Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 14. November 2018, 18:09:39
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: hörgeräte  (Gelesen 4622 mal)

niko2000

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
hörgeräte
« am: 17. März 2015, 15:23:26 »

Folgendes:ich habe eine Brille,Allergie(aber nicht schlimm,also hatte noch keine Asthmaanfälle...) und Hörgeräte(vererbt,Schwerbehindertenausweis:80%) sonst bin ich eigentlich fit,geh schwimmen,mache Kampfsport... .
Brille und Allergie dürften eig. keine Ausmusterung veranlassen.Aber wie schaut es mit den Hörgeräten aus?Habt ihr Erfahrungen?
Danke für die Antworten!

Gruß niko2000
Gespeichert

Hawkeye

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 95
Antw:hörgeräte
« Antwort #1 am: 17. März 2015, 15:25:18 »

Beachte doch bitte die Antworten im anderen Thread. Hörgerät = Untauglich
Gespeichert
Aus einer Stellenanzeige des Einzelhandels:

"Kommunikation des Spirits und des femininen Lifestyles an die Kundin"

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.186
Antw:hörgeräte
« Antwort #2 am: 17. März 2015, 15:31:07 »

Nochmal: Ein Grad der Behinderung (nicht %) führt in aller Regel zur Untauglichkeit - "schlecht hören" (auch unterhalb einer Behinderung) sowieso.
Gespeichert

niko2000

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Antw:hörgeräte
« Antwort #3 am: 17. März 2015, 15:31:48 »

Hab ich schon gelesen.Ich wollte nur mal sichergehen.Vlt. kennt ja jememd jemanden,der es geschafft hat,außerdem finde ich es nicht fair,hgs halten mittlerweile alles aus und eigentlich sollte keiner wg. seiner Behinderung benachteiligt werden!
Gespeichert

wolverine

  • Foren Linksverdreher
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17.988
Antw:hörgeräte
« Antwort #4 am: 17. März 2015, 15:33:43 »

Dann klagen Sie halt.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de-Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann

F_K

  • die wandelnde ZDV
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.186
Antw:hörgeräte
« Antwort #5 am: 17. März 2015, 15:35:10 »

Zitat
nicht fair ... und eigentlich sollte keiner wg. seiner Behinderung benachteiligt werden!

Quatsch - selbstverständlich ist man wegen einer Behinderung benachteiligt - sonst wäre es keine.

Es geht hier um die Sicherheit des Staates - und daher darf und muss die Bundeswehr gewisse Mindestanforderungen an die körperliche Gesundheit Ihrer Soldaten stellen.

(Dies dient auch dem Schutz des Einzelnen und der Kameraden ..)
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26.044
Antw:hörgeräte
« Antwort #6 am: 17. März 2015, 15:35:32 »

Zitat
... außerdem finde ich es nicht fair ...

Was Sie fair finden und was nicht ist völlig irrelevant. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Musterungsvorschrift der Bundeswehr Ihre Grundrechte verletzt, klagen Sie dagegen- schließlich wollen Sie ja Jurist werden. Viel Spaß auf dem Weg.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

dunstig

  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 3.151
Antw:hörgeräte
« Antwort #7 am: 17. März 2015, 15:36:02 »

Hmm, eine Freundin war zu klein und wurde deswegen bei der Polizei abgelehnt. Findet sie auch unfair. Aber vielleicht muss man manchmal einfach einsehen, dass es für bestimmte Berufe nicht ohne Grund gewisse Richtlinien gibt, die man erfüllen muss.
Gespeichert
"Ich stehe vor der Bundeswehr, zu der ich seit 22 Jahren auch "meine Armee" sagen kann. Und bin froh, weil ich zu dieser Armee und zu den Menschen, die hier dienen, aus vollem Herzen sagen kann: Diese Bundeswehr ist keine Begrenzung der Freiheit, sie ist eine Stütze unserer Freiheit." Joachim Gauck

niko2000

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Antw:hörgeräte
« Antwort #8 am: 17. März 2015, 15:38:38 »

