Bundeswehrforum.de

Fragen und Antworten => Bewerbung, Laufbahnen, Verwendungen, Karriere => Thema gestartet von: n1n3r am 13. Mai 2018, 18:59:38

Titel: Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: n1n3r am 13. Mai 2018, 18:59:38
Hallo! Das ist mein erster Post hier. Ich bin gerade 29 geworden und habe vor kurzem meinen Master abgeschlossen. Ich bin Sozialwissenschaftler mit den Studienschwerpunkten Stadtplanung und Umwelt. Habe einige gute Praktika inkl. bei einer ehemaligen Bundesministerin mit Top-Bewertungen und bin soweit zufrieden mit meinem Lebenslauf. Des weiteren bin ich sehr sportlich (zuletzt aktiver Amateurboxer), top fit und täglich Sport gewohnt. Damals gemustert T2. Kurzsichtig. Kriegsdienst verweigert und zurückgezogen.

Ich habe eine Bewerbung offen bei der BW für Offizier als Seiteneinsteiger seit Anfang dieser Woche. Mich spricht die BW als Arbeitgeber sehr an, weshalb ich mich fage, ob ich mich auf weitere Laufbahnen bewerben kann um meine Chancen zu maximieren. In der Karriereberatung wurde mir aufgrund des Studiums empfohlen bei Präferenzen Truppe Operative Information und Nachrichtenwesen Luftwaffe anzugeben.

Nun kann ich mir durchaus auch eine Bewerbung für die Laufbahn als Feldwebel bei den Kampftruppen bis hin zum KSK vorstellen.

Wichtig für mich ist, dass ich mit 29 und Masterabschluss nicht nochmal ein komplettes Studium durchlaufen muss. Die Offizierslaufbahn als Seiteneinsteiger ist für mich sehr attraktiv aber ich kann meine Chancen nicht einschätzen. Ist es eurer Meinung nach sinnvoll/möglich noch einmal das Karrrierecenter zu kontaktieren und mich über eine zusätzliche Bewerbung bei der Kampftruppe zu informieren?
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: KlausP am 13. Mai 2018, 19:09:03
Zitat
... Nun kann ich mir durchaus auch eine Bewerbung für die Laufbahn als Feldwebel bei den Kampftruppen bis hin zum KSK vorstellen. ...

Das dürfte eng werden. Bewerber für die Laufbahn Feldwebel im Truppendienst dürfen bei Dienstantritt das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Mit einer Einstellung in dieser Verwendung sollten Sie in 2018 nicht mehr rechnen. Auch in der Laufbahn Offizier Truppendienst ist der Zug für dieses Jahr abgefahren und auch hier gilt die o.g. Altersgrenze.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: n1n3r am 13. Mai 2018, 19:21:41
Ich habe bis Anfang Mai 2019. Sollte ich es vllt trotzdem versuchen? Warum dauert es so lange bis zum Dienstantritt? Bewerbungsfristen?
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: KlausP am 13. Mai 2018, 19:27:15
Nein, die Stellen für Kommandofeldwebelanwärter sind mit Sicherheit auf weite Sicht besetzt. Wenn Sie viel Glück haben geeignet sind, erwischen Sie eine Stelle, weil jemand anspringt, aber verlassen sollten Sie sich darauf nicht. Zu den Anforderungen sollten Sie mal im Forum nach "Kommandofeldwebelanwärter" oder nach "Kommandofeldwebelanwärterprogramm" suchen.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: n1n3r am 13. Mai 2018, 19:53:39
Naja ich meinte ja "bis hin zum KSK", da gibt es ja noch einige andere Einstiege als Feldwebel wie Jäger et cetera.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Ralf am 13. Mai 2018, 19:59:32
Was ist denn nun genau deine Frage?
Du fragst, ob du es sinnvoll sei das zu versuchen? Du willst Kommandofeldwebel werden, hast aber jetzt schon Zweifel? Ist es nicht genau das, was einen KdoFw ausmacht, in dem er sich allen Herausforderungen stellt, egal wie schwierig es auch zu sein scheint?

