken (oder, schlimmer: obwohl die Folgen bedacht wurden).
 

Dazu noch eine Einschätzung von Henry Kissinger als Antwort auf die Frage in einem Spiegel-Interview, ob Putin aus Stärke oder aus Schwäche so handelt, wie er gerade handelt: "Er handelt aus strategischer Schwäche, die er als taktische Stärke tarnt." (Quelle: Der Spiegel 46/2014).
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: TraderJoe am 12. November 2014, 13:14:24
In Russland wird seit über 15 Jahren sehr erfolgreich ausschließlich ein Weltbild in den Medien vermittelt: Die USA streben nach der Weltmacht und der Schaffung von Vasallenstaaten und der Zerstörung Russlands.

Hast du dazu Quellen, Nachweise, Belege...? Ich gaub dir das, aber mich würde mal interessieren, was da so konkret gesagt wurde.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Andi am 12. November 2014, 14:53:04
Da musst du dich nur mal mit Russlanddeutschen in Deutschland unterhalten. Die schauen nämlich wenn sie mit über 30 nach Deutschland gekommen sind in der Regel ausschließlich russisches Fernsehen und der stete Tropfen der russischen Propaganda hat da im Normalfall über die Jahre den Stein gehöhlt. In einem Gespräch wirst du feststellen, dass ihr in bestimmten Dingen (Nato, EU, Terrorismus, Sicherheitspolitik allgemein, Rolle von Russland in der Welt, usw.) nicht übereinkommen werdet. Und was da in den letzten Monaten im Rahmen des Ukrainekonflikts so über die russischen Staatsmedien verbreitet wurde ist ja über youtube und Co. dann tatsächlich auch hierzulande mal wahrgenommen worden.

Wir haben hier so als Randerscheinung in den letzten Jahren immer mal wieder mitbekommen, dass frei agierende russische Medien "verschwunden" sind und dabei hingenommen, dass die Medien in Russland gleichgeschaltet wurden ohne dass uns das gestört hat. Und da die Russen mehr oder weniger ein weltweites Monopol auf russischsprachiges Fernsehen haben, haben sie damit eben auch über die Jahre ein Informationsmonopol aufgebaut, was schon im Georgienkonflikt perfektioniert wurde und jetzt selbst das Reichspropagandaministerium vor Neid erblassen lassen würde.

@StOPfr: Ich denke nicht, dass es eine "informierte" Oberschicht in Russland gibt, denn auch die werden sich ihre Informationen im Normalfall nur aus den russischen Medien holen.

Gruß Andi
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 12. November 2014, 14:59:09
Ich bin ja kein Fan von Wikipedia aber das sollte einen groben Ueberblick geben:

http://en.wikipedia.org/wiki/Anti-American_sentiment_in_Russia (http://en.wikipedia.org/wiki/Anti-American_sentiment_in_Russia)

Zitat
Head of State Duma Defense Committee, Admiral Vladimir Komoedov (rus: Владимир Комоедов):
Admiral Kovoedov believes that after a war with Iran, the U.S. will conduct a nuclear strike on Russia.

(...)
Chief Sanitary Inspector of Russia Gennadiy Onishchenko:
 In 2013, Russia's chief food and drug inspector accused U.S. of conducting a bio-warfare against Russia[30] According to Mr. Onishenko, the Georgian biological lab, that's been built with U.S. cooperation and funding - "is an important element of the U.S. offensive military-biological potential". Earlier, high ranking government official claimed that the outbreak of African swine fever in Russia, was planned sabotage, originating from the American lab in Georgia
(...)

Ansonsten reicht ja ein Blick auf Russia Today :D
http://www.spiegel.de/international/business/putin-fights-war-of-images-and-propaganda-with-russia-today-channel-a-916162.html (http://www.spiegel.de/international/business/putin-fights-war-of-images-and-propaganda-with-russia-today-channel-a-916162.html)
Zitat
(...)
At the same time, Russia Today also uses a chaotic mixture of conspiracy theories and crude propaganda. On the program "The Truthseeker," the attack on the Boston Marathon, in which two ethnic Chechens killed three people with bombs in April, mutated into a US government conspiracy.
(...)

http://www.buzzfeed.com/rosiegray/how-the-truth-is-made-at-russia-today (http://www.buzzfeed.com/rosiegray/how-the-truth-is-made-at-russia-today)
Zitat
How The Truth Is Made At Russia Today

“It was my first job and I feel embarrassed and ashamed.” An inside look at what it’s like to work at the Kremlin-funded media outlet
WASHINGTON — Staci Bivens knew something was seriously wrong when her bosses at Russia Today asked her to put together a story alleging that Germany — Europe’s economic powerhouse — was a failed state.

“It was me and two managers and they had already discussed what they wanted,” Bivens, an American who worked in RT’s Moscow headquarters from 2009 through 2011, said of a meeting she’d had to discuss the segment before a planned reporting trip to Germany. “They called me in and it was really surreal. One of the managers said, ‘The story is that the West is failing, Germany is a failed state.’”
(...)
Wenn Deutschland ein Failed State ist, frage ich mich wie dann Russland zu bezeichnen ist - mit relative hoher Mortalitaet, etc etc.....

Und hier eine Liste an Russia Today Propagandavideos zu den Anschlaegen von 9/11 als weiteres Beispiel wie verkorkst das Weltbild da ist.....
http://www.youtube.com/playlist?list=PL172C9CC073815D38 (http://www.youtube.com/playlist?list=PL172C9CC073815D38)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: miguhamburg1 am 13. November 2014, 09:40:35
Andi hat schon recht. Putin ist es in bester KGB-Tradition gelungen, einen gesamten - vorher wirklich ziemlich desolaten - Staatsapparat auf Linie zu bringen und auf sich zu zentrieren. Einschließlich der Medien, die allesamt davon abhängig sind, dass sie die offizielle Regierungsmeinung vertreten. Wir erinnern uns, dass im letzten oder vorletzten Jahr sogar kritische Sender schlicht geschlossen wurden. Wir erinnern uns weiter, dass unabhängige russische Journalisten getötet oder schwer verletzt werden oder seltsame Krankheiten bekommen oder schlicht in Straflagern landen (wie die Mädels von Pussy Riot).

Fazit: Da die wenigsten Menschen außerhalb Russlands so gut russisch sprechen, dass Sie Fernsehsendungen inhaltlich folgen können, wurde diese Gleichschaltung schlicht nicht bemerkt und in ihrer Tragweite wahrgenommen.

Im Übrigen dürfen wir staunend feststellen, wie ausgeklügelt und intensiv diese Propagandamschine fiunktioniert, wenn man sich insbesondere mal die Kommentare zu Meldungen, die verschiedene Medien in ihren Facebook-Aufritten publizieren, anschaut. Sobald die Themenbereiche "Ukraine", "Air Policing Baltikum", "Russische Militrmanöver" und andere verwandten Themen dort auftauchen, sind die Kommentare voller pauschaler Vorwürfe an die NATO, die USA und ihre "Vasallen" sowie gegen "Kregshetzer" wie unser Bundespräsident oder unsere Kanzlerin".
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: TheAdmin am 13. November 2014, 12:24:43
Im Übrigen dürfen wir staunend feststellen, wie ausgeklügelt und intensiv diese Propagandamschine fiunktioniert, wenn man sich insbesondere mal die Kommentare zu Meldungen, die verschiedene Medien in ihren Facebook-Aufritten publizieren, anschaut. Sobald die Themenbereiche "Ukraine", "Air Policing Baltikum", "Russische Militrmanöver" und andere verwandten Themen dort auftauchen, sind die Kommentare voller pauschaler Vorwürfe an die NATO, die USA und ihre "Vasallen" sowie gegen "Kregshetzer" wie unser Bundespräsident oder unsere Kanzlerin".

Da muss man nicht bei Facebook schauen, die Jungs haben wir hier auch schon zur Genüge.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: miguhamburg1 am 13. November 2014, 15:41:39
Das, lieber Admin, mag durchaus sein. Dann allerdings leistet das gesamte Team großartige Arbeit, uns motivierte Nutzer vor diesem Dreck zu verschonen. Kompliment!
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: elektrofreak am 13. November 2014, 21:43:13
Guten Abend
ich wollte hier auch mal ein Beitrag verfassen das wahrscheinlich zum Thema passt. Heute wurden mehrere Russische Kriegsschiffe vor der Küste Australiens gesichtet. Ich finde darum sollte man die Sanktionen nicht zurück ziehen.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: StOPfr am 13. November 2014, 22:04:16
Vielen Dank für deinen Beitrag und den Hinweis.

Hier der Bericht zum Thema von Uwe Klußmann in Spiegel online (Stand: 13. November 2014, 20.01 Uhr):

Russland vor dem G20-Gipfel:
Das Schauspiel vom bescheidenen Putin

Quelle (http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-vor-g20-gipfel-putin-laesst-die-muskeln-spielen-a-1002746.html)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: elektrofreak am 16. November 2014, 09:49:53
Guten Morgen
hoffe dieser Beitrag passt etwas zum Thema. Vladimir Putin hat heute Morgen den G20 Gipfel frühzeitig verlassen. Was das wohl führ gründe hatte, da bin ich gespannt.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: elec am 16. November 2014, 10:03:49
Gründe: http://focus.de/politik/ausland/montag-wieder-arbeit-putin-reist-vorzeitig-vom-g-20-gipfel-ab_id_4277507.html

Tapatalk @ NEXU5 L

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 25. November 2014, 16:46:56

http://strategicstudiesinstitute.army.mil/pubs/Parameters/issues/Autumn_2014/11_BruusgaardKristin_Crimea%20and%20Russia's%20Strategic%20Overhaul.pdf (http://strategicstudiesinstitute.army.mil/pubs/Parameters/issues/Autumn_2014/11_BruusgaardKristin_Crimea%20and%20Russia's%20Strategic%20Overhaul.pdf)
Zitat
Crimea and Russia’s Strategic Overhaul

Abstract: Russian operations in Crimea in 2014 demonstrated an enhanced ability for implementating strategy; Russia effectively combined military and state tools to reach its policy goals. That means new demands for Western defense planners. Confronting Russian military power in the future will require an expanded toolkit.

(...)

10 Seiten
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 26. November 2014, 10:40:58
http://www.theguardian.com/commentisfree/2014/nov/26/angela-merkel-farewell-ostpolitik-putin-threat-europe?CMP=twt_gu (http://www.theguardian.com/commentisfree/2014/nov/26/angela-merkel-farewell-ostpolitik-putin-threat-europe?CMP=twt_gu)
Zitat
Why Angela Merkel is saying farewell to Ostpolitik

The German chancellor’s well-founded belief that Putin is a threat to Europe is shifting power relations in the region
(...)
In a nutshell: Germany seems to be closing down Ostpolitik, the policy that has driven much of its diplomacy for decades. This has potentially huge repercussions that may shift the power games in Europe. Putin’s strong network of “Russland Versteher”, people who “understand” and side with Russia in Germany, will now be severely put to the test.
(...)

Derweil finanzieren die Russen Nazis und Rechtsradikale ueberall in Europa. Die Faschisten sind garantiert nicht in Kiew an der Macht....

http://www.theweek.co.uk/europe/61498/russia-funds-french-national-front-is-moscow-sowing-european-unrest (http://www.theweek.co.uk/europe/61498/russia-funds-french-national-front-is-moscow-sowing-european-unrest)
Zitat
Russia funds French National Front: is Moscow sowing European unrest?

(...)
Russian loans have also been extended to Greece’s neofascist Golden Dawn party, Belgium’s Vlaams Belang, Italy’s Northern League, Hungary’s Jobbik and the Freedom Party of Austria, The Times reports. All of these parties except Golden Dawn were invited to observe Crimea's vote on joining Russia and all offered their support for the annexation of the south-eastern Ukrainian region.
(...)


http://thecable.foreignpolicy.com/posts/2014/11/24/nato_s_rapid_response_strategy_to_counter_russia_begins_to_take_shape (http://thecable.foreignpolicy.com/posts/2014/11/24/nato_s_rapid_response_strategy_to_counter_russia_begins_to_take_shape)
Zitat
NATO's Rapid Response Strategy to Counter Russia Begins to Take Shape

American soldiers from the Army's 1st Cavalry Division will rotate to locations throughout Poland and the Baltics until at least the end of 2015 to reassure U.S. allies on edge because of recent Russian incursions into Ukraine, according to the top commander of the U.S. Army in Europe.
(...)


https://now.mmedia.me/lb/en/reportsfeatures/564446-the-giant-with-feet-of-clay (https://now.mmedia.me/lb/en/reportsfeatures/564446-the-giant-with-feet-of-clay)
Zitat
The giant with feet of clay

Russia’s foreign policy of “no” cannot be sustained by its crumbling economy
(...)
 In the financial sector, six major Russian state banks have seen their access to EU and US financial markets severely curtailed.

In the defense sector, the US and the EU cut access to financing exceeding 30 days maturity for Russia’s major companies and introduced an export ban for dual-use goods and technology for 14 mixed-defense companies. Sanctions on cooperation with Russia in the military sector were introduced by Great Britain, Israel, Switzerland, and Sweden. In the energy sector, the US and the EU limited access to finance for major Russian oil and gas companies. The EU and US have also prohibited export of goods, services (not including financial services) and technology in support of exploration or production for Russian deep-water, Arctic offshore, or shale projects. Many countries have joined these sanctions.
(...)

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Hans Germberger am 27. November 2014, 05:52:54
Es ist schon heftig wie der Iwan schon wieder aufmuckt, es scheint das man denen mal wieder ordentlich was vor den Latzt knallen muss.
Leider ist die Politik noch nicht so weit für diesen Schritt.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: StOPfr am 27. November 2014, 10:52:56
Es ist schon heftig wie der Iwan schon wieder aufmuckt, es scheint das man denen mal wieder ordentlich was vor den Latzt knallen muss.

Wann war das letzte Mal? Habe ich etwas verpasst?  ::)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 27. November 2014, 11:21:29
Es ist schon heftig wie der Iwan schon wieder aufmuckt, es scheint das man denen mal wieder ordentlich was vor den Latzt knallen muss.

Wann war das letzte Mal? Habe ich etwas verpasst?  ::)
Indirekt in den 80ern in Afghanistan haette ich jetzt gesagt.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: wolverine am 27. November 2014, 11:55:31
Und ich dachte Iwan heißt heute Sergej?! ???
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: StOPfr am 27. November 2014, 20:43:03
Indirekt in den 80ern in Afghanistan haette ich jetzt gesagt.

Den Krieg hat Hans Germberger mit einiger Sicherheit nicht gemeint, weil auch die Folgen unerfreulicher waren, als es zu seiner Aussage passen würde...   
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 27. November 2014, 21:19:38
Indirekt in den 80ern in Afghanistan haette ich jetzt gesagt.

Den Krieg hat Hans Germberger mit einiger Sicherheit nicht gemeint, weil auch die Folgen unerfreulicher waren, als es zu seiner Aussage passen würde...

Naja meiner Meinung nach hat der Afghanistan Krieg schon den Satellitenstaaten wie auch dem Westen gezeigt, dass die sowjetische Faust nicht so stark ist, wie man vorher angenommen hat. Der Rest ist nun Geschichte.
Und laut Putin war der Zusammenbruch der Sowjetunion die groesste geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts ;)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 28. November 2014, 13:55:49
Evtl Gratisregistrierung notwending
8 Seiten
http://www.janes360.com/images/assets/299/46299/The_rising_influence_of_Russian_special_forces.pdf (http://www.janes360.com/images/assets/299/46299/The_rising_influence_of_Russian_special_forces.pdf)
Zitat
Jane's Intelligence Review
The rising influence of Russian special forces
Increased defence spending under Russian president Vladimir Putin has led to a resurgence in the Spetsnaz special forces. Mark Galeotti explains how these elite forces work and why they are at the forefront of Moscow's new non-linear military doctrine.
(...)

http://www.slate.com/blogs/the_world_/2014/11/26/from_russia_with_cash.html (http://www.slate.com/blogs/the_world_/2014/11/26/from_russia_with_cash.html)
Zitat
From Russia With Cash

(...)
Supporting Russia may have been good business for Le Pen’s party. The National Front is now facing criticism for a 9 million euro ($11.3 million) loan it received from the First Czech Russian Bank, an obscure Moscow institution owned by Roman Popov, described by EUObserver as a “financier with close ties to the Russian political establishment.”*
(...)
But coming on the heels of accusations that an MEP from Hungary’s Jobbik party accepted money from Russian intelligence services, it will add to suspicions that the surging European far right is acting as the Kremlin’s mouthpiece within the EU.
(...)


http://www.realcleardefense.com/articles/2014/11/28/british_tanks_practice_for_war_with_russia_107576.html (http://www.realcleardefense.com/articles/2014/11/28/british_tanks_practice_for_war_with_russia_107576.html)
Zitat
British Tanks Practice for War with Russia

U.K. armor pairs up with Polish troops for eastern war game
During the Cold War, British tanks never went east of Berlin. But in November, soldiers from the U.K.’s 3rd Armored Division were in Poland, training for high-tech combat against a powerful foe such as Russia.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Cally am 28. November 2014, 14:12:13
Vielleicht der Japankrieg? Ich mein nicht den im zweiten Weltkrieg, sondern den rein matitimen davor. Ich glaub da kann man von auf den Latz bekommen sprechen :P
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: FrankP am 28. November 2014, 15:17:39
Aktuell: "Russische Kriegsschiffe vor Frankreich" (Zeit-Online)
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-11/russland-kriegsschiffe-aermelkanal (http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-11/russland-kriegsschiffe-aermelkanal)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 28. November 2014, 16:07:40
Aktuell: "Russische Kriegsschiffe vor Frankreich" (Zeit-Online)
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-11/russland-kriegsschiffe-aermelkanal (http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-11/russland-kriegsschiffe-aermelkanal)

Wer weiss - vielleicht will man sich das Mistral Landungsschiff so holen ;) ;)

Es gaebe sogar einen Praezedenzfall - Israel hatte bei den Franzosen in den 60ern Schnellboote bestellt und bezahlt - De Gaulle schien es dann spaeter politisch opportun, die bezahlten Schiffe nicht mehr auszuliefern - so dass die Israelis sich diese 1969 in einer Kommandoaktion geholt haben  8) - die Franzosen haben erst aus der BBC erfahren, dass die Schiffe gefehlt haben  8) ;D
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 01. Dezember 2014, 16:00:19
http://en.itar-tass.com/world/764299 (http://en.itar-tass.com/world/764299)
Zitat
Electronic equipment stolen from Mistral helicopter carrier built for Russia - media
The news agency said two computer hard disks, a motherboard and a graphics board disappeared

PARIS, November 28. /TASS/. Electronic equipment has been stolen from a Mistral helicopter carrier France built for Russia, French media reported Friday.
(...)


http://en.itar-tass.com/non-political/764465 (http://en.itar-tass.com/non-political/764465)
Zitat
US limits Russia’s access to modern technologies — Russian scientist

The expert says there is a common plan to push Russia as far as possible from modern technologies, not only target specific projects

MOSCOW, December 1. /TASS/. The ban, which the US introduced regarding supplies to Russia of space and military electronic components, is aimed at limiting Russia's access to modern technologies, director of Institute of Astronomy, Russian Academy of Sciences (INASAN), Boris Shustov said on Monday.
(...)
Aber Russland braucht ja den Westen nicht laut einigen hier :D ;)

Sehr lesenswerter Artikel:
http://www.politico.com/magazine/story/2014/11/its-not-just-ukraine-113164.html#.VHxK6m1tKM8 (http://www.politico.com/magazine/story/2014/11/its-not-just-ukraine-113164.html#.VHxK6m1tKM8)
Zitat
It’s Not Just Ukraine

The real problem is that Putin has the whole region cornered. And no one seems to notice.

(...)
These are not isolated incidents, which becomes clear once you begin to connect the dots. No, today’s Russia is not the Soviet Union anymore, but Moscow is carving up Europe again. Putin has a vision and he’s executing it with very little resistance. In the process, he is undermining the cohesion and credibility of the Western alliance.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: nowayout am 01. Dezember 2014, 21:00:49
Beste Aussage von einigen aktiven Kameraden mit russischer Abstammung ( Russen, Kasachen )  ::)

" Wenn die deutschen mit Russland Krieg anfangen, dann bin ich Fahnenflüchtig und komme nicht mehr zum Dienst! Ich bekämpfe doch nicht meine eigene Nation! "

Ich frage mich ob die Bundeswehr schon daran gedacht hat. Vor allem in den Infantrie-Kp Jg/FschJg sind ja vermehrt Ost-abstämmige.

Die Kompanien würden ziemlich leer aussehen wenn da einige abspringen  :P
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: wolverine am 01. Dezember 2014, 21:16:34
Die russischstämmigen Fahnenflüchtigen werden wohl das geringste Problem einer militärischen Auseinandersetzung mit Russland. Das wirkliche Problem wird es sein diesen Konflikt konventionell zu halten!

Ach ja, weil es noch zur Diskussion passt: Im Spiegel steht, dass der Rubel seit Anfang des Jahres 40 % seines Wertes verloren hat und schon russische Satellitenprojekte am Boden bleiben weil über 90% der Teile aus dem Ausland kommen. Soviel zur russischen Wirtschaftsleistung und deren Autonomie.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: StOPfr am 01. Dezember 2014, 21:38:44
Ob das so viele sein werden, wage ich zu bezweifeln. Es gab und gibt ja viele gute Gründe, um nach Deutschland zu wechseln und hier sogar Soldat zu werden.

Zum Wertverlust des Rubels: Ich meine, in dieser Woche sogar schon etwas von 46 oder gar 48 % gelesen zu haben.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 01. Dezember 2014, 23:55:36
In den ukrainischen Streitkraeften dienen ja auch auch genuegend ethnische Russen - sogar im rechtsradikalen Azovbatallion.
Mag sein das ich hier optimistischer bin als andere, aber das ein Konflikt atomar wird ist nicht auszuschliessen aber auch nicht zwingend.


http://www.telegraph.co.uk/finance/economics/11265205/Russian-rouble-shaken-in-biggest-one-day-fall-against-dollar-since-1998.html (http://www.telegraph.co.uk/finance/economics/11265205/Russian-rouble-shaken-in-biggest-one-day-fall-against-dollar-since-1998.html)
Zitat
Russian rouble shaken in biggest one-day fall against dollar since 1998

The currency of Vladimir Putin's Russia has been left shaken by falling oil prices and sanctions related to ongoing tensions in Ukraine
(...)

http://www.reuters.com/article/2014/12/01/us-russia-nato-baltic-idUSKCN0JF1W120141201 (http://www.reuters.com/article/2014/12/01/us-russia-nato-baltic-idUSKCN0JF1W120141201)
Zitat
Russia announces war games; UK worried by 'extremely aggressive' probing of air space
(...)

http://www.themoscowtimes.com/opinion/article/russia-is-returning-to-soviet-military-strategy/512209.html (http://www.themoscowtimes.com/opinion/article/russia-is-returning-to-soviet-military-strategy/512209.html)
Zitat
Russia Is Returning to Soviet Military Strategy
French President Francois Hollande has essentially vetoed the transfer of the first Mistral helicopter carrier to Russia. The Elysee Palace announced that Moscow's actions in Ukraine do not create the necessary conditions for the transfer of the warship. In response, Russian officials threatened to appeal to international arbitration and sue France for 3 billion euros — against the purchase price of 1.2 billion euros for two Mistral carriers — and several State Duma deputies have called for a ban on imports of French wine.
(...)


Gestern war auch der Jahrestag vom Beginn des Winterkrieges - der sowjetischen Invasion Finnlands 1939. Putin hat zu dem Thema auch seine eigene Geschichtsauffassung - Artikel aus 2013 - aber nichtsdesto trotz lesenswert - da Russland ja aktuell und fortlaufend die Grenzen von Nachbarstaaten mit Gewalt aendert ....

http://yle.fi/uutiset/putin_winter_war_aimed_at_correcting_border_mistakes/6539940 (http://yle.fi/uutiset/putin_winter_war_aimed_at_correcting_border_mistakes/6539940)
Zitat
Putin: Winter War aimed at correcting border "mistakes"

The Russian leader gave his interpretation of the bloody 1939-40 war with Finland during a discussion with historians on Thursday.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: FrankP am 02. Dezember 2014, 07:40:33
Alles ziemlich off topic, zugegeben...  :)

Ob das so viele sein werden, wage ich zu bezweifeln. Es gab und gibt ja viele gute Gründe, um nach Deutschland zu wechseln und hier sogar Soldat zu werden.

Na ja... vor allem für die Eltern gab es gute Gründe, nach Deutschland überzusiedeln. Die zweite Generation sieht das häufig anders (und da meiner Erfahrung nach v. a. die jungen Männer). Und das nehme nicht nur ich so wahr:

Aus einem älteren Artikel im Spiegel: "[...] mit der zweiten Generation kippte die Stimmung in vielen Orten im Emsland, Ostfriesland und im Südoldenburgischen. Denn viele Jugendliche waren durch den Umzug ihrer Eltern unfreiwillig aus ihrem gewohnten sozialen Umfeld in der Heimat gerissen worden. "Sie haben oft keine Lust, sich zu integrieren und Deutsch zu lernen", sagt Klaus Niemann von der Stadtverwaltung in Cloppenburg. [...]"

Aus einer wissenschaftlichen Untersuchung ("Lebenslagen von russlanddeutschen Jugendlichen in Weißwasser"): "[...] dass der Anteil der unfreiwillig eingereisten Jugendlichen nur eine Minderheit betrifft. [...] jedoch auch, dass viele der Jugendlichen der Ausreise mit ambivalenten Gefühlen gegenüberstanden, zum Teil auch Furcht vor der Emigration empfanden [...] Zerstörung des idealisierten Deutschlandbildes [...]"

Man ist meist nicht wirklich glücklich über die neue Heimat, man spricht (noch) gut genug russisch, um russisches Staatsfernsehen zu sehen, man hat häufig keinen sehr hochwertigen Schulabschluss: Das macht die jungen Männer zur perfekten Zielgruppe russischer Auslandspropaganda.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Andi am 02. Dezember 2014, 08:25:21
Man ist meist nicht wirklich glücklich über die neue Heimat, man spricht (noch) gut genug russisch, um russisches Staatsfernsehen zu sehen, man hat häufig keinen sehr hochwertigen Schulabschluss: Das macht die jungen Männer zur perfekten Zielgruppe russischer Auslandspropaganda.

