Bundeswehrforum.de

Fragen und Antworten => Allgemein => Thema gestartet von: Panzermann GüZ am 14. November 2019, 17:37:00

Titel: Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Panzermann GüZ am 14. November 2019, 17:37:00
Hallo,

ich weiß nicht so recht was das mit dem Korporal soll, oder allgemein mit einem neuen Mannschaftsdienstgrad. Er soll zwar Leistungsbezogen sein, aber wer sagt dass sich darüber nicht wieder viele beschweren und es irgendwann auch zur Pflichtbeförderung wird?

Meine persönliche Meinung:
Ich finde, die Mannschaftsbeförderungen gehen viel zu schnell, bis auf der Hauptgefreite. Den man übrigens nach nur einem Jahr schon erreicht und damit 3 von 5 Dienstgraden geschafft hat. Aber was kann man schon nach 1 Jahr? Ganz ehrlich, nicht soo viel. Manche bei uns haben dann erst ihre SGA hinter sich und müssen trotzdem noch viel dazulernen.
Und nach vier Jahren ist man fertig, sofern man kein Laufbahnwechsel beabsichtigt. Das ist kaum ein Vergleich zu Langedienten.

Mein Vorschlag wäre:
Nach der AGA Gefreiter werden, ja, aber dann jede Beförderung wie beim HG machen, also alle 2 Jahre.
Dann wäre man erst nach 10 Jahren "fertig" und der OSG hätte wieder eine gewisse Aussagekraft in Form von Erfahrung. Ohne das jemand benachteiligt wird, weil es weiterhin jeder werden kann.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: JensMP79 am 14. November 2019, 17:39:43
Super Attraktiv... Damit gewinnt man sicherlich ganz schnell das dringend benötigte Personal.  ;D
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 14. November 2019, 18:05:29
Mal ganz abgesehen, dass bei der Umsetzung des Vorschlages des TE die Attraktivität der Mannschaftslaufbahn komplett dahin gegangen wäre, denn gemäß dieses Wunsches würde ein SaZ 4 nach der GA zum Gefreiten, zwei Jahre später zum Obergefreiten, und dann gar nicht mehr befördert, weil er erst nach 4 Jahren und 3 Monaten mit dem HptGefr dran wäre, halte ich den Vorschlag für absolut nicht durchdacht! Dem TE fehlt offensichtlich der Überblick über das "Große Ganze" ;) !

Die Laufbahn der Korporale ist noch nicht einmal komplett ausgeplant, also mit entsprechenden Voraussetzungen, Beförderungszeiten, etc. hionterlegt, und schon geht das "Gemotze" und Gemeckere los! Das geht im Prinzip gar nicht!

Ach ja, ursprünglich war geplant, die Korporale im Bereich ZSanDstBw gar nicht einzuführen, sondern geeignete Mannschafter über den EinsSanBw in die Laufbahn der UoP zu überführen. Mein erster Gedanke: Das überlebt die erste Klage nicht :D ! Na ja, es kam, wie es kommen musste, der InSan hat gesprochen,und jetzt wird es Korporale auch im ZSanDstBw geben ;) !
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Panzermann GüZ am 14. November 2019, 18:16:39
....denn gemäß dieses Wunsches würde ein SaZ 4 nach der GA zum Gefreiten, zwei Jahre später zum Obergefreiten, und dann gar nicht mehr befördert, weil er erst nach 4 Jahren und 3 Monaten mit dem HptGefr dran wäre....

Man muss ja nicht unbedingt nur 4 Jahre dienen. Als der OSG noch keine Pflichtbeförderung war, wurde man maximal HG dann war Schluss. Und lange dienen könnte man auch so gut wie nie. Heute ist der Großteil SAZ 8 oder höher weil nunmal Personalmangel besteht und die vielen Jahre angeboten werden.
Vor der Stilllegung des Grundwehrdienstes hätte ich Dir zugestimmt, aber nicht mehr heute.

Zudem habe ich schon viele grauhaarige Reservisten OG's gesehen   :D
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 14. November 2019, 18:18:59
Als der OSG noch keine Pflichtbeförderung war, …

Eindeutiger kann der Beleg für meine oben genannte These, dass Ihnen der Überblick fehlt, nicht ausfallen ;D ! Es gibt keine einzige Pflichtbeförderung! Beförderung erfolgen stets nach Eignung, Leistung und Befähigung!
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: LwLauch am 14. November 2019, 18:25:21
Es gibt keine einzige Pflichtbeförderung! Beförderung erfolgen stets nach Eignung, Leistung und Befähigung!

Was ist dann die OA-Crew? Die ist meiner Meinung nach schon sehr nah an einer Pflichtbeförderung dran, denn man wird befördert, wenn man nicht ausscheidet oder eine Beförderungssperre wegen eines Diszis erhält.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 14. November 2019, 18:27:42
In der Regel wird man befördert, aber es gibt keinen Rechtsanspruch auf Beförderung, der einklagbar wäre! Und es gibt noch ein paar mehr Dinge, die eine Beförderung verhindern können ;) !
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: tank1911 am 14. November 2019, 19:01:27
In der Regel laufen die Beförderungen bis zum OStGefr schon durch. Ab und an kommt mal das Planstellen "!" und es wird bewertet und gereiht, aber das war es auch schon. Das Problem ist, dass diejenigen die Eignung, Leistung und Befähigung bewerten sollen (KpChefs u. vergleichbar), nicht vorher gefragt werden, sondern selbst aktiv einschreiten müssen, um die Beförderung zu verhindern. Ich habe das in einigen Fällen mal gemacht, die "Urkunde" quasi zurück geschickt. Bis dahin sind dann aber jedes mal Personalgespräche zu führen, die Vertrauensperson ist zu befragen etc. pp. Muss gemacht werden, ohne Frage, ist aber auch wieder ein Schreibtischknebel.

Zum Thema:

Meiner Meinung nach sehe bei den Msch aktuell sehr viel Gejammer auf hohem Niveau und das sag ich den meinen auch. Ein fiktiver HptGefr, ledig, 8 Jahre dabei, ES4 (Beispiel gerade durch den Bezügerechner gejagt) geht mit knapp 2100€ netto nach Hause. Zivil betrachtet ist der HptGefr eine ungelernte Hilfskraft. Dass wir von unseren Msch deutlich mehr erwarten und ihnen mehr abverlangen, ohne Frage, aber der Z25er OStGefr kann sich wohl kaum beschweren.
Und zum Thema Korporal: Es wird abzuwarten sein, wie sich das auf die Nachwuchsgewinnung bei UoP/UmP auswirkt. Die Unterschiede bei den Bezügen sind jetzt schon marginal, dazu kommen Führungsverantwortung, Lehrgänge, Versetzungen etc.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: HIFiRE am 14. November 2019, 19:04:49
Als der OSG noch keine Pflichtbeförderung war, …

Eindeutiger kann der Beleg für meine oben genannte These, dass Ihnen der Überblick fehlt, nicht ausfallen ;D ! Es gibt keine einzige Pflichtbeförderung! Beförderung erfolgen stets nach Eignung, Leistung und Befähigung!

Das ist jetzt eine unnötige Begriffsdiskussion. Ja kein Rechtsanspruch besteht, aber eine Leistungsbeförderung ist es auch nicht, da jeder (bis auf einige wenige disziplinare Ausnahmen) fristgerecht durchbefördert wird. So ist es nunmal seit circa zehn Jahren in der Bundeswehr.
Die erste Leistungsbeförderung sind doch schon fast der Oberstabsfeldwebel und der Oberst, der Rest wird durchlaufen ohne, dass man sich dagegen wehren kann.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 14. November 2019, 19:10:08
Na ja, schon wieder fehlerhaft! Die erste Reihung im Sinne einer Beförderungsreihenfolge findet aktuell bei der Beförderung zum HptFw statt! Oberstabsfeldwebel und Oberst sind als Spitzendienstgrade sowieso außen vor, aber Oberstleutnant A15 wird man auch nicht versehentlich! Viele gehen mit A14 in Pension!
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 14. November 2019, 19:12:19
Ich verstehe die Diskussion nicht. Der Vorschlag kommt aus den eigenen Reihen und die Beteiligungsgremien haben das gefordert. Natürlich gibt es da , wo es Vorteile gibt auch Nachteile.
Aber ob wir nun hier darüber reden oder aber eine Steuerpflicht, der Drops ist gelutscht.
Es wird Beurteilungen für Msch geben. Das sehe ich sehr positiv. Als berufsbildend ungelernte Kräfte mit oftmals hohen Verpflichtungszeiten ist der Leistungsanreiz derzeit wahrlich nicht gegeben. Eine BU ist dafür der erste Schritt, eine Abgrenzung durch einen höheren DstGrd ein anderer. Das Leistungsprinzip bei den Msch ist spätestens (aber nicht nur dadurch) durch die große Bündelung abhanden gekommen. Es ist ausschließlich von der einzelnen Person abhängig, wie diese ihren Dienst versieht. Von daher ist der Schritt doch wirklich nicht verkehrt.