Für KdoFw gibt es einen hohen Bedarf, jedoch schaffen es halt nur ein Bruchteil der Bewerber dahin. Und damit sind auch viele aktive toughe Jungs aus der FschJ/Jg-Truppe inbegriffen.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: KlausP am 13. Mai 2018, 20:17:39
Naja ich meinte ja "bis hin zum KSK", da gibt es ja noch einige andere Einstiege als Feldwebel wie Jäger et cetera.

Auch da dürfte die Masse, wenn nicht alle, Stellen für dieses Jahr vergeben sein. Wir empfehlen ja nicht umsonst, sich ca. ein Jahr vor dem beabsichtigten Diensteintritt zu bewerben.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: 200/3 am 13. Mai 2018, 20:44:39
Warum sollte man mit einem Master in der Tasche in der Feldwebellaufbahn ganz unten anfangen wollen? Da dürften auch bei der Eignungsfeststellung einige Fragen aufkommen, die man dann besser plausibel zu beantworten weiß. Ich persönlich würde, wenn ich Prüfoffizier wäre, einen entsprechenden Kandidaten wohl erst fragen ob er nicht ganz glatt läuft und dann achtkant rausschmeißen, allein schon wegen der deutlichen Überqualifizierung. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.
Rein zum Praktischen: das Bedürfnis nach "raus, Action, Wald, Dreck" nimmt in der Regel mit zunehmendem Alter deutlich ab. Am besten sich selber mal folgende Frage stellen: Will man wirklich mit 40 noch A8 besoldet durch die Buschanei kriechen und sich die Knochen kaputt machen? Mit einem Master-Abschluss?
Der Seiteneinstieg ist doch 'ne gute Sache und OpKom auch nicht grad die langweiligste Verwendung. Vielleicht auch mal Feldnachrichten ins Auge fassen (lassen), evtl. passt das ja auch zum Studium. Da hat man eine ganz gute Mischung aus "heizungsnah", trotzdem viel Einsatz und im Einsatz dann viel draußen und relativ autark unterwegs. Allerdings steht hier nochmal ein eigenes Eignungsfeststellungsverfahren in der Dienstzeit davor.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: n1n3r am 14. Mai 2018, 13:04:32
Danke für die Infos. Gerade nochmal mit der Karriereberatung telefoniert. Die sagten ich kann mich sowieso nicht parallel bewerben und zeitlich ist es bis nächstes Jahr Anfang Mai nicht zu knapp für weitere Bewerbungen auch bei der Kampftruppe sollte es mit dem Offizier nichts werden. Also abwarten.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: slider am 14. Mai 2018, 14:01:24
Viel Erfolg.

Naturgemäß ist das aus der Sicht eines Bewerbers immer anders. Aber ich würde mir hinsichtlich der Laufbahn Feldwebel Truppendienst nicht allzu viele Hoffnungen machen. Sie werden sich gegen massiv jüngere Bewerber durchsetzen müssen. Und für die Bundeswehr ist es schlicht ein erhebliches Risiko jemanden einzustellen, der die nächsten 12 Jahre doch mit hoher Wahrscheinlichkeit körperlich anfälliger wird (Stichwort "freie Heilfürsoge" etc.).
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Rollo83 am 14. Mai 2018, 14:44:11
Und überlegen sie sich schon mal eine gute Begründung für ihre damaligen Gewissensgründe die jetzt nicht mehr vorhanden sind.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: christoph1972 am 14. Mai 2018, 14:53:42
Und überlegen sie sich schon mal eine gute Begründung für ihre damaligen Gewissensgründe die jetzt nicht mehr vorhanden sind.

1. Gewissensgrund: Ich habe ein exotisches Studium und mir die Arbeitsplatzsuche einfacher vorgestellt,
2. Gewissensgrund: Boxsport = Gewalt wird von mir als Mittel zur Durchsetzung akzeptiert,
3. Gewissensgrund: Antrag auf KDV stellen war einfach und ich wollte meinen Studienbeginn nicht durch die Ableistung des GWDL hinausschieben,
4. Gewissensgrund: "Mir sind die Ideen ausgegangen".
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Pericranium am 14. Mai 2018, 15:13:41
(Stichwort "freie Heilfürsoge" etc.).

