Forum Chat ()
StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 19. Oktober 2017, 01:42:18
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslnge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo Community. Wir haben nach einem Update unserer Forensoftware ein paar technische Probleme. Wir arbeiten aktuell noch daran. Bis dahin steht Euch das Forum aber weiterhin zur Verfügung. Viele Grüße, TheAdmin

Autor Thema: Private Stiefel VS Dienstlich gelieferte Stiefel  (Gelesen 441 mal)

OStGefr FKB

  • **
  • Offline Offline
  • Beitrge: 65
Private Stiefel VS Dienstlich gelieferte Stiefel
« am: 26. September 2017, 11:51:18 »

Ich habe den Thread jetzt mal so genannt, vielleicht erkennt schon direkt worauf ich hinaus will.

Wie verhält es sich, wenn jemand mit privat gekauften Stiefeln ( KpChef lässt das in dem Fall zu) sich den Fuß bricht.
Wie weit ist er abgesichert zwecks Behandlung und was alles anfällt?
Steht dem Soldaten weniger zu ?
Ist in einer Vorschrift so etwas geregelt?

Falls es direkt einen Link gibt, in dem ich das sofort finde, bitte einfügen und ich lösche / lasse diesen Thread löschen.

Danke
Gespeichert
Wer einem eine Grube gräbt, hat ein Grubengrabgerät !

justice005

  • *****
  • Offline Offline
  • Beitrge: 1.859
Antw:Private Stiefel VS Dienstlich gelieferte Stiefel
« Antwort #1 am: 26. September 2017, 12:30:23 »

Im Falle einer Wehrdienstbeschädigung wird mit Sicherheit geprüft, ob die Verletzung auch mit einem dienstlich gelieferten Schuh passiert wäre. Jenachdem wie diese Bewertung ausfällt, wird auch das Ergebnis einer Entschädigung ausfallen.

Gespeichert

Andi

  • Militärsheriff
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beitrge: 9.512
Antw:Private Stiefel VS Dienstlich gelieferte Stiefel
« Antwort #2 am: 27. September 2017, 09:06:01 »

Wir reden also mindestens über einen Fakt, der die Bearbeitung eines WDB-Antrages erheblich verlängern kann.
Gespeichert
the rest is silence...

Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beitrge: 11.610
Antw:Private Stiefel VS Dienstlich gelieferte Stiefel
« Antwort #3 am: 27. September 2017, 09:09:43 »

Zitat
KpChef lässt das in dem Fall zu

Never ever (schon aus Haftungsgründen nicht) - "maximal" "ignoriert" bzw. "übersieht" er dieses Fehlverhalten.
Gespeichert

LwPersFw

  • Forums-Perser
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beitrge: 1.902
Antw:Private Stiefel VS Dienstlich gelieferte Stiefel
« Antwort #4 am: 27. September 2017, 10:04:46 »

"Jedes Tragen nicht dieser Zentralrichtlinie entsprechender Uniformteile (z.B. die Ergänzung / Abwandlung der Uniform mit nicht zugelassenen ausländischen Uniformteilen), das Anlegen nicht genehmigter oder in Form und Farbe abweichender Abzeichen sowie zweckwidrige Verwendung bundeswehreigener Bekleidung ist unzulässig.

Selbstbeschaffte Uniformteile und Abzeichen haben in Form, Farbe und Beschaffenheit den dienstlich gelieferten zu entsprechen.

Keine Trageerlaubnis besteht dagegen für selbstbeschaffte Bekleidungsartikel mit Schutzfunktionen, insbesondere Artikel der Kampfbekleidung (Feldanzug, Bord- und Gefechtsanzug und Flugdienstanzug – jeweils in allen Varianten), der Persönlichen Schutzkleidung (PSA), Augen- bzw. ballistischen Schutzausrüstung sowie der Schneid- und Schanzausrüstung."


Und zum Feldanzug gehören auch die (einsatzbezogenen) Kampfschuhe...

Wie Andi und F_K schon ausführten/angedeutet haben ... wo kein Kläger ... da kein Richter ...
Sobald daraus aber ein formal abzuarbeitender Versorgungsfall wird, bei dem auch IMMER die Frage
nach einem möglichen Verursacher - sprich Schädiger gestellt wird, den der Dienstherr in Haftung nehmen kann... sieht die Welt ganz anders aus...

Plus möglicher disziplinarer / straf- zivilrechtlicher Folgen...
Gespeichert
aktiver Berufssoldat im Bereich Personalwesen

OStGefr FKB

  • **
  • Offline Offline
  • Beitrge: 65
Antw:Private Stiefel VS Dienstlich gelieferte Stiefel
« Antwort #5 am: 27. September 2017, 11:13:37 »

Danke, das ist eine Aussage mit der ich etwas anfangen kann und die sehr plausibel klingt.
Und mein innerer Gedanke hat mich auch nicht getäuscht :)
Gespeichert
Wer einem eine Grube gräbt, hat ein Grubengrabgerät !
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de