Das erlebe ich in meinem Umfeld aber anders. Gerade die derzeitige junge Generation spricht oft gar kein Russisch mehr oder regelmäßig nur noch Brocken. Aber die momentane Elterngeneration, die zumeist selbst noch in jungen Jahren die Einwanderung nach Deutschland erlebt hat erhält sich im privaten Bereich ein "kleines Russland", schaut fast ausschließlich russisches Fernsehen und unterhält sich oftmals auch auf Russisch. Interessant finde ich, dass wiederum die Großelterngeneration oftmals noch ausgezeichnetes schlesisches oder pfälzisches Deutsch spricht und damit besser deutsch spricht, als ihre eigenen Kinder.
Letztlich kann man da aber kaum Generalisieren, denn die regionalen Unterschiede innerhalb Deutschlands aber vor allem auch die Herkunftsregion der Russlanddeutschen innerhalb der ehemaligen Sowjetstaaten ist da ziemlich entscheidend für die Alltagspraxis des Sprachgebrauchs und der generellen Sozialisierung. Wer hat hierzulande denn beispielsweise mal von der Wolgadeutschen Republik gehört? -Kaum einer. Aber gerade in diesem Raum und im Bereich der heutigen östlichen Ukraine gab es bis zur heutigen Großelterngeneration eine sehr stabile deutsche Gesellschaft, die auch deutsch gesprochen hat.
Was aber sicherlich richtig ist, ist dass der Hauptteil der ehemaligen Russlanddeutschen in Deutschland bis zur momentanen Elterngeneration keine Akademiker sind, sondern entweder unausgebildete Hilfsarbeiter sind oder über eine Berufsausbildung verfügen, die in Deutschland nicht anerkannt ist oder eine Berufsausbildung in Deutschland erworben haben.

Fakt ist: was russisches Fernsehen angeht haben die russischen Staatsmedien ein weltweites Meinungs- und Deutungsmonopol und spielen dieses seit anderthalb Jahrzehnten mit unbekanntem Ziel voll propagandistisch aus.

Abgesehen davon ist nicht jeder russisch sprechende Deutsche ein Russlanddeutscher.

Gruß Andi
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: FrankP am 02. Dezember 2014, 08:37:48
Das erlebe ich in meinem Umfeld aber anders. Gerade die derzeitige junge Generation spricht oft gar kein Russisch mehr oder regelmäßig nur noch Brocken. Aber die momentane Elterngeneration, die zumeist selbst noch in jungen Jahren die Einwanderung nach Deutschland erlebt hat erhält sich im privaten Bereich ein "kleines Russland", schaut fast ausschließlich russisches Fernsehen und unterhält sich oftmals auch auf Russisch. Interessant finde ich, dass wiederum die Großelterngeneration oftmals noch ausgezeichnetes schlesisches oder pfälzisches Deutsch spricht und damit besser deutsch spricht, als ihre eigenen Kinder.

Ja - mag sein, dass ich die ganz Jungen nicht mehr so im Blick habe. Würde mich aber freuen wenn Dein Bild realistisch ist. Was die Sprache der "Alten" angeht, kann ich das übrigens voll bestätigen. Schade eigentlich, dass diese Dialekte wohl aussterben werden...

Zitat
Fakt ist: was russisches Fernsehen angeht haben die russischen Staatsmedien ein weltweites Meinungs- und Deutungsmonopol und spielen dieses seit anderthalb Jahrzehnten mit unbekanntem Ziel voll propagandistisch aus.
Wird eigentlich in Russland das Internet kontrolliert? Zumindest dort sollten sich doch andere Deutungen einholen lassen. Geht hierzulande doch auch...
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: wolverine am 02. Dezember 2014, 09:59:28
Naja, aber das Internet ist nun einmal eher anglo-amerikanisch dominiert. Das lässt sich nun einmal nicht leugnen und darauf muss man sich schon einlassen. Soweit ich weiß gibt es eigene russische Suchmaschinen statt Google & Co. und dann ist es mit "Freiheit" im Internet schon recht eingeschränkt.
Wer also etwas anderes als russische Propaganda lesen möchte muss es aktiv wollen und suchen.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: FrankP am 02. Dezember 2014, 10:18:28
http://www.golos-ameriki.ru/ (http://www.golos-ameriki.ru/)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Cally am 02. Dezember 2014, 10:20:46
Ich bin Mitte 20 und habe eigentlich Kontakt mit relativ vielen Russlanddeutschen. Meiner Meinung nach sinkt die Anfälligkeit für russische Propaganda gleich mit dem Steigen von Verstand und Intelligenz.

Ein gutes Beispiel war da meine Realschulzeit. Hier war eigentlich JEDER Deutschlandrusse komplett integriert und man hat die ehemalige Staatsangehörigkeit wirklich nur an leichtem Akzent und etwas anderem Aussehen erkannt. Teilweise sprachen die Leute dort auch schon gar kein russisch mehr oder eben nur sehr gebrochen. Später haben alle eine Ausbildung begonnen oder ihr Abitur nachgemacht. Auffällig war jedoch auch, dass alle aus geordneten Verhältnissen kamen und bereits die Eltern komplett integriert waren.

Im Fitnessstudio in dem ich im Moment angemeldet bin, sind außer mir bestimmt zu 3/4 nur Deutschlandrussen, die nach Möglichkeit ständig russisch reden, alle nur minderwertige oder gar keine Berufsabschlüsse besitzen und insgesamt ziemlich dumm wirken. Komischerweise sind das die Russen, die tagtäglich Putin in den Himmel loben...
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: wolverine am 02. Dezember 2014, 10:38:05
War eigentlich auch mein Eindruck bisher, dass man die russischen Immigranten, die in den 90ern tatsächlich wirklich auffällig waren, kaum mehr wirklich wahrnimmt.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 03. Dezember 2014, 11:23:10
http://www.themoscowtimes.com/article/512478.html
Zitat
NATO Alliance Approves Russia-Prompted Rapid Reaction Force
BRUSSELS — NATO member countries approved a new interim quick-reaction military force Tuesday to protect themselves from Russia or other threats, the alliance's chief said.
(...)
Ob man solch eine kleine Einheit ernstnehmen kann, ist fraglich....

http://www.bloomberg.com/news/2014-11-28/hungary-retreats-from-putin-as-orban-rediscovers-germany.html
Zitat
Hungary Retreats From Putin as Leader Rediscovers Germany
Hungarian premier Viktor Orban is trying to keep his balance as the geopolitical ground shifts beneath him, and that means taking a step toward Germany and away from Russia.
(...)
Da dreht jemand sein Faehnchen nach dem Wind....


http://www.nytimes.com/2014/12/02/world/europe/french-far-right-gets-helping-hand-with-russian-loan-.html?smid=fb-share&_r=0
Zitat
Europe

French Far Right Gets Helping Hand With Russian Loan
PARIS — France’s far-right National Front party has taken an $11.7 million loan from a Russian bank to help finance various campaigns — money, officials said, party representatives were unable to obtain from any French or European bank, though they spoke to a dozen.
(...)


Evtl. Gratisregistrierung notwendig:
http://blog.foreignpolicy.com/posts/2014/12/02/norwegian_f_16_s_near_collision_with_russian_mig_31_caught_on_tape?utm_content=buffera4c14&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer&wp_login_redirect=0
Zitat
Norwegian F-16's Near Collision With Russian MiG-31 Caught on Tape
"What the hell!" That was the reaction of a Norwegian fighter pilot as a Russian MiG-31 unexpectedly passed in front of his F-16.
(...)

http://nationalinterest.org/feature/russias-massive-military-modernization-might-be-big-trouble-11768
Zitat
Russia's Massive Military Modernization Might Be in Big Trouble
“Too much spending, too little effect” could end up being the epitaph for Russia's military modernization program if it is not careful.
(...)

http://www.bloombergview.com/articles/2014-12-01/dont-go-soft-on-russia
Zitat
Don't Go Soft on Putin
Russia under President Vladimir Putin doesn't rely much on soft power to get its way abroad, in the same way it doesn't do much liberal democracy at home. It does, however, do manipulation, and Europe is only just waking up to how much and how well.

The latest example came in Moldova, where a businessman from Russia, Renato Usatii, was excluded at the last moment from Sunday's parliamentary election.
(...)

http://www.realclearworld.com/articles/2014/12/02/why_moldova_matters_to_the_eu_and_russia_110830.html
Zitat
Why Moldova Matters to the EU and Russia

Moldova's pro-European parties appeared to be headed for victory after a parliamentary election on November 30 showed a country torn between moving closer to the EU and improving ties with Russia.
(...)

http://www.reuters.com/article/2014/11/27/us-russia-nato-security-idUSKCN0JB0BU20141127
Zitat
West struggles with Russia's 'ambiguous warfare' tactics

(Reuters) - When Russians crossed the border to fight with rebels in eastern Ukraine earlier this year, Moscow said the soldiers had not been deployed but had gone on their own vacation time.

When Estonia was the victim of a cyber attack in 2007 and blamed Moscow, the Kremlin responded that it could not always control patriotic Russian hackers.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 04. Dezember 2014, 17:57:01
http://www.ozy.com/pov/is-putins-appetite-satisfied/37755 (http://www.ozy.com/pov/is-putins-appetite-satisfied/37755)
Zitat
Is Putin's Appetite Satisfied?

It’s been almost a year since trouble began in Ukraine. It all started with protests against a decision the government made under pressure from Moscow to abandon a trade agreement with the European Union. Since then, the Ukrainian government has turned over, Russia has reclaimed Crimea, and the conflict it sparked by invading Ukraine’s east has settled into a “frozen state” with Russian forces parked there — in violation of the cease-fire terms — for the foreseeable future.
(...)


http://www.interpretermag.com/gagauzia-seen-as-detonator-for-pro-moscow-color-revolution-in-moldova/ (http://www.interpretermag.com/gagauzia-seen-as-detonator-for-pro-moscow-color-revolution-in-moldova/)
Zitat
Gagauzia Seen as ‘Detonator’ for Pro-Moscow ‘Color’ Revolution in Moldova
Following last Sunday’s parliamentary elections in Moldova — a vote which pro-Moscow activists are setting the stage to challenge — the region of Gagauzia “could become the detonator” of revolutionary change in Moldova in a manner much like the Donbas in southeastern Ukraine, according to Ivan Lizan.
(...)
Viele Moldawier haben ebenfalls die rumaenische Staatsbuergerschaft - was dann "interessant" werden koennte, sollte Rumaenien dann seine Staatsbuerger im Ausland dann beschuetzen wollen. Die Russen haben (solange die Suedukraine nicht komplett besetzt wird) aber noch keine Landverbindung dorthin, was die Situation etwas aendert.
 


Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Zorro67 am 12. Dezember 2014, 11:34:03
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_72144534/polen-beobachten-russen-ostsee-manoever-in-beispiellosem-ausmass.html (http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_72144534/polen-beobachten-russen-ostsee-manoever-in-beispiellosem-ausmass.html)
Polen beobachten Russen 
Ostsee-Manöver in beispiellosem Ausmaß
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 15. Dezember 2014, 14:12:37
http://www.dailymail.co.uk/news/article-2867929/Navy-ask-French-help-hunt-Russian-submarine-thanks-defence-cuts.html (http://www.dailymail.co.uk/news/article-2867929/Navy-ask-French-help-hunt-Russian-submarine-thanks-defence-cuts.html)
Zitat
Hunt for Red October... off the coast of Scotland: Britain calls in Nato patrol planes to search for rogue submarine after periscope is spotted
Five aircraft from four different nations were working with Royal Navy
They were hunting for a suspected foreign submarine near Faslane in Scotland
Operation comes amid growing tensions between the West and Russia 
(...)


Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 22. Dezember 2014, 12:33:53
Google ist allein mehr wert, als alle an der Moskauer Boerse notierten Firmen zusammen :D

http://www.welt.de/finanzen/article135480341/Russland-ist-fuer-die-Maerkte-bald-nur-noch-Schrott.html (http://www.welt.de/finanzen/article135480341/Russland-ist-fuer-die-Maerkte-bald-nur-noch-Schrott.html)
Zitat
Russland ist für die Märkte bald nur noch Schrott

Russland droht die Abwertung auf Ramschniveau – und der Verlust des Status als entwickelte Industrienation. Der Absturz ist so krass, dass manch US-Konzern mehr wert ist als die russische Börse.
(...)

http://www.politico.com/magazine/story/2014/12/russia-economy-ruble-113732.html#.VJfzTtAJUA (http://www.politico.com/magazine/story/2014/12/russia-economy-ruble-113732.html#.VJfzTtAJUA)
Zitat
Scenes from Putin’s Economic Meltdown

Russian shoppers are buying everything they can—before the ruble collapses completely

et the hot deals while they last! Whatever’s on your holiday shopping list—buy now, it may never be this cheap again! In a single day this past week, the ruble exchange rate dropped from 59 to 80 to the dollar, further eroding confidence in the Russian economy and ensuring a deep recession next year—but also briefly turning Moscow into the shopping capital of the world.
(...)

http://www.spiegel.de/international/europe/culture-leaders-in-poland-report-growing-fear-of-russia-a-1006372.html (http://www.spiegel.de/international/europe/culture-leaders-in-poland-report-growing-fear-of-russia-a-1006372.html)
Zitat
Stuck in the Middle: Polish Intellectuals Sound the Alarm on Russia
Poland has long seen itself as stuck between the East and West, resulting in plenty of historical suffering. Russian aggression in Ukraine has many in the country fearing the worst. Leading Polish writers worry that the West isn't doing enough.
(...)
This fear is tangible everywhere. It stares out from the front pages of newspapers and magazines, crawls across TV screens and slips into barroom conversations. It nestles in people's minds. It is the fear of Vladimir Putin's Russia. It is the fear thatEurope is not reacting forcefully enough to the crisis in Ukraine, the fear that Putin will advance not only to the Donets River, but soon also to the banks of the Vistula. And it is the fear of Putin himself, who just a few days ago made reference to the "centuries old common history" that connects Poles and Russians, words that sparked anxiety among the Polish media, because they match the rhetoric of the cold embrace that the Russian president has reserved for Ukraine.
(...)

http://www.telegraph.co.uk/finance/economics/11305146/The-week-the-dam-broke-in-Russia-and-ended-Putins-dreams.html (http://www.telegraph.co.uk/finance/economics/11305146/The-week-the-dam-broke-in-Russia-and-ended-Putins-dreams.html)
Zitat
The week the dam broke in Russia and ended Putin's dreams

“It’s going to be worse than the default crisis in 1998. This time you have a situation where the West is against them,” said Mr Browder from Hermitage
(...)
Putin took a huge gamble. Deutsche Bank and other lenders were already forecasting an oil glut in 2014 as the US flooded the markets with shale oil. Nor did the Kremlin team seem to fully grasp that Russia is far more vulnerable to sanctions now that it depends on foreign capital and is tied into global finance. For the last decade, an elite cell at the US Treasury has been sharpening the tools of economic war, crafting ways to bring countries to their knees without firing a shot.

The strategy relies on hegemonic control over the global banking system, buttressed by a network of allies. Iran has felt its grim effects. “It is a new kind of war, like a creeping financial insurgency, intended to constrict our enemies’ financial lifeblood, unprecedented in its reach,” says Juan Zarate, who once led the team.
(...)

http://www.interpretermag.com/six-bitter-russian-jokes-about-russias-economic-collapse/ (http://www.interpretermag.com/six-bitter-russian-jokes-about-russias-economic-collapse/)
Zitat
Six Bitter Russian Jokes About Russia’s Economic Collapse
Every political joke is a small revolution, Soviet dissidents often said, and consequently, the anecdotes Russians tell one another about the situations they find themselves in may provide a better indication of where they are at and what they expect than any poll.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: elec am 23. Dezember 2014, 02:43:51
Blockierter Demo-Aufruf: Putins Angst vor einem Moskauer Maidan

http://www.spiegel.de/politik/ausland/zensur-facebook-blockiert-aufruf-zur-demo-fuer-nawalny-a-1009952.html

Tapatalk @ NEXU5 L

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 24. Dezember 2014, 00:53:04
http://www.foreignaffairs.com/articles/141067/mitchell-a-orenstein/putins-western-allies (http://www.foreignaffairs.com/articles/141067/mitchell-a-orenstein/putins-western-allies)
Zitat
Putin's Western Allies

Why Europe's Far Right Is on the Kremlin's Side
Given that one of Russian President Vladimir Putin’s stated reasons for invading Crimea was to prevent “Nazis” from coming to power in Ukraine, it is perhaps surprising that his regime is growing closer by the month to extreme right-wing parties across Europe. But, in both cases, Putin’s motives are not primarily ideological. In Ukraine, he simply wants to grab territory that he believes rightly belongs to him. In the European Union, he hopes that his backing of fringe parties will destabilize his foes and install in Brussels politicians who will be focused on dismantling the EU rather than enlarging it.
(...)

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 04. Januar 2015, 17:13:40
http://www.smh.com.au/comment/cheap-oil-when-bad-things-happen-to-bad-people-20141228-12en37.html (http://www.smh.com.au/comment/cheap-oil-when-bad-things-happen-to-bad-people-20141228-12en37.html)
Zitat
Cheap oil: when bad things happen to bad people
Oil is, disproportionately, the fuel of evil. It may be the fuel of freedom of movement but it is also the greatest root source of more pollution and dirty politics than anything else. The good news is that the collapse in the price of oil this year has, disproportionately, afflicted repellent regimes.
(...)
Dawisha follows the money trail that enabled this process, back to the 1980s when the Soviet Communist Party transferred a huge amount of money offshore to preserve its assets at a time of disruption. The KGB, including Putin, was central to this process.
(...)
Southern Spain was popular with the launderers and looters, especially Russian organised crime figures.  In 1999, as Spanish police were tapping the phones of billionaire Boris Berezovsky and several Russian mafia bosses, to their immense surprise they picked up the voice of Putin. He had travelled to Spain for secret meetings, bypassing border control.

Putin persuaded Berezovsky and others that he and the old KGB structure would protect their wealth amid the great uncertainty in Russia. With the backing of many of the new wealth barons, Putin became Prime Minister in 1999, within months of his secret visit to Spain. He became president the following year. He immediately gained control of Gazprom, the privatised national gas company, which became the source of enormous cash for his projects.
(...)

Mit Putin als Blofeld karrikiert   8)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 10. Januar 2015, 12:53:49
http://www.themoscowtimes.com/news/article/poland-wants-nato-response-to-russias-military-activity-in-baltic/514144.html (http://www.themoscowtimes.com/news/article/poland-wants-nato-response-to-russias-military-activity-in-baltic/514144.html)
Zitat
Poland Wants NATO Response to Russia's Military Activity in Baltic

WARSAW — Poland expects the NATO alliance to step up its military exercises around the Baltic Sea after a flurry of activity by Russian warships and jet fighters in the area last month, Defense Minister Tomasz Siemoniak told Reuters in an interview.
(...)

http://www.bloomberg.com/news/2015-01-09/russia-credit-grade-cut-to-step-above-junk-by-fitch-on-oil-slide.html (http://www.bloomberg.com/news/2015-01-09/russia-credit-grade-cut-to-step-above-junk-by-fitch-on-oil-slide.html)
Zitat
Russia Cut to One Step Above Junk by Fitch on Oil, Sanctions
Russia’s credit rating was cut to the lowest investment grade by Fitch Ratings after plummeting oil prices and the conflict over Ukraine triggered the worst currency crisis since the country’s 1998 default.
(...)

http://www.forbes.com/sites/paulroderickgregory/2015/01/07/will-2015-be-a-turning-point-for-putin-and-his-regime/ (http://www.forbes.com/sites/paulroderickgregory/2015/01/07/will-2015-be-a-turning-point-for-putin-and-his-regime/)
Zitat
Will 2015 Be A Turning Point For Putin And His Regime
This year will be a tough one for Vladimir Putin as the Russian people come to better understand the huge social and economic costs of his Ukraine venture. Putin has violated his pledge of growth and prosperity. He has lost Ukraine and has turned Russia into a rogue state. The sanctions combined with low oil prices have created a perfect storm of declining living standards and double digit inflation that is draining Russia of its reserves. Russia now lacks the resources for a Novorossiya campaign (which the Russian people show little interest anyway). Putin has created the opportunity for a new Ukraine and for regime change at home. We must wonder, like President Obama does, whether this guy is smart after all.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 12. Januar 2015, 12:20:41
http://en.apa.az/xeber_eu_to_consider_possibility_of_creating_n_221543.html (http://en.apa.az/xeber_eu_to_consider_possibility_of_creating_n_221543.html)
Zitat
EU to consider possibility of creating new Russian-language TV channel
Latvia, which is holding the rotating presidency in the EU, will consider a possibility of creating a new Russian-language TV channel at the upcoming EU ministerial meeting scheduled for January 19, APA reports quoting TASS.
(...)

und die Original Tass Meldung (durch Google Translate)
http://translate.google.de/translate?hl=en&sl=ru&u=http://tass.ru/politika/1691598&prev=search (http://translate.google.de/translate?hl=en&sl=ru&u=http://tass.ru/politika/1691598&prev=search)
Zitat
MFA: the creation of the EU contrapropaganda Russian-language channel is contrary to freedom of expression

TASS /.  EU plans to create a "counter-propaganda channel" contrary to the freedom of speech.  This was announced on Monday, Deputy Foreign Minister Alexei Meshkov, answering the question TASS.
"We have always had a positive attitude to freedom of speech, but the EU plans to create a sort of channel counterpropaganda unlikely to meet the very concept of freedom of speech," - said a senior diplomat.
(...)

Man moege sich das auf die Zunge zergehen lassen - ein russisch-sprachiger Fernsehsender aus Europa (der dann mal nicht vom Kreml gesteuert wird) bedeudet, dass die freie Meinungsaeusserung verletzt wird.

Erster April schon ?

Erinnert mich auch ein wenig an Muhammad Saeed al-Sahhaf - Iraks Propaganda Minister der besser bekannt ist als Baghdad Bob und Comical Ali - haelt Pressekonferenz mit seinen Triaden und 200m weiter hoert man Amerikanische Panzer...
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Cally am 12. Januar 2015, 12:39:53
Nur mal so nebenbei, wie kommt es, dass du generell nur anderssprachige Artikel liest? Glaubst du der deutschen Presse nicht oder ist deutsch eventuell nicht deine Muttersprache? Würde mich wirklich interessieren.

Zu der Sache mit europäischen, russischsprachigen Fernsehsender muss man wohl nicht viel sagen... Schlimm ist allerdings, dass Putin angesichts der Angst vor islamistischem Terror immer mehr zum Sunnyboy und Redner für die Unterschicht verkommt.
Ich habe gerade gestern einen Artikel gelesen, dass es in Russland erst einmal generell ALLEN Menschen untersagt ist, mit einer Persönlichkeitsstörung einen Führerschein zu erwerben oder zu besitzen. Eine Persönlichkeitsstörung sind laut WHO aus Transsexualität, Spielsucht, Kleptomanie, Pädophilie, etc. Ein Arzt muss gesondert attestieren, dass die Persönlichkeitsstörung keinen Einfluss auf die Fahrtauglichkeit hat. Der russischen Regierung wird damit so unglaublich viel Macht eingestanden, dass mir die Galle hochkommt. Dass die Attestierung nicht immer auf fachlich, sachlicher Grundlage erfolgt, schein mir - persönlich - fast sicher...

http://www.taz.de/ (http://www.taz.de/)!152564/
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 19. Januar 2015, 10:40:03
http://www.themoscowtimes.com/news/article/russia-could-soon-threaten-three-ukraines-at-once-u-s-general-warns/514476.html (http://www.themoscowtimes.com/news/article/russia-could-soon-threaten-three-ukraines-at-once-u-s-general-warns/514476.html)
Zitat
Russia Could Soon Threaten Three 'Ukraines' at Once, U.S. General Warns
Russia is working to develop within a few years the capability to threaten several neighbors at once on the scale of its present operation in Ukraine, a senior American general said.
(...)

http://www.armytimes.com/story/military/careers/army/2015/01/05/army-to-send-even-more-troops-tanks-to-europe/21064945/ (http://www.armytimes.com/story/military/careers/army/2015/01/05/army-to-send-even-more-troops-tanks-to-europe/21064945/)
Zitat
Army to send even more troops, tanks to Europe
In Lithuania, the Museum of Genocide Victims holds stark reminders of the Nazi and Soviet Union occupations that devastated the Baltic state.
(...)
Senior military leaders, including NATO's top military officer, Air Force Gen. Philip Breedlove, are calling for a halt to the U.S. withdrawal from Europe. U.S. lawmakers are calling for the Defense Department to stop retiring F-15 aircraft in Europe and stop the removal of dual-capable aircraft from the European area of operations. The Navy has sent ships on presence missions to the Baltic and Black Seas.
(...)


http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/defence/11351937/Britain-announces-1000-more-troops-for-Eastern-Europe-exercises.html (http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/defence/11351937/Britain-announces-1000-more-troops-for-Eastern-Europe-exercises.html)
Zitat
Britain announces 1,000 more troops for Eastern Europe exercises
British troops will this year join manoeuvres in Poland, the Baltic States, Bulgaria and Germany
Britain will bolster Nato war games in Eastern Europe with another 1,000 troops as the alliance tries to mount a show of strength in the region to counter Russian aggression.
(...)

http://www.kyivpost.com/content/kyiv-post-plus/russia-misses-deadline-for-50-billion-yukos-payment-377554.html (http://www.kyivpost.com/content/kyiv-post-plus/russia-misses-deadline-for-50-billion-yukos-payment-377554.html)
Zitat

Russia misses deadline for $50 billion Yukos payment
The Russian government missed the deadline on Jan. 15 for paying $50 billion to the shareholders of defunct oil company Yukos in what has been called the largest commercial lawsuit in history.
(...)
Russia’s 2015 budget does not envisage expenses on paying $50 billion to Yukos, Vedomosti reported on Jan. 15, citing a government source. Russian Justice Minister Alexander Konovalov said on Jan. 14 that the government had not decided yet on whether to pay the debt and would further consider the issue.
(...)
Graham Ackerman, a spokesman for Group Menatep Limited – an entity representing Yukos’ shareholders - said by phone that the group would file lawsuits over the next few weeks seeking to seize Russian government assets abroad. Yukos’ shareholders are also making progress on several other cases against the Kremlin, he added.
(...)
Das weltweite Beschlagnahmen von russisschem Staatseigentum koennte recht interessant werden. Normal passieren solche Sachen eigentlich nur Argentinien und dem einen oder anderen Staat in Afrika. :D


Historisch - ueber dem Schmuggeln von Literatur in und aus der Udssr durch die CIA:
http://www.themoscowtimes.com/news/article/russian-language-tweet-prompts-fears-cia-s-twitter-account-was-hacked/514475.html (http://www.themoscowtimes.com/news/article/russian-language-tweet-prompts-fears-cia-s-twitter-account-was-hacked/514475.html)
Zitat
Russian-Language Tweet Prompts Fears CIA's Twitter Account Was Hacked
A Russian-language tweet posted on the CIA's Twitter page left some Internet users in a buzz on Thursday, amid speculation that the agency's account had been hacked.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 22. Januar 2015, 17:49:18
http://www.businessweek.com/news/2015-01-22/nato-sets-seven-day-response-for-rapid-reaction-force (http://www.businessweek.com/news/2015-01-22/nato-sets-seven-day-response-for-rapid-reaction-force)
Zitat
NATO Sets Seven-Day Response for Rapid Reaction Force
NATO said its rapid-response force will be on seven-day standby in case of an attack and could go into action faster if it picks up signals of an imminent threat.
(...)


http://www.janes.com/article/47843/romania-pledges-to-spend-2-gdp-on-defence-by-2017 (http://www.janes.com/article/47843/romania-pledges-to-spend-2-gdp-on-defence-by-2017)
Zitat
Romania pledges to spend 2% GDP on defence by 2017
Romania will increase its defence spending to 2% of gross domestic product (GDP) by 2017, with an agreement signed by all of the country's parliamentary parties on 13 January.