Edit: sollte die akademische Diskussion um Pflichtbeförderung oder nicht weitergehen, lösche ich das raus. Dafür gibt es hier mehr als genug Diskussionen.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: tank1911 am 14. November 2019, 19:19:29
Zitat
Die erste Reihung im Sinne einer Beförderungsreihenfolge findet aktuell bei der Beförderung zum HptFw statt

So nicht richtig. Aktuell ist Kennziffer 40-02-00 der GAIP wieder aktiv, d.h. es sind Leistungsbewertungen und Beförderungsreihenfolgen für Msch zu erstellen.

@Ralf:

Zitat
Als berufsbildend ungelernte Kräfte mit oftmals hohen Verpflichtungszeiten ist der Leistungsanreiz derzeit wahrlich nicht gegeben.

Richtig. Aber verschieben wir dieses Problem nicht gerade durch die "Erweiterung" um zwei Dienstgrade innerhalb dieser Laufbahngruppe einfach auf die nächste? Der Anreiz Uffz/StUffz zu werden, wird durch sich überschneidende Besoldungsgruppen gemindert werden.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 14. November 2019, 19:22:00
Die Besoldung für den Korporal soll nach BBesO A6 erfolgen, der Stabskorporal wird dann nach A6Z besoldet werden!

Wir sind eine der wenigen Berufsarmeen, die für die unteren Dienstgrad keine Möglichkeit anbietet, Berufssoldat zu werden! Hier sollten wir dringend nachbessern. Und meiner Meinung nach sind die neuen, zusätzlichen Dienstgrade ein Schritt in die richtige Richtung. Nicht mehr, aber auch nicht weniger!
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: tank1911 am 14. November 2019, 19:28:33
Zitat
Die Besoldung für den Korporal soll nach BBesO A6 erfolgen, der Stabskorporal wird dann nach A6Z besoldet werden!

Das meine ich ja. Dem ggü. stehen dann Uffz A5 und StUffz A6 bzw 7, wobei Letztere zusätzlich Verantwortung übernehmen müssen, eine Ausbildung absolvieren etc.

Mit dem BS gehe ich d'accord, auch wenn die anstehenden Beurteilungsorgien schon der Wahnsinn sind.

Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 14. November 2019, 19:29:54
Ich sehe das ein wenig entspannter, weil ja nicht jeder zum Korporal oder gar Stabskorporal befördert werden wird! Das wird wohl eher die Ausnahme bleiben ...
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: tank1911 am 14. November 2019, 19:34:43
Das ist richtig. Die Besten werden es, aber eben die versuchen wir ja zum Uffz oder Fw machen. Und beurteilt werden alle. Wir werden sehen...
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 14. November 2019, 19:36:30
@Ralf:

Zitat
Als berufsbildend ungelernte Kräfte mit oftmals hohen Verpflichtungszeiten ist der Leistungsanreiz derzeit wahrlich nicht gegeben.

Richtig. Aber verschieben wir dieses Problem nicht gerade durch die "Erweiterung" um zwei Dienstgrade innerhalb dieser Laufbahngruppe einfach auf die nächste? Der Anreiz Uffz/StUffz zu werden, wird durch sich überschneidende Besoldungsgruppen gemindert werden.
Ja, das ist eines der Nachteile, schmeckt mir persönlich auch nicht. Das wäre insbesondere auch ein Nachteil der BS für Msch, den du unterstützen würdest, damit würde die UoP Lfb noch mehr entwertet. Ich sag ja, jede Medaille hat 2 Seiten.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: tank1911 am 14. November 2019, 19:44:40
Beides zusammen, also überlappende Besoldungsstufen und die BS Option, machen den Nachteil aus. BS als Msch bewerte ich in Teilen wirklich als zweckmäßig, Probleme sehe ich bei sich auschliessenden Verwendungen und Altersgruppen. Es muss aber ein Anreiz da sein, die Laufbahngruppe trotzdem zu wechseln. Bei UoP zu UmP sieht man das im FachDst schon jetzt extrem. Und da ist, ob man es nun wahrhaben will oder nicht, das Monetäre immer weit vor der Reputation zu finden.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 14. November 2019, 19:51:44
Ich sehe den Anreiz von UoP zu UmP durch den BS. Geld ist da nun nicht wirklich viel ohne die Erfahrungsstufen.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: tank1911 am 14. November 2019, 19:57:54
FachDst, z.B. Inst, BS für UoP ab 2021. Klar werden in beiden Laufbahngruppen nur die besten BS, aber der Anreiz ist jetzt auch bald Geschichte.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 14. November 2019, 20:05:36
Eben und das würde bei BS-Msch noch mehr verwässert.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: wolverine am 14. November 2019, 23:01:32
Wenn es nach mir ginge wäre bei Mannschaften bei Z8 Feierabend. Aber nach mir geht es ja nicht.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Gast999 am 15. November 2019, 06:37:51
Ich erinnere mich an die Leistungs Hauptgefreiten, die nach 8/9 Monaten HG wurden dank Schützenschnur, Leistungsabzeichen ( Rettungsschwimmer, DSA ), Führerschein und Vitamin B weil er den Kaffee vom Zugführer besser machte als alle anderen.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: LwPersFw am 15. November 2019, 06:55:27

In der Regel laufen die Beförderungen bis zum OStGefr schon durch. Ab und an kommt mal das Planstellen "!" und es wird bewertet und gereiht, aber das war es auch schon. Das Problem ist, dass diejenigen die Eignung, Leistung und Befähigung bewerten sollen (KpChefs u. vergleichbar), nicht vorher gefragt werden, sondern selbst aktiv einschreiten müssen, um die Beförderung zu verhindern. Ich habe das in einigen Fällen mal gemacht, die "Urkunde" quasi zurück geschickt. Bis dahin sind dann aber jedes mal Personalgespräche zu führen, die Vertrauensperson ist zu befragen etc. pp. Muss gemacht werden, ohne Frage, ist aber auch wieder ein Schreibtischknebel.


Und das ist so, weil wir in einem Rechtsstaat leben. Und das ist gut so.

Für uns alle gelten rechtliche Verfahren - die auf dem GG beruhen - die der Dienstherr berücksichtigen und einhalten muss.

Mit welchem Recht sollen die Mannschaften davon ausgenommen werden ?

Und vor allem - alle die dies fordern - möchte ich mal erleben, wenn der Dienstherr so verfahren würde, wenn es um ihre eigene Förderung/Beförderung geht...






Zum Thema:

Meiner Meinung nach sehe bei den Msch aktuell sehr viel Gejammer auf hohem Niveau und das sag ich den meinen auch. Ein fiktiver HptGefr, ledig, 8 Jahre dabei, ES4 (Beispiel gerade durch den Bezügerechner gejagt) geht mit knapp 2100€ netto nach Hause. Zivil betrachtet ist der HptGefr eine ungelernte Hilfskraft. Dass wir von unseren Msch deutlich mehr erwarten und ihnen mehr abverlangen, ohne Frage, aber der Z25er OStGefr kann sich wohl kaum beschweren.
Und zum Thema Korporal: Es wird abzuwarten sein, wie sich das auf die Nachwuchsgewinnung bei UoP/UmP auswirkt. Die Unterschiede bei den Bezügen sind jetzt schon marginal, dazu kommen Führungsverantwortung, Lehrgänge, Versetzungen etc.

"Gejammert" wird in allen Laufbahngruppen ... je nach Blickwinkel und eigener Betroffenheit...

So wird gern und immer wieder - seit Jahren - behauptet, dass bei den UmP keiner mehr BS werden will...
Dann frage ich mich, warum die Übernahmequote konstant bei 4:1 liegt ... über die Masse der AVR'n.
Das es in einigen wenigen AVR'n Probleme gibt ... spielt dabei keine Rolle.

Und daran wird auch der BS UoP nichts ändern... und auch dort wird es eine Quote deutlich über 3:1 geben...

Und alle haben die Erwartungshaltung an den Dienstherrn zum F-Term befördert zu werden. Wer etwas Anderes behauptet der lügt.
Ich habe noch das "Jammern" im Ohr, als z.B. hunderte HptFw im "Stau" zum StFw standen... oder aktuell die OFw ... zum HptFw...

