Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 23. November 2017, 02:43:53
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hallo zusammen, das Forum sollte jetzt wieder wie gewohnt funktionieren. Noch auftretende Fehler bitte melden. TheAdmin

Autor Thema: Erfahrungsstufe  (Gelesen 902 mal)

luem999

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Erfahrungsstufe
« am: 21. Oktober 2017, 16:50:05 »

Hallo bin Wiedereinsteller 42 Jahre alt verh.2 Kinder
Bin als OG wiedereingestellt worden mit 12 monatiger Wehrdienstzeit im Jahre 1995 danach 23 Jahre als Lagerist gearbeitet
Welche Erfahrungsstufe steht mir zu ??
Gespeichert

schokoraspel

  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 38
Antw:Erfahrungsstufe
« Antwort #1 am: 21. Oktober 2017, 17:38:51 »

die erklärung zu den stufen auf der offiziellen seite hast du gefunden?
die nächste frage ist, welche zeit dir die bundeswehr als erfahrungszeit anrechnet. da wäre eine offizielle stelle die konkretere antwort.
die tätigkeit jetzt passt zu deinem beruf?
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.378
Antw:Erfahrungsstufe
« Antwort #2 am: 21. Oktober 2017, 17:42:41 »

Zitat
die tätigkeit jetzt passt zu deinem beruf?

In der Mannschaftslaufbahn?

Zitat
die nächste frage ist, welche zeit dir die bundeswehr als erfahrungszeit anrechnet.

12 Monate Vordienstzeit.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

BSG1966

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.513
Antw:Erfahrungsstufe
« Antwort #3 am: 21. Oktober 2017, 19:08:09 »

Wenn Sie bereits eingestellt worden sind, dann steht die Antwort doch auf Ihrer Bezügeabrechnung?!
Gespeichert

Andi8111

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.184
Antw:Erfahrungsstufe
« Antwort #4 am: 21. Oktober 2017, 19:37:42 »

42 Jähriger Wiedereinsteller in der Mannschaftslaufbahn??
Gespeichert
Quod rarum carum!
SanStOffz Arzt
SanStOffz Zahnarzt

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.592
Antw:Erfahrungsstufe
« Antwort #5 am: 21. Oktober 2017, 19:50:50 »

Ist ohne weiteres möglich.
Bei der EF wird die Vordienstzeit angerechnet,
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

luem999

  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Antw:Erfahrungsstufe
« Antwort #6 am: 21. Oktober 2017, 19:53:32 »

Ja wir sind aber alle erstmal auf die 1 zurückgestuft worden bis Ernennung SAZ
Die Ernennung liegt jetzt schon 4 Wochen zurück
Richten sich die Stufen nicht mehr nach dem Alter zurück gerechnet bis zum 21 Lebensjahr
Gespeichert

KlausP

  • Reservespieß
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.378
Antw:Erfahrungsstufe
« Antwort #7 am: 21. Oktober 2017, 19:55:06 »

Nein, schon länger nicht mehr.
Gespeichert
StOFä (NVA) a.D., StFw a.D.
aktiver Soldat vom 01.11.71 bis 30.06.06, gedient in zwei Armeen

Ralf

  • Personaler
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.592
Antw:Erfahrungsstufe
« Antwort #8 am: 21. Oktober 2017, 19:58:06 »

§27 und 28 BBesG
Gespeichert
Bundeswehrforum.de - Seit 15 Jahren werbefrei!
Helft mit, dass es so bleibt.

LwPersFw

  • Forums-Perser
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.960
Antw:Erfahrungsstufe
« Antwort #9 am: 21. Oktober 2017, 23:59:05 »

Auch wenn die Bw verstärkt Bewerber 40+ einstellt... hat die Bw keinen Einfluss auf die Regelungen des Bundesbesoldungsgesetz BBesG.

Und der Gesetzgeber hat hier mit seinen letzten Änderungen eindeutig im Fokus gehabt:
+ den jungen Bewerber
+ den älteren Bewerber mit nutzbarer Qualifikation

Aber nicht
+ den alten Bewerber
+ ohne nutzbare Qualifikation

Und ich wiederhole mich

Zitat
Sie verkennen die Zielrichtung des 7.BesÄndG...

In der Begründung zum Gesetzentwurf wird u.a. ausgeführt:

"Die  Sonderregelungen für  die  Stufenlaufzeit  werden aufgehoben, so dass  insbesondere  junge  Soldatinnen  und Soldaten  die  zweite  Erfahrungsstufe  rascher  als bisher  erreichen  können. 

