Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 24. April 2018, 10:51:40
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Seiten: [1] 2 ... 10
 1 
 am: Heute um 10:46:38 
Begonnen von Landsknecht - Letzter Beitrag von JLo
 ::)  das kommt drauf an: Größe und Gewicht eventuell noch das Alter

z.B: Sie 22 , Körpergröße 171 cm, Gewicht 55 Kg = BMI 18,8 bedeutet Untergewicht. Sieht aber bestimmt klasse aus...  ;D

Dieser ganze BMI sch.... ist wirklich für die Katz. Zeige mir einen sehr guten Marathon Läufer oder einen MMA Kämpfer mit einem "ordentlichen" Body Mass Index

 2 
 am: Heute um 10:37:18 
Begonnen von Lessly1975 - Letzter Beitrag von slider
Die Formulierung richtet sich ja nun in erster Linie nach dem bei dir vorliegenden Grund der persönlichen Härte. Da den hier aber Keiner kennt, kann man dir da auch Nichts raten.

 3 
 am: Heute um 10:31:26 
Begonnen von LwPersFw - Letzter Beitrag von Ulambator
Meinen Glückwunsch  :)

 4 
 am: Heute um 10:30:02 
Begonnen von Landsknecht - Letzter Beitrag von lennble
Nun bei meiner Eignungsfeststellung ist eine Bewerberin abgelehnt worden, weil sie 500 Gramm zu wenig auf der Waage hatte.
Das ist ja schon hart mit Kanonen auf Spatzen schießen, wenn man bedenkt, dass so viel Personal aufgestockt werden soll. Wurde keine Frisst gesetzt, in der sie hätte an Gewicht zulegen können?

 5 
 am: Heute um 10:28:39 
Begonnen von Rollo83 - Letzter Beitrag von Nouqie91
Und ich würde es genau entgegengekehrt begrüßen. ;) Der "ungelernte Bereich" bekommt gerade in der Bundeswehr schon überdurchschnittlich viel, während es nach oben immer schwieriger wird, qualifizierte Fach- und Führungskräfte zu halten.

Ich möchte dich keineswegs angreifen, Dunstig. Ich frage mich nur immer wodurch die allgemeine Einstellung im öffentlichen Dienst entstanden ist, dass dort draußen der Garten Eden der Entlohnung auf qualifizierte Fachkräfte wartet.

Aktuell arbeite ich in einer mittelgroßen Steuerberatungskanzlei, welche neben ein paar wenigen Konzernen vor allem kleinere und mittlere Unternehmen berät und in der Regel auch die gesamte Lohn- und Gehaltsabrechnung für diese übernimmt. Wenn ich hier nun die Gehälter und Prämien von qualifizierten Controllern, Rechtsanwälten, Personalchefs und ähnlichen vergleiche, dann ergeben sich entweder nur sehr geringe Unterschiede oder die Bundeswehr schneidet als Arbeitgeber in Puncto Bezahlung wesentlich besser ab.
Sicherlich werden Dax Unternehmen ihren Angestellten mehr bezahlen, als es die Bundeswehr kann oder tut. Eine Einstellung in einem solchen Unternehmen ist aber ja kein Automatismus und eine vorhandene Qualifikation, z. B. im Bereich Informatik, kein Einstellungsgarant. Im Gesamtvergleich muss man aber auch beachten, dass die Bundeswehr als Arbeitgeber (sowie auch andere Bundesbehörden) weiteren Ansporn in Form von Pension oder auch Trennungsgeld für seine Beschäftigten bietet.

Ich kenne, alleine aus meiner beruflichen Praxis z. B. mehrere Finanzbeamte, die den Schritt in die zivile Wirtschaft bitter bereut haben, auch wenn das sicherlich nicht repräsentativ ist.

 6 
 am: Heute um 10:23:43 
Begonnen von SkirOli - Letzter Beitrag von miT
Kurz und knapp, erster Ansprechpartner Truppenarzt und Sozialdienst. Die werden ihnen helfen soweit sie können.

 7 
 am: Heute um 10:23:07 
Begonnen von schlammtreiber - Letzter Beitrag von Merowig
Im Anhang eine rechtsstaatliche Abhandlung des WD des Deutschen Bundestages zum "Vergeltungsschlag"...

Die Briten bewerten den Einsatz rechtlich anders.

Das ist der gleiche Wissenschaftliche Dienst, der befindet dass das NetzDG grundgesetzwidrig ist und auch gegen Europarecht verstoesst. Des weiteren kann der Wissenschaftliche Dienst bezueglich der Genehmigung der Einreise von Asylbewerbern ab September 2015 durch die Bundesregierung keine Rechtsgrundlage erkennen. Die Vorratsdatenspeicherung entspricht laut dem Wissenschaftlichen Dienst auch nicht EU-Recht, etc etc.
Also entweder handelt die Regierung dann hin und wieder "illegal" oder der Dienst liegt hin und wieder falsch...
Ganz nach dem Motto 2 Juristen 3 Meinungen.