Und wieder die Frage ... mit welchem Recht sollen die Mannschaften davon ausgenommen werden ... zu ihren F-Term befördert zu werden ?



Und noch zu den Korporalen:

Diese Dienstgrade können und werden nicht alle Mannschaften erreichen können, da diese Beförderungen
nicht auf jedem Mannschafts-Dienstposten möglich sein werden, sondern nur auf entsprechend "kodierten".

Auch wird es Mindestdienstzeiten und ggf. sogar bestimmte Vorgaben zur fachlichen Qualifikation geben,
z.B. an den Dienstposten gebundener Besuch eines Fachlehrganges, etc.

Und dadurch schließt sich der Kreis wieder zum Grundgesetz ... denn durch die Beschränkung der
Fördermöglichkeiten ... muss eine justiziable Auswahl getroffen werden. Wie bei allen anderen
Laufbahngruppen auch... Das "Wie" ist derzeit noch offen ... es kann aber eben über eine Beurteilung sein.

Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Rollo83 am 15. November 2019, 07:00:20
Also ganz ehrlich, ich gehe nicht davon aus das ich nächstes Jahr pünktlich zum Hptm befördert werde.
Auch dort gibt es Reihungen nach Beurteilungsnoten und wenn man schlecht beurteilt ist wird man auch nicht pünktlich befördert.
Ich gehe davon aus das ich mindestens 6 Monate eher sogar 12 Monate warten muss.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: tank1911 am 15. November 2019, 07:05:23
Zitat
Und wieder die Frage ... mit welchem Recht sollen die Mannschaften davon ausgenommen werden ... zu ihren F-Term befördert zu werden ?

So war (wenigstens mein Beitrag) nicht gemeint. Ausgenommen wird keiner. Es geht nur darum, dass es auch hier eine Reihenfolge nach Eignung, Leistung und Befähigung geben sollte. Aktuell ist dies ja beim HptGefr auch wieder der Fall. Solange genug Planstellen da sind, soll jeder meinethalben frühestmöglich befördert werden.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Eisensoldat am 15. November 2019, 08:47:19
ich frage mich aber immer noch, welches Problem durch die Einführung des Korporal jetzt gelöst wurde. UoP können ja jetzt Berufssoldaten werden.  Mannschafter die nicht mal den Schritt zum UoP schaffen, und damit weder fachlich noch militärisch über "Hilfsarbeiterniveau" aufsteigen wollen/können (ja das Gelaber dass es Mannschafter gibt die sowieso viel besser sind als Feldwebel usw. könnt ihr euch sparen), sollten aus genau welchem Grund Berufssoldat werden können?? 'Dafür haben wir dann 7(!!!) Mannschaftsdienstgrade. Mei, mei mei
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: DeltaEcho am 15. November 2019, 09:55:47
Zitat
Ich gehe davon aus das ich mindestens 6 Monate eher sogar 12 Monate warten muss
Keine Wartezeit im Moment nach meiner Kenntnis.

Es gibt gute Gründe für den Korporal und wer sich mit den entsprechenden Konzeptionten beschäftigt, kann dies auch gut nachvollziehen.

Die Bundeswehr steht in einem Wettbewerb. Dies bezieht sich nicht nur auf ungediente Bewerber, sonder auch wie wir die Menschen die bereits Soldat sind länger binden können.

Dieser ist einer von vielen Aspekten, auf der anderen Seite müssen DV dann auch BU für Mannschaften und UoP schreiben. Jedenfalls für die Soldaten, die sich dann dafür bewerben.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: tank1911 am 15. November 2019, 10:57:57
Zitat
Jedenfalls für die Soldaten, die sich dann dafür bewerben.

Nein, für alle.

Bei UoP ist die erste Beurteilung ein Jahr nach Einweisung in A7 fällig. Geht los zum 31.03.2020.

Bei Msch prüft man noch, wann es los gehen soll. Letzter Stand: alle OSG.

Es gibt Konstellationen, wo KpChefs im 1.Quartal 2021 hundert oder mehr Beurteilungen zu erstellen haben, nebst Einführungs- und Beurteilungsgesprächen sowie Stellungnahmen und Eröffnungen. Daher wird das neue BU-System in 2021 dringend erwartet.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Opa_Hagen am 18. November 2019, 08:26:35
Die Begründung der Personalbindung, Gewinnung und Motivation find ich immer wieder befremdlich, wenn es um neue DG für Mannschaftssoldaten geht. Wie fühlt sich denn ein UoP, der als SU eingestellt wird, BS wird, und sich nach 30 Jahren mal fragt: was ist das eigentlich für ein Gefühl, mal befördert zu werden?
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 18. November 2019, 09:23:40
Deswegen haben wir dann vielleicht in ein paar Jahren die Dienstgrade: Vizekorporalsunteroffizier und Korporalsunteroffizier  8)

Zitat
Es gibt Konstellationen, wo KpChefs im 1.Quartal 2021 hundert oder mehr Beurteilungen zu erstellen haben, nebst Einführungs- und Beurteilungsgesprächen sowie Stellungnahmen und Eröffnungen. Daher wird das neue BU-System in 2021 dringend erwartet.
Und du meinst, es wird dann anders/besser? Die neuen geplanten Stichtagsregelungen geben eher weniger als mehr Zeit.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: tank1911 am 18. November 2019, 11:50:30
Zitat
Und du meinst, es wird dann anders/besser? Die neuen geplanten Stichtagsregelungen geben eher weniger als mehr Zeit.

Ich bin jedenfalls gespannt. Aktuell gibt es zwei Stichtage, ja, aber wenn man am Ende der Kette als Erstbeurteilender sitzt, hat man jetzt schon das ganze Jahr Termine, denn jede Ebene knabbert am Vorlagetermin und diejenigen mit entsprechender EP liegen noch früher. Dazu noch LBU und SonderBU und schon tippert der Chef das ganze Jahr.

Vom neuen System verspreche ich mir jedenfalls, dass die BU an sich stark vereinfacht werden. Was ich bis jetzt so gehört habe, von wegen Noten A-F, kaum Text, Multiple Choice, keine ausufernden Stellungnahmen über mehrere Ebenen, dazu noch Vereinfachung von LBU etc., dass lässt mich hoffen. Im Moment sitzt man an einer BU inkl. Gesprächen, Eröffnung etc., 2-3h, je nach Detailierungsgrad und reingestecktem Herzblut (Copy/Paste kann jeder) und das auch nur, wenn man das in Ruhe nach regulärem Dienstschluss macht.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 18. November 2019, 12:16:37
Schreiben muss man sowieso, aber ich meine, dass das weniger Text eher zu Schwierigkeiten führen wird: man hat bei 2 Feldern max. 6, für die Zusammenfassung max. 8 und für die Begründung des Gesamturteils max. 12 Zeilen. Es wird wahrscheinlich schwieriger, die über die bepunktbaren Anteile hinaus der PersFhrg die notwendigen Hinweise für Abgrenzungen zu geben als vorher. Ja, vielleicht eine Vereinfachung, aber hoffentlich nicht zu Lasten der Betroffenen.
Bisher konnte man in Konferenzen immer recht viel "Nektar" aus den Texten nehmen und Abgrenzungen begründen.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: tank1911 am 18. November 2019, 12:24:50
Wenn das so kommt, dann herzlichen Glückwunsch. Bisher konnte man bei sehr guten Soldaten einfach den "BU-Tunnel" einschalten und drauf los schreiben. Mit Begrenzung wird es noch komplizierter und langwieriger.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: schlammtreiber am 19. November 2019, 08:53:11
Deswegen haben wir dann vielleicht in ein paar Jahren die Dienstgrade: Vizekorporalsunteroffizier und Korporalsunteroffizier  8)

Ich bin immer noch für die Einführung des Generalstabsgefreiten und lehne daher diesen welschen "Korporal" kategorisch ab  ;D
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: OFwNick am 19. November 2019, 09:14:43
Den gibt es bei der Marine schon über Jahre! ;D
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: lowsounder am 19. November 2019, 13:24:09
Bei der Marine brauch man eh nen Barcodereader um die Dienstgrade zu entziffern^^
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: schlammtreiber am 20. November 2019, 11:07:33
Fun Fact: "Fregattenkapitän" über den Scanner gezogen ergibt "Joghurt probiotisch, rechtsdrehend"    ;)
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: KeinKorporal am 20. November 2019, 13:57:21
Die Dienstgradabzeichen für Korporal und Stabskorporal sehen ja schon mal furchtbar aus. Ich hoffe nicht, dass die so kommen.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Hades am 20. November 2019, 14:47:18
@KeinKorporal

haben Sie ein Link zum "Muster" / "Vorschlag" des Dienstgrades ?