Wann stirbt diese Mär, dass Soldaten freie Heilfürsorge haben, endlich aus? ::)
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: slider am 14. Mai 2018, 16:28:46
Ja, dann eben UTV. Ist doch jetzt egal wie es heißt. Tatsache ist, dass es für die Bundeswehr ein höheres finanzielles Risiko ist einen 30-jährigen für 12 Jahre Kampftruppe einzustellen als einen 20-jährigen, hinsichtlich der zu erwartenden Behandlungskosten.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Bubbes am 14. Mai 2018, 22:09:03
Operative Information gibt es nicht mehr. Heißt jetzt Operative Kommunikation. Die sitzen mit Schwerpunkt in Mayen auf dem Kürrenberg.
Je nachdem wohin man dort kommt, ist das schon eine schöne Sache.

Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: n1n3r am 14. Mai 2018, 22:17:41
Bezüglich KDV: Ich komme aus einer pazifistischen Familie, alles Verweigerer. Habe schon zu Schulzeiten mit der BW geliebäugelt. Mein Klassenlehrer sagte im Gymnasium noch beim Ausflug ins Arbeitsamt ich sollte zur BW und Offizier werden weil ich der einzige im Geschichtsunterricht war, der sich annährend für alte Schlachten interessierte. Konnte es meinen Eltern nicht antuen, die mein Studium finanziert haben. Mein Vater ist 2014 verstorben und meine Gewissensgründe bestehen deshalb nicht mehr. Ich denke das reicht.

Ich hoffe sehr, dass es was wird. Das einziege was mir unklar ist, ist wie es mit dem Verdienst aussieht bzw. gehobener vs höherer Dienst. Wie ich es verstanden habe richtet sich Verdienst nach Studiengang, nicht nach Studieninhalten. Ansonsten hoffe ich, dass es mit der angestrebten Verwendung was wird. Das kann man sich als Seiteneinsteiger ja nicht aussuchen.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: KlausP am 14. Mai 2018, 22:22:04
Zitat
... Wie ich es verstanden habe richtet sich Verdienst nach Studiengang, nicht nach Studieninhalten. Ansonsten hoffe ich, dass es mit der angestrebten Verwendung was wird. Das kann man sich als Seiteneinsteiger ja nicht aussuchen.  ...

Bei Soldaten richten sich die Dienstbezüge nach dem Dienstgrad. Einfach mal nach "Bundesbesoldungsgesetz" suchen.   ::)
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: n1n3r am 14. Mai 2018, 22:35:53
Ich korrigiere: Der Dienstgrad richtet sich nach Studiengang. Ich habe Soziologie/Geschichte B.A. an der Uni Freiburg und Umweltethik M.A. an der Uni Augsburg studiert. Meine Studienschwerpunkte sind Stadtplanung/Stadtentwicklung, Nachhaltigkeit und Umweltaspekte in der Stadtplanung, Anpassung an den Klimawandel und Klimaflucht. Da bin ich natürlich schwer zuzuordnen. Wenn ich die Karriereberaterin richtig verstanden habe könnte das in einem nierdrigeren Dienstgrad und damit niedrigerer Besoldung resultieren.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: KlausP am 14. Mai 2018, 22:43:12
Ihre Studienabschlüsse nutzen Ihnen dienstgradmäßig gar nichts, wenn sie nicht für irgend eine Offizier-Verwendung als förderlich eingestuft sind. Ob das so ist kann ich nicht einschätzen aber ich denke, sie sind es nicht. Dann fangen Sie immer mit dem niedrigsten Mannschaftsdienstgrad und Erfahrungsstufe 1 als Schütze (OA) an. Dann dürfen Sie bei Diensteintritt aber auch noch nicht 30 sein. Aber das hatten wir, glaube ich, schon.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: TomTom2017 am 14. Mai 2018, 22:57:55
Ich korrigiere: Der Dienstgrad richtet sich nach Studiengang. Ich habe Soziologie/Geschichte B.A. an der Uni Freiburg und Umweltethik M.A. an der Uni Augsburg studiert. Meine Studienschwerpunkte sind Stadtplanung/Stadtentwicklung, Nachhaltigkeit und Umweltaspekte in der Stadtplanung, Anpassung an den Klimawandel und Klimaflucht. Da bin ich natürlich schwer zuzuordnen. Wenn ich die Karriereberaterin richtig verstanden habe könnte das in einem nierdrigeren Dienstgrad und damit niedrigerer Besoldung resultieren.
Als Seiteneinsteiger richtet sich der Dienstgrad nicht nach dem Studiengang, sondern nach dem Studienabschluss. Mit einem Bachelor erfolgt die Einstellung als OLt (A10), mit einem Master/Diplom in der Regel als Hptm (A11-A12), mit Master/Diplom + Berufserfahrung oder mit einer Promotion könnte auch Major (A13) drin sein (vgl. § 26 Abs. 2 SLV).

