Forum Chat ()
StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 26. September 2017, 00:09:39
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo Community. Wir haben nach einem Update unserer Forensoftware ein paar technische Probleme. Wir arbeiten aktuell noch daran. Bis dahin steht Euch das Forum aber weiterhin zur Verfügung. Viele Grüße, TheAdmin

Autor Thema: Arbeitsverhältnis wg. ArbPlSchG nicht kündigen  (Gelesen 278 mal)

BlueNotes

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Arbeitsverhältnis wg. ArbPlSchG nicht kündigen
« am: 12. Januar 2017, 11:48:48 »

Hallo,

ich bin derzeit in einem Wiedereinstellungsverfahren. Ob ich genommen werde, ist noch nicht sicher, jedoch möchte ich mich vorab schonmal darüber informieren wie das später mit meiner bisherigen Arbeitsstelle aussieht.

Ich habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Die ersten Monate zählen ja scheinbar als Wehrübung - d.h. da ruht mein Arbeitsverhältnis und ich muss es nicht kündigen.

Aber wann endet dieser Status Wehrübung und wann muss demnach eine Kündigung beim alten Arbeitgeber erfolgen?
Gespeichert

2009 - 2011 | 1./122

SGBunny

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 377
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.083
Antw:Arbeitsverhältnis wg. ArbPlSchG nicht kündigen
« Antwort #2 am: 12. Januar 2017, 12:59:19 »

Zitat
Die ersten Monate zählen ja scheinbar als Wehrübung - d.h. da ruht mein Arbeitsverhältnis und ich muss es nicht kündigen.

Als "Wehrübung" zählt da gar nichts. Wenn man auf Grund seines zivilen Berufsabschlusses mit höherem Dienstgrad eingestellt wird leistet man eine Eignungsübung. Dann greift aber nicht das ArbPlSchG sondern das Eignungsübungsgesetz. Wie dort zu verfahren ist, regelt genau dieses Gesetz.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de