Kenne bist jetzt nur die Version von den Amys, Belgiern , Engländer. Da sieht es aus wie ein "Dreieck" oder eine "Pyramide".  Und finde diese auch nicht passend zur Bundeswehr.
Auch wenn wir auf keiner Modenschau gewinnen müssen.  ::)

Wie hier als Beispiel der Schweizer Armee https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:CHE_OR4_Kpl.svg , hoffe es ist ok, dass ich den Link teile.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: OMLT am 20. November 2019, 15:11:24
@KeinKorporal

haben Sie ein Link zum "Muster" / "Vorschlag" des Dienstgrades ?

Kenne bist jetzt nur die Version von den Amys, Belgiern , Engländer. Da sieht es aus wie ein "Dreieck" oder eine "Pyramide".  Und finde diese auch nicht passend zur Bundeswehr.
Auch wenn wir auf keiner Modenschau gewinnen müssen.  ::)

Wie hier als Beispiel der Schweizer Armee https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:CHE_OR4_Kpl.svg , hoffe es ist ok, dass ich den Link teile.

Haben Sie schonmal einen Feldwebeldienstgrad gesehen?

Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Hades am 20. November 2019, 15:41:49
@OMLT

natürlich, zwar nicht in echt, aber glaube die Abbildungen sehen genauso aus  ;)

Dennoch keine Aussage auf meine Frage, außer Sie wollen mir sagen, dass es genau "so" aussehen soll. Wenn ja, ganz schön verwirrend für Ausländische Einheiten. Und bestimmt auch für den ein oder anderen Rekruten der Bundeswehr, wenn ein Manschafter Dienstgradabzeichen Ähnlichkeiten mit einem Feldwebel hat.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: F_K am 20. November 2019, 15:56:32
Info:

Der Unteroffizier / Feldwebel hat auf dem Dienstgradabzeichen noch den "Streifen rundrum" - ist also unterschiedlich.

Anekdote:
Mich hat man mal auf einer NL Schießbahn für einen (DEU) Brigadegeneral gehalten - weil bei den NL Kameraden das Eichenlaub bei StOffzen "gerade" ist, und bei den Generalen "gebogen" - so wie in DEU halt bei den StOffz - und bei 150 verschiedenen Armeen mit vielen TSKs ist wohl kaum eine einheitliche Kennzeichnung zu realisieren.

(Abgesehen von "Warrant Officer", "Offizierdiensttuern", "Adjudanten", unterschiedlichen Laufbahnkonzepten, ResKonzeptionen, usw. ….)
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 20. November 2019, 16:05:54
Die Dienstgradabzeichen für Korporal und Stabskorporal schauen wie folgt aus:

1. Ein Balken, der so breit , wie ein "Mannschafter-Streifen", aber dreimal so dick (Korporal)!

2. Das Abzeichen eines Korporals plus ein abgesetzter weiterer "Mannschafter-Streifen" darüber!

Ich weiß, ein wenig grobmotorisch die Beschreibung, aber so schauen die Dinger nun mal aus ;) !
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: F_K am 20. November 2019, 17:04:37
... machen wir einfach so wie bei der altgoldfarbenen Litze - wenn's einem auffällt, einfach den Träger interviewen.

Gesprächserkundung liefert gute Ergebnisse.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: wolverine am 20. November 2019, 17:10:52
Ich spreche einfach alle Mannschaften die älter sind als ich mit Korporal an.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: F_K am 20. November 2019, 17:13:34
Offtopic und Humor / Kunst:

@ Wolverine:

Basierend auf Deinem Alter wäre "Scheinroter" die richtige Bezeichnung ...
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: KlausP am 20. November 2019, 17:18:22
Ich spreche einfach alle Mannschaften die älter sind als ich mit Korporal an.

... oder alle, die älter aussehen. Das dürfte sich bei mir dann in engen Grenzen halten.  ;D
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 20. November 2019, 18:05:37
... machen wir einfach so wie bei der altgoldfarbenen Litze - wenn's einem auffällt, einfach den Träger interviewen.

Gesprächserkundung liefert gute Ergebnisse.

Ich gehe absolut d'accord mit Dir, F_K ;D ! Hatte ich "damalstn" nach der Änderung der SLV und der Einführung der Feldwebelanwärter auch so gehandhabt!
Ich zu einem mir schon länger und als Mannschafter bekannten StUffz (FA): "Hömma, wat is dat für eine Discolitze? Leicht angegammelt, oder was?" Er: "Nix mit Discolitze, das ist die neue Kennzeichnung für Feldwebel-Anwärter!" Ich: "Ah, jetzt, ja … !" Und schon wußte ich bescheid ;) !

Ich hatten der vorletzten Woche eine Weiterbildung für PersFw im ZSanDstBw an der SanAkBw. Da war ein hochrangiger Vertreter von BAPersBw, der und alles erklärt und gezeigt hat!

Merke: Schräges Klötzchen ohne Strich = Korporal, schräges Klötzchen mit Strich drüber = Stabskorporal!
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: F_K am 20. November 2019, 18:49:17
So ein "Klotz" macht auf dem Dienstanzug bestimmt was her ..
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 20. November 2019, 19:54:17
Na ja, der schönste Dienstgrad ist sowieso der "Doppelzeltmeister-Fischwebel" ;D !
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 20. November 2019, 20:10:23
Danke an "Die Ehefrau" für die Bilder! So schauen die neuen Dienstgrad auf der Schulterklappe aus, hier in der Version für die Artillerie ;) !
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: DieEhefrau am 20. November 2019, 20:14:54
Nachdem der UrurururururGroßvater von Ehemann Korporal war! 15. Infanterieregiment.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 20. November 2019, 20:17:22
Die kämpften im Jahre 1813 bei Würzburg, meiner Heimatstadt, gegen Napoleon ;D ! Das ist wirklich Kriegsgeschichte :D !
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: DieEhefrau am 20. November 2019, 21:03:30
damals (https://de.wikipedia.org/wiki/Kurhannoversche_Truppen_in_Ostindien_1782%E2%80%931792#Die_Reise_der_Brilliant)tn ... also andere Ecke und nochmal ein paar Jahre früher.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Löwe von Eutin am 21. November 2019, 22:49:32
Ich sehe es schon kommen:

2020: Korporal und Stabskorporal
2025: Oberstabskorporal
2030:Hauptoberstabskorporal
2035: Oberstabsstabskorporal
2040: Unteroffizierstellvertreter

Wäre es vielleicht auch denkbar gewesen den Unteroffizier im Truppendienst wieder einzuführen?

Dann können ja später wieder jede Menge neue "Picker" auch in Gold hergestellt werden, hinzukommen die neuen Schulterklappen für Heer, Luftwaffe und Marine, auch mit Klett für die Nässeschutzjacke.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: schlammtreiber am 22. November 2019, 07:51:57
Wäre es vielleicht auch denkbar gewesen den Unteroffizier im Truppendienst wieder einzuführen?

Genau das hatte ich mir auch gedacht. UoP im Truppendienst als Aufstiegsmöglichkeit für kompetente und langdienende Mannschafter.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Col bleu am 22. November 2019, 08:42:09
Sehe ich es richtig, dass die beiden Neuen Dienstgrade auch bei der Marine genauso heißen werden, weil sie ja Mannschafter bezeichnen und diese schon immer TSK bzw. UTB-neutral bezeichnet werden?
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: schlammtreiber am 22. November 2019, 14:51:30
Alternativ könnten sie bei der Marine "Korvettenkorporal" und "Fregattenkorporal" heißen
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: S1NCO am 22. November 2019, 16:12:22
2040: Unteroffizierstellvertreter

Irgendwie muss ich dabei an Schwarzenegger, zu Zeiten seiner ersten Filme denken, in denen sein Englisch mehr Akzent als alles andere war ... :o
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 22. November 2019, 16:19:40
Vermutlich liegen Sie damit von der Wahrheit gar nicht so weit weg, denn im Österreichischen Bundesheer gibt es schon länger den Dienstgrad eines "Offizierstellvertreters", der als OR-8 in der Regel dem deutschen Stabsfeldwebel entspricht! Der OR-9 oder deutsche Oberstabsfeldwebel ist dann der Vizeleutnant!
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: SolSim am 08. Mai 2020, 18:20:39
Kurz OffTopic:

Gibt es bereits einen Plan, wann es zu ersten Beförderungen zum Korporal kommen wird? Die SLV sollte ja gerade in Bearbeitung sein, oder?
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 08. Mai 2020, 18:53:38
Reihenfolge:

