Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 11. Dezember 2017, 12:18:35
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo zusammen, das Forum sollte jetzt wieder wie gewohnt funktionieren. Noch auftretende Fehler bitte melden. TheAdmin

Autor Thema: Erfahrungsbericht ACFüKrBw - gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst  (Gelesen 15449 mal)

Traveltheworld

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 233

Huhu,


auch wenn hier vermutlich mehr Leute an der militärischen Laufbahn interessiert sind, wollte ich doch auch mal von der zivilen Bundeswehr berichten
Ich habe mich dort nämlich als Alternative für die Offizierslaufbahn beworben und zwar im gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst, der auch ein duales Studium beinhaltet.
Ich hab die Bewerbung am 29.10 abgegeben und eine Woche später per Post eine Eingangsbestätigung erhalten. Ab dann wartete ich darauf, dass die Einladung auch per Post kommen würde...tja falsch gedacht, sie kam per Mail und man hat nur eine Woche Zeit, den Termin zu bestätigen. Zum Glück hab ich das gerade noch so geschafft :D Ich sollte am 18.12 um spätestens 7:30 mich in der Mudra-Kaserne in Köln einfinden. Da ich aus Bremen mit dem Zug anreisen musste, hätt ich das nicht rechtzeitig geschafft und bin schon am 17.12 angereist, die Kosten für eine Übernachtung werden bis 50 Euro übernommen.

Am 18. bin ich dann auch zeitig los und war gegen 7 Uhr im vorgesehenen Raum, es waren aber auch schon einige andere Bewerber vor mir da. Insgesamt waren wir circa 35, der Anteil an Frauen lag mein ich sogar über dem der Männer. Altersdurchschnitt von 17-35 alles dabei gewesen, einige waren auch aktive Soldaten.


Um 7:30 kam dann ein junger Mann, der sich als "Vertreter des Vertreters vom Vertreter" vorstellte und uns begrüßte. Er war sehr nett und hat uns kurz den Ablauf erklärt und uns Zettel zum Ausfüllen der Kostenübernahme gegeben.


Nach einer kleinen Pause ging es dann gegen 8:15 zum CAT Test. Der erste Teil gliedert sich nochmal in drei:

1. Wortbeziehungen (heiss: Feuer kalt:         <- in diese Lücke musste man ein Wort aus 5 vorgegebenen einsetzen, je nach dem, welches am besten passte. Hier: Wasser)

2. Rechenaufgaben (keine höhere Mathematik, größtenteils Prozentrechnung und Dreisatz in Form von Textaufgaben, auch mal Flächenberechnung, Zahlenreihen etc.)

3. Matritzen (logisches Weiterführen von 3x3 Bilder Matrizen, das fiel mir persönlich am schwersten bzw war mir unsicher, ob meine Lösung richtig ist)

Pro Aufgabe waren 3min Zeit (relativ viel, man schafft es viel schneller) und pro Teil waren es so...ich glaube 18 Übungen. Hier hatte man Notizpapier zur Verfügung, was natürlich nur bei den Matheaufgaben gebraucht wurde.


Der zweite Teil war ein Konzentrationstest, ein Bus ist mehrere Stationen abgefahren, die man sich merken musste. Es waren jedes Mal 3-9 Stationen und man wusste vorher nicht, wie viele es sein werden. Nach der Fahrt musste man aus mehreren Straßennamen die richtigen Stationen auswählen und sie auch in der richtigen Reihenfolge anordnen. Mir hat das Spaß gemacht, aber es wurde mit der Zeit anstrengend, da es auch schiwerige und ähnlich klingende Stationen waren (Versorgungsgasse, Verachtungsstrasse, Verfassungsweg bspw) :)


Wichtig: Bleibt bei diesem Test ruhig! Und guckt nicht beim Nachbarn, der hat eh andere Aufgaben ;) Ein Mädchen hatte hier angefangen zu weinen, die meisten fanden Test aber nicht schlimm, es ist lediglich schwer einzuschätzen, ob die Antworten, die man gegeben hat, nun richtig waren oder nicht.


Nun fand eine größere Pause statt, da einige viel länger für den Test brauchten. Ich hab mich hier mit den anderen Bewerbern ausgetauscht, die meisten hatten sich nicht vorbereitet auf die Tests. Ich persönlich habe Beispieltests im Internet gemacht und auch am Abend zuvor in einem Intelligenzbuch die Matrizenaufgaben geübt, in dem die richtige Lösung erklärt wird. Das hat mir bei 2-3 Aufgaben geholfen!


