Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 19. November 2018, 23:15:34
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"  (Gelesen 47641 mal)

Timid

  • Deputy chief
  • Global Moderator a.D.
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.831
    • Bundeswehrforum.de
Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"
« am: 30. März 2006, 14:55:10 »

Wer Fragen, Anregungen, Kommentare etc. pp. zu dem Thread (findet sich hier) hat, kann die hier stellen.
Genauso bitte Fragen zu irgendwelchen Gerüchten/Geschichten, die man im Dienst gehört hat und bei denen man sich nicht so ganz sicher ist, ob sie stimmen, hier reinstellen.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 10 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

peppie

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.600
Re:Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"
« Antwort #1 am: 30. März 2006, 15:34:10 »

Stimmt es eigentlich, dass man nach seinem 9 monatigem Grundwehrdienst automatisch für 3 Jahre lang Reservist ist? Oder ist das auch ne Urban Legend?
Gespeichert
Zitat
Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft hat schon verloren!

TheAdmin

  • The BIG BOSS
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.758
    • Bundeswehrforum.de
Re:Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"
« Antwort #2 am: 30. März 2006, 15:41:25 »

Tatsächlich bist du nach einem Tag Wehrdienst bis zum 60. Lebensjahr Reservist.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

mailman

  • Gast
Re:Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"
« Antwort #3 am: 30. März 2006, 16:03:47 »

Du unterliegst 3 Jahre der Wehrüberwachung das ist es vielleicht was du meinst.

Grundsätzlich ist jeder der mind. einen Tag als Soldat gedient hat Reservist.
Gespeichert

peppie

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.600
Re:Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"
« Antwort #4 am: 30. März 2006, 16:14:43 »

Danke euch beiden, das was mailman geschrieben hat meinte ich. Und das man tatsächlich bis zum 60. Lebensjahr Reservist ist wusste ich gar nicht, finde ich aber korrekt :). Kann man dann auch Wehrübungen machen, wenn man sich freiwillig dazu meldet?

Edit: Ich werd zwar versuchen länger als 23 Monate zu bleiben, aber es interessiert mich trotzdem :)
« Letzte Änderung: 30. März 2006, 16:15:20 von peppieno »
Gespeichert
Zitat
Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft hat schon verloren!

Timid

  • Deputy chief
  • Global Moderator a.D.
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.831
    • Bundeswehrforum.de
Re:Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"
« Antwort #5 am: 30. März 2006, 17:10:59 »

Du unterliegst 3 Jahre der Wehrüberwachung das ist es vielleicht was du meinst.

Was allerdings auch falsch ist ;) Man unterliegt, laut Wehrpflichtgesetz, als gedienter Soldat mit Mannschaftsdienstgrad wenigstens bis zum 32. Lebensjahr der Wehrüberwachung, als Unteroffizier bis zum 45. und als Offizier bis zum 60.

Aber früher zumindest wurden die Soldaten, die nach dem Grundwehrdienst eine Stelle als Alarmreservist erhielten, dort normalerweise für wenigstens 3 Jahre eingeplant ;)
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 10 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

mailman

  • Gast
Re:Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"
« Antwort #6 am: 31. März 2006, 10:46:36 »

Danke euch beiden, das was mailman geschrieben hat meinte ich. Und das man tatsächlich bis zum 60. Lebensjahr Reservist ist wusste ich gar nicht, finde ich aber korrekt :). Kann man dann auch Wehrübungen machen, wenn man sich freiwillig dazu meldet?