1. Änderung der SLV (immer noch nicht erfolgt!)
2. Änderung der "Beförderungsvorschrift" ZDv A-1340/49
3. Schaffung entsprechender Planstellen
4. Auswahl geeigneter Kandidaten
5. Beförderung


Und nach dem Punkt 1.) noch gar nicht erfolgt ist, ... ;) !
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 08. Mai 2020, 19:25:14
Also, die gesetzl. Grundlagen sind gelegt, das betrifft das Bundesbesoldungsgesetz. Das heißt ja aber noch nicht, dass man das auch alles anwenden muss, man kann. Wenn denn die entsprechenden Voraussetzungen dafür geschaffen werden.
Die SLV hat damit nichts zu tun, weil es ja auch keine Laufbahn ist. Da könnte man höchstens Mindestdienstzeiten festlegen, aber die sind ja auch auf der Kippe (siehe Fw).
Der nächste Schritt ist, erst einmal Dienstposten zu identifizieren. Wie soll ich denn befördern, wenn es keine DP hierfür gibt?
Also, wie schaffe ich eine justiziable Abgrenzung zu den OSG-DP, die eine höhere Besoldung rechtfertigen?
O.k., wenn man dann das durch hat.
Wie wird eine Eignungsreihenfolge gebildet, wer in die neuen Dienstgrade befördert werden darf?
Nasenfaktor? Aussehen? Wer zuerst hier schreit? Wohl kaum, also wie macht man Eignungsreihenfolge? Richtig: mit Beurteilungen. Also gilt es, die Msch zu beurteilen.
Das wird schon mal spannend: recht viele, die meinen ihren Enddienstgrad erreicht zu haben und nur "unfallfrei an der Truppenverpflegung teilnehmen zu können", werden auf einmal auch wieder einem Leistungsprinzip unterworfen.
Denn, nur wer auch gut genug beurteilt wird, kann auf einen der neuen Korporals-DP versetzt werden und erfüllt damit die grundsätzlichen Voraussetzungen für die Beförderung. Ohne DP, keine Beförderung.
Und nachdem man wohl auch nicht alle Msch beurteilen kann und will (wieso sollte ich einen Gefr beurteilen, der erst in zig Jahren für eine Beförderung in Frage kommt), wird man also Kriterien festlegen für die, die überhaupt beurteilt werden. Bspw. Verpflichtungszeiten mind. 6 oder 8 Jahre. Mindestens SG oder OSG usw usw.
Sooo, wenn man also alle Voraussetzungen geschaffen hat, dass eine justiziable Eignungsreihenfolge gebildet werden kann, dann wird man auch befördern.
Kann man natürlich auch alles ohne dieses ganzes "Gedöns" machen, ist dann wohl nicht gerichts- oder konkurrentenklagenfest.

Nur, warum man dafür ein anderes Thema kapert, erschließt sich mir nicht. Kann man sicherlich auch in einer eigenen Frage formulieren.  ???
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: SolSim am 08. Mai 2020, 20:02:56
Stimmt, da hätte ich ein eigenes Thema erstellen können. Sorry.

Dennoch danke für die ausführliche Erläuterung.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: KlausP am 08. Mai 2020, 20:08:25
Stimmt, da hätte ich ein eigenes Thema erstellen
...

Wäre nicht mal nötig gewesen, weil das Thema schon mehrfach behandelt wurde.  ;)
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: LwPersFw am 08. Mai 2020, 20:14:42
"Mit  der  Erweiterung  der  Laufbahn  der  Mannschaften um  die  Dienstgrade  Korporal  und  Stabskorporal will  die  Bundeswehr  die  Mannschaftslaufbahn  insgesamt  aufwerten  und  einen  Motivations-  und  Wahrnehmungsschub  erzeugen.  Die  leistungsstärksten  Mannschaftssoldaten  können  nach  einem  Jahr  im  Dienstgrad  Oberstabsgefreiter  zum  Korporal  befördert  werden.  Der  Aufwand  hierfür  ist  allerdings  relativ  groß. Es  bestehen  im  Wesentlichen  drei  Probleme: Zunächst  sind  Dienstposten  zu  bestimmen,  die  für eine  Besetzung  mit  einem  höheren  Dienstgrad  und entsprechender  höherer  Besoldung  infrage  kommen. Diese  Dienstposten  müssen  der  Laufbahn  der  Mannschaften  zuzuordnen  sein,  sich  jedoch  durch  eine umfangreichere  Verantwortung  in  einzelnen  Tätigkeiten  auszeichnen  („mindestens  teilweise  unteroffizierwertige  Aufgabenwahrnehmung“).  Das  ist  inhaltlich und  zeitlich  durchaus  aufwändig.  Außerdem  wird damit  bereits  das  Problem  der  schwierigen  Abgrenzung  der  Tätigkeiten  und  Verantwortungsbereiche zwischen  dem  Oberstabsgefreiten  und  dem  Korporal sowie  auch  zwischen  dem  Korporal  und  dem  Unteroffizier  deutlich.  Teilstreitkräfte-übergreifend  werden nun  etwa  5.000  Dienstposten  für  die  Besetzung  mit einem  neuen  Dienstgrad  definiert,  die  allermeisten beim  Heer.  Auch  die  Auswahl  derjenigen  Oberstabsgefreiten,  die zum  Korporal  befördert  werden  sollen,  ist  arbeitsintensiv.  Das  Verteidigungsministerium  hielt  eine  regelmäßige  planmäßige  Beurteilung  aller  für  eine  solche Förderung  anstehenden  Mannschaftssoldaten  für unverzichtbar.  Das  Heer  sah  damit  alle  zwei  Jahre 6.500  Beurteilungen  für  Mannschaften  auf  sich zukommen und  schlug deshalb  eine  vereinfachte  Leistungsbewertung  vor,  um  den  Zeitaufwand  auf  einem noch  vertretbaren  Niveau  zu  halten  und  ein  weiteres Bürokratiemonster  zu  verhindern.  Die  Bedenken  des Kommandos  Heer  sind  berechtigt.  Es  muss  mit  möglichst  geringem  administrativem  Aufwand  ein  –  allerdings  gerichtsfester  –  Weg  gefunden  werden,  unterhalb der  Schwelle der  klassischen  planmäßigen  Beurteilung  eine  Auswahl  vornehmen  zu  können.  Daran arbeiten  das  Verteidigungsministerium  und  das  Kommando Heer  noch. Die  den  Dienstgraden  Korporal  und  Stabskorporal zugewiesenen  Aufgaben  sollen  der  Besoldungsgruppe  A6/A6mZ entsprechen.  Damit  wird  formal  das Abstandsgebot  zur  Besoldung  der  Feldwebel  als  auch zu  der  der  Oberstabsgefreiten  eingehalten,  in  der Praxis  wird allerdings der  gehaltsmäßige Unterschied sehr  gering  sein. 

Im  Jahr  2021  sollen  etwa  1.000 Dienstposten  mit  Korporalen  besetzt  werden,  bis  2031 dann  die kompletten  5.000  Dienstposten."


Auszug
Deutscher  Bundestag Drucksache  19/16500 , 28.01.2020
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Jay-C am 08. Mai 2020, 21:03:25
Dann klink ich mich mal mit einer Frage ein:

In meinem Beorderungstruppenteil wurden in einer TE-Runde Anfang März bereits ziemlich konkrete Voraussetzungen für die Beförderung zum Korporal genannt und als bereits festgelegt verkauft.
Unter anderem:
- TrpFhr Dienstposten
- auf diesem VOLL ausgebildet
- ab Vollausbildung zwei Jahre "Stehzeit" auf diesem

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese Infos nur aus den Fingern gesogen waren.
Also, kann das jemand bestätigen?
Oder gab es da wieder nur ein Missverständnis und das sind/ waren nur Vorschläge?
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Rekrut84 am 08. Mai 2020, 23:38:03
Ich bin ja neugierig welche Dienstgradabzeichen diese bekommen werden
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Löwe von Eutin am 09. Mai 2020, 01:13:47
Ich bin ja neugierig welche Dienstgradabzeichen diese bekommen werden

(https://www.bundeswehrforum.de/forum/index.php?action=dlattach;topic=67311.0;attach=8788;image)

(https://www.bundeswehrforum.de/forum/index.php?action=dlattach;topic=67311.0;attach=8790;image)

Vlt. so in etwa? :D
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: JensMP79 am 09. Mai 2020, 06:22:20
Dann klink ich mich mal mit einer Frage ein:

In meinem Beorderungstruppenteil wurden in einer TE-Runde Anfang März bereits ziemlich konkrete Voraussetzungen für die Beförderung zum Korporal genannt und als bereits festgelegt verkauft.
Unter anderem:
- TrpFhr Dienstposten
- auf diesem VOLL ausgebildet
- ab Vollausbildung zwei Jahre "Stehzeit" auf diesem

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese Infos nur aus den Fingern gesogen waren.
Also, kann das jemand bestätigen?
Oder gab es da wieder nur ein Missverständnis und das sind/ waren nur Vorschläge?