Der Studiengang entscheidet, welche Dienstposten für dich in Frage kommen (das muss halt passen), und Dienstposten sind bestimmte Besoldungsgruppen zugeordnet (und damit wiederum einem/mehrere Dienstgrade).

Solltest du das Eignungsfeststellungsverfahren bestehen und dich gegenüber den anderen Konkurrenten durchsetzen können, wird das der Personalführer mit dir besprechen. Und bevor du zum Eignungsfeststellungsverfahren eingeladen wirst, wird im Vorfeld geprüft, ob dein Studium verwertbar ist, falls du mit höheren Dienstgrad einsteigen möchtest.

Ansonsten hoffe ich, dass es mit der angestrebten Verwendung was wird. Das kann man sich als Seiteneinsteiger ja nicht aussuchen.
Naja, es ist ja so, dass dir konkrete Dienstposten angeboten werden. Es wird normalerweise auch gefragt, wo du dich siehst bzw. welche Verwendungen für dich in Frage kämen. Du kannst eines der angebotenen Dienstposten annehmen oder alle ablehnen. Vielleicht gibt es dann andere Angebote, vielleicht auch nicht.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Rollo83 am 15. Mai 2018, 06:32:28
Also mir als Prüfoffizier würde die Begründung für den KDV nicht reichen aber ich bin ja kein Prüfoffizier.

Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Ralf am 15. Mai 2018, 07:09:51
Zitat
Soziologie/Geschichte B.A. an der Uni Freiburg und Umweltethik M.A.
Da habe ich große Zweifel. Bei der Lw gäbe es bspw. keinen einzigen Einstiegs-DP dafür.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: BSG1966 am 15. Mai 2018, 12:05:24
Und überlegen sie sich schon mal eine gute Begründung für ihre damaligen Gewissensgründe die jetzt nicht mehr vorhanden sind.

1. Gewissensgrund: Ich habe ein exotisches Studium und mir die Arbeitsplatzsuche einfacher vorgestellt,
2. Gewissensgrund: Boxsport = Gewalt wird von mir als Mittel zur Durchsetzung akzeptiert,
3. Gewissensgrund: Antrag auf KDV stellen war einfach und ich wollte meinen Studienbeginn nicht durch die Ableistung des GWDL hinausschieben,
4. Gewissensgrund: "Mir sind die Ideen ausgegangen".

Leute - manchmal ist es auch viel einfacher. Den Kriegsdienst verweigerte man früher im Alter von 17/18 Jahren - bis 29 sind ergo einige Jahre vergangen. Die meisten Menschen erleben in der Zeit etwas, das nennt sich Persönlichkeitsentwicklung. In >10 Jahren können sich auch politische Ansichten sehr sehr ändern. In meinen Augen ist es mehr als realistisch dass Einwände von "damals" 10 Jahre später nicht mehr bestehen.
Witzigerweise verhält es sich bei einigen SanOA genau umgekehrt, bei denen kommen die Einwände erst nach Absolvieren des Studiums  :P ;D
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Rollo83 am 15. Mai 2018, 12:19:00
Wenn sich wirklich politische Gründe ändern und man zu der zeit der Verweigerung wirklich aus Gewissensgründen verweigert hat bin ich der Letzte der dies kritisch sehen würde.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: BSG1966 am 15. Mai 2018, 12:27:26
Wenn sich wirklich politische Gründe ändern und man zu der zeit der Verweigerung wirklich aus Gewissensgründen verweigert hat bin ich der Letzte der dies kritisch sehen würde.