@IcemanLw Und die politischen Kosten fuer Syrien waeren? Russland beschuetzt Syrien im UN Sicherheitsrat und es gibt schon Wirtschaftssanktionen etc gegen Syrien.

 8 
 am: Heute um 10:21:12 
Begonnen von Lessly1975 - Letzter Beitrag von JLo
Zitat
§ 46 - Soldatengesetz (SG)
a) Beendigung des Dienstverhältnisses eines Berufssoldaten

(6) Vor Ablauf der in den Absätzen 3, 4 und 5 genannten Dienstzeiten ist der Berufssoldat auf seinen Antrag zu entlassen, wenn das Verbleiben im Dienst für ihn wegen persönlicher, insbesondere häuslicher, beruflicher oder wirtschaftlicher Gründe eine besondere Härte bedeuten würde.

(7) Das Verlangen auf Entlassung muss dem Disziplinarvorgesetzten schriftlich erklärt werden. Die Erklärung kann, solange die Entlassungsverfügung dem Soldaten noch nicht zugegangen ist, innerhalb zweier Wochen nach Zugang bei dem Disziplinarvorgesetzten zurückgenommen werden, mit Zustimmung der für die Entlassung zuständigen Stelle auch nach Ablauf dieser Frist. Die Entlassung ist für den beantragten Zeitpunkt auszusprechen; sie kann jedoch so lange hinausgeschoben werden, bis der Berufssoldat seine dienstlichen Obliegenheiten ordnungsgemäß erledigt hat, längstens drei Monate.

Sicher das Du das willst?
In der freien Wirtschaft ist es auch nicht immer einfach, und Du musst sicherlich bis 65 oder 67 arbeiten.

 9 
 am: Heute um 10:11:26 
Begonnen von SkirOli - Letzter Beitrag von SkirOli
Guten Tag liebe Community,

Vielleicht ist es der falsche Ort um so etwas breit zu treten, aber ich weis nicht mehr weiter.
Mittlerweile bin ich seit 2014 bei der Bundeswehr. Es war auch immer mein Traum doch angefangen hat es dann als ich Versetzt wurde und in meiner Einheit richtig mit Mobbing kämpfen musste. Als ich mich versetzen lies mit einem Laufbahnwechsel dachte ich es würde alles gut werde, doch das war es nicht. Es wurde immer schlimmer und ich wollte schon garnicht mehr zur Arbeit oder aufstehen morgens.
Dazu kommen noch ein paar private Probleme mit der Familieit der ich mich nicht mehr verstehe und auch nicht mehr kann und um das alles drauf zu setzen hat meine Freundin mich gestern verlassen und möchte das ich die Tage noch ausziehe. Ich weis nicht was ich machen soll. Zu Freunden ist es nicht so einfach und in die Arbeit kann ich im Moment psychisch einfach nicht.
Wir hatten seit über 3 Jahre ein hin und her ob wir endlich eine Beziehung versuchen oder nicht und sie hat sich damals seelisch so kaputt gemacht was meine Schuld war. Jedenfalls war der Grund obwohl wir jetzt wirklich glücklich in einer Beziehung waren und zusammen gewohnt haben, dass sie es eindCh nicht vergessen kann was damals war. Da kann ich natürlich nichts machen. Sie weis das jetzt alles anders ist doch es bringt ihrem Unterbewusstsein nichts.


Wie soll das alles weitergehen  ich möchte einfach nicht mehr so weiter machen. Ich würde am liebsten einfach ganz weit weg. Nein kein Urlaub!
Ich überlege die ganze Zeit ob ich zum Truppenarzt gehen soll, aber es bringt mir nichts wenn der mich kzh schreibt.
Ein Bekannter von mir (Zivil) war längere Zeit in einer Klinik auf Kur in Psychatrischer Behandlung, aber ich weis nicht wie das alles beim Bund abläuft. Nicht das ich mir jetzt was antun möchte, aber die Gedanken sind im Moment schon in diese Richtung da.

Ich hoffe es war jetzt nicht unpassend in diesem Forum.

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen

Liebe Grüße

 10 
 am: Heute um 10:03:41 
Begonnen von Landsknecht - Letzter Beitrag von Marvin90
Nun bei meiner Eignungsfeststellung ist eine Bewerberin abgelehnt worden, weil sie 500 Gramm zu wenig auf der Waage hatte.

Seiten: [1] 2 ... 10
© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de