The proposal was made by Romanian president Klaus Iohannis, who, in an official statement on 12 January, firmly pointed to the Ukraine crisis and Russian action as being behind the move.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 31. Januar 2015, 16:28:55
http://www.militarytimes.com/story/military/pentagon/2015/01/30/nato-units-set-for-baltics-poland-romania-bulgaria/22581365/ (http://www.militarytimes.com/story/military/pentagon/2015/01/30/nato-units-set-for-baltics-poland-romania-bulgaria/22581365/)
Zitat
NATO units to Eastern Europe; France pledges tanks
BRUSSELS — NATO said Friday it will deploy small units in six eastern European nations to help coordinate a spearhead force set up in response to Russia's actions in Ukraine.
(...)


http://www.dw.de/russia-to-get-more-missiles-nato-urges-increase-in-spending/a-18226993 (http://www.dw.de/russia-to-get-more-missiles-nato-urges-increase-in-spending/a-18226993)
Zitat
Russia to get more missiles, NATO urges increase in spending

Russia's top general has pledged to use a strengthened arsenal to ensure military superiority over the West. NATO, meanwhile, has urged its member states to invest more in defense.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 03. Februar 2015, 02:33:10
Eine gute Nachricht gibt es fuer die Russen - wegen den aktuellen schweren Zeiten, verbilligt der russische Staat Vodka

http://www.themoscowtimes.com/business/article/russia-cuts-price-of-vodka-amid-double-digit-inflation/515217.html (http://www.themoscowtimes.com/business/article/russia-cuts-price-of-vodka-amid-double-digit-inflation/515217.html)
Zitat
Russia Cuts Price of Vodka Amid Double-Digit Inflation
Russia has dropped the minimum price of vodka by 16 percent in an attempt to ward off a rise in moonshine consumption, spurred on by the falling ruble and contracting economy.
(...)

Letzte Woche hat die NATO auch ihren jaehrlichen Report veroeffentlicht
http://www.nato.int/cps/en/natohq/opinions_116854.htm (http://www.nato.int/cps/en/natohq/opinions_116854.htm)
Zitat
The Secretary General's Annual Report 2014
(...)

Videos/Vortraege etc von der gestern und heute stattfindenden Sicherheitskonferenz in Norwegen
http://new.livestream.com/aktivdebatt/events/3764975/videos/ (http://new.livestream.com/aktivdebatt/events/3764975/videos/)

siehe auch
http://www.nato.int/cps/en/natohq/opinions_117055.htm?utm_source=twitter&utm_medium=press&utm_campaign=150202-DSG-Norway (http://www.nato.int/cps/en/natohq/opinions_117055.htm?utm_source=twitter&utm_medium=press&utm_campaign=150202-DSG-Norway)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 03. Februar 2015, 16:47:37
Nett - die Russen fliegen jetzt Atombomben vor der britischen Kueste spazieren

http://www.express.co.uk/news/uk/555454/Intercepted-Russian-bomber-was-carrying-a-nuclear-missile-over-the-Channel (http://www.express.co.uk/news/uk/555454/Intercepted-Russian-bomber-was-carrying-a-nuclear-missile-over-the-Channel)
Zitat
Intercepted Russian bomber was carrying a nuclear missile over the Channel

A RUSSIAN bomber intercepted over the Channel last week was carrying a nuclear missile designed to destroy Trident submarines, it emerged last night.
(...)

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 03. Februar 2015, 23:47:16
http://www.newsweek.com/russian-parliament-set-request-eu4-trillion-wwii-reparations-germany-304163 (http://www.newsweek.com/russian-parliament-set-request-eu4-trillion-wwii-reparations-germany-304163)
Zitat
Russian Parliament Set to Request €4 Trillion in WWII Reparations From Germany
Members of the Russian parliament are creating a task force to estimate the damages inflicted on Russia by Germany during WWII, in a bid to demand financial compensation from the German state almost 70 years after the end of the conflict, Russian daily newspaper Izvestia reported on Tuesday.
(...)

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2933968/Spend-defence-combat-Russia-Nato-tells-UK-Putin-goes-ahead-190billion-modernisation-programme-armed-forces.html (http://www.dailymail.co.uk/news/article-2933968/Spend-defence-combat-Russia-Nato-tells-UK-Putin-goes-ahead-190billion-modernisation-programme-armed-forces.html)
Zitat
Spend more on defence to combat Russia, Nato tells UK as Putin goes ahead with £190billion modernisation programme for its armed forces
Britain and Nato allies warned they need to beef up their defence spending
Nato Secretary-General: Security environment has changed in the past year
Jens Stoltenberg said the biggest challenge comes from Russia
Tensions between Russia and West have risen over the conflict in Ukraine
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: StOPfr am 04. Februar 2015, 15:20:41
http://www.newsweek.com/russian-parliament-set-request-eu4-trillion-wwii-reparations-germany-304163 (http://www.newsweek.com/russian-parliament-set-request-eu4-trillion-wwii-reparations-germany-304163)
Zitat
Russian Parliament Set to Request €4 Trillion in WWII Reparations From Germany
Members of the Russian parliament are creating a task force to estimate the damages inflicted on Russia by Germany during WWII, in a bid to demand financial compensation from the German state almost 70 years after the end of the conflict, Russian daily newspaper Izvestia reported on Tuesday.
(...)

Haben die eigentlich nichts besseres zu tun? Ich kann das nicht ernst nehmen und bin damit sicher nicht allein.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 04. Februar 2015, 15:42:44
Na, Griechenland spielt das Spiel doch auch - wollen die beiden sich nicht "zusammentun"?
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 04. Februar 2015, 17:08:55
Ach die ganzen osteuropaeischen Staaten sollten dann auch Schadenersatz verlangen fuer jahrzehntelange Besatzung durch die Sowjets etc etc.....
Nicht zu vergessen den Holodomor an den Ukrainern unter Stalin und die jetzigen Aggressionen....


Und mancher in der Duma scheint vergessen zu haben, dass sich die Sowjets sich schon in ihrer Besatzungszone ausgetobt haben - wie auch die Zwangsarbeit all der Kriegsgefangenen in Sibirien....

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Zorro67 am 06. Februar 2015, 15:35:53
Ach die ganzen osteuropaeischen Staaten sollten dann auch Schadenersatz verlangen fuer jahrzehntelange Besatzung durch die Sowjets etc etc.....
Nicht zu vergessen den Holodomor an den Ukrainern unter Stalin und die jetzigen Aggressionen....


Und mancher in der Duma scheint vergessen zu haben, dass sich die Sowjets sich schon in ihrer Besatzungszone ausgetobt haben - wie auch die Zwangsarbeit all der Kriegsgefangenen in Sibirien....

Das hätte was. Vielleicht dürfen demnächst alle am WWII beteiligten Länder ihre Rechnungen erheben und gegeneinander verrechnen.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 06. Februar 2015, 15:44:23
Das hätte was. Vielleicht dürfen demnächst alle am WWII beteiligten Länder ihre Rechnungen erheben und gegeneinander verrechnen.

Ach das ist noch garnichts - ein Aegypter kam auf die Idee Reparationen von den Israelis zu verlangen - auf Basis all der Gegenstaende die die Israelis mitgenommen haben waehrend des Exoduses http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/179116 (http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/179116)

Die jahrhundertelange Knechtschaft aber wurde ausgeblendet ;)

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 14. Februar 2015, 10:44:50
http://www.forbes.com/sites/realspin/2015/02/11/where-will-russia-strike-next/ (http://www.forbes.com/sites/realspin/2015/02/11/where-will-russia-strike-next/)
Zitat
Where Will Russia Strike Next?
Defiance, denial, disguised military invasion and intimidation have become hallmarks of Putin’s Russian foreign policy repertoire. Despite condemnation by the U.S. and European Union and economic downturn caused by the western sanctions and falling oil prices, Russia has not halted its camouflaged military aggression in Eastern Ukraine. In fact, Russia’s muscle flexing has surpassed its neighborhood and reached remote parts of Australia and the Gulf of Mexico. Although sending an aging naval fleet to Australia or strategic bomber flights in Gulf of Mexico are more symbolic than real threats, they attest to increasing belligerence of Russia’s foreign policy. If not effectively stopped in Ukraine, Russia is likely to launch another military adventure and there are a number of countries which may find themselves under Moscow’s gun.
(...)
Und das ist einer der Gruende warum man die Ukraine bewaffnen soll - besser die Russen in der Ukraine jetzt schon ausbluten - als in ein paar Jahren dann im Baltikum iene Wiederholung zu sehen...
Die Ukraine ist ja nicht das erste Land das hier leidet .... wird zu oft ausgeblendet, dass Moldawien und Georgien ebenfalls unter einer Teilbesatzung leiden.

http://www.moldova.org/exercise-of-moldovas-military-forces-on-the-streets-of-chisinau-video/ (http://www.moldova.org/exercise-of-moldovas-military-forces-on-the-streets-of-chisinau-video/)
Zitat
Exercise of Moldova’s military forces on the streets of Chisinau
(...)
About one hundred soldiers of the National Army participated in an exercise with artillery. The exercise had the scenario of a possible terrorist attack, happened in a strategic location.
(...)
Die Ukrainer bezeichnen ihren Krieg auch des oefteren als "Anti-Terror Operation". ;)

http://theforeigner.no/pages/news/russia-airspace-ban-difficult-to-comprehend-says-norwegian/ (http://theforeigner.no/pages/news/russia-airspace-ban-difficult-to-comprehend-says-norwegian/)
Zitat
Russia airspace ban difficult to comprehend, says Norwegian
(...)
The row concerns Norwegian being denied permission to use Russian airspace on the way from Oslo to Bangkok.
(...)

http://www.newsweek.com/russian-parliament-warns-europes-longstanding-peace-jeopardy-306751 (http://www.newsweek.com/russian-parliament-warns-europes-longstanding-peace-jeopardy-306751)
Zitat
Russian Parliament Warns Europe’s Longstanding Peace in Jeopardy
An extraordinary letter addressed to the European Parliament and the Council of Europe, among other recipients, reportedly sent from the Russian Parliament paints the war in Ukraine as a fight against Nazism and says Russia is ready to “mobilize all forces” to defend stability in Europe, provoking both ridicule and anger in Sweden, after surfacing there this week.
(...)


http://www.economist.com/news/leaders/21643189-ukraine-suffers-it-time-recognise-gravity-russian-threatand-counter?fsrc=scn/fb/tl/img/feb14th (http://www.economist.com/news/leaders/21643189-ukraine-suffers-it-time-recognise-gravity-russian-threatand-counter?fsrc=scn/fb/tl/img/feb14th)
Zitat
The view from the Kremlin

Putin’s war on the West

As Ukraine suffers, it is time to recognise the gravity of the Russian threat—and to counter it
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Zorro67 am 21. Februar 2015, 16:09:57
http://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/graydon-breedlove-rasmussen-wir-wuerden-nicht-standhalten-das-sagen-militaers-ueber-russlands-schlagkraft_id_4491922.html (http://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/graydon-breedlove-rasmussen-wir-wuerden-nicht-standhalten-das-sagen-militaers-ueber-russlands-schlagkraft_id_4491922.html)

"Wir würden nicht standhalten." Das sagen Militärs über Russlands Schlagkraft.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 21. Februar 2015, 21:03:50
Naja - die Russen sind nicht in der Lage, den Atlantik zu schliessen...

Das die Europaer sich selbst kastrieren, ist was anderes. Und selbst wenn man das Geraet etc hat - ob man den Willen zum Einsatz hat steht auf einem anderen Blatt.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: elektrofreak am 24. Februar 2015, 22:52:08
Passt zwar nicht perfekt in dieses Thema aber es ist wichtig!
Laut folgender seite werden Soldaten von GB in die Ukraine geschickt, zur Ausbildung der Infanterie.

http://www.theguardian.com/uk-news/2015/feb/24/britain-to-send-military-advisers-to-ukraine-cameron (http://www.theguardian.com/uk-news/2015/feb/24/britain-to-send-military-advisers-to-ukraine-cameron)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: elektrofreak am 24. Februar 2015, 23:09:04
Die Frankfurter Allgemeine bestätigt dies.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 25. Februar 2015, 13:40:19
Russland ist nicht mehr weit entfernt von einer Annektion Sued-Ossetiens
http://www.fpri.org/articles/2015/02/russias-quiet-annexation-south-ossetia (http://www.fpri.org/articles/2015/02/russias-quiet-annexation-south-ossetia)
Zitat
Russia’s Quiet Annexation of South Ossetia
Russia and South Ossetia have ironed out final details of a “Treaty of Alliance and Integration.”
(...)
Below are a few selected clauses from the treaty which have been translated from Russian.
•The Contracting Parties shall conduct a coordinated foreign policy, which involves mutual interests of the Contracting Parties in various fields of cooperation, informing each other of the committed actions in this regard , as well as closely cooperate in promoting peace, stability and security in the Caucasus region.
•The Republic of South Ossetia transfers to the Russian Federation the responsibility to ensure law and order, public safety, and control of drug trafficking, as well as management of the internal affairs agencies, investigative bodies, and penitentiary system in South Ossetia.
•The Republic of South Ossetia agrees to transfer its responsibilities in the field of customs and customs regulation to the Russian Federation. The customs authorities of South Ossetia will become part of the customs authorities of the Russian Federation.
(...)



http://www.moldova.org/for-the-first-time-russia-didnt-offer-a-financial-aid-of-100-millions-to-transnistria/ (http://www.moldova.org/for-the-first-time-russia-didnt-offer-a-financial-aid-of-100-millions-to-transnistria/)
Zitat
For the first time, Russia didn’t offer a financial aid of $100 millions to Transnistria
For the first time from 1992 until now, the Russian Federation didn’t offer to Transnistria, the separatist region of Moldova, the usual financial aid of $100 millions. The announcement was made by the Russian newspaper Nezavisimaia gazeta, referring to a source from the Supreme Soviet from Tiraspol.
(...)


Hatte vor ein paar Wochen ein Gespraech mit einer etwas aelteren Rumaenin ueber den Ukrainekonflikt und sie hat gemeint, dass in Rumaenien eine Art "Musterung" nun ueber die Hausaerzte stattfindet und sie besorgt sei bezueglich ihren drei Soehnen (Die Wehrpflicht wurde 2003 abgeschafft). Habe dies nicht weiter beachtet aber das Aufkommen einer "Wehrerfassung" / "Musterung" wurde jetzt auch in den rumaensichen Medien erwaehnt - Artikel leider nur auf rumaenisch
http://www.ziarulevenimentul.ro/stiri/dosar/pregatire-in-caz-de-razboi-romanii-intre-20-si-35-de-ani-vor-fi-inrolati-ce-spunea-victor-ponta--197855.html (http://www.ziarulevenimentul.ro/stiri/dosar/pregatire-in-caz-de-razboi-romanii-intre-20-si-35-de-ani-vor-fi-inrolati-ce-spunea-victor-ponta--197855.html)
http://www.fanatik.ro/e-oficial-tinerii-cu-varste-intre-20-si-35-ani-inrolati-obligatoriu-armata-406808 (http://www.fanatik.ro/e-oficial-tinerii-cu-varste-intre-20-si-35-ani-inrolati-obligatoriu-armata-406808)


Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: mwf am 25. Februar 2015, 15:12:07
Ich freue mich auf den Tag an dem erkannt wir das Russland nicht unser Feind ist


Bis dahin hoffe ich das es nicht zu einem Krieg auf europäischem Boden kommt
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 25. Februar 2015, 15:29:53
@ mwf:

Hä? Kannst Du das näher erläutern?

Die NATO hat Russland als Partner gesehen - Russland sieht die NATO als Gegner und führt Krieg mit seinen Nachbarn.
Insoweit wird Russland nun nicht mehr als Partner gesehen - wer lügt und "klaut" ist nun mal kein Partner mehr ...
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 25. Februar 2015, 15:58:07
Ich freue mich auf den Tag an dem erkannt wir das Russland nicht unser Feind ist
Frag mal jemanden in Georgien/Moldawien oder der Ukraine - selbst Weissrussland macht sich Sorgen.
Etc.

Zitat
Bis dahin hoffe ich das es nicht zu einem Krieg auf europäischem Boden kommt
Wir haben schon aktuell Krieg auf europaeischem Boden falls du es in den Nachrichten verpasst hast - eine russische Invasion und Teilbesetzung der Ukraine.

Ich freue mich auf dem Tag wo Russland nicht mehr Teile Moldawiens, Georgiens und der Ukraine besetzt haelt und seine europaeischen Nachbarn nicht mehr bedroht.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: mwf am 27. Februar 2015, 01:03:33
Mit dem zweiten Satz war eher gemeint .... Entschuldige die ungenau Darlegung meiner sorge ... Ein flechendenkender Krieg der ganz Europa überzieht wie es insbesondere der II Weltkrieg war ... So ist es deutlicher


 Und es ist klar wenn man nur mainstream Medien verfolgt das man meine aufffassung skeptisch sieht und ich denke das nicht nur Balkan Länder oder osteuropäische Länder sich Sorgen machen  Und nein Russland ist sicherlich bzw Putin kein Engel aber wer ist das schon ...wir ....Amerika ...einer von den Staaten aus dem mittleren Osten oder gar auf dem afrikanischem Kontinent ..ganz sicher nicht .... Und ich will das hier auch nicht öffentlich weiter ausführen da es ein Nachteil sein kann gegen den Strom zu schwimmen

Grüße
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: mwf am 27. Februar 2015, 01:05:49
@ fk ja gerne aber dann lieber in pn Nachrichten
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: dunstig am 27. Februar 2015, 01:48:54
Zitat
Und ich will das hier auch nicht öffentlich weiter ausführen da es ein Nachteil sein kann gegen den Strom zu schwimmen

Jep, der BND und Verfassungsschutz klopfen regelmäßig bei mir im Auftrag der NSA und CIA an der Tür. Und das nur, weil ich mir ab und zu den Spaß erlaube, mich an wilden Verschwörungstheorien zu erfreuen.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 27. Februar 2015, 16:14:59
Und es ist klar wenn man nur mainstream Medien verfolgt das man meine aufffassung skeptisch sieht und ich denke das nicht nur Balkan Länder oder osteuropäische Länder sich Sorgen machen 
Acha und Russia Today ist die Quelle aller Weisheit - das die Russen Gebiete in drei europaeischen Laendern besetzt halten ist ein Faktum. Das Russland aktuell Krieg fuehrt gegen einen andereneuropaeischen Staat ebenfalls.
Das hat null mit Mainstream oder Nicht-Mainstream zu tun.

Ein Freund von mir ist Pole, lebt seit einiger Zeit wieder in Warschau - hat aber etliche Jahre im Ausland gelebt und hat sich jetzt auch aufgrund der Lage mit Russland eine zweite Staatsangehoerigkeit aus Westeuropa zugelegt... (ging unproblematisch da er lange genung im Ausland lebte.)
Die Sorgen in Osteuropa sind real und wenn man in die Geschichtsbuecher und die Nachrichten schaut berechtigt.

Zitat
Und nein Russland ist sicherlich bzw Putin kein Engel aber wer ist das schon ...wir ....Amerika ...einer von den Staaten aus dem mittleren Osten oder gar auf dem afrikanischem Kontinent ..ganz sicher nicht ....
Du verharmlost Putins Taten mit einer versuchten unpassenden Relativierung. In den USA werden soweit ich weiss Journalisten nicht vom Geheimdienst umgebracht - in Russland schon. In den USA krallen sich die US Praesidenten nicht mit aller Macht an Ihre Posten - in Russland schon.....
Keiner der Staaten in Afrika oder im Nahen Osten bedroht ernsthaft NATO Staaten (zumindest nicht aktuell).
Die Menschenrechtslage in Russland ist deutlich schlechter als in Nordamerika und Westeuropa.
Etc etc.

Die "Gleichstellung" von Russland mit Westeuropa udn Nordamerika funktioniert nicht.

Zitat
Und ich will das hier auch nicht öffentlich weiter ausführen da es ein Nachteil sein kann gegen den Strom zu schwimmen
Zu spaet Michael - Meldung an den MAD ist raus...  ::)

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: mwf am 28. Februar 2015, 00:45:01
Man man da ha. Ich was losgetreten ... Es ist ja kein Geheimnis das Russland ganz sicher kein vorzeige Land ist in jeglicher Hinsicht .... Wir auch nicht und erstrecht Nicht die USA wenn man sich deren geschicht mal genauer anguckt ....Und ich würde mich auch nicht als einen so genannten russlandverstehr bezeichnen .... Und ich hab noch nie in meinem Leben eine staatliches Medium der Russen gelesen weil diese nicht frei sind unsere ubribgens auch nicht


Ich bin nur immer der Meinung nicht immer nur auf den buns vorgehaltenen Vorhang schauen  sondern diesen auch mal bei Seite zu ziehen und kritisch zu hinterfragen ....

Wenn dir denunzieren Spaß macht freu ich mich schon auf die Nachricht  vom MAD ...
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 28. Februar 2015, 01:07:46
Es ist ja kein Geheimnis das Russland ganz sicher kein vorzeige Land ist in jeglicher Hinsicht .... Wir auch nicht und erstrecht Nicht die USA wenn man sich deren geschicht mal genauer anguckt ....
In den USA noch in der BRD werden keine Oppositionelle und Journalisten vom Staat ermordet und/oder weggesperrt. In Russland schon. Dein Versuch Russlands Taten weiterhin zu relativieren sind bezeichnend....
 
Zitat
Und ich hab noch nie in meinem Leben eine staatliches Medium der Russen gelesen weil diese nicht frei sind unsere ubribgens auch nicht
Und schon wieder relativierst du. Im Grossen und Ganzen sind unsere Medien frei.
Willst du wirklich russsiche Pressefreiheit mit dem Westen vergleichen?
Hier hast du einen....
https://freedomhouse.org/report-types/freedom-press#.VPEEhXmzWM8 (https://freedomhouse.org/report-types/freedom-press#.VPEEhXmzWM8)
(Freedom House und seine verschiedenen Reports wird von Sozial- und Politkwissenschaftlern zitiert)

Hier einen anderen Vergleich durch Reporter Ohne Grenzen
http://rsf.org/index2014/en-index2014.php (http://rsf.org/index2014/en-index2014.php)
Deinen Dummfug das unsere Medien nicht frei sind erzaehl lieber Russia Today...

Zitat
Ich bin nur immer der Meinung nicht immer nur auf den buns vorgehaltenen Vorhang schauen  sondern diesen auch mal bei Seite zu ziehen und kritisch zu hinterfragen ....
Genauso "Argumentieren" manche Holocaustleugner.(Nein das soll hier nicht die Nazikeule sein).
 Das Russland zum Beispiel die Krim besetzt hat - was gibt es da zu hinterfragen? Der Airliner ist auch nicht einfach "so" in der Ostukraine in ein Feld gekracht....
 
Wolverine hat im Ukraine Thread folgenden Artikel gepostet:
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gastbeitrag-von-reinhard-mohr-ueber-putin-propaganda-13424382-p3.html?printPagedArticle=true#pageIndex_3 (http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gastbeitrag-von-reinhard-mohr-ueber-putin-propaganda-13424382-p3.html?printPagedArticle=true#pageIndex_3)
Du bist ein Beispiel hierfuer.

Zitat
Wenn dir denunzieren Spaß macht freu ich mich schon auf die Nachricht  vom MAD ...
Ohne Worte....
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: SU am 28. Februar 2015, 01:53:23
Hallo,
ich frage mich zur aktuellen Situation was Russland weiter vor hat, vor allem was Putin sich weiter ausdenkt oder schon beschlossen hat.
Ist wahrscheinlich nur noch eine Frage der Zeit bis sich Russland Richtung Europa / Nato in Bewegung setzt.
Was kommt kann man eh nicht ändern, ist nur die Frage wie man es schafft so eine Bedrohung aufzuhalten oder zu stoppen?
Heutzutage momentan ist der Stopp am Rhein nicht mehr drin. Nicht bei dem vielem nicht diensttauglichen Material und dem abgeschafftem Wehrdienst.
Grüße
SU
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: mwf am 28. Februar 2015, 02:43:33
Oh man man man ....schon mal was vom pedrodollar gehört von der new world order von der soc ich relativiere gar Nichts und wenn du denkst das unsere Medien frei sind dann tust du mir leid und wenn du wirklich denkst das in den USA niemand zum Schweigen gebracht wird der nicht passt denn bist du ein Träumer ich rede nich von direkten executionen  recherchiert mal und das nicht auf Welt.de  Du hälst dich für ganz schlau und Frist schön was man dir vor die Füße wirft  und nennst mich einen Holocaust Leugner ?  Ich glaube. Du willst es gar nicht begreifen du darfst aber auch gernen in deinem kleinen sicheren Kosmos weiter leben bis du irgendwann merkst wie er zerplatzt bilde dich umfänglich oder ist die noch nie aufgefallen das Geschichte revidiert wurde weil Sachen versehentlich oder durch zutuhen N die Öffentlichkeit gelangten die es nicht sollten Geschichte wird von Gewinner geschrieben schon immer egal ob sie stimmt oder nicht aber du wusstest wahrscheinlich auch schon vor snowden das dir die ammis beim duschen zu gucken  Und komm mir nich ständig mit deiner russia today ich merke schon daran das du nicht über den tellerrand hinaus schauen kannst oder willst weil du wie Milliarden ander Menschen satt bist überfressen von den ganzen Medien die dich Tag täglich mit scheise füttern ...Ich hab auch das Gefühl das du einer bist der erst schießt und dann fragt ganz wie die Cowboy Politik du hast einfach einen zu beschränken Horizont es geht hier nicht um Russland aber du begreifst das nicht ist auch nicht schlimm Spiel das Spiel genau so ist es gewollt
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: dunstig am 28. Februar 2015, 05:10:14
Sie haben die Chemtrails und HAARP garnicht erwähnt?
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: StOPfr am 28. Februar 2015, 16:03:06
Oh man man man ....schon mal was vom (...) ...Ich hab auch das Gefühl das du einer bist der erst schießt und dann fragt ganz wie die Cowboy Politik du hast einfach einen zu beschränken Horizont es geht hier nicht um Russland aber du begreifst das nicht ist auch nicht schlimm Spiel das Spiel genau so ist es gewollt

@ mwf
Entweder werden künftige Texte lesbarer, zum Beispiel durch die Verwendung von Satzzeichen, oder sie werden zügig zeitnah gelöscht. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!   
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 28. Februar 2015, 18:31:15
Oh man man man ....schon mal was vom pedrodollar gehört
Also der einzigen Pedro, den ich kenne ist Deutsch-Spanier und arbeitet bei einer Outsourcingfirma von uns mit der ich beruflich zu tun habe.
Evtl. meinst du Petrodollar – und das ist ein Konstrukt von den Amis mit den Saudis (und spaeter von anderen Opec Staaten kopiert), wo die Amerikaner Oel mit Dollar kaufen und im Gegenzug erhalten die Saudis Waffen und „Sicherheit“.
Der Vorteil fuer die Amerikaner ist, dass sie einen Teil ihrer Inflation quasi exportieren koennen.
Aber auch ohne dies, ist der Dollar eine Weltleitwaehrung. In Russland tauschen die Leute ihre Rubel in Dollar und in Euros um. Aehnlich ist es in vielen anderen Staaten.
Hat schon seinen Grund warum der Dollar als sicherer angesehen wird als das Toilettenpapier an Waehrungen in vielen anderen Teilen der Welt.