Selbst wenn man in der Zeit aus kein-Bock-Gründen verweigert hat, sehe ich keinen Grund sich darüber aufzuregen. Leute. Teenager. Ewig her. Nochmal: Persönlichkeitsentwicklung. Ich werfe den Leuten doch auch nicht vor dass sie vor 30 Jahren nen Sandkuchen mit der Schippe zerdrückt haben.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Rollo83 am 15. Mai 2018, 15:25:41
Also sorry, den Vergleich finde ich ein wenig Banane.
Ich weiß grad gar nicht was ich dazu sagen soll und damit ist für mich das Thema dann hier auch beendet.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: n1n3r am 15. Mai 2018, 16:02:46
Ich weiß, dass meine Studiengänge nicht nach BW schreiben, aber ich habe keinen Zweifel daran, dass ich ein guter Offizier wäre. Das werde ich im Assessment Center zu beweisen versuchen. Jeder hat Vorurteile, ist auch völlig okay so. Aber ich kann Zweifel bezüglich Soziologie etc. denke ich sehr gut kontern. Bin nicht auf den Mund gefallen.

Es ist allerdings eine Tatsache, dass sich während des Masters 2015-2018 meine Meinung bezüglich Politik und internationaler Beziehungen gewandelt hat. Ich war wie gesagt immer schon an der BW als Arbeitgeber interessiert, aber nun sehe ich sie tatsächlich um als um einiges relevanter an, als noch vor einigen Jahren. So kommt das halt wenn man sich intenstiv mit den Folgen des Klimawandels bechäftigt, der eben auch zeigt, wie brüchig die Ordnung im Westen ist und welche Herausforderungen uns ins Haus stehen. Und dann kam ja noch Donald. Ich würde auch mit einem Reifeprozess argumentieren und kann das sehr gut rüberbringen denke ich.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: KlausP am 15. Mai 2018, 16:30:35
Wenn Sie nicht als Seiteneinsteiger mit höherem Dienstgrad eingestellt werden können, können Sie sich die Offizierlaufbahn abschminken. Der nächste Einstellungstermin für "normale" OA ist der 01.07.19 und da sind Sie dann schon 30. Für eine Einstellung zum 01.07.18 kommen Sie nicht mehr in frage, weil der Bewerbungsschluß für dieses Jahr der 31.03.18 war.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Ralf am 15. Mai 2018, 19:27:53
..., weil der Bewerbungsschluß für dieses Jahr der 31.03.18 war.
Du meinst sicherlich 01.03.2018. Ändert auch nichts am Sachverhalt.

Zitat
Das werde ich im Assessment Center zu beweisen versuchen. Jeder hat Vorurteile, ist auch völlig okay so. Aber ich kann Zweifel bezüglich Soziologie etc. denke ich sehr gut kontern. Bin nicht auf den Mund gefallen.
Die Verknüpfung Studiengang und Dienstposten ist keine Diskussionsgrundlage, die ist fest vorgegeben. Also auch mit dem besten Mundwerk und der allerallerbesten OffzEignung alleraller Zeiten geht derzeit eine Einstellung nicht, wenn es keinen DP gibt, der ein derartiges Studium fordert.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Bubbes am 15. Mai 2018, 22:20:58
Mit Soziologie/Geschichte könnte es ggf. was bei OpKom werden. Ohne iwelche Hoffnungen zu schüren, aber ich meine da gab es ein paar Offiziere die Geschichte studiert hatten. Mit BA könntest du dann als OLt einsteigen.
Wie gesagt, ohne Gewähr.

Viel Erfolg!