Im zweiten Teil mussten wir eine verwaltungsbezogene "Klausur" schreiben. Wir bekamen einen Fall, in dem Kinder verschiedene Sachen gekauft und Verträge abgeschlossen haben. Wir sollten in 3 Aufgaben diese Verträge auf rechtliche Wirksamkeit prüfen. Dafür bekamen wir einen Auszug aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch. Es war nicht schwer, die Fälle richtig zu beurteilen! Hier kam es viel mehr darauf an, seinen Gedankenweg logisch darzustellen und in gutem Schriftdeutsch zu formulieren. Mir hat die Aufgabe sehr viel Spaß gemacht. Wir hatten 90 Minuten Zeit, wer früher abgegeben hat, konnte gehen. Einige haben nach 40min abgegeben, was ich persönlich zu früh finde, da auch in der Aufgabe stand, dass die Zeit knapp bemessen ist. Da bei jeder Klausur die Endzeit notiert wird, halt ich es nicht für klug, früh abzugeben. Ich habe nach 80 Minuten abgegeben und bin dann mit zwei anderen Bewerbern zur Truppenküche gegangen. Auf unserer Einladung stand, dass unentgeltlich Verpflegung zur Verfügung steht, allerdings hat sich kaum einer getraut das auch wahrzunehmen. Großer Fehler, das Essen war sehr lecker und vielfältig :D


Insgesamt wird es jetzt ca. 2 Monate dauern, bis man Bescheid kriegt, ob man zur 2. Runde darf. Dort finden dann Einzelvorträge, Gruppenpräsentationen und Vorstellungsgespräche statt. Ich hoffe sehr, dass ich dazu eingeladen werde und erstelle dann natürlich dazu auch einen Bericht hier im Thread. Denn ich habe vor meinem Test auch verzweifelt nach Erfahrungsberichten gesucht, von der Offizierslaufbahn gibt es ja massig welche, für die zivile Laufbahn konnte ich nur einen im gehobenen technischen Dienst finden. In der Mail stand auch nur "ein psychologischer Test und eine verwaltungsbezogenen Aufgabe". Ich hoffe, ich konnte euch einen tiefergehenden Einblick geben :)
Gespeichert
Eines Tages, wenn die Erde stirbt,
Und der letzte Mensch mit ihr,
Dann bleibt nichts zurück,
Als die öde Wüste
Einer unstillbaren Gier.

Traveltheworld

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 233

Soo, mittlerweile hab ich auch die 2. Testrunde absolviert und möchte dazu auch einen Bericht posten :)

Bei der 1. Testrunde sagte man uns, dass es 8 Wochen dauern würde, bis der Bescheid kommt. Das kam auch ungefähr hin, ich erhielt meine Einladung zur 2. Runde dann wieder per Mail und zwar 6 Tage vor Anreise haha :D Hab es aber trotzdem noch organisiert bekommen.
Wir waren für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst nur 4 Bewerber (eig 6, aber 2 sind nicht gekommen). Das System, nach dem die Einladungen rausgehen, konnten wir nicht durchschauen ;D Einer der Bewerber hatte sich im April 2015 beworben, war im Oktober bei Runde 1, ich hab mich im Oktober 2015 beworben, war im Dezember bei den Tests und ja, dann waren wir in Runde 2 zsm.

Kurzvortrag
Hier gibt es einen Batzen an DIN A4 Stapeln, aus denen man einen Zettel zielt. Dort stehen 3 Themen zur Auswahl, falls man mit denen nichts anfangen kann, darf man nochmal ziehen, muss aber dann eines vom 2. Zettel nehmen! Die Themen beziehen sich auf Politik und Gesellschaft. Auf meinem Zettel stand zB "Wie sind die hohen Gehälter der Managener in der Wirtschaft zu rechtfertigen?", ich habe dann aber "Inwiefern wäre die Einführung eines generellen Tempolimits von 130 km/h auf allen Bundesautobahnen sinnvoll?" genommen, da ich da auch spezifisches Wissen im Kopf hatte (bspw "Verdoppelt sich die Geschwindigkeit, vervierfacht sich nach der Faustformel der Bremsweg" - bei der Managerfrage hätte ich nur oberflächlich was sagen können, da mir da Hintergrundwissen fehlt). Vorbereitungszeit sind 20min, ein leeres DIN A4 Blatt steht für Notizen zur Verfügung. Der Vortrag soll nicht länger als 5min gehen (glaub dann wird sogar abgebrochen).
Man sitzt bei dem Vortrag vor seiner Kommission (bei mir 2 Frauen und 1 Mann) und die anderen Bewerber sind im Warteraum.