Ich tippe mal schwer auf Vorschläge bzw selbstgemachte Vorgaben. In Teilen der SKB z.B. gibt es keine TrpFhr DP für Mschft.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Barko am 24. Mai 2020, 16:50:05
Ist den mitlerweile schon raus, wie der dienstgradabzeichen aussehen soll?
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Al Terego am 24. Mai 2020, 17:14:35
Ist den mitlerweile schon raus, wie der dienstgradabzeichen aussehen soll?

Die sind doch zwei über Deinem Post schon vom Löwe von Eutin gepostet worden.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 01. August 2020, 12:14:43
Informationen hierzu von PIZ Personal:

Die Korporale kommen! - Neue Dienstgrade in der Laufbahn der Mannschaften des Truppendienstes

Leistung lohnt sich - Verantwortung zahlt sich aus: Mit den neuen Dienstgraden Korporal und Stabskorporal bieten sich attraktive Karrierechancen für Soldatinnen und Soldaten der Laufbahn der Mannschaften des Truppendienstes. Auf den Dienstgrad Oberstabsgefreiter folgen künftig zwei neue Spitzendienstgrade.
„Das passiert nicht alle Tage in der Bundeswehr“, sagt Oberst i.G. Markus Reinhardt, Referatsleiter P I 1 im BMVg und fügt hinzu: „Die letzte Einführung neuer Dienstgrade ist schon lange Jahre her.“ Im Jahre 1996 wurde der Dienstgrad Oberstabsgefreiter eingeführt. Nun, nach intensiver Planungs- und Erarbeitungsphase, sind die Voraussetzungen für die Einführung der Korporale und Stabskorporale als Teil der Neuausrichtung der Laufbahn der Mannschaften des Truppendienstes geschaffen.

Die ersten der ca. 1.400 Dienstposten sind ab Ende 2021 bzw. zum 1. April 2022 zu besetzen. Korporale werden in der Besoldungsgruppe A6, Stabskorporale in A6 mit Zulage vergütet. Die Ausschreibung für die Besetzung dieser Dienstposten beginnt in Kürze.

Auf den Oberstabsgefreiten folgen Korporal und Stabskorporal

Die neuen Mannschaftsdienstgrade sollen den leistungsstärksten Soldatinnen und Soldaten ihrer Laufbahn nach dem Prinzip der Bestenauswahl vorbehalten sein. „Weiterentwicklungsmöglichkeiten, Aufstiegschancen und Motivationsanreize zeichnen einen attraktiven Arbeitgeber aus“, erläutert Oberst i.G. Reinhardt: „Die neuen Dienstgrade sind auch Ausdruck unserer Verantwortung und Wertschätzung gegenüber unseren Mannschaftssoldatinnen und -soldaten“.


Die Neugestaltung der Laufbahn der Mannschaften des Truppendienstes sei Teil der Personalstrategie, sagt er und ergänzt: „Zusammen mit dem Strategieprogramm 2025 hat sie zum Ziel, die personelle Einsatzbereitschaft und die Attraktivität der Bundeswehr als Arbeitgeber zu steigern.“

Pilotprojekt 2021/2022

Die Besetzung der für die Jahre 2021 und 2022 bereits identifizierten Dienstposten wird im Rahmen einer förderlichen Verwendungsentscheidung getroffen, die dem Prinzip der Bestenauslese gerecht werden muss. Sowohl die Kriterien für die Identifizierung als auch die Verfahren und Grundlagen der erforderlichen Verwendungsentscheidungen für die förderliche Auswahl wurden eng mit den Organisationsbereichen sowie dem Gesamtvertrauenspersonenausschuss (GVPA) beim BMVg abgestimmt.


Es handelt sich um ein Pilotprojekt. Die gesammelten Erfahrungen fließen in die Ausplanung und Besetzung weiterer Korporalsdienstposten in den Jahren 2023 bis 2031 ein. Bis zum Jahr 2031 ist ein Zielumfang von insgesamt ca. 5.000 Dienstposten veranschlagt. Die Ausplanung dazu erfolgt in der „Truppe“.
Korporal bedeutet mehr Verantwortung

Aufgaben, die künftig durch Korporale wahrgenommen werden sollen, grenzen sich durch eine umfangreichere Verantwortung gegenüber anderen Aufgaben in dieser Laufbahn ab. Im Gegensatz zu den bisherigen Dienstgraden sollen Korporal und Stabskorporal in abgegrenzten Dienstposten gebündelt werden. Die neuen Dienstgrade bieten damit vor allem den leistungsstärksten Soldatinnen und Soldaten in der Laufbahn der Mannschaften des Truppendienstes, die nicht in eine höhere Laufbahn aufsteigen wollen, eine weiterreichende Perspektive und tragen deutlich zur Steigerung der Attraktivität des Dienstes bei. „Leistung soll und muss sich lohnen“, fasst Oberst i.G. Reinhardt zusammen.
Zitat
Das Wichtigste zum Verfahren in Kürze


Rund 1.400 Dienstposten werden ab Ende 2021 und April 2022 zu besetzen sein.

Man kann ausschließlich auf Korporalsdienstposten des eigenen Verbandes (Bataillon, seegehende Einheit oder vergleichbare Dienststelle mit verbandsähnlicher Struktur) verwendet werden. Die Verwendung auf einem oder mehreren Korporalsdienstposten im eigenen Verband muss bis zum 31. Oktober 2020 beim Disziplinarvorgesetzten beantragt werden. Alternativ kann man von seinen Disziplinarvorgesetzten vorgeschlagen werden.

Für konkrete Verwendungsentscheidungen werden diejenigen Bewerbenden betrachtet, die zum Stichtag 30. November 2020
über eine mindestens dreijährige Dienstzeit im Dienstgrad Oberstabsgefreiter verfügen,
die dienstpostengebundenen Anforderungsvoraussetzungen (in der Regel 1. und 2. ATB) für den jeweils zu besetzenden Korporalsdienstposten erfüllen und
über eine mindestens dreijährige Restdienstzeit verfügen (hierzu reicht auch die Abgabe einer entsprechenden Verpflichtungserklärung).


Alle Antragstellenden, die diesen Vorgaben entsprechen, werden über einen neunmonatigen Beurteilungszeitraum vom 1. Dezember 2020 bis zum 31. August 2021 von ihren Disziplinarvorgesetzten beurteilt. Deren Vorgesetzte, in der Regel die Kommandeure bzw. Kommandeurinnen der jeweiligen Verbände, vergeben dann ein Gesamturteil. Damit wird gegenüber der Personalführung zum Ausdruck gebracht, wer für den jeweiligen Korporalsdienstposten aus Sicht des Verbandes favorisiert wird. Die abschließende Entscheidung trifft nach Prüfung der Beurteilungen die Personalführung in der Abteilung IV des Bundesamtes für das Personalmanagement der Bundeswehr frühestens Ende 2021 bzw. Anfang 2022.

 
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: SolSim am 01. August 2020, 16:28:30
Das Gute hierbei ist, dass der Verband mitreden kann und nur Soldaten aus dem eigenen Bereich gefördert werden.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Al Terego am 01. August 2020, 16:34:19
Hoffentlich bleibt es bei der Begrenzung der Dienstposten und dem Verfahren, dass die Soldaten eine entsprechende Beurteilung brauchen. Nicht dass es nach einiger Zeit genau so geht wie bei den SG und OSG und es doch wieder jeder wird.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 01. August 2020, 16:51:49
Das Gute hierbei ist, dass der Verband mitreden kann und nur Soldaten aus dem eigenen Bereich gefördert werden.
Nein, es geht nach den üblichen Kriterien: Eignung, Leistung und Befähigung. Der Verband kann da nicht mitreden. Wenn einer der Antragsteller besser beurteilt ist, kommt dieser auf den DP, auch wenn der Verband den Soldaten aus der Nachbarkompanie lieber darauf sehen würde.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: alpha_de am 01. August 2020, 21:13:02
@Ralf

Siehe der Anteil "Das Wichtigste in Kürze", da steht klar, dass man nur innerhalb des eigenen Verbandes auf solche Stellen kommt.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: HptFw.dR am 02. August 2020, 00:23:54
Warum eigentlich noch Unteroffizier o.P werden wenn man als Manschafter mit geringem Aufwand und weniger Verantwortung am Ende mehr verdienen kann.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: slider am 02. August 2020, 01:48:45
Weil man als Uffz o.P. im Gegensatz zum Mannschafter eine ZAW absolvieren oder mit höherem Dienstgrad einsteigen kann ... z.B.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 02. August 2020, 06:47:08
@Ralf

Siehe der Anteil "Das Wichtigste in Kürze", da steht klar, dass man nur innerhalb des eigenen Verbandes auf solche Stellen kommt.
Ja, das weiß ich. Trotzdem hat der Verband da kein Mitspracherecht im von @SolSim geschriebenen "Verband darf mitreden", siehe mein Beitrag davor: Der Beste innerhalb des Verbandes setzt sich durch, nicht der Wunschkandidat.