 
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: TomTom2017 am 15. Mai 2018, 22:53:32
Mit Soziologie/Geschichte könnte es ggf. was bei OpKom werden. Ohne iwelche Hoffnungen zu schüren, aber ich meine da gab es ein paar Offiziere die Geschichte studiert hatten.
Die Frage ist, ob sie über die Seiteneinsteiger-Schiene reinkamen.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Bubbes am 16. Mai 2018, 22:20:23
Gute Frage! Ich muss mal schauen, ob ich da an jemanden ran komme. Aber im Notfall hilft da eher der Karriereberater.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: n1n3r am 19. Juli 2018, 21:48:05
Ich bekam inzwischen eine Absage ohne Begründung für Offizier als Seiteneinsteiger. Zivile Laufbahn kam ne Absage kurz danach. Allerdings rief mich ein Karriereberater an und fragte, ob ich als Feldwebel einsteigen wollen würde. Ich bin zwar 29, aber er würde mich noch reinbekommen wenn ich wollte. Ich müsste dann eine Ausbildung machen bzw. zur Kampftruppe gehen. Ich habe mir das letzte WE das Hirn zerbrochen aber ich glaube es würde mich arg demotivieren wenn die Jungs in meinem Alter alle schon viel weiter sind. Zudem sind 12 Jahre Verpflichtung mit 19 nunmal leichter zu schlucken als mit 29. Klar ich bin fit und habe Bock auf BW, aber sollte ich aus irgendwelchen Gründen später nicht in den gehobenen Dienst kommen wäre ich glaube ich echt enttäuscht. Und das kann niemand garantieren.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Tasty am 19. Juli 2018, 23:39:28
Du hast nen Master Abschluss und willst in der Feldwebel Laufbahn anfangen? WARUM???
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Ralf am 20. Juli 2018, 05:13:48
Zitat
Soziologie/Geschichte B.A. an der Uni Freiburg und Umweltethik M.A.
Da habe ich große Zweifel. Bei der Lw gäbe es bspw. keinen einzigen Einstiegs-DP dafür.
Zumindest lag ich mit meiner Einschätzung nicht so schlecht.
Hast du denn eine auf Dauer Alternative mit deinem Studium? Die musst du abwägen und dann entscheiden.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: n1n3r am 20. Juli 2018, 09:01:01
Also ich war schon übberrascht, dass es nicht für die Teilnahme am Assessment Center gereicht hat für jemanden mit Master, der top fit, ledig, motiviert und uneingeschränkt versetzungsbereit ist. Man hört doch immer von Mangel. Naja, Feldwebel ist nicht so attraktiv mit 29 und Master. Somit hat sich BW für mich leider erledigt. Sehr schade.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: slider am 20. Juli 2018, 09:19:33
Dieser Mangel bezieht sich halt eher weniger auf 30-jährige studierte Soziologen, sondern auf spezialisierte Mechaniker/Elektriker und Ingenieure/Informatiker.
Du bedienst für den Seiteneinstieg halt eine sehr kleine Nische und die Bundeswehr bildet an ihren eigenen Universitäten auch Leute für diesen Fachbereich selbst aus (Politikwissenschaftler, Psychologen etc.).
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Ralf am 20. Juli 2018, 09:42:23
Und es bewerben sich damit halt auch sehr viele.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: freiwillig dienender am 20. Juli 2018, 09:45:20
Dieser Mangel bezieht sich halt eher weniger auf 30-jährige studierte Soziologen [...]