Einzelgespräch
Alle Mitglieder der Prüfungskommission stellen einem Fragen, von allgemeinen Fragen zur Politik über spezifische Fragen zum Studium hinzu dem eigenen Lebenslauf. Ich kam mit vielen Fragen gut klar, mit einigen aber nicht. Hab das dann auch zugegeben ("Tut mir leid, das weiß ich nicht") und insgesamt ging das Interview eine halbe Stunde. Es war für mich deutlich stressiger als das bei der Offizierstestung (dort konnte ich auf alle Fragen antworten und es war eine entspanntere Atmosphäre), trotzdem war es durchgehend fair. Nach kurzer Zeit wurde ich wieder reingebeten und sollte mich selber einschätzen. Ich habe gesagt, dass ich meinen Vortrag gut strukturiert, mit wichtigen Argumenten bestückt und sehr frei vorgetragen fand, ich jedoch etwas kurz geredet habe (waren glaub nur 2-3min) und dass ich mich im Gespräch gut präsentieren konnte, meine Beweggründe und Stärken überzeugt haben, ich aber an einigen Stellen noch Wissenslücken hatte. Daraufhin meinte der Vorsitzende der Kommission, dass ich mich gut selber einschätzen kann und dass ich sie sehr beeindruckt habe, wie gut ich trotz meines jungen Alters (bin vor kurzem 17 geworden) abgeschnitten habe. Das hat mich natürlich sehr gefreut :) Hab dann auch direkt eine Sofortzusage bekommen, normalerweise kommt jeder auf die Warteliste (zumindest hab ich keine Absagen mitbekommen) und kriegt nach ca. weiteren 8 Wochen Bescheid.

Da war es auch schon zu Ende, also kürzer als die erste Testrunde. Für mich steht jetzt noch die ärztliche Untersuchung an, bei der festgestellt werden muss, dass ich beamtentauglich bin. Die findet im zuständigen Karrierecenter und nicht in Köln statt. In 3 Wochen circa krieg ich außerdem einen Brief bezüglich des weiteren Verlaufs, zB wo ich mein Praktikum absolvieren werde. Hier konnte man Wünsche angeben (Nord, Süd, West oder Ost), die man versucht zu berücksichtigen.

INFO:
Das Verfahren für den gehobenen technischen Dienst oder auch den naturwissenschaftlichen Dienst unterscheidet sich vom Ablauf, Inhalt etc.

LG Ttw :)
Gespeichert
Eines Tages, wenn die Erde stirbt,
Und der letzte Mensch mit ihr,
Dann bleibt nichts zurück,
Als die öde Wüste
Einer unstillbaren Gier.

misshine

  • Gast

Hey danke für deinen Bericht und Glückwunsch du Streber du
Gespeichert

Ariana Denali

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7

Hab den Test am 22.03. absolviert (warte jetzt auf eine positive Nachricht) und wir durften nicht noch einmal ziehen, sondern mussten uns für ein Thema entscheiden.

Der Beitrag hat aber zumindest einiges an Nervosität vorher genommen.
Gespeichert

alexander2346

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13

Vielen, Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Man findet so wenig und endlich weiß ich worauf ich mich einstellen kann :)
Dankeschön !!!


Edit: Vollzitat Entfernt!
« Letzte Änderung: 27. Mai 2016, 15:09:11 von BulleMölders »
Gespeichert

Traveltheworld

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 233

Bitte schön :)
Gespeichert
Eines Tages, wenn die Erde stirbt,
Und der letzte Mensch mit ihr,
Dann bleibt nichts zurück,
Als die öde Wüste
Einer unstillbaren Gier.

covo0313

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3

Hallo, ich interessiere mich für eine Laufbahn als Wirtschaftswissenschaftler im höheren nichttechnischen Verwaltungsdienst. Unterscheidet sich da der Test vom bisher Beschriebenen? Ich gehe davon aus, dass das ein Direkteinstieg ist, da Masterabschluss und Berufserfahrung als Voraussetzungen angegeben sind.
Hat jemand vielleicht direkt dafür schon Erfahrungen gesammelt? Ich bin für Tipps sehr dankbar :)
Viele Grüße
Gespeichert

Getulio

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.044

Das hier Beschriebene ist für den gehobenen Dienst, Sie wollen offenbar in den höheren Dienst.