Zitat
von der new world order von der soc
Ist Soc eine Geheimorganisation a la Steinmetze?
 https://www.youtube.com/watch?v=NcV-SC6ha2I (https://www.youtube.com/watch?v=NcV-SC6ha2I)
Vielleicht seh ich auch keine New World Order weil mir die Regierung im Gegensatz zu dir keine Drogen ins Trinkwasser schuettet.  ::)

Zitat
ich relativiere gar Nichts
„den sie wissen nicht, was sie tun.“ (Lukas 23,34 )

Zitat
und wenn du denkst das unsere Medien frei sind dann tust du mir leid und wenn du wirklich denkst das in den USA niemand zum Schweigen gebracht wird der nicht passt denn bist du ein Träumer ich rede nich von direkten executionen  recherchiert mal und das nicht auf Welt.de
Schaun wir mal: Watergate Affaere, Seymour Hersh ueber My Lai, Lewinsky Affaere, Flick Affaere, CDU Schwarzgeldaffaere, etc  Aber ja die Medien sind nicht frei....
Sowas findet man nicht in den Medien Chinas oder Russlands….

Zitat
Du hälst dich für ganz schlau
Schlauer zu sein, als deine Wenigkeit sollte kein Kunststueck darstellen… aber mir ist nicht ganz klar, was dies zur Diskussion beitraegt.

Zitat
und Frist schön was man dir vor die Füße wirft
Laut mehreren Personen, die mir nahestehen, bin ich waehlerisch.
 
 
Zitat
und nennst mich einen Holocaust Leugner ? 
Lese, was ich geschrieben habe und wiederhole dies solange bis du es begriffen hast.
Noch habe ich keine Informationen um dich entsprechend zu bezeichnen. Aber vielleicht bellen ja getroffene Hunde.

Zitat
Ich glaube. Du willst es gar nicht begreifen du darfst aber auch gernen in deinem kleinen sicheren Kosmos weiter leben bis du irgendwann merkst wie er zerplatzt bilde dich umfänglich
Also wenn ich deine Texte so lese, muss ich mir keinerlei Sorgen machen um meine Bildung
 
Zitat
oder ist die noch nie aufgefallen das Geschichte revidiert wurde weil Sachen versehentlich oder durch zutuhen N die Öffentlichkeit gelangten die es nicht sollten Geschichte wird von Gewinner geschrieben schon immer egal ob sie stimmt oder nicht
Bist du auch so ein Anhaenger der „These des Erfundenen Mittelalters“?
Zitat
aber du wusstest wahrscheinlich auch schon vor snowden das dir die ammis beim duschen zu gucken
Das die Amerikaner und viele andere Dienste umfangreiche Ueberwachungsprogramme haben ist nichts neues. Das die Amerikaner jedoch ein persoenliches Interesse an meine Wenigkeit haben, bezweifle ich sehr.
Zitat
Und komm mir nich ständig mit deiner russia today ich merke schon daran das du nicht über den tellerrand hinaus schauen kannst oder willst

Ich habe in mehr Laendern gelebt und spreche mehr Sprachen, als du wahrscheinlich je erleben und erlernen wirst.

Zitat
weil du wie Milliarden ander Menschen satt bist überfressen von den ganzen Medien die dich Tag täglich mit scheise füttern ...
Du benutzt Woerter, die ich so nicht in den Mund nehmen wuerde.

Zitat
Ich hab auch das Gefühl das du einer bist der erst schießt und dann fragt ganz wie die Cowboy Politik du hast einfach einen zu beschränken Horizont es geht hier nicht um Russland aber du begreifst das nicht ist auch nicht schlimm Spiel das Spiel genau so ist es gewollt
Russland besetzt Gebiete in Georgien, Moldawien und der Ukraine, fuehrt aktiv Krieg gegen die Ukraine, bedroht viele weitere Laender in Europa – aber laut dir geht es gar nicht um Russland. Aha...

Glaubst du wirklich was du schreibst? Dein Geschreibsel erinnert mich an Pippi Langstrumpf:
„Zwei mal drei macht vier,
widewidewitt und drei macht neune,
ich mach mir die Welt,
widewide wie sie mir gefällt“
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 28. Februar 2015, 18:34:06
Um zum Thema zurueckzukehren
http://www.spiegel.de/politik/ausland/republik-moldau-nato-warnt-vor-russischer-aggression-a-1020428.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/republik-moldau-nato-warnt-vor-russischer-aggression-a-1020428.html)
Zitat
Warnung der Nato: Putin hat die Republik Moldau im Blick
Droht der Moldau-Republik das Schicksal der Ukraine? Moskaus Einfluss ist auch dort übergroß, milliardenschwere Oligarchen bilden eine Schattenregierung. Und die Nato warnt vor einer russischen Aggression.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: elektrofreak am 28. Februar 2015, 18:41:58
Was mich mehr beunruhigt, Russland will dem Irak Pläne für ein Atomkraftwerk geben. Außerdem wenn Griechenland und Russland noch mehr zusammen Arbeiten werden künftige Sanktion nicht umsetzbar sein, da alle EU Partner einstimmig sein müssen.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 28. Februar 2015, 18:50:17
Was mich mehr beunruhigt, Russland will dem Irak Pläne für ein Atomkraftwerk geben.
Irak hatte schonmal einen Reaktor und die Israelis haben das Problem dann elegant geloest.
Ich glaube der Irak hat auch aktuell ganz anderere und dringendere Sachen auf dem Tisch als ein Atomkraftwerk.

Zitat
Außerdem wenn Griechenland und Russland noch mehr zusammen Arbeiten werden künftige Sanktion nicht umsetzbar sein, da alle EU Partner einstimmig sein müssen.
Dann schauen wir ob Russland auch bereit und faehig ist, Griechenland wirtschaftlich zu tragen... wie schon woanders geschrieben - sollen die Russen doch die Griechen an der Backe kleben haben...
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: SU am 28. Februar 2015, 19:04:05
Hallo Merowig,
das mit Pipi Langstrumpf war gut, selten wieder so gut gelacht...... :D ;D ;)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 03. März 2015, 19:36:30
http://www.breakingnews.ie/ireland/passenger-planes-dodged-russian-bombers-in-irish-controlled-airspace-664602.html (http://www.breakingnews.ie/ireland/passenger-planes-dodged-russian-bombers-in-irish-controlled-airspace-664602.html)
Zitat
Passenger planes dodged Russian bombers in Irish-controlled airspace
Commercial jets carrying hundreds of people had to be diverted in mid-air or else prevented from taking off to avoid potential collisions with two Russian bear bombers which “cloaked” their presence during their latest incursion into Irish-controlled airspace.
(...)

Bin gespannt ob/wie eine Reaktion ausfaellt, sollte eine Kollision stattfinden und die Russen zusaetzlich zu MH17 einen weiteren zivilen Flieger aufm Gewissen haben.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 05. März 2015, 23:02:28
http://www.defensenews.com/story/defense/policy-budget/leaders/2015/03/05/finland-nato-membership-election-baltic-urkaine/24427371/ (http://www.defensenews.com/story/defense/policy-budget/leaders/2015/03/05/finland-nato-membership-election-baltic-urkaine/24427371/)
Zitat
NATO Membership Debated in Finnish Elections
HELSINKI — Finn President Sauli Niinistö has described future NATO membership for the non-aligned Nordic country as an "available option," but insists that any move to join would require a national referendum.
(...)

:)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 10. Februar 2016, 19:50:05
http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/defence/12149403/Nato-may-deploy-thousands-of-troops-in-Europe-to-ward-off-Russia.html (http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/defence/12149403/Nato-may-deploy-thousands-of-troops-in-Europe-to-ward-off-Russia.html)
Zitat
Nato may deploy thousands of troops in Europe to ward off Russia

US, British and German troops may be deployed in Baltics, eastern and southern Europe in 'back to the future' deterrence
(...)

Ich spreche unter anderem Rumaenisch und habe Anfaengerkenntnisse in Polnisch - haette nichts gegen eine Wehruebung in Nordrumaenien oder so ;)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 17. Februar 2016, 17:49:29
Und taeglich gruesst das Murmeltier

http://news.sky.com/story/1643693/raf-jets-scrambled-to-intercept-russian-bombers (http://news.sky.com/story/1643693/raf-jets-scrambled-to-intercept-russian-bombers)
Zitat
RAF Jets Scrambled To Intercept Russian Bombers

RAF Typhoons have been scrambled to intercept two Russian supersonic bombers heading towards UK airspace, Sky News learns.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 18. Februar 2016, 10:34:13
http://www.voanews.com/content/polish-official-urges-nato-deploy-troops-russia/3196019.html (http://www.voanews.com/content/polish-official-urges-nato-deploy-troops-russia/3196019.html)
Zitat
Polish Official Urges NATO to Deploy Troops to Deter Russia
Poland's foreign minister on Wednesday urged NATO to get over its reluctance to deploy troops along its eastern flank, to deter what he says is Russian aggression.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: LwPersFw am 18. Februar 2016, 12:04:59
Aus dem Link von Merowig...

"Jens Stoltenberg, NATO's secretary general, said Wednesday in Brussels before a two-day NATO defense ministers meeting that the alliance's increased “forward presence” in Eastern Europe sends a "clear signal" to any would-be aggressor.

NATO will respond as one to any aggression against any ally,” he said, with a clear reference to Russia."


Daran habe ich - entgegen z.B. zu Merowig - keinen Zweifel wenn es um die Frage einer militärischen Auseinandersetzung mit Russland geht.
Und weil Russland dies weiß ... wird es auch keine direkte und auch keine verdeckte Operation in einem NATO-Staat durchführen.

Ungeachtet dessen laufen halt die selben "Spiele" wie zu Zeiten des Kalten Krieges...

"Russia reaction

However, Russia considers expansion by NATO to be an offensive move by a Western military alliance and a threat to its national security.

According to Reuters, Russian Foreign Ministry spokeswoman Maria Zakharova said Wednesday that NATO's military buildup on its eastern flank, the biggest in Europe since the Cold War, was a destabilizing factor designed to contain Russia.

Moscow has reacted by building up its defenses and forces close to NATO's borders, and increasing military exercises and drills.

U.S. response

Kerry said Wednesday that Poland and the U.S. are determined to make it clear to any country thinking of what he calls "destabilizing activities" that the NATO allies stand strongly together to respect the sovereignty of other nations and the integrity of international borders."



Beide Seiten werfen sich gegenseitig Destabilisierung vor... der Klassiker seit Beginn des Kalten Krieges... und Begründung für alles...

...Rüstungsprogramme
...Spionage
...gegenseitiges Austesten
...Show of force
...etc


...und hier hat Merowig dann recht... "...und täglich grüsst das Murmeltier..."
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 18. Februar 2016, 13:16:11
NATO will respond as one to any aggression against any ally,” he said, with a clear reference to Russia."[/i]

Daran habe ich - entgegen z.B. zu Merowig - keinen Zweifel wenn es um die Frage einer militärischen Auseinandersetzung mit Russland geht.
Was soll er sonst sagen? Ist genauso eine Phrase wie  "Wir schaffen das" von der Kanzlerin oder wenn der Juncker seinen Senf zu irgendwas dazugibt.
Entscheiden tut er das dann nicht sondern die Regierungen dann indirekt ueber den Nordatlantikrat.

Sagen und auch unterschreiben kann man viel

Zitat
Und weil Russland dies weiß ... wird es auch keine direkte und auch keine verdeckte Operation in einem NATO-Staat durchführen.
Deine Meinung.

Osteuropa wurde ja in der Vergangenheit trotz Vertraegen mehrfach vom Westen in Stich gelassen. Stichwort "Western betrayal"
Die Tschechoslowakei war mit Frankreich verbuendet und Frankreich mit den Briten - hat der Tschechoslowakei nicht viel geholfen....
Papier ist geduldig.
Als die Deutschen dann in Polen eingefallen sind, gab es auch nicht viel Bewegung an der Westfront...

Zitat
Beide Seiten werfen sich gegenseitig Destabilisierung vor... der Klassiker seit Beginn des Kalten Krieges... und Begründung für alles...

...Rüstungsprogramme
...Spionage
...gegenseitiges Austesten
...Show of force
...etc

Die NATO besetzt das Territorium von wievielen Staaten in Europa entgegen dem Willen der einheimischen Regierung?
Ich komme auf drei Staaten in Europa wo russische Truppen sich aufhalten  - ohne UN Mandat oder Erlaubnis der dortigen Regierung - sprich Besatzung - bei der NATO kann man vielleicht den Kosovo auffuehren/ bzw argumentieren - aber da gibt es ein UN Mandat seit Juni 99....
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: miguhamburg1 am 18. Februar 2016, 17:29:31
Lieber Merowig,

nun wird Ihre Argumentation aber sehr schräg, wenn Sie Vergleiche ziehen, die 80 Jahre alt sind.

Dass Russland völkerrechtswidrig Gebiete souveräner Staaten annektierte und teilweise immer noch besetzt hält, hat hier doch niemand bezweifelt. Dass er dies zur Stabilisierung seiner Position und Ablenkung von eklatanten Versäumnissen in der Innen- und Wirtschaftspolitik tut, darüber sind sich alle rational abgeklärten Menschen auch im Klaren.

Doch wenn man sein jahrealtes Geschrei über die souveräne Entscheidung souveräner ehemaliger Sowjetrepubliken, NATO-Mitglieder zu werden bedenkt, ohne dass es jemals zu kriegerischen Handlungen gekommen wäre, sollte man mit Ihren Bedenken schon differenzierter umgehen. Schließlich weiß auch ein Putin, dass die westlichen Länder sein größter Handelspartner sind und er ist bei aller Chuzpe klug genug, sich das nicht abzuschneiden.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 18. Februar 2016, 17:48:01
@ Migu:

Wir wissen alle, das internationale Verträge kaum "eingeklagt" werden können - es ist erstmal Papier.

Die Handelsanktionen wegen der Krim Annexion schmerzen Russland, dazu kommen die hohen Kosten der Krim - rational hat sich dieser Feldzug nicht gelohnt. Putin handelt also nicht berechenbar.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 18. Februar 2016, 18:19:35
Schraeg?
Abgesehen von Jugoslawien und jetzt Georgien/Ukraine gab es gluecklicherweise keine Konflikte in Europa so dass es in der Natur der Sache ist das Buendnissysteme im Westen nicht ernsthaft getestet worden sind in den letzten Jahrzehnten (und waeren wir in den 80ern haette ich weniger Bedenken ob die NATO haelt als jetzt).
Die Beispiele finde ich weiterhin passend.

Es gibt natuerlich die Befuerworter der Theorie die meinen, dass Handel Krieg vehindert:
The Great illusion von Norman Angell zum Beispiel  https://archive.org/details/cu31924007365467 (https://archive.org/details/cu31924007365467) Erstausgabe war 1909 :D
Am schraegsten ist die (falsche) "McDonalds Theorie" von Thomas Friedman, wonach nie zwei Staaten Krieg miteinander gefuehrt haben, die McDonalds Filialen haben.
Das gleiche hat dann auch einmal ein amerikanischer Gastdozent behauptet und ich hab dann mal gefragt was den mit dem Kosovokrieg war :D

Groesster Handelspartner?
Wer war den der groesste Handelspartner Frankreichs 1939 und der Udssr 1941? ;)
Wenn das jetzt zu ebenfalls zu alt ist - Georgien/Ukraine haben auch sehr viel mit Russland gehandelt - und die russische Ruestungsindustrie war sehr mit der ukrainischen verzahnt!!
http://www.bloomberg.com/news/articles/2014-05-07/putin-eyes-ukrainian-arms-prize-as-troops-build-up-along-border (http://www.bloomberg.com/news/articles/2014-05-07/putin-eyes-ukrainian-arms-prize-as-troops-build-up-along-border)

Japan und China handeln auch viel aktuell und es knirscht in den Beziehungen, China und die USA handeln auch sehr viel miteinander und auch dort gibt es Konfliktpotentiale.

Mit was handelt den Russland? Hauptsaechlich Gas und Oel, wo der Preis seit laengerem im Keller ist. Die Litauer haben eine nagelneue Fluessiggasanlage eroeffnet und in Estland und Lettland gibt es aehnliche Diskussionen.
http://www.euractiv.com/section/europe-s-east/interview/experts-there-will-be-more-lng-terminals-in-the-baltic-sea-if-it-pays/ (http://www.euractiv.com/section/europe-s-east/interview/experts-there-will-be-more-lng-terminals-in-the-baltic-sea-if-it-pays/)
Man hat naemlich keinen Bock auf die Gasspielchen der Russen wie in der Ukraine.

Strom wollen die Balten auch nicht mehr von den Russen
http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-12-08/russia-s-power-grip-over-baltics-ending-with-billion-euro-cables (http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-12-08/russia-s-power-grip-over-baltics-ending-with-billion-euro-cables)

Und Diversifikation von Gaslieferungen ist aktive EU Politik
http://www.euractiv.com/section/trade-society/news/eu-plans-major-offensive-to-diversify-gas-supplies/ (http://www.euractiv.com/section/trade-society/news/eu-plans-major-offensive-to-diversify-gas-supplies/)

Das Handel Krieg verhindert ist zwar eine nette Theorie, es gibt auch genug Leute die diese vertreten und ich kann auch die Argumentation dahinter verstehen. Aber es gibt fuer mich genug Gegenbeispiele von Kriegen oder schwelenden Konflikten trotz enger Handelsbeziehungen so dass dies fuer mich nicht mehr als eine Theorie ist unter anderen Moeglichkeiten.

ohne dass es jemals zu kriegerischen Handlungen gekommen wäre
Darueber laesst es sich Streiten inwieweit das kriegerisch ist:
Kidnapping eine estnischen Offiziers
Cyberattacken auf Estland in 2007
 
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: miguhamburg1 am 18. Februar 2016, 18:39:52
Mit Verlaub: Die Zeit 1930 ff. mit heute zu vergleichen ist schlicht nonsense. Und zwar politisch, wie wirtschaftlich. Weil sowohl Rahmenbedingungen (Globalisierung und deren Folgen etc) eben zu Ihrem Vergleichszeitpunkt nicht bestanden.

Russisches Gas und Öl werden hauptsächlich in die EU geliefert. Das ist die einzig nennenswerte Einnahmequelle, die die russische Wirtschaft seit Jahren hat. Selbst wenn die Erlöse seit einiger Zeit erheblich unter den Erwartungrn liegen, fließen den Unternehmen harte Dollars zu. Sich das kaputt zu machen, halte ich für extrem unwahrscheinlich.

Ihr Beitrag zur Rüstungsindustrie in Russland und den Nachbarstaaten, insbes. Ukraine geht nun auch in die Leere. Zunächst einmal ist die Auftrilung Ergebnis des Zerfalls der Sowjetunion zur GUS und die nachfolgrnde Souveränität. Sie war Russland immer ein Dorn im Auge, wurde allerdings schon spätestens seit 2005 immer mehr durch den Aufbau eigener Kapazitäten in Russland kompensiert. Den Schaden aus dieser Entwicklung hat schlicht einzig und allein die Ukraine.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 18. Februar 2016, 18:46:34
Politik und Krieg zwischen Staaten gibt es seit einigen 1000 Jahren - insoweit ist ein Beispiel von 1930 aktuell.

Gerade ein Beistandspakt kann erst im Falle des Falles bewiesen werden.

Zu den Zeiten des kalten Krieges gab es 100.000sende Soldaten verschiedener Nationen in Deutschland, bauliche Vorbereitungen und Übungen.

Alleine DE hätte 1,4 Mio. Soldaten aufgeboten, und hat das geübt.

Nun hat DE keine 190.000 Soldaten mehr .... Unterschied erkannt?

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: miguhamburg1 am 18. Februar 2016, 19:03:32
Lieber F_K,

mit Verlaub, wer die politisch-wirtschaftliche Situation (und über die schrieb ich) von 1930 und heute vergleichbar beurteilt, handelt nicht mehr seriös.

Ich darf ferner daran erinnern, dass Sie zwar vor 1990 die Reservisten einbeziehen und heute nicht mehr. Ebenfalls nicht seriös.

Dass in Deutschland auch nicht mehr die Grenze zum damaligen Gegner besteht, dass es nach wie vor KSE-Inspektionen - auch in Russland - gibt, einfach auch von Ihnen unterschlagen. Ebenfalls nicht seriös.

Fakt ist, die sicherheitspolitische Beurteilung der Lage hat zum Entschluss geführt, der Landes-/Bündnisverteidigung wieder ein stärkeres Gewicht zu geben. Hieran ist sicher nichts einzuwenden und das wird jetzt auch umgesetzt.

Wer nun allerdings aufgrund der Kreml-Propaganda in teilweise abstruse Angst-Erwägungen eintritt, ob denn die NATO-Staaten ihren Beistandspflichten nachkämen, geht Putins Propagsnda nun selbst auf den Leim.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 18. Februar 2016, 19:16:24
@ Migu:

Es ist ja wohl seriös vom Verteidigungsumfang zu sprechen, wenn man vom "grossen vaterländischen Krieg" spricht.
Diese Kräfte standen damals zur Verfügung.

Heute wird die Rekonstitution nicht mal vorbereitet - oder wie hoch würdest Du diesen V Umfang jetzt sehen?

Natürlich verteidigt man sinnvollerweise nah an der Grenze, oder?

Damals war die Grenze in DE, deshalb standen da massive Truppen (nicht in Frankreich oder Spanien). Stehen solche massiven Truppen in Estland?

Angst hat deswegen wohl niemand - aber die Situation ist halt anders.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 18. Februar 2016, 19:18:21
Mit Verlaub: Globalisierung ist kein neues Phaenomen sondern gibt es seit sehr langem - mal zunehmend mal abnehmend.
Politische Rahmenbedingungen? Buendnissysteme gab es frueher auch - haben manchmal funktioniert - manchmal nicht. Internationale Organisationen gabs auch (Voelkerbund)....
 

http://www.etown.edu/offices/president/2014-11-14-WW1-Globalization.pdf (http://www.etown.edu/offices/president/2014-11-14-WW1-Globalization.pdf)
Zitat
However, an earlier wave of globalization over a century ago came crashing down in dramatic fashion as a result of the First World War and its ripple effects--the Great Depression, the Second World War, and the Cold War. Not until the 1990s did the world economy truly recover from the impact of the First World War. Indeed, in important ways, the pre-1914 world was more globalized than our world is today.

http://www.globalisierung-fakten.de/globalisierung-informationen/geschichte-der-globalisierung/ (http://www.globalisierung-fakten.de/globalisierung-informationen/geschichte-der-globalisierung/)
https://docupedia.de/zg/Globalisierung (https://docupedia.de/zg/Globalisierung)

Es gibt nichts Neues unter der Sonne (Prediger 1,9)
Es ist mir klar, das Geschichte sich nie 1:1 wiederholt - aber wir haben definitiv nicht das "Ende der Geschichte" (wie von Fukayama verkuendet) erreicht.
Globalisierung, Buendnissysteme etc - gab es alles schonmal. Nur weil es seit Jahrzehnten keinen grossen Konflikt in Europa gab, bedeudet dies nicht das die Zukunft genauso sein wird.

Die Russen haben nach der Ukraine auch Vertraege mit China abgeschlossen bezueglich Rohstofflieferungen - eben auch im Angesicht dessen, dass Europa sich unabhanegiger von russischen Rohstofflieferungen machen will.
Politiker handeln nicht immer oekonomisch-rational - Beispiele aus der Vergangenheit schon weiter oben aufgefuehrt. Putin hat ein Importverbot fuer westliche Nahrungsmittel ausgesprochen - und ich denke das schadet den Russen mehr letztendlich als den betroffenen Laendern.
C'est la vie.


Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 18. Februar 2016, 19:28:12
Damals war die Grenze in DE, deshalb standen da massive Truppen (nicht in Frankreich oder Spanien). Stehen solche massiven Truppen in Estland?

Angst hat deswegen wohl niemand - aber die Situation ist halt anders.

Genau darum habe ich Zweifel ob die NATO haelt. Das Baltikum laesst sich wahrscheinlich schnell abriegeln und dann ueberrennen - waehrend in Berlin, Bruessel und Washington noch die Politiker beraten wie man reagiert.
Und dann steht man vor vollendeten Tatsachen...

Ich haette deutlich weniger Zweifel an die Buendnissolidaritaet, wenn westliche Staaten, allen Vorran auch Deutschland, signifikante Truppenverbaende im Baltikum, in Polen und in Rumaenien haetten - so dass dann wirklich die Russen westliche Soldaten in signifikanten Zahlen umbringen muessten, um die Ziele im Baltikum zu erreichen.
Weil dann naemlich westliche Regierungen wirklich eher im Zugzwang waeren bezueglich Beistand anstatt die Option zu haben, sich mit einem neuen Staus Quo zu arrangieren.

