Forum Chat ()
StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 23. Oktober 2017, 18:51:11
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo zusammen, das Forum sollte jetzt wieder wie gewohnt funktionieren. Noch auftretende Fehler bitte melden. TheAdmin

Autor Thema: Psychologische Tauglichkeit  (Gelesen 466 mal)

stuffzstubser

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Psychologische Tauglichkeit
« am: 06. Oktober 2017, 22:13:08 »

Moin Kameraden,

Ich wollte mal fragen wie es mit dem Dienst aussieht, wenn man psychisch nicht mehr in der Lage ist den Dienst zu leisten. Geht man dann zum Truppeneigenen Psychologen um mit dem zu reden?

Kennt sich da eventuell jemand aus oder hat bereits Erfahrungen damit?


Gespeichert

Andi8111

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.032
Antw:Psychologische Tauglichkeit
« Antwort #1 am: 06. Oktober 2017, 22:17:12 »

Man geht zum Truppenarzt. Der entscheidet alles Weitere.
Gespeichert
Quod rarum carum!
SanStOffz Arzt
SanStOffz Zahnarzt

Toffeezier

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Antw:Psychologische Tauglichkeit
« Antwort #2 am: 15. Oktober 2017, 19:25:19 »

Guten Tag,

ich bin einen Schritt weiter. Ich habe mich bereits mit Psychologen und dem TA kurzgeschlossen und auch in naher Zukunft ein Gespräch beim Facharzt.
Mein Wunsch ist die Einleitung eines DU-Verfahrens. Ich bin mir persönlich sicher, weshalb ich die Bundeswehr verlassen möchte, doch
je näher dieser Termin rückt, desto stärker baut sich ein kränklicher Respekt vor den Fragen des Facharztes auf. Kann man sich auf solche Gespräche gezielt vorbereiten? Gibt es Tricks, die einem die Nervosität nehmen? Bisher dachte ich auch, ich gehe "unvorbereitet" in diesen Dialog und lege der  Fachärztin/ dem Facharzt einfach meine Gedanken, Überlegungen und Emotionen unbescholten offen und vertraue darauf, dass er/sie meine Probleme nachvollziehen kann und diese als ehrlich und authentisch einordnet. Doch auf Nachdruck von 1, 2 vertrauten Kameraden möchte ich mir zumindest weitere Meinungen und Ratschläge einholen.

Vielen Dank im Voraus für jede konstruktive Antwort!

Beste Grüße
Gespeichert

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23.790
Antw:Psychologische Tauglichkeit
« Antwort #3 am: 15. Oktober 2017, 19:49:42 »

Ach daher weht der Wind.

Hier gibt es keine Tipps, was man dem Psychiater erzählen muss, um raus zu kommen.
Verschwende nicht die Zeit dieser Experten. Das bindet nur Ressourcen zu Ungunsten von Kranken, die gesund werden wollen.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

Andi8111

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.032
Antw:Psychologische Tauglichkeit
« Antwort #4 am: 15. Oktober 2017, 20:19:56 »

Siehe das andere vom TE gestartete Thema ;)
Gespeichert
Quod rarum carum!
SanStOffz Arzt
SanStOffz Zahnarzt

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.225
Antw:Psychologische Tauglichkeit
« Antwort #5 am: 15. Oktober 2017, 20:21:59 »

Zitat
... Mein Wunsch ist die Einleitung eines DU-Verfahrens.  ...

Nur geht es nicht nach Ihrem Wunsch.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

BulleMölders

  • Freibeuter und Quotenmariner
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6.940
    • Bordgemeinschaft Zerstörer Mölders
Antw:Psychologische Tauglichkeit
« Antwort #6 am: 16. Oktober 2017, 07:42:04 »

Und damit dürfte hier alles gesagt sein!
Gespeichert
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de