Wenn - wovon ich mal ausgehen würde - das Verfahren für WiWis und Juristen im höheren Dienst gleich oder jedenfalls vergleichbar ist, stellen Sie sich auf eine Postkorbübung, ein GSV und ein Einzelinterview ein. Zur Vorbereitung ziehen Sie ggf. die einschlägige Literatur für Auswahlverfahren bzw. Assessment Center heran, im Interview dann eben am besten die gängigen Fragen für Bewerbungsgespräche vorbereiten (Stärken, Schwächen, warum dieser Arbeitgeber etc. pp.). Hier wurde bei uns das Gespräch aber stark individuell gefärbt geführt, je nach persönlicher Vorgeschichte (sprich, z.B. ein Reserveoffizier wurde andere Dinge gefragt als eine 26jährige ungediente Uniabsolventin).

Wichtig ist vielleicht noch, dass man jedenfalls nicht zwingend in Konkurrenz zu den Mitbewerbern steht, sondern es durchaus vorkommen kann, dass im Vorhinein für jeden eine Stelle verfügbar ist. Was aber nicht bedeutet, dass jeder genommen wird, im Gegenteil. Im Zweifel bleibt eine Stelle eher (zunächst) unbesetzt, ehe dass jemand eingestellt wird, der als nicht geeignet erachtet wird.

Dass ist so im Wesentlichen, was mir ad hoc dazu einfällt, ist schon ein paar Tage her bei mir.
Gespeichert

Augustus71

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1

Gibt es Tipps, wie man sich auf die Präsentationsprüfung vorbereiten kann? Die Themen hören sich ja recht vielseitig an. Handelt es sich um eine rein mündliche Präsentation oder kommen auch Mittel wie Flip-Chart, Tafel, OH-Projektor etc. zum Einsatz?
Gespeichert

Meli97

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3

Gibt es Tipps, wie man sich auf die Präsentationsprüfung vorbereiten kann? Die Themen hören sich ja recht vielseitig an. Handelt es sich um eine rein mündliche Präsentation oder kommen auch Mittel wie Flip-Chart, Tafel, OH-Projektor etc. zum Einsatz?

Hallo Augustus 71 :)

Da die Themen für die Präsentation wirklich sehr vielseitig sind, kannst du dich eher weniger darauf vorbereiten. Natürlich hilft es, über ein gutes Allgemeinwissen zu verfügen. Eine gute Möglichkeit ist auch, die aktuellen Nachrichten zu verfolgen, da viele Themen eben sehr  aktuell sind.

Bei mir ging es um die "Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten im Einzelhandel".

Es handelt sich um eine rein mündliche Präsentation, da die Zeit begrenzt ist.

D.h., man muss in kurzer Zeit und ohne weitere Mittel mit Fakten das Thema so gut wie möglich erörtern.

Ich war aufgeregt davor und das klingt auch erstmal recht schwierig, aber ich habe es dann gar nicht so schlimm empfunden.

Natürlich ist der Inhalt wichtig, aber ich denke wichtiger ist es, wie man ihn rüberbringt, nämlich selbstsicher. ;)

Ich hoffe, ich konnte mit meiner Antwort weiterhelfen :)

Gespeichert
Melli

Ariana Denali

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7

Da gleiche Thema hab ich auch gewählt und fand es dann auch nicht so schlimm. Da es offenbar für dieses Jahr Oktober nicht ganz gereicht hat, hab ich mich für Oktober 2017 nochmal beworben.
Gespeichert

DonHero1992

  • Gast

Bei mir ging es um "Ist die Kritik an Angela Merkels Flüchtlingspolitik berechtigt".
Gespeichert

DonHero1992

  • Gast

Man hat 20 Minuten um sich vorzubereiten.
Gespeichert

jordi

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2

Hey Leute,

ich hab mal eine Frage bzgl. der Bewerbung für den gehobenen nichttechnischen Dienst.
Ich les hier öfters, dass sich einige im Mai beworben haben und dann im Oktober zum 1. Termin eingeladen wurden. In der Broschüre steht aber, dass der Bewerbungsschluss am 31.10.16 war...

Seh ich das richtig, dass ich bis nächstes Jahr warten Muss um eine Bewerbung einzureichen?

Vielen Dank im Voraus :)
Gespeichert

Cena

  • Gast

Das siehst du leider richtig. Ich selbst habe mich kurz vor Bewerbungsschluss (26. oder 27.10.) noch für die Ausbildung zur Fachlageristin beworben. Ich hatte noch glück. Die Eingangsbestätigung kam zeitnah per Mail und letztes Wochenende kam dann die Einladung für die Eignungsfestellung ins Haus geflattert. Das mag jetzt nicht wirklich viel mit den verschiedenen zivilen Diensten zu tun haben.

lg Cena
Gespeichert
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de