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: miguhamburg1 am 18. Februar 2016, 20:38:49
Ok, ich stelle emotionslos fest, dass Sie, F_K und Sie, Merowig, ganz offenischtlich zu dem Anteil an der deutschen Bevölkerung gehören, die - nach Helmut Schmidt - die German Angst nicht nur äußern, sondern wohl offenbar auch teilen, was dann zum Teil in seltsamen Spekulationen mündet.

Halten wir weiterhin emotionslos fest, dass die NATO - und zwar einschließlich der militärischen Führung - die hier geschilderte Gefahr des Überrennens des Baltikums nicht für wahrscheinlich hält und deshalb Truppenstationierungen aus den Mitgliedsstaaten weder beabsichtigt, noch dem Ministerrat überhaupt zur Entscheidung vorschlägt. Im Übrigen würde allein die Herstellung adäquter Liegenschaften für derartige Truppenteile einen Zeitraum von mehreren Jahren vorsehen.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 18. Februar 2016, 20:53:15
Lieber Migu,

also Sachfragen nicht mehr beantworten und auf eine andere Ebene wechseln?

Nochmal: Niemand hier macht das über rennen der Krim oder des Baltikums Angst - betrifft uns ja nicht.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 18. Februar 2016, 21:05:24
Ok, ich stelle emotionslos fest, dass Sie, F_K und Sie, Merowig, ganz offenischtlich zu dem Anteil an der deutschen Bevölkerung gehören, die - nach Helmut Schmidt - die German Angst nicht nur äußern, sondern wohl offenbar auch teilen, was dann zum Teil in seltsamen Spekulationen mündet.
Wie gesagt aehnliche Spekulationen kommen auch von RAND, Chathamhouse etc.

Zitat
Halten wir weiterhin emotionslos fest, dass die NATO - und zwar einschließlich der militärischen Führung - die hier geschilderte Gefahr des Überrennens des Baltikums nicht für wahrscheinlich hält und deshalb Truppenstationierungen aus den Mitgliedsstaaten weder beabsichtigt, noch dem Ministerrat überhaupt zur Entscheidung vorschlägt. Im Übrigen würde allein die Herstellung adäquter Liegenschaften für derartige Truppenteile einen Zeitraum von mehreren Jahren vorsehen.
Rasmussen:
http://www.atlanticcouncil.org/en/blogs/natosource/putin-could-attack-baltic-states-warns-former-nato-chief (http://www.atlanticcouncil.org/en/blogs/natosource/putin-could-attack-baltic-states-warns-former-nato-chief)

Zitat
"There is a high probability that he will intervene in the Baltics to test Nato's Article 5," he said, referring to the solidarity clause that underpins collective security.
(...)
This may tempt weaker Nato members to play down the incident, either to protect commercial ties with Russia or because of pro-Kremlin sympathies as in Hungary or Greece....
Danish Angst?


http://eucom.dodlive.mil/2016/01/eucom-announces-updated-theater-strategy/ (http://eucom.dodlive.mil/2016/01/eucom-announces-updated-theater-strategy/)
Zitat
(...)
USEUCOM cannot fully mitigate the impact felt from a reduction in assigned military forces through the augmentation of rotational forces from the United States. The temporary presence of rotational forces complements, but does not substitute for an enduring forward deployed presence that is tangible and real. Virtual presence means actual absence.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: miguhamburg1 am 18. Februar 2016, 21:13:09
Lieber F_K,

Sie werden unsachlich. Russland hat die Krim überrannt. Das ist ein Fakt. Dies hat dazu geführt, dass die Bedeutung der Landesverteidigung bei der Bundeswehr gesteigert wurde.

Das Überrennen des Baltikums durch die russischen Streitlkräfte ist primär - und aus der Historie und Lage verständlich eine Befürchtung der Baltenstaaten. Deshalb findet dort seit Jahren das Air Policing durch die NATO statt. Und aufgrund des Völkerrechtsbruchs Russlands auf dem Territorium der Ukraine werden jetzt in mehreren Oststaaten Materialdepots angelegt, länger andauernde Manöver der NATO durchgeführt - als lage-angemessene (Re) Aktion.

Wenn ich schrieb, dass weder die militärische, noch die politische Führung Ihre Befürchtungen teilen, dann sind das keine neuen Sachinformatioinen? Wenn Sie meinen ...

Sie und Merowig hysterisieren rein spekulative Ängste.

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 18. Februar 2016, 21:48:33

Wenn ich schrieb, dass weder die militärische, noch die politische Führung Ihre Befürchtungen teilen, dann sind das keine neuen Sachinformatioinen? Wenn Sie meinen ...

Sie und Merowig hysterisieren rein spekulative Ängste.

Die Balten und Polen wollen Truppen - angesichts der Erfahrungen oestlicher Staaten und Russlands Aktionen wuerde ich dieses Ansinnen auch nicht einfach als Hysterie abtun. Vorallem die Balten haben keinen Raum, den man gegen Zeit tauschen kann, bis endlich die Kavallerie ueber den Teich kommt.
Und wenn selbst der ehemalige NATO Generalsekraeter sich fraegt, ob die NATO an einem Strang zieht...

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: miguhamburg1 am 19. Februar 2016, 05:34:53
Lieber Merowig,

lesen sollten Sie schon, was ich schrieb. Zum Beispiel, dass ich für die Sorgen der Balten Verständnis habe.

F_K und Sie hysterisieren die German Angst und nehmen für sich in Anspruch, schlauer zu sein, als eine gesamte politisch-militärische Organisation mit ihren Strategen, Spezialisten etc. Bemerkenswert.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 19. Februar 2016, 07:42:32
Ach Migu,

am "Anfang" der Krim Situation war ich auf einem MilNW Lehrgang - und wir haben (als Lehraufgaben) diese Lage aufbereitet.

Meine Analyse im Kontext der anderen frozern Konflikts " Die Krim wird genommen (von regulären SK) die anderen Gebiete erstmal nicht".

Wenn man dagegen hält was BK und Regierung und RU damals gesagt haben - (so grüne Menschen und so). Lage Analysen hängen übrigens auch von der politischen Meinung des Analysten und den Vorgaben des Dienstherrn ab.

Die " Aktiven" haben eher formuliert " vermutlich haben die RU SK das Potential, die Krim zu nehmen, die Absicht ist unklar " - worauf die Politik dann sagt "naja, wegen eines Potentials machen wir erstmal nichts"- der Ausgang ist ja nun Geschichte.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: miguhamburg1 am 19. Februar 2016, 08:03:59
Lieber F_K,

der russische Einmarsch auf die Krim sowie anschließend die militärische Unterstützung der Separatisten in der Osukraine sind, so bitter es für die dortige Bevölkerung war und ist, nun mangels Mitgliedschaft keine Handlungsgrundlage für die NATO. Insofern taugen diese Vorkommnisse überhaupt nichts inbezug auf die Baltenstaaten.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 19. Februar 2016, 08:16:34
Staaten können sich auch einfach so an Kriegen beteiligen, dazu benötigt man keine Club Mitgliedschaft.

Mein Beispiel belegt, das schon der mil. Analyst ( in DE) keinen Entscheidungsdruck erzeugen möchte - und wenn es dann zu spät ist, kann man halt nichts mehr machen ...
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: LwPersFw am 19. Februar 2016, 08:21:54
Merowig und F_K.

bzgl. der Staaten die nicht zur NATO gehören können Sie ja gern ihre "Planspiele" formulieren und ausdiskutieren...

Da gebe ich Ihnen Recht ... ist alles offen und alles möglich...


Was vollkommen aus der Luft gegriffen ist ...
...ist es das Verhalten der NATO in Bezug auf ein NATO-Mitglied und auf einen nicht der NATO angehörenden Staat
( wie z.B. Ukraine, Syrien, Georgien, ...) in der Analyse zu verbinden.

Und was auch nicht funktioniert ist ... die Konflikte in der Ukraine, Syrien, oder auch Georgien ausschließlich regional zu analysieren.

Der Ukraine-Konflikt ist z.B. eben nicht ein ausschließlicher oder primärer Konflikt zw. Europa und Russland.
Es ist in seinen Ursachen und Auswirkungen ein globaler Konflikt.
Wäre dies nicht so ... hätte z.B. die USA nicht (nach deren eigenen Aussagen) mehr als 5 Milliarden Dollar in das Land "gepumpt"...
und eigene Militärs in die Ukraine geschickt, um die dortige Armee auszubilden.

Genauso wie z.B. in Syrien ... auch ein globales "Spielfeld" der "großen 5" und der Regionalmächte...Iran, Saudi Arabien, Israel,...


Und nochmal zum Thema das DE oder die NATO ihre Bündnisverpflichtungen ggf. nicht erfüllen würden...

Ich könne hier auch die Theorie aufstellen...das Deutschland, Russland und Österreich wieder die "Dreiteilung" Polens vollziehen
und damit Polen für wieder über 100 Jahre, als eigenständigen Staat, von der Landkarte Europas tilgen.

Als "Strafe" für Polens derzeitiges Verhalten in der Flüchtlingsfrage...

"Beweisen" tue ich dann meine Theorie mit der Aufteilung Polens im 2.WK zwischen Deutschland und Russland...

Und was wäre meine Theorie ? Vollkommen unsinnig und durch nichts sachlich begründbar... eben nur mein "Hirngespinnst"...
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 19. Februar 2016, 08:52:14
LwPersFw
Es ist offizielle Politik der Russen "russische Minderheiten im Ausland" zu "schuetzen". Davon gibt es eine Menge im Baltikum....
Deutschland hat weder den Willen noch gross die Faehigkeiten "expansionistisch" aufzutreten. Russland hat mehrfach gezeigt, dass beides vorhanden ist.

NATO-Mitglied - dazu hab ich mich ja schon mehrfach geaeussert. Auf dem Papier ist alles schoen und gut - getestet wurde hier aber die Buendnissolidaritaet nicht! Ob die NATO haelt oder nicht wissen wir einfach nicht. Und selbst der NATO Generalsekraeter a.D. hat Zweifel geaeussert zum Thema Buendnissolidaritaet... Auch ein Hirngespinst?
Vergangene Militaerbuendnisse mit Osteuropa wurden nicht (Frankreich-Tschechoslowakei-UK) oder halbherzig (Alliierte / Polen) erfuellt als es darauf ankam.

Darum ist dies eben nicht aus der Luft gegriffen! Es gibt kein Automatismus.

P.S.: Russland sympathisiert bei der Thematik Fluechtlinge eher mit der ungarischen Position :).  Die finanzielle Unterstuezung der Front National durch Russland spricht auch fuer sich...
http://www.reuters.com/article/us-russia-hungary-sanctions-idUSKCN0VQ1X0 (http://www.reuters.com/article/us-russia-hungary-sanctions-idUSKCN0VQ1X0)
Zitat
The Russian president said that Russia sympathizes with Hungary's view on the refugee crisis, saying it is "defending its European identity".
Vielleicht brauchen wir wirklich http://www.der-postillon.com/2016/01/zum-schutz-russischer-burger-vermummte.html (http://www.der-postillon.com/2016/01/zum-schutz-russischer-burger-vermummte.html)  um die innere Sicherheit in Deutschland wiederherzustellen :D ;)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: StOPfr am 22. Februar 2016, 17:28:48
Passend um Thema gibt es im aktuellen Spiegel Nr. 8 vom 20. Februar 2016 auf Seite 10 den Leitartikel

Putins Aggressionen
Russland ist nur so stark, wie der Westen schwach ist

von Matthieu von Rohr

Zurzeit sind nur die beiden ersten Absätze offline (https://magazin.spiegel.de/digital/index_SP.html#SP/2016/8/143231568), der Rest des Artikels ist in der gedruckten Ausgabe lesbar, mit bezahltem Zugriff auf Spiegel online oder in Kürze hier als Nachtrag.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 25. Februar 2016, 18:29:43
http://www.rferl.org/content/nato-breedlove-russia-existential-threat/27574037.html (http://www.rferl.org/content/nato-breedlove-russia-existential-threat/27574037.html)
Zitat
NATO Commander: Russia Poses 'Existential Threat' To West
WASHINGTON -- NATO's top military commander says Russia has decided to become an "adversary" of the West and presents an "existential threat" to the United States and its allies.
(...)

Komplettes Statement:
http://www.eucom.mil/media-library/article/35164/u-s-european-command-posture-statement-2016 (http://www.eucom.mil/media-library/article/35164/u-s-european-command-posture-statement-2016)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 25. Februar 2016, 23:29:53
Passend um Thema gibt es im aktuellen Spiegel Nr. 8 vom 20. Februar 2016 auf Seite 10 den Leitartikel

Putins Aggressionen
Russland ist nur so stark, wie der Westen schwach ist

von Matthieu von Rohr

Zurzeit sind nur die beiden ersten Absätze offline (https://magazin.spiegel.de/digital/index_SP.html#SP/2016/8/143231568), der Rest des Artikels ist in der gedruckten Ausgabe lesbar, mit bezahltem Zugriff auf Spiegel online oder in Kürze hier als Nachtrag.

Nachtrag hierzu:
http://www.spiegel.de/international/world/why-the-west-must-stand-up-against-russian-aggression-a-1078662.html (http://www.spiegel.de/international/world/why-the-west-must-stand-up-against-russian-aggression-a-1078662.html)

(bezueglich Syrien stimme ich aber dem Autor ganz und gar nicht zu)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: StOPfr am 26. Februar 2016, 14:31:25
Danke dafür.
Nach der englischen Fassung wird der deutsche Originalartikel offline trotzdem noch einige Tage auf sich warten lassen.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 28. Februar 2016, 19:02:27
http://publications.atlanticcouncil.org/nato-alliance-at-risk/ (http://publications.atlanticcouncil.org/nato-alliance-at-risk/)
http://publications.atlanticcouncil.org/nato-alliance-at-risk/alliance-at-risk.pdf (http://publications.atlanticcouncil.org/nato-alliance-at-risk/alliance-at-risk.pdf)
Zitat
Alliance at Risk
Strengthening European Defense in an Age of Turbulence and Competition
(...)

Mit Kapiteln zu Deutschland, Frankreich, UK, Polen, Italien.

http://www.ft.com/cms/s/0/87ca9324-dbd8-11e5-a72f-1e7744c66818.html#axzz41U8OZYvh (http://www.ft.com/cms/s/0/87ca9324-dbd8-11e5-a72f-1e7744c66818.html#axzz41U8OZYvh)
Zitat

Nato warned of vulnerability to Moscow in eastern Europe

A chorus of voices across Nato is warning that the alliance cannot defend Europe’s eastern border against an increasingly aggressive Russia.
(...)

The danger of a strategic miscalculation by Moscow are higher so long as Nato’s posture is seen to be uncertain, Mr Heisbourg added. “It has to be about soldiers being permanently present there and rather more equipment than is currently planned . . . we need a tripwire force like we had in West Germany during the cold war.”
(...)

Link funktioniert bei mir - aber FT hat die Angewohnheit das manchmal Artikel ploetzlich nicht mehr frei zugaenglich sind.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 05. März 2016, 12:53:59
http://www.deutschlandfunk.de/russlands-desinformationspolitik-die-arbeit-eines.795.de.html?dram%3Aarticle_id=347314 (http://www.deutschlandfunk.de/russlands-desinformationspolitik-die-arbeit-eines.795.de.html?dram%3Aarticle_id=347314)
Zitat
Russlands Desinformationspolitik
Die Arbeit eines russischen Trolls
In sogenannten Trollfabriken in St. Petersburg werden gezielt erfundene Geschichten und Falschmeldung über die Opposition und den Westen in sozialen Netzwerken gestreut
(...)
Wer Fremdsprachen beherrsche, könne das Doppelte verdienen, sagt Savchuk. Die Aufgabe sei dann, die Kommentarspalten der westlichen Medien zu bearbeiten, Journalisten und westliche Politiker zu beschuldigen, sie würden Russland hassen oder einen Krieg gegen Russland anzetteln wollen.
(...)
Nach den Protesten in der Ukraine 2012 hat dann der Kreml gemerkt, dass er die Information im Internet nicht kontrollieren kann. Die Zensur funktioniert nicht mehr so recht. Die Lösung ist, soviel falsche Information zu streuen, dass die Menschen nicht mehr wissen, wer gut und wer böse ist.
(...)

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: StOPfr am 29. März 2016, 14:39:04
Putins Aggressionen
Russland ist nur so stark, wie der Westen schwach ist

von Matthieu von Rohr

Der Artikel steht jetzt als Link zur Verfügung. Hier (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-143231568.html) ist er!
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 29. März 2016, 15:26:29
Ich bin sicher kein Putinversteher, was in dem SPIEGEL-Artikel als "militärische Abenteuer" Putins bezeichnet wird würde ich eher als Selbsterhaltung bezeichnen. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Putin heute noch an der Macht wäre, hätte er sich, völkrerrechtlich korrekt, nicht in innere Angelegenheiten der Ukraine eingemischt und die Ukraine samt der Krim in den Westen entlassen.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 29. März 2016, 17:04:34
@ Theodor_rannt:

Wer hätte denn Putin "entmachtet" (entmachten können), wenn er sich nicht eingemischt hätte?
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: wolverine am 29. März 2016, 17:37:32
Ich bin sicher kein Putinversteher, was in dem SPIEGEL-Artikel als "militärische Abenteuer" Putins bezeichnet wird würde ich eher als Selbsterhaltung bezeichnen.
Wenn sich ein autokratischer Wichtigtuer an seiner vermeintlichen Macht und Stärke auf Kosten anderer souveräner Staaten berauscht, sind das keine "Abenteuer"? Und wenn man dazu Militär einsetzt, eben "militärische Abenteuer".
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 29. März 2016, 20:38:32
Eine Westorientierung der Ukraine, die von russischer Seite einfach hingenommen wird, wäre für Putins Ansehen und auch Machtposition in Russland alles andere als dienlich gewesen. Ich denke darauf kann man sich einigen. Ein Nicht-Eingreifen wäre Putin doch sicher als Schwäche ausgelegt worden und diese Blöße kann er sich m.E. nicht geben, weil er eben der große Autokrat ist.
Die ganze Krimkrise war eine Reaktion auf den Maidan, wobei eine Regierung abgesetzt wurde, die ein Assoziierungsabkommen mit der EU auf Druck Moskaus hat platzen lassen. Von daher hatte die Krimkrise schon eine politische Vorgeschichte. Ich finde einfach den Begriff "militärische Abenteuer" in einer längeren Kausalkette verfehlt, es war ja nicht so, dass man eines Abends im Kreml saß und beschloss die Krim zu annektieren, weil gerade nix gescheites in der Glotze lief.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: StOPfr am 29. März 2016, 22:16:15
...es war ja nicht so, dass man eines Abends im Kreml saß und beschloss die Krim zu annektieren, weil gerade nix gescheites in der Glotze lief.

Geschichte verläuft manches Mal noch viel simpler ab, als man sich das vorstellen mag. Vielleicht zeigte Russia Today ja auch etwas zu Anspruchsvolles, - irgendwas über Demokratie und Völkerrecht zum Beispiel  :o. 
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: schlammtreiber am 30. März 2016, 07:41:35
Ich finde einfach den Begriff "militärische Abenteuer" in einer längeren Kausalkette verfehlt, es war ja nicht so, dass man eines Abends im Kreml saß und beschloss die Krim zu annektieren, weil gerade nix gescheites in der Glotze lief.

Der Begriff beschreibt sehr exakt das Geschehen. Man saß abends im Kreml, ob irgendwas in der Glotze lief ist irrelevant, und beschloss, mal eben Soldaten ohne Hoheitsabzeichen Territorium eines fremden Staates besetzen zu lassen, weil die dortige Marionettenregierung auf Druck des Volkes gestürzt war... und der Westen wird schon nichts machen, wenn wir Truppen einmarschieren lassen, solange wir einfach dumm tun und Blödsinn labern wie "kann man doch in jedem Army-Shop kaufen" oder so... also wenn DAS nicht gewagt und abenteuerlich ist (unabhängig davon, dass es auch noch funktioniert hat), was dann?  ;D
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 30. März 2016, 10:32:42
Die Krimannektion und Abspaltung des Donbass wurde doch in Grundzügen sicher schon grob geplant als es mit dem Maidan losging. Also ich hoffe, dass das schon vorgeplant und gründlich durchdacht wurde und keine Spontanaktion, wir reden immernoch von einer Atommacht.

Gewagt war die Annexion der Krim sicherlich, an den Sanktionen leidet die russische Wirtschaft ja auch offensichtlich, aber Putin steht im Land gut da und ist politisch kaum angreifbar (also in Russland). Für einen Autokraten ist das sicherlich, zumindest kurzfristig, besser als andersherum.

Ich verstehe unter militärischen Abenteuern eher irgendwelche brotlosen Feldzüge oder militärischen Projekte, die langfristig nichts nützen, wie die Kreuzzüge, bei denen man sich angeschickt hat ein Gebiet mitten im Feindesland zu erobern und tatsächlich noch geglaubt hat es halten zu können. Den Flottenbau unter Wilhelm II. würde ich auch noch als militätisches Abenteuer bezeichnen, es war zwar keine direkte kriegerische Handlung, aber außer dass man es sich mit den Briten vollends verscherzt hat, hat es recht wenig genutzt.
 
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: wolverine am 30. März 2016, 10:42:34
Vielleicht urteilt die Geschichte in 1000 Jahren, dass die Krim Putins Kreuzzug war. ???
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: schlammtreiber am 30. März 2016, 10:51:00
Ich verstehe unter militärischen Abenteuern eher...

Kann man sich natürlich alles so zurechtdefinieren, klar.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 30. März 2016, 11:11:41
Geplannt war die Aktion wahrscheinlich schon Jahre zuvor.
http://www.themoscowtimes.com/news/article/observers-say-russia-had-crimea-plan-for-years/496936.html (http://www.themoscowtimes.com/news/article/observers-say-russia-had-crimea-plan-for-years/496936.html)

Putin als Opportunist hat dann natuerlich die Gunst der Stunde genutzt mit dem Chaos in der Ukraine - Maidan war da nur eine Ausrede.
Da ging es ganz und gar nicht um Putins Selbsterhalt, wie du es versuchst, dies rechtzufertigen und zu beschoenigen. Das war ein ganz normaler "Diebstahl" / "Eroberungsfeldzug" - wie es die Deutschen in den 30ern/40ern gemacht haben und Saddam es in den 90ern versucht hat.

Ob der Ukrainefeldzug viel den Russen nutzt bleibt abzuwarten. Russland aechzt unter den Sanktionen und hat sich als "Partner" mehr oder minder bis auf weiteres selbst disqualifiziert. Man will sich von russischem Gas unabhanegiger machen und die Balten wollen den Russen auch kein Strom mehr abnehmen. Und die NATO realisiert auch so langsam das der Baer evtl die Tollwut hat und man mehr Jagdgewehre braucht...
Die Aktion kann man darum sehr wohl und zurecht als Abenteuer bezeichnen.

P.S.: Die Kreuzfahrerstaaten hatten lange genug Bestand - Antiochia zum Beispiel von 1098 - 1268.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 30. März 2016, 14:18:31
Wenn es Jahre zuvor geplant wurde die Krim zu annektieren und nicht während der Ereignisse Rund um den Maidan der Plan enstand, dann ist es klar eine Eroberung. Wenn es die Russen schaffen, dass die Krim bei Russland bleibt und die Sanktionen irgendwann aufgehoben werden, warum auch immer, hätte sich die Sache rentiert. Die Handelsbeziehungen mit dem Westen kämen dann schon wieder auf. Von irgendwelchen Kuhhandeln in dieser Richtung graut es mir zwar, aber die Krim wird man kaum mehr von Russland losbekommen.

P.S.: Trotzdem ist es etwas eigenwillig den Feind mitten in seinem Gebiet anzugreifen, um eine heilige Stadt (Jerusalem) zu befreien. Gut damals hat man wahrscheinlich weniger territorial gedacht.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 30. März 2016, 14:48:41
Haette, Haette, Fahrradkette - die russische Wirtschaft ist am schrumpfen - abgeschnitten von westlicher Finanzierung und bestimmten westlichen Technologien/ und Expertise. Putin hat es nicht geschafft in den fetten Jahren die Wirtschaft zu diversifizieren - die Sanktionen, zusammen mit russischen korrupten Strukturen, demographischen Niedergang und mit langfristig niedrigen Oelpreisen (der Marktzutritt Irans wird die Sache kaum entspannen) wird die Lage Russlands nicht besser machen.
Die Beziehungen sind angespannt und duerften wohl so bleiben - und da muss schon was groesseres passieren, damit sich dieser Trend wieder dreht.....

Als die Sowjets die baltischen Staaten sich einverleibt haben, haben viele ebenfalls gedacht, dass man die Gebiete nicht mehr von den Sowjets/Russen losbekommt. Viele Westliche Staaten hatten diese Annektion jedoch ebenfalls nie akzeptiert - baltisches Vermoegen im Ausland wurde eingefroren und nicht den Sowjets ueberlassen, Schiffe fuhren weiterhin unter baltischer Flagge,  fruehere baltische Diplomaten behielten ihren Status etc. etc. Man braucht die gleiche Geduld wie damals.

Eine aehnliche Politik kann man sehr wohl auch hier durchfuehren. Und da die Russen eh klamm bei Kasse sind und auch bleiben, wird die Attraktivitaet als Handelspartner weiter absteigen.
http://www.interpretermag.com/the-west-needs-a-non-recognition-policy-for-crimea-now/ (http://www.interpretermag.com/the-west-needs-a-non-recognition-policy-for-crimea-now/)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 30. März 2016, 15:03:39
Geschichtliche Anekdote:

Ich habe in den 80iger Jahren argumentiert, dass man die Präambel des GG ändern sollte, weil das Ziel wegen dem "Eisernen Vorhang" unrealistisch ist.

Nur wenige Jahre später geschah ein "Wunder" - und das Ziel wurde realisiert.

Ansonsten: Ob sich die Krim Annektion "rentiert", ist noch nicht klar. Die notwendigen Investitionen sind gewaltig und stehen in keinem Verhältnis zum "Geländegewinn".
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 30. März 2016, 15:11:24
Bei den Balten handelt es sich um eben nicht um Russen, im Baltikum gibt es zwar auch russischstämmige Bevölkerung, allerdings ist der Anteil geringer, die Krim ist überwiegend russisch bevölkert. Ethnisch ist das ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen.
Russland müsste wieder nahe dem Bankrott kommen, damit die die Krim wieder freiwillig hergeben. Das würde die Welt auch nicht stabiler machen.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 30. März 2016, 15:28:25
Die Polen haben mehrmals Ihren Staat verloren - die polnische Nationalhymne faengt nicht umsonst mit "Noch ist Polen nicht verloren".
Die Juden haben ueber 1800 Jahre gebraucht, bis sie Ihren Staat wieder hatten (samt Erneuerung des Hebraeischen). "Ein Li Eretz Acheret, gam im admati bo'eret  - Ich habe kein anderes Land, auch wenn die Erde brennt."