Und das obwohl Soziologen und Erzieher überdurchschnittlich bei den Generalstabsoffizieren vertreten sind???
Zumindest meinte das letztens irgend so ein ausgemusterter Major.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: F_K am 20. Juli 2018, 09:47:44
Ja.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: dunstig am 20. Juli 2018, 09:48:21
Daran sieht man doch, dass gerade davon mehr als genug bereits da sind und hier kein Mangel herrscht. Insbesondere weil die Bundeswehr eben diese Studiengänge selber ausbildet und hiermit ihren Bedarf mehr als decken kann.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: n1n3r am 07. August 2018, 17:32:22
Nochmal zum Thema Feldwebel. Mich reizt doch zum einen die BW und zum anderen eine Herausforderung außerhalb des zivilen akademischen Bereichs. Ich bin sehr sportlich und habe Lust auf eine Herausforderung. Der Personaler sagt mich er bekommt mich noch rein. Ich werde Anfang Mai 19 30 Jahre. Meine Präferenzen: Fernspäher, Kampfschwimmer, Fallschirmjäger. Besonders die Fernspäher reizen mich. Ich wurde mit 18 T2 gemustert wegen Größe von 176 und Kurzsichtigkeit nehme ich an. Ich trage Kontaktlinsen mit -3 und -3,75. Sportlich ist keine Frage. Ich trainiere auch bei derzeitigem Wetter täglich. Ich denke intensiv drüber nach es durchzuziehen.

Was mir der Personaler nicht sagen konnte: Feldwebel hätte ich auch mit 19 nach dem Abi vor 10 Jahren werden können. Meine Frage: Gehöre ich mit 29 auch wenn ich top fit bin zum alten Eisen? Klar nehme ich in Kauf, dass andere in meinem Alter karrieremäßig weiter sind, aber wenn ich mich mit Ende 20 für 12 Jahre verpflichte und in dem Sinne dann mein Leben der BW verschreibe (denn meine Studienschwerpunkte und Praktika werden mir nach 12 Jahren Abwesenheit im zivilen Leben nichts mehr nützen), dann will ich wissen ob ich bei den Fernspähern auch noch was reißen kann wenn ich da dann mit 32 ankomme.

Alternative wäre wenn es mit den Fernspähern nichts wird bzw. den Kampfschwimmern mich später nochmal für den gehobenen Dienst zu bewerben. Personaler meinte das ginge problemlos. Frage ist nur ob dann nicht diejienigen bevorzugt werden, die bei der BW studiert haben.

Meine Sorge ist halt das Alter. Niemand kann mir sagen, wie meine Chanchen stehen Fuß zu fassen, Leistung vorrausgesetzt. Wenn ich meine Beziehung und ziviles Leben (und damit einige Freundschaften) aufgebe, dann wüsste ich gerne etwas mehr. Aber vllt kann mir das keiner sagen.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: KlausP am 07. August 2018, 17:35:56
Zitat
... Der Personaler sagt mich er bekommt mich noch rein. ...

Welcher "Personaler" ist hier gemeint?
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Ralf am 07. August 2018, 19:02:40
Das Alter ist nicht ausschlaggebend, es zählt der "schnöde Leistungswert".
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: BSG1966 am 07. August 2018, 20:47:38
Meine Frage: Gehöre ich mit 29 auch wenn ich top fit bin zum alten Eisen?

Ja wer soll Ihnen das hier beantworten. Alter ist ja nicht nur ein Zahlenwert sondern auch eine Frage von Persönlichkeit. Müssen Sie halt wissen, inwieweit Sie darauf klarkommen dass ggf ein 22jähriger Oberfeldwebel Ihnen den A**** aufreißt (man munkelt dass der Ton bei Einheiten wie KSM und Co hier und da etwas rauer ist). Und "sportlich ist keine Frage" hin oder her, Sie führen mal eben die Elitetruppen der Bundeswehr auf, da reicht es nicht nur "sportlich" zu sein. Was laufen Sie denn so auf 5000 Meter? Unter 21 Minuten sollten da zum Beispiel kein Problem sein!

Die Frage ist halt ob Sie wirklich Ihr Leben mal eben komplett umkrempeln wollen auf dei Gefahr hin dass es dann igendwie doch nicht so läuft wie Sie wollen, gerade was die Vorstellungen von KSM, Fernspähern usw angeht ist - ohne jetzt irgendwas über Sie zu wissen - einfach aufgrund der hohen "Versagerquote" (und damit meine ich jetzt lediglilch das Nichtbestehen des Lehrgangs keine persönliche Beleidigung) erfahrungsgemäß Skepsis angebracht.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: n1n3r am 09. August 2018, 18:05:49
Die Frage ist halt ob Sie wirklich Ihr Leben mal eben komplett umkrempeln wollen auf dei Gefahr hin dass es dann igendwie doch nicht so läuft wie Sie wollen, gerade was die Vorstellungen von KSM, Fernspähern usw angeht ist - ohne jetzt irgendwas über Sie zu wissen - einfach aufgrund der hohen "Versagerquote" (und damit meine ich jetzt lediglilch das Nichtbestehen des Lehrgangs keine persönliche Beleidigung) erfahrungsgemäß Skepsis angebracht.