Edit: Ich werd zwar versuchen länger als 23 Monate zu bleiben, aber es interessiert mich trotzdem :)


In der heutigen Zeit läuft es zwangsläufig darauf hinaus das man sich freiwillig meldet. Es werden nur wenige Soldaten MOB eingeplant. Um eine WÜ zu machen brauchst du deine MOB-Stelle. Und für die sieht es als eher schlecht aus wenn man Mannschaftssoldat ist. (Außer man hat eine Mangelatb oder ist MKF) Da bleibt einem dann nur noch der Laufbahnwechsel in die RUA/RFA/ROA Laufbahn
Gespeichert

TheAdmin

  • The BIG BOSS
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.758
    • Bundeswehrforum.de
Re:Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"
« Antwort #7 am: 31. März 2006, 11:03:13 »

Man braucht für eine WÜ keine MobStelle, diese ist nur für Beförderungen zwingend notwendig.

WÜs als Mannschaft sind derzeit nur über Beziehungen zu bekommen, jedoch habe ich jährlich 4-5 Aktionen auf den Tisch, wo Mannschaften gefragt sind.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

mailman

  • Gast
Re:Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"
« Antwort #8 am: 31. März 2006, 12:37:30 »

Das sind dann aber MKF und Mangelatb gefragt oder
Gespeichert

TheAdmin

  • The BIG BOSS
  • Administrator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.758
    • Bundeswehrforum.de
Re:Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"
« Antwort #9 am: 31. März 2006, 12:58:17 »

Nein, sind meistens Ausbildungsunterstützungen als Rollenspieler oder Hilfsausbilder.

Wobei zivilberufliche Qualifikation mehr zählt, als ATNs.
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 14 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleiben kann.

MSA-Kanonier

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 83
Re:Urbane Legenden bei der Bundeswehr
« Antwort #10 am: 31. März 2006, 18:03:44 »

Der "FUCHS"hat unten eine Konsole,wenn man die richtigen Drähte richtig umverkabekt,setzt man die drosselung außerkraft und bringt ihn auf 120km/h!!

?????????? ??? ?????????


Edit:falls der threat zu gebrauchen ist,denke ich gehört er zu dem "FRAGEN" teil der legenden!
« Letzte Änderung: 31. März 2006, 18:05:57 von MSA-Kanonier »
Gespeichert

peppie

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.600
Re:Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"
« Antwort #11 am: 02. April 2006, 10:37:59 »

Stimmt es eigentlich, das Bundeswehrsoldaten (GWDL/FWDL/SaZ) in Diskotheken reingelassen werden müssen, wenn sie sich als Soldaten ausweisen? Hab das mal vor ewigkeiten gehört, aber nie so richtig glauben geschenkt, weil ich davon ausgehe, dass der Besitzer von seinem Hausrecht gebrauch machen kann und somit keine "unerwünschten" Personen reinlassen muss?
Gespeichert
Zitat
Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft hat schon verloren!

mailman

  • Gast
Re:Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"
« Antwort #12 am: 02. April 2006, 12:49:12 »

Du mußt dich als Soldat ausweisen können das stimmt.

Aber was geht es irgend einen Diskothekenbesitzer an ob ich Soldat bin (womögich noch mit Dienstgrad und Einheit).
Ein Sonderrecht eine Örtlichkeit zu betreten hat man deswegen auch nicht.

Vielleicht die Feldjäger wenn sie jemand suchen aber da kenn ich mich nicht aus
Gespeichert

RiO

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 81
Re:Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"
« Antwort #13 am: 05. April 2006, 13:23:11 »

Stimmt es, dass (heute vllt. nicht mehr, aber früher) wirklich die Kartoffeln in Säcken mit der Aufschrift "Für Schweine und Soldaten" geliefert wurden ?
Gespeichert

mailman

  • Gast
Re:Fragen zum Thread "Urbane Legenden bei der Bundeswehr"
« Antwort #14 am: 05. April 2006, 14:09:35 »

Früher soll tatsächlich "Für Schweinezucht und Bundeswehr" draufgestanden sein aber das hat nichts mit der Güte der Kartoffeln zu tun. Es gibt mehr verschnitt und sie sind größer oder kleiner als normale,
(hab das mal in einem Forum gelesen)
Gespeichert
 

© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de