Die Russen haben in Europa mehrfach in juengster Zeit gezeigt, das Grenzen nicht fest sind. Das ist jedoch keine Einbahnstrasse, die nur zu russischem Gunsten ist - genauso gut kann der Nordkaukasus irgendwann in mittlerer/ ferner Zukunft wegbrechen, oder Teile Sibiriens koennten sich fuer unabhaengig erklaeren  (wie von der Stiftung Wissenschaft und Politik in einem ihrer moeglichen Zukunftsszenarien fuer moeglich dargestellt wurde) oder von den Chinesen absorbiert werden (die Chinesen in Sibirien wollen ja vielleicht auch beschuetzt werden)....

Das die Krim nicht mehr von den Russen loszuloesen sei / bzw man erst gar nicht dies versuchen sollte, halte ich fuer den falschen Ansatz. Diebstahl soll sich nicht lohnen - und darum soll man die Russen wirtschaftlich (Sanktionen) und buchstaeblich (durch Unterstuetzung der Ukraine) bluten lassen. Und dann gibt es ja eine ganze Reihe an separatistischen Bewegungen innerhalb Russland, wo man den Russen drohen kann dass man diese anerkennt etc...
Die gleichen Spielchen, die die Russen spielen kann man auch gegen diese anweden - politischer Wille vorausgesetzt.

Das Sudetenland war auch durch Deutsche besiedelt... machte den Anschluss durch Deutschland auch nicht besser.

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 30. März 2016, 15:48:39
Ich halte es für gefährlich tollwütigen Bären, wie Sie Russland nannten zu einem leprakranken Bären machen zu wollen. Die russischen Militärarsenale sind gut gefüllt und wer weiss wo das Zeug hinkommt, wenn keiner mehr darauf aufpasst. Korrigieren Sie mich wenn ich falsch liege, aber ich meine gelesen zu haben, dass nach dem Fall Ghadaffis die Schwarzmarktpreise für Stingerraketen massiv gefallen sein sollen. Und gegen die russischen Waffenkammern sind die von Ghadaffi Gartenfeuerwerk. Klar sollte sich Diebstahl nicht lohnen, aber deswegen sollte man nicht selbst noch zündeln, dann wären wir keinen Schlag besser als Putin.

Die Frage ist doch wie die Krim zurückkommen sollte. Die sinnvollste Lösung wäre ein OSZE-Standards korrekt durchgeführtes Referendum, keine Kreml-Tombola, und da würde es mich auch nicht wundern, wenn die Wahl zu Gunsten Russlands ausfallen würde und was macht man dann?
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 30. März 2016, 15:52:47
@ Theodor_rannt:

Das ukrainische Recht sieht ein solches Referendum nicht vor - wenn, müsste also die gesamte Ukraine über eine Änderung der Verfassung abstimmen - wie das wohl ausgehen mag?

Was macht man dann?
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Cally am 30. März 2016, 15:54:03
Wenn ich mir anschaue wie viele Staaten bzw. Länder noch heute umkämpft sind glaube ich nicht, dass die Krim Putin in naher Zukunft weggenommen wird oder irgendwann Konsens darüber herrscht, dass sie ihm gehört. Ich denke eher, dass dieser Konflikt in nächstes Zeit weiter vor sich hinköchelt. Palästina ist doch ein gutes Beispiel dafür.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 30. März 2016, 16:05:19
Ach die Russen liefern doch schon in allen moeglichen Krisenregionen alles moegliche - und der Westen ist mit den Waffenlieferungen an arabische Staaten auch nicht viel besser. *Schulterzuck*

Referendum? Ich bin dafuer dass die Referenden in Tartarstan (1992)  und Dagestan dann auch anerkannt werden.... Karelien hatte noch kein Referendum - aber es gab Stimmen dazu. Tschetschenien will bestimmt auch wieder eins! :)
Warum nicht  gleichzeitig stattfindende Referenden in Tartarstan, Dagestan, Tschetschenien, Karelien (und es gibt noch bestimmt weitere Gebiete in Russland (evtl Tuva) die auch weg wollen) ? - alles unter OSZE Beobachtung.
Russland waere bestimmt hellauf begeistert von der Idee....

Merkst du was? Wahrscheinlich nicht....
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: schlammtreiber am 30. März 2016, 16:28:32
Die russischen Militärarsenale sind gut gefüllt und wer weiss wo das Zeug hinkommt, wenn keiner mehr darauf aufpasst. 

Alles schon gehabt
https://de.wikipedia.org/wiki/Sowjetunion#1985_bis_1991:_Reformen_und_Aufl.C3.B6sung_der_Sowjetunion

Wir erinnern uns?

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 30. März 2016, 16:42:00
Fassen wir Zusammen: Referendum in der Ukraine ist OK - das gleiche dann aber fuer Russland zu fordern ist zuendeln und macht uns nicht besser als Putin...  ::)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 30. März 2016, 17:56:14
Dass es in einem Vielvölkerstaat wie Russland mit schlagmichtot wie vielen Volksgruppen auch genug Ethnien gibt, die spätestens seit Stalin weg von Russland wollen ist mir auch klar. Wenn wir die alle als Staaten, anerkennen, dann haben wir, was weiss ich, wie viele anerkannte kleine bis mittlere Staaten, zum Teil ohne funktionierendes Wirtschaftsmodell, an der Backe; Grenzkonflikte untereinander inklusive. Das ist doch ein Bumerang.

Beim Zerfall der UdSSR wurde einfach die oberste Verwaltungsebene entfernt, dadurch war der Prozess recht geordnet. Außerdem waren die Teilrepubliken so schlau ihre ABC-Arsenale an die russische SSR abzutreten. Das heißt nicht, dass dies ein zweites mal wieder so glattgehen würde.

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 30. März 2016, 18:06:58
Dass es in einem Vielvölkerstaat wie Russland mit schlagmichtot wie vielen Volksgruppen auch genug Ethnien gibt, die spätestens seit Stalin weg von Russland wollen ist mir auch klar. Wenn wir die alle als Staaten, anerkennen, dann haben wir, was weiss ich, wie viele anerkannte kleine bis mittlere Staaten, zum Teil ohne funktionierendes Wirtschaftsmodell, an der Backe; Grenzkonflikte untereinander inklusive. Das ist doch ein Bumerang.

Beim Zerfall der UdSSR wurde einfach die oberste Verwaltungsebene entfernt, dadurch war der Prozess recht geordnet. Außerdem waren die Teilrepubliken so schlau ihre ABC-Arsenale an die russische SSR abzutreten. Das heißt nicht, dass dies ein zweites mal wieder so glattgehen würde.



Es fehlt immernoch die Erklaerung, warum nur die Krim ein Referendum haben soll - aber nicht Teilstaaten Russlands. Na ?
Ohne funktionerendes Wirtschaftsmodell? Rohstoffexport ist eins - damit versucht sich ja auch Russland selbst. Es gibt eine Menge Kleinstaaten weltweit, die wirtschaftlich ganz und gar nicht schlecht dastehen - mit Rohstoffen aber auch ohne...
 
Die Ukraine bereut es, dass sie Ihre Atomwaffen abgeliefert haben - die Sicherheitsgarantien Russlands haben sich als wertlos erwiesen. War wohl nicht so schlau den Russen zu trauen oder?
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 30. März 2016, 19:50:32
Die Ukraine war pleite, was sollte die denn dann noch mit A-Waffen? Das teuerste ist zwar immernoch die Anschaffung, aber das Arsenal inkl. Trägersystemen/Silos muss auch immernoch bewacht und einsatzbereit gehalten werden.

Warum man in den russischen Teilstaaten keine Referenden abhalten sollte, habe ich schon erwähnt, weil man dann etliche Klein- und Mittelstaaten an der Backe hat, zuvor von Moskau aus gelenkt wurden und auf einmal selbst funktionieren müssen und man einfach vorher nicht weis wer hinterher regiert.
Wenn die Bevölkerung auf der Krim mehrheitlich nach Russland tendiert, hätte man nach einer Wiedereingliederung in die Ukraine, setzt man ein freies politisches System voraus, eine Sezessionspartei mit entsprechender Fraktionsstärke im Regionalparlament sitzen und das auf lange Zeit. Für die Ukraine als Zentralstaat sollte das insgesamt zwar verschmerzbar sein, aber man hat ständig Unruhe. Wenn die russische Mehrheit auf der Krim wirklich keine Lust auf Putin hat, ist der Käse nach dem Referendum hoffentlich gegessen. Heißt mit einem Referendum kann die Ukraine zwar Gebiet verlieren, holt sich dann aber zumindest keine per sé abtrünnige Region ins Land.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 30. März 2016, 21:41:00
Die Ukraine war pleite,
Das ist Nordkorea seit langem, Pakistan geht es auch nicht so toll und Russland war 1998 ebenso pleite. Atomwaffen Besitz und Wirtschaftskraft stehen nicht unbedingt in direktem Zusammenhang zueinander.

Zitat
was sollte die denn dann noch mit A-Waffen? Das teuerste ist zwar immernoch die Anschaffung, aber das Arsenal inkl. Trägersystemen/Silos muss auch immernoch bewacht und einsatzbereit gehalten werden.
Wir wuerden hier nicht ueber die Ukraine diskutieren.
Die Russen und 4. Welt Laender wie Nordkorea und Pakistan haben es ja auch geschafft.


Zitat
Warum man in den russischen Teilstaaten keine Referenden abhalten sollte, habe ich schon erwähnt, weil man dann etliche Klein- und Mittelstaaten an der Backe hat, zuvor von Moskau aus gelenkt wurden und auf einmal selbst funktionieren müssen und man einfach vorher nicht weis wer hinterher regiert.
Warum an der Backe haben? Sibirien und Nordkaukasus trau ich sehr wohl, dass sie in der Lage sind wirtschaftlich auf eigenen Fuessen zu stehen.
Die Unwissenheit wer nach Putin kommt ist keine Rechtfertigung um ein demokratisches Referendum denen vorzuenthalten - aber von der Ukraine eins zu fordern.
Wer die baltischen Staaten regieren wird etc hat man ja 1990/1991 auch nicht gewusst....
Zitat
Wenn die Bevölkerung auf der Krim mehrheitlich nach Russland tendiert, hätte man nach einer Wiedereingliederung in die Ukraine, setzt man ein freies politisches System voraus, eine Sezessionspartei mit entsprechender Fraktionsstärke im Regionalparlament sitzen und das auf lange Zeit. Für die Ukraine als Zentralstaat sollte das insgesamt zwar verschmerzbar sein, aber man hat ständig Unruhe. Wenn die russische Mehrheit auf der Krim wirklich keine Lust auf Putin hat, ist der Käse nach dem Referendum hoffentlich gegessen. Heißt mit einem Referendum kann die Ukraine zwar Gebiet verlieren, holt sich dann aber zumindest keine per sé abtrünnige Region ins Land.
Freie Umfragen unter der Bevoelkerung vor der Invasion haben was anderes gezeigt - ebenso die Wahlergebnisse der Pro Russland Partei Krimeas vor der Invasion - hatte glaub 6% wenn ich mich recht erinnere...
Siehe unter anderem http://www.dailyplebiscite.com/en/2013/04/03/russians-ukrainians-and-tatars-a-2011-survey-on-the-identity-of-crimeans/ (http://www.dailyplebiscite.com/en/2013/04/03/russians-ukrainians-and-tatars-a-2011-survey-on-the-identity-of-crimeans/)

Die Tschetschenische Mehrheit, Dagestanische Mehrheit et etc haben auch keine Lust auf Putin und sind abtruennige Republiken.... staendige Unruhe gibt es en Masse in Russland
Referendum da ist aber pfui...
Du misst hier mit unterschiedlichen Standards - genauso wie die Russen - Referendum wenn es einem in den Kram passt - ansonsten  "Nee  machen wir nicht"...
Das scheint aber dir vollkommen einwandfrei zu sein....
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 30. März 2016, 23:02:33
Die Wahrscheinlichkeit, dass die Russen gegen eine nuklear aufgerüstete Ukraine vorgegangen wären geht sicher gegen Null. Dann hätten wir aber auch seit 25 Jahren eine weitere Atommacht in unserer Nachbarschaft gehabt, mit wahrscheinlich recht maroder Ausstattung. Das finde ich jetzt auch nicht sehr beruhigend.
Dass es sinnvollere Ausgaben gibt, wenn man ohnehin pleite ist als A-Waffen, brauchen wir ja hoffentlich nicht zu diskutieren, klar Nordkorea hat die Bombe und die ist auch Kims Rückversicherung, allerdings ist Kim Jong Un alles andere als ein Musterbeispiel für einen Staatschef.

Mir ist schon bewusst, dass ich, wenn ich die Selbstbestimmung der Völker als Maßstab nehme auch für Referenden in Russland sein müsste und wenn ich das nicht bin, mit zweierlei Maß messe. Nur bei Russland redet man vom potentiellen Zerfall einer Supermacht. Ich bezweifle, dass man die machtpolitischen Verwerfungen in ihrer Gänze jetzt schon vorhersagen kann. Von den Geldtransfers durch öffentliche Ausgaben und Sozialleistungen, die dann eventuell auch nicht mehr fließen ganz zu schweigen.

Die 6% wurden in einer Zeit als eine russlandfreundliche Regierung an der Macht war erzielt, das könnte heute schon anders aussehen.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 30. März 2016, 23:31:18
Die Wahrscheinlichkeit, dass die Russen gegen eine nuklear aufgerüstete Ukraine vorgegangen wären geht sicher gegen Null.
Also doch lernfaehig?
Zitat
Dann hätten wir aber auch seit 25 Jahren eine weitere Atommacht in unserer Nachbarschaft gehabt, mit wahrscheinlich recht maroder Ausstattung. Das finde ich jetzt auch nicht sehr beruhigend.
Aber die marode Ausstattung der Russen ist natuerlich nicht beunruhigend. Nur wenns bei der Ukraine der Fall ist.
Zitat
Dass es sinnvollere Ausgaben gibt, wenn man ohnehin pleite ist als A-Waffen, brauchen wir ja hoffentlich nicht zu diskutieren,
Ansichtssache - Atomwaffen koennen das Ueberleben eines Staates sichern - auch wenn man sonst pleite ist.

Zitat
klar Nordkorea hat die Bombe und die ist auch Kims Rückversicherung, allerdings ist Kim Jong Un alles andere als ein Musterbeispiel für einen Staatschef.
Pakistan und Russland sind auch alles andere als Musterbeispiele.

Zitat
Mir ist schon bewusst, dass ich, wenn ich die Selbstbestimmung der Völker als Maßstab nehme auch für Referenden in Russland sein müsste und wenn ich das nicht bin, mit zweierlei Maß messe.
Ach ne
 ???
Zitat
Nur bei Russland redet man vom potentiellen Zerfall einer Supermacht. Ich bezweifle, dass man die machtpolitischen Verwerfungen in ihrer Gänze jetzt schon vorhersagen kann. Von den Geldtransfers durch öffentliche Ausgaben und Sozialleistungen, die dann eventuell auch nicht mehr fließen ganz zu schweigen.
Seit 1991 gibt es eine einzige Supermacht - und das ist garantiert nicht Russland...
Mit deinem Argument waren dann die Unabhaengigkeitserklaerungen der Balten, Ukrainer, Georgier, Armenier etc ja was ganz schlimmes....
Putin sieht den Zerfall der UDSSR als Katastrophe an - du plapperst dies defacto schoen nach.

Zitat
Die 6% wurden in einer Zeit als eine russlandfreundliche Regierung an der Macht war erzielt, das könnte heute schon anders aussehen.
Ja - und jetzt hat man wie frueher Ergebnisse von 93%, etc bei Referenden, weit ueber 50% bei anderen Wahlen etc..

2012 Zitat von der OSZE: “There were serious problems from the very start of this election. The point of elections is that the outcome should be uncertain. This was not the case in Russia. There was no real competition and abuse of government resources ensured that the ultimate winner of the election was never in doubt.”
 
Merkst du was?
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 31. März 2016, 10:03:08
Bei den Nachfolgestaaten der UdSSR gibt es Gewinner wie z.B. die baltischen Staaten aber es gibt auch einige Staaten, denen es heute immernoch eher Bescheiden geht: Moldawien, Tadschikistan und Kirgisien, letzteres lebt davon, dass Wanderarbeiter aus Russland Geld nach Hause schicken. Folglich gibt es durchaus wirtschaftliche Gewinner und solche die von Sozialleitungen/Staatsausgaben aus Moskau unter dem Strich wahrscheinlich immernoch profitieren würden. Wirkliche Demokratien wurden die wenigsten der Nachfolgestaaten, gerade im Zentralasiatischen Bereich sind das doch alles autokratische Systeme, lupenreine Demokratien eingeschlossen.
Der Zerfall der UdSSR war sicher nicht die größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts, nur es hat eben auch nicht allen Nachfolgestaaten genutzt. Also warum soll man einen Staat zerreferendieren wollen, wenn man hinterher in einer ziemlich großen Region der Welt mit einigen reicher werdenen und damit auch einigen verarmenden Staaten rechnen muss, die man sonst nicht hätte? Eventuelle Folgeprobleme inklusive.

Die PR als eher russlandfreundliche Partei hatte auf der Krim vor der Russischen Annexion ca. 52% Zustimmung, zu diesem Zeitpunkt stand die Frage zu wem die Krim gehören soll in keinster Weise an. Jetzt ist die Frage de facto gestellt. Der Kreml hat sie für sich beantwortet. Von den PR-Wählern könnten schon einige pro Sezession sein. Dass sich die Zustimmungswerte von PR und die 6% der Krimpartei einfach addieren, wage ich zu bezweifeln, allerdings könnte das Zustimmungspotential für einen Verbleib bei Russland deutlich zweistellig sein. Wenn ein solches Referendum dann mit, keine Ahnung 70 zu 30% für eine Zugehörigkeit zur Ukraine ausfällt und international anerkannt war, ist die Sache entschieden und man verringert die Möglichkeit der Legendenbildung bei den pro russischen Anhängern.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 31. März 2016, 10:52:11
Bei den Nachfolgestaaten der UdSSR gibt es Gewinner wie z.B. die baltischen Staaten aber es gibt auch einige Staaten, denen es heute immernoch eher Bescheiden geht: Moldawien, Tadschikistan und Kirgisien, letzteres lebt davon, dass Wanderarbeiter aus Russland Geld nach Hause schicken. Folglich gibt es durchaus wirtschaftliche Gewinner und solche die von Sozialleitungen/Staatsausgaben aus Moskau unter dem Strich wahrscheinlich immernoch profitieren würden. Wirkliche Demokratien wurden die wenigsten der Nachfolgestaaten, gerade im Zentralasiatischen Bereich sind das doch alles autokratische Systeme, lupenreine Demokratien eingeschlossen.
Der Zerfall der UdSSR war sicher nicht die größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts, nur es hat eben auch nicht allen Nachfolgestaaten genutzt. Also warum soll man einen Staat zerreferendieren wollen, wenn man hinterher in einer ziemlich großen Region der Welt mit einigen reicher werdenen und damit auch einigen verarmenden Staaten rechnen muss, die man sonst nicht hätte? Eventuelle Folgeprobleme inklusive.
Gleiches Argument zaehlt fuer die Krim - Tourismus ist Tod - Sanktionen die Speziell die Krim betreffen, Versorgung der Krim ueber Russland alleine ist extremst schwierig, steigende Preise aufgrunddessen, etc etc.
Des weiteren ist politische Unabhaengigkeit nicht mit Wirtschaftskraft verbunden - Ost Timors Infrastruktur  wurden von den Indonesiern verwuestet bevor es in die Unabhaengigkeit entlassen werden musste. Hab Zweifle das viele in Ost Timor zurueck nach Indonesien wollen oder die allermeisten Sowjetrepubliken zurueck in die Sowjetunion/russisches Reich....
Und wie gesagt - Sibirien, und die ganzen Republiken im Nordkaukasus waeren sehr wohl in der Lage wirtschaftlich auf eigenen Beinen zu stehen.

Warum die Ukraine zerrefendieren? - Russland verarmt ja :)
Die Ukraine hat ihre Defizite - ist aber unbestreitbar deutlichst demokratischer als Russland.

Zitat
Die PR als eher russlandfreundliche Partei hatte auf der Krim vor der Russischen Annexion ca. 52% Zustimmung, zu diesem Zeitpunkt stand die Frage zu wem die Krim gehören soll in keinster Weise an. Jetzt ist die Frage de facto gestellt. Der Kreml hat sie für sich beantwortet. Von den PR-Wählern könnten schon einige pro Sezession sein. Dass sich die Zustimmungswerte von PR und die 6% der Krimpartei einfach addieren, wage ich zu bezweifeln, allerdings könnte das Zustimmungspotential für einen Verbleib bei Russland deutlich zweistellig sein. Wenn ein solches Referendum dann mit, keine Ahnung 70 zu 30% für eine Zugehörigkeit zur Ukraine ausfällt und international anerkannt war, ist die Sache entschieden und man verringert die Möglichkeit der Legendenbildung bei den pro russischen Anhängern.
Die Tschetchenien Frage, Inguschetien Fage, Dagestan Frage etc bezueglich zig anderen russichen Republiken steht ja auch seit den 90ern offen und freie Referenden in den jeweiligen Republiken wuerden mit ziemlicher Sicherheit Russland schrumpfen lassen.
 
Wie gesagt - die Frage eines erneuten Referendums in der Krim, um die russische Invasion im nachhinein zu legitimieren/reinzuwaschen, stellt sich ganz und gar nicht - genausowenig wie sich die Frage eines Referendums in Tartarstan, Karelien (wuerden nicht verarmen und koennten ja zurueck zu Finnland), Kurilen (wuerden auch nicht verarmen wenn Japan die aufnimmt), Dagestan, Inguschetien, Tschetschenien, Tuva, Kaliningrad, und mehreren sibirischen Republiken sich stellt.
Und sowas fuer die Krim zu fordern, aber fuer russische Republiken abzulehnen, die sehr wohl in der Lage sind, ohne den Despot in Moskau auszukommen, ist einfach nur verlogen.
Gleiches Recht fuer alle.

Da ein erneutes Referendum nicht stattfinden wird, Russland nicht kurz- und mittelfristig wohl einlenken wird, bleibt nicht viel anderes uebrig als die Russen weiter zu sanktionieren und weiter zu isolieren, die Ukrainer zu unterstuetzen und zuzuschauen wie die russische Wirtschaft weiter Richtung Abgrund torkelt.


Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 31. März 2016, 11:32:52
Ich habe nie gesagt, dass man mit einem weiteren anerkannten und korrekt durchgeführtem Referendum die Invasion reinwaschen sollte. Ich gehe auch davon aus, dass in einem solchen Referendum die Wahl durchaus zugunsten der Ukraine ausfallen kann, dann ist die Sache klar und niemand kann im Nachhineien behaupten, dass die Krim Teil eines Staates ist, zu dem sie nicht gehören sollte. Allerdings stellt sich für mich, durchaus aus ukrainischer Sicht die Frage, ob sich die Ukraine, falls sie die Krim jemals zurückbekäme, sich nicht absichern sollte, dass sie kein Gebiet zurückzubekommt, das nur Ärger macht. Damit gewinnt man auch nichts.

Wenn alle genannten Teilgebiete Russlands sehr gut alleine zurechtkommen, dann stellt sich für mich die Frage wie der verbliebene Rumpfstaat dann klarkäme. Verlogen hin verlogen her, warum etwas wollen von dem man nicht weis, ob es einem was nutzt oder gar auch schaden kann?


Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 31. März 2016, 12:31:21
Jedwedes Referendum wird dem Reinwaschen dienen.
Wie gesagt es bleibt dabei - zu einem Referndum wird es nicht kommen - weder in der russischen noch ukrainischen Verfassung ist dies Vorgesehen.
Es nutzt ebenfalls der Ukraine nicht, die russische Annektion zu legitimieren und hier von der Ukraine dies durch ein Referendum zu fordern, aber nicht von den Russen fuer ihre eigenen Republiken ist nunmal verlogen.
Niemand will ein weiteres Referendum fuer die Krim ausser vielleicht ein paar Russen und russische Trolle (und die Russen wollen ja auch keine fuer ihre Territorien).

Lass das mal ruhig Sorge der Ukrainer sein, ob eine zurueckgekehrte Krim Aerger macht. Den Russen stoert es ja auch wenig, dass der Nordkaukasus regelmaessig brennt.


http://www.theguardian.com/world/2016/mar/22/millions-more-russians-living-in-poverty-as-economic-crisis-bites (http://www.theguardian.com/world/2016/mar/22/millions-more-russians-living-in-poverty-as-economic-crisis-bites)
Zitat
Millions more Russians living in poverty as economic crisis bites
 
Nearly 20 million now surviving on wages which are below the poverty threshold according to latest state statistics
(...)
More Russians have been slipping into poverty on the back of the Western sanctions and low oil prices that have battered the country’s energy-dependent economy and significantly diminished purchasing power.
Russische Wirtschaft ist um 3,7% geschrumpft - Gehaelter um 6,9%.

Man kann das Problem wahrscheinlich aussitzen - die Zeit (wirtschaftliche und demographische Entwicklung, weltpolitische Entwicklungen) ist nicht auf Russlands Seite.


Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 31. März 2016, 18:28:10
http://www.usafe.af.mil/news/story.asp?id=123471491 (http://www.usafe.af.mil/news/story.asp?id=123471491)
Zitat
Air National Guard F-15s head to Iceland and the Netherlands

3/29/2016 - RAMSTEIN AIR BASE, Germany -- Twelve F-15C Eagles and approximately 350 Airmen and support equipment from the 131st Fighter Squadron, Barnes Air National Guard Base, Massachusetts, and the 194th Fighter Squadron, Fresno Air National Guard Base, California, will deploy to the European theater beginning April 1, 2016.
(...)



http://eucom.dodlive.mil/2016/03/ (http://eucom.dodlive.mil/2016/03/)
Zitat
EUCOM Announces European Reassurance Initiative Implementation Plan
 
STUTTGART, Germany – As part of the United States commitment to increased assurance and deterrence, U.S. Army Europe (USAREUR) will begin receiving continuous troop rotations of U.S.-based armored brigade combat teams (ABCT) to the European theater in February 2017, bringing the total Army presence in Europe up to three fully-manned Army brigades.
(...)
Sollte selbsterklaerend sein, aber fuer diejenigen hier aelteren Baujahres, die kein Englisch sondern Russisch an der Schule hatten ;) : Mehr GIs kommen nach Europa (wenn auch minimalst).