Langdienende  Soldatinnen  und  Soldaten steigen schneller in höhere  Stufen auf. 

Für  die  Aufgabenerfüllung der  Bundeswehr  haben  Bewerberinnen und  Bewerber mit  beruflichen Vorqualifikationen besondere  Bedeutung.

Deshalb wird für diese  Gruppe  bei  Einstellung in einem  höheren  Dienstgrad ein  Anerkennungstatbestand geschaffen, der  die  Einstufung  in eine  höhere  Erfahrungsstufe  ermöglicht.   

Zur  Verbesserung der  Beförderungsmöglichkeiten in der  Laufbahn der  Feldwebel  des  allgemeinen  Fachdienstes  werden  die  dortigen  Planstellenobergrenzen angehoben. "

Wie Sie lesen können...es geht um den

+ jungen Bewerber der am besten eine nutzbare Berufsausbildung hat

oder

+ den lebensälteren Bewerber, der nach der Berufsausbildung bzw. Studium in diesem Beruf gearbeitet und dies für die Bw nutzbar ist

Die erste Gruppe profitiert von der Berechnung der Stufen ab Diensteintritt
plus ggf. Einstellung mit höherem Dienstgrad

Die zweite Gruppe von der Einstellung mit deutlich höherem Dienstgrad,
z.B. HptFw oder StFw und Anrechnung der hauptberuflichen Tätigkeit
für die Erfahrungsstufe

Wer nicht in diese beiden Zielgruppen passt... muss für sich selbst entscheiden ob er trotzdem zur Bw will...

Ich persönlich glaube nicht daran das es hier für eine Personengruppe,
die nicht im Fokus steht...deutlich lebensältere Wiedereinsteller
ohne anrechenbare hauptberufliche Tätigkeiten...oder gar ohnenutzbare
Berufsausbildung... Anpassungen geben wird.


Ich persönlich kann nicht verstehen, dass gerade lebensältere Bewerber, die über Lebenserfahrung verfügen,
sich nicht VOR Einstellung mit den wichtigen Fragen wie Besoldung, Krankenversicherung nach DZE und Rentenversicherung auseinandersetzen.

Diese Sachverhalte sind für jeden Interessierten im Internet verfügbar.

Nach Einstellung plötzlich festzustellen, dass man z.B. als 42-jähriger Mannschafter nur die Erfahrungsstufe 1 bekommt... und dann auf die Bw "zu zeigen" ... ist schlicht falsch.

Das haben sich die Betroffenen selbst eingebrockt ! Die Bw setzt nur ein Bundesgesetz um.
Gespeichert
aktiver Berufssoldat im Bereich Personalwesen

BSG1966

  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.513
Antw:Erfahrungsstufe
« Antwort #10 am: 22. Oktober 2017, 16:49:42 »

Richten sich die Stufen nicht mehr nach dem Alter zurück gerechnet bis zum 21 Lebensjahr

...haben Sie 21 Jahre Bundeswehrerfahrung?!
Gespeichert

LwPersFw

  • Forums-Perser
  • Global Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.960
Antw:Erfahrungsstufe
« Antwort #11 am: 23. Oktober 2017, 17:27:18 »

Richten sich die Stufen nicht mehr nach dem Alter zurück gerechnet bis zum 21 Lebensjahr

...haben Sie 21 Jahre Bundeswehrerfahrung?!

Darum geht es nicht...

Beim TE wäre beim bis zum 31.12.2015 geltenden Recht zum Tragen gekommen:

"...Bei erstmaliger Ernennung in einem höheren Dienstgrad werden zur Berücksichtigung der besonderen militärischen Personalstrukturen Stufe und verbleibende Erfahrungszeiten bis zum Aufstieg in die nächsthöhere Stufe so festgesetzt, als ob die Ernennung zum Ersten des Monats erfolgt wäre, in dem das 21. Lebensjahr vollendet wurde. "

D.h. ... da er als OGefr wieder eingestellt worden wäre... wäre auf das 21. Lebensjahr zurückgerechnet worden, unabhängig davon, was er bis heute gearbeitet hat, oder ob eine Qualifikation für die Bw nutzbar wäre...

Nur ... dies gilt seit dem 01.01.2016 eben nicht mehr.
Gespeichert
aktiver Berufssoldat im Bereich Personalwesen
 

© 2002 - 2017 Bundeswehrforum.de