Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 23. Oktober 2019, 12:47:34
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Bewerbung schreiben und WehrDstBer  (Gelesen 3137 mal)

SteveOo

  • Gast
Bewerbung schreiben und WehrDstBer
« am: 16. März 2010, 00:23:21 »

Einen wundervollen guten Morgen,

ich habe demnächst mein letztes Gespräch mit meinem WehrDstBer
habe eine mittlere Reife, eine Berufsausbildung und Noten bei denen mann nicht umbedingt wegschauen muss (3+).

Nun bewerbe ich mich als Feldwebel für den allg. Fachdienst, denkmal bei LW oder H. (SAZ12)

Nun, ich bin ein richtiger Angsthase wenn es um die Sache mit 12 Jahre Zukunft in 5 Minuten klären geht.
D.h. ich habe Angst nicht genommen zu werden (T2-gemustert) Also wollte ich fragen, ob es stimmt, dass mein WehrDstBer
für mich ein gutes Wort sprechen kann? Oder ob es "null" unterschied macht ob da nun ein Stempel von ihm drauf ist oder nicht?!?

Dazu weiß ich nicht wo der Unterschied zwischen:

Eignungsuntersuchung und Eignungsfestellung ist!

Also ich habe was am PC gemacht, mit Reaktionszeiten testen und Rechtschreibfusel, habe das auch irgendwie bestanden, aber was war das jetzt ?

Ich weiß das ich noch nicht im ZFNG war, da soll ich ja noch hin hat mein WehrDstBer gesagt.

Nun, und wie stehen eig. meine Chancen ? Habe keine schwerwiegenden Krankheiten, ausser ein wenig Faulheit oder Trägheit, dazu bin ich gerade mal 19.
Und wie stehts zzt. mit den Bewerberraten, ich meine Bewerben sich viele ? Oder eher wenige (Angst vorm Krieg).

Ich habe zu viele Fragen und soo wenige Antworten, ich weiß zwar was mich noch erwartet, habe aber irgendwie keinen blassen Schimmer, schwer zu erklären.

Naja, ich würde mich schon über ein "Wenn das alles so ist wie du es schreibst, wirds schon klappen" freuen, oder auch ehrliche Antworten wie "vergiss es" sind gern gesehen.

Dazu steht bei mir noch die Frage : Ich bin NOCH in Ausbildung, bin aber im August dann fertig (oder Juli je nach dem wie mein Chef Lust hat), und möchte gerne im OKT2010 zum Bund... Wenn das nicht klappt werde ich doch NIEMALS eine Arbeitsstelle finden, und mein Betrieb geht langsam den Bach unter und wird keinen Azubi übernehmen...

Vielen Dank im Vorraus für die fixen Antworten.

gruß Steve
Gespeichert

snake99

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.648
Re:Bewerbung schreiben und WehrDstBer
« Antwort #1 am: 16. März 2010, 06:41:26 »

Also ...

Bisher sehen ihre Chancen gut aus. Sie wurden als tauglich gemustert und verfügen über gute positive Einstellungsvoraussetzungen, doch nun müssen sie sich beeilen, da eine SaZ Bewerbung von Abgabe bis zur Einstellung zwischen 4-6 Monate Bearbeitungszeit in Anspruch nehmen kann ;)

Gehen sie zum WDB und lassen sich schnellstens einen Termin für ein Beratungsgespräch geben. Der WDB wird mit ihnen zusammen schauen, welche Bereiche der Bw für sie in Frage kommen. Ich denke, dass sie sich für den Fachdienst bewerben werden, da sie über einen Beruf verfügen.

Wenn der WDB mit ihnen zusammen einen möglichen Weg gefunden hat, wird die Bewerbung geschrieben und zum ZNwG gesendet. Dann erhalten sie einen Termin zur Eignungsfeststellung, wo sie theoretisch für die gewählte Laufbahn geprüft werden. Natürlich legen sie auch den Sporttest ab und werden nochmals auf SaZ Tauglichkeit ärztlich untersucht.

Durchlaufen sie das Verfahren positiv geht es im Anschluss zum Einplaner und sie bekommen ein oder mehrere Angebote zur möglichen Verwendungen / Dienstposten.
Gespeichert
„Frage nicht was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!" John F. Kennedy

SteveOo

  • Gast
Re:Bewerbung schreiben und WehrDstBer
« Antwort #2 am: 16. März 2010, 09:51:39 »

Ja das ist gut, meinen Termin beim WDB habe ich heute welcher die Papiere dann zum ZNWG senden wird.

Hoffe das klappt soweit alles, würde mich echt freuen SAZ zu werden

-> Danke für die Antwort
Gespeichert

SteveOo

  • Gast
Re:Bewerbung schreiben und WehrDstBer
« Antwort #3 am: 18. März 2010, 22:40:36 »

Also ich habe meine Bewerbungen mit meinem WDB fertig gemacht und abgeschickt...

Wie lange kann das dauern bis ich da jetzt eine Antwort bekomme?

Und wie ist das eig. beim ZFNG ich werde da ja nach München eingeladen um diverse Prüfungen und Tests zu machen,
muss ich dafür in meinem Betrieb Urlaub nehmen? Weil wenn ja muss ich das meinem Chef natürlich frühzeitig bescheid geben.
Gespeichert

BulleMölders

  • Freibeuter und Quotenmariner
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.306
    • Bordgemeinschaft Zerstörer Mölders
Re:Bewerbung schreiben und WehrDstBer
« Antwort #4 am: 19. März 2010, 07:30:13 »

Das mit der Einladung ans ZNGw kann bis zu mehreren Monaten dauern.

Klar musst du dafür Urlaub nehmen, es sei den dein Chef stellt dich dafür frei. Einen Anspruch darauf hast du allerdings nicht. Anspruch auf freistellung hast du nur bei der Musterung.
Im Grunde bewirbst du dich ja um einen neuen Job bei einer anderen "Firma" und warum sollte man da so mir nichts dir nicht frei bekommen.
Gespeichert

SeanLK_De

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 42
Re:Bewerbung schreiben und WehrDstBer
« Antwort #5 am: 19. März 2010, 14:34:12 »

Je nachdem wo du wohnst musst du in das

ZNwG Ost Berlin
ZNwG Süd München
ZNwG West Düsseldorf
ZNwG Nord Hannover
Marine Wilhemshaven

Die Eignungstests beanspruchen 2 Tage also solltest du zusehen, dass du frei bekommst  ;)
Gespeichert

Großer Leviathan

  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 460
Re:Bewerbung schreiben und WehrDstBer
« Antwort #6 am: 19. März 2010, 14:41:41 »

und bevor jetzt die Frage auftaucht: Es werden ein paar Computertests gemacht, ärztliche Untersuchung, Sporttest und persönliches Gespräch mit dem Psychologen.
Wie das genau abläuft: Bitte die Suchmaschine fragen, das wurde schon 1000 mal beantwortet.
Gespeichert
AufklBtl 8 - Leutnant d.R.

Horrido!
 

© 2002 - 2019 Bundeswehrforum.de