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: KlausP am 31. März 2016, 18:39:54
Falls Sie mich gemeint haben, irren Sie sich gewaltig. Ich hatte neben Russisch sehr wohl 4 Jahre lang Englisch in der Schule und habe später als Soldat mehrere Jahre lang auch Englisch ausgebildet. Außerdem habe ich einen 3monatigen Sprachkurs in am "Institut für Fremdsprachenausbildung der NVA"  absolviert und sowohl in der Schule als auch in Naumburg mit der Note 1 abgeschlossen. Und für's verstehende Lesen reicht es auch immer noch, trotz nicht mehr so intensiver Beschäftigung mit der Sprache. Es ging mir um's Prinzip, dass man, wenn man Artikel oder Ähnliches verlinkt, unabhängig von der Sprache eine kurze Zusammenfassung gibt. Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.  ;) Nix für ungut ...
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Markus1987 am 14. April 2016, 12:32:56
Mal was aktuelles:

http://www.spiegel.de/video/ostsee-russische-kampfjets-provozieren-us-kriegsschiff-video-1665962.html (http://www.spiegel.de/video/ostsee-russische-kampfjets-provozieren-us-kriegsschiff-video-1665962.html)

Die sind doch echt nichtmehr ganz dicht. Ich bleibe dabei: Würden unsere das bei Russischen Schiffen machen, dann wäre längst geschossen worden.
Passt ja zum Passagierflugzeug abschiessen ( 80ger Jahre) oder Mh 17.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: schlammtreiber am 14. April 2016, 12:38:42
Willkommen zurück im Kalten Krieg.

Der Dienstälteste darf die Fulda-Gap-Torte anschneiden um die Nostalgieparty zu eröffnen!
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 15. April 2016, 15:43:55
Willkommen zurück im Kalten Krieg.

Der Dienstälteste darf die Fulda-Gap-Torte anschneiden um die Nostalgieparty zu eröffnen!

Sollte jetzt aber Suwalki-Gap-Torte heissen! ;) - zusammen mit Gotland Saffranreispudding, Schaumwein aus Daugavpils und Bier aus Narwa

Gern gesehene Geschenke ist unter anderem ein schoen verpacktes Zebra-Paket. :D
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 25. April 2016, 12:43:28
http://warontherocks.com/2016/04/outnumbered-outranged-and-outgunned-how-russia-defeats-nato/ (http://warontherocks.com/2016/04/outnumbered-outranged-and-outgunned-how-russia-defeats-nato/)
Zitat
Outnumbered, Outranged, and Outgunned: How Russia Defeats NATO
When asked two weeks ago in testimony before the Senate Armed Services Committee whether the Army was “outranged” by any adversary, U.S. Army Chief of Staff General Mark Milley said: “Yes … the ones in Europe, really Russia. We don’t like it, we don’t want it, but yes, technically [we are] outranged, outgunned on the ground.”
(...)

http://augengeradeaus.net/2016/04/bundeswehr-im-nato-osten-reden-wir-ueber-ein-bataillon/ (http://augengeradeaus.net/2016/04/bundeswehr-im-nato-osten-reden-wir-ueber-ein-bataillon/)
Zitat
Bundeswehr im NATO-Osten: Reden wir über ein Bataillon
(...)
Einem deutschen Regierungsvermerk zufolge drängen die USA, dass sich die Bundeswehr signifikant an der geplanten Stationierung von einander ablösenden Nato-Einheiten an der Ostgrenze der Allianz beteiligen soll. Vor allem von Großbritannien und Deutschland erwarten die USA demnach Truppen und Kriegsgerät für die Nato-Präsenz in den baltischen Staaten, Polen und Rumänien, dies habe Obama bereits im Nationalen Sicherheitsrat angekündigt.
(...)


http://mobile.reuters.com/article/idUSKCN0XJ0GY (http://mobile.reuters.com/article/idUSKCN0XJ0GY)
Zitat

Russian forces in Syria fired on Israeli military aircraft: newspaper
     
JERUSALEM (Reuters) - Russian forces in Syria have fired at least twice on Israeli military aircraft, prompting Prime Minister Benjamin Netanyahu to seek improved operational coordination with Moscow, Israel's top-selling newspaper said on Friday.

(...)

http://www.reuters.com/article/us-ukraine-crisis-nato-idUSKCN0XJ1S5 (http://www.reuters.com/article/us-ukraine-crisis-nato-idUSKCN0XJ1S5)
Zitat
NATO's new deterrent may include bigger Black Sea presence

Turkey, Bulgaria and Romania may expand the NATO alliance's maritime presence in the Black Sea as part of a broader strategy to deter Russia, NATO's deputy chief said on Friday.
(...)

http://www.reuters.com/article/us-poland-russia-nato-idUSKCN0XG0UB (http://www.reuters.com/article/us-poland-russia-nato-idUSKCN0XG0UB)
Zitat
Polish minister says Russia preparing aggression against NATO: report
Poland's defense minister has said Russia continued to pose a serious threat to NATO and that Moscow was systematically preparing for aggression against the alliance.
(...)
Bericht ist nicht wirklich konkret :/

http://edition.cnn.com/2016/04/15/politics/mark-ferguson-naval-forces-europe-russian-submarines/ (http://edition.cnn.com/2016/04/15/politics/mark-ferguson-naval-forces-europe-russian-submarines/)
Zitat
Top Navy official: Russian sub activity expands to Cold War level
Washington (CNN) — Russia is deploying its ballistic missiles and attack submarines in numbers, range and aggression not seen in two decades, according to a top U.S. Navy official.
(...)

http://www.thenews.pl/1/9/Artykul/249526,Defence-Minister-says-Polish-army-will-be-50-percent-larger (http://www.thenews.pl/1/9/Artykul/249526,Defence-Minister-says-Polish-army-will-be-50-percent-larger)
Zitat
Defence Minister says Polish army will be 50 percent larger

Defence Minister Antoni Macierewicz has stated that Poland's army will increase by 50 percent over the coming years.
(...)
Bin neugierig, ob genug Freiwillige gefunden werden.

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 15. Mai 2016, 01:10:46
http://www.brookings.edu/blogs/order-from-chaos/posts/2016/05/10-russian-countermeasures-nato-pifer (http://www.brookings.edu/blogs/order-from-chaos/posts/2016/05/10-russian-countermeasures-nato-pifer)

Zitat
Russian “countermeasures” to NATO are coming
When NATO leaders gather in Warsaw on July 8 to 9, they will announce steps to beef up the alliance’s conventional force presence on its eastern flank. NATO also will shortly announce that the SM-3 missile defense site in Romania has achieved operational status. These moves will spur the Kremlin, with some fanfare, to announce military “countermeasures.” But those will be steps that Moscow almost certainly intends to take in any case.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 17. Mai 2016, 13:29:28
Der "Raketenschirm" funktioniert doch nach dem Prinzip, dass man eine eintreffende Nuklearrakete beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre oder zumindest nach dem Scheitelpunkt der Flugparabel der eintreffenden Rakete durch Kollision mit einem, nennen wir es Target, abfängt und zerstört.
Was ich mich bei der ganzen Sache nun Frage ist, ist da eigentlich auch der Nordatlantik und -pazifik abgedekt? Oder ist das unter Verschluss?
Letztendlich müsste es ja Simulationen geben wieviele, wie große Explosionen man bräuchte, um eine Flutwelle zu erzeugen, insbesondere an den US-Küsten große Schäden anrichten würde. Das Sprengpotential düften die russischen Arsenale ja hergeben. Gibt's dazu irgendwas seriöses?

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 17. Mai 2016, 14:29:29
Man kann selbst mit Nuklearwaffen keine größeren Flutwellen erzeugen.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 17. Mai 2016, 14:55:45
Dass wir uns nicht falsch verstehen, dass so etwas mit einer H-Bombe nicht klappt ist klar, da sich die Welle Kreisförmig ausbreiten würde und der Großteil der Welle in die "falsche" Richtung abfließen würde. Ich rede von einem massiven Erst-/ Zweitschlag mit ein zwei dutzend H-Bomben in einer Reihe (in Nord- Süd Richtung), die zum optimalen Zeitpunkt gezündet werden.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 17. Mai 2016, 15:16:57
Nochmal: Es geht nicht.

Unabhängig davon hat Rus Träger, die eine Raketenabwehr unterlaufen - und eine Sättigung ist auch möglich.

Die Abwehr ist gegen Staaten gerichtet, die nur sehr wenige Träger und Waffen haben.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: FoxtrotUniform am 22. Mai 2016, 10:56:40
@Theodor: Nordatlantik und nordamerikanische Pazifikküste werden ebenfalls gecovered. Systeme stehen sowohl in Alaska, als auch in Europa, sodass bereits heute ein sehr großer Wirkbereich erzielt wird. Genaueres ist eingestuft, im Internet steht - auch was uns betrifft - oft quatsch.

Die beschriebene Wirkweise trifft übrigens nicht auf alle Systeme zu. Das mit der Flutwelle ist natürlich quatsch, obgleich solche Waffen in der Tiefsee sehrwohl seismographische Effekte auslösen können. Dazu gibt es interessante Fachliteratur.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 23. Mai 2016, 09:52:37
Mich hat es eben einfach einmal interessiert, ob eine/ eine Reihe von thermischen Explosionen in der Lage wären eine Flutwelle auszulösen. Die Frage ließ sich ad hoc für mich erstmal weder verneinen noch bejahen. Im Gegensatz zu konventionellen Waffen dürfte ein Kernwaffe ja erstmal keine Druck-Volumenarbeit leisten. Diese ergibt sich dann ja erst aus der Erwärmung der Umgebung. In Wasser wird die ganze Geschichte dann eben etwas komplizierter.   
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 23. Mai 2016, 10:45:38
Zitat
thermischen Explosionen

.. soll wohl thermonuklear sein?
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 23. Mai 2016, 10:54:55
Natürlich ist die thermonuklear, letztendlich ist es eine thermische Explosion.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 23. Mai 2016, 12:25:27
Nein - Wissenschaft formuliert da schon eindeutiger als Du es machst:

Zitat
Wärmeexplosionen (thermische Explosionen) entstehen, wenn die Reaktionswärme einer chemischen Reaktion nicht schnell genug abgeführt wird und damit die Temperatur des Systems steigt.

Quelle Wiki.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: theodor_rannt am 23. Mai 2016, 13:11:47
Bei einer Thermonuklearen Explosion stammt die Wärme aus einer Kernreaktion und nicht aus einer, in der Hülle stattfindenden, chemischen Reaktion. Du hast aber in beiden Fällen durch Energieeintrag eine überhitzte Umgebung, weswegen es dann knallt. Der Unterschied ist die lediglich die Größenordnung. Es war von meiner Seite nicht sauber formuliert, aber für den außen Stehenden sind beide Fälle ungesund.

Also es kommt auf die Umgebung an. Thermonukleare Explsionen an der Luft sind eben mit einer solchen unter Wasser schwer vergleichbar (höhere Wärmekapazität, Phasenübergang, hydrostatischer Druck, Umgebung ist nicht komprimierbar). Die Frage ist dann noch eben, ob die Volumenänderung und der Impuls, der mit dieser im Wasser übertragen wird stark genug ist, um eine Flutwelle zu erzeugen. Sowas überschlägt man eben nicht mal mehr im Kopf, daher kam meine Frage, es geht offensichtlich grundsätzlich nicht: Frage beantwortet.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 23. Juni 2016, 18:11:24
http://www.rferl.org/content/putins-war-on-europe/27815878.html (http://www.rferl.org/content/putins-war-on-europe/27815878.html)
Zitat
Putin's War On Europe

The times, they seem to be a-changin'

The vibe at the St. Petersburg Economic Forum was distinctively different this year, with European Commission President Jean Claude Juncker, Italian Prime Minister Matteo Renzi, and former French President Nicolas Sarkozy making high-profile appearances.
(...)
"As long as Putin is in power, they are not going to stop trying to undo the European Union," Snyder said.

Sehr guter Vortrag von Professor Timothy Snyder
Timothy Snyder ─ Ukraine and Russia in a Fracturing Europe
https://www.youtube.com/watch?v=dfduV68C1Jk&feature=youtu.be (https://www.youtube.com/watch?v=dfduV68C1Jk&feature=youtu.be)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 28. Juni 2016, 10:33:15
https://www.washingtonpost.com/opinions/global-opinions/russia-is-harassing-us-diplomats-all-over-europe/2016/06/26/968d1a5a-3bdf-11e6-84e8-1580c7db5275_story.html (https://www.washingtonpost.com/opinions/global-opinions/russia-is-harassing-us-diplomats-all-over-europe/2016/06/26/968d1a5a-3bdf-11e6-84e8-1580c7db5275_story.html)
Zitat
Russia is harassing U.S. diplomats all over Europe
Russian intelligence and security services have been waging a campaign of harassment and intimidation against U.S. diplomats, embassy staff and their families in Moscow and several other European capitals that has rattled ambassadors and prompted Secretary of State John F. Kerry to ask Vladimir Putin to put a stop to it.
(...)
“The problem is there have been no consequences for Russia,” said Rep. Mike Turner (R-Ohio), who serves as president of the NATO Parliamentary Assembly. “The administration continues to pursue a false narrative that Russia can be our partner. They clearly don’t want to be our partner, they’ve identified us as an adversary, and we need to prepare for that type of relationship.”
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 01. Juli 2016, 11:22:13
http://www.rferl.org/content/russia-move-10000-troops-west-baltic-fleet-chief-sacked-response-to-nato/27829708.html (http://www.rferl.org/content/russia-move-10000-troops-west-baltic-fleet-chief-sacked-response-to-nato/27829708.html)
Zitat
Russia

Russia To Beef Up Western Border; Baltic Fleet Chief Sacked
Defense Minister Sergei Shoigu says Russia is beefing up its western border by deploying “2,000 units of new and modernized equipment” in what he cast as a response to a NATO buildup in Eastern Europe.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 01. Juli 2016, 14:53:24
https://www.washingtonpost.com/opinions/russian-fsb-guard-attacks-us-diplomat-outside-moscow-embassy/2016/06/28/2c42c98c-3d7f-11e6-a66f-aa6c1883b6b1_story.html (https://www.washingtonpost.com/opinions/russian-fsb-guard-attacks-us-diplomat-outside-moscow-embassy/2016/06/28/2c42c98c-3d7f-11e6-a66f-aa6c1883b6b1_story.html)
Zitat
Russian FSB guard attacked U.S. diplomat outside Moscow embassy
In the early morning of June 6, a uniformed Russian Federal Security Service (FSB) guard stationed outside the U.S. Embassy in Moscow attacked and beat up a U.S. diplomat who was trying to enter the compound, according to four U.S. officials who were briefed on the incident.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 08. Juli 2016, 12:54:36
http://www.reuters.com/article/us-europe-war-commentary-idUSKCN0ZL2FM (http://www.reuters.com/article/us-europe-war-commentary-idUSKCN0ZL2FM)
Zitat
Commentary: Risk of war returns to Europe
(...)

A strike like that could kill thousands if not more – and what would happen next is almost impossible to predict. Putin might well hope such an action might fraction NATO, leaving countries hopelessly divided on how to respond. Already, opinion polls suggest German voters in particular would be reluctant to fight to defend NATO allies, while U.S. presidential contender Donald Trump has explicitly questioned the long-term survival and purpose of the alliance.
(...)


Und selbst wenn der Wehrwillen da waere, fehlt die Wehrfaehigkeit
http://de.reuters.com/article/deutschland-verteidigung-munition-idDEKCN0ZO11G (http://de.reuters.com/article/deutschland-verteidigung-munition-idDEKCN0ZO11G)
Zitat
Leere Munitionsdepots gefährden Einsatzfähigkeit der Truppe
(...)
Lagerte während des Kalten Krieges noch Gefechtsmunition für 30 Tage in den Depots der Truppe, so sind die Vorräte heute nach jahrzehntelangen Sparrunden und dem ausführlichen Kassieren der Friedensdividende laut Insidern teils auf wenige Tage geschrumpft. Häufig verfüge die Bundeswehr nur noch über eine symbolische Bewaffnung, warnen Experten.
(...)
Der Wehrbeauftragte Hans-Peter Bartels prangert das Problem offen an. "Der frühere Nato-Standard war Gefechtsmunition für 30 Tage. Wir sind jetzt eher bei zwei Tagen", kritisiert der SPD-Politiker, der schon seit Jahren hohle Strukturen bei Personal und Material beklagt.
(...)
Doch nicht nur geschrumpfte Munitionsbestände sind ein Problem, manches Material wurde schlicht von Anfang an nie in größerer Menge beschafft. Als Beispiel nennt der Wehrbeauftragte die Luft-Luft-Rakete Meteor, die Hauptbewaffnung des Eurofighters. "Wir werden am Ende 146 Eurofighter haben und dafür 150 Lenkflugkörper Meteor", sagt Bartels. "Im Moment verfügt die Luftwaffe, solange der Meteor noch nicht da ist, ich glaube über 86 weit reichende AMRAAM-Raketen für etwa 120 Eurofighter. Das geht in Richtung symbolische Bewaffnung."
(...)


 ::) ::)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Markus1987 am 12. Juli 2016, 20:15:26
Gab es da nicht 2014 im September die Vorgabe, dass das Rüstungsetat auf 2 % zu erhöhen ist?
Vielleicht sollte man doch ein wenig mehr auf Aufrüstung umstellen, was produktion betrifft.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: wolverine am 12. Juli 2016, 20:42:34
Aktuell sind es 1,09%  :-\
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Markus1987 am 11. August 2016, 22:20:06
Na toll: Die Russen rasseln wieder mit dem Säbel.

Hat einer von euch (eventuell Merowig ) hierzu noch andere Quellen?

http://www.spiegel.de/politik/ausland/krim-ukraine-und-russland-angst-vor-einem-neuen-krieg-a-1107270.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/krim-ukraine-und-russland-angst-vor-einem-neuen-krieg-a-1107270.html)

http://www.spiegel.de/politik/ausland/krim-russland-wirft-ukraine-panzer-angriff-vor-a-1107090.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/krim-russland-wirft-ukraine-panzer-angriff-vor-a-1107090.html)

http://www.spiegel.de/politik/ausland/krim-ukraine-versetzt-truppen-in-alarmbereitschaft-a-1107205.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/krim-ukraine-versetzt-truppen-in-alarmbereitschaft-a-1107205.html)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: StOPfr am 11. August 2016, 22:34:10
Hat einer von euch (eventuell Merowig ) hierzu noch andere Quellen?

Garantiert hat er die  :)!
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: LwPersFw am 13. August 2016, 13:01:12
Dann können die Balten wieder ruhiger schlafen...

"Barack Obama hatte vor Jahren die atomare Abrüstung zum Regierungsziel erklärt. Doch nun billigte er die Modernisierung des US-Atomarsenals. Die neuen Waffen sollen nach SPIEGEL-Informationen auch in Deutschland stationiert werden."

Und die Russen machen es auch...

Und natürlich trägt jeweils der Andere die Schuld daran, dass man dies machen muss...


Ob das die Welt friedlicher macht... bezweifle ich...

Aber die "großen" USA, Russland und China spielen weiter ihre "Spiele"... und die dazwischen stehen... werden eh nicht gefragt...


http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-1107376.html (http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-1107376.html)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: KlausP am 13. August 2016, 13:04:25
Zitat
und die dazwischen stehen... werden eh nicht gefragt...

Wurden sie das schon mal?
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 26. Oktober 2016, 23:20:59
http://www.telegraph.co.uk/news/2016/10/26/britain-boosts-estonia-troop-deployment-on-russias-border/ (http://www.telegraph.co.uk/news/2016/10/26/britain-boosts-estonia-troop-deployment-on-russias-border/)
Zitat
Britain to send hundreds more troops close to Russia border in largest deployment since Cold War
(...)
Around 800 soldiers along with tanks, armoured vehicles and drones will now head to Estonia in the spring in a Nato effort to reassure the Baltic states over Russian aggression.

The boosted mission, up from 500 announced earlier this year, will be Britain’s largest long-term deployment to one of Russia’s neighbours since the end of the Cold War.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 27. Oktober 2016, 12:05:30

https://www.welt.de/politik/ausland/article159078296/Deutsche-Leopard-Panzer-werden-an-russische-Grenze-verlegt.html (https://www.welt.de/politik/ausland/article159078296/Deutsche-Leopard-Panzer-werden-an-russische-Grenze-verlegt.html)
Zitat
Deutsche Leopard-Panzer werden an russische Grenze verlegt
Die Bundeswehr wird neben mehreren Hundert Soldaten auch Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 nach Litauen verlegen. Wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Mittwochabend bestätigte, sollen die schweren Waffensysteme Teil der Ausrüstung sein, die die deutschen Truppen im kommenden Jahr mit in das an Russland grenzende Nato-Partnerland bringen.
(...)


http://www.reuters.com/article/us-nato-russia-idUSKCN12P31W?il=0 (http://www.reuters.com/article/us-nato-russia-idUSKCN12P31W?il=0)
Zitat
Britain, U.S. sending planes, troops to deter Russia in the east
Britain said on Wednesday it will send fighter jets to Romania next year and the United States promised troops, tanks and artillery to Poland in NATO's biggest military build-up on Russia's borders since the Cold War.
(...)
As part of that, U.S. Secretary of Defense Ash Carter announced a "battle-ready battalion task force" of about 900 soldiers would be sent to eastern Poland, as well as another, separate force equipped with tanks and other heavy equipment to move across eastern Europe.

"It's a major sign of the U.S. commitment to strengthening deterrence here," Carter said.

Britain's Defence Secretary Michael Fallon said Britain would send an 800-strong battalion to Estonia, supported by French and Danish troops, starting from May. The United States wants its troops in position by June.

London is also sending Typhoon fighter aircraft to Romania to patrol around the Black Sea, partly in support of Turkey.
(...)

http://www.nytimes.com/2016/10/27/opinion/playing-with-fear-russias-war-card.html?ref=opinion&_r=0 (http://www.nytimes.com/2016/10/27/opinion/playing-with-fear-russias-war-card.html?ref=opinion&_r=0)
Zitat
Playing With Fear: Russia’s War Card
CHICAGO — The Russian media have been talking up war for some time, but it has now reached new heights of warmongering. Dmitry Kiselev, a television journalist known for his close ties to the Kremlin, keeps threatening the West with nuclear weapons. Another ally of President Vladimir V. Putin, the voluble ultranationalist party leader Vladimir V. Zhirinovsky, recently declared that if Hillary Clinton were elected, it would mean World War III.

Clearly, the Kremlin is deliberately creating a sense of impending war by having its own media insist that NATO has put Russia under threat — from the military alliance itself and its democratic ethos. Ominously, Mr. Putin loses no opportunity to extol the Russian people’s wartime virtues of heroism and martyrdom.
(...)

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 06. November 2016, 18:17:19
http://www.telegraph.co.uk/news/2016/11/05/uk-military-intelligence-issues-warning-over-russian-super-tank/ (http://www.telegraph.co.uk/news/2016/11/05/uk-military-intelligence-issues-warning-over-russian-super-tank/)
Zitat
UK military intelligence issues warning over Russian supertank threat
British military intelligence has issued a warning over a ground-breaking tank being developed by Russia, according to a leaked document seen by The Telegraph.

The Ministry of Defence internal briefing paper raises doubts over the UK’s ability to combat the threat posed by the Kremlin’s new Armata tank.
(...)


http://europe.newsweek.com/europe-quietly-arms-itself-against-russian-invasion-516634?rm=eu (http://europe.newsweek.com/europe-quietly-arms-itself-against-russian-invasion-516634?rm=eu)
Zitat
Countries across Eastern Europe are militarizing to defend themselves from Russia, underscoring how Kremlin brinkmanship could spark a regional conflict.

“If you’re in Estonia, or Latvia, and Russia’s sitting there on your border, it’s scary,” Jill Russell, teaching fellow in the Defense Studies Department at King’s College London, told The Daily Signal. “And those countries want a capability to defend themselves.”
(...)
But there’s not an ideological component, that is what defined the Cold War. Russia wants to show it’s still a great power … This isn’t at all like the Cold War.

What we are really in is a standard power struggle over frontiers. What’s unfortunate is that the frontier countries are peopled with those not necessarily interested in being pawns in a great power struggle—and are wanting to break free from Russian dominion.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 20. Februar 2017, 16:48:45
http://www.telegraph.co.uk/news/2017/02/18/reconstruction-full-incredible-story-behind-russias-deadly-plot/ (http://www.telegraph.co.uk/news/2017/02/18/reconstruction-full-incredible-story-behind-russias-deadly-plot/)
Zitat
Reconstruction: The full incredible story behind Russia's deadly plot to stop Montenegro embracing the West
(...)
The 45-year-old told officials he had been hired to buy weapons and rent a hideout for a gang of Serbian nationalists who were to launch a bloody attack on the Parliament.
 (...)
Yet senior Whitehall and Nato sources have now told The Telegraph that not only did the foiled plot appear to have been genuine, but it was directed by Russian intelligence officers with backing from Moscow.

The attempted coup would have killed the then pro-West Prime Minister, Milo Djukanovic, and replaced him with a pro-Russian government, after years of warnings from the Kremlin that Montenegro should not join Nato.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 21. Oktober 2017, 14:19:25
http://www.spiegel.de/politik/ausland/nato-geheimer-bericht-stellt-verteidigungsfaehigkeit-infrage-a-1173868.html
Zitat
Bündnis
Geheimer Bericht stellt Verteidigungsfähigkeit der Nato infrage
Was wäre, wenn Russland ein Nato-Land angreifen würde? Das Bündnis wäre einer militärischen Auseinandersetzung nicht gewachsen. Zu diesem Schluss kommt nach SPIEGEL-Informationen ein geheimer Nato-Bericht.
(...)
Nicht einmal auf die schnelle Eingreiftruppe NRF sei Verlass. So wie der Verantwortungsbereich des Nato-Oberbefehlshabers für Europa derzeit aufgestellt sei, "gibt es keine ausreichende Sicherheit, dass selbst die Nato-Eingreiftruppe in der Lage ist, schnell und - wenn nötig - nachhaltig zu reagieren", heißt es in dem Papier.
(...)

