Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 21. Oktober 2018, 18:13:57
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Musterung, EUF, ärztliche voruntersuchung  (Gelesen 2211 mal)

>Andreas<

  • Gast
Musterung, EUF, ärztliche voruntersuchung
« am: 27. April 2011, 22:58:58 »

Moin,
war heute in Kiel beim KWEA und hatte meine Musterung.
Erst Ärztliche Untersuchung , Drogentest , wiegen und vermessen. dann warten.. 5 min später hat mich der ärzt aus dem warteraum/umkleide geholt. er hatte mir dann mitgeteilt das ich 5 kilo zu viel drauf habe und ich vorrübergehend T4 gemustert werde.

Jetzt muss ich mal so fragen ob das "normal" ist :

also 1.) die tante die mich da vermessen und gewogen hat sagte nur ich sollte meine schuhe ausziehen, hatte aber noch hose, t-shirt, muskelshirt , trainingsjacke und socken an, wird da denn keine differenz abgezogen wenn man sich schon in fast voller montour dort wiegen lässt ???

und 2.) ich mache seit knapp 5 jahren fitness/kraftsport und der arzt meinte ja ; man hätte pech gehabt wenn man zu viel wiegt egal ob man fett oder muskulatur zu viel hat, 5 kilo zu viel wären 5 kilo zu viel !!!

was meint ihr dazu ?

wie war es bei euch ?

gruß andreas
Gespeichert

Hei-Ko

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 758
Re:Musterung, EUF, ärztliche voruntersuchung
« Antwort #1 am: 27. April 2011, 23:29:07 »

Normalerweise stellt man sich nur in Unterhose/Boxershorts auf die Waage.

Entscheident ist der BMI, wenn der BMI unter oder über eine bestimmte Grenze liegt ist das halt schlecht. Im ZNwG Ost war auch jemand bei dem man gesehen hat, das er trainiert ist aber 10kilo zuviel hatte. Er war nicht dick, sondern breit gebaut. Er hat auch T4 bekommen, allerdings auch noch aus anderen Gründen.
Gespeichert

ulli76

  • Forums-Doc
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.847
Re:Musterung, EUF, ärztliche voruntersuchung
« Antwort #2 am: 28. April 2011, 11:51:16 »

Wenn mit Klamotten gewogen wird, werden üblicherweise bis zu 2kg abgezogen- aber selbst dann wärest du 3 kg zu schwer.
Auch wenn es vom Kraftsport kommt- die Bundeswehr stellt nun mal keine Kraftsportler, sondern Soldaten ein-da ist mehr gefordert als nur Kraft (viele Kraftsportler haben z.B. Probleme bei den Ausdauersportarten).
Wenn du zur Bundeswehr willst, wirst du die 5kg wohl abnehmen müssen- da ist die Vorschrift eindeutig.
Gespeichert
•Medals are OK, but having your body and all your friends in one piece at the end of the day is better.
http://www.murphys-laws.com/murphy/murphy-war.html

>Andreas<

  • Gast
Re:Musterung, EUF, ärztliche voruntersuchung
« Antwort #3 am: 01. Mai 2011, 01:36:40 »

Also, die haben bei mir nichts abgezogen an Gewicht, finde ich schon etwas blöd. Okay ja wenn es nicht anders geht muss ich wohl die 5 Klio ab nehmen.

Ich betreibe nicht nur Kraftsport sondern auch Ausdauersport Cardiotraining ca. 8-10 Std die Woche

ca 2 mal pro Woche fahre ich auch noch Rennrad oder ich laufe.. Meistens Rad (strecke ca 10-25km) und laufen ( strecke ca 3-8 kilometer ) und wenn ich dann z.b. einmal die woche cardio aus setzte laufe ich dafür dann halt oder fahre Rad.

Es wird schwer sein 5 Kilo zu verlieren da Muskeln man ja nicht einfach so zackig weg bekommt, und fett habe ich soweit keins.

Vllt kraftsport weg lassen und 3-4 mal die woche nur noch leichtes cardiotraining machen, und die ernährung etwas umstellen...

mal schaun, vielen dank für eure antworten.

Gruß Andreas
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de