Forum Chat ()

StartseiteForumTeamANB / RegelnFeedgenerator Hilfe
  • 24. Januar 2018, 02:54:44
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Seiten: [1] 2 ... 10
 1 
 am: Heute um 00:44:27 
Begonnen von Dennis1!2! - Letzter Beitrag von LwPersFw
Ganz einfache Lösung:

"WDO § 49 Aussetzung, Aufschub und Unterbrechung der Vollstreckung

( ... )

(3) Im Übrigen darf die Vollstreckung nur aus dringenden Gründen aufgeschoben oder unterbrochen werden."


Da die Beachtung der Schutzzeit der MuSchSoldV ein dringender Grund ist, wird die Vollstreckung aufgeschoben, bis die Soldatin nicht mehr der Schutzfrist unterliegt.

Die formale Feststellung dieses Aufschubs, erfüllt dann auch den § 57 Satz 2 WDO. Damit kann keine Verjährung eintreten, da die Vollstreckung begonnen hat, diese aber nur, auf Grund eines dringenden Grundes - Schutz von Mutter und Kind - , aufgeschoben wird.




 2 
 am: Heute um 00:37:06 
Begonnen von Bina - Letzter Beitrag von woodstock
Zum P.P.S:

Ich denke nicht, dass es zu Konflikten kommt, weil sich sowohl das Auswahlverfahren als auch die Laufbahn grundsätzlich unterscheidet.
Für die zivile Laufbahn kennst du das zweistufige Auswahlverfahren.

Für die Offizierslaufbahn braucht es eine Mindestensverpflichtungszeit von 12 Jahren. Das Auswahlverfahren ist dreitägig mit Fitnesstest, Computertest, Gruppengespräch und Psychologen Gespräch.
Viele ehemalige SaZ gehen anschließend in die zivile Laufbahn des gntD.

Du hättest also mit dem Einstieg direkt in die zivile Laufbahn den militärischen Schritt übersprungen. Letztendlich eine persönliche Entscheidung, eine der Leistungsfähigkeit, der Interessen (Offiziere haben ein breites Studienangebot) und des Alters.

Sollte sich im militärischen Bereich eine falsche oder ungenaue Aussage finden, wird sicher jemand mit Durchblick korrigieren :)




 3 
 am: Heute um 00:26:06 
Begonnen von Amras - Letzter Beitrag von woodstock
Ich hab für meine Bewerbung vorher Kontakt zu einem Karriereberater gehabt und wurde darum gebeten, zwar ein Anschreiben mit üblichen Angaben zu verfassen, aber nur ein kurzes.

Ich habe einen Zweizeiler verfasst, der hat mich auch zum Erfolg geführt.

Grüße

 4 
 am: Heute um 00:03:30 
Begonnen von efz96 - Letzter Beitrag von LwPersFw
Siehe hier... Beitrag vom 05.08.2016

https://www.bundeswehrforum.de/forum/index.php/topic,55157.0.html

Sie müssen schon viel Glück haben, wenn es nicht zur Entlassung kommt.

Beachten Sie auch... wenn...wird es eine "fristlose" Entlassung!

 5 
 am: 23. Januar 2018, 23:59:43 
Begonnen von Beule20 - Letzter Beitrag von DeltaEcho
Vorsichtig mit der Wäsche, nicht zu viel angeben, wie es einige Kameraden in der Vergangenheit gemacht haben.

Handy ist ebenfalls anteilig möglich in Ausnahmefällen.

 6 
 am: 23. Januar 2018, 23:53:38 
Begonnen von Tasty - Letzter Beitrag von Tasty
Zitat
...oder aber der Personalmangel ist doch nicht so groß wie immer bejammert.

Ja... die Bw braucht Personal und hat einen Mangel...

ABER eben nicht in allen Bereichen !!

Es gibt Verwendungen.... Mil. und Ziv. .... da war und ist die Bewerberlage so gut, dass es durchaus sein kann, dass kein Dienstposten verfügbar ist.

Wenn dann der Bewerber auch keine andere Verwendung einschlagen möchte, wo ein Mangel besteht... nun dann kommt es zur Ablehnung.

Und die Beamtenschaft ist noch eine andere Welt für sich...

Deshalb hat der Wechsel von lebensälteren BS, über das SKPersStruktAnpG, in den Beamtenbereich der Bw so gut wie nicht funktioniert... denn diese wollten natürlich z.B. als StFw mit A09 in den mittleren Dienst wechseln.... DAS wollte aber die zivile Seite auf keinen Fall... (auch wenn dies offiziell keiner zugeben wird...  ;)

Also Dienstposten gab es 3 zur Auswahl, alle lieber heute als morgen zu besetzen.
Es ging um den umgekehrten Fall, vom Beamtenverhältnis ins Soldatenverhältnis.

Aber bitte, welcher Beamte würde wechseln, wenn er nur SaZ würde? Und dazu noch von A14 uf A13 zurück gehen soll? Ganz ehrlich, kein Personalverwalter kann doch so naiv oder bekloppt sein zu glauben, dass das jemand macht... Warum lädt man solche Bewerber überhaupt ein und unterbreitet ihnen dann so weltfremde Angebote?

 7 
 am: 23. Januar 2018, 23:51:37 
Begonnen von efz96 - Letzter Beitrag von DeltaEcho
Was war denn der genau Vorwurf bzw. der Paragraph gegen den du verstoßen hast?
Denn 2400 € Geldauflage bei zu geringen Sicherheitsabstand, passt nicht wirklich zur StVO.

 8 
 am: 23. Januar 2018, 23:39:15 
Begonnen von Beule20 - Letzter Beitrag von Tasty
Handy und Wäsche kann man nicht absetzen.

Klar kann man Wäsche absetzen, zum einen den Kauf von selbstbeschafften Ausrüstungsgegenständen und natürlich die Reinigungskosten der Dienstkleidung.

 9 
 am: 23. Januar 2018, 23:17:28 
Begonnen von Tasty - Letzter Beitrag von FoxtrotUniform
Da bald Geschichte lohnt sich die Diskussion nicht, aber alleine die Tatsache, dass eine für den DP erforderliche militärische Fachausbildung (ich hatte auch andere Fälle auf dem Tisch) dem ungelernten Studienabbrecher ermöglicht wird ist eine Farce.

Wenn es Bedarf an Offizieren als reine Truppenführer ohne Fachausbildung / akademische Bildung gibt, dann doch bitte bei der  Infanterie, nicht den LfzTOffz oder ITOffz.

 10 
 am: 23. Januar 2018, 23:13:22 
Begonnen von Beule20 - Letzter Beitrag von alpha_de
Ich nutze das WISO Steuersparbuch.

Seiten: [1] 2 ... 10
© 2002 - 2018 Bundeswehrforum.de