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: schlammtreiber am 23. Oktober 2017, 09:41:49
Bedingt abwehrbereit?
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 08. Dezember 2017, 13:24:47
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nato-james-mattis-draengt-zu-massnahmen-gegen-russland-a-1182359.html
Zitat
Wegen Bruch des Atomwaffen-Vertrags
USA fordern Nato-Sanktionen gegen Russland
US-Verteidigungsminister Mattis hat in einer Nato-Sitzung Belege vorgelegt, dass Russland verbotene Atomwaffen stationiert. Er rief die Bündnispartner nach Informationen des SPIEGEL zum Handeln auf.
(...)
Nach Informationen des SPIEGEL forderte Verteidigungsminister James Mattis bei der jüngsten Sitzung der geheim tagenden "Nuclear Planning Group" der Nato Anfang November, die Allianz müsse spätestens bis zum Gipfel im Sommer 2018 eine gemeinsame Linie finden, um Moskau zur Einhaltung des Vertrags zu zwingen. Zur Not müsse dies gegen die Russen mit Strafmaßnahmen durchgesetzt werden, so Mattis. Andernfalls drohte der US-Verteidigungsminister mit einem amerikanischen Alleingang.
(...)
Bereits am vergangenen Dienstag bei der Sitzung der Nato-Außenminister wollten die USA eine gemeinsame scharfe Verurteilung Russlands durch die Allianz durchsetzen. Der Entwurf scheiterte aber vor allem am Widerstand Deutschlands.
(...)

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 12. März 2018, 23:07:10
http://www.spiegel.de/politik/ausland/sergej-skripal-theresa-may-beschuldigt-russland-a-1197728.html
Zitat
Der Fall Skripal
Vergifteter Ex-Spion - May beschuldigt Russland
In England waren der russische Ex-Spion Sergej Skripal und dessen Tochter vergiftet worden. Aus britischer Sicht ist Russland "höchstwahrscheinlich" verantwortlich, Premierministerin May setzt Moskau ein Ultimatum.
(...)
Beim verwendeten Nervengas habe es sich um einen militärischen Kampfstoff eines Typs gehandelt, der in Russland produziert werde. Zuvor hatte May eine Krisensitzung des Nationalen Sicherheitsrats einberufen.
(...)
Ich wart auf Putins Erklaerung, dass man Novichok im Army Shop kriegt...

Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 14. März 2018, 14:34:47
https://www.telegraph.co.uk/politics/2018/03/14/pmqs-theresa-may-set-deliver-russia-spy-statement-moscow-seeks/
Zitat
Theresa May expels 23 Russian diplomats from UK in response to Salisbury spy poisoning
Theresa May: UK expelling 23 Russian diplomats
PM: All high level contact with Moscow suspended
PM: Ministers and Royal family will not attend World Cup
PM: Moscow culpable for attempted murder of Sergei Skripal
Report: Russia 'seeking consular access to Yulia Skripal'

(...)
Live stream

Geht doch - mal schauen was noch kommt.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Altgedienter1 am 14. März 2018, 14:45:47
Na, was soll das schon werden? Westliche Regierungen haben etwas vor und suchen nach Gründen, um ihr Vorhaben durchzusetzen.
Die Kameraden und Soldaten anderer Nationen stehen ja nicht umsonst in Litauen.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 14. März 2018, 14:53:20
Na, was soll das schon werden? Westliche Regierungen haben etwas vor und suchen nach Gründen, um ihr Vorhaben durchzusetzen.
Die Kameraden und Soldaten anderer Nationen stehen ja nicht umsonst in Litauen.
Was haben denn westliche Regierungen bitte vor?

Schau dir mal an was die Russen im Baltikum stehen haben, und was die NATO dort stehen hat. Die NATO Praesenz dort ist eher symbolischer und politischer Natur.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: wolverine am 15. März 2018, 07:51:02
Na, was soll das schon werden? Westliche Regierungen haben etwas vor und suchen nach Gründen, um ihr Vorhaben durchzusetzen.
Die Kameraden und Soldaten anderer Nationen stehen ja nicht umsonst in Litauen.
Ja, klingt einleuchtend. ::) Wegen eines geheimen Plans dunkler Mächte, die irgendetwas beabsichtigen, was bisher aber keiner weiß, nimmt man jede unbedeutende Kleinigkeit zum Anlass, irgendetwas Konspiratives zu machen. :o
Da gibt man sich also tatsächlich reserviert, wenn ein in Russland entwickelter und vermutlich nur von staatlichen Stellen zu produzierenter Kampstoff eingesetzt wird, um auf englischem Staatsgebiet Menschen zu ermorden.  :-[ Der Verdacht, Russland könnte irgendetwas damit zu tun haben, ist natürlich ein völlig abwegiges Konstrukt. Viel unwahrscheinlicher als der geheime Plan dunkler Mächte, die irgendetwas beabsichtigen, was bisher aber keiner weiß. ::)
Das ist ja wie damals, als Niederländer wahrscheinlich auf dem Schwarzmarkt dieses russische Luftabwehrsystem beschafft hatten, um über 200 Menschen zu ermorden, nur damit Russland wieder dumm dasteht. :-\ Die Russen haben aber auch immer ein Pech ...
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: F_K am 15. März 2018, 07:54:35
Passt doch zur Geschichte mit dem Pollonium ...

Hat schon System.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: miguhamburg1 am 15. März 2018, 08:37:00
... und ebenfalls passt die russische Reaktion, allen voran Putins und Lawrows, zu den bisherigen russischen Interventionen, z.B. in der Ukraine, als alle Vorwürfe auch dann noch mit albernem, theatralischen Getöse abgetan wurden, als die Fakten und Beweis längst auf dem Tisch lagen.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: LwPersFw am 15. März 2018, 09:04:19
Entscheidend ... bei allem Getöse in den Medien ... ist doch was die Regierungen dieser Welt hinter den Kulissen tun ... das nennt sich Real-Diplomatie/Politik...

So hat "unser Mann in Moskau" ... Ex-Kanzler Schröder ... zusammen mit unserer alten und neuen Kanzlerin ... dafür gesorgt,
dass es 2 direkte Gas-Leitungen von Russland nach Deutschland geben wird... ( Nordstream 1 und 2 )

Und das werden auch Klagen der Umweltbewegten nicht aufhalten... ( Nordstream 2 )

Vorbei an den Balten und Polen ... und trotz aller Sanktionen... was Denen nicht gefällt ... Deutschland (und anderen EU-Staaten) aber egal ist...

Zur langfristigen Sicherung der strategischen Gasversorgung Deutschlands...

Und deshalb werden sich Deutschland ( welches das Gas braucht ) und Russland ( das das Geld braucht ) nicht richtig gegenseitig auf die Füße treten...




Wer ist die Nord Stream AG (Quelle: deren Internetauftritt) ? :

"Die Nord Stream AG, mit Firmenhauptsitz in Zug in der Schweiz, ist ein internationales Konsortium fünf großer Energieunternehmen. Es wurde 2005 zur Planung, zum Bau und zum anschließenden Betrieb der durch die Ostsee führenden Gas-Pipeline Nord Stream, bestehend aus zwei jeweils 1.224 Kilometer langen Pipeline-Strängen, gegründet.

Die fünf Anteilseigner der Nord Stream AG sind
+ PAO Gazprom,
+ Wintershall Holding GmbH (eine BASF-Tochtergesellschaft),
+ PEG Infrastruktur AG (eine PEGI/E.ON-Tochtergesellschaft),
+ N.V. Nederlandse Gasunie und
+ ENGIE.

Mit einer 51-Prozent-Beteiligung ist die russische OAO Gazprom Hauptaktionär des Pipeline-Projekts.
Die führenden deutschen Energieunternehmen Wintershall Holding GmbH und PEGI/E.ON sind mit jeweils 15,5 Prozent beteiligt, die niederländische N.V. Nederlandse Gasunie und der führende französische Energieversorger Engie mit jeweils 9 Prozent. Gemeinsam gewährleisten diese erfahrenen Energieunternehmen den Einsatz neuester Technologien, höchste Sicherheitsstandards und eine professionelle Unternehmensführung für das Nord Stream-Projekt.

Ziel ist die Verbesserung der Versorgungssicherheit in Europa.

Der erste Leitungsstrang wurde 2011 in Betrieb genommen, der zweite folgte im Jahr 2012. Beide Pipeline-Stränge können zusammen jährlich bis zu 55 Milliarden Kubikmeter Gas transportieren – genug um den Energiebedarf von mehr als 26 Millionen europäischen Haushalten zu decken. Die Pipeline wurde für einen Betrieb von mindestens 50 Jahren konstruiert.

Die Investitionskosten für das Pipeline-Projekt beliefen sich auf 7,4 Milliarden Euro. Etwa 30 Prozent der Projektkosten wurden durch Eigenkapitalbeteiligungen der Nord Stream Anteilseigener, proportional zu deren Anteilen im Konsortium, finanziert. Die verbleibenden 70 Prozent wurden durch Kredite von Banken und Exportkreditagenturen gedeckt."


Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: miguhamburg1 am 15. März 2018, 09:56:26
Lieber Kamerad LwPersFw,

mit Verlaub, Ihre Schlussfolgerungen, die Sie im ersten Teil Ihres Beitrages so zeigen, sind nicht zutreffend.

Zunächst einmal betreibt Deutschland mit der EU viele Vorhaben, um die Gasversorgung wesentlich unabhängiger von Russland zu machen. Das trägt bereits bis heute deutliche Erfolge. Im Übrigen wissen Sie selbst, wie lange Infrastrukturprojekte, zumal im Ökosystem Wasser, aufgehalten werden können.

Der zweite Fehler, den Sie hier gedanklich machen, ist, dass Diplomatie stets hinter und vor den Kulissen stattfindet - und zwar gerade dann, wenn es zu Spannungen gekommen ist. Das eine - miteinander im Gespräch bleiben und das andere - wie hier "Show of Force" im diplomatischen und wirtschaftlichen Umfeld gehören zusammen, um überhaupt die Chance auf Wirkung zu erzeugen. Zumal wenn die andere Nation mentalitätsmäßig so auf Kraftmeierei steht, wie es in Russland der Fall ist. Insofern ist diese Art Show of Force der britischen Regierung und des britischen Palaments umso bemerkenswerter und lobenswert. Nämlich der russischen Staatsführung hinter und vor den Kulissen seine Grenzen aufzuzeigen.

Die Bereitschaft, diese Show of Force zu zeigen - und wie Großbritannien auch die Bereitschaft zur Verschärfung zu adressieren - hätte ich mir in der gesamten EU und vor allem auch bei uns in Deutschland gewünscht, denn der russische Präsident und seine Regierung sind ja aus höchst durchsichtigen innenpolitisch motivierten Gründen bereit, für ihre Großmachtträume Menschen (nicht nur) im Ausland ermorden zu lassen. Ob nun Einzelne, wie in Großbritannien vor ein paar Jahren erfolgreich oder jetzt der Versuch unter massiver Gefährung und Schädigung Unbeteiligter, mehr als 200 Fluggäste, als ihr Flugzeug über der Ostukraine abgeschossen wurde, Tausende von Kriegstoten im Donbass oder massive Repressalien der Krimbevölkerung, nachdem sie militärisch annektiert wurde.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Andi am 15. März 2018, 10:43:04
Zunächst einmal betreibt Deutschland mit der EU viele Vorhaben, um die Gasversorgung wesentlich unabhängiger von Russland zu machen. Das trägt bereits bis heute deutliche Erfolge.

Nein, im Gegenteil. Im Jahre des Herrn 2014 hat die Bundesregierung - hier der damalige Wirtschaftsminister Gabriel - trotz bestehender und klar formulierter Wirtschaftssanktionen gegen Russland und trotz einer dadurch entstehenden abstrakten Gefahr für die strategische Gasversorgung der Bundesrepublik - der Übernahme der RWE-Öl- und Gastochter Dea durch Letter One (gehört dem russischen Oligarchen Fridmann) zugestimmt. Damit einhergehend hat alleine durch diese Maßnahme Eigentum und Besitz von rund 7-8% der bundesdeutschen strategischen Gasspeicher an den russischen Investor gewechselt.

Wenn es zu einer Spannungssituation kommt darf man also damit rechen, das schlimmstenfalls dieser teil der strategischen Gasreserve gar nicht existent ist oder durch welche Maßnahmen auch immer nicht auf sie zugegriffen werden kann.

Und auch die Bemühungen der EU unabhängiger von russischem Öl und Gas zu werden sind dann ein eher seltsamer Schritt, wenn dabei eben wieder Investoren aus Russland - insbesondere auch in Norwegen z.B. mit Statoil zusammen (das zwar nicht Teil der EU, aber Teil von EWR, EFTA und Schengen ist) mit Zustimmung der EU eben diese neuen Quellen erschließen sollen.

Offenbar wollen westliche Verantwortliche nicht begreifen, dass jede dieser "Investitionsmaßnahmen" einem gesamtstaatlichen Plan folgt. Russische Oligarchen spielen mit Putin oder gar nicht - so einfach ist das.

Und ich bin immer wieder erstaunt mit welcher Naivität Äußerungen russischer Politiker durch unsere Medien übernommen werden. Alles was von russischer Führungsseite in der Causa Giftgasanschlag bisher verlautet wurde ist nach Innen gerichtet, um die medieale Weltlage gemäß der von den russischen Staatsmedien seit 20 Jahren konstruierten Gesamtbedrohung der Russischen Föderation zu untermauern.

Gruß Andi
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 15. März 2018, 10:55:50

Und deshalb werden sich Deutschland ( welches das Gas braucht ) und Russland ( das das Geld braucht ) nicht richtig gegenseitig auf die Füße treten...

Jap und dann hat man solche Szenarien, dass der damalige Aussenminister / jetzige Bundespraesident NATO Manoever verurteilt, dass Deutschland fuer einen laengeren Zeitraum NATO Kontigentplanungen fuer den Osten geblockt hat oder das Deutschland eine Verurteilung Russlands durch die NATO bezueglich Verletzung des INF Vertrages blockiert hatte... nicht zu vergessen fortlaufende Versuche Gabriels die Sanktionen gelockert zu sehen...

Aber wenn es der Regierung passt, fordert man von anderen lautstark und zum Teil mit Drohungen Solidaritaet in anderen Bereichen ein :D
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: LwPersFw am 15. März 2018, 11:58:49

Und deshalb werden sich Deutschland ( welches das Gas braucht ) und Russland ( das das Geld braucht ) nicht richtig gegenseitig auf die Füße treten...

Jap und dann hat man solche Szenarien, dass der damalige Aussenminister / jetzige Bundespraesident NATO Manoever verurteilt, dass Deutschland fuer einen laengeren Zeitraum NATO Kontigentplanungen fuer den Osten geblockt hat oder das Deutschland eine Verurteilung Russlands durch die NATO bezueglich Verletzung des INF Vertrages blockiert hatte... nicht zu vergessen fortlaufende Versuche Gabriels die Sanktionen gelockert zu sehen...

Aber wenn es der Regierung passt, fordert man von anderen lautstark und zum Teil mit Drohungen Solidaritaet in anderen Bereichen ein :D

Sag ich doch ... weltweite Realpolitik  ;) ;D
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: miguhamburg1 am 15. März 2018, 16:52:34
Andi und LwPersFw mit Schwarzweißbetrachtung entgehen einem viele Graustufen. So kommt es mir ein wenig vor, was Sie zu diesem Thema schreiben.

Ich habe ja deutlich geschrieben, was ich von den Maßnahmen der britischen Regierung halte und was ich mir im Übrigen bezüglich Russland auch und vor allem bei uns wünschte. Bereits an anderer Stelle kritisierte ich die Inkosistenz insbesonders deutscher Spitzenpolitiker, was den Umgang mit Putin und seinem Regierungsapparat anbelangt. Genau diese Inkonsistenz macht die Show of Force an anderer Stelle schwach und gibt Putin Steilvorlagen für seine Spaltungsaktivitäten, überhaupt keine Frage.

Dennoch kommen wir um die Tatsachen nicht herum, dass Russland eines der größten Gasvorkommen besitzt, dass russische Großivestoren auf dem Weltmarkt tätig sind - und das unabhängig davon, wer was seltsam findet, andere Gasquellen verstärkt nachgefragt werden von unseren Energieversorgern.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Andi am 15. März 2018, 17:09:07
Ich sehe die Gesamtgemengelage duchaus ambivalent, aber ich sehe in der Russischen Föderation eindeutig einen Staat in dem nach Außen hin nichts dem Zufall überlassen wird. Und wenn EU und Einzelstaaten sich von russischen Energieträgern unabhängig machen wollen ist das sicherlich zu begrüßen - wie realistisch dieses Ziel insbesondere für die EU ist sei mal dahingestellt -, diese Bemühungen mutieren aber zur Farce, wenn die Hauptakteure genau bei diesen Bemühungen sich wieder auf russische "Investoren" abstützen.

Es geht dabei auch gar nicht um "schwarz" oder "weiß", es geht um das Benennen von Fakten. Zum Beispiel, dass Russland eine Diktatur ist, welche ihre Macht- und Einflusssphäre in den letzten Jahren sukzessive auch mit militärischen Mitteln ausgedehnt hat und zukünftig noch mehr als in der Vergangenheit ausdehnen wird.
Auf dieser Basis - und keiner anderen - müssen wir über Russland sprechen, mit Russland sprechen, mit Russland handeln (und wirtschaftliche Beziehungen regeln) und uns gegenüber Russland positionieren.

Nicht mehr, nicht weniger.
Und gerade was da angeht ist es unendlich wichtig, dass Gabriel als Ziehsohn von Schröder endlich die Bundesregierung verlassen hat.
Dass unser Bundespräsident hier als ähnlich - wenn auch nicht ganz so drastisch - eingestellter weiterer Schröder-Vertrauter keinen wirklichen Einfluss mehr hat ist ebenfalls zu begrüßen.

Jetzt müssen nur langsam mal die Nachrichtendienste ihre Gegenspionage-Abteilungen mal wieder massiv aufbohren...

Gruß Andi
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: miguhamburg1 am 15. März 2018, 18:03:53
Lieber Andi, Ihre BdL, die Sie hier zuletzt darstellen, schließe ich mich voll umfänglich an.
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 17. März 2018, 19:04:02
http://www.independent.co.uk/news/uk/crime/nikolai-glushkov-russia-exile-murdered-london-neck-compression-alexander-litvinenko-boris-berezovsky-a8259611.html
Zitat
Nikolai Glushkov: Russian exile murdered at London home by 'compression to neck', police say
Counter-terror police say there is no evidence of a link with nerve agent attack on Sergei Skripal
An exiled Russian businessman associated with a leading critic of Vladimir Putin was murdered at his London home just over a week after a nerve agent attack on a former spy, police have revealed.
(...)



https://edition.cnn.com/2018/03/15/politics/dhs-fbi-russia-power-grid/index.html
Zitat
US accuses Russia of cyber attacks on power grid
Washington (CNN)The US government has accused Russia of remotely targeting the US power grid, as part of its newly unveiled sanctions on the country.

The Department of Homeland Security released details Thursday of what it called a multi-stage effort by Russia to target specific government entities and critical infrastructure.
(...)

https://thebarentsobserver.com/en/security/2018/03/russian-bombers-simulated-attack-against-radar-norways-barents-sea-coast
Zitat
Russian bombers simulated an attack against this radar on Norway's Barents Sea coast
Director of the Norwegian Intelligence Service discloses information about Russian offensive exercises against targets in northern Norway.
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 17. März 2018, 23:20:00
Na, was soll das schon werden? Westliche Regierungen haben etwas vor und suchen nach Gründen, um ihr Vorhaben durchzusetzen.
Die Kameraden und Soldaten anderer Nationen stehen ja nicht umsonst in Litauen.

Laut den Russen besteht die Moeglichkeit, dass jetzt Schweden hinter dem Anschlag steckt :D
https://twitter.com/SputnikInt/status/975003870622633984

Und hier ist auch das Video, dass Schweden bei der Zubereitung von Novichok zeigt
https://www.youtube.com/watch?v=nh8qryMFZb4

Wie schon von wolverine aufgefuehrt, aehnlich wie bei dem MH17 Abschuss, verbreitet Russland jetzt alle moeglichen Theorien...

Clowns...

 
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Verteidiger am 17. März 2018, 23:41:25
Na, was soll das schon werden? Westliche Regierungen haben etwas vor und suchen nach Gründen, um ihr Vorhaben durchzusetzen.
Die Kameraden und Soldaten anderer Nationen stehen ja nicht umsonst in Litauen.

Laut den Russen besteht die Moeglichkeit, dass jetzt Schweden hinter dem Anschlag steckt :D
https://twitter.com/SputnikInt/status/975003870622633984

Und hier ist auch das Video, dass Schweden bei der Zubereitung von Novichok zeigt
https://www.youtube.com/watch?v=sY_Yf4zz-yo

Wie schon von wolverine aufgefuehrt, aehnlich wie bei dem MH17 Abschuss, verbreitet Russland jetzt alle moeglichen Theorien...

Clowns...

Hat Erdogan schon Gülen ins Gespräch gebracht?
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: wolverine am 18. März 2018, 22:10:16
Ach ja, auch wenn niemand damit gerechnet hätte: Putin hat vermutlich die Präsidentenwahl in Russland gewonnen. (http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-wahl-wie-sich-wladimir-putin-seinen-sieg-gemacht-hat-a-1198704.html)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 26. März 2018, 15:11:14
https://www.rferl.org/a/russia-ambassadors-summoned-poland-baltics-skripal/29124201.html
Zitat
Russia Ambassadors Reportedly Summoned In Poland, Baltics

The Russian ambassadors to Poland and the Baltic states of Estonia, Latvia, and Lithuania have been summoned to meetings at those countries' foreign ministries, Russian news agencies report.
(...)
Meanwhile, several media outlets are reporting that U.S. President Donald Trump could be on the verge of expelling at least 20 Russian diplomats.
(...)

http://www.faz.net/aktuell/deutschland-weist-vier-russische-diplomaten-aus-15513583.html
Zitat
Deutschland weist russische Diplomaten aus
Die Bundesrepublik weist russische Diplomaten aus. Dabei handelt es sich offenbar um eine EU-weite koordinierte Ausweisung.
(...)

Ich hoffe mal auf erweiterte Wirtschaftssanktionen - da tut es naemlich am meisten weh. Wuerde mir ein Rausschmiss Russlands aus dem SWIFT System wuenschen...
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Andi am 26. März 2018, 15:55:49
Auch die USA weisen 60 Russen aus. (https://www.n-tv.de/politik/Westliche-Staaten-weisen-russische-Diplomaten-aus-article20355360.html)

Gruß Andi
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 26. März 2018, 20:59:55
Gute Liste soweit:

http://www.bbc.com/news/world-us-canada-43545565
Zitat
(...)
The UK announced it was expelling 23 Russian diplomats earlier this month.

Various countries announced they were making the same move in solidarity on Monday. These are:

US: 60 diplomats
EU countries: France (4); Germany (4); Poland (4); Czech Republic (3); Lithuania (3); Denmark (2); Netherlands (2); Italy (2); Spain (2); Estonia (1); Croatia (1); Finland (1); Hungary (1); Latvia (1); Romania (1); Sweden (1)
Ukraine: 13
Canada: 4, plus the rejection of 3 further applications from Russia
Albania: 2
Australia: 2
Norway: 1
Macedonia: 1
Iceland has also announced it is suspending high-level dialogue with Russian authorities, and its leaders will not attend the World Cup, which starts in Russia in June.
(...)

+ Irland: 1
+ Nato: 7 + 10
+ Moldawien: 3
+ Belgien: 1
+ Montenegro: 1
+ Georgien: 1

https://www.rferl.org/a/russian-diplomats-to-be-expelled/29127900.html
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 02. April 2018, 18:27:32
http://www.newsweek.com/russian-defectors-america-putin-russia-threat-skripal-868013
Zitat
FROM MOSCOW WITH MURDER: RUSSIA HUNTING DEFECTORS IN AMERICA?
(...)
Some U.S. security sources say there has been an uptick in Russian activity here over the past two years. Suspected Russian agents have been spotted cruising the neighborhoods of some defectors protected by CIA security teams, they say.  The FBI and CIA have been ”bringing people out of retirement, people who worked against the Russians in the 1990s,” to cope with the the challenge, the defector said, speaking anonymously out of fears for his personal safety.
(...)
Likewise last year in Washington, D.C. police officially concluded that Putin’s former media chief, Mikhail Lesin, died of blunt-force injuries to the head, neck, and torso from falls during a in November 2015 drinking binge. But “everyone thinks he was whacked and that Putin or the Kremlin were behind it,” an FBI agent recently told Buzzfeed. In February, the news site also surfaced evidence implicating Russia “in 14 suspicious deaths on British soil that the U.K. government had largely ignored.”
(...)
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 20. April 2018, 20:42:17
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/themen/abruestung-ruestungskontrolle/-/2002990
Zitat
Falsche Gerüchte im Fall Skripal
Nach dem Giftattentat auf Sergej Skripal und seine Tochter in Salisbury hat die unabhängige Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OVCW) Proben vom Anschlagsort durch verschiedene internationale Labore überprüfen lassen. Das Ergebnis: Für das Attentat wurde das Nervengift „Nowitschok“ eingesetzt – ein Kampfstoff, der in Russland entwickelt und produziert wurde.

Staatlich kontrollierte russische Auslandsmedien verbreiten seit der vergangenen Woche in Europa, ein Labor in der Schweiz habe in den Proben das Gift „BZ“, also einen anderen Giftstoff als das russische „Nowitschok“ nachgewiesen. Es sei darum nicht belegbar, so die Behauptung, dass „Nowitschok“ für den Giftanschlag verwendet wurde.

Falsche Schlussfolgerungen
Die Schlussfolgerung ist falsch
(...)
Dass die unabhängige OVCW Vergleichsproben mit anderen Stoffen benutzt, ist allen Seiten bekannt – auch Russland. Es handelt sich also um eine gezielte Falschmeldung.
(...)

Und hier die dazugehoerige Luege Lavrovs https://www.rt.com/news/424149-skripal-poisoning-bz-lavrov/
Dreist...
Titel: Antw:Zwischenfaelle zwischen Russland und dem Westen
Beitrag von: Merowig am 04. Mai 2018, 22:19:04
https://news.usni.org/2018/05/04/navy-reestablishes-2nd-fleet-plan-calls-for-250-person-command-in-norfolk
Zitat
Navy Reestablishes U.S. 2nd Fleet to Face Russian Threat; Plan Calls for 250 Person Command in Norfolk
(...)
Faced with a more active Russian fleet and increasing military competition across the world, the Navy has elected to reestablish U.S. 2nd Fleet to manage assets closer to the homeland, according to a memo announcing the command obtained by USNI News.
(...)
The U.S. Department of Defense announced today that it has officially offered to host the proposed NATO Joint Force Command for the Atlantic at its naval facilities in Norfolk, Virginia.

The new JFC-Norfolk will ensure that NATO can successfully conduct operations across the full spectrum of Alliance missions in the trans-Atlantic region in the northern Atlantic.
(...)

https://www.forces.net/news/raf-typhoons-cleared-conduct-air-patrols-over-romania
Zitat
RAF Typhoons Cleared To Conduct Air Patrols Over Romania

Royal Air Force Typhoons based in Romania have been given the green light by NATO to conduct air patrols over Romania.
(...)