Es ist in der Tat mein Ziel Jurist zu werden,dann Rechtsberater,also im nichttechnischen höheren Dienst,und schließlich als solcher in den Einsatz!
Gespeichert

wolverine

  • Foren Linksverdreher
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17.988
Antw:hörgeräte
« Antwort #9 am: 17. März 2015, 15:42:14 »

Dann lernen Sie zunächst einmal Gesetze zu lesen, Urteile zu finden und deren Leitsätze zu abstrahieren:

"Soldaten der Bundeswehr können eine Gleichstellung mit Schwerbehinderten nach § 2 Abs. 3 SGB IX
nicht beanspruchen.
Die Arbeitsstelle eines Soldaten ist kein Arbeitsplatz im Sinne von § 73 Abs. 1 SGB IX.
In der Nichtberücksichtigung von Soldaten bezüglich einer Gleichstellung nach § 2 Abs. 3 SGB IX liegt
keine Ungleichbehandlung im Sinne von Art. 3 Abs. 3 Satz 2 GG.
SG Chemnitz, Urteil v. 22.11.2012 – S 26 AL 132/11"
Gespeichert
Bundeswehrforum.de-Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26.044
Antw:hörgeräte
« Antwort #10 am: 17. März 2015, 15:44:09 »

Und wieso texten Sie uns dann hier mit Musterung und so 'nem Gedöns zu? Zivilpersonal der Bundeswehr unterliegt nicht den Regularien der Musterung wie Bewerber für eine militärische Laufbahn. Schlimm genug, dass Sie das augenscheinlich immer noch nicht verstanden haben.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

ToMA

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 901
Antw:hörgeräte
« Antwort #11 am: 17. März 2015, 15:46:08 »

... hgs halten mittlerweile alles aus ...

Ich kenne mich mit Hörgeräte zwar nicht aus. Aber ich hätte auch so meine Zweifel beim Truppendienst:
kann man mit denen auch ins Wasser gehen? brauchen die keine Batterien? Was passiert bei Schlägen gegen das Hörgerät? Wie wird der Lärm gefiltert (Schüsse neben dem Ohr, gleichzeitig Befehle etc.)? etc. etc. etc.
Gespeichert
„Führung heißt: Einen Menschen so weit bringen, dass er das tut, was Sie wollen, nicht weil er muss, sondern, weil er es will.“ - Dwight David Eisenhower -

BulleMölders

  • Freibeuter und Quotenmariner
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.166
    • Bordgemeinschaft Zerstörer Mölders
Antw:hörgeräte
« Antwort #12 am: 17. März 2015, 15:46:39 »

Da Sie ja gar kein Soldat werden wollen, kann es Ihnen doch vollkommen Egal sein ob man mit Hörgerät Tauglich oder Untauglich ist. Für zivile Angestellte der Bundeswehr gelten ganz andere Vorschriften.
Und da es sich hier ja um einen zivilen Job dreht verschiebe ich das ganze mal in den richtigen Bereich.
Gespeichert

ToMA

  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 901
Antw:hörgeräte
« Antwort #13 am: 17. März 2015, 16:03:12 »

... und schließlich als solcher in den Einsatz!

Hört sich für mich nach Truppendienst an. Oder gehen Rechtsberater als Zivilisten in den Einsatz?  ???
Gespeichert
„Führung heißt: Einen Menschen so weit bringen, dass er das tut, was Sie wollen, nicht weil er muss, sondern, weil er es will.“ - Dwight David Eisenhower -

Hawkeye

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 95
Antw:hörgeräte
« Antwort #14 am: 17. März 2015, 16:06:03 »

... und schließlich als solcher in den Einsatz!

Hört sich für mich nach Truppendienst an. Oder gehen Rechtsberater als Zivilisten in den Einsatz?  ???

Der TE erkennt nicht den Unterschied zwischen einer Beamtenlaufbahn / Beschaftigung im öffentlichen Dienst und einem Soldaten. Das ist das Problem.
Gespeichert
Aus einer Stellenanzeige des Einzelhandels:

"Kommunikation des Spirits und des femininen Lifestyles an die Kundin"
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de