Das fasst meine Bedenken zusammen. Habe mich schweren Herzens gegen die BW entschieden. Ich bin an einem Punkt, an dem ich bereit bin mich komplett umzuorientieren. Aber mein Leben umzukrempeln auf die Gefahr hin, dass beim Aufsteigen vllt doch jüngere, die länger dabei sind, bevorzugt werden, ist mir mit Ende 20 zu riskant. Da sind die 12 Jahre schon hart. Leistung und rauer Umgangston schrecken mich da nicht. Erstgenanntes weit mehr.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: Ralf am 09. August 2018, 19:16:28
Naja, mit Ende 20 kann ich das nicht wirklich nachvollziehen. Der Vorteil eines höh. Lebensalters und der dementsprechenden Reife ist nicht zu unterschätzen.
Mit Ende 30 aber schon eher.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: n1n3r am 10. August 2018, 12:59:14
Naja, mit Ende 20 kann ich das nicht wirklich nachvollziehen. Der Vorteil eines höh. Lebensalters und der dementsprechenden Reife ist nicht zu unterschätzen.
Mit Ende 30 aber schon eher.

Sowas hat mir bisher niemand gesagt. Klar habe ich mir das auch gedacht, wie es in der Praxis aussieht kann ich ja nicht wissen und werde es erst wissen wenn ich mich längst 12 Jahre verpflichtet habe.

Zu der Fitness-Frage: Ich habe während des Masters Boxen als Leistungssport betrieben und bis zu zwei mal täglich trainiert und meine Ernährung angepasst um ca. 10% Körperfett zu erreichen und zu halten. Derzeit mache ich 5-6 mal die Wochen Sport.

Ich schicke jetzt die angeforderten Dokumente und gehe dann zur Musterung.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: n1n3r am 10. August 2018, 13:04:24
Zum Thema Lebenserfahrung: Ich habe mit 19 nach dem Abi ein Jahr für den Deutschen Entwicklungsdienst im ländlichen Nordlaos gearbeitet und dort Englisch für Behördenmitarbeiter unterrichtet (Muttersprachler). Laos ist eines der ärmsten und das schwerstbombardierte Land der Welt (Vietnamkrieg). In manchen Ecken wurden die traditionellen Pfahlhäuser auf Bomben- und Granatenhülsen gebaut. Ich konnte auch einige mehrtägige Treks machen und ethnische Minderheiten kennenlernen. Das war natürlich Gold wert für die eigene Reife und schon mit 20 an der Uni haben viele Gleichaltrige, die sowas nicht gemacht haben, mit ihrer Ignoranz im Bezug auf unseren Reichtum und Lebensstandard hier einfach nur genervt.
Titel: Antw:Mehrere Bewerbungen bei BW?
Beitrag von: slider am 10. August 2018, 13:20:42
Ist halt auch die Frage, was du dir unter "was werden" im Kontext der von dir genannten Verwendungen vorstellst?
Sowohl Fernspäher als auch Kampfschwimmer sind zahlenmäßig mehr als schwach in der Bundeswehr vertreten. Ein, wie auch immer gearteter, Aufstieg innerhalb dieser Verwendungen ist nahezu unmöglich. Soweit ich weiß, kann man sich inzwischen nichtmal mehr direkt als Fernspähfeldwebelanwärter bewerben, seit die Fernspäher in der Heeresaufklärungstruppe aufgegangen sind (kann mich da aber auch irren).

Was ich sagen will ... bei diesen Verwendungen musst du dir sowieso ernsthaft Gedanken über das "Danach" machen, selbst wenn dies innerhalb der Bundeswehr stattfindet.