Das führt nun zwar etwas zu weit, aber ich bin mal gespannt, ob das durchhaltbar ist mit dem "nur Personal aus dem Verband". Wenn ich aus dem Nachbarverband jemanden habe, der besser ist, was hebelt da Art 33 GG aus?
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: alpha_de am 02. August 2020, 07:49:38
Da im Verband durch die Chefs und den Kdr die nötigen Beurteilungen geschrieben werden, ist dieses Mitspracherecht faktisch gegeben.
Ich stimme dir aber zu, ob dieser Ansatz vor dem VerwG Bestand haben wird, ist ein anderes Thema.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: SolSim am 02. August 2020, 07:59:03
So wie Alpha es geschrieben hat meinte ich es auch. Wenn die Chefs und Kommandeure die Beurteilung schreiben, bestimmen sie doch damit schon ein wenig mit wenn der Kandidat aus dem eigenen Verband kommt.

Ich glaube auch nicht, dass es vor Gericht stand halten wird. Warten wir’s ab, dazu müsste erstmal ein Betroffener klagen.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 02. August 2020, 09:53:05
Hoffen wir mal, dass es nicht wie manch einer anderen sinnvollen Regelungen dazu kommt.
Die Folge wären dann auch Versetzungen in größerem Stil für Msch oder aber irgendwann eine wie auch immer geartete Bündelung (S-HG und SG-Stabskorporal (keine Ahnung wie die Abkürzungen da lauten).
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Al Terego am 02. August 2020, 10:25:01
Weil man als Uffz o.P. im Gegensatz zum Mannschafter eine ZAW absolvieren oder mit höherem Dienstgrad einsteigen kann ... z.B.

... und weil es für Uffz o.P. die Möglichkeit gibt BS zu werden.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Nachtmensch am 02. August 2020, 11:07:06
Habe ich das letztens richtig gelesen, dass der ZSanDstBw komplett ausgeklammert wurde bezüglich Korporal und Stabskorporal?
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Andi8111 am 02. August 2020, 11:14:22
Weil die Mannschaften des ZSanDst nicht dem TrDst zugerechnet werden. Dazu muss man mal ehrlich sagen, dass im OrgBer ZSanDst für Mannschaftssoldaten auch keine herausgehobenen DP existieren.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: HptFw.dR am 02. August 2020, 17:48:22
Weil man als Uffz o.P. im Gegensatz zum Mannschafter eine ZAW absolvieren oder mit höherem Dienstgrad einsteigen kann ... z.B.

... und weil es für Uffz o.P. die Möglichkeit gibt BS zu werden.

Seit wann das??Wäre mir neu das ein Uffz o.P BS werden kann.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 02. August 2020, 17:51:05
Auch wenn es für Sie neu sein mag, es ist einfach so! Die ersten UoP, die in die Besoldungsgruppe A7 eingewiesen wurden, haben bereits eine Anlassbeurteilung erhalten, die nächsten folgen zum 30.09.2020, und irgendwann einmal, wenn die ersten UoP zwei Anlassbeurteilungen erhalten haben, erfolgt eine Auswahlverfahren, in dem alle Antragsteller, die die Voraussetzungen erfüllen, mitspielen werden!

Mag für Sie neu sein, ist aber so ;) !
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Al Terego am 02. August 2020, 17:51:34
Weil man als Uffz o.P. im Gegensatz zum Mannschafter eine ZAW absolvieren oder mit höherem Dienstgrad einsteigen kann ... z.B.

... und weil es für Uffz o.P. die Möglichkeit gibt BS zu werden.

Seit wann das??Wäre mir neu das ein Uffz o.P BS werden kann.

Ist ja auch neu.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 02. August 2020, 19:08:19
Die Planungen sehen vor, dass mit dem Auswahljahr 2022 die ersten UoP zum BS übernommen werden.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: LwPersFw am 03. August 2020, 07:19:52
Habe ich das letztens richtig gelesen, dass der ZSanDstBw komplett ausgeklammert wurde bezüglich Korporal und Stabskorporal?
Weil die Mannschaften des ZSanDst nicht dem TrDst zugerechnet werden. Dazu muss man mal ehrlich sagen, dass im OrgBer ZSanDst für Mannschaftssoldaten auch keine herausgehobenen DP existieren.

Auch beim ZSanDst sind DP ausgebracht … aber nur "eine Hand voll".


Die Ausschreibung wurde am Freitag in der GAIP veröffentlicht - KennNr 59-01-00

Bevor hier aber vorschnell gehandelt wird … genau die Voraussetzungen lesen !

Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Verteidiger am 03. August 2020, 18:39:38
Hat wer schon etwas gelesen, ob die neuen Diesntgrade auch für Reservisten erreichbar sind?
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 03. August 2020, 19:36:04
Sollten Dienstposten gespiegelt werden, ja.
Aber aufgrund der noch langen Zeit empfiehlt es sich einfach mal abzuwarten, wie sich das entwickelt.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: KlausP am 04. August 2020, 15:22:40
Mal sehen, wie sich die Diskussion dort entwickelt:  https://augengeradeaus.net/2020/08/neue-dienstgrade-korporal-und-stabskorporal-fuer-die-leistungsstaerksten-mannschaften/ (https://augengeradeaus.net/2020/08/neue-dienstgrade-korporal-und-stabskorporal-fuer-die-leistungsstaerksten-mannschaften/)
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 04. August 2020, 15:29:58
Die Korporale werden dann im NATO-Code "OR-4,5" geführt ;D ! Stabs- und Oberstabsgefreite sind jetzt OR-4 und die UoP sind OR-5 ...
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Eisensoldat am 04. August 2020, 17:27:43
Na ja, wir haben jetzt halt 8 (!!!!!) Mannschaftsdienstgrade, was für ein Schwachsinn
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 04. August 2020, 17:42:38
Es wird nicht besser, wenn Sie noch mehr Ausrufezeichen dahinter setzen! Es läuft wie im bayrischen Bierzelt, wer die Musik bezahlt, bestimmt die Lieder, die gespielt werden! Der Dienstherr will das so, weil er darin erstens einen Anreiz für länger dienende Mannschaftsdienstgrade sieht und weil er zweitens einem zukünftigen "Mannschafter-BS", den es in einigen Armeen dieser Welt und auch in der EU bereits gibt, den Weg bereiten möchte. Daher gilt auch nhier die Bw-Begründung mit 4 Buchstaben ... ISSO!
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 04. August 2020, 18:06:38
Ich finde es erstaunlich: lange Zeit wurde insbesondere von der Interessenvertretung eine Aufwertung der Msch-Lfb gefordert. U.a. wurden neue Spitzendienstgrade ("Leistung muss sich wieder lohnen") geradezu vehement gefordert. Ich selbst habe dieses aus dem Mund eines Vertreters in einem Msch-Dienstgrad aber ach allen anderen Dienstgradgruppen gehört.
Das hat man umgesetzt. Und nun ist es also falsch, Schwachsinn usw usw.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Al Terego am 04. August 2020, 18:39:25
... und weil er zweitens einem zukünftigen "Mannschafter-BS", den es in einigen Armeen dieser Welt und auch in der EU bereits gibt, den Weg bereiten möchte ...

Dieses Thema sollte mit dem BS für Uffz o.P. erst mal vom Tisch sein.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Tommie am 04. August 2020, 19:22:26
Das sehe ich als Personaler prinzipiell anders, denn meiner Meinung nach geht die Diskussion über den Mannschafter-BS erst los, nachdem die UoP-BS-Geschichte sich "eingespielt" hat! Natürlich kann ich mich auch täuschen und ehrlich gesagt würde es mich auch nur recht peripher tangieren, weil ich zum 30.09.2023 in Pension gehe und weder Mannschafter, noch Uop bin ;) !
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Andi8111 am 04. August 2020, 19:29:05
Ich geh erst 2043, aber mich interessiert es fast noch weniger ;) Ich kann mir nen 44 Jährigen Stabskorporal (bis dahin sicher Oberstabshauptgeneralskorporal) auch schwer vorstellen.... ;)
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: SolSim am 04. August 2020, 19:35:54
Ich finde es erstaunlich: lange Zeit wurde insbesondere von der Interessenvertretung eine Aufwertung der Msch-Lfb gefordert. U.a. wurden neue Spitzendienstgrade ("Leistung muss sich wieder lohnen") geradezu vehement gefordert. Ich selbst habe dieses aus dem Mund eines Vertreters in einem Msch-Dienstgrad aber ach allen anderen Dienstgradgruppen gehört.
Das hat man umgesetzt. Und nun ist es also falsch, Schwachsinn usw usw.

