Bundeswehrforum.de

Politik und Zeitgeschehen => Aus Presse und Medien => Thema gestartet von: Allgäuer am 16. Mai 2018, 20:21:16

Titel: Bergunfall mit Bundeswehrbeteiligung
Beitrag von: Allgäuer am 16. Mai 2018, 20:21:16
+++Dramatischer Kletterunfall am Burgberger Hörnle! - Meisterleistung des Piloten!+++

Gegen 12.00 Uhr ging bei der Bergwacht Sonthofen ein Notruf ein. An einer Kletteroute am Burgberger Hörnle ereignete sich ein Kletterunfall. Eine 40jährige Frau einer Ausbildungsgruppe der Bundeswehr stürzte in Schlüsselstelle und zog sich eine schwere Amputationsverletzung am Unterarm zu. Aufgrund von Regen und Nebel konnten die Bergretter nicht am Einsatzort per Hubschrauber abgesetzt werden und mussten zu Fuß und Kletternd die Patientin erreichen. Wegen des Wetters erschien eine Bergung per Hubschrauber aussichtslos und daher wurde die Patientin nach Versorgung zunächst über die Kletterroute abtransportiert. Aufgrund der Schwere der Verletzung und des Zeitdrucks wurde entschieden doch eine Rettung per Bergetau mit dem Hubschrauber CH 17 zu versuchen, was dann unter Ausschöpfung sämtlicher Risikopuffer und der fliegerischen Meisterleistung des Piloten erfolgreich war. Die Frau wurde dann vom Zwischenlandeplatz in eine Spezialklinik geflogen. Im Einsatz waren 7 Bergwachtler aus Sonthofen und das Team vom Christoph 17.

Quelle: Blaulichtreport Südschwaben/Allgäü

Titel: Antw:Bergunfall mit Bundeswehrbeteiligung
Beitrag von: MMG am 17. Mai 2018, 00:26:47
Hubschrauber CH 17 ????
Titel: Antw:Bergunfall mit Bundeswehrbeteiligung
Beitrag von: F_K am 17. Mai 2018, 05:42:19
Steht doch da: Christoph, die Nummer 17 - ein Rufzeichen, ziviler Rettungshubschrauber, keine Musterbezeichnung.
Titel: Antw:Bergunfall mit Bundeswehrbeteiligung
Beitrag von: MMG am 17. Mai 2018, 05:48:13
Stimmt, aber blöd erst die Abkürzung zu verwenden und dann zum Schluss auflösen. :/