Hat Mann denn nicht früher auch geschimpft:
- Bei der Einführung der Laufbahn OffzMilFD und damit verbundene Abschaffung der DG SF und OSF?
- Bei der Jahre später wieder eingeführten DG SF und OSF?
- Bei der Schaffung des Stabshauptmann?
- Bei der Einführung des OSG?

Heute kräht da auch kein Hahn mehr nach. Das wird bei den Korporalen auch irgendwann so sein.

Wer weiß was die Zukunft noch so bring? Möglich, dass wir in 20 Jahren eine völlig andere Dienstgrad- und Besoldungsstruktur haben werden.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 04. August 2020, 20:09:43
Wie wahr, wie wahr.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Thomi35 am 13. August 2020, 18:58:40
Es gibt einen Podcast mit einem Interview mit Oberst i. G. Kai Hartmann zum Thema „Der Korporal: ein neuer Dienstgrad für die Bundeswehr“ bei YouTube:

https://youtu.be/BSOfuTY_zZc (https://youtu.be/BSOfuTY_zZc)
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: JensMP79 am 14. August 2020, 13:47:20
Ich finde es erstaunlich: lange Zeit wurde insbesondere von der Interessenvertretung eine Aufwertung der Msch-Lfb gefordert. U.a. wurden neue Spitzendienstgrade ("Leistung muss sich wieder lohnen") geradezu vehement gefordert. Ich selbst habe dieses aus dem Mund eines Vertreters in einem Msch-Dienstgrad aber ach allen anderen Dienstgradgruppen gehört.
Das hat man umgesetzt. Und nun ist es also falsch, Schwachsinn usw usw.

Es ist halt wie immer. Gejammere auf hohem Niveau.  ::)

Ich hoffe nur, das schnellstmöglich auch oberhalb der Regimentsebene Dienstposten geschaffen werden.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: F_K am 14. August 2020, 13:51:49
@ JensMP:

Kannst Du das erläutern?

Ab Brigade Ebene gibt es ja kaum noch Mannschaftssoldaten - wenn, dann aber nicht mit herausragenden Aufgabenbereichen - so zumindest meine Beobachtung.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Andi8111 am 14. August 2020, 14:02:00
Ich habe nur die große Furcht, dass es am Ende wieder an der "Bestenauslese" scheitert. Die PersFhrg redet ja immerzu davon. Nur leider gehört diese "Bestenauslese" zu den Dingen, die die PersFhrg nicht beherrscht. Oder nicht gut. Ich habe in meiner langen Dienstzeit viele Menschen kennengelernt, die nach einer "Bestenauslese" einen herausgehobenen DP bekommen haben, aber für die Arbeit, die dieser DP mit sich brachte, weder geeignet, noch an der Aufgabenwahrnehmung interessiert waren. Aber gut, warten wir ab ;)
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: PzPiKp360 am 14. August 2020, 14:10:54
Peter-Prinzip bei der Bundeswehr?  :o ::)
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: F_K am 14. August 2020, 14:14:01
@ Andi:

Das mag vorkommen, wenn die Auswahl mit einer Versetzung / Veränderung der Aufgabe zu tun hat.

Dies ist hier ja gerade NICHT der Fall.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 14. August 2020, 14:20:52
Zitat
Nur leider gehört diese "Bestenauslese" zu den Dingen, die die PersFhrg nicht beherrscht.
Und was ist die Gru8ndlage jeder Bestenauswahl? Richtig, die BU. Das System ist schon recht durchstrukturiert und transparent. Liegt wohl eher dran, dass die Basis der Bestenauslese das Problem ist: Solange die DV die BU so schreiben, dass es nicht durch die PersFhrg erkennbar/ableitbar ist, wie der Mann/ die Frau tatsächlich ist, scheitert jede "Bestenauswahl".

Und das kann natürlich auch bei den Korporalen passieren.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: JensMP79 am 14. August 2020, 15:45:08
@ JensMP:

Kannst Du das erläutern?

Ab Brigade Ebene gibt es ja kaum noch Mannschaftssoldaten - wenn, dann aber nicht mit herausragenden Aufgabenbereichen - so zumindest meine Beobachtung.

Ich kann nur für die SKB berichten, und dann auch nur für den Aufgabenbereich FJgWesBw. Die anderen TSK habe ich mir nicht angeschaut, weiss aber zumindest das es beim Heer anders ist.

Also an der SFJgStDstBw gibt es 60 DP, im KdoFJgBw müßten es um die 30 sein. Keine davon wirft (derzeit) einen Korporal aus.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: F_K am 14. August 2020, 15:53:27
@ Jens:

Stellen werden ja noch aufgebaut - über Jahre.

Gibt es denn dort Aufgaben für Mannschafter, die ein passendes Profil haben?

In meinem Kdo nehmen Mannschafter eher Handlanger Tätigkeiten wahr,  führen NICHT und sind auch keine primären Wissensträger.

Wir reden hier ja z. B. von einem erfahrenem Scharfschützen,  3 Einsätze, Meister seines Faches ...
Nicht  vom Wäschetauscher in einem Kdo ...
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 14. August 2020, 16:11:47
Die Vorgabe BMVg war ja sehr eindeutig: Truppenstruktur und das hat man auch eingehalten. Das beinhaltet also keine Stäbe!
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: JensMP79 am 14. August 2020, 17:03:05
Zitat
Wir reden hier ja z. B. von einem erfahrenem Scharfschützen,  3 Einsätze, Meister seines Faches ...
Nicht  vom Wäschetauscher in einem Kdo ...

Nun ja. Es soll auch fähige Soldaten gegen die in einem Stab eingesetzt sind. Die Diskussion bzw. vergleiche zwischen den Verwendungen halte ich für wenig zielführend.

Zitat
Die Vorgabe BMVg war ja sehr eindeutig: Truppenstruktur und das hat man auch eingehalten. Das beinhaltet also keine Stäbe!

Die Vorgabe war mir nicht bekannt. Danke für die Info.
Dennoch ist es eine Ungleichbehandlung für die OSG, die in Stäben eingesetzt sind. Aber ich denke da werden die VP´s und Personalräte sowie der DBwV bereits tätig werden. "Leistung zahlt sich aus" muß auch für Stäbe gelten.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: F_K am 14. August 2020, 17:09:45
@ Jens:

Sehe ich deutlich anders.

Es gibt Stäbe, da sind StOffze und altgediente Uffz m. P. der Arbeitsmuskel.
Selbst junge Offiziere arbeiten zu.

Da trägt ein Mannschafter nicht zum originären Ergebnis bei - er ist z. B. Mil MKF - das kann er nach 1 Jahr gut, er wird nicht besser, selbst wenn er 3 Jahre OSG war.

Dann soll der Mannschafter sich einen anderen DP suchen, so wie die anderen es auch machen müssen.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: JensMP79 am 14. August 2020, 17:12:01
@ F_K

Zum Glück kann das jeder anders sehen. ;-)
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: Ralf am 14. August 2020, 17:14:20
Zitat
Aber ich denke da werden die VP´s und Personalräte sowie der DBwV bereits tätig werden. "Leistung zahlt sich aus" muß auch für Stäbe gelten.
Das ist doch schon lange durch alle Beteiligungsgremien. Und auch von der Mitgliedervertretung wurde explizit gefordert, dieses in Truppenstrukturen auszubringen. Stichwort: Truppe muss sich lohnen.
Titel: Antw:Korporal Stabskorporal
Beitrag von: JensMP79 am 14. August 2020, 17:32:45
Nun ja. Also wenn ich mir die DP Liste mal durchschaue und da mit Masse die ObjID StDstSdt SK und MKF XY irgendwas aufgeführt ist, dann ist zumindest die Argumentation von F_K mit dem erfahrener Kämpfer schonmal dahin.  ;)

Dann gäbe es noch im StQ des SKA einen und im KdoOpFü.

Aber nun gut. Es sind ja noch nicht alle DP raus.